Profil für ulrichm15 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ulrichm15
Top-Rezensenten Rang: 569.509
Hilfreiche Bewertungen: 88

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ulrichm15 "ulrichm15"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Aussichten auf den Bürgerkrieg (suhrkamp taschenbuch)
Aussichten auf den Bürgerkrieg (suhrkamp taschenbuch)
von Hans Magnus Enzensberger
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bürgerkriege von 2013 - schon 1993 treffend beschrieben, 13. Oktober 2013
Bürgerkriege, Terrorismus, Amokläufe und Vandalismus sind Phänomene von heute. Es ist wichtig, die Mechanismen, die dazu führen, zu kennen and zu beschreiben. Gibt es ein Buch, das dies leistet? Ja, es wurde lange vor dem 11. September 2001 geschrieben. Hans Magnus Enzensbergers 20 Jahre alte "Aussichten auf den Bürgerkrieg" lesen sich wie eine Analyse des syrischen Bürgerkriegs und anderer aktueller Gewaltphänomene. Auch die Reaktion verschiedener westlicher Kräfte (militärische Intervention oder nicht?) wird in diesem Buch säuberlich vorausgesagt und kritisch analysiert.

Das schmale Buch ist reich an brillanten Beobachtungen. Im Kapitel V analysiert Enzensberger zum Beispiel den Typus des sozialdemokratisch-therapeutischen "Gutmenschen" treffend, lange bevor dieser umstrittene Begriff in der öffentlichen Diskussion auftaucht. Den heute grassierenden Verschwörungsphantasien wird eine Absage erteilt: Sie "... verdunkeln nur die entsetzliche Wahrheit: In ... den Metropolen ebenso wie in den armen Ländern werden immer mehr Menschen für immer aus dem ökonomischen Kreislauf ausgestoßen, weil sich ihre Ausbeutung nicht mehr lohnt". Wer bestreitet, dass dieser lange vor der Einführung von Hartz4 geschriebene Satz seine Gültigkeit behält? Wer glaubt, dass dieses grimmige Faktum durch den Sieg irgendeiner romantisch-revolutionären Kraft aus der Welt gesetzt werden kann?

Die Hoffnung auf eine bessere Welt soll nicht sterben, aber sie sollte von einem nüchternen Weltbild ausgehen. Enzensbergers Buch bietet genau dies.


Der fünfte Stein: Roman
Der fünfte Stein: Roman
von Micha Pansi
  Taschenbuch

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende Abenteuer, doch dahinter steckt mehr!, 30. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Der fünfte Stein: Roman (Taschenbuch)
Endlich ist die Daimonentrilogie von Micha Pansi vollständig erhältlich, unter dem Namen "Der fünfte Stein"! Diese Fantasy-Geschichte ist spannend, exotisch und handlungsreich. Aber das Buch bietet mehr. Daimonen sind Menschen, die die Welt feiner wahrnehmen und mächtiger beeinflussen als andere. In den Handlungen der Daimonen und in lebhaften Gesprächen zwischen Meister und Schüler kommt viel zum Ausdruck, was auch für unser richtiges Leben wichtig ist. Wie alle menschlichen Errungenschaften kann das Daimonentum missbraucht werden. So ergibt sich der Hauptkonflikt der Trilogie - mit formidablen Bösewichten.
Überraschende Wendungen und geschickt einfügte Rückblenden zeigen, dass die Helden und Heldinnen richtige Menschen sind, weit weg vom zunächst vermuteten Stereotyp. Die Jugendgeschichte des grimmigen Eiskriegers Skarg (etwa in der Mitte der Trilogie) ist für mich das schönste Beispiel. Micha Pansi erzählt mit Wärme und Liebe zum sprechenden Detail. Ihr Humor wird manchmal bissig: Auch die Machtgierigen erreichen gewisse Ziele - wie im richtigen Leben.
Die Schauplätze und die seltsamen, mächtigen Relikte aus alter Zeit bescheren aufmerksamen Lesern gewisse Aha-Erlebnisse. Da ahnen wir, mit welcher Sorgfalt die Autorin ihre Geschichte gewoben hat. Für Leser, die nach der Lektüre mehr darüber wissen wollen, habe ich einen Tipp: Homepage der Autorin, dann zum so genannten "Daimonenforum" durchklicken.


Die Ringe des Saturn: Eine englische Wallfahrt
Die Ringe des Saturn: Eine englische Wallfahrt
von W.G. Sebald
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

62 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sog der Erinnerung, 17. Dezember 2001
W. G. Sebald wandert durch Ostengland und berichtet von seinen Begegnungen und Gedanken. Er betreibt intensive Spurensuche: alte Ortschaften, Landsitze, literarische Spuren, lebende und verstorbene Menschen. Sein Blick verengt sich oft auf wichtige Momente und das sprechende Detail. Ebensooft weitet sich sein Blick auf weite Zeiträume und großräumige Zusammenhänge. Durch diesen extremen Zoomeffekt und Sebalds unnachahmliche Sprache, die oft mehr andeutet als direkt ausspricht, entsteht ein Sog, der den Leser tief in seine Welt hineinzieht.
Sebalds Liebe gehört der Tapferkeit und Beharrlichkeit, mit der Menschen ihr Leben leben, auch wenn sie nach oberflächlichen Kriterien gescheitert sind. Auf lange Sicht scheitert ohnehin alles, was dem Vergessen anheimfällt. Für Sebald ist es aber entscheidend wichtig, den Spuren des Vergangenen nachzugehen und das Leben von vergessenen und verkannten Menschen für einen Moment in seinen Büchern aufleuchten zu lassen.
Heute habe ich in der Zeitung gelesen, dass W. G. Sebald bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Jetzt liegt es an uns, die Erinnerung an ihn wachzuhalten, seine Bücher zu lesen und dabei zu lernen, was es heißt, Mensch zu sein.


Die Sonne und der Tod
Die Sonne und der Tod
von Peter Sloterdijk
  Taschenbuch

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unsere Zeit verstehen, 19. Juni 2001
Rezension bezieht sich auf: Die Sonne und der Tod (Taschenbuch)
Peter Sloterdijks Versuche, unsere Zivilisation zu verstehen und zu beschreiben, haben ihn sehr weit geführt. Er folgt keiner existierenden Schule oder Strömung, übernimmt aber Anregungen von überall. Seine unkonventionellen, manchmal gewagten Konzepte haben ihm jede Menge Feinde verschiedenster Art gemacht, die oft mit Hohn oder Verrissen statt mit Argumenten reagieren. In den vorliegenden Gesprächen mit H.-J. Heinrichs erhält der dankbare Leser eine Übersicht über Sloterdijks Ideenwelt. Seine Zeitdiagnosen und die Abgrenzungen von seinen akademischen und anderen Konkurrenten sind scharf und präzise formuliert. Der Ton ist anregend, nie klagend, denn das klänge ``sklerotisch und nach altem Herrn''. Das Buch ist für Sloterdijk-Anfänger weniger geeignet als seine kürzeren Essays oder - warum nicht - Sphären I und II.


Seite: 1