Profil für C. Müller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von C. Müller
Top-Rezensenten Rang: 174.683
Hilfreiche Bewertungen: 275

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
C. Müller
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Grundstrukturen der Politik in der Bundesrepublik Deutschland
Grundstrukturen der Politik in der Bundesrepublik Deutschland
von Michael Becker
  Broschiert
Preis: EUR 24,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Buch mit kleinen Schwächen!, 13. August 2012
Das politische System der Bundesrepublik Deutschland steht im Zentrum des Teilbereichs „Politische Systeme und Systemlehre“, das einen wichtigen Bestandteil des Studiums der Politikwissenschaft bzw. des Lehramtsstudiengangs Sozialkunde ausmacht. Demzufolge ist die große Anzahl an – teils schon mehrfach aufgelegten – Fachbüchern zu den politischen Strukturen der BRD nicht verwunderlich.
Das von Dr. Michal Becker (Lehrstuhl für Politische Theorie am Institut für Politikwissenschaft und Sozialforschung der Universität Würzburg) im Jahr 2011 verfasste Studienbuch „Grundstrukturen der Politik in der Bundesrepublik Deutschland“ muss sich auf einem Markt behaupten, der von etablierten Fachbüchern von Autoren wie Wolfgang Rudzio und Manfred G. Schmidt „beherrscht“ scheint. Die Leitfrage meiner Rezension lautet folglich: Welche Vorteile bietet dieses Buch im Vergleich zu anderen Fachbüchern?

1. Aufbau des Lehrbuches

Sehr positiv fiel mir der Aufbau des Buches ins Auge: Es besteht aus zehn aufeinander aufbauenden Kapiteln, wobei in den ersten drei Kapiteln (1. Einleitung: Politik in Deutschland – Theorie und Praxis; 2. Zur politischen (Vor-)Geschichte der Bundesrepublik; 3. Das Grundgesetz: Die Verfassung der Bundesrepublik) das Basiswissen zur Entstehung und Ausprägung der bundesrepublikanischen Demokratie vermittelt wird. Bemerkenswert sind politiktheoretische Kapitel zum Modell der Demokratie, zu Mehrheits- und Konsensdemokratie, zu Aspekten politischen Denkens im 19. und 20. Jahrhunderts und zum Aufbau, Inhalt und zur Geltung des Grundgesetzes der BRD.
Nach diesen einleitenden Kapiteln werden die „Grundstrukturen“ der Bundesrepublik in den folgenden fünf Kapiteln – wiederum übersichtlich gegliedert – beschrieben. Von den Organisationen und Verfahren gesellschaftlicher Willensbildung (Kap. 4) über die Ausprägung der parlamentarischen Demokratie in der BRD (Kap. 5) mit dem ihr eigenen Regierungs- und Verwaltungssystem (Kap. 6) wird der Leser schließlich über die föderalistischen Eigenheiten der Bundesrepublik als Bundesstaat (Kap. 7) informiert, bevor das 8. Kapitel das Bundesverfassungsgericht und seine Stellung innerhalb des politischen Systems der Bundesrepublik zum Inhalt macht.
Die abschließenden Schlussbetrachtungen (Kap. 9) runden die gewonnenen Einsichten ab und resümieren die politischen Strukturen Deutschlands am Beginn des 21. Jahrhunderts.
Besonders gewinnbringend sind meines Erachtens die jeweiligen Unterkapitel zur Stellung der Bundesrepublik innerhalb der Europäischen Union sowie zur „Europäisierung“ der deutschen Politik und ihren Folgen.
Problemlos und ohne Verständnisschwierigkeiten können die einzelnen Kapitel unabhängig voneinander gelesen werden.

2. Layout

Das Buch ist komplett in Schwarz/Weiß-Druck gehalten und beschränkt sich auf einige wenige Grafiken, was im Vergleich zu anderen Lehrbüchern zu diesem Thema nachteilig ist – gerade komplexe politische Strukturen sind durch Visualisierungen besser zu verstehen.
Dennoch punktet das Buch durch seine übersichtliche Gestaltung, wobei besonders die Schlagwörter am jeweiligen Seitenrand ein Nachschlagen vereinfachen. Systematisierend wirken zudem die Auflistungen und stichpunktartigen Aufzählungen, bspw. wenn Unterschiede zwischen verschiedenen Systemstrukturen deutlich gemacht werden sollen. Daraus lassen sich ohne Weiteres auch Lernkarten erstellen.

3. Inhalt

Der sicherlich wichtigste Aspekt bei der Bewertung des Buches ist sein Inhalt. Von großem Vorteil ist neben dem gut gegliederten Aufbau des Buches die Strukturierung der einzelnen Kapitel, wobei der Autor stets darum bemüht ist, nicht lediglich den „Ist-Zustand“ der politischen Struktur der BRD darzustellen, sondern einerseits Grundkenntnisse über die jeweiligen politiktheoretischen Aspekte gibt, was Entwicklungen nachvollziehbar und historisch einordbar macht, andererseits immer auch die Stellung der politischen Strukturen und Akteure innerhalb des Mehrebenensystems der Europäischen Union im Blick hat.
Trotz der relativ geringen Seitenzahl (insgesamt knapp 300 Seiten), gelingt es dem Autor, die politischen Strukturen prägnant und zuverlässig darzustellen, auch wenn man sich gelegentlich etwas mehr (Zusatz-)Informationen und verdeutlichende Grafiken wünscht.

4. Fazit

Wer sich aus eigenem Interesse, in der Schule und v.a. im Studium mit dem politischen System der Bundesrepublik Deutschland auseinandersetzen möchte oder muss und dabei auch die historischen und (politik-)theoretischen Grundlagen und Entwicklungen nachvollziehen und verstehen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient. Dennoch könnten einige zusätzliche Grafiken den didaktischen Wert des Buches erhöhen und das Verständnis erleichtern.


Grundbegriffe der Pädagogik
Grundbegriffe der Pädagogik
von Andreas Dörpinghaus
  Broschiert

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Einstieg in die drei Grundbegriffe der Pädagogik, 28. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Grundbegriffe der Pädagogik (Broschiert)
Ich musste mich intensiv mit dem Buch auseinandersetzen, da es als verpflichtende Lektüre für meine Prüfung in Allgemeiner Pädagogik im Rahmen des erziehungswissenschaftlichen Teil meines Lehramtsstudiums angegeben war.

So viel vorweg: Das Buch hält, was es "verspricht" und gibt eine grundlegende Einführung in die DREI(!) Grundbegriffe der Pädagogik, nämlich "Erziehung", "Bildung" und "Sozialisation".
Einsteigerfreundlich ist dabei die Konzeption des Buches: zuerst wird allgemein erklärt, was man unter einer Wissenschaft sowie unter Pädagogik als Wissenschaft verstehen muss, wobei auch komplexere Begrifflichkeiten wie "Paradigma" u.Ä. erklärt und möglichst anschaulich dargelegt werden.
Anschließend folgen die drei großen Abschnitte über "Erziehung", "Bildung" und "Sozialisation". Die Autoren Dörpinghaus und Uphoff bemühen sich dabei um unkonventionelle Einstiege in diese Kernbereiche der Pädagogik, indem sie Ausschnitte aus literarischen Werken zitieren, die schon eine ungefähre Vorstellung der Bereiche vermitteln sollen (etwa von Franz Kafka, Thomas Mann, Thomas Bernhard, etc.). Anschließend wird im jeweiligen Kapitel jeder der drei Grundbegriffe vorgestellt, definiert und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet sowie auf unterschiedlichste Konzeptionen der Erziehung und Bildung eingegangen (Der Erzieher als "Gärtner", als "Aufklärer", als "Disziplinierender", etc. oder Bildung als "Sichfremdwerden", als "Sorge um sich selbst", usw.).
Das Hauptanliegen des Buches liegt dabei auf der Einführung in drei exemplarische Theorien der jeweiligen Begriffe, die mit Bedacht gewählt wurden, sich teilweise auch widersprechen, in jedem Fall aber zum Weiterdenken und Hinterfragen anregen. Das wären:

ERZIEHUNG aus der Sicht von:
- Jean-Jacques Rousseau
- Immanuel Kant
- Friedrich Herbart

BILDUNG aus der Sicht von:
- Platon (Höhlengleichnis)
- Wilhelm Humboldt
- Theodor W. Adorno

SOZIALISATION aus der Sicht von:
- Emile Durkheim
- Pierre Bourdieu
- Ernst Cassirer

Auch wenn das Buch nur eine Einführung in diese drei Grundbegriffe darstellt, lässt sich erahnen, welche Diskurse und Streitfragen in der Pädagogik existieren und welche Stellungen dazu eingenommen werden können. Insgesamt lässt sich das Buch angenehem lesen, wobei ein großer Gewinn die häufig eingesträuten Originalzitate der jeweiligen Vertreter darstellen, was zwar keine Lektüre der Originaltexte ersetzt (insofern man tief in die Materie einsteigen möchte), aber die Theorie lebendiger erscheinen lässt, da die Autoren prägnante Stellen einfließen lassen, die mitunter zur "Allgemeinbildung" gehören (z.B. Kants Wahlspruch zur Aufklärung).

Ich vergebe deshalb nur 4 Punkte, weil einige wenige Passagen trotzdem sehr komplex und ganz selten auch unverständlich bleiben (v.a. das Kapitel über Ernst Cassirer); vor allem wenn man das Buch an seinen Zielen misst, nämlich eine Einführung in dieses Thema zu sein. Trotzdem kann hier jeder, der sich für die Themen "Bildung", "Erziehung" und "Sozialisation" interessiert, zugreifen.


Deutschland 1500 - 1648: Eine zertrennte Welt: Sozial- und Kulturgeschichte im Überblick (Uni-Taschenbücher M)
Deutschland 1500 - 1648: Eine zertrennte Welt: Sozial- und Kulturgeschichte im Überblick (Uni-Taschenbücher M)
von Hans J Goertz
  Broschiert

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine spannende Zeit der deutschen Geschichte verständlich gemacht!, 25. März 2010
Soviel vorab: Es handelt sich NICHT um ein klassisches Geschichtswerk, das 150 Jahre deutscher Geschichte im Hinblick auf seine Ereignisgeschichte linear und chronologisch wiedergibt.

Es handelt sich bei dem Werk von Hans-Jürgen Goertz um eine Sozial- und Kulturgeschichte, die oftmals viel spannender zu lesen ist als die bloße Ereignisgeschichte dieser Zeit: Goertz beschreibt die Hintergründe und sozialen Gegebenheiten, die dazu geführt haben, dass sich das Heilige Römische Reich deutscher Nation allmählich seinen Weg vom Mittelalter in die Neuzeit gebahnt hat. In 14 Kapiteln wird das "Reich" und seine Bewohner charakterisiert; es wird deutlich gemacht, wie das Reich um 1500 funktionierte, was ihm fehlte und was reformiert werden musste. Dabei steht bei Goertz nicht trockene Theorie - etwa der Aufbau der "Verfassung" des Reiches - im Mittelpunkt, sondern der Mensch - vom Papst bis zum "gemeinen Mann". Besonders die ersten Kapitel des Buches (1. Ende der Welt und Beginn der Neuzeit, 4. Vom "brüderlichen Leben" im späten Mittelalter, 5. Am Vorabend der Reformation, u.a.) bieten eine hervorragende Mentalitätsgeschichte und erklären, wie der Mensch zu dieser Zeit dachte und warum die Reformation erfolgreich war. Das Kapitel über die "Idee der Reformation" zeigt die Spaltung der christlichen Kirche aus einer anderen Perspektive und führt selbst dort zu "Aha"-Erlebnissen, wo man schon einiges zu wissen meint.

Ohne ereignisgeschichtliches (Grund)Wissen über diese bewegte Zeit wird die Lektüre dieses Buches nicht sehr fruchtbar sein. Weiß man jedoch über die Geschichte Bescheid, dann ist das Buch umso gewinnbringender.
Gerade der erfrischende, gut lesbare Stil von Hans-Jürgen Goertz macht das Buch zu einer guten Anschaffung für jeden, der sich intensiver mit dieser spannende Epoche der deutschen Geschichte von der Reformation bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges auseinandersetzen will. Und bei diesem Preis sollte man sowieso nicht länger überlegen müssen.


Cool Notes Black/Black
Cool Notes Black/Black
von teNeues
  Sonstiges Zubehör

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Notizbuch, noch besserer Preis!, 25. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Cool Notes Black/Black (Sonstiges Zubehör)
Das Notizbuch "CoolNotes" von teNeues überzeugt mich in jeglicher Hinsicht, weshalb ich es nicht nur aufgrund des unschlagbaren Preises dem "Vorbild" und Konkurrenten aus dem Hause Moleskine vorziehe.
Es ist super verarbeitet, hat einen edlen, festen Bucheinband, der sich nicht biegen lässt, aber gerade deswegen sehr stabil und robust ist. Außerdem bietet das Notizbuch ein Lesebändchen und das sehr praktische Gummiband, das das Buch geschlossen hält.
Im Inneren finden sich 192 Seiten, wobei jeweils die linke Seite blank und die rechte Seite liniert ist. Auf jeden fall ist genügend Platz für Notizen und auch als Tagebuch ist es sehr gut geeignet.
Abgerundet wird das Notizbuch mit einer kleinen Tasche im Inneren des hinteren Buchdeckels, die beispielsweise ideal für Visitenkarten genutzt werden kann.

Ich werde mir auf jeden Fall noch einige dieser Notizbücher zulegen, denn nicht nur der Preis und die Verarbeitung sind überzeugend, sondern auch die große Auswahl an verschiedenen Farben.


Deutsche Verfassungsgeschichte: Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung Deutschlands
Deutsche Verfassungsgeschichte: Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung Deutschlands
von Dietmar Willoweit
  Taschenbuch

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Bereicherung für jeden GESCHICHTSStudenten!, 22. Januar 2010
Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass dieser Titel in der Reihe der "Juristischen Kurz-Lehrbücher" erschienen ist. Denn das Buch ist weder ausschließlich für Juristen geschrieben bzw. geeignet noch ist es ein Kurz-Lehrbuch im Sinne von "oberflächlich".

Willoweits "Deutsche Verfassungsgeschichte" ist ein erstklassiges, fundiert und sehr gut geschriebenes Geschichtsbuch, das sich bei weitem nicht nur auf die deutsche Verfassung spezialisiert. In vier Teilen wird das gesamte Herrschafts- und teilweise Gesellschaftssystem (Lehnswesen, Grundherrschaft, Städtewesen) von den Anfängen des Frankenreichs in der Merowingerzeit (um 450) bis zur deutschen Wiedervereinigung skizziert. Die Kapitel sind in überaus sinnvolle Abschnitte untergliedert und jeweils mit einem groben, aber niemals oberflächlichen Abriss der Geschichte des jeweiligen Zeitabschnitts eingeleitet. Dabei wird großen Wert darauf gelegt, dass die Zusammenhänge der Geschichte und ihrer Herrschaftsstrukturen vom germanisch-geprägten Königtum der Merowinger über das Kaisertum des Hochmittelalters zur Reichsreform im 15. Jahrhundert und schließlich zur neuzeitlichen bundesrepublikanischen Verfassung des vereinigten Deutschlands klar nachvollziehbar sind.

Der Autor schafft den gelungenen Spagat zwischen knapper Geschichtserzählung und verständlicher Analyse der "deutschen" Verfassung von ihren frühesten Anfängen bis zur Gegenwart und macht verständlich, wie sich Herrschaft und Gesellschaft in den letzten 1500 Jahren entwickelten und wie sie funktionierten. Dass der Autor bei diesem komplexen Thema auch wichtige Erscheinungen wie die Entwicklung des "föderalistischen" Staates oder aber die Konfessionalisierung und ihre Auswirkungen auf das frühneuzeitliche Heilige Römische Reich deutscher Nation mit einbezieht, ist für den Leser umso erfreulicher.

FAZIT:

Willoweits "Deutsche Verfassungsgeschichte" ist mehr als "nur" die Geschichte der Verfassung, sie ist vielmehr ein "Allrounder" der deutschen Geschichte und ihrer Herrschaftsstrukturen von der Entstehung des Frankrenreichs im 5. Jahrhundert bis zum wiedervereinigten Deutschland und noch dazu überaus flüssig geschrieben!

Eine wahre Bereicherung für jeden Geschichtsstudenten und jeden, der sich ernsthaft mit der deutschen Geschichte auseinandersetzen will!


Deutsche Verfassungsgeschichte: Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung Deutschlands
Deutsche Verfassungsgeschichte: Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung Deutschlands
von Dietmar Willoweit
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Eine Bereicherung für jeden GESCHICHTSStudenten!, 2. Oktober 2009
Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass dieser Titel in der Reihe der "Juristischen Kurz-Lehrbücher" erschienen ist. Denn das Buch ist weder ausschließlich für Juristen geschrieben bzw. geeignet noch ist es ein Kurz-Lehrbuch im Sinne von "oberflächlich".

Willoweits "Deutsche Verfassungsgeschichte" ist ein erstklassiges, fundiert und sehr gut geschriebenes Geschichtsbuch, das sich bei weitem nicht nur auf die deutsche Verfassung spezialisiert. In vier Teilen wird das gesamte Herrschafts- und teilweise Gesellschaftssystem (Lehnswesen, Grundherrschaft, Städtewesen) von den Anfängen des Frankenreichs in der Merowingerzeit (um 450) bis zur deutschen Wiedervereinigung skizziert. Die Kapitel sind in überaus sinnvolle Abschnitte untergliedert und jeweils mit einem groben, aber niemals oberflächlichen Abriss der Geschichte des jeweiligen Zeitabschnitts eingeleitet. Dabei wird großen Wert darauf gelegt, dass die Zusammenhänge der Geschichte und ihrer Herrschaftsstrukturen vom germanisch-geprägten Königtum der Merowinger über das Kaisertum des Hochmittelalters zur Reichsreform im 15. Jahrhundert und schließlich zur neuzeitlichen bundesrepublikanischen Verfassung des vereinigten Deutschlands klar nachvollziehbar sind.

Der Autor schafft den gelungenen Spagat zwischen knapper Geschichtserzählung und verständlicher Analyse der "deutschen" Verfassung von ihren frühesten Anfängen bis zur Gegenwart und macht verständlich, wie sich Herrschaft und Gesellschaft in den letzten 1500 Jahren entwickelten und wie sie funktionierten. Dass der Autor bei diesem komplexen Thema auch wichtige Erscheinungen wie die Entwicklung des "föderalistischen" Staates oder aber die Konfessionalisierung und ihre Auswirkungen auf das frühneuzeitliche Heilige Römische Reich deutscher Nation mit einbezieht, ist für den Leser umso erfreulicher.

FAZIT:

Willoweits "Deutsche Verfassungsgeschichte" ist mehr als "nur" die Geschichte der Verfassung, sie ist vielmehr ein "Allrounder" der deutschen Geschichte und ihrer Herrschaftsstrukturen von der Entstehung des Frankrenreichs im 5. Jahrhundert bis zum wiedervereinigten Deutschland und noch dazu überaus flüssig geschrieben!

Eine wahre Bereicherung für jeden Geschichtsstudenten und jeden, der sich ernsthaft mit der deutschen Geschichte auseinandersetzen will!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 18, 2012 6:58 PM CET


Was in zwei Koffer paßt: Klosterjahre
Was in zwei Koffer paßt: Klosterjahre
von Veronika Peters
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine junge Frau auf der Suche., 17. August 2009
Was verschiedene Leser von einem Buch über 12 Jahre Klosterleben erwarten, lässt sich vermutlich nur schwer auf einen Nenner bringen.
Wer bei Veronika Peters Roman erwartet, in ausufernde theologische Gedankengänge involviert zu werden oder detaillierte Auskunft über das Klosterleben in religiös-ritueller Hinsicht zu bekommen oder gar einen Abriss über das monastische Leben früher und heute gewinnen möchte, liegt mit diesem Buch sicherlich ganz falsch.
Vielmehr ist es die Geschichte einer jungen Frau, einer Aussteigerin, die einen tieferen Sinn in ihrem Leben sucht und sich auf ein Leben hinter Klostermauern einlässt. Es ist keine Geschichte, die belehren oder gar bekehren will, sondern es ist ein Bericht über das Leben mit Zweifeln und Fragen nach dem richtigen Lebensweg. Humorvoll geschrieben stellt (sich) Veronika Peters viele Fragen, die vermutlich jedem Leser in den Sinn kommen, wenn er an das Leben im Kloster denkt: es geht um Sexualität, das Leben am Rand der Gesellschaft, um die Verhältnisse unter den Schwestern im Kloster, um Alltägliches.

Wer also kein theologisches (Sach-)Buch über das Leben im Kloster sucht, sonderen eine wahre - niemals katholisch "verklärte" - Geschichte einer jungen Frau lesen möchte, die in jungen Jahren ein Experiment wagt, wird an diesem Buch gefallen finden und eine spannende Geschichte über 12 Jahre Klosterleben mit leichten und schweren Zeiten miterleben dürfen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 4, 2014 9:03 PM MEST


Geschichte, Bd.1, Altertum bis Absolutismus
Geschichte, Bd.1, Altertum bis Absolutismus
von Albrecht Sellen
  Taschenbuch

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der "Sellen" (Bd. 1 u. 2) - einfach grandios!, 6. Juni 2009
Als Geschichtsstudent werde ich regelmäßig erschlagen von der Flut an Fachliteratur zu allen möglichen Themen der Geschichte. Was dabei fast immer zu kurz kommt, ist das so wichtige Überblickswissen, das jede Auseinandersetzung mit "neuen" Themen sehr zeitaufwändig - teilweise nahezu unmöglich - macht (man denke bspw. an den deutschen Föderalismus, der ohne seine bis ins tiefste Mittelalter zurückgehenden Wurzeln und die jahrhundertealten Entwicklungen - Heiliges Römisches Reich, Wiener Kongress, Vormärz, usw. - nicht zu verstehen ist).
Dieses Hintergrundwissen und die "logischen" Zusammenhänge in der Geschichte bieten Albrecht Sellens Bände "Geschichte kurz & klar", wobei der Titel hier wirklich Programm ist: in kurzen aber damit in keinster Weise verfälschenden, Kapiteln wird die deutsche, ab 1500 zunehmend europäische, Geschichte behandelt. Vorangestellt wird eine stichpunktartige Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Fakten des Kapitels, auf die der mit Karten, Tabellen und praktischen Hervorhebungen (wichtige Ereignisse, Kriegsverläufe, Verfassungen, uvm.) übersichtlich gegliederte Textteil folgt, der mit einer chronologischen, oft schematischen Überblicksseite abgeschlossen wird.
Wer als Schüler und besonders als Geschichtsstudent bisher neidisch auf die farbige, schön gegliederte und damit lernfreundliche Literatur vieler Nachbardisziplinen geblickt hat und es satt hat, reine Textblöcke reinzupacken, wird mit den beiden Bänden ein ganz neues Gefühl erleben, das das Lernen und Verstehen der Geschichte erheblich erleichtert.
Hinzu kommt der "klare" Schreibstil Albrecht Sellens, seines Zeichens ehem. Universitätsmitarbeiter, nun Gymnasiallehrer, der es versteht, komplizierteste Sachverhalte (etwa den "Nahostkonflikt", den "Zerfall des Ostblocks" oder aber den "Zerfall des Römischen Reiches" oder die "Kreuzzüge" -um nur einige Beispiele zu nennen-) verständlich zu machen und dabei stets "wissenschaftlich" bleibt.

Fazit:
Wer sich mit Geschichte auseinandersetzt, sei es als interessierte Privatperson, Schüler, Student oder Lehrender, wird mit dem "Sellen" sicherlich einen guten "Fang" machen.
Das Buch eignet sich sowohl als Nachschlagewerk, Schulbuchersatz (!), Lernhilfe, zum "Auffrischen" oder als spannendes Geschichtsbuch, nach dessen Lektüre man ein zweifellos solides Geschichtswissen im Kopf hat, wobei man besonders die wichtigen Zusammenhänge von der Antike (Bd. 1) bis zum Beginn der "Großen Koalition" nachverfolgen kann.


Geschichte, Bd.2, Französische Revolution bis Gegenwart
Geschichte, Bd.2, Französische Revolution bis Gegenwart
von Albrecht Sellen
  Taschenbuch

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der "Sellen" (Bd. 1 u. 2) - einfach grandios!, 6. Juni 2009
Als Geschichtsstudent werde ich regelmäßig erschlagen von der Flut an Fachliteratur zu allen möglichen Themen der Geschichte. Was dabei fast immer zu kurz kommt, ist das so wichtige Überblickswissen, das jede Auseinandersetzung mit "neuen" Themen sehr zeitaufwändig - teilweise nahezu unmöglich - macht (man denke bspw. an den deutschen Föderalismus, der ohne seine bis ins tiefste Mittelalter zurückgehenden Wurzeln und die jahrhundertealten Entwicklungen - Heiliges Römisches Reich, Wiener Kongress, Vormärz, usw. - nicht zu verstehen ist).
Dieses Hintergrundwissen und die "logischen" Zusammenhänge in der Geschichte bieten Albrecht Sellens Bände "Geschichte kurz & klar", wobei der Titel hier wirklich Programm ist: in kurzen aber damit in keinster Weise verfälschenden, Kapiteln wird die deutsche, ab 1500 zunehmend europäische, Geschichte behandelt. Vorangestellt wird eine stichpunktartige Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Fakten des Kapitels, auf die der mit Karten, Tabellen und praktischen Hervorhebungen (wichtige Ereignisse, Kriegsverläufe, Verfassungen, uvm.) übersichtlich gegliederte Textteil folgt, der mit einer chronologischen, oft schematischen Überblicksseite abgeschlossen wird.
Wer als Schüler und besonders als Geschichtsstudent bisher neidisch auf die farbige, schön gegliederte und damit lernfreundliche Literatur vieler Nachbardisziplinen geblickt hat und es satt hat, reine Textblöcke reinzupacken, wird mit den beiden Bänden ein ganz neues Gefühl erleben, das das Lernen und Verstehen der Geschichte erheblich erleichtert.
Hinzu kommt der "klare" Schreibstil Albrecht Sellens, seines Zeichens ehem. Universitätsmitarbeiter, nun Gymnasiallehrer, der es versteht, komplizierteste Sachverhalte (etwa den "Nahostkonflikt", den "Zerfall des Ostblocks" oder aber den "Zerfall des Römischen Reiches" oder die "Kreuzzüge" -um nur einige Beispiele zu nennen-) verständlich zu machen und dabei stets "wissenschaftlich" bleibt.

Fazit:
Wer sich mit Geschichte auseinandersetzt, sei es als interessierte Privatperson, Schüler, Student oder Lehrender, wird mit dem "Sellen" sicherlich einen guten "Fang" machen.
Das Buch eignet sich sowohl als Nachschlagewerk, Schulbuchersatz (!), Lernhilfe, zum "Auffrischen" oder als spannendes Geschichtsbuch, nach dessen Lektüre man ein zweifellos solides Geschichtswissen im Kopf hat, wobei man besonders die wichtigen Zusammenhänge von der Antike (Bd. 1) bis zum Beginn der "Großen Koalition" nachverfolgen kann.


Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft
Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft
von Rolf Bergmann
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sprachwissenschaftliches Grundstudium leicht gemacht!, 29. Dezember 2008
Gleich vorneweg: Der Titel des Buches hält, was er verspricht. In kompakter Form werden alle Bereiche der Sprachwissenschaft, die im Grundstudium erlernt werden müssen, abgedeckt.
Neben den wichtigen Bereichen der Phonetik und Phonologie, Orthografie, Morphologie, Syntax und Semantik bekommt man einen sehr gelungen Überblick über die deutsche Sprachgeschichte, die sprachsoziologische sowie sprachgeografische Gliederung des Deutschen, sowie ein kurze Einführung in die "Theorie" der Sprachwissenschaft (Ferdinand de Saussure, usw.).
Neben diesen Basics finden sich weitere Kapitel zum Thema "Korpusrecherche", "Textlinguistik" und "Lexikografie", um nur einige Beispiele zu nennen.

Besonders hervorzuheben ist das wirklich umfangreiche Inhaltsverzeichnis sowie eine Liste der Defintionen der wichtigsten Begrifflichkeiten eines jeden Kapitels, was jeden Germanistikstudenten, der sich oft mit "schwammigen" oder ungenauen Definitionen seitens der Dozenten begnügen muss, freuen wird; in knapper, aber zuverlässiger Form werden Begriffe wie "Morphem", "Modifikation", "Valenz", "Kongurenz" uvm. erklärt und im Fließtext anhand verständlicher Beispiele veranschaulicht.

Auch wenn diese Einführung sprachwissenschaftliche Seminare und vor allem das Üben vor Klausuren nicht vollständig ersetzen kann, bietet es trotzdem eine sehr solide Wissensgrundlage, viele "Aha"-Effekte und vor allem ein super Nachschlagewerk für alle relevanten Fachtermini.

Fazit:
Wer sich im Germanistikstudium mit der deutschen Sprachwissenschaft auseinandersetzen muss, sollte hier zugreifen und bekommt für einen vergleichsweise guten Preis eine klasse Einführung! 5 Punkte


Seite: 1 | 2 | 3 | 4