Profil für miche > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von miche
Top-Rezensenten Rang: 2.054.837
Hilfreiche Bewertungen: 132

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
miche "filmfan" (waldhof)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Prestige - Die Meister der Magie
Prestige - Die Meister der Magie
DVD ~ Michael Caine
Preis: EUR 6,97

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Story, Darsteller und Ende sind magisch, 22. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Prestige - Die Meister der Magie (DVD)
Ich muss gestehen, dass es mich nicht sonderlich vom Hocker gehauen hat, als ich hörte, dass Christopher Nolan (dem wir Top-Filme wie "Memento" und "Insomnia" verdanken) einen Film über Zauberer machen würde. Hört sich nach tollen Special-Effects an. Aber in Zeiten von z.B. der "Herr der Ringe-Trilogie" wohl nichts besonderes mehr.

Deshalb verzichtete ich auf einen Kinobesuch. Was sicherlich eine Fehlentscheidung war.

Das man aus einem solchen Plot (zwei Magier wollen sich überbieten) einen derart spannenden, wirklich nie langweiligen Film drehen kann, ist großartig. Dazu tragen natürlich auch die tollen Hauptdarsteller Bale und Jackman bei (wobei Bale für mich die Nase einen Hauch vorne hat). Einen Sir Michael Caine in einer Nebenrolle zu haben, ist sicherlich auch kein Nachteil.

Ein weiterer großer Pluspunkt ist sicherlich das Ende, das wirklich überraschend, aber auch glaubhaft ist. Seit dem Hammer-Ende von "The Sixth Sense" musste man sich ja in vielen anderen Filmen so manches Möchtegern-Wahnsinns-Ende antun. Dieses hier ist dagegen gelungen.

Von ein, zwei Minuspunkten abgesehen (z.B. ist Davie Bowie herzig fehlbesetzt), ein mehr als empfehlenswerter Film.


Rocky Balboa
Rocky Balboa
DVD ~ Sylvester Stallone
Wird angeboten von danfer
Preis: EUR 5,96

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Abschied einer Boxerlegende, 3. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Rocky Balboa (DVD)
Sylvester Stallone's berühmteste Filmfigur (vielleicht mit "Rambo") verabschiedet sich nach gut 30 Jahren nun wohl endgültig aus dem Ring.

Und einen so gelungenen Abschied hat ihm wohl kaum einer zugetraut (dabei nehme ich mich gar nicht aus). Nach dem dumpfen vierten Teil und dem ziemlich langweiligen fünften, rechnete wohl kaum einer mit einem guten sechsten. Dieser stellt sich allerdings als der beste nach dem unerreichten Original dar.

Dies hat vor allem einen Grund. Wie im ersten steht vor allem der Mensch Rocky Balboa und nicht so sehr das Boxen im Vordergrund. So zeigt der Film (vor allem in der ersten Hälfte) zu einem großen Teil die Trauerbewältigung Rocky's um seine geliebte Ehefrau Adrian und das gespannte Verhältnis zu seinem Sohn. Auch tat Stallone gut daran, den Film nicht bierernst, sondern humorvoll und teils ironisch anzulegen.

Stallone gelingt dies in schauspielerischer und inszenatorischer Hinsicht bemerkenswert gut. Stallone ist einfach kein Schauspiel-Genie wie DeNiro, Pacino etc., aber in "Rocky Balboa" spielt er symphatisch und glaubwürdig. Neben dem Ur-Rocky und "Cop Land" sicher eine der besten Leistungen seiner Karriere.

Natürlich geht es aber in diesem Film auch um das Boxen. Spätestens wenn Stallone die Herausforderung annimmt und zur berühmten Rocky-Fanfare zu trainieren anfängt, stellt sich doch so etwas wie ein Gänsehautgefühl ein.

Der Kampf selber ist sauber inszeniert. Mit einigen Abstrichen ist er im großen und ganzen glaubhaft (damit meine ich den beträchtlichen Altersunterschied der Kontrahenten).

Wer die Teile II-V übrigens nicht mag, kann ich sagen, dass dieser auch nur mit der Vorkenntnis des Originals zu verstehen und genießen ist.

Alles in allem ein guter, symphatischer Abgang einer der größten Filmlegenden überhaupt.


Die Queen
Die Queen
DVD ~ Helen Mirren
Preis: EUR 7,49

36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen God save the Queen, 18. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Queen (DVD)
Regisseur Stephen Frears gebührt für seinen Film über die Queen (in den Tagen nach Dianas Tod) höchstes Lob. Als ich hörte, dass es einen Film über die Queen geben würde, rechnete ich entweder mit einer beißenden Satire oder einer kitschigen Royal-Story.

Dagegen zeigt uns Frears die Queen als das was sie ist, ein Mensch wie jeder andere (mit Stärken und Schwächen). Sicherlich wirkt sie manchmal kalt, jedoch muss man bedenken, dass sie seit Jahrzehnten eine hohe Verantwortung trägt (und dies meist mit Würde).

In den Tagen nach Dianas Tod, stand die Queen sicher unter hohen Druck und hat nicht immer so gehandelt, wie es ein Großteil der Bevölkerung gerne gesehen hätte. Diana hat es der Queen und ihrer Sippe in den ganzen Jahren sicher auch nicht leicht gemacht (wie auch umgekehrt).

Natürlich wäre der Film ohne geeignete Hauptdarstellerin nicht gelungen. Die Lobeshymnen auf Helen Mirren sind hinreichend bekannt (und gerechtfertigt), von daher will ich nur schreiben, dass sie sämtliche Preise (darunter den Oscar) zurecht erhalten hat.

Auch die anderen Darsteller (z.B. Michael Sheen als Tony Blair) überzeugen in ihren Rollen.

Ein glaubwürdiger, oft leiser, mitunter humorvoller Film. Sicherlich ein Highlight dieses Kinojahres.


Das Urteil von Nürnberg
Das Urteil von Nürnberg
DVD ~ Spencer Tracy
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 24,90

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wichtiger Klassiker ohne Verfallsdatum, 16. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil von Nürnberg (DVD)
Ich muss zugeben, dass ich etwas skeptisch war, bevor ich den Film das erste mal gesehen habe. Eine (hier mit fiktiven Personen, aber das tut nichts zur Sache) Aufarbeitung der Nürnberger Prozesse in einem amerikanischen Film. Und auch noch aus dem Jahre 1961. Ich fürchtete einen einseitigen (Deutsch=schlecht, Ami=gut) Gerichtsfilm. Vor allem wegen der unglaublich prominenten Besetzung habe ich mir den Film doch gekauft.

Das Ergebnis hat mich sprachlos gemacht. Entgegen meiner Befürchtung handelt es sich nicht über einen Siegerjustiz-Film, sondern um ein ergreifendes, unvergessliches Werk das zeigt, wohin totalitäre Systeme führen können. Und wie viele Menschen sich von einem solchen vereinnahmen lassen, oder zumindest wegsehen. Einige Szenen (z.B. die Aussage eines Opfers, gespielt von Montgomery Clift) rühren wirklich zu Tränen.

Zu den Schauspielern:

Der Richter ist mit dem symphatischen Spencer Tracey perfekt besetzt. Tracey konnte ja vor allem in den letzten Jahren seines Lebens in ähnlichen Rollen begeistern.

Maximilian Schell erspielte sich als junger deutscher Verteidiger einen Hauptdarstelleroscar. Er hat die Auszeichnung für seine intensive Darstellung auch mehr als verdient.

In weiteren Rollen sind u. a. Burt Lancaster, Richard Widmark, Marlene Dietrich, Judy Garland, Werner Klemperer (Oberst Klink aus "Hogan's Heroes") und William "Kirk" Shatner zu bewundern.

Unter den zahlreichen filmischen Aufarbeitungen der NS-Zeit gehört dieser Gerichtsfilmklassiker zu den besten.


Der Bunker
Der Bunker
DVD ~ Sir Anthony Hopkins
Wird angeboten von CH.S-Shop
Preis: EUR 4,90

28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die letzten Tage im Führerbunker, 7. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Bunker (DVD)
Bereits 20 Jahre vor dem mehrfach preisgekrönten "Der Untergang" wurde die weithin bekannte Geschichte für das amerikanische Fernsehen verfilmt.

Das Ergebnis ist im großen und ganzen gelungen. Vor allem Dank Sir Anthony Hopkins in der Rolle Adolf Hitlers. Wie auch Bruno Ganz im "Untergang" stellt er herausragend den verfallenden wie auch den tobenden "Führer" dar. Die deutsche Synchronisation ist sicherlich nicht immer treffend, aber ok. Die Besetzung der anderen Rollen ist in Ordnung, auch wenn manche einfach zu "amerikanisch" wirken (vor allem Speer). So intensive Verkörperungen wie z. B. Ulrich Matthes als Goebbels im "Untergang", sieht man hier deshalb leider nicht. Die Ausstattung des Films, vor allem der Bunker selbst, ist sehr gut und vor allem historisch korrekt.

Ein Makel des Films ist sicherlich die damalige inoffizielle historische Beratung durch Albert Speer. Im Film wird Speer als "gutes Gewissen" im Bunker und durch Attentatspläne auf Hitler zum Fast-Helden erklärt. Heute ist längst bewiesen, dass Speer zwar Hitlers "Nero-Befehl" (die Zerstörung aller lebenswichtigen Industrieanlagen im Reich etc.) missachtet hat, durch seine Arbeit als Rüstungsminister aber den Tod von zehntausenden Zwangsarbeitern verschuldet hat. Den Filmemachern kann hierbei kein Vorwurf gemacht werden, die Aufdeckung dieser Verbrechen erfolgte erst nach Speers Tod im Jahre 1981.

Trotzdem wirft die "Sichtweise Speer" einen Schatten auf den sich ansonsten weitgehend auf historische Fakten beruhenden Film.

Für Geschichtsinteressierte lohnt sich ein Blick aber allemal.


Der Doktor und das liebe Vieh - Staffel 1 [4 DVDs]
Der Doktor und das liebe Vieh - Staffel 1 [4 DVDs]
DVD ~ Christopher Timothy
Wird angeboten von schnellundbilligwarenhandel:
Preis: EUR 24,88

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich hab eigentlich gar nicht daran geglaubt!, 29. Juni 2007
Wie schon der Titel meiner Rezension verrät, habe ich eigentlich nie an eine deutsche DVD-Veröffentlichung einer meiner Lieblingsserien geglaubt.

Endlich kann ich die VHS-Kassetten in die Ecke stellen (vom zigmal sehen einfach schon abgenutzt).

Die Serie ist genau wie die Bücher nicht oft genug zu sehen/lesen.

Mit Kitsch haben die Geschichten Herriots nichts zu tun. Es sind symphatische , humorvolle und manchmal auch traurige Begebenheiten, die oft zum Nachdenken anregen.

Die lebensnahen Charaktere werden von wunderbaren Darstellern verkörpert.

Ohne noch mehr Worte zu verlieren, ich freue mich einfach wahnsinnig über die Veröffentlichung der 1. Staffel.

(Hoffentlich erscheint auch die ganze Serie!)


Blood Diamond
Blood Diamond
DVD ~ Leonardo DiCaprio
Preis: EUR 4,97

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wichtiges Thema - Stark umgesetzt., 28. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Blood Diamond (DVD)
Das grausame Geschäft mit Blutdiamaten. Dieses Thema hat Edward Zwick in diesem, für mehrere Oscars nominierten Film umgesetzt. Realistisch zeigt er das Schicksal der Ausgebeuteten, Kindersoldaten usw. Einige Szenen sind aufgrund ihrer Brutalität kaum zu ertragen. Es ist längst überfällig, das Hollywood endlich auf das traurige Schicksal Afrikas aufmerksam macht (siehe auch Filme wie "Hotel Ruanda" oder "Der letzte König von Schottland"). Es bleibt nur zu hoffen, dass solch ambitionierte Filme auch etwas bewirken.

Zwick kann sich auch auf seine Darsteller verlassen. Leo DiCaprio zeigt wie auch in Scorsese's "Departed - Unter Feinden", dass er das "Titanic"-Image längst hinter sich gelassen hat. Für seine Leistung wurde er zu Recht für den Oscar nominiert. Djimon Hounsou steht DiCaprio in nichts nach. Seine kraftvolle, bewegende Verkörperung eines nach seiner Familie suchenden Mannes rührt zu Tränen. Oscar-Preisträgerin Jennifer Connelly ("A Beautiful Mind") ergänzt als Reporterin und spätere Geliebte DiCaprios das Hauptdarsteller-Trio.

Zum Glück wird aus der Liebe DiCaprios und Connellys Figuren keine kitschige Romanze, dies sehe ich als weitere Stärke des Films.

Dass der Film von mir nicht die komplette Punktzahl bekommt, liegt zum einem an der etwas zu langen Laufzeit (1 oder 2 der zahlreichen Action-Szenen, hätten der Schere zum Opfer fallen können) und dem für mich etwas zu heroischen Schluss für DiCaprios Filmfigur (Läuterung gut und schön, aber das kam mir etwas unrealistisch vor).

Trotzdem: Ein anspruchsvoller Film, der aber auch bei Mainstreamfans Anklang finden könnte.


Mulholland Drive - Straße der Finsternis
Mulholland Drive - Straße der Finsternis
DVD ~ Justin Theroux
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 7,20

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lynch's bis dato vollendetstes Werk, 7. Mai 2007
Wie aus der Überschrift zu ersehen, halte ich "Mulholland Drive" für das vollendetste Werk aus dem einzigartigen Schaffen von David Lynch.

Die Gründe hierfür werde ich gerne nennen:

"Mullholland Drive" gehört zu den wenigen Filmen, die einem Tagelang nicht aus dem Kopf gehen. Auch wenn die anderen Filme Lynch's (Ausnahme der missglückte "Dune-der Wüstenplanet") eine ungeheure Faszination beim Zuschauer auslösen, hat Lynch mit "Mulholland Drive" sein bisher größtes Meisterwerk geschaffen.

Wie wohl der große Teil aller Personen, die diesen Film gesehen haben, kann auch ich nicht behaupten, die Story vollends verstanden zu haben. Dies sehe ich aber bei diesem Film als keinen Nachteil. Jedes mal wenn ich den Film sehe, versuche ich auf andere Kleinigkeiten zu achten, die das Rätsel lösen könnten. Aber nicht nur die alptraumhafte, zwischen absurdestem Humor und unheimlichsten Horror schwankende Story ist ein Grund, wieso ich dieses Werk zu meinen Lieblingsfilme zähle.

Handwerklich ist der Film überwältigend inszeniert. Die Musik (Lynch's Hauskomponist Angelo Badalamenti) zieht einen vom Vorspann an in seinen Bann. Hervorzuheben sind auch die Darstellerleistungen. Schlicht atemberaubend: Naomi Watts, als naive junge Bettie, die nach LA kommt um Schauspielerin zu werden. Schade, dass die Academy die außergewöhnliche Leistung Watt's nicht mal mit einer Nominierung bedacht hat. Ebenfalls hervorzuheben, Laura Harring als Amnesie geplagte Rita. Das tolle Hauptdarsteller-Trio vervollständigt Justin Theroux (welcher auch eine Rolle in Lynch's neuestem Werk "Inland Empire" spielt).

Fazit: Einer der wenigen Filme, die man immer und immer wieder sehen kann. Auch als Einstieg in das Lynch-Universum kann ich "Mulholland Drive" empfehlen, da er im Gegensatz zu einigen anderen Werken (vor allem "Eraserhead" und "Inland Empire", welche beide natürlich auch grandios sind), wesentlich Mainstream-tauglicher ist.


Departed - Unter Feinden (Special Edition, 2 Disc)
Departed - Unter Feinden (Special Edition, 2 Disc)
DVD ~ Jack Nicholson
Wird angeboten von Mc-MEDIA-LEMGO Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer. Impressum und AGB`s unter Verkäuferinfo.
Preis: EUR 10,00

18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Scorsese-Werk seit "Casino", 26. April 2007
Martin Scorsese hat mit "Departed" nicht nur seinen besten Film seit "Casino"(1995) abgeliefert, sondern auch insgesamt, den besten Gangsterfilm der seitdem gedreht wurde.

Dass der Film ein Remake (oder besser gesagt, eine amerikanische Neuinterpretation) eines erfolgreichen, ausgezeichneten Hongkong-Films(Infernal Affairs)ist, sollte die Meinung zum Scorsese-Werk nicht beeinflussen.

Zweieinhalb Stunden kann man sich davon überzeugen, dass niemand bessere (Gangster-) Filme dreht als Scorsese. Und obwohl Scorsese auch in den letzten Jahren keine schlechten Filme gemacht hat, waren Werke wie die Ausstattungs-Orgie "Aviator" doch nicht als pure Herzensangelegenheit Scorseses zu erkennen.

Und "Gangs of New York", an welchem Scorsese über 20 Jahre gearbeitet hatte, wurde im Schneideraum zu sehr bearbeitet, um ein großes Meisterwerk zu werden.

So sind erstmals seit "Casino" wieder alle Punkte vereint, welche das unvergleichliche inszenatorische Genie eines Scorsese-Werks ausmachen:

-Hervorragende Darsteller bis in die kleinste Nebenrolle (Leo DiCaprio mit der besten Leistung seiner bisherigen Karriere, wunderbar zynischer Jack Nicholson, Matt Damon, Alec Baldwin, Ray Winstone, Martin Sheen und ein ständig fluchender, grandioser Mark Wahlberg)

-sensationelle Kameraarbeit (hier von Michael Ballhaus)

-wahnsinniger Schnitt (wie immer: Thelma Schoonmaker)

-kongeniale Musikuntermalung (u.a. Rolling Stones)

Dass Martin Scorsese für "Departed" endlich mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, ist sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass er skandalöserweise immer wieder übergangen wurde (für "Wie ein wilder Stier" und "Good Fellas" hätte er gewinnen müssen!). Aber es ist sicherlich kein Mitleids- oder Wiedergutmachungsoscar.

Der beste lebende amerikanische Regisseur hat einfach gezeigt, dass er seine besten Filme in diesem Genre dreht und ihm dabei keiner so schnell was vormacht.

So kann ich nur jedem empfehlen, sich "Departed" anzusehen. Denn leider gibt es in einem Filmjahr viel zu wenig solch guter Filme.


Seite: 1