Profil für Norman Schultz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Norman Schultz
Top-Rezensenten Rang: 1.397.153
Hilfreiche Bewertungen: 236

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Norman Schultz
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Juno
Juno
DVD ~ Ellen Page
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,22

19 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oberflächlich, 28. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Juno (DVD)
Kapiere leider nicht mal im Ansatz wie dieser Film in den USA alle Kritiker so begeistern konnte und sogar die Box-Office Charts stürmte. Ist es denn so verdammt weltfremd und aufregend eine 16 Jährige zu erleben die schwanger wird und es tatsächlich durchzieht? Für die prüden Amis wahrscheinlich...

Der Film verschenkt sehr viel Potential und vermittelt keinerlei Tiefgang, denn das Thema hätte man durchaus auch mit sehr viel mehr Emotionalität und Tiefe anpacken können und nicht so völlig weltfremd und überdreht. Dabei bietet die dauerquasselnde Juno so gar kein Identifikationspotential und nervt irgendwann nur noch mit ihren ständigen supercoolen Sprüchen.

Was bleibt sind 90 belanglose Minuten die nur oberflächlich und cool bleiben wollen, denn für mehr hat es hier absolut nicht gereicht.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 24, 2011 2:29 PM MEST


The Matador [UK Import]
The Matador [UK Import]
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 19,20

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Once more, with feeling..., 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: The Matador [UK Import] (DVD)
Jaja, dass der gute Pierce mehr kann, also nur den "Sterotypen weiberaufreißenden Superhelden" zu Mimen, ich glaube dies sollte dem einen oder anderen doch schon bekannt sein. Denn in so vielen Filmen, meist irischer Herkunft, zeigte er oftmals sein großes schauspielerisches Talent und genau das setzt er hier in "Mord und Margaritas" wieder einmal großartig in Szene.

Der Film an sich ist zwar nur ein kurzweiliger Zeitvertreib, dennoch sollten Liebhaber skurriler Einfälle hier ruhig mal nen Blick riskieren. Zentraler Bestandteil ist die Figur des Auftragskiller Julian Noble (Brosnan) und diese Figur ist einfach so genial, denn was Pierce Brosnan hier leistet ist zum Schreien komisch. Seine Figur, ein totaler Vollprolet der im Auftrag Leute umlegt und gerne mal einen über den Durst trinkt, der dazu noch Gefühlsausbrüche der besonderen Art bekommt, ist einfach zum Wegschmeißen genial. Dennoch wird die Balance gewahrt, zu keinem Zeitpunkt geht es in Albernheiten über, vielmehr bekommt seine Figur sogar deutlich tiefe und genau das macht diese Figur so liebenswert. An seiner Seite ein großartig aufgelegter Greg Kinnear und ein Traumduo par excellence wurde geschaffen, dazu viele witzige Einfälle, einer wirklich guten Story und einer wunderbar traumhaft witzigen Musikuntermalung, die das Ganze zu nem Ereignis machen.

Fazit:

Pierce Brosnan in der Rolle seines Lebens, nie war er besser!


Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2 (Einzel-DVD)
Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2 (Einzel-DVD)
DVD ~ Johnny Depp
Preis: EUR 9,99

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jack is back! Fantastische finale Einleitung, 9. Oktober 2006
Eigentlich sollte man immer wieder mit äußerster Vorsicht eine Fortsetzung genießen, ist es doch in Hollywood üblich aus einem wirklich gelungenen "Stand-Alone" Movie plötzlich aufgrund des riesigen Erfolgs gleich einen ganzen Rattenschwanz an mehr oder minder schlechten Fortsetzungen abzudrehen. Und da ist es vollkommen egal, ob man nun eine gelungene Story hat oder nicht. Hauptsache man kann das Thema noch um etliches Ausschlachten und Kohle scheffeln. Das mit der Kohle trifft zwar auch auf FdK zu, dennoch hat man sich hier auch wirklich Mühe gegeben mit einer fantastisch gelungenen Fortsetzung, um den wohl tuntigsten und gerissensten Piraten aller sieben Meere...

Das eigentliche Original noch zu übertreffen ist aber dennoch eigentlich vollkommen unmöglich, wie könnte man auch, bis dato war das Genre Tod und erst FdK schaffte etwas vollkommen Neues. Aber nun ja, das alles sollte uns nicht kümmern, Vergleiche zum ersten Teil sind auch unerheblich, denn man versuchte keine simple Kopie, sondern man lässt uns noch tiefer in die Mythologien der Karibik eintauchen und das alles funktioniert wunderbar.

Die gewählten Sets und die Drehorte sind einfach nur traumhaft, sehr stimmig und erinnern immer wieder an die wunderbare "Monkey Island" Reihe. Das Zusehen macht einfach einen riesigen Spaß und irgendwie wünscht man sie die ganze Zeit zusammen mit Jack und Co. von einem Schlamassel ins andere tapern zu dürfen.

Unsere liebgewonnen Charaktere haben sich auch weiterentwickelt, waren sie teilweise im ersten Teil noch bloße Abziehbilder, so wurde ihnen nun auch endlich mal der Raum gewährt, um auch ein wenig mehr Tiefe zeigen zu dürfen. Ein Will Turner zum Beispiel ist nun nicht mehr so nervtötend langweilig wie noch zuvor, man kann seine Beweggründe nachvollziehen, auch Miss Swan darf endlich ein wenig mehr zeigen, ihre Szenen gemeinsam mit Jack sind einfach grandios und gegen Ende ist man sogar etwas perplex. Das nenne ich mal klasse Charakterentwicklung, in allen Belangen. Sogar Commodore Norringon darf hier groß auftrumpfen und ist einfach grandios in seiner neuen Rolle. Und der gute Jack, naja, Jack ist Jack und er macht genau da weiter, wo er aufgehört hat. Da braucht man nichts weiter zu sagen, Johnny Depp ist einfach ein perfekter Darsteller. Wie gesagt, der komplette Cast überzeugt auf voller Linie.

Die gewählten Effekt dazu waren wirklich bombastisch, da hatte man wirklich sehr nette Ideen, mit den Kugeln oder dem Wasserrad, sowas gabs auch noch nie zu sehen, wirklich sehr nett, dazu der unverkennbare Humor, manchmal sehr offensichtlich und manchmal auch albern und dennoch gab es sehr viele subtile Anspielungen, besonders von Jack... Man hielt einfach immer ganz gut die Grenze.

Aber, ab und an musste ich lesen, die Story war einfach zu undruchsichtig, zu überfrachtet und der Film sei einfach nur zu sehr in die Länge gezogen. Nun ja, ich kann das alles nicht sonderlich nachempfinden, denn man darf das ganze hier ja auch nicht als eigenständigen Film sehen, denn wir haben erst einen kleinen Teil vom großen ganzen sehen dürfen. Und auch finde ich den Film in seiner ganzen Länge in keinsterweise Langweilig oder unnötig. In seiner ganzen komplexen Art finde ich das alles sehr gelungen und freue mich nach diesem göttlichen Cliffhanger und dem auftauchen eines uns gut bekannten alten Haudege auf die Fortsetzung, und eigentlich kann ich es schon gar nicht mehr erwarten.


Miami Vice (Steelbook)
Miami Vice (Steelbook)
DVD ~ Jamie Foxx
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 14,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Visuell berauschend..., 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Miami Vice (Steelbook) (DVD)
18 Jahre später schafft es der Kult aus den 80ern auf die große Leinwand, doch was früher für eine ganze Generation noch ein Lebensgefühl darstellte, findet mit diesem Film keine Wiederbelebung. "Miami Vice" 2006 orientiert sich vollkommen neu, global, nichts ist mehr so quitsch bunt und auch die Flanellhemden haben ausgedient. Miami scheint nur noch des Nachts zu existieren, alles wirkt so bedrohlich, zwischen dem puren Luxus, den Nachtclubs, den Villen und den verdammt teuren Autos.

Auffällig, der visuelle Stil, typisch Michael Mann, wieder spielt er mit den Farben der Nacht, wie schon bei "Heat" oder auch "Collateral" inszeniert er die Bilder sehr kühl, sehr bedrohlich, hier ist nichts freundlich und wieder lässt er den Zuschauer mit der Leinwand verschmelzen. Die Kamera ist immer mittendrin, auf Augenhöhe, alles wackelt und kracht und gibt dem Zuschauer das echte Gefühl, so als wäre man mittendrin. Das mag einige stören, aber echter kann man Bilder einfach nicht rüberbringen.

Die Stars, Foxx und Farrell, bilden wahrlich kein Dream-Team, wie man es aus "Bad Boys" oder eben aus der "Lethal Weapon" Reihe kannte oder eben aus der Serie selbst. Dazu fehlt etwas Wichtiges zwischen den beiden, der Humor. Beide spielen das ganze sehr unterkühlt, mit sehr wenigen Emotionen, das schadet aber eben dem Zusammenspiel. Dennoch funktionieren sie als knallharte Cops und man nimmt ihnen die wenigen Emotionen und ihr Handeln doch ab. Störend mag Farrells "Matte" durch den Wind flattern, ja, aber man gewöhnt sich irgendwie daran.

Die Story selbst nimmt sich manchmal etwas viel Zeit, ja, da wäre manchmal ein wenig mehr Tempo spürbar die bessere Wahl gewesen. Leider fehlt das ab und an. Dennoch kann die ganze Geschichte mit vielen Locations wiederum auftrumpfen, so jagt man quer durch Miami, kriegt die Karibik zu sehen, und darf mal eben auf Kuba halt machen. Das macht Lust, das macht Laune. Nur manchmal kommt Unbehagen bei den Charakteren auf, die doch irgendwie zu "einfach" reagieren, zu vorhersehbar. So fällt es doch recht schwer, beim besten Willen, die Liebesgeschichte zwischen Isabella und Crockett einfach so als Zuschauer zu glauben, hinzunehmen, leider passt da rein gar nichts. Auch ist leider der Mittelsmann José Yero recht unoriginell in seinem agieren. Und so zieht sich das leider durch den gesamten Film, das zwar störend und manchmal auch nervend ist, dennoch kann man das mit anderen Punkten wiederum gut ausgleichen.

Die Musik, Michael Mann typisch... Der Ton der Handlung tritt vollends in den Hintergrund, wird zur Bedeutungslosigkeit degradiert, die Filmsequenzen kommen und gehen und die Songs rauschen durch die Nacht. Wieder spielt Mann mit den Liedern, lässt sie sich vereinigen mit den Bildern, grandios. Kein anderer Regisseur schafft das so gekonnt. Und auch darin findet "Miami Vice" seine Stärke, wenn die Speedboote durch die Nacht rauschen, die Songs erklingen... Ein echtes Vergnügen. Nur etwas fehlt, eine Ehrerbiertung, der "Miami Vice" - Theme wurde leider vollends gestrichen, sehr schade. Dennoch, hier drücken sich HipHop, Rock & Dance die Klinke in die Hand und alles ist so passend, so perfekt, abgestimmt. Es macht Spaß, das Lauschen der Musik.

"Miami Vice" 2006...

positiv:

...lässt einen mittendrin im Geschehen stehen, die Kamera vollführt ein unglaubliches Schauspiel, alles kracht, alles rumst und man steht mittendrin, einfach grandios. Die gesamte Inszenierung ist ein Augenschmaus der besonderen Art. Die Musik schmiegt sich an die Bilder und wird nicht selten zur "Hauptfigur" des Films, einfach exzellent.

negativ:

...ist nicht der ganz große Wurf, wie man sich dies vielleicht gewünscht hätte, dazu fehlt einfach das Tempo und leider sind zu viele Längen in der ganzen Geschichte. Auch die Hauptdarsteller können nicht vollends überzeugen, weil sie einen nicht berühren, dazu ist das alles zu kühl, zu steril inszeniert.

Fazit:

132 Minuten ultracooler Hype, für mehr reicht es aber nicht!


Miami Vice
Miami Vice
DVD ~ Jamie Foxx
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Visuell berauschend..., 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Miami Vice (DVD)
18 Jahre später schafft es der Kult aus den 80ern auf die große Leinwand, doch was früher für eine ganze Generation noch ein Lebensgefühl darstellte, findet mit diesem Film keine Wiederbelebung. "Miami Vice" 2006 orientiert sich vollkommen neu, global, nichts ist mehr so quitsch bunt und auch die Flanellhemden haben ausgedient. Miami scheint nur noch des Nachts zu existieren, alles wirkt so bedrohlich, zwischen dem puren Luxus, den Nachtclubs, den Villen und den verdammt teuren Autos.

Auffällig, der visuelle Stil, typisch Michael Mann, wieder spielt er mit den Farben der Nacht, wie schon bei "Heat" oder auch "Collateral" inszeniert er die Bilder sehr kühl, sehr bedrohlich, hier ist nichts freundlich und wieder lässt er den Zuschauer mit der Leinwand verschmelzen. Die Kamera ist immer mittendrin, auf Augenhöhe, alles wackelt und kracht und gibt dem Zuschauer das echte Gefühl, so als wäre man mittendrin. Das mag einige stören, aber echter kann man Bilder einfach nicht rüberbringen.

Die Stars, Foxx und Farrell, bilden wahrlich kein Dream-Team, wie man es aus "Bad Boys" oder eben aus der "Lethal Weapon" Reihe kannte oder eben aus der Serie selbst. Dazu fehlt etwas Wichtiges zwischen den beiden, der Humor. Beide spielen das ganze sehr unterkühlt, mit sehr wenigen Emotionen, das schadet aber eben dem Zusammenspiel. Dennoch funktionieren sie als knallharte Cops und man nimmt ihnen die wenigen Emotionen und ihr Handeln doch ab. Störend mag Farrells "Matte" durch den Wind flattern, ja, aber man gewöhnt sich irgendwie daran.

Die Story selbst nimmt sich manchmal etwas viel Zeit, ja, da wäre manchmal ein wenig mehr Tempo spürbar die bessere Wahl gewesen. Leider fehlt das ab und an. Dennoch kann die ganze Geschichte mit vielen Locations wiederum auftrumpfen, so jagt man quer durch Miami, kriegt die Karibik zu sehen, und darf mal eben auf Kuba halt machen. Das macht Lust, das macht Laune. Nur manchmal kommt Unbehagen bei den Charakteren auf, die doch irgendwie zu "einfach" reagieren, zu vorhersehbar. So fällt es doch recht schwer, beim besten Willen, die Liebesgeschichte zwischen Isabella und Crockett einfach so als Zuschauer zu glauben, hinzunehmen, leider passt da rein gar nichts. Auch ist leider der Mittelsmann José Yero recht unoriginell in seinem agieren. Und so zieht sich das leider durch den gesamten Film, das zwar störend und manchmal auch nervend ist, dennoch kann man das mit anderen Punkten wiederum gut ausgleichen.

Die Musik, Michael Mann typisch... Der Ton der Handlung tritt vollends in den Hintergrund, wird zur Bedeutungslosigkeit degradiert, die Filmsequenzen kommen und gehen und die Songs rauschen durch die Nacht. Wieder spielt Mann mit den Liedern, lässt sie sich vereinigen mit den Bildern, grandios. Kein anderer Regisseur schafft das so gekonnt. Und auch darin findet "Miami Vice" seine Stärke, wenn die Speedboote durch die Nacht rauschen, die Songs erklingen... Ein echtes Vergnügen. Nur etwas fehlt, eine Ehrerbiertung, der "Miami Vice" - Theme wurde leider vollends gestrichen, sehr schade. Dennoch, hier drücken sich HipHop, Rock & Dance die Klinke in die Hand und alles ist so passend, so perfekt, abgestimmt. Es macht Spaß, das Lauschen der Musik.

"Miami Vice" 2006...

positiv:

...lässt einen mittendrin im Geschehen stehen, die Kamera vollführt ein unglaubliches Schauspiel, alles kracht, alles rumst und man steht mittendrin, einfach grandios. Die gesamte Inszenierung ist ein Augenschmaus der besonderen Art. Die Musik schmiegt sich an die Bilder und wird nicht selten zur "Hauptfigur" des Films, einfach exzellent.

negativ:

...ist nicht der ganz große Wurf, wie man sich dies vielleicht gewünscht hätte, dazu fehlt einfach das Tempo und leider sind zu viele Längen in der ganzen Geschichte. Auch die Hauptdarsteller können nicht vollends überzeugen, weil sie einen nicht berühren, dazu ist das alles zu kühl, zu steril inszeniert.

Fazit:

132 Minuten ultracooler Hype, für mehr reicht es aber nicht!


V wie Vendetta (Einzel-DVD)
V wie Vendetta (Einzel-DVD)
DVD ~ Natalie Portman
Preis: EUR 6,97

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Kaschperl, die Schöne & das Biest..., 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: V wie Vendetta (Einzel-DVD) (DVD)
Manchmal findet man sie noch, dort draußen, in der immer dröger werdenden Kinowelt, Filme die einen fesseln, Filme die eine Botschaft vermitteln, Filme die zum Nachdenken anregen...

"V - wie Vendetta" gehört zu diesen traumhaften Filmperlen.

Angst! Die wohl schlimmste Geisel der Menschheit.

Ein tyrannischer Staat der alles kontrolliert, nichts toleriert und seine Bevölkerung in gesteuerte Angst versetzt, all das sind die Ausgangspunkte für die wohl ungewöhnlichste Erzählung der letzten Jahre. Ein tiefgründiger Thriller, gepaart mit minmalistischer Action und wunderbar schönen philosophischen Einlagen bescherren uns hier Matrix-Macher. Dabei ist "V" der wohl ungewöhnlichste Held, der so jemals auf einer Kinoleinwand zu sehen war. Mit seiner unbeweglichen Maske, seiner extrentischen Art, seinem Humor, aber auch seinem empfinden und dem Drang auf Rache und der Beendigung des Regimes, verbreitet "V" dabei einen ganz eigenen sonderbaren Stil, der sich aber wunderbar von vielen Comicverfilmungen abhebt. Die Stimme allein muss dabei jede fehlende Empfindung wiedergeben. Und wie ich finde ist dies auch in der deutschen Synchro durchaus gelungen.

Der wunderschönen Natlie Portman nimmt gern den Part der verängstigten und eingeschüchterteten Dame mit schlimmer Vergangenheit ab. Auch ihre Veränderung, mit der "Hilfe" "V" bringt sie gewohnt einfühlsam und vollends glaubhaft rüber. Erwähnung sollte auch noch John Hurt finden, fantastisch wie er den Part des Tyrannen spielt, Vergleiche zu Adolfs "Brandreden" sind dabei sehr gelungen und überzeugend rübergbracht worden. Man nimmt ihm einfach das pure Böse ab. Der Film selbst zeigt in seinen Bildern eine düstere Welt, dabei macht die Kamera keine Experimente, nur in den Actionszenen verfällt das Schauspiel in dramatisch, hektische Bewegungen.

Fazit:

Ein außergewöhnlicher Film, der gekonnt mit den Ängsten und deren Auswirkungen spielt und ein Jeden von uns mal zum Nachdenken anregen sollte. Denn so fernab der Realität zu unserer Gegegenwart ist der Film gar nicht...


Slither
Slither
DVD ~ Nathan Fillion
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,68

30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Supersize me!, 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Slither (DVD)
Eine Kleinstadt, mit mehr oder weniger bescheurten Einwohnern, dazu eine Ansammlung von widerlichen ausserirdischen Kriech-Viechers und vielen trocknen Sprüchen, bilden das einfache Grundgerüst einer wirklich sehenswerten Horrorkomödie. Natürlich ist die eigentliche Geschichte auf den ersten und auch auf den zweiten Blick recht banal und man hat sowas schon viel zu oft gesehen, in Filmen wie "The Faculty" oder ähnlichen Szenarien, in denen Würmer von Menschen besitz nehmen, aber dennoch. Es ist schön einfach mal wieder überrascht zu werden und genau das schafft "Slither". Denn diese wunderbare Satire auf das Horrorgenre schafft es gleichermaßen zu ekeln, zu schocken, aber eben auch zu unterhalten, und zwar mit richtig geilen Sprüchen die das ganze voller Selbstironie und mit einem Augenzwinkern präsentieren. Gut, der Film braucht vielleicht ein wenig, um in Schwung zu kommen, dennoch, hat man das erste Drittel überstanden, gehts endlich richtig los und wir machen uns gemeinsam auf Monsterjagd, äh Menschenjagd. Und wir folgen unserem herrlich albernen Antihelden, der Polizist Bill Pardy (Firefly Star Nathan Fillion), der so ganz nebenbei auch noch seiner Sandkastenliebe näher kommen darf, durch den ganz normalen Kleinstadt-Horror-Wahnsinn.

Fazit:

Augenzwinkernde Seitenhiebe, massig coole Sprüche und feiner Horror laden zum kurzweiligen Spaß ein.


Slither [UK Import]
Slither [UK Import]
Preis: EUR 6,28

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Supersize me!, 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Slither [UK Import] (DVD)
Eine Kleinstadt, mit mehr oder weniger bescheurten Einwohnern, dazu eine Ansammlung von widerlichen ausserirdischen Kriech-Viechers und vielen trocknen Sprüchen, bilden das einfache Grundgerüst einer wirklich sehenswerten Horrorkomödie. Natürlich ist die eigentliche Geschichte auf den ersten und auch auf den zweiten Blick recht banal und man hat sowas schon viel zu oft gesehen, in Filmen wie "The Faculty" oder ähnlichen Szenarien, in denen Würmer von Menschen besitz nehmen, aber dennoch. Es ist schön einfach mal wieder überrascht zu werden und genau das schafft "Slither". Denn diese wunderbare Satire auf das Horrorgenre schafft es gleichermaßen zu ekeln, zu schocken, aber eben auch zu unterhalten, und zwar mit richtig geilen Sprüchen die das ganze voller Selbstironie und mit einem Augenzwinkern präsentieren. Gut, der Film braucht vielleicht ein wenig, um in Schwung zu kommen, dennoch, hat man das erste Drittel überstanden, gehts endlich richtig los und wir machen uns gemeinsam auf Monsterjagd, äh Menschenjagd. Und wir folgen unserem herrlich albernen Antihelden, der Polizist Bill Pardy (Firefly Star Nathan Fillion), der so ganz nebenbei auch noch seiner Sandkastenliebe näher kommen darf, durch den ganz normalen Kleinstadt-Horror-Wahnsinn.

Fazit:

Augenzwinkernde Seitenhiebe, massig coole Sprüche und feiner Horror laden zum kurzweiligen Spaß ein.


Stay
Stay
DVD ~ Ewan McGregor
Preis: EUR 7,97

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Optisch brilliant, verwirrender Psycho-Thriller, 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Stay (DVD)
"Stay" ist beileibe kein einfacher Film und eine endgültige Lösung gibt es nicht, jedoch eine Menge Stoff um darüber zu diskutieren. Nichts ist so wie es auf Anhieb zu sein scheint und nach und nach wird man immer mehr in diesen Strudel zwischen Wahn und Realität gezogen, bis man zu diesem verblüffenden Ende kommt. Ein Ende das man durchaus mit dem Wort "Mindfuck" bezeichnen darf, einfach grandios und atemberaubend.

Das Ende, da kann man nun allerhand drüber spekulieren, aber ich sehe es so: Henry Letham, schwebend zwischen Tod und Leben liegt verletzt am Boden, kurz vorm Sterben und sieht nun all die Menschen um ihn herum die versuchen sein Leben zu retten, all die Menschen die wir aus der Geschichte kennen. Geprägt davon verfällt er in den letzten Minuten seines Lebens in einen Traum aus Visionen, alles spielt sich nur in seinem Kopf ab, die ganze Geschichte die wir vorher sahen, alles in seinem Traum zwischen den Welten. Es gibt viele versteckte Hinweise darauf, ein Beispiel wären die Hochwasserhosen von "Sam", die er über den gesamten Verlauf der Geschichte trägt, denn aus der Sicht von Henry sieht er den über sich gebeugten Sam mit eben diesen Hochwasserhosen, da die Hose natürlich beim Beugen nach oben rutscht.

Der Regisseur des Films, ein Schweizer, mit dem schönen Namen Marc Foster, erweckte schon mit seinen beiden Vorgängerfilmen "Monsters Ball" und "Wenn Träume Fliegen lernen" aufsehen und begeisterte Kritiker weltweit. Und wieder packt Foster ein völlig neues Genre an und wieder gelingt ihm ein kleiner Geniestreich. Die Erzählweise in "Stay" erinnert in derart abgedrehter Weise an Filme, die man eher von Lynch gewohnt ist. So schafft Foster hier ein visuelles Meisterwerk, in einer unglaublich brillianten Optik wird die nervenaufreibende Geschichte erzählt. Geprägt sind die Bilder von einem düsteren Unterton, versetzt mit vielen verschieden Farbfiltern, mal besitzt das Bild einen rostigbraunen Schliff, mal kommt es grün und völlig kalt daher. Die Farbfilter richten sich je nach der im Film dargestellten Szene und schaffen damit eine unglaubliche Intensität. Auch lässt Foster die Bilder in einer außergewöhnlichen Form miteinander "spielen", so werden Fotos oder Bilder im Film elegant dazu benutzt um sich in ins Zentrum der Erzählung einzufügen. Eben noch nur ein "Element" und schon Bestandteil der Erzählung. Das alles wirkt dermaßen hypnotisch. Allein diese Optik ist schon der Eintritt wert! Die Schauspieler sind ein weiterer großer Pluspunkt. So spielt Ewan McGregor einen fantastischen Part, und zeigt eine Darstellung von glaubhafter Intensität und schafft es den Zuschauer mit in diesen Sog zu ziehen, erleben wir doch alles aus seiner Sichtweise. Dazu die bezaubernde Naomi Watts, die wieder einmal beweist, wie brilliant sie doch ist und ein Ryan Gosling, der allein mit seiner Mimik tief berührt, einfach herausragend.

Fazit:

Wer keine einfache Lösung will und sich von herausragenden Kinobilder angesprochen fühlt, dem darf dieser Film getrost empfohlen werden!


Napoleon Dynamite [UK Import]
Napoleon Dynamite [UK Import]
DVD ~ Jon Heder
Wird angeboten von QualityMediaSuppliesLtd
Preis: EUR 16,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Napoleon Dynamite" ist wirklich der Feldherr aller Freaks und der wohl beste Film der letzten Jahre!, 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Napoleon Dynamite [UK Import] (DVD)
"Napoleon Dynamite", man könnte auch annehmen dieser Name würde für einen richtig derben Superheld stehen und irgendwie ist er das auch...

Der wohl coolste Nerd aller Zeiten hat es endlich in die deutschen Kinos geschafft und zeigt uns seine außergewöhnlich absurde kleine Welt.

Wir tauchen also ein, irgendwo in den tiefen eines Staates, der scheinbar nur aus endlosen Feldern zu existieren scheint und irgendwie ist dort die Zeit stehen geblieben.

Moderne Dinge scheinen bekannt, wie das Internet oder auch Montainbikes, doch der Rest kommt wie eine absurde Reise in die 80er Jahre vor.

Während bei uns Retrowellen losgetreten werden um neue Trends zu setzen, scheint dort dieses Lebengefühl nie verloren gegangen zu sein.

Der Film ist einfach eine fantastische Orgie an skurril witzigen Einfällen, die geprägt werden von einer unglaublichen Situationskomik.

Hier ist alles ein wenig anders.

Auf dem Abschlußball werden mal so 80er Jahre Klassiker von Cindy Lauper oder Alphaville wie selbstverständig gespielt, die Frisuren sind allesamt furchtbar und irgendwie sind nicht mal die coolen Vorzeigekids cool, aber genau daraus bezieht dieser Film seine ganz eigene Atmosphäre und macht das alles zu einem fantastischen Ereignis!

Die eigentliche Story ist auch keine wirkliche Story, es ist ein kurzer Blick in die Welt Napoleons, der Blick in eine ganz andere Welt, mehr nicht, aber die ganzen Liebenswerten Figuren fesseln einen wirklich.

Und genau das macht diesen Film so liebenswert, diese wirklich uncoole Art aller Beteiligten.

Da hätten wir zum einen unseren Antiheld schlechthin, diesen weißen Schluck inner Kurve, unseren Napoleon Dynamite.

Der ist schon wieder so uncool, dass er auf seine ganz eigene Art schon wieder cool ist, nur merkt das keiner.

Napoleon ist ein unglaublicher Typ, ein weißer mit nem Afrolook, Cowboy-Stiefeln, viel zu engen Jeans, und ner richtig derben Pilotenbrillen. Retro vom Allerfeinsten. Eben nen ganz normaler Highschool Schüler, der fantastisch zeichnen kann und Tiere erfindet wie den "Löger", dazu dieser stagsige Gang und immer dieser fragende grenzdebile Blick.

Zusammen lebt er mit seinem Bruder Kip, ein Dauerchattender "Frauenaufreißer", der ständig mit seiner Flamme chattet.

Kip ist der Hammer und richtig zum Schreien wirds, wenn dann endlich seine Flamme "La Fundah" im Hause Dynamite ankommt und real vor ihm steht.

Dazu kommt noch Onkel Rico, dieser steht plötzlich vor der Tür, um auf die beiden aufzupassen, und wenn man schon glaubte Napoleon sei anders, dann schießt Rico nochmals den Vogel ab, denn eben dieser lebt ganz bewusst nur in der Vergangenheit.

Ein Familie zum Liebhaben. Wink Hinzu gesellen sich noch haufenweise andere skurille Figuren, über die man noch ewig weiter schreiben könnte, und eigentlich könnte jeder der hier vorkommenden Charaktere im Zentrum eines eigenen Films stehen, doch die Zeit reicht einfach nicht aus, um hier wirklich alle beleuchten zu können, das müsst ihr schon selbst tun. Wink

Nun gut, der Film mag sicherlich spalten, denn das Teil ist nichts für Jedermann, der eine wirds hassen, der andere dagegen lieben, was dazwischen gibts nicht. Aber wer ein wenig anders sein möchte, und sich auf diese wunderbare Freakshow einlässt, der wird nicht enttäuscht werden, denn es wird das beste sein, was du in den letzten Jahren gesehen hast!

Ich bin einfach restlos begeistert von diesem kleinen Indie-Meisterwerk und liebe diesen Film abgöttisch. Man muss nur mal bedenken wie dieser Film eingschlagen hat, gerade mal ein Budget von knapp 400.000 US Dollar standen zur Verfügung, Hauptdarsteller Jon Heder wurde gerade mal mit 1000 Dollar entlohnt und der Film spielte mal locker über 40 Millionen US Dollar ein. Allein durch Mundpropaganda und lobender Worte vieler Kritiker zeigte sich einmal mehr, dass nur eine wunderbaren Idee von Nöten ist, um etwas wirklich gorßes zu schaffen. Da könnten sich viele in Hollywood mal ein Biespiel dran nehmen... Nun gut. Also Leute, gebt dem Meisterwek eine Chance und schaut es euch an.

Fazit:

Eine Freakshow der wirklich wunderbaren Art, skurril und äußerst witzig, mit einer wunderbaren Situationskomik. "Napoleon Dynamite" ist wirklich der Feldherr aller Freaks und der wohl beste Film der letzten Jahre!

p.s. Den Abspann abwarten, es folgt der wohl längste Nachschlag überhaupt und total poetisch ist der auch noch!


Seite: 1 | 2 | 3