Profil für B. Schulte > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B. Schulte
Top-Rezensenten Rang: 1.748
Hilfreiche Bewertungen: 770

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B. Schulte "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Lingen)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Live at Winterland Ballroom
Live at Winterland Ballroom
Preis: EUR 19,98

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen West Coast Hippy Music, 8. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live at Winterland Ballroom (Audio CD)
ich habe eine ganz persönliche Verbindung zu dieser Band die auf das Jahr 1972/73 zurück geht. Damals befand ich mich in San Francisco und habe diese Band hautnah miterleben können. Ihre Konzerte waren sehr oft "happenings" man konnte ohne Eintritt entrichten zu müssen zu ihren Gigs kommen, man rauchte davor, in den Pausen und nach dem Konzert etwas Gutes und diskutierte nicht nur über Musik. Bei diesem Konzert kam es zu einer spontanen Wiedervereinigung mit John Cipollina der die Band 1971 verlassen hatte. Ein Klasse Live Album das eine kleine Lücke in der langen Reihe der Live Auftritte schließt.


60th Anniversary-Blues
60th Anniversary-Blues
Preis: EUR 15,16

5.0 von 5 Sternen 60 Jahre ....Klasse Blues aus Chicago, 8. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 60th Anniversary-Blues (Audio CD)
60 Jahre also, Bob Koester liebt nicht nur den Jazz sondern auch den Blues. Ich mag dieses Zusammenstellungen, sie geben einen schnellen Überblick, man bekommt sofort ein Bild über dieses Label und ein who is who.
Die Liner Notes hätten für meinen Geschmack etwas ausführlicher sein können.
Ich kann nur hoffen das Label wie Delmark auch in Zukunft weiter bestehen.


The Devil You Know
The Devil You Know
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen TC & Painkillers, 8. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: The Devil You Know (Audio CD)
2014 fängt gut an mit diesem Album von Tommy Castro & The Painkillers, "The Devil You Know" ist ein Album auf das viele Tommy Castro Fans lange gewartet hahen. Der Mann aus San Jose veröffentlicht unter seinem Namen seit 1994 regelmäßig Klasse Alben, dieses ist sein 14. Album.
Ab 2001 (Guilty of Love) sind seine Alben stets unter den Top 5 in den Blues Charts zu finden, seid Soul Shaker (2005) erreichte jedes seiner Alben Position 2. Mit Painkiller (2007) gewann er 2008 den Blues Award für das Beste Album. 2010 stelle er seine komplette Band um obwohl sie sehr erfolgreich waren aber T.Castro wollte etwas neues beginnen. Auch das ist dem Mann aus San Jose gelungen, seine Painkillers sind eine Top Band wie man auf diesem Album hören kann.
Auf der Gästeliste steht das who is who aus dem Hause Alligator Records. Allen voran Marcia Ball, Tab Benoit, The Holmes Brothers und Magic Dick. Joe Bonamassa ist auch dabei, genauso wie Samantha Fish, Mark Karan und Tasha Taylor. Mike Duke, Mike Finnigan, Bonnie Hayes (Co-Produzent), Jimmy Pugh sind die Musiker an den Tasteninstrumenten und Vicki Randle spielt Persussions und Leah Tysse singt Background Vocals.
Was ein Line-Up,da ist ganz natürlich die Erwartung Hoch und wird nicht enttäuscht. Tab Benoit drückt dem Song "When I cross the Mississippi seinen Stempel auf, genau wie Marcia Ball in dem Song Mojo Hannah, andere bleiben im Hintergrund, Joe Bonamassa's Gitarre ist sehr gut zu hören wenn sie in "I'm Tired" erklingt und Two Steps Forward wird zum Castro-Magic Dick-Holmes Brothers Gesamtkunstwerk.
Mit mehr als 52 Minuten Spielzeit und 13 tollen Titeln ist es ein sehr gelungener Einstand in das neue Jahr, es kann so weiter gehen. Bald folgt das neue Album von Nick Moss & The Flip Tops.


Building a City
Building a City
Preis: EUR 5,99

3.0 von 5 Sternen Blues-Rock aus Bremen, 8. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Building a City (MP3-Download)
Die Band aus Bremen besteht kaum zwei Jahre und schon ist das zweite Album auf dem Markt: Building A City. Auch ihr zweites Album erschien auf ihrem Hauseigenen Label: Yellow Jacket Music das dem Bassisten Ralf Stahn gehört.
Wer noch nie etwas von diesem Trio aus Bremen gehört hat, sie sind schon fast so etwas wie die Hausband im Meisenfrei dem Bremer Blues Club (mit beinahe 350 Konzerten im Jahr) einer der am meisten bespielten Clubs in Deutschland. Seit ihrem Debut im Meisenfrei am 8.2.2012 haben sie dort 6 mal auf der Bühne gestanden.
Andreas Cordes (Gitarre/Gesang) stand u.a. mit Brian Adams, Sting, Simply red und Boppin B auf der Bühne. Am Bass Ralf Stahn, auch er ein sehr erfahrener Tieftöner und am Schlagzeug der aus London stammende Toby Pluta der u.a. in der Band von Charlie A'Court trommelte. Allen gemeinsam ist das sie zur Begleitband von Laith Aldeen und Lea Finn gehörten.
Im März 2013 erschien ihr debüt Album: Sonic DNA mit 7 Titeln.
Jetzt Building a City mit 9 Titeln und ca. 33 Minuten Spielzeit.
Was ist zu hören? Blues-Rock mit Betonung auf Rock. Ihre Wurzeln und Vorlieben hört man deutlich: Eric Clapton-Jeff Healey und Stevie Ray Vaughan. Andreas Cordes ist ein sehr guter Gitarrist und auch seine Stimme passt zu diesem Genre. Die Rhythmusabteilung ist eine feste Burg, solide und mit dem nötigen Fundament auf dem sich Andreas Cordes sicher durch die Songs singen und spielen kann.
Das Album ist Abwechselungsreich, schnelle rockige Songs wechseln mit ruhigen Stücken wie "Number One" einem Klasse Titel.
Blues-Rock Fans werden dieses Album mögen und gerne zu den Live Konzerten gehen, das Jahr ist noch Jung und im laufe des Jahres werden sie nicht nur im Norden der Republik auf den Bühnen auftauchen.
Mit ihrem Können und der Bühnenshow werden sie bald im gesamten Bundesgebiet die Clubs und Festivals spielen.


Right on Brother (Rudy Van Gelder Remaster)
Right on Brother (Rudy Van Gelder Remaster)
Preis: EUR 16,63

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soul Jazz Blues, 19. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ivan Joseph Jones, nach seinem zweiten Album nannte er sich Boogaloo Joe Jones (wegen Verwechselungen mit anderen Musiker unter dem Namen Joe Jones).
Right On Brother ist sein viertes Album fpr Prestige Records und für mich eines seiner Besten.
Monate vor diesem Album nahm er mit Rusty Bryant (Saxophon) dessen grandioses Album "Night Train Now" auf, auch Schlagzeuger Bernard Purdie war mit von der Partie. Boogaloo Jones war so sehr von dem Album überzeugt das er diese Musiker unbedingt auf seinem Album haben wollte, und so sind sie dabei. Charlie Earland spielt die Orgel und Jimmy Lewis zupft den Bass.
Sogar ein Nr.1 Hit ist auf dem Album zu hören, "Someday We'll Be Together". Die Supremes machten diesen Johnny & Jackey Song aus dem Jahre 1961 zu einem Superhit der 1969 Wochenlang nicht nur die Billboard Charts anführte. Wes Montgomery hatte dn Gilbert Becaud Titel "Let it be me" aufgenommen, Boogaloo Jones macht es seinem Vorbild nach aber in seinem ganz eigenen Stil.
Tal Farlow, Charlie Christian und Wes Montgomery sind die Vorbilder für Boogaloo Jones und doch entwickelte er seinen ganz eigenen Stil. Soul Jazz mit einem großen Anteil an Blues feeling und Rock Einflüssen.
Seine Gitarre klingt immer mit ein wenig Twang und er hat dieses Fingerpicking wie sonst kaum jemand an den 6 Saiten.
Auf der CD befinden sich mit den Single Versionen von Right On und Someday we'll be together zwei Bonus Stücke.
Ein Klasse Album das ich mir Stundenlang anhören kann...


Beem Germany F2000091 Chromalon Keramik Bratpfannenset 3-teilig V2
Beem Germany F2000091 Chromalon Keramik Bratpfannenset 3-teilig V2
Preis: EUR 59,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles gelingt, auch OHNE Fett/Öl, 16. Januar 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das Pfannenset wurde in unserem Haushalt ausgiebig getestet und mit der vorhandenen Fissler Keramik Pfanne verglichen.
Was natürlich als erstes auffällt ist der Preis. ca. 55 € für ein 3-Teiliges Pfannenset (20, 24 & 28 cm) gegen 105€ für eine 28 cm Pfanne aus dem Hause Fissler.
Im ersten Augenblick denkt man "kann denn eine Keramik Pfanne für 17€ genau das leisten was eine Pfanne für 100€ kann"? Sie kann. Ob kurzbraten oder schmoren, Schnitzel, Geschnetzeltes, Gemüse oder Fisch, alles gelingt und es kommt noch besser: Ohne Fett oder Öl.
Tortillas vorbacken, auch das geht weil kein Fett im Spiel ist.
Gesünder zubereiten ohne Öl/Fett, es gelingt.
der Unterschied zur 100€ Pfanne von Fissler liegt in der Wertigkeit. Die Beem Germany Pfannen machen nicht viel her, sehen wie ein Billigprodukt aus (was sie im Endeffekt auch sind) Der Stil ist nur durch frei Nieten mit der Pfanne verbunden, dieses könnten sich im laufe der Zeit lösen. Andererseits sind die Pfannen sehr leicht und damit auch leicht zu handhaben.
Fazit: ein Top Pfannenset zu einem sehr günstigen Preis.


Let Those Blues In
Let Those Blues In
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Irland hatte schon immer den Blues, 8. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Let Those Blues In (MP3-Download)
Die Gewöhnungsphase für dieses Album war etwas länger als Normal üblich. Ich hatte noch nie von diesem Musiker gehört, auch der beiliegende nette Brief überzeugte mich nicht sofort, solche Schreiben liegen allen CDs bei. Also stand das Album erst mal weit hinten auf dem Regal auf dem ich die "Neuen" erst einmal parke.
Zum Jahresende habe ich mir die Zeit genommen und mir das Album mehrmals angehört und nach jedem Durchgang geviel es mir besser.
Was dieses Album so ungewöhnlich macht sind die Art und Weise wie hier der Blues zelebriert wird. Es klingt erst einmal sehr Modern und doch hört man alle klassischen Elemente wie Slide-Gitarre, Harmonika und die akustische Gitarre. Die Rhythmusabteilung sorgt für einen stampfenden groove wie man ihn im R&B gewöhnlich hört. Sean O'Connor spielte eine exzellente Gitarre, ob nun akustisch, elektrisch oder slide...alles klingt sehr gut.
Und die Harp von Paddy Smith ist die wahre Freude. Das er mehr als 10 Jahre in Chicago verbrachte kann man ab und an hören. Seine Vorbilder sind Little Walter und Paul Butterfield. Er gehörte viele Jahre zur Hausband im House Of Blues, stand dort mit vielen Größen des Blues auf der Bühne. Vor zwei Jahren zog es ihn zurück in die Heimat Irland. Er wohnt 50km nördlich Dublin. Hat dort in kurzer Zeit eine Band zusammengestellt und im September 2013 dieses Album eingespielt.
Sean O'Connor - Gitarre/slide/Akustik-Gitarre/Banjo, Frank Chircop-Drums und Dave Byrne am Bass.
12 Titel sind auf dem Album und es läuft knapp 38 Minuten in meinem CD-Spieler.
Was sofort auffällt ist der Bass, der ist Abgrundtief und drückt in die Magengrube. Wenn man das Album zum ersten mal hört versucht man es irgendwie ein zu ordnen, zu vergleichen. Es ist mir nicht gelungen.
01 Poor me, beginnt mit einer akustischen Gitarre und könnte auch Hillcountry Blues, bis nach 30 Sekunden der Bass & das Schlagzeug einsetzt. Jetzt hört man Hillcountry Blues mit Drum&Bass aus dem R&B Genre. Die Harp ist Klasse gespielt. Was ein Mix. Chicago trifft auf Delta-Blues und das ganze auf einem R&B Teppich.
02 Let those Blues in, ist R&B pur bis, ja bis die Harp einsetzt, auch bei diesem Song gelingt das Täuschungsmanöver.
03 Hard times, kommt sehr modern daher. Stampfender Rhythmus untermalt mit einer akustischen Gitarre. Dann packt Paddy seine Harp und ab geht die Post....!!
04 Come Home Girl, wieder ein sehr moderner Song mit loops usw. aber die Harp ist und bleibt einfach Klasse.
05 Hope, ist ein sehr schöner Song. Klingt sehr nach Roots-Blues-Country.
06 I keep on runnin', ein wunderbarer Song, sehr viel Roots mit viel R&B akustischer Gitarre. Paddy erzählt uns von seinem Leben in Chicago...
07 Blue Skies, es überwiegt die Roots Music aber es bleiben die ungewöhnlichen Klänge der Harp und des Akkordeons die diesen Song interessant machen
08 I got lovin' if you want it, den Song kann man auch in jeder Jazz Lounge spielen. Gefällt mir nach jedem hören besser!!
09 Billy and John, wenn der Song einsetzt denk man an Hillbilly, Bluegrass....aber nicht lange, dafür sorgen Paddy und die Rhythmus Mannen. Sean zieht gnadenlos sein Banjo Part durch, da können die anderen noch so modern klingen, die Wurzeln bleiben im Hillbilly. Paddy entlockt seiner Harp ein 1A Solo.
10 If you see my Baby, Chicago is back in Town...nur solange sie es zulassen denn sie nehmen den Zug Richtung Süden und machen kurz Stopp in Memphis bis weiter geht nach New Orleans. Mein Favorit!
11 Cook County Hop, wenn man mehr als 10 Jahre in Chicago lebt kann es passieren das man auch mal eingebuchtet wird, davon kann auch Paddy ein Lied singen. Er macht es auf seine ganz eigene Art.
12 Judas, ist low down Country Blues und kommt ganz Frisch zubereitet aus dem Delta, nördlich von Dublin....bis, ja genau bis die R&B Maschine einsetzt.

Sehr zu empfehlen, das Album sortiere ich inzwischen in die Top 10 für 2013 ein.


Tales from East End Boulevard
Tales from East End Boulevard
Preis: EUR 16,30

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rotzfreche Roots'n Blues Musik, 7. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Tales from East End Boulevard (Audio CD)
Husky Burnette schon mal gehört? Sein erstes Album unter eigenem Namen erschien 2011 und heisst "Face Down In The Dirt". Das war schon mal ein Klasse Einstand.
Anfang der 2000er nahm er mit seiner Band Polecat Boogie Revival nur eine EP auf, danach orientierte er sich um und spielte in der Tourband von Hank Williams III und später in der Band von Roger Alan Wade. 2011 war der Zeitpunkt gekommen sich auf eigene Füße zu stellen. Am Anfang waren da nur Husky Burnette (Gitarre,Gesang) und Burma Shave am Schlagzeug. Das erste Album wurde aber mit Hilfe vieler Freunde aufgenommen, es wurde ein eindrucksvolles Debüt Album.
Im August 2013 nahm er Album #2 auf: Tales From East End Blvd. Wieder mit vielen Gastmusikern, inzwischen gibt es aber soetwas wie eine Band um Husky Burnette. Billy Don Burns - Gitarre, Dave Dowda - Drums, Aaron Rodgers - Slide und mit dabei Freund, Musiker und Produzent J.B.Beverly am Bass.
Burnette sagt dem Musikfachmann sofort: Rockabilly, na klar. Johnny & Dorsey Burnette sind die Urväter des Rockabilly ihre bekanntesten Songs sind neben The Train kept a rollin' "Honey Hush", "Rockabilly Boogie" und Dreamin'. Musik liegt in der Familie, auch Billy Burnette ist ein bekannter Musiker, tourt noch immer mit John Fogerty (CCR). Johnny & Dorsey sind (waren) die Onkel von Husky.

Das Album enthält 12 Titel mit 51 Minuten Spielzeit.
Was ist zu hören? Man kann es nicht mit einem Wort beschreiben. Country Music - Hillbilly/Bluegrass - Southern Rock - Delta Blues - Hill Country Blues und das alles Rückwärts gespielt mit Tönen die man auch im Rockabilly hören kann.
Langweilig wir es nie, stets hört man neue Töne. Husky hat die raue Stimme die zu dieser Musik passt wie der Deckel auf dem Topf. Mal im Stil eines delta Blues Musikers, mal als Country Musiker und dann wieder beides zusammen alles geht bei Husky Burnette. Was man sagen kann ist: es ist ein Rrtzfrecher Mix aus allem was den Süden der USA an Musik ausmacht.
Moanin' Hillcountry Roots Blues würde ich sagen.
Attribute wie gritty-soulful-southern-low down und dirty fallen einem ein.


One Room Utilities Paid No Pet
One Room Utilities Paid No Pet
Preis: EUR 26,11

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WestCoast meets Chicago, 5. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: One Room Utilities Paid No Pet (Audio CD)
Feiner Blues im West-Coast Stil der auch den low down Chicago Stil nicht zu Kurz kommen lässt.
Dazu Nathan James & The Rhythm Scratchers als Begleitband und Rick Holmstrom als Gast Gitarrist, was will man mehr. Alle Songs wurden von San Pedro Slim (Davis Kiefer) geschrieben. Man merkt seinen Songs stets an woher der Wind weht. Hat er doch in seiner Jugend den Sound von William Clarke, Johnny Dyer, Smokie Wilson und Rod Piazza in sich aufgesogen. Alle Stammen, wie San Pedro Slim, aus dem Schmelztiegel Los Angeles.
12 Songs mit 48 Minuten Laufzeit. 12 Songs zwischen Los Angeles und Chicago. Die Harmonika von San Pedro Slim steht nicht auf allen Songs im Mittelpunkt, auch der unverwechselbare Gitarrenton von Rick Holmstrom ist zu hören und natürlich ist viel Platz für Nathan James (Gitarre).
Wer auf West-Coast Blues steht, der darf an diesem Album nicht vorbei gehen.


OMSI - Der Omnibussimulator: Wien (Add - On) - Der Hochflurbus LU 200 - [PC]
OMSI - Der Omnibussimulator: Wien (Add - On) - Der Hochflurbus LU 200 - [PC]
Preis: EUR 24,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Omnibusfahrer, 4. Januar 2014
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Auf die Frage was willst du denn mal werden wenn du Groß bist habe ich häufig "Busfahrer" geantwortet. Was ich meinte war eher der Überlandbus, Urlauber an entfernte Ziele bringen, einmal Spanien und zurück. Frankreich, Italien und andere Länder hatte ich im Sinn nicht aber Linie 6 vom Bahnhof zum Rathaus und zurück.
Also, das Spiel mag ja ganz Unterhaltsam sein aber hier handelt sich um ein Add-On und das Spiel selber finde ich nicht so Spannend.
Trotzdem viel Spass beim Busfahren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20