Profil für Richard Engländer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Richard Engländer
Top-Rezensenten Rang: 2.323.866
Hilfreiche Bewertungen: 623

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Richard Engländer "Federico" (Linz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Ghostbusters (Collector's Edition) [Collector's Edition]
Ghostbusters (Collector's Edition) [Collector's Edition]
DVD ~ Bill Murray
Preis: EUR 5,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...who you gonna call??, 15. Oktober 2003
GHOSTBUSTERS! Dieser Film ist ein klassiker der modernen Zeit. Schon mehr als 15 Jahre alt und dennoch beigeistert, unterhält und fasziniert Bill Murrays Clan immer wieder von Neuem. Die damals und heutige spannende als auch originelle Story, sorgt für Spaß, ein geniales Drehbuch, gespickt mit grotesk humorvollen Dialogen, sorgt dafür, dass ja nie langeweile auftaucht und Hauptdarsteller die ihren Part liebevoll und sehr gut ausgeführt haben (z.B.: ein brillant komischer Rick Moranis!!) und machen diesn Film pefekt. "Ghostbusters" erfüllt genau diese Kriterien, die man sich von einem (witzigen) Film erwartet, und verleit einen dazu, ihn sich immer und immer und immer wieder an zu sehen. Egal wie oft sich Ivan Reitman noch an weiteren Produktionen geübt hat, diese hier bleibt seine Beste!


Reine Nervensache 2
Reine Nervensache 2
DVD ~ Robert De Niro
Wird angeboten von berlinius
Preis: EUR 7,87

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Humor für Fortgeschrittene, 9. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Reine Nervensache 2 (DVD)
Kann man, oder besser gesagt, soll man einen genial komödiantischen Film fortsetzen?
-->Man kann es versuchen!
Komödienfortsetzungen haben normalerweiße nicht das Problem, die Spannung oder Action des ersten Teils zu überbieten, da solche Elemente bei witzigen und immer-wieder-sehen-muss Filmen nicht erforderlich sind.
Ist diese "Nervensache" nun ein Außnahme, oder nicht? Nun ja, ich muss sagen, dass mich der erste nicht minder zum Lachen gebracht hatte als dieser 2.Teil. Der Unterschied ist, dass im ersten Teil die Mafia und der Seelenklempner um einiges mehr parodiert wurden. Doch die tollen Gags und witzig, flotten Dialoge, die man schon im 1.Teil fand, zeichnen auch die Fortsetzung aus. Was vielleicht viele stören wird, ist, dass die meisten dieser Gag mehr im Hintergrund passieren und sich oft auf geniale Komentare und Mimik eines urkomischen Billy Christal beziehen.
Postiv an diesem Film ist, dass er keine sinnlosen Presigflagen auf andere Filme macht (naja, kurz kann schon mal "Der Pate" auf die Schaufel genommen werden) und durch seine Orignailtät an Größe gewinnt. Negativ ist, wer den Ersten kennt, kennt auch schon den Zweiten. Hierbei geht die komische Originalität verloren. Und das ist wirklich einer der schlimmsten Minuspunkte bei "Reine Nervensache 2".
Ansonsten unterhaltet er genauso viel wie sein Vorgänger, kann diesen nicht umbedingt das Wasser reichen, doch wer schon bei Teil Eins lachen musste, dem wird es hier auch so ergehen.
Fazit: Wie Teil 1, nicht mehr und nicht weniger.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Zurück an den Ursprung...., 23. September 2003
... des Schreckens. Ich habe nie wirklich viel von den typischen "Neo-Horrorfilmen" gehalten. Sprich: dünne Story, lächerliche Szenen (die öfters zu ein oder anderen Grinsern verleiten), makabres und übertriebenes Blutvergiesen, billige Schockeffekte und, und, und...
Doch mit "Ring" gelangt der amrikanische Horror wieder zurück zu den wirklichen Wurzeln der Angst. Skurrile Bilder, furchteinflösende Musikkulisse und wenige, aber gut plazierte Schokmomente. Am ehersten könnte man Ring mit Kubricks "The Shinning" (dem Horroklassiker schlechthin) vergleichen, mal ganz abgesehen vom japanischen Original. Viele zuvor genannten Punkte, traten auch schon in Kubrick's Film auf, teilweiße einfach etwas verstärkter. Man merkt ziemlich, dass sich Ploygenren-regisseur Gore Verbinski nach der subtileren Art des Grusels orientiert hat.
"Ring" schockiert mehr als jeder andere Horror, schlägt billige Splater-Möchtegernschocker um längen und ist um einiges besser als das Original (nein, dass ist mal KEINE TYPISCHE AMERIKANSICHE VARIANTE eines, im Grunde nich schlechten Film).
Die Nachwirkungen des Ringes sind noch Tage dannach zu spüren, ich hatte die schreckliche Erfahrung gemacht mir diesen Film auf Großbildleinwand im Kino anzuschauen und konnte mehrere Nächte nicht schlafen. Und genau DAS ist das Geniale an diesem Film: Der Ring spuckt im Kopf und lässt niemanden mehr los. Angstfeeling Pur!


Johnny English
Johnny English
DVD ~ Rowan Atkinson
Preis: EUR 4,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine Schande für den britischen Humor!, 21. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Johnny English (DVD)
Also: eine britsiche Komödie & Rowan Atkinson in der Hauptrolle. Das kann doch nur gut gehen. STOP! Sie liegen falsch! Selten habe ich so wenig gelacht, wie bei diesem angeblich lustigen Film. Wie ich Filme von Monty Python oder Klassiker wie "Ein Fisch namens Wanda" vermisse. Da kam der typisch schwarze Humor noch richtig gut zur Geltung.
Bei "Johnny English" folgen nur seichte Slapstickeinlagen aufeinander und es gibt, in dieser allzu dünnen Story, nur ganz selten Szenen in denen man wirklich was zu Lachen hat. Rowan "Bean" Atkinson kann mehr. Das Problem ist, dass sich dieser Film ganz auf die Situationskomik verlässt und andere witzige Elemente (Wortwitze, originelle Dialoge) beinahe aus der Geschichte streicht. Ich habe von den ganzen James-Bond-Parodien sowieso schon genug. Nach unzähligen "Austin Powers" Filmen und den verschiedensten "Leslie Nielsen Varianten" kommt "Johnny English" mir richtig ungelegen.
Fazit: Es gibt besseres. Kaum sehenswert und ein Kauf lohnt sich schon gar nicht.
PS: Noch ein kleiner Tipp: wer eine wirklich gute Agentenparodie sehen will sollte auf Bill Murrays "Agent Null Null Nix" zurückgreifen.


Ice Age
Ice Age
DVD ~ David Newman
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 5,70

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo ist das BABY?!?, 17. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Ice Age (DVD)
Dieser Film gehört zu den besten Aminationsfilmen überhaupt. Nein, dieser Film ist der absolut BESTE Animationsfilm überhaupt. "Ach-du-Shrek" und jede Art von Disney-Produktion kann sich dagegen eingraben. Einfach geniale Gags, unvergessliche Charaktere, toller Aufbau der Story, die nie langweilig wird.
Publikumliebling Scrat, hat auf der DVD einen Soloauftritt, der zwar nicht so gelungen ist wie im Film selber, doch einfach die Sympathie den man dem armen Tier gegenüber entwikelt, macht den Kurzfilm sehenswert. Zu den restlichen DVD kann man nur sagen, dass sie sehr gut ausgestattet wurde. Endlich bekommt der Käufer nicht nur ein Making-Of und Komentar des Regissuers geboten, sondern auch massenhaft weitere Extras.
Diesen Film kann man sich immer und immer und immer wieder ansehen. Ich kann ihn nur empfehlen! KAUFZWANG!


Nicht auflegen!
Nicht auflegen!
DVD ~ Colin Farrell
Preis: EUR 5,97

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn du auflegst..., 16. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Nicht auflegen! (DVD)
...bist du tot.
Stu Shepard ist nicht wirklich ein vorbildlicher Mensch. Tag für Tag belügt er seine Mitmenschen, verhält sich unfreundlich und respektlos ihnen gegenüber, blickt als selbstverliebter Egoist auf sie hinab. Seine beiden Handys legt er nie aus der Hand, seine Frau bekommt ihn kaum zu Gesicht, Stu denkt nur daran sein Image zu verbessern und sein erfolgreiches Leben noch luxuriöser zu gestalten. Und dies auf Kosten anderer. Nur kurz findet der eingespielte Presseagent Ruhe vor dem Berufsleben, in einer der letzten Telefonzellen New Yorks. Dort ruft er jeden Tag Pamela an, seine heimliche Freundin. Weder Pamela noch seine Frau wissen voneinander.
Doch eines Tages, Stu war gerade dabei die Telefonzelle zu verlassen, klingelt es. Instinktiv hebt er ab, es könnte sich ja um Pamela handeln.
Am anderen Ende der Leitung ertönt eine fremde Stimme, Stu ist schon wieder dabei aufzulegen. Doch die Stimme haltet ihn auf und macht dem Pr-Agenten seiner Situation bewusst: Er befindet sich im Visier eines kaltblütigen Scharfschützen, wenn er es wagt den Hörer aus der Hand zulegen, sirbt er. Stu sitzt in einer Falle aus der es kein Entrinnen gibt. Der psychopatische Weltverbesserer will Shepard für jede seiner Taten büßen lassen, Stück für Stück. Der Situation verschärft sich mit jeder Minute, Stus Gefängnis schrumpft immer weiter in sich zusammen doch der Scharfschütze lässt ihn nicht entkommen.
Der Augenblick ist gekommen, indem der egozentrische Stu Shepard seine Sünden eingestehen und der Welt zeigen muss, was sich wirklich hinter den Designerklamotten dieses Menschen befindet.
Joel Schumacher schuf hier einen Psychothriller der ins Extreme geht. Die Art wie der Regisseur die Story erzählt, treibt die Spannung über ein erträgliches Limit, je länger man Kiefer Sutherlands grandios-unheimlicher Stimme lauscht desto mehr verstärkt sich dieses Gefühl von Unsicherheit und die Gewissheit eines Happyends schrumpft. Der Einsatz von Splitcreenszenen (mehrere Szenen in einem geteilten Bild) und der Grund, dass die Story nur an einem einzigen Ort und in Echtzeit spielt machen das Ganze noch dramatischer.
Collin Farrel spielt EINZIGARTIG, eine solche Meisterleistung erlebt man wahrlich selten. Seine Nervosität, die Angst in seinen Gesichtsausdrücken (die man sonst nur in Horrorschockern erlebt), reist die Zuschauer mit, es ist unmöglich sich aus Farrells Bann zu befreien und zittert bis ans Ende mit dem Protagonisten mit. Allein schon diese geniale Vorstellung, bringt dem Film mindestens drei Sterne ein. Hinzukommt die überaus gelungene Atmosphäre, welche die Telefonzelle als kleines Gefängnis darstellt.
Zum Schluss bleibt nur noch die Frage, ob dieser Film auch mehrere Male sehenswert ist, da die Spannung kaum wiederholt erhalten bleibt.
Klar ist auf jeden Fall: Hier wird das Beste vom Besten geboten, grandiose Schauspieler, tolle Stimmung, geniale Story und einzigartige Spannung die keinen unberührt lässt. Dieser nervenzerfetzende Thrill der einem hier geboten wird ist durchweg sein Geld wert.


Nur noch 60 Sekunden
Nur noch 60 Sekunden
DVD ~ Nicolas Cage
Preis: EUR 6,99

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Toller Titel und...?, 10. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Nur noch 60 Sekunden (DVD)
Hier hätte man "wieder einmal" den typischen Actionfilm. Massig Stunts, wenig sinnvolle Dialoge, dünne Story und... natürlich mit dabei Nicolas Cage.
Irgendwie wirkt dieser Film auch vielversprechend. Ebenfalls der Titel klingt nicht schlecht. Doch was einem anschließend geboten wird, hat nicht mehr viel damit zu tun und zerlegt auch alle Erwartungen. Zugegeben der Film ist nicht schlecht, und bringt auch ein gewisses Tempo mit sich, doch trotzdem fehlt ihm „der“ gewisse Kick. „Das“ gewisse Etwas.
Mir hat es auch gleich die Lust verdorben, als ich gehört habe, dass ein unabwendbarer Jerry Bruckheimer die Produktion dieses Filmes leitete. Vielleicht einer der Gründe, warum der Film bei mir nicht so gut rüberkam. Warum kann dieser Bruckheimer nicht einmal die Finger aus dem Spiel lassen, seinen Namen aus dem Abspann streichen und dann sehen was geschieht?? Sein Name birgt nicht unbedingt für Qualität, wie wir es bei „Armageddon“ überdeutlich spüren mussten.
Doch lassen wir das einmal beiseite und konzentrieren uns wieder auf den Film. Nicolas Cage ACTION Fans (ich betone Action, da Cage auch anderes kann) werden wohl kaum enttäuscht, für Autofanatiker gibt es hier ebenfalls einen Leckerbissen. Wouhou! Speed kommt in diesen Film auch vor, und was für einer! Doch, leider, leider nur kurz und dies fast zum Schluss. Stunts kommen auch nur vereinzelt vor. Zugegeben, einer der wenigen hat es wirklich in sich, doch auch dieser ist kurz vorüber.
Gut, jetzt könnte vielleicht noch Angelina Jolie die Story aufpeppen. Gut, ist auch nicht der Fall, Jolie hat in diesen Film nicht viel zu sagen, dient beinahe nur als Schmuckstück und, wie leid es mir auch tut dies zu sagen, hätte im Grunde durch jede x-Beliebige, durchschnittliche Schauspielerin ersetzt werden können. Und das ist Jolie wohl kaum zumutbar.
Der Rest der Charaktere wirkt zu klischeehaft, der stumme Killer, der ausgeflippte Junge, der leichtsinnige Bruder und seine etwas verantwortungslosen Kumpanen und dann noch der „alte Hase“, der sich aus dem Geschäft des Autoknackens schon lange herausgerissen hat und durch einen früheren Freund wieder zu seinem damaligen Job zurückkehrt, das kommt in anderen Filmen viel zu oft vor.
Doch Bruckheimer leibt Klischees und die Amerikanische Flagge, die fast in jeden seiner Filme (egal ob Regisseur oder Producer) vorkommt. Nichts gegen seinen Patriotismus, doch der wiederholt sich und nervt in seiner Überdosis ganz schön!
Im Endeffekt ist „Nur noch 60 Sekunden“ ein durchschnittlicher Actionfilm, aus dem man weit mehr herauspressen hätte können. Es handelt sich hier nicht um einen Film, der WIRKLICH schlecht ist, Geschmäcker sind verschieden und es wird sicher einige geben die diesen Film grandios finden. Mich hat er nicht wirklich überzeugt, ganz amüsant für zwischendurch, doch ob es sich um einen Film handelt den man sich IMMER UND IMMER WIEDER ansehen wird??
Eher nicht.


Die Prophezeiung
Die Prophezeiung
Preis: EUR 22,99

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit Anbeginn der Zeit..., 28. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Prophezeiung (Audio CD)
„Die Prophezeiung" nennt sich das neue Album der, ursprünglich aus Österreich stammenden, Berliner Band. Die für >E Nomine< typischen Kennzeichen sind auch diesmal wieder vorhanden: Düstere Texte die von deutschen Synchronstimmen, bekannter oder weniger bekannter Schauspielern (wer ist eigentlich Max von Sydow?) vorgetragen werden und fabelhafte lateinische Chöre. In den letzten zwei Alben haben „E Nomine" sich mit Versen aus der Bibel und dunklen Legenden beschäftigt und auch jetzt sprechen sie wieder ein bestimmtes Thema an. Nicht schwer zu erraten: das Ende der Welt. Jedoch handelt es sich hierbei nicht nur um einen gewöhnlichen Nachfolger von dem etwas endtäuschenden 2. Album „Finsternis" oder dem weit besseren Debüt „Das Testament". Noch nie war moderne Musik dieses Zeitalters so mystisch und faszinierend! Natürlich ähnelt „Die Prophezeiung" seine Vorgängern, bekannte Textstellen wie zum Beispiel: „Wie ein Schatten über seiner rechten Hand!", der monumentale Chor und Robert de Niros Synchronstimme findet man auf dieser CD wieder. Trotzdem bietet sie viel neues, die lateinischen Texte wurden mehr ausgenützt und die deutsche Lyrik ist schöner anzuhören als zuvor und bietet teilweise sehr schöne Textpassagen, im Gegensatz zu den etwas merkwürdigen Inhalten in „Finsternis".
Die beiden Singles „Deine Welt" & „Das Omen im Kreis des Bösen" sind wie gewohnt in 140 BPM. Man merkt aber dennoch, dass sich „E Nomine" nicht wirklich auf Dance-Feeling konzentriert, sondern eher Wert auf ihre Texte liegt. Trotzdem wirkt „Das Omen im Kreis des Bösen" etwas untypisch für die Band, hört sich letztendlich doch gut an.
Zu den schönsten Liedern auf der CD gehören auf jeden Fall „Rad des Schicksals", das beinah komplett in Latein gesungen wird und „Anderwelt (Laterna Magica)". Beide trumpfen mit einer wunderschönen Melodie, die in „Rad des Schicksals" von einem bezaubernden lateinischen Solo begleitet wird und in „Anderwelt" ein herrlich anzuhörendes Gedicht untermalt. Mit dem Song „Der Blaubeermund" kopiert sich „E Nomine" wieder einmal selber, jedoch trägt der Text nicht mehr die Handlung aus dem 2.Album. Zum Glück blieb ein Teil des Chorus unverändert und so kommt es bei diesem Titel zu einem kleinen Höhepunkt der CD.
Jetzt wird es düster, denn mit den Liedern „Im Zeichen des Zodiak", „Der Prophet", Die Runen von Asgard", „Schwarze Sonne" und „Jetzt ist es still" kehrt die Band wieder an den Ursprung zurück und lässt die gewaltigen Beats, den mystischen Chor und die dunkle Lyrik wieder ertönen. „Die Runen von Asgard" hat was geniales, die Melodien, die Drums und der lateinische Gesang passen irgendwie nicht zusammen und immer wieder stößt man auf Stellen die falsch klingen. Trotzdem; Mel Gibsons Stimme klingt düster und passt perfekt in das Klangspiel und dies macht am Ende die Genialität dieses Titels aus.
„Schwarze Sonne" gehört mit Sicherheit zu den Finsteren der Lieder, die Beats sind dunkler und härter, Samuel L. Jacksons Synchronstimme ist unheimlicher als alle anderen, die Hintergrundmelodie, der Bass und der Chorus wirken ebenfalls etwas tiefer als sonst.
Die Mischung aus den bezaubernden und den dunklen, mystischen Liedern ist unübertrefflich und fügen sich zu einem guten Album zusammen. Aber nichts ist perfekt und so kommen noch einige kleine Unannehmlichkeiten dazu. Das Booklet ist ärgerlicherweise nicht ganz vollständig, oft fehlt ein Vers und bei dem Lied „Das Omen im Kreis des Bösen" wurde, wahrscheinlich aus Platzgründen der lateinische Text weggelassen. Bei dem Song „Laetitia" hat „E Nomine" anscheinend der Kitsch überfallen, hierbei handelt es sich um ein Liebeslied das sich im ersten Moment ganz nett anhört, jedoch später ziemlich langweilig klingt und von mir des öfteren übersprungen wird. Auch „Myteria" hat etwas merkwürdiges (was nicht unbedingt negativ zu verstehen sein muss); Typische „E Nomine" - Kost, das interessante bei diesem Titel ist der ungewöhnliche Refrain, bei dem sich die Geister wohl scheiden werden; entweder man liebt oder man hasst ihn. Eines ist klar; er klingt noch nach einigen Stunden in den Ohren.
Alles im allem ist es ein sehr gut gelungenes Album, mit klitzekleinen Mängeln, die aber kaum stören. Kurz nach dem man diese CD eingelegt hat, wird man in eine berauschende Welt hineingezogen, man lässt seine Fantasie spielen und erlebt die Geschichten der Texte in seiner Vorstellung wieder. Und genau DAS ist es, was dieses Stück Musik so wertvoll und wunderbar macht!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 4, 2010 9:28 PM MEST


EDtv [Special Edition]
EDtv [Special Edition]
DVD ~ Matthew McConaughey
Preis: EUR 9,22

4.0 von 5 Sternen Gelunge Satire - leider etwas zu oberflächlich., 26. August 2003
Rezension bezieht sich auf: EDtv [Special Edition] (DVD)
EDtv ist eine gelungene Satire mit viel Witz und einer durchschnittlichen Leistung der Schauspieler. Natürlich spielen diese nicht herausragend, aber dass ist in diesem Film auch nicht nötig (oder möglich?).
Wiedereinmal werden die amerikanischen Medien auf die Schaufel genommen.
Die Auswirkungen auf das Leben einer Person und auf die allgemeine Masse kommt hier gut zur Geltung. Komödiantsich wird gezeigt, was die Leiter der Medienkonzerne alles für Einschaltquoten machen würden.
Am besten könnte man EDtv mit der "Truman Show" vergleichen. Leider zeigt er genau bei diesem Vergleich seine Schwächen: im Gegensatz zu "The Truman Show" ist "EdTV" etwas zu oberflächlich geraten, und konzentriert sich öfters auf irgendwelche Späßchen als auf den eigentlichen Sinn. Außerdem fasziniert die "Truman Show" immer wieder, wobei "EdTV" beim wiederholten Anschauen schon mehr Schwäche, weniger Spannung und nicht so viel Qualität (wie andere seines Genre) zeigt.
Aber: Wer lustige Satiren liebt, kommt um diesen Title kaum vorbei. Wer lieber Ernsteres sucht, wird bei Werken wie "Wag the Dog", "Mad City" oder (den schon oben genannten) "The Truman Show" fündig. Alle sind sehenswert. Wie auch dieser Film, der zwar nicht ganz oben steht, aber sich nicht zu verstecken braucht.


The Shyamalan Collection [5 DVDs] [UK Import]
The Shyamalan Collection [5 DVDs] [UK Import]

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Na endlich!, 26. August 2003
Ich habe schon darauf gewartet. Und endlich prophezeit sich mein Hoffen. M. N. Shyamalan bringt eine Collection mit seinen drei Filmen heraus.
Zu den Filmen brauche ich wohl kaum noch etwas zu sagen; drei erstklassige Thriller, die voll Übersinnlichkeit und Spannung nur so strozen. Shyamalan ist bekannt für seinen subtilen Horror (der meist durch gruselig guten Musik von James Newton Howard und einer genialen Kameraführung verstärkt wird) und die wenigen aber gut eingesetzten Schockeffekte.
In "The Sixth Sense" & "Unbreakable" überrascht das gut durchdachte Ende, dass bei "Signs" jedoch etwas fantasielos ausfällt. Shyamalans Erstling ist ohne Frage der beste der drei Filme, die anderen beiden hinken im Gegensatzt zum brillanten Grusselthriller etwas hinterher.
Hoffen wir, dass Shyamalan als Filmemacher noch nicht ausgedient hat und wir weitere fabelhafte Werke von ihm zu sehen bekommen werden.
Diese DVD ist auf jeden Fall ihren Preis wert.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7