Profil für rockinxxl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rockinxxl
Top-Rezensenten Rang: 2.755
Hilfreiche Bewertungen: 874

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rockinxxl "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (F.Nietzsche)" (Europa)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Sonic Child (Limited First Edition)
Sonic Child (Limited First Edition)
Preis: EUR 18,18

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ZODIAC der Dritte Streich...., 14. November 2014
......3 Alben in 3 Jahren, alle Achtung. Das letzte "A Hiding Place" erschien vor weniger als einem Jahr.
Anscheinend kann man viel auf Tour sein und nebenbei noch Songs schreiben und ein Album aufnehmen.
ZODIAC aus Münster ist es hervorragend gelungen! Von Nichts kommt Nichts...könnte man sagen. Die Jungs sind Schwerarbeiter, keine Schwermetaller obwohl sie aus dem Bereich stammen.
Sonic Child ist wieder ein Schritt Vorwärts. Janosch Rathmer, Stephan Gall, Ruben Claro und vor allem Nick van Delft bleiben ihrem einzigartigen Sound treu. Zodiac klingen zwar Hart aber nicht so das man sie in die Hardrock-Ecke stecken kann, sie klingen Bluesig aber nicht so das sie eine echte Bluesband wären, ihr Sound ist Zodiac und damit einmalig.
Nick van Delft beweist einmal mehr das er ein hervorragender Sänger-Gitarrist und Songschreiber ist.
Janosch ist genau der richtige Mann am Schlagzeug, er gibt dem Sound den nötigen drive und wenn es sein muss Punch!
Stephan Gall an der zweiten Gitarre ist wie immer eine Bank und Ruben Claro sorgt für das erstklassige Bassfundament.
Zodiac spielen inzwischen die großen Festivals, wo sie nach meiner Meinung hin gehören.
Sonic Child dürfte ihnen einige Türen öffnen, auch zu den ganz großen Festivals.....WOA z.B. oder RAR.

Die Songs bewegen sich von harten Rockern über sanfte Balladen (ja auch das können sie) zu sehr Blues orientierten Songs und echtem Mississippi Sound (A Penny and a Dead House).
Mir gefallen gleich mehrere Songs richtig gut: Swinging On The Run ist ein lupenreiner, erstklassiger Blues-Rocker, der "Sad Song" ist mit akustik Gitarre eingespielt, A Penny and a Dead House (könnte auch von einer Mississippi Blues Band stammen), Good Times und Just Music. Das ist auch das Thema: Just Music.

Ich würde die Ltd.Edition empfehlen, auf der zweiten CD befinden sich zwei Live Aufnahmen vom Rock Hard Festival 2014 und zwei Demo Songs aus 2011.
Auf der Webseite der Band, zodiacstore.bigcartel.com/ kann man auch ein ganzes Bündel an Zodiac Merch. bestellen sogar eine Gold LP (wer will).


Hustle Is Really on
Hustle Is Really on
Preis: EUR 20,98

5.0 von 5 Sternen Harpsound, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hustle Is Really on (Audio CD)
ich mag den Sound seiner Harmonika. Mark Hummel ist einer dieser Blues Musiker die ich immer wieder gerne höre. Vielseitig sein Programm und nie Eintönig. Er versteht es auch mit diesem Album mich prächtig zu unterhalten. Weiter so Mark Hummel kann man ihm nur zurufen. Ein schlechtes Album kenne ich von ihm nicht.
Früher hätte man gesagt:"Die Scheibe spiele ich bis die Rillen verschwunden sind"!


Come Back Baby
Come Back Baby
Preis: EUR 20,86

5.0 von 5 Sternen 5 Sterne, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Come Back Baby (Audio CD)
mindestens 5 Sterne für dieses Erstklassige Album. Linsey Alexander spielt seinen ganz eigenen Ton auf seiner Gitarre. Ich mag seinen Sound, seinen Gesang und das Songwriting dieses Chicago Bluesers.
Er gehört zu den letzten großen Chicago Blues Musikern mit eigenem Stil und Sound. Das ich seinen Sound gerne höre kann auch daran liegen, das er mich an Son Seals erinnert.
Sehr zu empfehlen.


Guy Smeets Band
Guy Smeets Band
Preis: EUR 7,99

2.0 von 5 Sternen Talent aus NL, 14. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Guy Smeets Band (MP3-Download)
Guy Smeets ist ein junger, talentierter Gitarrist von 16 Jahren, seine Mitstreiter sind Rob van der Sluis (Voc),
Colly Franssen (B3), Nick McGrath (Bass) und Herm Klaassens (Drums) die schon etwas gesetzteren Alters sind und sich in der einen oder anderen Band wie z.B. King Mo ihre Sporen verdient haben.
Dieses ist ihr Debüt Album und kann sich eigentlich hören lassen, wenn da nicht die Stimme des Sängers wäre, die mir pers. nicht gefällt, vorallem beim Song "So Many Roads" hätte ich mir eine andere Stimme gewünscht. Guy Smeets will natürlich zeigen was er kann, und er kann es, seine Gitarre klingt gut, eigener Sound kann noch kommen, warten wir mal ab.
Es gab und gibt genügend Bands die auf ihren Debüt Alben nur eigenes Material zu gehör bringen, es wäre schön gewesen wenn es auch Guy Smeets gelungen wäre, denn Lieder schreiben kann er. So bleiben dann "nur" Fünf aus eigener Feder. Der Rest ist gecovert und ich bin es ehrlich gesagt Leid immer wieder Cover zu hören. Etwa das ewige "Goin' Down" von Don Nix, 1000 mal gehört und 1000 mal ist nichts passiert....für mich ist dieser Song so abgelutscht wie kaum ein anderer Song.
Kein Höhepunkt ist dann auch "Sunshine of your Love" als ob man diesem Song noch irgendetwas abgewinnen könnte. Die Eigenkompositionen "You ain't gonna be my girl " und "Dear Love" könnten man auch auf einem Pop Album finden, wenn es die Vielseitigkeit der Band zeigen soll ist es in Ordnung für Bluesfans vollkommen ungeeignet.
Für mich fehlen auf diesem Album die Überraschungsmomente, der Kracher, ein richtiger Ausrutscher (nach Oben) es muss kein Evergreen werden aber ein wenig mehr Mut hätte diesem Album gut getan.
"All you need" von Matt Schofield gefällt mir gut, hört man auch nicht alle Tage. Alvin Lee's "Bluest blues" sollte man allerdings dem Meister überlassen.
Es gibt bessere Debüt Alben aber auch sehr viel schlechtere. geben wir der Band noch etwas Zeit.
Zum vergleich die Band OTIS mit ihrem Debüt Album "A Tribute to John Brim" anhören, die Jungs sind nicht viel älter als Guy Smeets. Bad Brat & The Fat Cats - Eyes on the prize wäre ein anderer Debütant mit einem 5 Sterne Album.


Live My Life
Live My Life
Preis: EUR 16,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen naja, 26. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Live My Life (Audio CD)
die Erbanlagen mögen im Blues liegen, ihr Vater ein Blues-Gitarrist, soweit die offizielle Promo-Literatur. Aufgefallen ist er mir noch nie.
Sie hat es geschafft einen Plattenvertrag bei einem renommierten Label (Blind Pig) zu bekommen.
Mir gefällt dieses Album nicht besonders. Zuviel mainstream, die Songs plätschern so dahin. Höhepunkte sucht man vergebens, Echte Kracher? nicht vorhanden. Guter Durchschnitt hört sich irgendwie aufregender an.
Positiv: sie sieht gut aus, macht aber bei einer Audio-CD wenig Sinn.
Man muss sie Live erleben, sagt die Plattenfirma und das Management, nur kommt sie nicht gerade häufig in unser Land und was alle Männer enttäuschen wird, sie ist in festen Händen.
Nur gutes Aussehen reicht nicht. Lebe dein Leben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 23, 2014 8:37 PM CET


Amazon Fire Phone, 32 GB (Telekom)
Amazon Fire Phone, 32 GB (Telekom)
Preis: EUR 199,00

7 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen veraltete Technik, 24. Oktober 2014
Zitat spiegel.de
"Aber nicht nur die wolkig beschriebenen Aussichten ließen Investoren zurückschrecken, auch die Ergebnisse enttäuschten: So fiel der Verlust im dritten Quartal deutlich höher aus als am Markt erwartet. Dazu trug auch eine Abschreibung von 170 Millionen Dollar auf das erst im Sommer herausgekommene erste Amazon-Handy Fire Phone bei. Das groß angekündigte Smartphone wurde bisher nicht zum Verkaufsschlager und bekam auch schlechte Kritiken in der Fachpresse. Amazon senkte nach wenigen Wochen auf dem Markt den Preis, was auch zu der Abschreibung beitrug. Im Vorjahresquartal war der Verlust mit 41 Millionen Dollar deutlich niedriger gewesen."
Zitat yahoo.de
"Das Smartphone wurde vom Exklusivpartner AT&T nach wenigen Wochen von 199 Dollar (mit neuem Zweijahresvertrag) auf praktisch null gesetzt, weil es keine Käufer fand.
Im Analystengespräch am Donnerstag dann das Eingeständnis: Ja, es gab am Quartalsende für 83 Millionen Dollar unverkaufte Geräte und eine Abschreibung von 170 Millionen Dollar auf das 'Fire'-Phone. Dazu kam noch die sündhaft teure Akquisition des Videospiele-Onlinesenders Twitch für eine Milliarde Dollar. Die einzelnen Schleuderspuren verdichteten sich im Quartal zu einer fetten, schwarzen Bremsspur."
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 17, 2014 11:33 PM CET


In the Magic Shop
In the Magic Shop
Preis: EUR 17,62

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Moderner, aktueller Blues aus 2005..., 23. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: In the Magic Shop (Audio CD)
Sean Costello (geb. 1979) viel zu früh verstorbener, erstklassiger Blues-Musiker der es Zeit seines Lebens auf fünf Alben brachte. Kurz nachdem sein fünftes Album "We can get Together" im Februar 2008 bei Delta Groove erschienen war, verstarb er an einer Überdosis des Medikamentes das er einnehmen musste um seine Krankheit, die Bipolare Störung, unter Kontrolle zu halten.
Die Bipolare Störung, auch bekannt als manisch depressive Erkrankung, wurde durch seinen Tod vielen bekannt, vorallem als Erkrankung nicht nur der Psyche. Seine Eltern gründeten nach seinem Tod die Organisation: Bipolar Disorder.
Die kompletten Einnahmen aus dem Verkauf dieses Albums gehen an diese Organisation. seancostellofund.org

In The Magic Shop ist ein wirklich Klasse Album, Sean hat es 2005 in New York aufgenommen aber es wurde nie veröffentlicht, bis heute.
Der mit vier Grammy's ausgezeichnete Produzent Steve Rosenthal hat es in seinem Studio, The Magic Shop, in New York aufgenommen. Mit dabei waren Paul Linden - Harp/Piano, Melvin Zachery - Bass und Ray Hangen - Drums, dazu einige Gastmusiker. Das Album sollte eigentlich 2006 erscheinen wurde aber auf Eis gelegt. Man hat es jetzt gemastert und auf dem Vizztone Label von Richard Rosenblatt veröffentlicht.
12 Titel befinden sich auf dem Album, wie R.Rosenblatt sagt, alles bisher Unveröffentlichte Titel. Was nicht ganz richtig ist. Can't let go, Hard Luck Woman und Told me a Lie, erschienen auch auf dem Delta Groove Album "We can get Together" 2008 mit einer komplett anderen Besetzung. Aber das ist Nebensächlich.

In The Magic Shop bietet Sean Costello's Music die damals wie heute einfach unglaublich gut klingt. Es sind zwar 10 Jahre seit den Aufnahmen vergangen aber das kann man mit keiner Note hören. Die Musik von ihm ist Zeitlos und Modern, Blues von heute.
Mir gefallen alle Titel. Ob nun die eher leisen Töne wie in "Fool's Paradise", "Trust in me" oder Kracher wie "Feel like I ain't got a home" oder auch Funky wie "Hard Luck Woman" es ist alles Sean Costello pur.
Wer seine Musik liebt sollte dieses Album kaufen und ganz nebenbei auch noch SeanCostello Foundation unterstützen.


The Final Kent Years
The Final Kent Years
Preis: EUR 21,84

5.0 von 5 Sternen Absolut Empfehlenswert, 20. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: The Final Kent Years (Audio CD)
Wer Lowell Fuslon neu entdeckt hat und nicht genau weiss was man von ihm kaufen soll, die drei Ace Compilations (The Tramp Years, Black Nights und The Final Kent Years) sind die bestens geeignet sich dem Werk von Lowell Fulson zu nähern.
Auf diesem Album finden sich seine Kompositionen aus den späten 60's bis 1978 und dazu zwei bisher unveröffentlichte Singles von 1972.
Klasse Gitarre, Blues-Soul crossover, erstklassig gesungen, mit souligen Bläsern und einer tollen orgel begleitet.


Gary Clark Jr.Live
Gary Clark Jr.Live
Preis: EUR 16,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GRANDIOS!, 20. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Gary Clark Jr.Live (Audio CD)
Wo soll ich anfangen: GRANDIOS!
so das war's, nein so einfach will ich es mir nicht machen.
Ein Doppel Live Album auf das viele gewartet haben und sich gewünscht hatten denn so häufig kommt der MAnn aus Austin/Tx nicht nach Deutschland. es gab versuche ihn zum Grolsch Festival zu holen, die scheiterten am Terminkalender.
Seine Studio Alben fand ich bisher ganz gut aber noch nicht vom Stuhl reißend aber ich hörte immer wieder das man ihn Live erleben muss.
Wie einige von euch wissen war ich im August mit Nick Moss & Band unterwegs, ich habe Nick gefragt wie es kann das er mit seiner Band als Opener für Gary Clark Jr. fungierte (das war 2 Wochen vor der Tour). Für mich war nicht ganz klar warum ein Nick Moss für Gary Clark ein Konzert eröffnet.
Nick sagte mir: Der Mann ist ersten richtig gut und zweitens hat der ein sehr gutes Management bzw. Plattenfirma, in den USA ist er der Star.

Nun zum Live Album, das sind 15 Titel die über einen Zeitraum von 18 Monaten überall auf der Welt aufgenommen wurden.
15 Titel auf 2 CD mit 95 Minuten Spielzeit.
Das Album (CD-1) beginnt sofort mit einem echten Hammer, dem Catfish Blues von Robert Petway (der Song aus dem Muddy Waters später Rollin' Stone machte welcher wiederum Namensgeber für die Rolling Stones war). Gary Clark Jr. zeigt gleich auf Song Nr.1 wohin die Reise geht und wie Hoch die Messlatte liegt. Blues-Rock und Blues in ganz frischem Gewand, Generalüberhohlt so zu sagen.
Was das besondere an seiner Musik wird schnell klar, hier spielt einer auf hohem Niveau, schnörkellosen Blues-Rock. Keine überflüssigen Instrumentation, keine technischen Finessen, Musik Pur zum Genießen.
Kaum hat man den Catfish gegessen kommt der nächste Hammer: Next Door Neighbor Blues, ist wieder Blues pur. So langsam dämmert einem warum dieser Gary Clark mit größen wie Jimi Hendrix und Albert Collins oder SRV verglichen wird.
Der Nachbar ist verklungen und jetzt wird einem mit "Travis County" ein RocknRoll um die Ohren gehauen, so muss Chuck Berry vor 60 Jahren geklungen haben. Nach RocknRoll wird es erst einmal Leise, "When my Train pulls In" beginnt sich langsam zu entwickeln und wird dann ein großer Song der ein erstklasiges Gitarrensolo beinhaltet.
Wenn der Zug dann endlich angekommen ist geht die Post wieder richtig ab denn "Don't owe you a Thang" ist ein schneller Blues mit einer ganz ungewöhnlichen Slide-Einlage.
Als nächstes folgt, und das kann ich nach 3-mal hören schon jetzt sagen, mein Favorit: Three O'Clock Blues. Lowell Fulson hat ihn geschrieben und auch nicht besser gespielt. Ich habe mir den Song danach immer wieder angehört, boah.
Es geht so weiter, es folgt "Things are Changin'" zur Abwechslung mal eine Ballade, und um Luft zu holen denn es folgt "Numb". Direkt aus dem Mississippi Delta scheint er zu kommen aber auch Hendrix Fan's werden diesen Song lieben.
CD-2 geht los mit "Ain't Messin' Round" den Song fand ich in der Studio-version schon gut (auf Blak & Blu zu hören). Ein toller Song mit viel drive, Klasse Solo und coolem Gesang.
Kaum hat er mit Messin' Round abgeschlossen wieder ein Blues-Kracher: If Trouble was Money dieses erstklassige Albert Collins Stück bekommt hier einen neuen Anstrich!
Wahrscheinlich um alle Hendrix Rufe zu befriedigen spielt er als nächstes "Thrid Stone from the Sun" als Doppelsong mit dem A.Collins Titel If you love me like you say".
Es folgt die zweite Ballade, Please come Home singt Gary Clark mit ganz hoher Stimme und das Gitarren Solo ist ein Sahnehäubchen in dieser zuckersüßen Ballade.
"Blak and Blu ist vom gleichnamigen Album und könnte auch als Akustik-Titel durchgehen wenn er ihn denn auf einer akustischen Gitarre gespielt hätte.
Damit es nun nicht Langweilig wird kommt der sau-schwere Kracher "Bright Lights". Joe Bonamassa könnte das Stück geschrieben haben aber es ist Gary Clark Jr. der hier brilliert.
Zum krönenden Abschluss ein slow-Blues der Extraklasse! "When the Sun goes down" bewirkte bei mir nur eines, noch mal von vorne hören das ganze!
KAUFEN!


Different Shades of Blue (Ltd.Edition)
Different Shades of Blue (Ltd.Edition)
Preis: EUR 16,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schade, 20. Oktober 2014
eines der neuerscheinungen in diesem Blues-Herbst die bei mir nicht ankommen. Zu "mainstream" bei mir kommt Langeweile auf, es fehlen mir die echten Höhepunkte, ein Kracher.
Auch die Live Konzerte werden zusehens langweiliger, Schema A-Z wird abgespult, fertig, aus.

Schade Joe...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20