Profil für B. Schulte > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B. Schulte
Top-Rezensenten Rang: 1.807
Hilfreiche Bewertungen: 798

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B. Schulte "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Lingen)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Daddy Told Me
Daddy Told Me
Preis: EUR 19,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Daddy Told Me und er hat gut zu gehört..., 17. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Daddy Told Me (Audio CD)
...denn sein Debüt bei Blind Pig Records erinnert sehr an Daddy.
Er will nicht wie sein Daddy klingen und auch nicht mit ihm verglichen werden, dazu war/ist Daddy einfach zwei Nummern zur Groß.
Shawn Holt hat aber ohne Zweifel alles vom Vater gelernt was man über den Blues im Allgemeinen, der Musik und wie man eine Band leitet wissen muss.
Sicher haben auch seine Onkel Nick & Lee Holt dafür gesorgt das sich der junge Shawn in die richtige musikalische Richtung (Blues) entwickelte.
Morris Holt, Magic Slim, jedenfalls, sorgte dafür das er bei seiner Mutter in Lincoln (Nebraska) aufwuchs weit genung weg vom Moloch Chicago, wo eine Karriere als Gangmitglied an jeder Strassenecke lauerte.
Mit 17 stand er dann zum ersten mal auf der Bühne, mit Vater Magic Slim und Onkel Nick und den anderen Teardrops. Shawn gründete mit 22 seine erste Band: Lil' Slim Blues Band (Levi William-Gitarre, Jeff Boehmer-Bass und Casey Hodgin-drums).
Vom Krankenbett (Sterbebett) aus sorgte Magic Slim im Frühjahr dafür das Shawn seine Band The Teardrops übernahm und die Tour beendete.
24 Alben erschienen von Magic Slim bei Blind Pig Records, jetzt das erste Album vom Sohn: Shawn Holt & The Teardrops - Daddy Told Me.
Die alten Teardrops gibt es so nicht mehr, Levi William (Gitarre) ist dabei, Chris Biedrom am Bass und Brian Jones an den Drums.
Auf dem Album ist ein ehemaliger Teardrop mit von der Partie: John Primer.

Er kann seine musikalischen Vorbilder natürlich nicht leugnen und das finde ich ausgesprochen Positiv. Sehr deutlich sind die Spuren Magic Slims zu hören.
Der raue Gitarrenton, das harte anschlagen und der Teardrop Sound sind es die ein Album aus dem Hause Holt unverkennbar machen.
Zwei Titel aus der Feder von Magic Slim finden sich auf dem Album: Buddy Buddy Friend und Please don't Dog me. Fünf Songs schrieb Shawn selber die verbleibenden Fünf Songs sind bekannte Cover.
Old School Chicago Blues mit fettem Sound, manchmal down-home Blues aber immer Holt-Style.
48 Minuten feiner Blues der mir sehr gut gefällt.
Daddy Told Me, lässt offen was er ihm erzählte aber eines ist sicher, es war nur gutes in Sachen Musik.


Road Dog's Life
Road Dog's Life
Preis: EUR 20,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Texas Blues zum Silberjubiläum, 23. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Road Dog's Life (Audio CD)
Sie sind schon eine ganze Ewigkeit zusammen, der Mann aus Dallas/Tx (Smokin' Joe geb.1956) und sein Freund und Bandmitglied Bnois King (geb.1943) aus Dehli/Louisiana. Wären sie ein Ehepaar, so könnten sie in diesem Jahr ihre Silberhochzeit feier.
Aber sie sind Musiker mit Leib und Seele und feiern ihr 25.jähriges Jubiläum mit einem neuen Album.
Road Dogs Life, könnte auch der ganz persönliche Titel für ihre Lebensgeschichte sein. Wer sie einmal zusammen auf der Bühne gesehen hat, der erkennt sofort das hier zwei zusammen gehören.
14 ihrer 15 bisher veröffentlichten Alben empfand ich, mit Ausnahme weniger Titel, immer als gutes Mittelmaß. Acht Alben bei Bullseye, 2 für Alligator und 3 für Blind Pig waren erschienen und dann im letzten Jahr ihr erstes Album bei Delta Groove (Close to the Bone) und das gefiel mir auf anhieb sehr gut. Alles was bisher erschienen war klang eines wie das andere. Delta Groove lies sie ein halb-akustisches Album produzieren und das war genau richtig.
Das neue Album "Road Dogs Life" spart, wie bei Delta Groove üblich, nicht mit Gastmusikern aus eigenem Haus. So sind auf diesem Album u.a. Kid Anderson (Gitarre), Randy Chortkoff (Harp), Kim Wilson (Harp), Willie J.Campbell (Bass) und Jimi Bott (Drums) zu hören. Patrick Recob zupfte seinen Tieftöner u.a für Lee McBee und Gary Primich.
12 Songs sind es geworden mit ca. 48 Minuten Spielzeit. 10 der Songs stammen aus der Feder von Kubek/King. Warum sie ausgerechnet zwei Songs aus dem Katalog der Beatles bzw. Rolling Stones ausgesucht haben bleibt ihr Geheimnis.
"Don't Bother Me" ist der einzige George Harrison Song auf dem Beatles Album "With The Beatles" von 1963. Noch kurioser wird es bei dem zweiten Cover Song, "Play with Fire" wird Nanker Phelge zugeschrieben. Jeder der sich mit der Geschichte der Rolling Stones auskennt weiss, das es sich um ein Pseudonym handelte, das Andrew Oldham verwendete, wenn der gesamten Band ein Song zugeschrieben wurde. Eigentlich ist es aber ein Jagger/Richards Song, denn sie haben ihn komponiert. Erschien 1965 als B-Seite von "The Last Time".
Ganz besonders gut gefallen mir wieder einmal die Lieder auf denen eine Harp zu hören ist aber auch K9 Blues, I ain't greasin' und Talkin' bout Bad Luck gefallen mir sehr gut. Play with Fire finde ich wunderbar gelungen.

In einem Interview sagte Smokin' Joe u.a. dies zum Thema Stones/Beatles Songs:
All of us Blues Lovers are either Stones or Beatles Fans, I feel that we as music lovers started with one or both of the two English Bands...and Later we found out how much the Lads are Blues Lovers. I myself, I am very deep into the Blues, however, it seems that most of the people I have met through the years love one or the other. This is my musical take on them both.... To be honest with You, If it wasn't for George Harrison , I wouldn't be a Guitar Player.
And because I am a guitar Player, I am a Blues Lover.
and last but not least: I like the songs.


Rooster Blues/Bell Ringer
Rooster Blues/Bell Ringer
Preis: EUR 19,40

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SWAMP BLUES finest, 14. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Rooster Blues/Bell Ringer (Audio CD)
Wenn Leute über den Louisiana Swamp Blues sprechen, dann ist die Musik dieser Albumen gemeint.
Excello's erster Ausflug in die Welt der LP's war 1960 Rooster Blues, eine wunderbare Kollektion von Lightnin' Slim Singles, die er um 1960 und früher aufgenommen hatte. Rooster Blues war 1960 ein echter R&B Hit.
"Long Leanie Mama," "My Starter Won't Work," "It's Mighty Crazy," "Hoo-Doo Blues," "Tom Cat Blues," "Lightnin' Troubles," "G.I. Slim" und "Feelin' Awful Blues" sind echte Swamp Blues Klassiker und so low-down wie das Genre nur sein kann.
Die Mundharmonika wird auf fast allen Titeln von Lazy Lester gespielt, alle Titel sind sehr sparsam Instrumentiert und dokumentieren Exakt Lightnin' Slim's Sichtweise des Blues. Durch das hinzugefügte Band Echo (Hall) und die exzentrisch pulsierenden Perkussions wird der Effekt von der sparsamen Instrumentierung noch verstärkt.
"Lightnin's Blues," das John Lee Hooker angehauchte "Just Made Twenty One" und "Sugar Plum," die A-Seite und beide Seiten der ersten und dritten Single für Excello, sind die drei Bonus Titel die man dem Original bei der Wiederveröffentlichung 1998 hinzu gefügt hat.

Bell Ringer (1965):
Wo Rooster Blues 1960 aufhört knüpft Bell Ringer 1965 Nahtlos an. Wieder wurden Singles die Lightnin' Slim von 1960 bis 1965 aufnahm auf dieses Album gepresst. Bell Ringer ist noch einen kleinen Tick besser gelungen als Rooster Blues. Nie wahr elektrischer Blues besser. Slim's Version von "Don't start me talkin'" ist das Non-Plus-Ultra dieses von vielen gespielten Blues Klassikers.
Buddy Guy sagt über Lightnin Slim:
"Das erste mal das ich eine elektrische Gitarre sah und hörte war Lightnin' Slim's. Er spielte "Boogie Chillen" ich hatte noch nie eine elektrische Gitarre gehört und wusste nicht was ich zu hören bekam. Ich legte damals mein ganzes Bargeld (30 Cent)in seinen Hut. Später habe ich ihn nocht oft erlebt, wir wurden Freunde und ich hatte das Glück mit ihm auftreten zu können. Ich habe viele Kniffe von ihm abschauen können, die werde ich bis an mein Lebensende in Ehren halten".

Zwei der Besten Blues Album auf einer CD, zugreifen!


Album 2013
Album 2013
Preis: EUR 32,01

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz entspannter Alpen Blues, 23. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Album 2013 (Audio CD)
Das guter Blues nicht immer aus den USA kommen muss weiss man seid die Mojo Blues Band aus Wien zum ersten mal zu hören war. 4some Blues bieten den klassischen Blues und Rhythm & Blues mit einem guten Schuß Swing.
Die Rhtythmus Abteilung dieser neu formierten Band bilden keine geringeren als Dani Gugolz (CH) am Bass und Peter Müller (A) an den Drums, beide sind u.a. auch für den soliden Rhythmus bei der Mojo Blues Band verantwortlich.
Hannes Kasehs spielte in der Band von u.a. Louisiana Red und Christian Dozzler. Vierter Mann im Bunde ist Harp-Ass Walt Baumgartner aus der Schweiz.
4Some Blues ist extraklasse Blues von vier ausnahme Musikern.


Can't Get Enough (Limited Edition)
Can't Get Enough (Limited Edition)
Preis: EUR 14,99

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Can't get Enough..., 23. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Can't Get Enough (Limited Edition) (Audio CD)
...könnte auch auf die Musik auf diesem Album zutreffen.
Was verbindet den Veteran Stephen Stills mit Kenny Wayne Shepherd? die Liebe zum Blues. Mit Barry Goldberg gesellt sich ein weiterer Veteran hinzu. Auf keinen Fall sollte man die hervorragende Rhythmus Abteilung vergessen: Kevin McCormick am Bass (u.a. Jackson Brown) und Chris Layton (u.a. SRV) den man der Bluesgemeinde nicht lange vorstellen muss. Barry Goldberg (70) ist ein Keyboard Ass. Spielte u.a. für Bob Dylan, gründete mit Mike Bloomfield Electric Flag und schrieb Songs für viele bekannte Rock und Blues Musiker.
Stephen Stills (68) Anfänge liegen bei Buffalo Springfield, hier lernte er Neil Young kennen. Seine nächste Station dürfte allen bekannt sein die sich für Musik interessiern: Crosby-Stills-Nash-Young. Danach & Gleichzeitug trieb er seine Solo-Karriere voran. Sein Album "Manassas" von 1972 ist noch heute ein Ohrenschmaus der ganz besonderen Art.
Mit kenny Wayne Shepherd haben sie den Kongenialen Musiker der Gegenward gefunden und zelebrieren auf ihrem Debut Album (es soll nicht das letzte bleiben) den Blues und lassen den Rock nicht Links liegen.
Ohrwürmer sind gleich Reihenweise zu hören, u.a. Roadhouse, Don't Want Lies, Search & Destroy und World Game (der Text ist eine Klasse für sich!!).
Man bediente sich mit Honey Beee bei Muddy Waters und Talk to me Baby stammt von Elmore James. Ganz besonders gut ist ihnen der Iggy Pop (Stooges) Song Search and Destroy gelungen, einfach Genial.
Das Album wird hohe Wellen schlagen, man darf gespannt sein wann diese Herren auf unseren Bühnen zu sehen sein werden... ich hoffe sehr sie kommen zu uns, es wäre dann das Sahnehäubich für dieses Klasse Album.


The Sun Blues Box-Blues,R&B and Gospel Music
The Sun Blues Box-Blues,R&B and Gospel Music
Wird angeboten von alphamusic-shop
Preis: EUR 154,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für alle Blues Fan's, 31. Juli 2013
Die Geschichte von SUN records ist schnell erzählt. Sam Philips eröffnte das Plattenstudio am 3.Januar 1950 und die ersten Aufnahmen mit Joe Hill Louis entstanden am Juli 1950. Der erste Auftrag kam von Modern Records, sie schickten ihm einen jungen Blues-Musiker ins Studio um erste Aufnahmen zu machen: B.B.King. Von da an waren die Auftragsbücher voll. Im August 1953 kam Elvis Presley vorbei um für private Zwecke ein paar Aufnahmen zu machen, im August 1954 wurde daraus eine Weltkarriere. 1969 verkaufte Sam Philips seinen Plattenladen für 1 Millionen $ an Shelby Singleton. Nur 18 Alben wurden aufgenommen aber weit über 300 Singles.
In dieser Sun Box sind 10 CDs mit 307 Aufnahmen und mehr als 13 Stunden Musik versammelt. Allerdings ist für mich das schönste an dieser Box das 184 Seiten umfassende Buch (kein Booklet). Darin zu stöbern ist eine wahre Freude. Dazu die CD 's einlegen...Wunderbar, so kann schon mal der ein oder andere Tag des Urlaubs vergehen ohne etwas anderes zu unternehmen. Viele der Musiker die hier zu hören sind kannte ich (Howlin' Wolf, BB King, Little Walter, Ike Turner u.a.) aber es gab jede Menge neues zu entdecken. Darunter gefiel mir einer ganz besonders gut, Doctor Ross. Ich hatte bisher wenig von ihm gehört, das wird sich ändern. Auch ein L.B.Lawson wird sich in Zukunft öfter in meinen Gehörgängen finden genau wie Joe Hill Louis. Dessen rauer, sehr rudimentär klingender Gitarrensound ist genau mein Ding, einer meiner Favoriten war schon immer Lightnin' Slim. Es gäbe viele andere Beispiele aus dieser erstklassigen Box, u.a. das exzellente "Easy" von Jimmy & Walter!!
Sehr interessant war CD #9, "Out Takes" genannt. Hier kann man einige der Protagonisten u.a. im Studio sprechen hören. Ich kann diese Box nur jedem Blues-Fan empfehlen.
Ca. 180€ sind natürlich eine Stange Geld aber es lohnt sich. Man hat ja auch einmal im Jahr Geburstag und Weihnachten kommt bestimmt.
Ich glaube das Bear-Family hier ein großer Wurf gelungen ist, in den vergangenen Jahren haben sie einige Blues-Awards gewonnen, u.a. mit Plug it in & Turn it up und der Box Taking Care Of Business von Freddie King, The Sun Box könnte den nächsten Preis einheimsen.
Zu guter letzt soll gesagt sein das es diese Box 1982 als LP schon einmal gab (Charly Records), aber nicht in diesem Umfang und vorallem nicht mit diesem Buch.


Rhythm & Blues
Rhythm & Blues
Preis: EUR 10,97

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blues Legende, 31. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Rhythm & Blues (Audio CD)
Buddy Guy am 30.Juli wurde er 77!
Rhythm & Blues ist ein Doppelalbum geworden mit insgesamt 21 Titeln. Die Songs stammen größten Teils aus der Feder von Tom Hambridge & Buddy Guy. Produziert hat wieder einmal Tom Hambridge. Was soll man über einen wie Buddy Guy noch schreiben? 6 Grammys, 28 Blues Music Awards und viele andere Auszeichnungen sprechen für sich. Ich habe mir das Album nun ein paar Tage lang angehört und finde es sehr gelungen. Es spiegelt nicht nur seine Karriere als Blues Musiker wieder sondern auch seine Position in der Welt des Blues und darüber hinaus. Er hat Musiker wie Eric Clapton, Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan und Jeff Beck beeinflusst, stand mit allem und jedem auf der Bühne und betreibt einen der bekanntesten Blues Clubs überhaupt.
Das Album zeigt viele Fazetten seines Könnens, die Gastmusiker dürften alle Stolz darauf sein, das der Meister sie gerufen hat. Im letzten Jahr wurde ihm im Kennedy Center der NARM Award verliehen, dort konnte man sehen wie sehr ihm Beth Hart gefallen hat (stehender Applaus von ihm), jetzt ist sie dabei mit einem sehr starken Stück "What you gonna do about me".
sehr zu empfehlen!


Little Big Men
Little Big Men
Preis: EUR 14,47

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Souldigger from Downunder, 31. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Little Big Men (Audio CD)
Geoff Achison ist nicht neu, auch seine Musik ist nichts neues. Das Album "Little Big Men" ist schon mal überhaupt nichts neues, dem Original von 2005 wurden 3 Tracks hinzu gefügt, das wars auch schon.
Seit Anfang der 90er Jahre ist er in Sachen Blues-Roots-Soul unterwegs. In Melboure spielte er in der lokalen Bluesband "Dutch Tilders & The Blues Club" bevor er 1993 seine eigene Band die Souldiggers gründete.
Seitdem ist er unterwegs, mal wohnt er in Londen mal in den USA, ist viel unterwegs zwischen den Kontinenten.
Sein Album ist gespickt mit Soul-Blues, aber nichts besonderes. Tausendmal gehört von anderen die genau so gut sind oder besser. Warum er gerade dieses Album noch einmal veröffentlicht bleibt seine Entscheidung. Ich empfehle "One Ticket One Ride" aus 2009.


Moving
Moving
Preis: EUR 9,89

5.0 von 5 Sternen Southern Roots & Blues, 23. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Moving (MP3-Download)
Little G Weevil wurde 1977 in Budapest geboren, ging nach Frankreich als ihn in Ungarn nichts mehr hielt und gründete dort 1998 seine erste Band:Pure Blues. Man nahm eine Single auf und 2001 ein Album (One). Danach zog es den jungen Mann weiter nach Memphis/TN wo er einen lukrativen Vertrag bekam und fortan sein Auskommen auf der berühmten Beale Street bestritt. 2007 erschien "Southern Experience" auf dem Album zeigte er schon mal wo die Reise hin gehen soll. Erst 2011/2012 erschien das nächste Album "The Teaser", das Album war ein Weckruf für viele anerkannte Blues-experten, Resultat: 2013 Gewinner der IBC in der Kategorie Duo/Solo. The Teaser wurde vom anerkannten Mojo Magazin in die Top 10 der Alben gewählt.
Little G Weevil konnte einen Vertrag bei Vizztone zeichnen und heraus kam "Moving".
Er hat nie Gitarren-oder Gesangsunterricht genommen, muss er auch nicht. Seine Vorbilder sind J.L.Hooker und Lightnin' Hopkins, das hört man.
Das Album ist gespickt mit akustischem Blues-Roots und dürfte alle begeistern die auf Musik dieser Art stehen.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Blues-A-Billy from Downunder, 19. Juli 2013
1.der Mann kommt aus Melbourne und das liegt immer noch in Australien.
Die Combo ist nicht seine sondern eine nur für die Aufnahmen zusammengestellte Band.
Mit dabei Preston Hubbard (ex Fab.Thunderbirds)Nick Curran, Johnny und Jay Moeller, Matt Farrell und Jim Trimmier.
Alles gestandene Musiker aus der Texas/Austin Blues Szenerie.
Ein sehr gutes Album von Ben Peters (Benny) der auch sein folgendes Album hier in Austin Texas aufnahm.
Der Stil ist bunt gemischt, Blues, R&B und Rockabilly ergibt für mich Blues-A-Billy. Hört sich gut an und man beginnt unweigerlich mit den Füßen zu wippen.
Viel Spass mit Benny und seine Fly-By Niters.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20