Profil für D. Becher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von D. Becher
Top-Rezensenten Rang: 3.913.111
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
D. Becher "MkLane"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Manowar - The Day The Earth Shook - The Absolute Power [2 DVDs]
Manowar - The Day The Earth Shook - The Absolute Power [2 DVDs]
DVD ~ Manowar

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Live DVD überhaupt, 25. Februar 2007
Nachdem ich das Vergnügen hatte die "Blind Guardian" DVD zu sehen, welche damals schon echt klasse war, kam mir die Manowar DVD grade recht, ich bin kein Fan der "Hell On Earth"-Reihe, ich will nur Musik am Stück sehen!

Und das gibts bei dieser wirklich grandiosen DVD ziemlich reichlich. Bild und Ton sind über jeden Zweifel erhaben, Eric Adams mag schon besser gesungen haben, ist aber auch hier absolut grandios. Die Songauswahl kann sich durchweg sehen lassen, sicher gibt es immer Song die man gerne sehen würde, aber man kann nicht alles haben. Insgesamt kann ich nur sagen: Wirklich Gänsehaut pur!

Was ich kritisiere, ist nichts an der DVD, mehr an Manowar selbst: Sobald Ross The Boss auf die Bühne kam und die anderen Drummer alles geben konnten, merkte man den Klassenunterschied. Karl Logan kommt nicht im Ansatz an Ross heran und Scott Colombus trommelt steif und uninspiriert wie ein Drummcomputer, wie erfischend doch das Spiel der anderen war, das war .... richtig geil. Ein Stück Heavy-Metal-Geschichte!

Nichst destotrotz: geile Musik, geile DVD! Zugreifen und mit nen paar Kumpels nen netten Abend machen - Bier kalt stellen nicht vergessen! Zu der DVD kann man auch in der Wohnung headbangend abgehen!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 6, 2014 11:28 AM MEST


Northern Rage
Northern Rage
Preis: EUR 21,10

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schnell. Hart. Geil., 25. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Northern Rage (Audio CD)
So muss Metal klingen, made in Germany! Balladen? Wer braucht sowas? Die Jungs rund um Lars Ramcke brettern volles Pfund durch die Wikingerzeit und machen keine Gefangenen. Der Sound, powered by Mr. Kai Hansen persönlich, drückt angenehm feste ins Sofa, die Texte sind zwar nich innovativ aber dennoch gut und vorallem: laden zum mitsingen ein!

Auf übertriebenes Pathos wurde gottseidank verzichtet, hier geht es nur grade aus auf die 12, Powermetal in Reinkultur. Einige Songs nehmen kurz das Tempo raus (zB. "Thy Laste Fyre", "Odinn's Warriors"), dennoch ist alles im Uptempo-Bereich. Der Gassenhauer "Valhalla" mischt jede Party auf, Songs wie "Odinns Warriors" laden förmlich zum gemeinschaftlichen bangen ein. Und der Übersong "Lindisfarne" beginnt ruhig und beschaulich, wird episch und bröselt dann alles nieder. Richtig geil! Zugreifen und abfeiern! In meinen Augen sogar noch deutlich besser als das starke Vorgängeralbum "Stormwarrior"!

Zur Info: Im Spätsommer kommt mit "Heading Northe" der Nachfolger des Knallers hier!


Gods of War (Ltd. Edition, CD + DVD)
Gods of War (Ltd. Edition, CD + DVD)
Preis: EUR 40,22

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut aber leider kein Überflieger, 23. Februar 2007
Da halte ich nun die neue Perle von Manowar in den Händen, berappe 20€ für die Limited Edition (als Fan muss det schon sein) und siehe da: Das Teil ist wohl mal mehr als Edel mit dem (Heavy) Metal-Schuber! Das Booklet ist komplett in Runen gehalten, was ich ebenso spassig wie dümmlich finde. Ich setz mich doch nicht mit nem Übersetzungsbuch daneben, denn so gut kann ich sie nun auch nicht lesen. Da wäre es gut gewesen auch die "normale" Schrift zu verwenden, aber nun denn. Zurück zur Musik:

Joey hatte es schon angedroht: Schnelle Tracks kann man mit der Luppe suchen, es sei nicht seine Vorstellung von Odin - denn um den geht es in dem ersten Konzept-Album der Band. Das nächste geht wohl über Thor, da darf man mehr Geschwindigkeit erwarten. Odin geht sehr gemächlich zur Sache, ist weise und hat Zeit. Ich leider nicht.

Denn, man muss es so sagen, wie es ist, es gibt nur recht wenig Musik auf dieser CD. Etwa die Hälfte aller Tracks sind Intros, Midtros, Outros, Interludes und weiß Odin was noch! Richtige Lieder sind dann also nur wie folgt: "King of Kings" (schon bekannt, sehr guter schneller Song), "Sleipnir" (flott und sehr gut), "Loki God Of Fire" (guter, flotter Song), "Blood Brothers" (schöne Ballade), "Sons of Odin" (schon bekannt, befriedigend), "Gods of War" (ziemlicher Stampfer), "Odin" (langsamer Stampfer, in meinen Augen überflüssig), "Hymn of the Immortal Warriors" (halt eine Hymne, langsam und behäbig, sehr behäbig, lädt zum Mitgröhlen ein), "Die For Metal" (die Eingangsriffs sind geklaut, der Song kommt recht cool rüber, ne richtige Rockerhymne, ohne viel Geschwindigkeit, aber mit viel Pathos und Flair, richtig klasse weil herrlich übertrieben).

Wie man sehen kann: 9 von 16 Songs sind richtige Stücke - eindeutig zu wenig für meinen Geschmack. Und wenn grade mal 3 Stücke davon mit viel gutem Willen im Uptempo-Bereich anzusiedeln sind, bin ich enttäuscht, tut mir leid. Da wird in meinen Augen zuviel gelabert, zu wenig gerockt, Konzept Hin oder Her, es fehlt an Überliegern und an schnellen Songs und zwar ganz drastisch. Wer von Manowar nur die Midtempo-Songs mag und die EP "Sons of Odin" schon geil fand, ist hier goldrichtig, mir fehlt etwas.

Der letzte Song "Die For Metal" entschädigt dafür Manowartypisch etwas, richtig geiler Song, mächtig groovig und einfach Manowartypisch überzogen, so wie man sie liebt (oder hasst). Wären noch 2-3 Songs diesen Kalibers, oder vom Kaliber "King of Kings" dabei, eine 4 oder gar 5er Wertung wäre drin gewesen. So... zuviel verschenkt.

Der Rest sind also gesprochene Passagen, Chöre und sonstige Atmosphäre schaffende "Tracks". Ich bin ja der Meinung dass es diesmal ganz eindeutig übertrieben wurde mit der Anzahl dieser "Zwischenstücke" und dass echte Gassenhauer fehlen. Leider, leider. Ich bin etwas enttäuscht, obwohl es ein gutes Album ist. Ich hatte mir mehr erwartet, grade auch weil mir "Warriors of the World" (2002) sehr gut gefallen hat. Als Geschwindigkeitsfan muss ich wohl diesmal zurückstecken und auf die "Thor Saga" warten. Schade. Dennoch liefern die 4 Jungens hier ein gutes Album ab. Wer sich in die Zeit der Nordischen Mythologie entführen lassen will, hier geht es sehr gut, es ist packend inszeniert - obwohl die Action ganz klar fehlt! Ein ruhiges Album mit viel Oper, Bombast und Epik - gut, aber Manowar können es besser. Um einiges besser. Beim nächten Album werden hoffentlich wieder Speedhymnen ausgepackt, vielleicht gibts vorher ja noch eine EP mit besseren, schnelleren Songs drauf. Diese hier sind zwar für sich gut, aber leider keine wirklichen Überflieger.


War Front - Turning Point (DVD-ROM)
War Front - Turning Point (DVD-ROM)

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da geht die Luzie ab..., 16. Februar 2007
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
... und zwar ganz gewaltig. Die Story klingt nach B-Movie hat aber durchweg ihren Reiz, vorallem die schönen Zwischensequenzen wissen zu unterhalten. Natürlich sollte man alles mit einem Augenzwinkern sehen, der Ami ist über amerikanisch, der Kraut hingegen gibt sich nicht minder deutsch. Und die bösen Russen halt...

Die Grafik ist gut und verhätlnismässig Ressourcenschonend. Okay, es gibt besseres, aber wieviele Leute können Supreme Commander schon flüssig spielen? Und bei Warfront kann selbst ein Mittelklasse-Rechner noch etwas reißen. Die Explosionen sind fett, die Texturen scharf, die Einheiten hübsch und die Animationen ganz in Ordnung. Dazu gibt schönes Wasser und ordentlichen Rauch. Richtig gut.

Der Sound macht ebensoviel Spass. Da wummert es, es kracht und sprengt und die Anlage gibt alles. Ein paar mehr Einheitenkommentare wären vielleicht nett gewesen, aber ein CnC hat da auch eher weniger zu bieten. Sound ist auch gut.

Im Mulitplayer kommt erst richtig Freude auf, es spielt sich in etwas wie das vielbeschworene "Command & Conquer - Generals" (natürlich deutsch, ein Schelm der an die indizierte Fassung denkt *g*). Drei Parteien, viel Action, reichlich Updates und ein gutes Sortiment an Karten.

Die Atmosphäre ist hingegen finde ich richtig gut. Es spielt sich ein bisschen wie ein RTS im Wolfenstein-Universum, ein bisschen Indianer-Jones und Kalter Krieg - und ganz viel Zweiter Weltkrieg. Ich mag es total, die coolen Einheiten tragen ihren Teil dazu bei. Ich hätte mir insgesamt mehr "Wunderwaffen" gewünscht, aber nun denn.

Bleibt festzuuhalten, dass des altehrwürdige CnC:G nun endlich in Rente geschickt werden kann, Warfront übernimmt den Part locker. Wie das mit dem Erscheinen von "Command & Conquer - Tiberium Wars" aussieht, sei dahingestellt. Dieses Spiel ist echt klasse. Freunde von schneller Action und "guten alten" RTS-Games (Marke: Command & Conquer-Reihe), dürfen zugreifen.


Turis Fratyr
Turis Fratyr
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 18,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muss man noch mehr sagen?, 15. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Turis Fratyr (Audio CD)
Die Bayern haben es echt drauf. Diese Scheibe darf man ruhig als "genial" abtun. Jeder Song ein Knaller, der Partystimmung verbreitet und einfach nur gewaltig daherkommt. Am Sound hätte man etwas drehen können - aber der ist auch so schon weit über das Maß gut. Wer die Jungs noch nicht kennt: einsargen lassen! Einfach richtig gute und vorallem atmosphärische Musik. 5 Metkrüge gibts von mir - hoffentlich wird das zweite Album "Sagas" auch so gut wie dieses hier.


In  Thy Power
In Thy Power
Preis: EUR 12,41

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alter Schwede..., 15. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: In Thy Power (Audio CD)
Da sucht man einfach nur nach neuer Musik und findet Cryonic Temple. Erstes Album ist echt gut. Das zweite ebenfalls. Das dritte (dieses) ist eine echte Perle. Okay, man mag den Schweden vorhalten "nur Powermetal" zu spielen und nicht wirklich anspruchsvoll zusein... vielleicht auch dass einem das ein oder andere bekannt vorkommt. Aber wer die Jungs hört: Die sind auf jedenfall besser als die letzten drei Hammerfall-Langrillen, ebenso als Thunderstone, Stratovrarius und Co. Wie mein Vorredner hier auf Falconer (vielleicht die alten Sachen...) und Wintersun kommt, sei dahingestellt. Wer Helloween (alt) und andere Teutonengruppen mag, dazu etwas schwedischen Power-Einschlag, der liegt hier vollkommen richtig. Der Gesang (der Sänger: Glen Metal, kein Witz) ist wirklich klasse, und dass obwohl ich diesen hohen Gesang kaum mehr hören mag. Die Produktion ist endlos fett und wuchtig. Die Songs sind ... naja wenig einfallsreich aber knallen gut und machen Spass ohne Ende. Wen "A Soliders Tale" (mein Fave) oder "In Thy Power" kalt lässt (als Heavy Metal Fan), der ist vermulich scheintot. Zugreifen und Spass haben. Niveau und Originalität sind hier nicht erwünscht, hier geht es um die alte Schule in einem tollen Soundgewand. Richtig gut.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 29, 2008 12:56 PM CET


Metalizer
Metalizer

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was man hier bekommt..., 15. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Metalizer (Audio CD)
... ist schon ein echter Hammer. Einige kennen vielleicht die Demo. Ja, die Demo ist auch beigelegt und bietet die alten "original" Aufnahmen, während das Album "Metalizer" als eigentliches, nie veröffentlichtes Debüt anzusehen ist. Denn nach der Demo "Fist For Fight", veröffetnlichte das italienische Label die Langrille "Metalizer" einfach nicht. Erst mit "Primo Victoria" konnten die Schweden bei einem neuen Label einen ersten Sieg erringen - und was für einen! Ein Siegeszug durch Europa mit geiler Musik und tollen Liveacts.
Endlich hat BlackLodge (das Label) die Rechte an Metalizer zurückgekauft, ebenso die an der Demo. Und weil beides quasi "the early years" darstellt, wird auch beides in einem Pack veröffentlicht. Allerdings wurde das Album von Klangmeister Thommy Tätgren nochmals neu gemastert, so dass es nun die Qualität der neuen Scheiben PV und AD hat.
Anders als bei den beiden "Vorgängeralben" geht es diesmal nicht um Krieg sondern um allgemeine Themen. Da werden die Rocker und Harleyfahrer besungen (Hellrider), die Nazgul von Mordor (Shadows), eine Bruderintrige (Hail To The King) und und und.

Passend zur Veröffentlichung packen die Jungs noch zwei bonussong drauf und gehen auf Tour - im Frühjar 2007 wird wieder getourt. Für Fans natürlich Pflicht - für solche die Metal (egal welche Art) mögen, eigentlich auch. Es sei denn ihr haltet Nigthwish schon für zu hart....
Also zugreifen und abfeiern - die Gitarren treiben den Song, die Keyboards unterstützen dezent und die Drumms dürcken euch zurück aufs Sofa - und Joakim Broden (Gesang) sorgt mit seiner einzigartigen Stimme für das nötige Feeling, da will man gleich mitgröhlen. Die Scheibe ist für den Preis einfach genial günstig und man bekommt verdammt viel Musik für wenig Geld. Und das Coverartwork sieht auch noch klasse aus. Klarer Rat zum Kauf.


Primo Victoria
Primo Victoria
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 33,95

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starkes Debüt einer tollen Band, 15. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Primo Victoria (Audio CD)
Primo Victoria ist der erste Sieg der netten Schweden rund um Joakim Broden (Sänger). Einfach toll produzierte, drückender Powermetal (eher Heavy Metal, denn es geht heftig zur Sache) mit genialem Gesang... denn nach all den HammerFalls, Stratovarius und Thunderstones, kann ich dieses hohe Gekeife nimma hören. jeder Song auf der Scheibe ist ein Juwel für sich und lädt zum Mitsingen und Mitbangen ein. Wer da "trocken" bleibt, ist selber Schuld. Die Gitarren sind erstklassig, es gibt etwas Keyboard, etwas Pathos, viel Geballer und einfach nur pure Spielfreude. Und wer die Jungs mal live gesehen hat, weiß das es sich lohnt. Also CDs kaufen und aufs Konzert kommen. Im Frühjahr 2007 sind die Jungs wieder unterwegs. Infos gibt es auch unter sabaton.net


Attero Dominatus
Attero Dominatus

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mal richtiger Powermetal, 15. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Attero Dominatus (Audio CD)
Ich höre Sabaton nun schon seit der ersten Demo und ich muss sagen:

Die Jungs sind live genau wie auf CD, nämlich Power und Spassigkeit ohne Ende. Die Texte sind natürlich Geschmackssache (nicht jeder mag realbezogene Kriegsthemen) - aber an der Genilaität der Musik und an dem sehr starken Sound kann man nicht merkeln. Grade AD ist nochmals ein Schritt nach vorn, nach dem schon sehr starken PV. Am besten holt man sich beide CDs. Denn wer auf drückende Drumms, tolle Leadgitarren, etwas Keyboard und vorallem schön rauchigem Gesang steht (geht Richtung Motörhead), darf... nein, muss (!) zugreifen. Für mehr Infos einfach mal die Homepage der sympathischen Schweden besuchen (hab sie mehrmals persönlich getroffen, deswegen das "sympathisch"): Sabaton.net


Seite: 1