Profil für Sabien > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sabien
Top-Rezensenten Rang: 449.730
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sabien "SabienHabit" (S)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Washing Machine
Washing Machine
Preis: EUR 5,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist das Musik oder Lärm?, 22. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Washing Machine (Audio CD)
Diese Frage geht mir immer wieder durch den Kopf wenn ich ein Album besagter Band auflege. In den Medien ist immer wieder die Rede davon, dass Sonic Youth auch Pop machen können. Doch dieser Ausdruck muss schnell revidiert werden wenn man an das denkt, was man gewöhnlich unter Pop versteht, denn damit hat diese Platte herzlich wenig zu tun. Vielmehr muss man den Pop im Gesamtkonzept dieser außergewöhnlichen Band suchen und verstehen. Saucer-Like ist hier ein wunderbares Beispiel: Der Pop schält sich förmlich aus einer schönen Melodie, die durch die feine Instrumentierung zusammengehalten wird und im Mittelteil förmlich zusammenbricht.

Der Song Washing Machine hingegen ist ein schwerer Brocken. Mit Gesang und Melodie hat das wirklich wenig zu tun. Typisch schwere Sonic Youth Kost mit einem ausufernden Gitarrenteil am Ende, den man schon nicht mehr als Solo oder etwas in dieser Art einordnen kann. Das könnte auch das Problem für eine größere Hörerschaft sein. Sonic Youth sind alles, aber nicht einfach. Oftmals mit ausufernden Jams wie in The Diamond Sea ' welches übrigens in einer fast 30 minütigen Version auf The Destroyed Room zu finden ist ' fällt es schwer die Band im Ganzen zu erfassen. Wobei auf diesem Album fast ausschließlich Songs unter der 5 Minuten Grenze zu finden sind.
Mit Unwind zeigt die Band, dass auch ruhige, leicht poppige Songs mit schöner Melodie im Repertoire zu finden sind. Einfach zum dahinträumen, gerade weil sich der Song gleichmäßig bis zum Ende, das schon fast wieder wütende Gitarren beinhaltet, hinbewegt.

Little Trouble Girl ist ebenso eine solche Nummer, wenn auch schon fast etwas zu gleichmäßig und daher ein wenig langweilig. Vom 'Gesang' her in der Strophe und auch dem Bass erinnert das Ganze ein wenig an 'Monkey Gone To Heaven' von den Pixis. Zweifelsfrei liegt das auch am Gastspiel von Kim Deal.
Panty Lies, Skip Tracer und No Queen Blues sind wieder schwere Kost mit typisch schrägen Gitarren, verschrobener Melodie und 'Pseudo-Gesang', die man erst einmal verdauen muss.

Thumb hingegen ist ein schönes Instrumental, welches sich auch gut als Soundtrack für einen Fincher Film eignen würde.
Alles in Allem lassen mich Sonic Youth auch mit diesem Album ein wenig verstört und verwirrt zurück. Verstanden habe ich das Ganze beileibe noch nicht. Vielleicht habe ich auch nie nach einem höheren Sinn in dieser Musik gesucht?!
Sonic Youth sind eine gute Band die auch tolle Songs geschrieben haben. Jedoch nicht geeignet für Leute die eingängige Songs zwischen Couch und Türe suchen. Wer sich aber die Zeit nimmt, verschiedene Einflüsse wie Prog, 'Grunge', Jazz und Avantgarde sortieren kann, der wird zweifelsohne eine grandiose Band für sich entdecken.

Mir ist dieses Album knappe 4 Sterne wert, da es bestimmt bessere und auch leichter zugängliche Platten von Sonic Youth gibt. Genannt sind hier natürlich die bekannteren Alben wie Daydream Nation und Dirty.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 24, 2011 5:34 PM CET


Go Tell Fire to the Mountain
Go Tell Fire to the Mountain
Preis: EUR 19,99

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ist das?, 12. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Go Tell Fire to the Mountain (Audio CD)
Wie soll man diese Band beschreiben?
Es wurde geschrieben, dass das 'Heavy Pop' sei. Keine Ahnung. "Pop" finde ich hier nicht. Für mich ist das ne Mischung aus Iliketrains (wegen der Musik), Mogwai (ausufernde Melodien der Instrumente), Foals (einzelne Töne und Tonfolgen), Sigur Ros (das 'erhabene Gefühl'), Aereogramme (wegen der Wut) und Kings Of Leon (Wenn Caleb Followill den Gesang einfach hinrotzt und nicht versucht Töne zu treffen).
GENIALE Mischung, zum wegträumen. Und gleichzeitig, gerade wegen dem Gesang, sehr wütend und aufreisend. Fast schon Musik um eine Revolution zu starten. Go Tell Fire!!!
Respekt an den, der die Texte raushören kann!! Ich versteh kaum ein Wort.
Nichts destotrotz ne geniale Platte. Was ganz anderes.
Geheimtipp 2011.


Chuckles and Mr.Squeezy (Ltd.Digipak)
Chuckles and Mr.Squeezy (Ltd.Digipak)
Wird angeboten von rockpile19
Preis: EUR 8,40

4.0 von 5 Sternen Kann man mögen, muss man aber nicht..., 14. Mai 2011
Ja die neue Dredg.

Was soll man nur zu diesem Album sagen? Cool? Verrückt? Gewagt? Total daneben?
Für jeden 'klassischen' Fan ist das erst mal ein Schlag ins Gesicht.
Es gibt wieder keine Zwischenstücke, keine Kanten, Ecken' Wo sind Dredg hin. Mit Dan gleich Richtung Pop.
Ich muss sagen, dass mir das neue Album sehr gut gefällt. Auch wenn es zu (fast) keinem Zeitpunkt das bietet, was Dredg eigentlich sind. Kein Prog, kein Rock, nichts mehr.
Nur noch bei 'Upon Returning' finden sich typische Merkmale. Ansonsten ist das Album eine ziemlich 'glatte' Angelegenheit, die sogar vor Bonny M nicht halt macht.
Statt dessen findest man viele düstere 'Dark-Pop'-Anleihen.
Wie man das findet bleibt jedem selbst überlassen. Ich mag die neuen Dredg, auch wenn ich ehrlich hoffe, dass die sich grad nur etwas austoben um später wieder die guten, alten Zeiten einzuläuten.
Ob diese Platte jetzt erzwungene Veränderung oder ein homogener Schritt weiter sind vermag ich jedenfalls nicht zu sagen. Aber für mich ist das kein kommerzieller Ausverkauf. Vielmehr ein logischer Schritt nachdem man z.B. mit "Gathering Pebbles" ja schon auf dem Vorggänger ähnliche Nummern hatte.

Der Sound an sich ist sehr druckvoll und atmosphärisch. Man kann in manchen Songs fast versinken. Eben eine Platte zum Träumen, mit Texten die sich um das menschliche Dasein drehen.

Another Tribe - Der Einstig fällt schon mal schwer. Da es nicht wie ein Dredg Album mit Einleitung anfängt, sondern man direkt im ersten Song landet'
Es klingt alles fremd, doch vertraut. Aber anders, viel glatter' aber doch genial.
Langsame Nummer, tolle Lyrics, emotionaler Gesang. Klasse Nummer.

Upon Returning - Vielleicht die beste Nummer auf dem Album. Hier merkt man noch, woher Dredg kommen. Vertrackte Strukturen, kleine Spielereien, typischer Gesang'
Ich kann diese Nummer kaum beschreiben. Schon so oft gehört und immer wieder was Neues entdeckt, typisch Dredg.

The Tent - Hat mich am Anfang schon ein wenig an ganz langsame Portishead erinnert. Getragener Sound, leise, sphärisch' die Stimme. Da passt alles. Im Refrain fällt das alles für mich ein wenig auseinander' insgesamt ein stimmiger Song. Nicht der Beste, der Refrain macht es ein wenig kaputt, aber solide. Strophe ist genial.

Somebody Is Laughing - Hm, was soll ich da sagen? Drum-Computer. Klingt alles sehr technisch. Ich mag die Nummer nicht. Sehr tanzbar, als Remix wäre das sicher ein Hit. Lyrics gefallen mir. Aber insgesamt gar nicht mein Ding, klingt mir zu technisch, zu wenig nach Dredg.

Down Without A Fight - Meine liebste Nummer. Für so was würden andere Bands töten. Klar, total Dredg untypisch, aber vielleicht genau deswegen genial. Elektrisch, viele Sampels.
Toller Text, tolle Stimmung.
Klasse Melodien. Die 'Drums' im Refrain, einfach nur klasse!!!

The Ornament - Kennt man zu teils schon live, da war es schon sehr bewegend. Jetzt gibt es ne Studioversion, schön und trotzdem schade.
Bisher kannte man die Version und hat die als Dredg gekannt, jetzt wird da was Neues draus.
Mit Saxophon, traurige Lyrics, toller Song. Mit der Beste auf der Platte.
Aber die 'alte' Stimmung geht dadurch leider ein wenig verloren. Weniger wäre hier mehr gewesen.

The Thought Of Losing You - Das sind Dredg!! Geniale Melodie, toller Text, da passt alles. Für manche etwas zu poppig. Aber für die, die Information mochten, ist der Song der Richtige. Vielleicht ein wenig zu glatt.

Kalathat - Schöne Akustik-Nummer, bewegender Text. Für Dredg Verhältnisse schon zu wenig instrumentiert, aber absolut schöne Nummer. Ganz ruhig. Gesang und Gitarre, kaum mehr. Schön.

Sun Goes Down - Fängt an wie ne ruhige Disco Nummer. So ziemlich der schwächste Song der Platte, sagt mir einfach nix. Der Refrain ist eingängig, mehr nicht. Klingt zu technisch.

Where I`ll End Up - Die STREITBARE Nummer. Das ist Volksmusik!! Absolut!! Aber - vielleicht deswegen - schön. Ich liebe die Nummer. Geht in den Kopf, kann man kaum vergessen. Pop, Volksmusik, all das - aber irgendwie traumhaft schön.

Before It Began - Komischer Song. Passt für mich gar nicht zum Rest der Platte, fühlt sich einfach fremd an.


Live at la Cigale
Live at la Cigale
Preis: EUR 13,88

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schön zu hören..., 27. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Live at la Cigale (Audio CD)
Auch hier kann ich nur sagen 'Endlich als Einzel-CD erhältlich!!'
Über den Sinn einer Live-VÖ lässt sich immer streiten. Vor allem, wenn es sich um kein komplettes Konzert handelt.
Placebo haben sicher mehr zu bieten als hier. 8 Songs ist schon etwas mager. Nichts desto trotz ist das eine gute Veröffentlichung.
Klar, das ist nur was für Fans.
Mein größter Kritikpunkt ist, dass bei der Aufnahme etwas der Druck im Ton fehlt. Alles klingt ein wenig verwaschen. Etwas distanziert.

Aber sei's drum. Solide Platte, die nicht weh tut. Da muss jeder selbst entscheiden, ob er das braucht oder eben nicht.

3 Sterne deshalb, weil diese Zusammenstellung nix besonders bietet. Schön... JA... Muss man haben... JAIN...

Meds - Live passt das gut. Macht Spaß. Vor allem die Drumms hauen gut rein. Leider ist es so nicht ganz so intensiv wie die Studio Version.
Infra-Red - Das Intro gefällt mir sehr gut. Baut Spannung auf. Der Song ist ne coole Nummer. Auch live.
Drag - Etwas schneller gespielt als das Original. Fast etwas hektisch. Mit leichtem Klavier im Hintergrund. Ich mag den Song, aber das ist mir etwas zu hektisch. Da find ich die langsame Akustik-Version wesentlich cooler.
Follow The Cops Back Home - Genialer Song. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Grandios!!
Post Blue - Beginnt sehr technisch. Sehr solide. Live sicher ne gute Wahl. Aber auch hier fehlt mir ein wenig die düstere Stimmung des Originals.
Song To Say Goodbye - Darauf habe ich mich sehr gefreut. Weil dies meiner Meinung nach einer der besten Placebo Songs ist. Weiß zu überzeugen. Auch wenn mir ein wenig Traurigkeit fehlt. Dieser Song hat etwas traurig-verzweifeltes. Wie ich finde. Das fehlt mir hier ein wenig. Aber trotzdem ist das LIVE sehr geil.
Bitter End - Auch hier ein wenig schneller als das Original. Aber das passt perfekt. Macht Spaß. Klasse Song.
Special k - Auch hier eine "gehetzte" Version. Was ich bei dem Song etwas schade finde. Der originale Flow geht ein wenig flöten. Manchmal bekomm ich da den Eindruck, als wollte die Band den Song so schnell wie möglich "loswerden". Trotz allem gut.


B-Sides: 1996-2006
B-Sides: 1996-2006
Wird angeboten von gimmixtwo Kontakt Widerrufsbelehrung AGB
Preis: EUR 49,92

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich erhältlich!!, 7. März 2011
Rezension bezieht sich auf: B-Sides: 1996-2006 (Audio CD)
Ich bin froh, dass es diese CD (und auch Live At...) endlich als Einzel-Version gibt.
Über die Veröffentlichungspolitik der Plattenfirma/Band sage ich jetzt mal nichts. Ich freue mich jedenfalls, dass ich nun doch nicht die Box kaufen muss und diese DoppelCD zu nem wirklich guten Preis bekomme.

Ob man die B-Sides braucht oder nicht, darüber kann man sich streiten. Wie es so oft bei ner B-Seiten Sammlung ist. Auf jeden Fall sind einige tolle Songs auf den CDs vertreten (Flesch, Leni, UNeedMeMore, Lazarus). Aber auch einige Songs, auf die man gut verzichten könnte (gerade einige der Instrumentals).
Für Nicht-Fans ist diese Scheibe natürlich ziemlich unnötig, genauso für AbundZu-Hörer der Band. Aber für Sammler, die nicht alle Singles haben ist der Kauf Pflicht. Bei diesem Preis lohnt es sich wirklich.
Man kann die Band hier in allen Facetten ihres Schaffens finden. Mal roh (Flesh Mechanic), akustisch, oder eben eher elektronisch (Soulmates). Für jeden Geschmack ist was dabei.

Ich gebe der Sammlung 4 Sterne. Für den Preis, für die Band und für einige tolle Songs.
Einziger Kritikpunkt: Es gibt quasi kein Booklet. Hier wären genauere Infos zu den Songs wirklich schön gewesen.

Hier nun eine kurze Song-by-Song Beschreibung. Ohne Punkte oder Sterne, da das Ganze natürlich sehr subjektiv ist. Hoffe aber, dass es ein wenig hilft.

Fans sollten auf jeden Fall zuschlagen, außer sie haben schon die Box.

Dark Globe' Gute Nummer. Sehr solide im besten Sinne.

Hare Krishna' da fragst du dich nur, was das soll...

Been Smoking Too Long' klingt vom Intro her, als würde Cobain nen Song ankündigen. Aber ich mag dieses Akustik-Feeling. Schöne, kleine Nummer.

Hug Bubble' ist kein Song, plätschert so vor sich hin, man wartet darauf, dass was passiert... Als "Einlaufmusik" für die Band wäre das perfekt.

Flesh Mechanic' fängt genial an... zeigt wohin die Placebo Reise geht. Man merkt den Demo Karakter... aber das IST Placebo!!
An diesem Song kann man perfekt erkennen, was das mal für ne Band wird. Unterschwellig diese Wut und Trauer - und Melodie...
Vom ersten Album, aber man erkennt die Zukunft!!

H K Farwell' Fängt bedrohlich an und wird dann wunderschön träumerisch... und plätschert dann so vor sich hin in die Bedeutungslosigkeit...

Slackerbitch' ist ne solide Nummer. Klingt ein wenig müde. Erholt sich aber ab dem ersten Refrain ein wenig. Solide.

Eyesight To The Blind... Schöne Nummer. Nix besonders. Akustik. Schöne Nummer, aber haut nicht um.

Miss Moneypenny... mag die Strophe, der Refrain ist ein wenig...hm, langweilig? Die Gitarren sind cool. Alles etwas roh und "punkig". Klar vom ersten Album.

Waiting For The Son Of Man... irgendwie unnötig. da passiert einfach nix. Nicht schlimm, aber man braucht den Song auch nicht,

Then The Clouds Will Open For Me... siehe oben!

Mars Landing Party... der Sound swingt. Passt in ne nette, kleine Bar, wo es Croissants gibt.

Leelo... ist das ein Song? Kann man nicht mal als Instrumental zählen!!

Needledick.... ok, see above. Klingt wie die Teletubbies auf Droge.

Innocence Of Sleep... Ein klasse Song. Baut sich auf... man möchte wen umarmen... es passiert nichts. Das ist gut so.

Ion... Ein wahrlich toller Song. Ich mag den elektro-Touch. Sehr atmosphärisch. Aber auch nur instrumental.

Aardvark' Kannte den Song nicht mal vom Namen. Ne FreeJazz-Nummer. Klingt gar nicht nach Placebo. Instrumental. Nicht schlecht, bracht man aber nicht zwangsläufig.

Theme From Funky Reverend... Noch ein Instrumental mit leichten Jazzanleihen. Wie schon davor. Nicht schlecht, aber nicht zwingend.

Leni... Endlich... Ich liebe diesen Song!! Klingt äußerst traurig. Etwas verzweifelt. Aber sehr schön, diese tragende Stimmung. Passt perfekt zur Band.

Bubblegun... Solide Nummer. Sehr ruhig und schleppend.

Dub Psychosis... Der Titel sagt quasi schon, wo die Reise hingeht. DUB... Kein schlechter Songs. Aber genauso langweilig.

Little Mo... Klingt sehr roh. Wie ne Demo. Klingt ein wenig wie auf Droge.

Evalia... Ist der Song aufm Anrufbeantworter aufgenommen worden? Kann man gar nicht als Song bezeichnen. Und vielleicht genau deswegen irgendwie verschickt-cool. Eher für Remix-Fans.

Drink You Pretty... Diesen Song muss man sich zumindest nicht schön trinken. "Singt" da Stefan? Ist eher ne "SpokenWord-Songskizze", zu Begin. Interessant. Der Text ist cool, Augenzwinkern ;-)

Soulmates... Die elektronischere Version, mit teils verschlepptem Rhythmus. Ich mag diese Version. Wesentlich mehr Elektronik.

Detox Five... Instrumental. Braucht man das? Jedem das Seine.

UneedMeMore... Erinnert mich an ne andere Band, nur welche? Der Song ist irgendwie sehr cool. Das Highlight auf CD2. Mal etwas anderes... und doch vertraut.

Lazarus... das klingt irgendwie wie die Redux-Version von "Twenty Years"(?)... zumindest das Intro. Der Text ist grandios. Der Song ist gut. Live wäre das genial.


Greatest Hits (plus DVD)
Greatest Hits (plus DVD)
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 24,80

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darüber wurder viel gesagt..., 4. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits (plus DVD) (Audio CD)
Ich weiß nicht, ob man über diese CD noch viel sagen muss?!?

Die Songs sollten bekannt sein. Über die Zusammenstellung eine "Best Of" kann man immer streiten. Sonst wäre es ja auch langweilig.
Ich finde, dass die Zusammenstellung gut gelungen ist, auch wenn ich z.B. gerne einen Song wie "Hey Johnny ..." gerne gesehen bzw. gehört hätte.
Aber recht machen kann man es ja keinem.

Für Fans dürfte sowieso nur diese Special Edition wichtig sein. Oder eben Sammlern, die alles haben wollen/müssen.
Die zwei neuen Songs sind nicht zwangsläufig ein Kaufgrund. Eben gute FFs Kost. Solide möchte ich mal sagen. Wobei sich gerade "Wheels" sicher gut in ein Liveset integrieren wird.

Für die Fans ist sicherlich die DVD der Kaufgrund.
Die FFs haben schon immer tolle Videos abgeliefert. Spaßig, unterhaltsam (Learn To Fly, Low)... die "rohe Gewalt" und Stimmung der Songs einfangend (All My Life, The Pretender) oder das "passt zum Autofahren-Feeling" wie in Best of You...
Die Videos sind eine Klasse für sich und ein wahrer Kaufgrund.

Für Leute die die Foos nicht kennen ist dies Platte bestens geeignet. Man bekommt wirklich einen guten Überblick über das Schaffen der Band, das sicherlich Lust auf die Alben macht...

P.S.: Gerne darf man mit "The Colour and The Shape" anfangen ;-)

5 Sterne dafür, dass sich diese Edition sowohl für Fans, als auch Neueinsteiger lohnt!!! So sollten auch andere Bands "ihre" Best Ofs veröffentlichen. Fehlt nur noch eine zusätzliche "B-Sides, Rarities..." CD zum Glück. Aber damit waren die Foos ja schon immer etwas sparsam ;-)

Edit: Natürlich gibt es B-Seiten und so (Meist Covers)... nur wurden die leider immer nur in irgend welchen Ländern oder sonder VÖs rausgegeben... bekannt wurde das nie.


High Violet
High Violet
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interpol? ... Keineswegs... oder doch?, 27. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: High Violet (Audio CD)
Das waren so die ersten Gedanken die ich hatte, als ich diese Platte hörte.
Es ist genau das, und doch viel mehr als das. Einfach anders!
Natürlich lässt sich diese Platte am ehesten mit Interpol vergleichen, meinetwegen mit den Editors. Aber das trifft es nicht. Es ist eben anders.
Habe da was über Vergleiche mit R.E.M. gelesen, was ich für unangebracht halte, da das einfach nicht passt.

Diese Platte packt... vom ersten Moment an. Extrem. Mein erster Gedanke war "Das ist viel zu traurig, das kann ich jetzt nicht hören...!" Das meine ich nicht negativ. Das hier ist eben traurige Musik. Ich kann nicht sagen, ob die Musik aufbauend gemeint ist. Aber wenn ich Zeilen wie "I don't wanna get over you" höre, dann klingt das nicht unbedingt nach "Jaaa... alles toll!".

Mich macht die Platte traurig... nein, sie ist meine Traurigkeit. Ein perfekter Begleiter. Ohne mich in Slebsmitleid zu versinken. Diese Platte drück Traurigkeit aus, ohne es resignierend zu meinen...

Es ist keine Hoffnungslosigkeit...

Die Musik ist grandios! Schön...
Das Schlagzeug ist unaufgeregt passend. Drängt sich niei n den Vordergrund und macht trotzdem Spaß.
Die Texte liefern Spielraum für Interpretation.
Und bei jedem Hören findet man neue Kleinigkeiten...

Eine Platte für die kälteren Tage... die trotz allem irgendwie Mut macht, weil sie einen nicht alleine lässt. Wärme spendet.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2011 3:16 AM MEST


Live Rare Remix Box
Live Rare Remix Box
Wird angeboten von la-era
Preis: EUR 49,99

3.0 von 5 Sternen Für Sammler, 22. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Live Rare Remix Box (Audio CD)
Für Sammler ist diese Box sicher toll. Bekommt ein buntes Sammelsurium an Songs.
Aber: Die live Songs sind teils nicht wirklich lve. Klingen eher nach nem Mitschnitt ner DVD.

Die "RARE" CD ist der Kaufgrund. Tolle Songs. Klasse. Genial. Der Rest ist Zugabe, wobei "I Could Have Lied" - live echt schön ist.
Für jeden, der die Peppers liebt und alles/alle Songs haben muss ein MUSS. Ansonsten eben doch lieber nur zu den regulären Alben greifen. Oder zum Best Of.


Die Reklamation
Die Reklamation
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, 9. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Reklamation (Audio CD)
Selten schreib ich eine Bewertung. Aber diese Platte hat es echt verdient!!
Ich steh eigentlich nicht so auf Pop und auch nicht auf Frauen am Mikro (soll nicht frauenfeindlich sein, ich mag es einfach nicht!). Aber diese Platte ist echt der Hammer!!
Ich habe diese Platte vor ein paar Tagen zum ersten mal bei einer Freundin gehört und wurde sofort mitgerisse. Die Texte sind der Hammer. Nicht, dass diese die besten sind, die ich je gelesen habe, aber es steckt so viel dahinter. Über jeden Song bzw. Text kann udn sollte man wirklich nachdenken.
Eine Platte, die oberflächlich einfach schön klingt. Man kann dazu tanzen und sich gut fühlen. Aber wenn man etwa sgenauer hinschaut erkennt man, dass auch sehr viel hinter der Musik steht. Es ist, als würde man philosphiesche Texte in Form von Musik serviert bekommen.
Jedem, der hinter Musik mehr als nur ein paar Töne sieht (Charts...), kann ich diese CD nur empfehlen!! Zum "hören" und "denken". Einfach klasse!!


Weathered
Weathered
Preis: EUR 11,37

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Was ist nur aus Creed geworden?, 21. Januar 2002
Rezension bezieht sich auf: Weathered (Audio CD)
Ich war so gespannt auf das neue Album. Habe alle Hebel in Bewegung gesetzt um es am ersten Tag der VÖ zu bekommen. Als ich es endlich in den Händen hielt hätte ich fast geweint vor Freude.
Rein in den CD Player und gleich mal "My Sacrafice" rein. Schön, gut, kannte den Song ja schon, dank dem Page :-) Eigentlich ein guter Song, meiner meinung nicht eingängig genug für die Massen. Doch dazu später mehr.
Danach habe ich mir "Hide" angehört. Auch diesen Song kannte ich zum Teil. Er ist echt klasse, super, ein guter Song. Aber je öfters ich ihn höre, desto nerviger wird er, da sich das Ende oft wiederholt.
Nächster Song war. Ich habe "Don't Stop Dancing" angehört. Kommerz Name, Kommerz Titel. ich bin davon überzeugt, dass dieser Song "With Arms Wide Open" schlagen wird! Eingängige Melodie, einfacher Text, X-mal wiederholt, ... Sogar mir hat der Song am Anfang gefallen(*ahh*)! Aber je öfters ich ihn höre, desto langweiliger wird der Song. Eben ideal für die Charts. einmal gehört, sofort gekauft, nach einem halben Jahr ab damit in den Keller!
Der Rest des Albums ist ein Auf und Ab.
Bullets und "freedom..." Sind irgendwie gleich, nichts Besonderes. Klasse ist "Who's got my back". Dieser Song ist genial. Nur wird er am Ende auch langweilig...
Zu "My Sacrafice" wollte ich noch anmerken, dass ich den Song, seit ich das "passende" Video kenne, richtig schlecht finde. Creed blamiert sich ja so. Scott Stapp ist wohl der schlechteste Schauspieler den ich je gesehen habe. Hinzu kommt, dass er vier Minuten lang immer die selbe Mimik und Gestik hat, einfach nur peinlich. Dieses Video hat in meinen Augen die ganze Glaubhaftigkeit dieser Gruppe zerstört!
Hier fange ich jetzt an zu schweigen.
Fazit: Creed hat ein gutes Album gemacht, in Augen der Chart Hörer wohl ein sehr gutes Album. Eingängig, gute Melodien, leichte Texte... Wie gesagt, ideal um "Human Clay" zu übertreffen.
Ich, als Liebhaber von Grunge bin restlos enttäuscht. Ich habe gehofft, dass Creed Musik für Fans, nicht für die Massen machen würde. Leider ist "M S" ein großer Schritt Richtung Kommerz.
Schade!
Ich selbst würde diesem Album zwei oder eher drei Sterne geben.
Als Chart Hörer würde ich 5 geben. Also... 2 :-)


Seite: 1 | 2