Profil für Vincent Vinyl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Vincent Vinyl
Top-Rezensenten Rang: 62.785
Hilfreiche Bewertungen: 1465

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Vincent Vinyl

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Bewerbung für Hochschulabgänger: Der optimale Start in den Beruf - . Individuelle Bewerbungsstrategien - . Praxisorientierte Musterbriefe - . Extra: Die Online-Bewerbung
Bewerbung für Hochschulabgänger: Der optimale Start in den Beruf - . Individuelle Bewerbungsstrategien - . Praxisorientierte Musterbriefe - . Extra: Die Online-Bewerbung
von Axel Westerwelle
  Taschenbuch

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen An der Sorgfalt die Bewerbern angeraten wird, mangelt es den Autoren, 4. November 2007
Ich habe mir dieses Buch gekauft, da ich gerade mein Studium beendet habe und wissen wollte, wie ich meine Bewerbungsunterlagen für Stipendien und Jobs optimieren kann.

Grunsätzlich ist das Buch zu empfehlen, die Musterbeispiele für Bewerbungen / Lebensläufe sind anschaulich gestaltet und logisch stringent aufgebaut.

Wie zu vermuten war, ist vieles in diesem Ratgeber jedoch höchst subjektiv. Außerdem widersprechen sich die Autoren sehr oft im Detail. Beispielsweise wird in einem korrigierten Muster einer Bewerbung darauf hingewiesen beim Datum nicht mit "Kiel, den 21. Oktober" zu arbeiten, da "den" altmodisch wirke. Im korrigierten Lebenslauf hingegen verwenden die Autoren diese Form dann selbst.

Ähnliches gilt für die Tücken im Detail: Die korrigierten Musterlebensläufe sind wirklich sehr gut, aber haben kleine Mängel, die nicht hätten sein müssen. Etwa ist der Bindestrich manchmal direkt hinter einer Monatsangabe, manchmal lassen die Autoren ein Leerzeichen. Manchmal werden Leerzeilen zwischen Angaben verwendet, an anderer Angabe im selben Beispiel nicht. Dies sind zwar Kleinigkeiten, die dennoch stören und inkonsistent wirken. Vor allem lässt dies viele Korrekturen an den Musterbeispielen sehr subjektiv wirken, da die Autoren sich letzten Endes nicht an ihre eigenen Ratschläge halten. Wo bleibt da die Sorgfalt, die den Bewerbern nahe gelegt wird? Was für Bewerbungen gilt, gilt für Buchveröffentlichungen natürlich auch.

Viele Teilkapitel erschienen mir persönlich überflüssig, die 5-zeiligen Beschreibungen der Berufaussichten, die bei Informatikern naturgemäß derzeit gut sind, bei Geisteswissenschaftlern schlecht, kann man auch mit gesundem Menschenverstand nachvollziehen. Solche trivialen Fakten sind in einem Ratgeber für Bewerbungen fehl am Platz, zumal sie ohne Erläuterungen in den Raum geworfen werden.

Diese Tiefe fehlt wie gesagt auch bei vielen Korrekturen an den Musterbeispielen (siehe oben).

Wer hier also fachliche und tiefergehende Informationen sucht, wird sicher von dem Buch enttäuscht sein. Auf Internetseiten zum Thema finden man oft weit ausführlichere und kritischere Angaben.

Wer allerdings Berufsanfänger ist und praktische, einfache Tipps zur Gestaltung seines Lebenslaufes und des Anschreibens sucht und diese ganz in Ruhe durchgehen will, dem ist das Buch durchaus ans Herz zu legen.


BioShock - Steelbook Edition (DVD-ROM)
BioShock - Steelbook Edition (DVD-ROM)
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 35,95

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Deus Ex und Vampire Bloodlines Fans!, 21. August 2007
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Bioshock knüpft spielerisch an die beiden Uralt-Klassiker "Systemshock" und "Systemshock 2" an. Das Spiel scheint auf den ersten Blick ein Egoshooter zu sein, entpuppt sich durch gezielte RPG Elemente (Deus Ex 2 ist der beste Vergleich, was die Power Ups angeht) als fernab vom bekannten Standard.

Dialogoptionen oder Erfahrungspunkte sucht man zwar in diesem Game vergeblich, aber die Story ist ähnlich intensiv wie in den besten Rollenspielen des Genres. Verknüpft mit den Feuergefechten und einem Schuss Survival Horror Atmo entsteht ein Spiel, dass man schon fast künstlerisch nennen muss: Düster Sound, hervorragende Grafik (Unreal 3 Engine), morbide Atmo, packende Story - alles stimmt.

Bioshock ist in allen Bezügen eine Meisterleistung, Die Entwickler stecken mit individuellem Konzept all die 08/15 "GehaufNummersicher" Spiele, wie sie heute in der Industrie üblich sind, locker in die Tasche.

Warnung allerdings bei der deutschen Version: Es wurde gut geschnitten! Ansonsten rundum empfehlenswert!


Path of Miracles
Path of Miracles
Preis: EUR 18,69

5.0 von 5 Sternen Für Klassikfans und Art Rocker ein Fest, 14. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Path of Miracles (Audio CD)
Joby Talbot wurde mir selbst durch seine Arbeit mit der englischen Pop Sensation The Divine Comedy bekannt. Seine Orchesterarrangements für die Band sprachen mich sehr an, also habe ich mich auch an seine eigenen Werke gewagt. Da ich selbst großer Freund von Art Rock bin, einer Musikrichtung die in Arrangement und Songstruktur sehr viel mit Klassik gemeinsam hat, fühlte ich mich auch bei seinen Kompositionen sofort wohl.

Path of miracles bietet 4 Stücke, von denen das kürzeste 11 Minuten lang ist, das längste über 18. Für mal eben nebenbei hören ist diese CD also natürlich nichts. Wer Berührungsängste mit eindeutig christlicher Musik hat, sollte natürlich ebenfalls einen Bogen um diesen Tonträger machen, da es um eine Pilgerfahrt geht. Wer aber einmal auf beeindruckende und berührende Weise erfahren möchte was man allein mit der menschlichen Stimme für Musik erzeugen kann, ist hier an der richtigen Adresse.

Dabei wird nicht wild herumexperimentiert, sondern durch komplexe und technisch auf höchstem Niveau angesiedelte Arrangements eine bewegende Reise durch die menschlichen Emotionen geboten. Sehr sakral präsentiert sich diese CD, aber Kitsch sucht man in den 4 Stücken vergeblich.

Nicht nur für Klassikfans ist dieses Album zu empfehlen, auch ich als Art Rocker hatte und habe meine wahre Freude daran :-).


Prestige - Die Meister der Magie
Prestige - Die Meister der Magie
DVD ~ Michael Caine
Preis: EUR 4,97

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Charakterstück - Bale, Caine und Nolan un Höchstform, 31. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Prestige - Die Meister der Magie (DVD)
Prestige - Dieser Film ist zuallererst eins: Typisch Christopher Nolan. Der Autor der Vorlage bestand darauf, dass Nolan sein Werk verfilmt und schmetterte (den auch nicht gerade schlechten) Sam Mendes ab. Eine Entscheidung von der dieser brilliante Film profitiert.

Christian Bale und Hugh Jackman spielen in diesem Film 2 rivalisierende Magier, die durch tragische Ereignisse in ihren Ambitionen quasi aneinander gekettet sind. Ihre Schicksale sind miteinander verknüpft und keiner von beiden wird aufgeben, bis der andere gebrochen ist. Dabei wird geschickt mit der Erwartungshaltung der Zuschauer gespielt: Wem schenkt man seine Sympathie? Dem berechnenden Borden (Bale) oder dem besessenen Angier (Jackman)? Anfangs scheinen klar zu sein wer der "Gute" und wer "Der Böse" ist, doch mehr als einmal möchte man als Zuschauer sein Urteil revidieren, bis der große Clou am Ende die Geschehnisse noch einmal in einem ganz anderem Licht erscheinen lässt.

Nolan vollbringt dabei analog zu den Rivalen im Film das Kunststück dem Zuschauer immer wieder Hinweise auf die Lösung des Rätsels zu geben, doch erst am Ende versteht man das ganze Puzzle. Unter den Darstellern glänzt einmal wieder der meiner Ansicht nach brilliante Christian Bale und stellt dabei Jackman klar in den Schatten. Aber auch Scarlett Johannson und Michael Caine überzeugen als Supporting Characters auf ganzer Linie.

Alles in allem: Ein hochspannender Film den Nolan und sein Cast einmal abgeliefert haben. Wenn dieser junge, hervorragende Geschichtenerzähler weiter auf diesem Kurs fährt, wird er eines Tages im gleichen Atemzug mit Größen wie Stanley Kubrick und David Lynch genannt werden.


Garden State
Garden State
DVD ~ Peter Sarsgaard
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 11,23

26 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nett - Aber das reicht nicht aus, wenn die Story fehlt, 31. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Garden State (DVD)
Will man den Film Garden State beschreiben, trifft es vor allem ein Wort: Nett. Garden State ist wie die freundliche Kollegin - mit der man sich aber doch nie unterhält. Der Film ist beschaulich wie eine Kleinstadt - in der man aber nicht anhalten möchte. Garden State ist wie der alte Schulfreund - den man aber eigentlich nicht mehr treffen möchte: Nett, aber nicht sonderlich interessant.

Das liegt vor allem daran, dass der Film ein sehr dünnes Drehbuch besitzt. Zu Anfang macht der Film einige Versprechungen, hält aber keine so wirklich ein. Der Konflikt zwischen Andrew (Zach Braff) und seinem Vater (Ian Holm) der gleichzeitig sein Psychiater ist und ihn seit seiner Jugend mit Medikamenten einlullt, kommt nie in Fahrt. Die alten Schulfreunde die Andrew in seiner Heimatstadt wiedertrifft bleiben hölzerne Charaktere ohne Konturen. Selbst die neue Liebe des Hauptdarstellers, Sam (Natalie Portman), bleibt eine blasse, unglaubwürdige Karikatur.

Diese zweidimensionalen Figuren begleiten uns nun durch einen Film, der in 98 Minuten zwar amüsante und eben "nette" Situationen aneinenadereiht, aber mangels eines roten Fadens keinerlei Spannung zu erzeugen vermag. Anders als das ähnlich konzipierte Elizabethtown, das durch die guten schauspielerischen Leistungen von Bloom und Dunst sowie der geschickten Hand von Cameron Crowe zu einem traumhaften Ausflug wird, fragte ich mich bei Garden State schon ab der Mitte des Filmes, wann endlich etwas passiert. Darauf musste ich aber bis zur Schlußszene warten, als endlich ein Konflikt enstand, der sich aber auch sofort wieder auflöste.

Garden State fehlt es an Plot und vor allem an einem Höhepunkt. Der Film ist wie ein gefälliger Easy Listening Song, den man im Hintergrund laufen lassen kann: Nett, aber nicht mitreißend. Es gibt keine Szenen die im Gedächtnis bleiben. Das ganze ist eben "nett"...Zu mehr hat es leider nicht gereicht.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 28, 2011 2:50 PM MEST


Erik der Wikinger (Special Edition, 2 DVDs) [Collector's Edition]
Erik der Wikinger (Special Edition, 2 DVDs) [Collector's Edition]
DVD ~ Tim Robbins
Wird angeboten von Abakues
Preis: EUR 13,83

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine abschaltbaren Untertitel, 27. Juli 2007
Erik der Wikinger ist eine intelligente auf Abenteuerfilme und auch für Nicht-Monty Python Fans sehr sehenswert. Der Film ist sehr phantasievoll, schön inszeniert und toll besetzt. Ein unterhaltsam / lustiges Spektakel bei dem die Zeit schnell vergeht.

Frustration machte sich bei mir allerdings breit, als ich entsetzt feststellen musste, dass die "neue" internationale Fassung auf dieser DVD keine abschaltbaren Untertitel hat. WAS soll DAS? Es gibt, auch wenn mancher daran zweifeln mag, genügend Leute in Deutschland die statt die Übersetzung mitzulesen auch so den Originalton ausgezeichnet verstehen und sich von den fetten Buchstaben am Bildrand gestört fühlen. Schrecklich!

Dafür gibts fette 2 Sterne Abzug, denn so kann man sich die Kinofassung kaum genüßlich ansehen. Wären abschaltbare Untertitel so schwierig gewesen?


Our Love to Admire
Our Love to Admire
Preis: EUR 9,99

8 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Stagnation auf durchschnittlichem Niveau, 17. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Our Love to Admire (Audio CD)
Nun originell waren Interpol noch nie. Wer in den 80ern Joy Division oder Echo and the bunnymen lauschen durfte, erlebte bereits bei der ersten Platte ein Deja-Vu. Allerdings war dies von äußerst angenehmer Natur. "Turn on the bright lights" wirkte wie die zeitgemäße Fortführung de Stiles der alten Heroen. In der internationalen Indie Szene blieb der Erfolg auch beim jungen Volk nicht aus, das nichts von den alten Hasen ahnte. Da trafen sich die Generationen auf den Tanzflächen der Szeneclubs.

"Our love to admire" vermag leider nicht derartige Begeisterungsstürme auszulösen. Bereits "Antics" wirkte wie ein dezent blasserer Zwilling des Erstlings, blieb für sich genommen aber weiterhin famos. Während der zweite Streich noch als Etablierung des eigenen Stiles durchgehen mag, müssen sich Interpol bei "Our love to admire" den Vorwurf der Stagnation gefallen lassen. Denn getan hat sich nicht viel bei den Herren um Paul Banks. Der düstere Albumopener "Pioneer to the falls" mag zuerst versöhnlich stimmen, bleibt zugleich aber der Höhepunkt der CD. Bereits die fast schon uninspirierte Single "The Heinrich Maneuver" ließ es erahnen: Interpol gehen die Ideen aus. Klar, "Mammoth" lädt zwar mit einem eingängigen Refrain zum Tanzen ein, kann jedoch nicht mit bandeigenen Klassikern wie "Obstacle 1" oder "Slow Hands" mithalten. "Spare me the suspense" singt Herr Banks da...Na ja, etwas mehr "suspense" hätte Liedern wie "All fired up" oder "Who do you think" beileibe nicht geschadet.

Das größte Problem von "Our love to admire" ist, dass man sich als geneigter Interpol Fan denkt "Irgendwie haben wir das alles schonmal gehört...Nur besser". "The Heinrich Maneuver" ist kein "Evil", das sich dahinschleppende "The Lighthouse" ist kein "NYC" und selbst das an sich gute "Pioneer to the falls" ist eben doch kein "Stella was a diver and she was always down". Die Luft ist raus. Interpol haben letztendlich dreimal das gleiche Album aufgenommen und dabei kontinuierlich im Songwriting abgebaut. Es scheint als würde sich die Band mit dem Mangel an Weiterentwicklung selbst ihr eigenes Grab schaufeln...Eine düstere Version die zur bedrückenden Stimmung der Songs passen mag, aber dem eigentlichen Potential der Gruppe nicht gerecht wird. Schade.


Our Love to Admire (Deluxe Edition)
Our Love to Admire (Deluxe Edition)
Wird angeboten von Mo's Music & Media
Preis: EUR 20,98

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Stagnation auf durchschnittlichem Niveau, 17. Juli 2007
Nun originell waren Interpol noch nie. Wer in den 80ern Joy Division oder Echo and the bunnymen lauschen durfte, erlebte bereits bei der ersten Platte ein Deja-Vu. Allerdings war dies von äußerst angenehmer Natur. "Turn on the bright lights" wirkte wie die zeitgemäße Fortführung de Stiles der alten Heroen. In der internationalen Indie Szene blieb der Erfolg auch beim jungen Volk nicht aus, das nichts von den alten Hasen ahnte. Da trafen sich die Generationen auf den Tanzflächen der Szeneclubs.

"Our love to admire" vermag leider nicht derartige Begeisterungsstürme auszulösen. Bereits "Antics" wirkte wie ein dezent blasserer Zwilling des Erstlings, blieb für sich genommen aber weiterhin famos. Während der zweite Streich noch als Etablierung des eigenen Stiles durchgehen mag, müssen sich Interpol bei "Our love to admire" den Vorwurf der Stagnation gefallen lassen. Denn getan hat sich nicht viel bei den Herren um Paul Banks. Der düstere Albumopener "Pioneer to the falls" mag zuerst versöhnlich stimmen, bleibt zugleich aber der Höhepunkt der CD. Bereits die fast schon uninspirierte Single "The Heinrich Maneuver" ließ es erahnen: Interpol gehen die Ideen aus. Klar, "Mammoth" lädt zwar mit einem eingängigen Refrain zum Tanzen ein, kann jedoch nicht mit bandeigenen Klassikern wie "Obstacle 1" oder "Slow Hands" mithalten. "Spare me the suspense" singt Herr Banks da...Na ja, etwas mehr "suspense" hätte Liedern wie "All fired up" oder "Who do you think" beileibe nicht geschadet.

Das größte Problem von "Our love to admire" ist, dass man sich als geneigter Interpol Fan denkt "Irgendwie haben wir das alles schonmal gehört...Nur besser". "The Heinrich Maneuver" ist kein "Evil", das sich dahinschleppende "The Lighthouse" ist kein "NYC" und selbst das an sich gute "Pioneer to the falls" ist eben doch kein "Stella was a diver and she was always down". Die Luft ist raus. Interpol haben letztendlich dreimal das gleiche Album aufgenommen und dabei kontinuierlich im Songwriting abgebaut. Es scheint als würde sich die Band mit dem Mangel an Weiterentwicklung selbst ihr eigenes Grab schaufeln...Eine düstere Version die zur bedrückenden Stimmung der Songs passen mag, aber dem eigentlichen Potential der Gruppe nicht gerecht wird. Schade.


Furious Angels [Bonus Instrume
Furious Angels [Bonus Instrume
Preis: EUR 11,23

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Moderne Klassik, 5. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Furious Angels [Bonus Instrume (Audio CD)
Vorbemerkung: Wer hier einen DJ wie Eric Prydz mit Rob Dougan vergleicht, ist an der vollkommen falschen Adresse mit dieser Platte. Wo Prydz es auf simple Tanzbarkeit für den Club anlegt, geht es Dougan darum Kunst zu erschaffen, die sich mit klassischen Komponisten messen kann. Er sieht sich selbst auch nicht als Electronica Künstler, sondern benutzt Beats und Synthesizer einzig als eins von vielen Stilmitteln.

Zum Album: "Clubbed to death" das grandios düster Stück vom Matrix Soundtrack, welches im Mittelteil mit elegischem Piano glänzt, das kennt jeder. Auf dem Album bietet Rob Dougan jedoch noch weitaus mehr Facetten als instrumentale Clubmusic. Bei den meisten der Tracks kommt auch seine rauchige Stimme zum Einsatz, die an Ray Wilson (Stiltskin) erinnert. Dadurch gewinnt die Musik noch eine organische Ebene dazu und wird, auch durch die persönlichen Texte, ein ganzes Stück emotionaler.

Doch auch sonst merkt man sofort, dass man es hier nicht mit herkömmlicher Electronica zu tun hat - Rob Dougan wuchs in einem Haus auf, wo klassische Musik die oberste Rolle spielte und fühlt sich auch dieser Tradition verbunden. Fast jedes Lied wird von Orchester untermalt - Samples werden nicht eingesetzt, alles wurde original eingespielt. Dadurch bekommen Stücke wie das rein orchestrale "Will you follow me?" fast schon ein Herr der Ringe-artiges Flair, ohne aber in Bombast auszuarten. Brilliant!

Doch auch von treibenden Beats unternalte Songs wie "Furious Angels" sind ganz große Klasse! Rob Dougan gelingt es auf dieser Platte einen Stilmix aus Klassik und Eletronica zu kreieren, der seinesgleichen sucht. 6 Jahre arbeitete er an dem Album und den Perfektionismus hört man zu jeder Zeit heraus. Jeder Song ist ein kleines Juwel.

Interessant ist diese Platte also beileibe nicht nur für Electronica Fans, sondern auch für Hörer, die sonst eher klassischen Klängen zugeneigt sind oder einfach gern innovative Genrekombinationen mögen.

Die düstere, melancholische Grundstimmung der Songs veredelt das ganze zu einer der einzigartigsten und emotionalsten CDs der letzten Jahre. Punkt.

Schlagt dabei unbedingt bei dieser Doppel CD zu! Sie enthält als Bonus die meisten Tracks nochmals in instrumentalen Versionen ohne Dougans Gesang. Je nach Stimmung kann man so zwischen beiden Scheiben wählen, die jede für sich genommen großartig sind.


Donnie Darko - Director's Cut [2 DVDs]
Donnie Darko - Director's Cut [2 DVDs]
DVD ~ Jake Gyllenhaal
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,49

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schlechter als die Kinofassung, 1. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Donnie Darko - Director's Cut [2 DVDs] (DVD)
Donnie Darko ist ein Anti-Mainstreamfilm mit gelungener Story, idealer Besetzung und interessantem Setting. Die Handlung des Filmes hier zu umreißen spare ich mir, da dies schon zu genüge geschehen ist.

Für viele stellt sich eher die Frage: Greife ich zum Directors Cut, oder zur Kinofassung? Bei so gut wie jedem Film ist der Directors Cut empfehlenswerter: Mehr Szenen, mehr Tiefgang, liebevoller aufgemacht. Donnie Darko ist der erste Film bei dem dies jedoch alles nicht zutrifft.

Ich habe damals als erstes diese Fassung von dem Film gesehen und meine erste Kritik war: Zu langatmig. Auf einmal sah ich die Kinofassung und dachte: Super! Alle Szenen die mich gestört haben und nichts zur Handlung beitrugen sind weg! Der Directors Cut zieht den Film mit unnötogen Szenen in die Länge und nimmt ihm damit viel von seinem Ausdruck beziehungsweise reduziert Dramatik und Spannung. Auch die eingefügten Animationen aus dem Buch für Zeitreisende sind wie eine Holzhammermethode um den Film für Popcornkinofans verständlicher zu machen. Sie wirken im Gesamtverlauf des Filmes störend und reißen einen aus dem Erlebnis.

Donnie Darko ist ein brillianter Film, der 5 Sterne verdient - In der Kinofassung! Der hier vorliegende Directors Cut würde im Vergleich mit der Originalversion 2 Sterne bekommen, für sich gesehen 3. Greift zur Kinofassung und leiht euch danach mal den DC aus. Das ist der ideale Weg :-).


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13