Profil für bookah0lic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von bookah0lic
Top-Rezensenten Rang: 54.960
Hilfreiche Bewertungen: 258

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
bookah0lic "www.bookah0lic.blogspot.com"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Die Poison Diaries: Band 1
Die Poison Diaries: Band 1
von Maryrose Wood
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was zu heilen vermag, das kann auch töten..., 12. Oktober 2011
Inhalt:
Die junge Jessamine lebt im Jahr 1800 mit ihrem Vater an einem einsamen Ort, abgegrenzt von der Außenwelt und von weiteren Jugendlichen ihres Alters. Ihr Vater arbeitet seit Jahren mit heilvollen Pflanzen und versucht somit die Bürger der angrezenden Dörfer zu versorgen und vor gefährlichen Krankheiten zu bewahren. Doch nicht nur Heilkräuter, sondern auch ein Garten mit gefährlichen Pflanzen, zum Töten bestimmt, ziert das Land des Botanikers. Seit Jahren versucht Jessamines Vater die positiven Eigenschaften dieser Pflanzen, wie zum Beispiel die Belladonna, zu ergründen, doch Hinweise auf heilvolle Formeln scheinen seit Jahrzehnten alle verschollen und er selbst schafft es nicht, diese Geheimnisse wieder zu enthüllen. Eines Tages taucht der mysteriöse Weed bei den Beiden auf und scheint einiges an Wissen über Pflanzen mitzubringen, auch über die Gefährlichen. Die Familie nimmt ihn auf, und schon bald ist Jessamine hoffnungslos in den jungen Knaben verliebt und auch er scheint diese Gefühle mit ihr zu teilen. Doch als Jessamine plötzlich totkrank wird, zerfällt ihre ganze Hoffnung auf eine gemeinsame glückliche Zukunft wieder in alle Einzelteile. Trägt Weed die Schuld an Jessamines plötzlicher Erkrankung oder vermag er sie zu heilen ?

Rezension:
"Die Poison Diaries 1" von der Autorin Maryrose Wood, beruht auf einer Idee der Herzogin von Northumberland und bietet dem Leser wahrhaftig eine Geschichte der anderen und besonderen Art. Neben einer mitreißenden Liebesgeschichte wird man mit reichlich Informationen über heilende und gefährliche Kräuter und Pflanzen gefüttert und somit von dem Buch in seinen Bann gezogen.

Die Protagonistin Jessamine ist es nicht anders gewohnt, als mit ihrem Vater alleine in einer verlassenen Kapelle zu wohnen und sein Wissen über seine Gärten und deren heilvolle Kräfte zu teilen. Jessamines Leben ist somit von Langweile geprägt und ich konnte dieses Gefühl sehr gut nachvollziehen. Von der ersten Seiten an war ich mit der Protagonistin Eins und konnte alle ihre Gedankengänge und ihren Kummer verstehen. Und als der hübsche Weed dann auf einmal in ihr Leben tritt, war ich genauso wie sie einfach hin und weg. Weed ist genau der unheimliche und gefährliche Typ, den ich in Büchern immer vergöttere. Doch auch Schmerz spielt in seinem Leben eine große Rolle, denn Weeds Vergangenheit und seine Bestimmung scheinen andere als einfach zu ertragen zu sein und somit hatte auch er mein Mitleid sofort für sich gewinnen können. Jessamines Vater Thomas war mir von Anfang an irgendwie nicht geheuer. Er war immer wieder tagelang fort, hat seine Geheimnisse bis aufs Letzte gehütet und Jessamine kaum beachtet und wie ein Kleinkind behandelt. Doch schlussendlich haben alle Charaktere sehr authentisch und lebhaft auf mich gewirkt und mir die Geschichte somit umso realer erscheinen lassen.

Das Wissen über Pflanzen die töten, aber genauso mit der richtigen Dosis und Mischung zu heilen vermögen hat mich sehr gefesselt. Ich fand es wundervoll, dass in diesem Buch keine paranormalen Wesen (wobei Weed einem wirklich sehr mysteriös und abnormal erscheint) die Hauptrolle spielen, sondern so alltägliche Dinge wie Pflanzen, mit denen wir tagtäglich konfrontiert werden und uns dabei nichts denken, über Leben und Tod entscheiden.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und passend zu der Zeit, in der die Story spielt, was meines Erachtens nach auch überhaupt stört. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Jessamine erzäht. Eher am Ende, als Jessamine krank ist und Weed alles daran setzt sie zu heilen, wird auch hier und da aus seiner Sicht geschrieben, was ich sehr interessant fand, da man somit auch seine Gedankengänge und Gefühle besser nachvollziehen konnte.

Anfangs passiert in der Story nicht besonders viel. Man erfährt alle Einzelheiten über die Pflanzen, Jessamines Vergangenheit und lernt ihren Tagesablauf kennen, doch genauso kann man ruhig in die Geschichte eintauchen und sich auf den Wirbel gefasst machen, der den Leser mit dem männlichen Protagonisten Weed erwartet. Ab dem Zeitpunkt wird die Geschichte immer spannender. Jessamine lernt Weed zu lieben und merkt auch sofort, dass er wirklich anders ist. Fleisch scheint der Junge mit Genuss zu verschlingen, doch bei Obst und Gemüse stellt sich ihm die Gänsehaut auf. Irgendetwas scheint er zu verbergen und schon bald kommt sie ihm auf die Schliche. Besonders spannend wird es, als Jessamine sterbenskrank wird. Ich war hin und her gerissen von Vermutungen und Angst um die beiden Liebenden, doch schlussendlich war ich dann sehr überrascht!

"Die Poison Diaries 1" endet sehr offen, spannend und nicht unbedingt happy. Daher bin ich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung gespannt, die bereits im September mit dem Titel The Poison Diaries. Nightshade auf Englisch erschienen ist. Ich hoffe sehr wir müssen somit auch nicht mehr allzu lange auf die deutsche Veröffentlichung warten.

Fazit:
Mit "Die Poison Diaries. Liebe ist unheilbar" haben Maryrose Wood und J. Northumberland eine besondere Geschichte über Liebe, Vertrauen, Natur und nicht zuletzt die Gefahren, die von all diesen Dingen ausgehen, geschaffen. Mich hat die Story sehr berührt und gefesselt. Somit kann ich das Buch wirklich guten Gewissens weiterempfehlen. Da mir einige Ereignisse am Ende etwas unglaubwürdig und komisch erschienen sind, kann ich leider nur 4 Sterne vergeben - jedoch mit einer klaren Tendenz nach oben! :)

Für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanke ich mich recht herzlich beim Fischer FJB Verlag!


Ich bin Nummer Vier: Roman (Das Erbe von Lorien, Band 1)
Ich bin Nummer Vier: Roman (Das Erbe von Lorien, Band 1)
von Pittacus Lore
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen SIE SEHEN AUS WIE WIR. SIE REDEN WIE WIR. ABER SIE SIND NICHT WIE WIR., 29. September 2011
Inhalt:
John Smith ist es von klein auf nicht anders gewohnt, als immer wieder mit Henri - seinem "Vater" - von Ort zu Ort zu ziehen, eine neue Identität anzunehmen und dort zu verweilen, bis er nicht wieder fort muss. Denn John ist die Nummer Vier in einer Gruppe von neun Außerirdischen vom Planeten Lorien und auf der Flucht. Denn die Mogadori - auch Außerirdische von einem anderen Planeten - haben bereits seine ganze Welt zerstört und es sich zum Ziel gemacht, nun auch die letzten neun zu ermorden, die sich auf der Erde im Verborgenen halten. Doch diese Neun sind nicht normal. Sie besitzen Kräfte, die sich mit den Jahren entwickeln und bei John ist es nun soweit. Gerade als Nummer Drei ermordet wurde, und er als nächster im Visir der Mogadori landet, entwickeln sich seine ersten Kräfte. Doch gerade jetzt hat er Sarah kennengelernt, in Paradise, Ohio und sich unsterblich in sie verliebt. Jetzt darf er nicht auffliegen, jetzt darf er die Mogadori nicht auf sich aufmerksam machen. Denn wenn das passiert sind nicht nur er und Henry, sondern auch Sarah in unheimlicher Gefahr. Und das allerletzte was er jetzt möchte, ist, sie zu verlassen...

Rezension:
Sobald man in John Smiths Welt eingetaucht ist, findet man sich in einer spannenden und vielversprechenden Science-Fiction-Geschichte wieder. John hat kein leichtes Leben und würde viel lieber einfach ein normaler Teenager sein, doch das sei ihm nicht vergönnt, denn er muss immer wieder den Wohnort und die Identität wechseln, neue Freunde finden - falls er das in der meistens so kurzen Zeit überhaupt schafft - und eine neue Schule besuchen. Ich bin immer etwas hin und hergerissen, wenn ich aus der Sicht eines männlichen Protagonisten lesen muss, da es oftmals so ist, dass ich mich nicht so gut hineinversetzen kann. Doch bei John ist mir das sehr leicht gefallen. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, John ein sehr sympathischer Charakter und somit gleitet man sobald man angefangen hat zu lesen nur so dahin.

Stets an Johns seite ist auch Henri, den ich genauso als sehr freundlich und sympathisch empfunden habe. Henri ist zwar nicht Johns leiblicher Vater, sondern sein Cêpan - so etwas wie ein Beschützer - aber die beiden sind sich in den vergangenen Jahren so nahe gekommen, dass sie füreinander die einzige Familie darstellen. Besonders ins Herz geschlossen habe ich Johns Hund Bernie Kosar, der eines Tages plötzlich vor ihrem neuen Haus in Paradise auftaucht und auch dort bleibt. Sarah war mir, na ja, schon sympathisch, aber irgendwie komisch. Ich konnte Johns Gefühle ihr gegenüber nicht sooo nachvollziehen. Ich fand das alles irgendwie übertrieben und zu schnell, wie sich diese Liebe entwickelt hat. Ich hätte mir einfach mehr romantische Momente und ein langsameres "Verlieben" erhofft. John war ja vom ersten Augenblick an hin und weg und unsterblich verliebt - irgendwie unrealistisch. Mir hat bei den beiden einfach das gewisse Prickeln gefehlt. Sam, Johns erster richtiger Freund, und ein extremer Alien-Freak fand ich auch sehr authentisch. Er ist der typische Außenseiter, der aber dank Johns Hilfe endlich etwas an Selbstbewusstsein und Kraft gewinnt. Besonders klasse fand ich auch einen weiteren weiblichen Charakter, der aber erst eher zum Schluss in der Geschichte auftaucht. Mehr will ich euch natürlich nicht verraten, ich kann nur sagen - die Frau hat es faustig hinter den Ohren! ;D

Der Schreibstlich ist wie bereits erwähnt sehr angenehm und leicht zu lesen. Ich war die ganze Story hindurch gefesselt, nicht zuletzt, weil mich diese Idee einfach total in ihren Bann gezogen hat. Ich konnte mich ausgezeichnet in die Loriener hineinversetzen und war selbst auch richtig auf Kriegsfuß mit den Mogadori, die es sich zum Hobby gemacht haben, andere Planeten und Lebewesen mit ihren grausamen Waffen und haushohen Monstern zu zerstören. Während dem Lesen wird es nie langweilig, es geschieht immer irgendetwas, dass den Spannungsfaktor konstant auf dem gleichen Level hält, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Kampfszenen werden sehr genau geschildert und man fühlt sich wie vor Ort. Und vor allem zum Schluss war ich sehr mitgerissen und auch sehr oft den Tränen nahe.

Das Ende ist sehr offen und spannend, so dass ich jetzt schon sehnsüchtig auf den Fortsetzungsband The Power of Six hinhibbel. Das Buch ist bereits im August auf Englisch erschienen. Ein deutscher Erscheinungstermin steht allerdings noch nicht fest. Ich hoffe jedenfalls, dass ich nicht allzu lang darauf warten muss, da ich es wirklich kaum erwarten kann, noch einmal in diese dramatische und gefährliche Science-Fiction-Welt einzutauchen. Insgesamt wird es sechs Bände geben - das heißt die Story ist noch lange nicht vorbei! :D

"Ich bin Nummer Vier" wurde auch verfilmt, wobei ich aber sagen muss, dass der Film nicht an das Buch herankommt. Im Film passiert alles noch viel schneller und viele wichtige Details werden einfach nicht gezeigt und erklärt oder anders gehandelt. Also wer den Film gesehen hat und das Buch aber noch nicht gelesen, sollte unbedingt auch noch zu der schriftlichen Variante greifen. Auch wenn Alex Pettyfer in der Hauptrolle einen schönen Anblick verspricht und der Film als recht gut durchgeht, kann die Verfilmung nicht das Gefühl und den Spaß vermitteln, die einen mit dem Lesen erwarten.

Fazit:
Mit "Ich bin Nummer Vier" hat Pittacus Lore einen unwiderstehlichen Bestseller im Science-Fiction-Genre hingelegt. Dramatik, Spannung, Liebe und eine komplett neue Welt bieten dem Leser einen Lesespaß der besonderen Art. Science-Fiction-Fans sollten auf diese Reihe auf keinen Fall verzichten, aber auch Fantasy-Leser können ruhigen Gewissens zugfreifen, da eine Story über Aliens einfach mal eine schöne Abwechslung gegenüber der anderen bereits gewohnten Wesen aus der paranormalen Welt bietet. Ich bin begeistert und vergebe wohlverdiente vier Sterne für dieses schöne Leseerlebnis. Leider hat mich die Liebesgeschichte zwischen Sarah und John nicht so berührt, daher auch ein Stern Abzug.

Für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanke ich mich recht herzlich beim Aufbau Verlag!


Das Buch der Schatten - Verwandlung: Band 1
Das Buch der Schatten - Verwandlung: Band 1
von Cate Tiernan
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Eine mächtige Hexe. Eine dunkle Berufung. Eine magische Liebe., 18. September 2011
Inhalt:
Die 16-jährige Morgan ist eher eine der normalen und unscheinbaren Mädchen an ihrer Schule. Sie hatte noch nie einen richtigen Freund und steht eigentlich auch nicht unbedingt auf Dates - bis der mystische und gutaussehende Neue auftaucht - Cal. Cal zieht sofort alle Blicke der Mädchen auf sich und nicht nur Morgan fühlt sich zu ihm hingezogen, auch ihre beste Freundin Bree, die bildhübsch und auch ausgesprochen beliebt ist, hat ein Auge auf ihn geworfen. Morgan sieht keine Chance für sich, doch irgendetwas scheint sie mit Cal zu verbinden, denn als er sein wahres Ich zu erkennen gibt und sich als Hexe outet, scheint auch Morgan mehr mit dieser magischen Welt verstrickt zu sein - und das entgeht auch Cal nicht. Cal eröffnet einen Hexenzirkel und mehrere Schüler aus Morgans Schule machen bei diesem Vorhaben mit und das nicht zuletzt, um Cal um den kleinen Finger zu wickeln. Wird sich auch er so unsterblich in Morgan verlieben, wie sie es bereits ist, oder wird Bree ihr den ersten Jungen, für den sie je was empfand, vor der Nase wegschnappen? Und woher kommen diese magischen Fähigkeiten, die Morgan plötzlich in sich entdeckt? Ist sie etwa auch eine Hexe?

Rezension:
Mit "Das Buch der Schatten. Verwandlung" hat Cate Tiernan wortwörtlich einen magischen Bestseller hingelegt. Sobald man in Morgan Rowlands Leben eintaucht, ist man wie gebannt von der Geschichte und verlangt automatisch nach mehr. Einen einzigen Tag habe ich gebraucht, um diesen Schmöker zu verschlingen und das ist wirklich eher selten der Fall. Das Buch umfasst zwar nur 253 Seiten, aber das ist trotzdem ein toller Schnitt für mich und verheißt somit nur Gutes!

Morgan ist eine sympathische Protagonistin mit der man sich sehr leicht anfreunden kann. Ich konnte mich ausgezeichnet in sie hineinversetzen und vor allem ihren Groll ihrer besten Freundin Bree gegenüber nachvollziehen. Cal ist wieder genau der typische unwiderstehlicher männliche Protagonist, dem man nur zu Füßen liegen kann. Wäre ich an Morgans Stelle, würde ich genauso um ihn kämpfen schmacht. Bree war mir von Anfang an unsympathisch. Ihr verlogenes und gespieltes Interesse der Magie gegenüber fand ich einfach nur frech und schrecklich. Wahnsinn, ich hasse solche Mädchen, die meinen sie könnten alles und jeden haben und vor allem - die auch kein Blatt vor den Mund nehmen um ihre Ziele zu erreichen. Cate Tiernan hat es eindeutig geschafft, die Charaktere real und authentisch rüberzubringen, sodass man sich auf Anhieb in der Story wohlfühlt und in eine andere Welt katapultiert wird.

Der Schreibstil ist sehr fesselnd und angenehm und es trieft nur so vor Spannung. Besonders hat mir gefallen, dass außer den Hexen sonst keine magischen Wesen eine Rolle gespielt haben. Meistens ist es ja so, dass hier und da auch Vampire etc. auftauchen und durch die Tatsache, dass Morgan nur ein normales Leben führt und plötzlich zur Hexe wird, fühlte ich mich irgendwie, als könnte mir das genauso passieren. Alles wird so real geschildert und ich dachte manchmal wirklich, hey, vielleicht bin ich ja auch so wie Morgan? Erklärt mich jetzt bitte nicht für verrückt lach, ich weiß, dass ich keine Hexe bin, aber ich liebe es nunmal, wenn mich ein Buch so empfinden lässt und die Fantasie der Realität so nahe scheint.

Besonders gefesselt hat mich, dass die Autorin das Wissen über die Religion "Wicca", welche Cal verfolgt und von nun an auch eine große Rolle in Morgans Leben spielt sehr gut mit in die Geschichte miteingebracht hat. Ich bin dadurch sogar sehr neugierig geworden und habe mir schon fest vorgenommen, demnächst auch mal einen Hexenladen (oder einfach nur Amazon ;) zu stürmen und mir ein Buch über "Wicca" zu besorgen. Und wer weiß, vielleicht versuch ich ja auch mal einen Zauberspruch? ;)

'Das Cover find ich auch sehr schön und magisch. Ich bin gespannt, ob die Kette die das Bild ziert auch etwas zu bedeuten hat. Bisher habe ich etwas in die Richtung leider noch nicht gelesen, aber vielleicht kommt das ja noch! Ich freue mich jedenfalls schon tierisch auf die Fortsetzungen, die auch in hohem Maß folgen werden. Auf Englisch sind bereits 15 Bände erschienen und ich hoffe sehr, dass auch bei uns alle Teile auf Deutsch veröffentlicht werden. Auf Band 2 und 3 können wir uns jetzt schon freuen. Band 2 Magische Glut ist sogar bereits erschienen und Band 3 Bluthexe folgt am 13. Februar 2012. Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, in Morgans Welt weiter zu schwelgen und mehr über ihre Vergangenheit und die Geheimnisse um ihr Hexendasein zu erfahren.

Fazit:
"Das Buch der Schatten. Verwandlung" von Cate Tiernan ist für mich ein absolutes Hexenbuch-Highlight, welches ich jedem Magie-Fan unbedingt ans Herz legen möchte. Die ganze Story hindurch wird der Leser von Liebe, Magie, maßig Geheimnissen und alltäglichen Teenager-Problemen begleitet und von einem Strudel aus Ereignissen in die Geschichte hineingezogen. Ein wundervolles Buch, für das ich sehr gerne wohlverdiente 5 von 5 Sternen vergebe und eine absolute Leseempfehlung ausspreche!

Für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanke ich mich recht herzlich beim cbt Verlag!


Ruht das Licht: Band 2
Ruht das Licht: Band 2
von Maggie Stiefvater
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,90

4.0 von 5 Sternen Nach dem Sommer ruht das Licht..., 15. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Ruht das Licht: Band 2 (Gebundene Ausgabe)
Inhalt: (Achtung - Band 2!)
Grace und Sam können ihr Glück kaum fassen. Sam ist endlich ein Mensch und wird auch einer bleiben. Nie mehr muss er sich im Winter zu einem Wolf verwandeln und Grace verlassen. Doch der Wolf den Sam endlich in sich besiegt hat, scheint nun in Grace zu erblühen. Sie ist plötzlich durchaus krank, empfindet Übelkeit, Kopfweh, hat Fieber und riecht nach Hund. Keiner weiß, was mit Grace geschieht und als sie dann auch noch aus bestimmten Gründen von Sam getrennt ist, weiß sie sich nicht mehr zu helfen. Und was spüren die Wölfe? Warum schreien sie nach ihr?

Doch nicht nur Grace und Sam erleben ein Durcheinander in den Wäldern von Mercy Falls. Ein neuer Wolf, Cole, verwandelt sich früher als erwartet immer wieder in einen Menschen zurück, obwohl er das gar nicht will. Und als er dann auf Grace Freundin Isabel trifft, entsteht auch zwischen den beiden ein reines Gefühlschaos. Kann Isabel dem Wolf helfen wieder neue Kraft zu schöpfen, um auch wieder als Mensch glücklich zu sein? Und kann sie selbst die Trauer um ihren verstorbenen Bruder mit Cole an ihrer Seite bekämpfen?

Rezension:
Mit "Ruht das Licht" geht die zauberhafte Liebesgeschichte zwischen Grace und Sam weiter, die im ersten Band verzweifelt darum gekämpft haben, Sam wieder zu einem richtigen Menschen zu machen. Doch was wäre eine Trilogie, wenn ein Buch schon beim ersten Band perfekt enden würde? Natürlich bricht in Mercy Falls wieder ein anderes Chaos aus und das macht die Story wieder richtig spannend und unvorhersehbar. Maggie Stiefvater hat sich da so einiges einfallen lassen, was mich wirklich berührt hat und die Geschichte wieder in eine ganz andere Richtung gelenkt hat.

Grace ist eine angenehme Protagonistin, aus deren Sicht man gerne liest und in die man sich auch gut hineinversetzen kann. Aber dennoch ist sie mir etwas zu langweilig und eintönig und vor allem jammert sie andauernd und ist kaum gut drauf. Das nervt auf die Dauer. Aber Gott sei Dank wird die Story nicht nur von Grace erzählt sondern wechselt zwischen vier Charakteren hin und her. Sam ist ein absoluter Schnuckel. Bereits im ersten Band habe ich ihn sehr ins Herz geschlossen. Seine traurige und unglückliche Art lassen den Leser mit ihm mitfühlen. Sams Gefühle Grace gegenüber kommen definitiv glaubhafter rüber als umgekehrt. Im ersten Band wird ja nur aus Sicht der beiden erzählt, doch diesmal kommen Isabel und Cole auch noch hinzu. Was ich bei Grace vermisst habe, hat mir Isabel eindeutig gegeben. Sie ist ein wundervoller, wenn auch arroganter Charakter - aber genau das mag ich so sehr an ihr! Ich konnte sie in jeder Situation verstehen ihre Gefühle nachvollziehen'. Auch aus Coles Sicht habe ich sehr gerne gelesen. Er ist genau der Typ Mann, den ich in Büchern vergöttere. Von sich überzeugt, ein kleiner Macho, und doch irgendwo auch ein sensibler Mensch, wenn man immer mehr von ihm entdeckt. Eine Glanzleistung der Autorin, diese Charaktere in kürzester Zeit so Wichtig zu machen. Ich könnte mir "Die Wölfe von Mercy Falls" gar nicht mehr ohne Isabel und Cole vorstellen.

Die Story beginnt von Anfang an spannend und das zieht sich auch bis zum Schluss. Was mich jedoch gestört hat war, dass mitten in der Geschichte irgendwie nichts besonderes passiert. Manchmal passiert eine Kleinigkeit und man ist kurz gebannt, im Großteil bleibt es aber eher etwas langweilig und zieht sich so dahin. Ich hätte mir einfach mehr Trubel gewünscht und wäre gerne nicht so lange auf heißen Kohlen gesessen. Richtig spannend wird es dann am Ende und mit dem Ergebnis war ich dann schlussendlich auch zufrieden. An einer bestimmten Stelle sind mir sogar die Tränen gekommen, da ich so mit den Protagonisten mitfühlen konnte. Dennoch hätte auch gerne während des ganzen Buches mehr spannende und herzklopfen-auslösende Stellen erlebt.

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater war wie gewohnt sehr angenehm und leicht zu lesen. Man fließt nur so dahin von Seite zu Seite und kaum schaut man mal auf die Uhr, merkt man, dass schon wieder 100 Seiten futsch sind. Das Cover gefällt mir wieder einmal ausgesprochen gut, wie auch das von Nach dem Sommer. Besonders die Farbgebungen find ich toll, da sie immer zur jeweiligen Jahreszeit passen, in der sich die Wölfe gerade befinden.

Nach wie vor konnte mich Maggie Stiefvater mit dem zweiten Band um "Die Wölfe von Mercy Falls" wieder beigeistern, auch wenn mir der erste Band ein Stück mehr gefallen hat, weil einfach mehr Dramatik vorhanden war. Das Ende ist ziemlich offen und überraschend, somit freue ich mich jetzt schon tierisch auf den dritten Band und Abschluss der Trilogie "In deinen Augen". Wenn man die Titel zusammensetzt ergibt es "Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen". Ich bin gespannt, ob das noch irgendeine besondere Bedeutung hat oder ob der Titel einfach nur daran liegt, dass die Wölfe nach der Verwandlung, also nach dem Sommer, noch dieselben Augen haben wie als Mensch. Die deutsche Fortsetzung wird im September 2012 bei uns erscheinen - also noch ein Jahr warten *puuuh*! Wer es nicht abwarten kann, kann zur englischen Ausgabe mit dem Titel Forever greifen, die bereits seit Juli 2011 im Handel erhältlich ist.

Fazit:
"Ruht das Licht" ist eine schöne Fortsetzung über "Die Wölfe von Mercy Falls", wenn auch nicht ganz so gut wie sein Vorgänger "Nach dem Sommer". Man liest das Buch gerne und schwelgt so richtig in den Liebesgeschichten zwischen Grace und Sam und auch Isabel und Cole dahin. Bis auf die etwas fehlende Hektik während des Buches, hat mich die Story wieder einmal überzeugt und neugierig auf den letzten Band gemacht. Ich vergebe hier wohlverdiente 4 Sterne und hoffe auf einen spannenden und herzzerreissenden Showdown in "In deinen Augen".


Lebe lieber übersinnlich - Flames 'n' Roses: Band 1
Lebe lieber übersinnlich - Flames 'n' Roses: Band 1
von Kiersten White
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Sie ist Teil einer dunklen Prophezeiung und dabei will sie doch nur eins: Ein richtiges Date!, 14. September 2011
Inhalt:
Die 16-jährige Evie ist eigentlich ganz normal, bis auf die Tatsache, dass sie für die IBKP - die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler - arbeitet und Vampire, Werwölfe, Moorhexen etc. jagt und einfängt. Denn eine Kleinigkeit an Evie ist doch etwas merkwürdig: Sie kann durch die Cover Paranormaler sehen, was so viel heißt wie, sie sieht was sich zum Beispiel wirklich unter einem heißen und unwiderstehlichen Vampir befindet - nämlich einfach nur der Tod, runzlig, alt, hässlich und auf jeden Fall sehr widerstehlich!
Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Alisha, eine Meerjungfrau, schaut sie Teenieserien, sehnt sich nach einem solchen normalen Leben und wird obendrein von ihrem Ex-Freund, einer Fee, belästigt.
Na ja, ein ganz normales Leben kann man das wohl eher nicht nennen, und dabei wünscht sich Evie nur einfach mal verliebt zu sein - aber zum verlieben findet man in der IBKP definitiv keinen - oder etwa doch ?
Als eines Tages der mystische und anziehende Lend in das Gebäude einbricht und von Evie gefangen genommen wird, gerät ihre ganze Welt ungeheuerlich aus den Fugen und sie verliebt sich, nich zuletzt, weil Lend auch nicht ganz so normal zu sein scheint. Plötzlich werden aus unerklärlichen Gründen immer mehr tote Paranormale aufgefunden - steckt Lend dahinter? Warum ist er eingebrochen? Wer tötet die Paranormalen, und vor allem, sind die Bewohner und Angestellten der IBKP auch in Gefahr? Doch schon bald stellt sich heraus, dass auch Evie eine ziemlich große Rolle in dieser ganzen Sache spielt und ein gefährlicher Wettlauf um Leben und Tod beginnt.

Rezension:
Sobald man in Evies Geschichte eintaucht, findet man sich in einer witzigen, leicht und locker erzählten und geheimnisvollen Welt wieder. Evie war für mich eine der wenigen Protagonistinnen, die ich einfach unweigerlich in mein Herz geschlossen habe. Ich konnte mit ihr lachen, mich mit ihr aufregen, mit ihr weinen und einfach alles was dazu gehört. Auch die anderen Charaktere schließt man sofort in sein Herz - vor allem Lend - hach ist der süß! Ich konnte genauso wie auch Evie, einfach nicht genug von ihm bekommen. Mit der Meerjungfrau Alisha begegnet man auch einer absoluten Sympathieträgerin. Die Autorin schafft es definitiv jeder Person einen gewissen Charme zu vermitteln, der den Charakter dann auf seine eigene Weise sympathisch macht. Nur Evies Ex-Freund Reth konnte ich nicht ausstehen - aber wer kann das schon!

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und sehr fesselnd, sodass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann. Der Spannungsfaktor hält konstant an, man will einfach durchaus mehr erfahren und alle Geheimnisse lüften. Was mir besonders gut gefallen hat war der humorvolle Stil, mit dem Kiersten White die Story aus Evies Sicht erzählt. Ich habe wirklich selten so viel geschmunzelt und gelacht bei einem Fantasybuch. Und dennoch kommen die Dramatik, der Frust, die Gefahr und vor allem die schöne und komplizierte Liebesgeschichte zwischen Evie und Lend nicht zu kurz. Ich kann schwer beschreiben, wie die Autorin das gemacht hat - ich kann nur sagen, für mich war es perfekt!

Makel hat das Buch meiner Meinung nach definitiv keine aufgewiesen. Ich war einfach hin und weg und absolut gebannt. Die Umgebung wird sehr gut geschildert, ich konnte mir alles ausgezeichnet vorstellen und fühlte mich wie vor Ort. Ich habe ja schon öfter Bücher gelesen, in denen Protagonisten Gedanken lesen konnten oder Geister sehen etc., aber Evies Gabe, durch die Tarnung der Paranormalen zu sehen, war einfach etwas absolut Neues, vor allem weil sie nicht nur erkennen konnte, dass es sich um ein mystisches Wesen handelt, sondern auch wortwörtlich das Monster darunter erkannt hat und somit zum Beispiel die Vampire nicht so perfekt waren, wie es in den meisten anderen Büchern meistens der Fall ist.

Wunderschön finde ich auch das Cover - ich könnte es den ganzen Tag betrachten. Was mir besonders gut daran gefällt ist, dass das Cover und auch der Titel, wenn man das Buch gelesen hat, eine ganz bestimmte Bedeutung widerspiegeln. Aber um das herauszufinden, müsst ihr euch diesen wundervollen Schmöker natürlich zu Gemüte führen und ihr werdet es nicht bereuen!

Tage sind vergangen, seitdem ich das Buch nun ausgelesen habe und wenn ich jetzt darüber nachdenke und so vor mich hin schreibe, bin ich sofort wieder aufgewühlt und gleichermaßen mitgerissen von der Story, so wie man es anfangs ist, wenn man ein Buch gerade zugeklappt hat - ein seltenes und traumhaftes Gefühl! Somit hab ich eindeutig noch nicht genug und warte jetzt schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung (engl. Supernaturally), die hoffentlich bald auch bei uns auf Deutsch erhältlich sein wird.

Fazit:
""Flames 'n' Roses ist für mich ein absolutes Lesehighlight und Muss für jeden Fan von Fantasy- und Jugendbüchern. Mit einem fesselnden, spannenden, witzigen Schreibstil und einem Kopf voller einzigartiger Ideen, schafft es Kiersten White den Leser in ihre Welt zu ziehen und absolut zu begeistern. Diese wunderschöne und unvergessliche Geschichte muss man einfach gelesen haben! Von mir gibt es volle 5 Sterne und ich kann nur noch sagen: Lesen, Lesen, Lesen!!!


Succubus on Top: Ihr Kuss ist tödlich
Succubus on Top: Ihr Kuss ist tödlich
von Richelle Mead
  Broschiert
Preis: EUR 7,95

5.0 von 5 Sternen Ihr Kuss ist tödlich..., 12. September 2011
Inhalt: (Achtung - Band 2!)
Georgina ist nun endlich mit Seth Mortensen, ihrem Lieblingsschriftsteller zusammen, doch eine Beziehung ohne Sex und sogar ohne richtige Küsse ist alles andere als einfach, vor allem wenn man ein Sukkubus ist. Mit schlechtem Gewissen muss sich Georgina ihre Lebensenergie bei anderen Männern holen und als wäre das nicht schon schlimm genug, muss ein ehemaliger Freund von ihr - ein Inkubus (männlicher Sukkubus) - plötzlich auftauchen und ihr noch mehr Arbeit verschaffen und so einiges durcheinanderwirbeln. Als ihr Arbeitskollege Doug mit seiner Band einen sehr überraschenden und übereilten Durchbruch startet, merkt Georgina sofort, dass da etwas im Busch ist. Doug hat sich verändert. Und auch die anderen Arbeitskollegen scheinen die ganze Zeit auf irgendeinem überschwänglichen Trip zu schweben. Hat eventuell der neue Schlagzeuger der Band, Alec, seine Finger im Spiel? Doch als die natürlich überaus neugierige Georgina auch dieser Sache auf die Spur zu gehen versucht, verstrickt sie sich in noch mehr Chaos, das wieder einmal alles andere als der Normalität entspricht.

Rezension:
Mit "Succubus on Top" hat Richelle Mead einen grandiosen zweiten Band der "Succubus"-Reihe um Georgina Kincaid hingeblättert. Wie bereits bei "Succubus Blues" konnte ich auf Anhieb locker in die Geschichte eintauchen und wieder mit Georgina mitfühlen und mitbangen, was das Zeug hält. Anders als im ersten Band konnte ich sogar ihre Gefühle dem etwas langweiligen Schriftsteller Seth Mortensen nachempfinden - oder vielleicht habe ich mich mittlerweile auch nur an die Tatsache gewöhnt - trotzdem ein Pluspunkt!

Etwas schade habe ich es gefunden, dass man von den anderen Paranormalen auf Georgies Leben dieses Mal nicht so viel mitbekommen hat - irgendwie habe ich den Engel Carter vermisst. Dafür aber hat der Inkubus Bastien für ordentlichen Wirbel gesorgt, wobei ich trotzdem leider erwähnen muss, dass ich mich mit diesem Charakter nicht sehr anfreunden konnte. Bastien war mir einfach zu oberflächlich und irgendwie kindisch, da er immer im Mittelpunkt stehen musste. Aber naja, ein Inkubus muss eben auch "essen" und "überleben".

Was mir auch etwas negativ aufgefallen ist war der "Endkampf". Die Idee die Richelle Mead im zweiten Band verfolgt hat hat mir ausgesprochen gut gefallen, dennoch ist mir die Lösung des Problems irgendwie zu einfach erschienen. Ich hätte mir mehr Spannung, mehr "sozusagen" Gemetzel und irgendwie einfach etwas "Größeres" erwartet, was mich atemlos zurücklässt. Wer das Buch liest, weiß sicherlich, was ich damit meine. Natürlich will ich jetzt nicht zu viel verraten.

Doch trotz der kleinen Makel, bin ich natürlich wie immer begeistert von Richelle Meads Werk und unendlich froh, dass ich noch einige Bände der Georgina Kincaid vor mir habe und die Story somit noch nicht so schnell beendet ist. Die Titel der anderen Bände könnt ihr bei Bedarf in meiner Rezension zu "Succubus Blues" nachlesen. Ich jedenfalls bin gespannt, was die Welt der Georgina Kincaid noch alles zu bieten hat und habe so die Befürchtung, dass da noch so einiges auf uns Leser zukommt!

Fazit:
"Succubus on Top" ist für mich ein weiteres Meisterwerk aus der wunderbaren Ideen-Welt der Richelle Mead. Spannung, heftige Gefühlsschwankungen und einige Rätsel sind dem Leser mit diesem zweiten Band garantiert. Für Fantasy- und vor allem Richelle Mead Fans ein purer Genuss, der sich nicht so leicht aus den Händen legen und sofort auch nach dem dritten Band verlangen lässt. Von meiner Seite gibt es daher wieder eine absolute Leseempfehlung und 4,5 Sterne, die aber eindeutig eher auf die 5 zugehen.


Succubus Blues: Komm ihr nicht zu nah
Succubus Blues: Komm ihr nicht zu nah
von Richelle Mead
  Broschiert
Preis: EUR 7,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komm ihr nicht zu nah..., 10. September 2011
Inhalt:
Georgina Kincaid ist nicht gerade Sukkubus aus Leidenschaft. 'Zu ihrem Job als übernatürliches Wesen und zu ihrem Überleben muss sie sich mit Lebensenergie ernähren, heraufbeschworen durch den Austausch von Leidenschaft mit Männern... was wiederum heißt, dass das männliche Geschlecht geschwächt wird und dadurch auch kein normaler Sex und vor allem keine normale Beziehung für Georgina möglich sind. Als plötzlich ihr Lieblingsautor, der nette und zurückhaltende Seth Mortensen genau in ihrer Stadt sein neues Heim bezieht geraten Georginas Gefühle allerdings völlig ins wanken und es braucht einiges an Kraft und Ausdauer um ihrer Lust zu widerstehen. Und als wäre ein heißer Kerl nicht genug, taucht schließlich auch noch der unwiderstehliche Roman in ihr Leben und Georgina weiß sich bald nicht mehr zu helfen. Doch leider stellen einem Sukkubus nicht nur solche Probleme ein Hindernis am normalen Leben dar, das Georgina eigentlich als Buchhändlerin zu führen probiert, denn ohne Vorwarnung werden dann auch noch einige Unsterbliche aus ihrem Umfeld ermordet und keiner weiß warum und wer dahinter steckt? Vor allem Georgina fragt sich nach einiger Zeit: "Verflucht, warum kenne ich die alle und zum Teufel, warum immer die, mit denen ich ein Problem habe?" Bis sie nicht selbst angegriffen wird...

Rezension:
Wie nicht anders von Richelle Mead zu erwarten, hat mich auch der erste Band der "Succubus-Reihe" um Georgina Kincaid regelrecht vom Hocker gehauen. Die Autorin versteht es einfach ausgezeichnet, wie man Charaktere sympathisch macht, hohe Spannungbögen erzeugt und vor allem dem Leser nie eine Sekunde der Langweile entlockt. Nachdem ich die ersten beiden Bände der "Dark Swan-Reihe" bereits regelrecht verschlungen hatte, wurde mir von vielen Seiten garantiert, dass mich die Georgina Kincaid Bücher wahrscheinlich noch mehr begeistern werden und dabei wurde mir auch nicht zu viel versprochen. "Succubus Blues" hat mir mindestens genauso gut gefallen wie meine bisher gelesenen Bücher von Richelle Mead. Da darf ich ja wohl jetzt am meisten auf die "Vampire Academy Reihe" gespannt sein, die alles andere anscheinend noch einmal übertreffen soll! Wird wohl nicht mehr so lange dauern, bis ich mich auch an dieser Reihe vergfreife! :)

In die Protagonistin Georgina Kincaid konnte ich mich persönlich wirklich sehr gut hineinversetzten. Ihre Art und ihr Charme sind im größten Teil liebevoll und witzig, aber doch auch einen Hauch eingebildet und kalt würde ich sagen, was sie mir dann im Endeffekt auch so echt erscheinen ließ.

Auch die Nebencharaktere wie ihre Vampirfreunde, den Kobold und die Engel habe ich ins Herz geschlossen, wobei ich aber leider erwähnen muss, dass Georginas Männergeschmack wirklich zu wünschen übrig lässt. Weder der Autor Seth noch der hübsche Fremde Roman haben mein Herz höher schlagen lassen. Seth war mir etwas zu langweilig und zu brav und Roman einfach zu viel Macho. Naja schade eigentlich, aber trotzdem hat diese Tatsache das Buch nicht unbedingt schlechter gemacht. Ich hätte mir nur gewünscht, in Liebesdingen etwas mehr mit Georgina mitfühlen zu können.

Der Schreibstil der Autorin war wie immer fließend und angenehm, sodass man geradezu von Kapitel zu Kapitel gleitet und die Zeit nur so verstreicht. Ich war von der ersten Zeile an in der Story versunken, denn Georginas Leben scheint von Anfang an alles andere als einfach zu sein. Viel übernatürliches spielt eine Rolle und doch versucht sie ihr Leben so gut wie möglich in einem angenehmen menschlichen Umfeld zu führen. Als Leser kann man sich sehr gut in Georgie hineinversetzen, besonders ihr Verlangen etwas normaler zu sein, und nicht immer allen Männer, vor allem netten Männer die Lebensenergie zu klauen, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Und dass das Verlangen manchmal die Oberhand gewinnt ist doch klar, wir sind doch alles bloß Menschen... Na ja, Georgina zwar nicht, aber ihr wisst sicher was ich meine! ;)

Besonders am Ende wurden die Passagen sehr spannend beschrieben und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, da ich unbedingt herausfinden musste welche Geheimnisse im Verborgenen liegen und vor allem wer Georginas Herz nun eindeutig für sich gewinnen wird. Einige Wendungen hatte ich bereits vermutet, andere haben mich wiederum wirklich sehr verblüfft. Zum Schluss war ich im Großen und Ganzen zufrieden, wobei ich stark glaube und auch hoffe, dass da noch einges auf uns zukommt, den der Kampf auf diesem Band scheint noch keinen entgültigen Abschluss gehabt zu haben. Man darf also gespannt sein!

Jedenfalls hat mich Georgina so sehr begeistert, dass ich momentan auch schon den zweiten Band begonnen habe und auch dieser mich nicht mehr loslässt.

Hier eine kleine Übersicht über die bisher erschienenen Bände:

1. Succubus Blues: Komm ihr nicht zu nah
2. Succubus on Top: Ihr Kuss ist tödlich
3. Succubus Dreams: Verlangen ist ihre schärfste Waffe
4. Succubus Heat: Heißer wird's nicht
5. Succubus Shadows: Die dunkle Seite der Versuchung
6. Succubus Revealed (ab Oktober 2011)

Fazit:
"Succubus Blues" ist ein ausgezeichneter Einstieg in eine neue Welt voller mystischer Wesen. Als Leser findet man sich wundervoll in dieser Welt zurecht und bekommt nicht genug, nicht zuletzt wegen der atemberaubenden Protagonistin, die wortwörtlich durch Himmel und Hölle geworfen wird. Fans von Richelle Mead sollten unbedingt zugreifen, aber auch andere Fanasy-Leseratten (vor allem 18+) werden mit Georgina Kincaid viele spannende Lesestunden erleben. Liebe, Erotik, Verlangen, Streit, Hass, Kämpfe... mit allem ist zu rechnen. Von mir erhält dieser Lesegenuss 4,5 Sterne (ein halber Stern Abzug wegen der leider etwas unanziehenden männlichen Protagonisten) und eine absolute Weiterempfehlung.


Du oder das ganze Leben
Du oder das ganze Leben
von Simone Elkeles
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei gespielte Leben... Eine perfekte Liebe..., 4. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Du oder das ganze Leben (Taschenbuch)
Inhalt:
Brittany Ellis ist das beliebteste Mädchen an ihrer Schule und gewohnt, immer im Mittelpunkt zu stehen. Mit ihrem Freund Colin führt sie eine geradezu perfekte Beziehung - so sieht es jedenfalls jeder andere. Und auch ihre restliche Familie und deren Leben, scheint jedermann für perfekt zu halten. Doch keiner weiß, was bei Brittany zu Hause wirklich los ist. Ihre ältere Schwester Shelley leidet an Zerebralparese und ist geistig zurückgeblieben. Ihre Mutter möchte aus Brittany die perfekte Tochter machen, um wieder gut zu machen, was Shelley ihr nicht bieten kann. Und ihr Vater ist kaum zu Hause. Für Brittany gibt es allerdings nichts wichtigeres als ihre geliebte Schwester.
Alejandro Fuentes hingegen ist das komplette Gegenteil von Brittany. Er ist ein harter Kerl und Mitglied einer mexikanischen Gang namens Latino Blood. In seinem Leben dreht sich alles nur um Schlägereien, schmutzige Geldgeschäfte und Drogen - das jedenfalls glaubt jeder andere. Alex hat im Kindesalter mitansehen müssen, wie sein Vater ermordet wurde und ist mit dieser Gang sozusagen in dessen Fußstapfen getreten. Er macht das alles nur, um seine Mutter und seine zwei jüngeren Brüder Carlos und Luis zu beschützen und die beiden Jungen vor demselben Schicksal zu bewahren, ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen, als die seine. Und zuguterletzt um seinen Vater irgendwann zu rächen. Alex wünscht sich insgeheim jedoch nichts anderes, als auch ein normales Leben, außerhalb der Gang zu führen, aufs College zu gehen und glücklich zu werden.
Wie es der Zufall so will geraten die schöne Brittany und der gefährliche Alex durch eine ungewollte Zusammenarbeit bei einem Chemieprojekt aneinander, ohne zu ahnen, dass sie sich gar nicht so unähnlich sind. Und was für Alex anfangs nur eine miese Wette ist, die er mit seinen Gang-Kollegen abgeschlossen hat und für Brittany nur eine nervige gemeinsame Chemiearbeit, entwickelt sich zu etwas viel ernsterem, das allerdings nie möglich sein kann... oder doch??

Rezension:
Mit "Du oder das ganze Leben" hat Simone Elkeles eine wunderschöne Geschichte geschaffen, von der ich kaum genug bekommen konnte. Sofort hat mich ihr Schreibstil gefesselt und besonders der gelungene Perspektivenwechsel zwischen Brittany und Alex hat mich fasziniert. Ein Kapitel wird aus Brittanys Sicht erzählt, das Nächste wieder aus Alex' Sicht - somit kann man sich wundervoll in beide Protagonisten hineinversetzen und sie lieb gewinnen.

Bei Brittany merkt man von Anfang an, dass sie nicht das ist, was sie zu sein scheint. Sie ist eine absolute Sympathieträgerin und man fühlt einfach zu jeder Sekunde mit ihr mit. Ihr Umgang mit ihrer erkrankten Schwester hat mich besonders berührt. Alex Fuentes scheint anfangs ein wahrer Macho und Fiesling zu sein. Aber auch bei ihm merkt man schon bald, dass hinter der harten Schale, ein weicher Kern steckt. Hach, diesem Kerl muss man einfach verfallen! Doch nicht nur die Protagonisten sind so herausragend ausgearbeitet. Auch alle Nebencharaktere, besonders Brittanys Schwester, Alex' Brüder Carlos und Luis und nicht zuletzt sein bester Freund Paco schaffen es, den Leser für sich zu gewinnen.

Die Geschichte an sich ist basiert auf einer atemberaubenden und einzigartigen Idee die einfach nur wunder wunderschön ist und man somit den Inhalt des Buches lieben muss. Ich bin absolut begeistert von diesem Werk und war die ganzen 432 Seiten hindurch komplett mitgerissen. Die Entwicklung der Beziehung zwischen Brittany und Alex lässt einen während dem Lesen einfach nur schmachten, seufzen, mitfühlen und man hofft unentwegt für die Beiden, dass ihre Liebe ein Happy End findet. Eine wundervollere Liebesgeschichte, habe ich seit der Bis(s)-Reihe nicht mehr gelesen, wobei ich aber anmerken muss, dass diese Bücher ansonsten absolut nichts gemeinsam haben.

Das Cover spiegelt wunderbar die beiden Protagonisten wieder, wobei mein persönlicher Fantasy-Alex eventuell etwas, ähm, härter und älter ausgesehen hat. Ansonsten finde ich das Cover aber sehr passend und genauso wunderschön wie die Story selbst.

"Du oder das ganze Leben" ist somit eindeutig jetzt schon eines meiner Highlights im neuen Jahr und ich kann nur hoffen, dass die Autorin in den beiden Fortsetzungen, denselben Stil weitervefolgt. Band 2 ist bereits auf Englisch erschienen und trägt den Titel Rules of Attraction. Der Roman wird im Deutschen - passend zum ersten Band - "Du oder der Rest der Welt" heißen. Der Erscheinungstermin wurde leider noch nicht angekündigt. Band 3 Chain Reaction folgt im Mai 2011, erstmals auf Englisch. Bei den beiden Büchern geht es jeweils um Alex' Geschwister Carlos und Luis und deren Liebesgeschichte. Man darf gespannt sein! Meine Erwartungen sind jetzt schon sehr hoch und ich hoffe, dass man nicht allzu lange auf die Übersetzungen warten muss.

Fazit:
"Du oder das ganze Leben" beinhaltet einfach alles, was man von einer traumhaften Liebesgeschichte erwartet und überzeugt zudem durch einen fesselnden Schreibstil der Autorin und authentischen Charakteren auf ganzer Linie. Ich bin einfach hin und weg, vergebe eindeutige 5 von 5 Sternen und kann nur noch sagen: Lesen, Lesen, Lesen!!!

Für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanke ich mich recht herzlich beim cbt Verlag!


Splitterherz - Scherbenmond
Splitterherz - Scherbenmond
von Bettina Belitz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 4,5 Sterne für diese unvergessliche Fortsetzung!, 7. Februar 2011
Scherbenmond ist der zweite Band der Splitterherz-Trilogie. Rezension und Inhaltsangabe könnten möglicherweise Spoiler enthalten!

Inhalt:
Das Leben der Elisabeth Sturm hat sich schon wieder in nur wenigen Monaten absolut verändert, und das zum Negativen. Erst musste sie Colin gehen lassen. Colin, der Nachtmahr, in den sie sich im letzten Sommer unsterblich verliebt hat, denn eine Beziehung mit ihm verspricht gnadenlose Gefahr. Dann wird sie von Alpträumen gequält und seit Silvester ist auch noch ihr Vater spurlos verschwunden. Für Ellie und ihre Mutter war das eigentlich immer ganz normal, wenn ihr Vater Leo für ein paar Tage oder Wochen nicht nach Hause gekommen ist. Doch diesmal ist es anders. Diesmal ist eis einfach zu lange. Und Ellie ahnt bereits, dass ihr Vater entweder tot ist oder in großer Gefahr schwebt, denn er ist ein Halbblut - ein Mahr, bei dem die Verwandlung nicht völlig abgeschlossen wurde - und ein zu langes Verschwinden kann in dem Fall nichts Gutes bedeuten. Um ihrem Bruder Paul, der sich bereits vor Jahren von der Familie abgegrenzt hat, wieder näher zu kommen und bei ihm eventuell mehr Anhaltspunkte über das Verschwinden ihres Vaters zu erfahren, reist Ellie nach Hamburg. Doch Paul hat sich verändert. Er sieht krank aus, hat sein Studium abgebrochen und ist plötzlich homosexuell. Zudem ist sein neuer Freund Francois ein richtiger Wiederling, der Ellie vom ersten Augenblick an absolut seltsam und misstrauenerweckend erscheint. Sie versteht die Welt nicht mehr. Irgendetwas kann mit Paul nicht stimmen und schon bald erfährt das Mädchen, dass ihr Bruder in großer Gefahr schwebt. Plötzlich taucht auch Colin wieder auf, doch diese Liebe scheint nach wie vor einfach unmöglich und gefährlich. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Tillmann, versucht Ellie herauszufinden, warum ihr Bruder sich so verändert hat und rückt sie alle somit immer Näher in Lebensgefahr. Zudem ahnt Ellie nicht, dass auch Colin gefährlicher für sie ist als je zuvor.

Rezension:
Wie bereits beim ersten Band Splitterherz bin ich schon nach ein paar Zeilen wieder völlig in Ellies Welt versunken. Der Schreibstil von Bettina Belitz ist wie gewohnt fesselnd und schön. Man bangt, zittert, trauert und kämpft das ganze Buch durch mit und die Geschichte wird auf den ganzen 687 Seiten keine Spur langweiliger.

Spannend geht es weiter, nachdem Colin aus Ellies Leben verschwunden ist und diese ganze Geschichte mit den Mahren scheint für sie nur noch verschwommene Vergangenheit zu sein. Ich konnte mich anfangs wieder einmal hervorragend in die Protagonistin hineinversetzen und es kaum abwarten, mit ihr mehr über die Geheimnisse um Paul, Leo und Colin herauszufinden. Besonders ihre Gefühle und Sehnsüchte gegenüber Colin waren für mich wieder nahezu greifbar, denn bereits in Splitterherz hat mich der Mahr um seinen Finger gewickelt. Aber im Laufe der Geschichte merkt man, dass sich Ellie im Vergleich zu Band 1 etwas verändert hat. Irgendwie ist sie mir etwas kindischer, unbeholfener und manchmal auch nervig erschienen und teilweise konnte ich ihre Gedankengänge nicht ganz nachvollziehen. Im Großen und Ganzen hat mich das aber nicht extrem gestört.

Colin war traumhaft wie eh und je. Ich kann nicht umhin noch einmal zu bemerken, dass mich noch nie ein männlicher Protagonist so verzaubert hat wie er. Seine düstere und geheimnisvolle Art ist für den Leser genauso anziehend wie für Ellie selbst. Und auch wenn er ab und zu auch ein Blödmann sein kann, verfällt man ihm absolut. Ich steh einfach auf so Bad-Boys, wie Colin einer ist. ;)

Aber auch Tillmann ist mir in diesem Band sehr ans Herz gewachsen. Im ersten Band empfindet man ihn noch als kleinen unbesonderen Schulfreund und mehr nicht. Aber in Scherbenmond zeigt sich auch er von einer ganz anderen Seite und versprüht seinen eigenen unwiderstehlichen Charme.

Ellies Bruder Paul hat bei mir eher gemischte Gefühle hervorgerufen. Irgendwie mochte ich ihn, schließlich kann er nichts dafür, dass er diese ganze Mahrgeschichte nicht glaubt und während dem Lesen erfährt man auch, von welchen Gefahren er umgeben ist und entwickelt somit etwas mehr Sympathie und Mitleid für ihn. Seine Sturheit hat mich aber trotzdem sehr genervt und sein Freund Francois macht das alles auch nicht besser.

Und wo wir auch schon bei Francois sind - dieser Typ ist absolut grauenhaft. Von der ersten Sekunde an hab ich ihn gehasst und das hat auch bis zum Schluss angehalten. Ein richtiger Wiederling eben, wie ihn aber leider jedes Buch braucht. Aber ich muss sagen, dass ich wider einmal begeistert war, wie Bettina Belitz die ganzen Charaktere ausgearbeitet hat und egal ob sympathisch oder unsympathisch - kein Charakter wird von der Autorin vernachlässigt und somit erscheinen alle Figuren glaubhaft und authentisch.

Die Geschichte ist wieder spannend aufgebaut und wie bereits erwähnt erwartet den Leser keine Sekunde der Langweile. Frau Belitz hat auch dieses Mal großes Einfallsreichtum bewiesen und einige unerwartete Wendungen in der Geschichte verpackt. Womit ich allerdings nicht ganz zufrieden war, war der "Endkampf". Ich habe mich teilweise überrumpelt gefühlt und nicht mehr ganz verstanden, was da eigentlich passiert. Und auch wenn das "Endgeheimnis" des Kampfes auf einer ausgezeichneten Idee basiert, hätte ich mir diesen Teil der Geschichte etwas verständlicher und langsamer gewünscht.

Viele Stellen im Buch haben mich sehr berührt und ab und zu ist mir sogar eine Träne die Wange hinuntergekullert - und das passiert mir wirklich nicht oft. Man fühlt einfach mit und versteht Ellies Verzweiflung voll und ganz. Es ist bemerkenswert, wie die Autorin Gefühle, Spannung und auch Witz miteinander vermischt und eine so fesselnde und besondere Geschichte niederschreibt, die auf den Leser unvergesslich wirkt. Ich habe das Buch bereits vor ein paar Tagen beendet und dennoch fühl ich mich wenn ich daran denke, als wäre ich noch mitten drin.

Unerwähnt bleiben darf auch auf keinen Fall dieses wunderschöne Cover. Mir hat das von "Splitterherz" auch schon gut gefallen, aber "Scherbenmond" schlägt dieses noch eimal um Längen. Ganz besonders fand ich auch dies Situation aus dem Buch, in der man direkt mit dem Cover konfrontiert wird und anschließend weiß, warum dieser "Scherbenmond" das Bild ziert. Ich bin bereits unendlich gespannt, welcher Titel und welches Cover uns im mit dem dritten und abschließenden Band erwarten und es ist ja so gemein jetzt noch ein Jahr darauf warten zu müssen! Ich würde nur zu gerne sofort weiterlesen, denn Band 2 endet natürlich wieder absolut spannend und einige Geheimnisse müssen noch gelüftet werden. Nicht zuletzt bleibt auch noch verborgen, ob Ellie und Colin jemals miteinander glücklich werden können?

"Scherbenmond" war für mich wie auch sein Vorgänger ein absolut schönes Leseerlebnis, das ich unbedingt an alle Fantasy- und Romantikliebhaber weiterempfehlen möchte. Auch wenn es ein paar kleine Minuspunkte mit sich bringt, muss man dieses Buch einfach lesen!

Aufgrund der kleinen Makel und da mir "Splitterherz" im direkten Vergleich doch eine Spur besser gefallen hat (nicht zuletzt, weil Colin darin eine größere Rolle gespielt hat), kann ich dieses Mal leider keine ganzen 5 Sterne vergeben. Somit gibt es von mir 4,5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für alle, die sich noch nicht mit dieser Trilogie beschäftigt haben oder auch jene, die Band 2 noch nicht gelesen haben! Greift zu! :)

Ich möchte mich ganz herzlich beim script5 Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!


Dark Moon
Dark Moon
von Claire Knightley
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gelungenes Debüt!, 30. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Dark Moon (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Die junge Lydia hat bisher ein ganz normales Leben geführt. Mit ihrem Freund Mark pflegt sie seit Jahren eine glückliche Beziehung. Doch als Marks Familie plötzlich unter Geldproblemen leidet und aus ihrem zu Hause ausziehen muss, lernt sie deren Nachmieterin Emilia Frazetta kennen und ab diesem Zeitpunkt scheint sich Lydias Leben auf unheimliche Weise immer mehr zu verändern. Als sie eines Tages einen jungen Mann im Wald auffindet, der von hässlichen Verbrennungen gequält wird, überlegt sie nicht eine Sekunde und nimmt ihn einfach mit zu sich nach Hause. Lydia ahnt bereits, dass Jack Valentine, der attraktive Fremde, einige an Geheimnisse zu verbergen scheint. Denn Jack ist ein Vampir. Und auch sein sofortiges Interesse an ihr, entgeht ihr nicht. Allerdings noch verwirrender als die Tatsache, dass es Vampire wirklich gibt, ist für Lydia die Art und Weise, auf die sie sich auf Anhieb zu Jack hingezogen fühlt. Schon bald erfährt sie, dass er in großer Gefahr schwebt. Die gefürchtete Vampirkönigin fordert Jacks Tod, da er vor Jahren eine eiserne Regel gebrochen hat. Doch die Vampirkönigin ist nicht die Einzige, die es auf Jack und Lydia abgesehen hat und schon bald schweben das Mädchen, der Vampir, ihr Freund Mark und auch alle anderen, die Lydia lieb sind, in Gefahr ...

Rezension:
Der Debütroman von Claire Knightley hat mich wirklich positiv überrascht. Ich bin eigentlich mit wenig Erwartungen an dieses Buch herangegangen, da man ja nie weiß, ob ein Debüt den Leser enttäuschen oder begeistern wird. Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden eindeutig übertroffen. Sobald man in Lydias Welt eintaucht und ihr Leben, ihren Freund und ihre Familie kennenlernt, fühlt man sich mit der Geschichte pudelwohl. Mir war von Anfang an keine Sekunde langweilig und die Handlungen sind auch alles andere als vorhersehbar.

Lydia ist eine sympathische Protagonistin, in die ich mich auf Anhieb gut hineinversetzen konnte. Ihre Zuneigung zu Mark war sehr nachvollziehbar, denn dieser ist wirklich ein absolut lieber und treuer Freund, den sich jede Frau nur wünschen kann. Doch als der Vampir Jack auftaucht, kommen Lydias Gefühle ins wanken und ich muss ganz ehrlich zugeben, Jack Valentine fand ich nicht annährend so interessant wie Mark. Irgendwie übt er keine besondere Anziehung auf den Leser aus und das gewisse Etwas hat ihm einfach gefehlt. Aber trotzdem war ich mitgerissen von Lydias gemischten Gefühlen und gespannt, für wen sie sich letztendlich entscheidet.

Weiters muss ich leider gestehen, dass mich die Geschichte zum Schluss hinaus nicht mehr ganz so fesseln und begeistern konnte wie anfangs. Am Ende ist mir vieles etwas zu schnell gegangen. Erst war die Protagonistn mit Mark unterwegs, dann wieder irgendwo mit Jack und ich hab manchmal den falschen männlichen Charakter im Kopf gehabt und bin erst wieder auf die richtige Spur gekommen, als sein Name erwähnt wurde. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass manche Passagen etwas ausführlicher umschrieben geworden wären. Das Buch hätte durchaus 100 Seiten mehr haben können und dafür einfach mehr Erklärungen, mehr ruhige Momente, mehr Nähe, Leidenschaft und Konversation zwischen Lydia und Jack, sodass man ihre Gefühle vielleicht doch noch besser nachvollziehen könnte. Eine Kleinigkeit, die mir auch eher negativ aufgefallen ist, war, als Jack erst schwarze und dann plötzlich bernsteinfarbene Augen hatte. Das hat mich sofort an Edward Cullen aus der Bis(s)-Reihe von Stephenie Meyer erinnert.

Aber trotz der kleinen Makel finde ich, dass "Dark Moon" ein sehr gelungener Einstieg, in eine Welt voller Vampire ist und die Autorin durchaus neue Ideen ins Leben gerufen und somit mein Leserherz mit dieser schönen und spannenden Geschichte für sich gewonnen hat. Wie bereits erwähnt, wird es wirklich zu keiner Sekunde langweilig, auch wenn ich den zweiten Teil minimal langatmig fand. Spannend bleibt es dennoch von der ersten bis zur letzten Sekunde, nicht zuletzt, weil auch Lydia und ihre Familie Geheimnisse verbergen, von denen sie selbst noch keine Ahnung hat.

Und nicht zu vergessen, das Cover ist einfach traumhaft. Ich bin zwar genauso ein großer Fan von schönen Gesicht-Covern, aber das von "Dark Moon" sticht einfach unter allen anderen heraus, da dieses schlichte Schwarz, die schönen Blumenverzierungen, und der düster wirkende Blutfleck, dem Buch etwas geheimnisvolles verleihen und das Interesse und die Neugier sofort wecken. Letztendlich war auch das Cover der ausschlaggebende Punkt, der mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat.

Eine Fortsetzung zu "Dark Moon" ist bereits geplant und soll sogar schon diesen Herbst erscheinen. Allerdings wird die Geschichte bereits mit dem zweiten Band ihren Abschluss finden. Dennoch sind weitere Fortsetzungen nicht ganz ausgeschlossen, wie ich aus sicherer Quelle erfahren durfte. Ich freue mich jedenfalls schon auf den zweiten Band und bin wirklich sehr gespannt, welches Finale Lydia und ihre Dreiecksbeziehung erwartet.

"Dark Moon" ist schlicht einfach ein wunderschöner und abwechslungsreicher Vampirroman, der trotz kleiner Schwächen, bestimmt einige Bücherwürmer aus dem Jugendbuch-Genre begeistern wird. Ich kann dieses Werk auf jeden Fall mit gutem Gewissen weiterempfehlen und bin gespannt, welche Einfälle Frau Knightley noch für uns bereit hält. Ich vergebe 4 von 5 Sternen, mit einer kleinen Tendenz nach oben, für Claire Knightleys gelungenes Debüt.

Für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich recht herzlich beim Ravensburger Buchverlag.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7