Profil für Stefan Huber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Huber
Top-Rezensenten Rang: 458.621
Hilfreiche Bewertungen: 341

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Huber "shicorp" (Bischofstetten Austria)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Danke Peter - Folge 2 - 50 Seiner Schönsten Lieder
Danke Peter - Folge 2 - 50 Seiner Schönsten Lieder
Wird angeboten von PickUp Music
Preis: EUR 5,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frühe Erfolge und Raritäten..., 14. März 2012
Das vorliegende Set enthält aufbauend auf "Danke Peter, Folge 1" 50 weitere Single-Titel aus dem Zeitraum 1952 bis 1961. Dabei ist die Auswahl relativ bunt ausgefallen. Frühe Austroton-Erfolge wie Peter Alexanders erste Schallplattenaufnahme "Die Beine Von Dolores" oder "Ich Küsse Ihre Hand Madame" sind ebenso vertreten wie zahlreiche frühe Polydor-Perlen. Große Filmschlager wie "Paris Ist Eine Reise Wert" (aus "Die Abenteuer Des Grafen Bobby"), "Probier' Dein Glück Mit Mir" (aus "Münchhausen In Afrika"), "Nimm Mich Mit Nach Cheriko" (aus "Ich Zähle Täglich Meine Sorgen"), "Straße Meiner Lieder" (aus "Kriminaltango") und die legendären "Salzburger Nockerln" (aus "Saison In Salzburg") fanden dabei ebenso Berücksichtigung wie Coverversionen großer internationaler Erfolge ("Bist Du Einsam Heut' Nacht", "Das Schöne Spiel").

Nun werden viele Leute (mit Berechtigung) sagen, dass das lediglich alter Wein in neuen Schläuchen ist. Aber halt! Musictales hat auch an Sammler gedacht, die bereits zahlreiche Tonträger der Polydor-Ära besitzen: mit "Cara Mia" und "Ich Möchte Einmal Wieder Zuhause Sein" erleben zwei Titel ihr CD-Debüt. Ähnlichen Seltenheitswert dürfte der Titel "Tanz Doch Tango" haben, dessen einzige (offizielle) CD-Veröffentlichung mehr als zwei Jahrzehnte zurückliegt. Und gerade hier liegt der Reiz dieses Sets: mit Ausnahme des Titels "Pl-em (Die Frau Hat Mich Total Verrückt Gemacht)" und den beiden "My Fair Lady"-Single-Titeln (die genau genommen Album-Titel sind) haben es nunmehr sämtliche Single-Titel der Polydor-Ära auf CD geschafft. Für die Tatsache, dass gerade diese eine frühe Kuriosität übersehen wurde, gibt es einen Stern Abzug.

Jedenfalls zeigt dieses Album (zu einem sehr entgegenkommenden Preis) viele Facetten eines Ausnahmekünstlers auf und bietet vielleicht die Möglichkeit bereits Bekanntes neu kennen zu lernen: oftmals unterschätzt werden beispielsweise die zuerst etwas bieder wirkenden Aufnahmen aus der Austroton-Ära. Dabei gibt es auch hier zahlreiche Perlen wie etwa den hier vertretenen Titel "Jede Frau In Bogota" zu entdecken. Fairerweise muss man sagen, dass viele der interessanten Titel aus der Polydor-Ära ("Fabelhaft" und "Sing Baby Sing" um nur zwei zu nennen) hier fehlen, da diese bereits auf "Folge 1" vorliegen. Nichtsdestotrotz überzeugen auch weniger bekannte Titel wie der Swinger "Hab'n Sie Nicht Ein Schönes Großes Fass Da" oder das exotisch angehauchte "Jassa Bobo".

Das Cover ist übrigens der großen Ariola-LP "Zärtlichkeiten - Melodien Für Ewig Verliebte" nachempfunden - ein großartiges Konzeptalbum unter der Leitung von Johannes Fehring mit dem Singnaturtitel "Dankeschön". Leider wartet auch diese Perle vergebens auf ihre Wiederauferstehung...


Glanzlichter
Glanzlichter
Preis: EUR 4,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schon wieder mal..., 24. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Glanzlichter (Audio CD)
...eine Veröffentlichung, die niemand braucht. Peter-Alexander-Sampler wie diesen gibt es wie Sand am Meer (seit die Austroton- und frühen Polydor-Aufnahmen gemeinfrei verfügbar sind, kommt kein Wühlkorb ohne sie aus). Alle hier vorliegenden Titel wurden bereits zig-mal auf CD wiederveröffentlicht - und das obwohl es auch aus der Polydor-Zeit noch zahlreiche Aufnahmen gibt, die bislang nicht in digitaler Form erhältlich waren/sind. Leider wieder eine verpasste Chance um einige jener selteneren Titel wiederzuveröffentlichen - und zudem eine um sich von der Konkurrenz abzusetzen, da viele der genannten Titel aus den 60ern stammen und somit noch dem Urheberrecht unterliegen. Schade...

Fazit: für den Einsteiger eine nette (wenn, auch unausgeglichene) Auswahl zum Budget-Preis


100 Jahre Heinz Erhardt - Die kompletten Telefunken-Aufnahmen
100 Jahre Heinz Erhardt - Die kompletten Telefunken-Aufnahmen
Preis: EUR 21,99

34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das hat man nun davon..., 23. Februar 2009
Zweifellos ist es eine gute Idee, dass zu Heinz Erhardts 100. Geburtstag einmal alle seine Aufnahmen für das Label Telefunken in einer Box zusammengefasst werden. Zwar wurden die meisten der hier vorliegenden Aufnahmen bereits zuvor auf verschiedenen anderen Samplern veröffentlicht, jedoch musste man beim Kauf dieser Tonträger mit erheblichen Überschneidungen rechnen, wenn man alle Aufnahmen haben wollte.
CD1 bis CD3 enthalten alle Telefunken-Singles, sowie Ausschnitte aus verschiedenen Lesungen und Sketchen. Viele der enthaltenen Gedichte und Verse sind mittlerweile legendär und Teil des alltäglichen Sprachgebrauchs geworden. CD4 enthält eine Hörspielfassung des Theaterstücks "Das hat man nun davon" in der Heinz Erhardt in seiner Paraderolle als Willi Winzig (den er später auch im Film darstellte) brilliert. Das Set würde aufgrund von Heinz Erhardts einzigartigem Humor und der Zusammenstellung mehr als fünf Sterne verdienen.
Leider sind aber Heinz Erhardts Aufnahmen in dieser Ausgabe dem "loudness war" zum Opfer gefallen: alle enthaltenen Aufnahmen sind vollkommen übersteuert und verzerrt. Ich wage einmal zu behaupten, dass man ein solches Set noch vor zehn Jahren als Produktionsfehler vom Markt genommen und durch eine verbesserte Version ersetzt hätte. Mir ist durchaus bewusst, dass viele der Aufnahmen in dieser Sammlung bereits älter als fünfzig Jahre sind und die Tonqualität somit nicht immer optimal ist. Leider klingen diese Aufnahmen jedoch beispielsweise auf dem 2 CD Set "Da gibt's gar nichts zu lachen" (veröffentlicht 1993) erheblich besser als auf dieser Veröffentlichung.
So bleibt leider wieder einmal bei einer ansonsten tollen Veröffentlichung ein schlechter Nachgeschmack...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2014 7:30 AM MEST


Nothing But the Best
Nothing But the Best
Preis: EUR 22,01

25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Here's to the losers..., 19. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Nothing But the Best (Audio CD)
Ehrlich gesagt fällt es mir wirklich schwer einem Sinatra-Album weniger als drei Sterne zu geben, aber diese neue Compilation hätte leider keinen Stern verdient (die zwei Sterne gibt es nur für den musikalischen Wert). Groß waren die Erwartungen, als dieser Sampler mit neu abgemischten Aufnahmen angekündigt wurde, aber noch größer die Enttäuschung nach dem Erscheinungsdatum.
Zugegebenermaßen haben sich die Produzenten wirklich Mühe gegeben und rund um den doch sehr raren titelgebenden Track „Nothing But The Best“ die kommerziell erfolgreichsten Aufnahmen der Reprise-Ära, sowie einige Raritäten zusammengestellt. Der Sammler findet hier beispielsweise eine Version von „Come Fly With Me“ mit einem bislang offiziell unveröffentlichten Ende und erfährt was nach der abrupten Abblendung der Originalveröffentlichung von „Strangers In The Night“ im Studio passierte.
Die Schattenseite dieser Veröffentlichung ist leider (wie so oft) die technische Umsetzung: bei der digitalen Abmischung der Titel hat man leider keine Rücksicht auf die Originalabmischungen genommen und ein völlig neues Klangbild geschaffen. So liegen beispielsweise Instrumente, die in der Originalabmischung auf dem linken Kanal zu hören waren, nun auf der rechten Spur. Hinzu kommt, dass man die Aufnahmen (gemäß den aktuellen Hörgewohnheiten) jeglicher Dynamik beraubt hat und damit jegliche Fehler auf den Bändern noch zusätzlich verstärkt werden. Den Höhepunkt des „Restaurierungswahns“ stellt der Rodgers und Hart-Klassiker „Bewitched“ dar, bei dem aufgrund eines unbehutsamen Schnittes aus dem Eingangssatz „She’s A Fool“ „He’s A Fool“ wurde. Ähnlich bedenklich ist auch die bislang unveröffentlichte „Body And Soul“-Version von 1984, die gleich mit einer neu eingespielten Orchesterspur unterlegt wurde.
Weitaus gelungener ist dagegen die (auch einzeln erhältliche) DVD mit einem Konzert aus der Royal Festival Hall. Sinatra ist hier in bester Form und bietet ein Repertoire, das vom Great American Songbook bis hin zur Beatles-Coverversion reicht.
Fazit: die vorliegende Veröffentlichung eignet sich aufgrund der Titelauswahl, der beiliegenden DVD und des moderaten Preises zwar gut als Sinatra-Erstkauf (und auch der Sammler kommt aufgrund der unveröffentlichten Stellen auf seine Kosten), aber leider kann das Set aufgrund der mangelhaften Tonqualität nicht empfohlen werden. Eine weitaus bessere Alternative stellt der 1997 erschienene Sampler „My Way“ dar...
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 22, 2009 8:50 AM MEST


Christmas Songs
Christmas Songs
Preis: EUR 13,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weihnachten mit einer Legende, 18. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Christmas Songs (Audio CD)
Obwohl Mel Tormé dank seines 1945 verfassten Songs 'The Christmas Song" (der in der Interpretation von Nat King Cole legendär wurde und zum Standard avancierte) ebenso mit Weihnachten verbunden wird wie Bing Crosby, sollte es bis 1992 dauern, bis der Entertainer sein eigenes Album mit 'Christmas Songs" einspielte.

Bereits der vom Meister persönlich arrangierte Eröffnungs-Swinger, ein Medley aus 'Jingle Bells", 'Santa Claus Is Coming To Town", 'Winter Weather" und 'Winter Wonderland", bei dem Tormé als Einleitungstakte 'For Me And My Gal" anstimmt und uns vermuten lässt, dass wir die falsche CD im Player haben, und zwischendurch auch noch einige Takte von 'A String Of Pearls" einbaut, beweist, dass wir einen Klassiker in Händen halten. Mit Leichtigkeit swingt der Sänger durch den Leroy Anderson-Standard 'Sleigh Ride" und singt schließlich jenen Song, den wir von ihm hören wollten: 'The Christmas Song" Zu den weiteren Highlights der CD zählen eine 'weihnachtisierte" Version des Tormé-Songs 'Glow Worm", eine von Tormé selbst arrangierte Version von 'Christmastime Is Here" aus dem Soundtrack zu 'A Charlie Brown Christmas" und eine Interpretation des Frank Sinatra Klassikers 'The Christmas Waltz". Eine von Carmen Dragon arrangierte Version von 'What Child Is This?", die sehr an Dragons Arbeit an den Kern-Songs für 'Lovely To Look At" erinnert, sowie ein Hardswinger von 'God Rest Ye Merry Gentlemen", der uns daran erinnern soll, dass es nicht Mr. Bean war, der begonnen hat, dieses traditionelle Christmas Carol in einen Swinger zu verwandeln, werden von Cincinnati Sinfonietta unter Keith Lockhart dargeboten. Den Abschluss macht der wohl populärste Weihnachtssong überhaupt, 'White Christmas", bei dem Tormé in den Einleitungstakten von einem 'White Christmas" im sonnigen Kalifornien träumt.

Abgerundet wird die rundum gelungene Scheibe mit einem informativen Booklet, dass kurz Einblicke in die Entstehung des Albums gibt, sowie eine kurze Tormé-Biografie enthält. Alles in allem, ein mehr als gelungenes Album, dass durch eine gelungene Abwechslung zwischen Swingern und besinnlichen Songs überzeugt und nur jedem empfohlen werden kann. Ich bin mir fast sicher, dass die CD zu einer Traditional wird und sich jedes Jahr in ihrem Player drehen wird...


Strangers in the Night
Strangers in the Night
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 17,95

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sings For The Moderns..., 12. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Strangers in the Night (Audio CD)
Nachdem Sinatra während der 40er Jahre zum Teenager-Idol und zur Pop-Ikone wurde, verschaffte er sich während der 50er Jahre mit seinen Big-Band- und Saloon-Alben einen Ruf als ausgezeichneter Jazz-Interpret. In den späten 60ern hingegen versuchte sich Sinatra einige male als Sänger von Pop-Material. Neben dem ebenfalls 1966 unter der Leitung von Ernie Freeman entstandenen Album „That's Life", stellt „Strangers In The Night" einen größtenteils gelungenen Versuch dar, die Charts zu stürmen.
Der Albumtitel wurde offensichtlich nur als auf den populären Titelsong verweisendes Zugpferd verwendet, viel zutreffender scheint der Subtitel „Sings For The Moderns". Jeder, der sich ähnliche Interpretationen wie den von Ernie Freeman arrangierten Titelsong erwartet, wird enttäuscht sein. Nelson Riddle, der mit der Aufgabe betraut wurde, die restlichen Titel des Albums zu arrangieren, setzte das Modeinstrument der 60er schlechthin, die Orgel, ein. Auch wenn es heute durchaus üblich ist, auf Jazzplatten Elemente der Pop-Musik wie Funk und Soul einfließen zu lassen, scheint das Album etwas datiert.
Ebenso unkonventionell und untypisch wie die Arrangements scheint die Songauswahl, die neben dem von Heinz Meier komponierten „Summer Wind" (wahrlich ein Highlight dieses Albums) und altbewährtem Sinatra-Repertoire in ungewohnter Aufmachung („All Or Nothing At All"), auch den Nina-Simone-Klassiker „My Baby Just Cares For Me" hervorbringt. Beeindruckend scheint auch die Leichtigkeit, mit der Sinatra eine Up-Tempo-Variante der Tony-Hatch-Komposition „Downtown" hervorbringt, die wahrlich das Original von Petula Clark verblassen lässt. Spätestens, wenn Sinatra während der mitreißenden Version von „The Most Beautiful Girl In The World" euphorisch zu klatschen beginnt, weiß man, dass man trotz untypischem Repertoire, unkonventionellen Arrangements und einigen Phrasierungsfehlern des Meisters, einen Klassikern in den Händen hält.
Kennt man andere Sinatra-Platten, so wird einem sicher vorerst der volle Orchestersound des Titelsongs am meisten ansprechen, jedoch sind es die im Rahmen gehaltenen Arrangements von Nelson Riddle, die die hier vertretene Auswahl an Sinatra-Klassikern zu einer soliden Jazz-Scheibe machen.


Die Muppets Weihnachtsgeschichte [VHS]
Die Muppets Weihnachtsgeschichte [VHS]
VHS

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der große Charles Gonzo..., 10. Dezember 2003
Der hartherzige und geldgierige Ebenezer Scrooge (Michael Caine) ist stets bemüht sein Vermögen mit allen Mitteln zu vergrößern. Ein Fest der Wohltätigkeit und Nächstenliebe kommt ihm dabei völlig ungelegen, schließlich könnten der bezahlte Feiertag und die damit verbundnen Geschäftseinbußen ihn zu einem armen Mann machen. Um ihren ehemaligen Geschäftspartner vor seinem Schicksal zu beschützen, wird der mürrische Scrooge von den Geistern der Brüder Marley heimgesucht. Diese kündigen ihm den Besuch dreier Geister an, die ihn zurück auf den rechten Weg führen sollen. Nur mit Mühe und Drohungen schaffen es die drei Gesandten letztendlich das Herz des Geldverleihers zu erweichen...
Charles Dickens erstmals 1843 veröffentlichte Weihnachtsgeschichte wurde seit 1901 an die hundert mal verfilmt und es vergeht kaum ein Jahr, in dem sich nicht eine neue Produktionsfirma des Stoffes annimmt. Mit der vorliegenden Version des „Weihnachtsliedes in Prosa" haben die Walt Disney Studios in Gemeinschaft mit Jim Henson eine der wohl komischsten Fassungen geschaffen. Die düstere und ernste Stimmung des Originalstoffes tritt hier in den Hintergrund und die Handlung wird von Slapstick-Einlagen der Muppets unterbrochen. Das in der Originalfassung vorhandene Carol „God Rest Ye Merry Gentlemen" wurde hier durch ganze Song-Einlagen wie etwa die fetzige Eröffnungsnummer „Scrooge" ersetzt. Geschaffen wurde mit dieser humorvollen Interpretation eine Unterhaltung für die ganze Familie.


A Christmas Carol [VHS] [UK Import]
A Christmas Carol [VHS] [UK Import]
VHS

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassische Version des Dickens-Klassikers, 10. Dezember 2003
Zur Vermehrung seines Vermögens ist dem kaltherzigen Ebenezer Scrooge (Reginald Owen) jedes Mittel recht. Weihnachten verachtet der alte Geizhals ebenso wie Nächstenliebe und Wohltätigkeit selbst. Um ihn vom falschen Kurs abzubringen, wird Scrooge vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley (Leo G. Carroll) heimgesucht. Dieser kündigt ihm den Besuch dreier Weihnachtsgeister an, die darum bemüht sind, sein Schicksal zu verhindern.
Diese 1938 unter der Regie von Edwin L. Marin entstandene Fassung von „A Christmas Carol In Prose - Being A Ghost-Story Of Christmas" hält sich streng an die Romanvorlage Charles Dickens" und ist somit allen Liebhabern von Weltliteratur zu empfehlen. Für die Besetzung des Scrooge war ursprünglich Lionel Barrymore vorgesehen, der den Part über Jahre hinweg bei Radiohörspielen übernahm. Als Barrymore aus Gesundheitsgründen nicht verfügbar war, entschied man sich Reginald Owen einzusetzen. Erwähnenswert ist auch der von Franz Waxman innerhalb von fünf Tagen komponierte und aus zehn Themen bestehende Soundtrack, der nicht nur auf „Adeste Fideles", „Stille Nacht" und auf das im Originaltext erwähnte „God Rest Ye Merry Gentlemen" zurückgreift, sondern auch Auszüge aus Händels Sarabande beinhaltet. Schade eigentlich, dass man diesen Film leider nicht im deutschen Fernsehen finden kann...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 25, 2010 11:21 PM CET


Giganten [Special Edition] [2 DVDs]
Giganten [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Dame Elizabeth Taylor
Wird angeboten von Filmnoir
Preis: EUR 7,50

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gigantischer Klassiker mit Starbesetzung, 8. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Giganten [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Um neue Pferde für seine Farm anzukaufen, reist der texanische Farmer Bick Benedict (Rock Hudson) durch die Staaten und heiratet kurzerhand die hübsche Leslie (Elizabeth Taylor). Obwohl sich die junge Braut vorerst nicht so ganz an die texanischen Sitten gewöhnen kann, hat auch der Farmarbeiter Jett Rink (James Dean), der das Vertrauen von Bicks Schwester Luz genießt, ein Auge auf sie geworfen. Luz, die tragisch bei einem Reitunfall verunglückt, hat Jett ein kleines Stück Land vermacht, das den Farmarbeiter bald zu einen unglücklich verliebten Ölbaron macht...
"Giganten", ein Film der von Kritikern gleichzeitig als "Gigant unter den Hollywoodfilmen" und "Vorgänger aller Seifenopern" bezeichnet wird, hat auch nach beinahe fünfzig Jahren nichts an seiner Größe verloren. Die beinahe in epischen Maßen dargestellte Geschichte der Familie Benedict und die des reichen, aber unglücklichen, Jett ist ein Klassiker, die auch nach oftmaligen Ansehen nie langweilig wird. Wenn es etwas wie echtes Leinwandgold gibt, dann ist man hier an der richtigen Adresse. Allein die Besetzung der Hauptrollen machen den Film zu einer Legende, der seinem Titel ganz gerecht wird.
Für die lang erwartete DVD-Ausgabe wurde tief in die Warner-Archive gegriffen und ich bezweifle stark, dass es nun noch etwas gibt, das unveröffentlicht geblieben ist: Zahlreiche Dokumentationen, Trailer, Featuretten und Trailer geben einem Hollywood-Giganten nun eine angemessene Würdigung. Der Stereo-Ton der Originalfassung und die leuchtenden Farben der restaurierten Fassung erwecken dieses Meisterwerk nun zu neuem Leben. Als Soundtrack-Sammler kann ich nur kritisieren, dass keine der beiden DVDs Audio-Material enthält. Aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben...


That's Entertainment
That's Entertainment
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 24,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen M-G-Ms Bestes, 1. September 2003
Rezension bezieht sich auf: That's Entertainment (Audio CD)
Anlässlich des Filmstarts des dritten Teiles der legendären "That's Entertainment!"-Anthologie und des Labelwechsels von Columbia zu Rhino, durchstöberte das Team um George Feltenstein 1995 das M-G-M-Archiv und veröffentlichte anschließend eine 6-CD-Kollektion mit Highlights aus den großen M-G-M-Musicals und bislang unveröffentlichten Raritäten. Zusammengefasst wurden auf diesem Album die Highlights dieser Kollektion.
Songs wie "That's Entertainment!" und "Singin' In The Rain" sind längst nicht mehr nur Markenzeichen von Fred Astaire bzw. Gene Kelly, sondern sind zu grundlegenden Bestandteilen der amerikanischen Popularmusik geworden, und nie haben sie besser geklungen als auf diesem Album! Komisch scheint es nur, dass es kein einziger Track aus M-G-Ms bester Musical-Produktion, "An American In Paris", auf das Album geschafft hat. Doch angesichts der Tatsache, dass nicht ein einziger Track genannt werden könnte, der nicht das Recht hat, auf dieser Compilation zu finden zu sein, wird diese kleine Versäumnis schnell vergessen.
Alles in allem, kann diese Compilation jedem Musikliebhaber empfohlen werden. Wer jedoch die Möglichkeit hat, die nun aus dem Katalog verbannte Anthologie zu bekommen, sollte sie nützen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5