Profil für Altars of Madness > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Altars of Madness
Top-Rezensenten Rang: 213.857
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Altars of Madness (Austria)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Shattered Existence
Shattered Existence

5.0 von 5 Sternen Thrash Metal vom Feinsten!, 18. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Shattered Existence (Audio CD)
Shattered Existence ist neben For Whose Advantage das Highlight der Band.

Shattered Existence bietet alles, was der Thrash Metal Fan braucht: Harte, aber eingängie Songs. Eine gute Produktion. Abwechslung.
Xentrix können mit Ihrem Debüt Album (1989 veröffentlicht) locker mit den amerikanischen Bands wie Forbidden, Testament, Death Angel, Sacred Reich, Flotsam and Jetsam und Vio-lence, sowie mit den europäischen Thrash Acts wie Kreator, Coroner oder Sodom mithalten.

Chris Astley wurde nicht zu unrecht öfters mit Metallicas James Hetfield verglichen.

Meiner Meinung nach sind (eine Reunion gab es 2013!) Xentrix eine der besten europäischen Thrash Metal Bands.

Zu erwähnen ist noch, dass die Veröffentlichung von 2007 auch die Ghostbusters EP (mit 3 Songs) enthält.

Fans der oben genannten Bands können hier blind zugreifen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 28, 2013 10:46 PM MEST


Independent
Independent

5.0 von 5 Sternen für mich neben The American Way das Highlight der Band, 26. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Independent (Audio CD)
Nach dem genialen The American Way folgte 1993 Independent. Auch hier findet man wieder sehr eingängigen Thrash/Speed Metal. Sacred Reich schafften es erneut intelligente Texte mit brillanten Musik zu erschaffen. Bereits beim ersten Anhören bleiben Songs wie Independent, Free oder Crawling hängen.

Wie bei so vielen Bands (z.B. Death Angel, Flotsam and Jetsam, Armored Saint, Savatage) blieb auch bei Sacred Reich der Erfolg aus. An der Qualität der Band und der Alben lag es mit Sicherheit nicht.


No More Color
No More Color
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 106,95

5.0 von 5 Sternen das Meisterwerk der Band, 26. März 2013
Rezension bezieht sich auf: No More Color (Audio CD)
Nach dem hohen Niveau von Punishment for Decadence schafften Coroner 1989 mit No More Color sogar noch eine Steigerung. Für mich ist No More Color ein Meisterwerk geworden: Harte, technisch brilliante und gleichzeitig eingängige Songs mit den bekannten Trademarks der Band. Auf diesem Album findet der Fan ausgefeilten Thrash Metal auf höchstem Niveau. Harte, schnelle und ungewöhnliche Riffs, mit den bekannten Jazz Einflüssen.
Als Anspieltipps kann ich Die by My Hand, Last Entertainment und Read My Scars empfehlen.
Hoffentlich erkennt ein Label die Qualität der Band und veröffentlicht die Cds erneut.


Nihilist Demos
Nihilist Demos
Wird angeboten von japazon
Preis: EUR 72,15

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Swedish Old School Death Metal history, 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Nihilist Demos (Audio CD)
Nihilist war die Vorgängerband von Entombed. Die Band bestand aus den spätern Entombed Musikern Nicke Andersson, Ulf "Uffe" Cederlund, Alex Hellid und LG Petrov, sowie aus dem spätern Unleashed Musiker Johnny Hedlund.

Es handelt sich hier um eine Zusammenfassung von Demos und Sesssionaufnahmen. Den Großteil der Songs kennt der Entombed Fan vom Meisterwerk Left Hand Path. Die Nihilist Aufnahmen sind allerdings noch etwas roher und nicht so perfekt produziert, was mir gefällt.

Nachdem die erwähnte Setlist unvollständig ist, möchte ich hier die komplette anführen:

1. Sentenced to Death 03:11
2. Supposed to Rot 01:54
3. Carnal Leftovers 03:04
4. Abnormally Deceased 03:05
5. Revel in Flesh 03:41
6. Face of Evil 03:49
7. Severe Burns 05:40
8. When Life Has Ceased 04:11
9. Morbid Devourment 05:23
10.Radiation Sickness (Repulsion cover) 01:58
11.Face of Evil 03:38
12.But Life Goes On 02:53
13.Shreds of Flesh 02:08
14.The Truth Beyond 03:26

Aktiv waren Nihilist von 1987 bis 1989. Aufgrund von Differenzen mit Johnny Hedlund wurde die Band am 30. August 1989 aufgelöst. Einige Tage danach gründeten die anderen vier Musiker Entombed.

Fazit: Hier handelt es sich um perfektem Old School Death Metal aus Schweden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2013 1:08 PM MEST


Prime Evil
Prime Evil
Preis: EUR 16,15

4.0 von 5 Sternen bestes Venom Album ohne Cronos, 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Prime Evil (Audio CD)
Cronos hat die Band verlassen und statt ihm kamen Tony "Demolition Man" Dolan (ex Atomkraft) und Al "War Machine" Barnes (ex Mantas). Diese Änderungen machten sich dann auch beim Songwriting bemerkbar.
War das schlecht? Nein, denn Prime Evil klingt frisch und unverbraucht, Dolan macht seinen Job als Cronos Ersatz durchaus überzeugend.

Prime Evil kann natürlich nicht mit Klassikern wie Black Metal oder Welcome To Hell mithalten, mit Possessed oder Calm Before The Storm allerdings mit Sichterheit. Prime Evil bittet guten Black/Thrash/Speed Metal. Als Anpieltipps kann ich Blackened Are the Priests, Prime Evil und das Black Sabbath Cover Megalomania empfehlen.

Für mich ist Prime Evil das beste Venom Album ohne Cronos und auch ein Highlight in der lange Karriere der Herren aus Newcastle, England.

Erwähnt sollte auch noch werden, dass Mantas und Tony Dolan jetzt unter dem Namen M-pire of Evil unterwegs sind.


Kin
Kin
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 19,86

4.0 von 5 Sternen Sehr gutes, aber nicht perfektes Album., 25. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Kin (Audio CD)
Nach dem genialen Album For Whose Advantage erschien 1992 das Album Kin.

Die Songs haben noch immer sehr gute Qualität, sind aber leider nicht mehr so genial wie beim Vorgängeralbum.
Als Anspieltipps kann ich The Order of Chaos (hätte sogar Single Potential), All Bleed Red und See Through You empfehlen.

Kurz darauf verließ der charismatische Sänger Chris Astley die Band.

Xentrix sind meiner Meinung nach einer der unterbewertesten Bands der Thrash Metal Szene.


Imperial Doom
Imperial Doom

5.0 von 5 Sternen Death Metal Meisterwerk!, 24. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Imperial Doom (Audio CD)
Das erste Monstrosity Album Imperial Doom ist wahrlich ein Meisterwerk. Eingängige brilliante Songs mit genialen Musikern wie George Fisher (jetzt Cannibal Corpse) und Lee Harrison (dieses Schlagzeug ist genial!).

Das Lineup bestand aus folgenden Musikern:

George "Corpsegrinder" Fisher - Vocals
Lee Harrison - Drums
Mark van Erp - Bass
Jon Rubin - Guitars

Wäre die Welt gerecht müssten Monstrosity heute einen Status wie Morbid Angel, Obituary oder Deicide haben.
Leider verlor die Band kurz darauf den Deal mit Nuclear Blast und kam leider nie aus dem Underground heraus.

Der dzt. Preis ist allerdings astronomisch hoch.


Refuge Denied & Into the Mirror Black
Refuge Denied & Into the Mirror Black
Preis: EUR 19,99

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENDLICH werden diese beiden Metal Klassiker wiederveröffentlicht!!!, 22. Februar 2010
Endlich erbarmt sich ein Label und veröffentlicht die beiden Klassiker dieser unglaublich talentierten Band! Vorbei sind die Zeiten, wo Fans Unsummen ausgeben müssen!

Das Debüt Album Refuge Denied wurde 1987 veröffentlicht und von Dave Mustaine (Megadeth) produziert. Die Songs sind erstklassig, die Produktion war aber noch nicht ganz perfekt.

1990 folgte der Nachfolger Into The Mirror Black. Hier passte wirklich alles! Erstklassige Produktion und fantastisch geniale Songs! Into The Mirror Black ist ein Meilenstein im Metal Genre! Sanctuary liefern hier eine Qualität ab, dass es die Zuhörer umbläst, besser geht es einfach nicht! Das was hier geboten wird, ist Heavy Metal auf Weltklasseniveau. Ein Song ist besser, als der andere.

Es ist unglaublich schade, dass sich Sanctuary kurz darauf nach katastrophalen Tourneen und Streitigkeiten aufgelöst haben. Die Nachfolgerband Nevermore (mit Warrel Dane und Jim Sheppard) ist zwar auch sehr gut, die Genialität von Into The Mirror Black bleibt aber unerreicht.

das Lineup:
Warrel Dane (Gesang)
Lenny Rutledge (Gitarre)
Sean Blosl (Gitarre)
Jim Sheppard (Bass)
Dave Budbill (Drums)

Refuge Denied (1987):
01. Battle Angels
02. Termination Force
03. Die For My Sins
04. Soldiers of Steel
05. Sanctuary
06. White Rabbit
07. Ascension to Destiny
08. The Third War
09. Veil of Disguise

Into The Mirror Black (1990):
01. Future Tense
02. Taste Revenge
03. Long Since Dark
04. Epitaph
05. Eden Lies Obscured
06. The Mirror Black
07. Seasons of Destruction
08. One More Murder
09. Communion
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2012 10:23 AM CET


Deicide - When London Burns
Deicide - When London Burns
DVD ~ Deicide
Preis: EUR 13,94

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als Fan der Band muss man diese DVD haben!, 21. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Deicide - When London Burns (DVD)
Glen Benton und seine Mannschaft liefern hier einen sehr guten Gig. Man merkt welche Spielfreude alle vier Musiker haben. Musikalische sind die beiden neuen Gitarristen Jack Owen (ex Cannibal Corpse) und damals Dave Suzuki (ex Vital Remains) so wie so über alle Zweifel erhaben. Die Songs klingen so gut wie nie zuvor. Glen Bentons bösartige Ansagen sind meistens genial, wenn man auf Typen wie ihn steht.

Der einzige Kritikpunkt ist eventuell die Kameraführung, teilweise sind einige Sekunden ziemlich verwackelt. Es sieht so aus, als ob hier mit besseren Handycams gefilmt wurde. Das stört mich aber nicht wirklich. Death Metal muss roh sein und so stören mich auch die Schnitte nicht im Geringsten.

Als Bonus gibt es die Dokumentation "Behind The Scars", welche nicht besonders sehenswert ist.

die Setlist:
* Scars Of The Crucifix
* They Are the Children of the Underworld
* Bastards of Christ
* When Satan Rules His World
* Once Upon The Cross
* Kill the Christian
* Serpents Of The Light
* Dead But Dreaming
* Lunatic Of God's Creation
* Sacrificial Suicide
* When Heaven Burns
* Dead By Dawn
* Behind the Light Thou Shall Rise
* Deicide
* Crucifixiation
* Christ Denied
* Oblivious To Evil

Fazit: Diese DVD muss man als Fan der Band haben!!!


Seite: 1