Profil für Matthias Kerl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Matthias Kerl
Top-Rezensenten Rang: 4.761.483
Hilfreiche Bewertungen: 760

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Matthias Kerl "kerli" (Hamburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
White Eagle
White Eagle
Preis: EUR 10,98

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur gut, 4. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: White Eagle (Audio CD)
Dieses Album läßt wie so viele aus der "Hochzeit" von TD keine Wünsche offen.

Die Melodien sind abwechslungsreich, die Stimmungen schwanken, die Beats lassen einen das Adrenalin in den Körper schütten.

White Eagle wird oft mit dem "Tatort"-Soundtrack in Verbindung gebracht.

Aber das wäre dann wohl die Frage, was zuerst da war: der Soundtrack oder das Album.

Sicher das Album, dahe rist nicht der "Tatort-Soundtrack" auf dem Album, sondern der Tatort verwendet eine veränderte Version des Album-Stückes.

Wer das Original will, muß daher das Album hören.


Hyperborea
Hyperborea
Preis: EUR 10,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenz, 4. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Hyperborea (Audio CD)
Hyperborea soll der Sage nach ja der Kontinent in der "Hohlen Erde" mit der schwarzen Sonne sein.

Kalt und dunkel.

Und genauso klingen die Stücke dieses Albums.

Kalte Beats, so daß man tatsächlich das Gefühl hat, die Synthesizer klirren vor Kälte.

Ein Album, daß absolut keine Wünsche offen läßt.

Eines der besten von TD!


Force Majeure
Force Majeure
Preis: EUR 10,98

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top, 4. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Force Majeure (Audio CD)
TD haben mit diesem Album (und mit vielen anderen) ihre Höchstleistung erreicht.

Das Album ist abwechslungsreich, dramatisch, aufregend.

Das zweite Stück fällt etwas aus dem Rahmen, da hier die E-Gitarre im Vordergrund steht.

Ein Referenzalbum!

Super!!!


Stratosfear
Stratosfear
Preis: EUR 10,98

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes Album, 4. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Stratosfear (Audio CD)
Mit Stratosfear legen TD ein Album hin, daß seiner Zeit weit voraus war und auch heutigen Künstlern noch den Rang abläuft.

Für mich eine wesentliche Verbesserung zu Pheadra, auch wenn TD in diesem Album noch nicht zu ihrer späteren Größe gefunden haben.

Beats und Rhthmik sind schon vorhanden, genauso wie Abwechslung in Tempo und Melodie.


Phaedra
Phaedra
Preis: EUR 9,49

7 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen leider nur schwach, 4. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Phaedra (Audio CD)
Seit ca. 20 Jahren bin ich glühender TD-Fan.

Leider ist zu bemerken, daß die neuen TD-Alben spätestens seit "Optical RAce" nicht mehr nach TD klingen. Allerdings sind die sehr frühen Alben auch kaum zu verdauen.

Phaedra ist mein ältestes Album...und auch eines der schlechtesten.

Sicher mag die Musik zu der damaligen Zeit ein Knüller gewesen sein, für mich klingt das gesamte Album einfach nur disharmonisch und langweilig.

Es fehlen einfach Rhythmus and Beats.

Heutzutage nur fader Synthi-Quark.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2013 9:32 AM MEST


Philips DVDR 3320 V DVD-Rekorder/Videorekorder-Kombination (DivX-zertifiziert) silber
Philips DVDR 3320 V DVD-Rekorder/Videorekorder-Kombination (DivX-zertifiziert) silber

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen super Performance, 3. Juni 2007
Nachdem mein alter VHS-Rekorder seinen Geist nach 12 Jahren aufgegeben hatte, mußte ich mir mal etwas Neues anschaffen. Da fiel meine Wahl auf diesen DVD-/Video-Rekorder-Kombi.

Meine Erwartungen wurden in vielerlei Hinsicht mehr als erfüllt.

Das Gerät kann sowohl DVDs (+ R und +RW) aufnehmen als auch VHS in verschiedenen Geschwindigkeiten.

Das einzige Manko, was hier keine 5 Sterne erreichen läßt, ist die Tatsache, daß keine NTSC-Signale aufgezeichnet werden können. VHS läßt sich zwar in NTSC abspielen, DVDs jedoch nicht.

Dieses hätte in der heutigen Zeit problemlos möglich sein müssen.

Das Gerät verfügt über vielfältige Anschlüsse, die keine Wünsche offen läßt.

Aber was mich am meisten beeindruckt hat, ist die Qualität von alten VHS-Aufnahmen, die auf DVD überspielt werden: sollte bei einigen alten Bändern schon etwas Gries oder ein durchgängig körniges Bild vorhanden sein, so digitalisiert das Gerät diese Bildschwächen zu einem Minimum weg. Die DVD-Aufnahmen sehen bei mir (bei guter Aufnahmedauer XP oder SP) besser aus als bei den Orignalbändern!

Für jemanden, der seine alte Videosammlung retten möchte, ist das ein Highlight!

Leider kann das Gerät nicht VHS und DVD getrennt voneinander bedienen: entweder man benutzt nur DVD oder VHS. Es ist nicht möglich, z.B. auf DVD vom TV aufzunehmen und gleichzeitig eine VHS-Kassette zu gucken.

Alles in allem ein super Gerät, wäre da nicht die NTSC-Schwäche.

Trotzdem voll zu empfehlen!


Audentity
Audentity
Wird angeboten von hotshotrecordsmailorder
Preis: EUR 31,19

4 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen enttäuschend, 31. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Audentity (Audio CD)
Als großer Fan der elektronischen Musik komme ich natürlich an Klaus Schulze nicht vorbei.

Nachdem ich seit langer Zeit den Soundtrack von "Next of kin" (dt. "Montclare - Erbe des Grauens") suche, bin ich auf dieses Album gestoßen. So soll Schulze nicht verwendete Musik aus dem Film als Bonus-Tracks auf dieser CD veröffentlicht haben (ab Track 5 auf Disk 2).

Leider ist die gesamte CD dermaßen langweilig und uninspiriert, daß ich mich über den Kauf sehr geärgert habe.

Wer auch nur ansatzweise Beats aus dem o.g. Film erwartet, der wird auch bitter enttäuscht sein. Statt aufregende und bedrohliche Stücke wird nur ein eintöniges Geplänkel über ca. 1 Stunde geboten.

Also, ich kann mit dieser CD nichts anfangen.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen eigentlich kein Spielzeug..., 31. Mai 2007
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:1.0 von 5 Sternen 
Auf dem Pflaster ist der kleine Pinguin "XO" zu sehen, einen der Freunde von Hello Kitty.

Seitdem ist es gar nicht mehr so schlimm für meine kleien Tochter, ein Pflaster auf eine Schramme zu kleben.

Leider vermißt sie auch ein Bild von Hello Kitty.


Kein Titel verfügbar

3 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schlechte Comic-Adaption, 31. Mai 2007
Wieder einmal ein Film, der auf der gegenwärtigen Comic-Welle mitreiten möchte.

Leider hat sich der Film als Schnellschuß erwiesen, der nach hinten losgeht.

Nicolas Cage spielt einen Motorrad-Fahrer, der sich seinen Lebensunterhalt durch eine Stuntshow verdient.

Die Stunts sind so gewagt, daß er eine nationale Berühmtheit geworden ist.

Der Haken an der Sache ist - als kleiner Junge hat er mit dem Teufel einen Packt geschlossen, um seinen krebskranken Vater zu heilen.

Seit dem ist er dem Teufel etwas schuldig.

Dieser fordert nach Jahren die Schuld ein und beauftragt Cage damit, abtrünnige Dämonen zu vernichten.

Des Nachts verwandelt sich sein Kopf in einen feurigen Totenkopf. Seine Maschine in einen heißen Feuerofen, der auch Wände hochfahren kann.

Die gesamte Darstellung ist unglaubwürdig und schwachsinnig.

Nachdem Cage erfahren hat, daß er im Dienst des Teufels unterwegs sein wird, ist er mehr als verzweifelt. Aber schon gleich nach der ersten Transformation in den Ghostrider spielt er den wilden Rächer und kann auch mit neu ausgestatteten Waffen plötzlich super gut umgehen.

Was in einem Film nicht fehlen darf, ist ein wenig Herzschmerz und Beziehungsprobleme.

Alles in allem ein Film, auf den man getrost verzichten kann.

Warum Nicolas Cage darin mitspielt, ist mir ein Rätsel. Er ist doch weder jung, noch braucht er das Geld...


Long Weekend
Long Weekend
DVD ~ John Hargreaves
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 49,99

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unglaublich spannend, 24. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Long Weekend (DVD)
Dieser Film fristet ein unbekanntes Dasein und ist nur wenigen Fans bekannt. Zu unrecht, wie ich finde.

Es handelt sich hier wohl um einen der spannendsten "Nature-Fights-Back"-Filme, die ich kenne.

In diese Kategorie reihen sich noch Filme wie "Frogs" oder "The Prophecy" ein.

Handlung spielt in Australien.

Ein Pärchen mit Eheproblemen möchte sich selbst eine Chance geben und verreisen für ein Wochenende aufs Land...nahe eines Strandes.

Die beiden sind typische Stadtmenschen, und sobald sie die sichere Stadt verlassen haben, wird die Natur als dunkle Bedrohung dargestellt.

Sobald die beiden ihr Camp aufgebaut haben, wüten sie wie die Axt im Walde - schlagen Bäume ab, besprühen Insekten mit Insektenspray...verschmutzen den Wald mit Dosen und Abfall.

Als dann beim Schwimmen ein dunkler Schatten im Wasser auftaucht, halten beide es für einen Hai. Der Mann schießt sofort auf das Tier.

Später stellt sich heraus, daß es sich um einen Seelöwen handelte.

Aber auch der - bereits an den Strand gespült - wird noch mehrmals mit "Gnadenschüssen" erledigt.

Die gesamte Atmosphäre des Films ist düster und strahlt Bedrohung aus, welche nicht konkret greifbar ist.

Bei einem Spaziergang am Strand finden die beiden ein weiteres Camp. Die Menschen sind jedoch verschwunden; das Auto ist im Wasser versenkt, die Haustiere (Hunde) benehmen sich äußerst aggressiv.

Außerdem sind schreckliche Tiergeräusche zu vernehmen...vorzugsweise dann, wenn wieder einmal Hand an die Natur gelegt wird. So als ob die Natur weine...

Mit der Zeit drehen beide durch und werden nervöser.

Als dann der vermeintlich tote Seelöwe trotz merhfachen Erschießens und sogar Verbrennens nicht sterben will und sich stetig dem Camp nähert, flieht die Frau und läßt den Mann im Camp und mit einer ihm feindlich gestimmten Natur allein.

Das Ende möchte ich hier nicht verraten - das sollte sich jeder selber anschauen.

Kein Film für einen fröhlichen Wochenend-Videoabend.

Besser man schaut ihn sich in Ruhe und abgedunkeltem Zimmer an - dann überkommt einem das intensive Greuel.

Mich schauert es selbst nach bereits 3-maligem Sehen immer noch!

Ein unbekanntes Juwel!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14