Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Der Ursel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Der Ursel
Top-Rezensenten Rang: 2.190
Hilfreiche Bewertungen: 626

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Der Ursel (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Dark Bird Is Home
Dark Bird Is Home
Preis: EUR 14,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einen Schritt weiter..., 16. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Dark Bird Is Home (Audio CD)
... geht Kristian Matsson aka The Tallest Man On Earth mit seinem mittlerweile vierten Album. Die Produktion klingt jetzt nicht mehr wie aus dem letzten Jahrhundert mit Mühe herübergerettet.
Der Sound ist opulenter, zur immer noch feinen Akustikgitarre gesellen sich vermehrt Piano, Schlagzeug oder auch Bläser, gerne auch mal gleichzeitig. Was natürlich nicht automatisch bedeutet das es keine Songs mit führender Akustikgitarre mehr gibt. Die gibt es immer noch.
Geblieben ist natürlich diese immer noch nölige sympathische Dylan-Stimme.

(Na? Wer hat nochmal seine Folk-Gitarre mit einer Menge zusätzlicher Instrumente aufgemotzt und glatt eine Band engagiert? Irgendwas war da, aber ich kann mich nicht mehr so genau daran erinnern.)

Geblieben ist auch dieses talentierte Händchen für diese brennenden, sehnsuchtsvollen Melodien. Diese findet man wieder massig auf "Dark Bird Is Home". Mit "Darkness Of The Dream" ist Herrn Matsson sogar mit einer der besten Songs seiner Karriere geglückt.

Nein, enttäuschend ist das auf keinen Fall. Solange man dem Künstler die Freiheit zur Entwicklung gibt und offen ist für Veränderung. Wäre ja irgendwie auf Dauer öde wenn er immer nur dasselbe mache würde, oder?
Bin gespannt wohin der Weg noch führt. 8,5/10

Anspieltipps: Darkness Of The Dream, Darkness Of The Dream, hab ich Darkness Of The Dream schon genannt?, Slow Dance, Sagres, Timothy, Seventeen


Sprinter
Sprinter
Wird angeboten von Side Two
Preis: EUR 9,03

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intensiv, 16. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Sprinter (Audio CD)
Mackenzie Scotts aka Torres zweites Album provitiert stark vom Laut-Leise-Gegensatz. Leise, manchmal stimmlich verfremdetete Passagen werden aufgebrochen durch gesangliche Ausbrüche oder noisigen Gitarrenerouptionen. In der Tradition der Riot-Girl-Bands der 90er gibt sie Lieder über verschmähte Liebe, Natur oder Religion wieder.
Ihre Stimme schwankt zwischen zärtlichen Gesäusel und manischer agressiver Anklage.

Rohe Emotionen, schmerzliche Balladen mehrheitlich im mittleren Tempo fordern beim Zuhören und lassen zuckende Tanzbeine eher nicht zu. Der Gesang ist rau, ausdruckstark und sehr intensiv. Instrumental ist alles mit Gitarre, Bass und Schlagzeug auf das notwendigste reduziert.

Wer bei der frühen PJ Harvey richtig war dürfte auch hier nicht verkehrt liegen. "Sprinter" ist ein ganz wunderbares Album um sich nach einer Überdosis tanzbarer Popmusik wieder zu erden. 8,5/10.

Mackenzie Scott ist sehr talentiert. Ich bin gespannt was da in Zukunft noch kommt.

Anspieltipps: Strange Hellos; The Harshest Light; New Skin; Son, You Are No Island


Carrie & Lowell
Carrie & Lowell
Preis: EUR 12,99

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurück zu den Wurzeln, 27. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Carrie & Lowell (Audio CD)
Herrschte auf den letzten Veröffentlichungen noch der Bombast vor, macht sich Mr. Stevens diesmal auf seine (Folk-)Wurzeln wiederzuentdecken. Thematisch geht es vordergründig um seine Eltern nach denen das Album benannt ist, blickt man tiefer um die immer wiederkehrenden großen Themen Liebe, Tod, Leben, Verlust.

Mit zerbrechlicher, manchmal leicht zittriger Stimme führt uns Sufjan Stevens durch seine 11 sehr intimen Folksongs. Fast schon flüstert er die wunderbar melodischen melancholischen Kleinode. Mehrstimmiger Harmoniegesang (obwohl er alleine singt) wohin man hört. Fesselnd, spannend und berührend von der ersten bis zur letzten Note.
Instrumentiert ist das nur mit akustischer Gitarre, ein wenig verhalltes Keyboard und ebenso verhallten Chorgesang.
Songwriting in seiner pursten essentiellsten Form. Ganz großartig und zeitlos.

Ist natürlich nach so kurzer Hörzeit schwer einzuschätzen, aber ich behaupte mal "Carrie & Lowell" ist wahrscheinlich Sufjan Stevens bestes Album. 9/10

Anspieltipps: Alles. Besonders aufgefallen sind mir aber: Fourth Of July, Death With Dignity, Blue Bucket Of Gold
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 25, 2015 2:23 AM MEST


Short Movie
Short Movie
Preis: EUR 11,98

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mädchen mit Gitarren gibt es viele..., 23. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Short Movie (Audio CD)
...aber wenige sind so mit Talent bedacht wie Laura Marling. "Short Movie" ist schon Album Nummer fünf für die britische Sängerin/Songwriterin. Und das mit erst fünfundzwanzig Jahren auf dem schmalen Rücken (von Buckel kann man hier wohl kaum sprechen).

Der Name ist Programm, in ihren Liedern erzählt sie unter anderem kleine Geschichten über verflossene Beziehungen, verheiratete Männer oder esoterischen Philosophien.

Mit wenigen Akkorden, diesmal ein wenig elektronisch versetzt, schafft es Marling immer wieder eine intensive Verbindung zu ihren Texten zu schaffen. Stimmung, Sound und Melodien stecken voller Ideen, sind mal sanft, mal mitreissend aber nie weichgespült oder formatradiokompatibel. Ihre Lieder sind sehr variantenreich auf diesem Album. Man fühlt sich mal an Joni Mitchell erinnert, mal an PJ Harvey oder auch die Go-Betweens. Dazu ihr wunderbares Gitarrenspiel und die tolle Stimme.

Mit ihrem wieder hervorragenden fünften diesmal selbstproduzierten Album hat Laura Marling alles richtig gemacht und ihre eigene Messlatte noch einmal ein Stückchen höher geschraubt. 9/10.

Anspieltipps: Gurdjieff's Daughter, False Hope, I Feel Your Love, Howl


I Wasn't Born to Lose You
I Wasn't Born to Lose You
Preis: EUR 19,50

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Und wieder mal..., 13. März 2015
Rezension bezieht sich auf: I Wasn't Born to Lose You (Audio CD)
...beehrt uns eine fast vergessene ("Indierock"-)Band viele Jahre nach dem Letzten mit einem neuen Album. My Bloody Valentine und Sleater-Kinney haben es vorgemacht, Blur sind auch fertig und wie man munkelt könnten Slowdive und Ride bald folgen.

Swervedriver waren bzw. sind eine Band der 90er, sie veröffentlichten zwischen 1991 und 1995 drei recht empfehlenswerte Alben auf Creation Records im Shoegazing-Umfeld bevor sie mit ihrem bis dahin letzten Werk 1998 ein wenig den Faden verloren und sich letztendlich auflösten. Seit 2008 gehen sie wieder auf Tour und spielen Festivals.
Jetzt hat es 17 Jahre nach dem letzten Album auch für ein neues Werk gereicht. Und man merkt ihm die lange Pause und Veröffenlichungsunterbrechung nicht an. Als wenn es das wenig inspirierte "99th Dream" nie gegeben hätte.

Noch immer kreieren Swervedriver von noisigen, shoegazigen Gitarrenwänden beherrschte psychedelische Rocksongs.
Ein paar Ausnahmen wie beispielsweise das leicht stonerrockende "Red Queen Arms Race" gibt es natürlich.
Die Produktion ist im Vergleich zu den ersten Alben sauberer und klarer was dem Ganzen aber keinen Abbruch tut.
Unspektakuläres, aber gelungenes Album wie ich finde.

Anspieltipps: Red Queen Arms Race, Everso, Last Rites


Fears Trending
Fears Trending
Wird angeboten von ZUMM
Preis: EUR 14,58

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehr Experimente, 6. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Fears Trending (Audio CD)
Zwischen Album Nr. 2 und Nr. 3 der Band aus Glasgow, Schottland lagen fast vier Jahre. Jetzt erschienen innerhalb eines halben Jahres zwei Alben kurz hintereinander. Die Aufnahmen der beiden Alben enstanden wie man liest bei den selben Sessions.
Zeigte "Strange Friend" von Juni 2014 die eher positive und etwas zugänglichere Seite der Band, findet man auf dem im Januar 2015 erschienenen "Fears Trending" die etwas schrägere, experimentellere Seite.
Die meisten der sieben Songs (insgesamt ca. 40 Spielzeit) überschreiten diesmal die 5-Minuten-Marke. Vertrackter, psychedelischer und mit jeder Menge Ecken und Kanten wird hier viel mehr gerockt. Wechselnde Melodielinien, ungewöhnlicher Gesang und ein ganzer Haufen Ideen in einem Song aus denen andere Bands wohl mehrere Titel machen würden.

Höhepunkt ist für mich "Denise Hopper" mit seinem seltsam spukigen Gesang und der ungewöhnlichen Atmosphäre. Vielleicht sogar der beste Song der Band überhaupt.

Gefällt mir von Durchgang zu Durchgang immer besser. 8/10.

Anspieltipps: Denise Hopper, Spectrelegs, Black Tape, Olden Golden


Poverty
Poverty
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Russischer Post-Punk/Shoegaze, 30. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Poverty (Audio CD)
"Poverty" ist klassischer Postpunk mit einer Prise Shoegaze + New wave und mit jeder Menge wunderbarer Melodien. Einzuordnen ist das irgendwo im Umfeld von Joy Division, New Order oder The Cure. Dunkle Synthie-Sounds mit Gitarre, mal sehr melodisch, mal progressiv umrahmen die eindringliche Stimme des Sängers Vlad Parshin.

Melancholische Düsternis ohne den Abgrund den Joy Division ständig heraufbeschworen gepaart mit einer gewissen (Dream-)Poppigkeit der späten Cure. Jedoch ohne die Gefahr penetranter Radiokompatibilität.

Den Status als Geheimtipp dürften Mototrama mit diesem Album eigentlich ganz langsam verlieren. Wieder ein sehr schönes empfehlenswertes Album aus russischen Landen. Das gilt auch für die beiden Vorgänger "Alps" (2010) und "Calendar" (2012). Ersteres gibt es übrigends zusammen mit frühen EPs kostenlos auf der Homepage der Band zum Download. Wer weiß was da im Land des Bären noch so alles (von hier) unerkannt schlummert.

Anspieltipps: Red Drop, Dispersed Energy, Lottery, Similar Way


No Cities to Love
No Cities to Love
Preis: EUR 15,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Dekade..., 16. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: No Cities to Love (Audio CD)
...nach ihrem eigentlich letzten Album (ganz toll: "The Woods") kommen die drei Damen aus Olympia, Washington doch nochmal mit neuem Album, dem Achten insgesamt zurück. Wie gewohnt ohne Bass, nur mit Schlagzeug, zwei Gitarren und Gesang präsentieren sich die Ladies immer noch wütend und sehr spielfreudig. Textlich geht es u.a. um Konformität, Konsum und tote Freunde. Es wird geschrien, geklagt und die Gitarren und das Schlagzeug werden bearbeitet als wenn es nie eine Unterbrechung gegeben hätte.

Hatten sie auf dem letzten Album vor der langen Pause noch ihre Punkwurzeln ein wenig verlassen und ihren Sound mit Indierock und klassischem Rock der Marke Hendrix veredelt, klingt es jetzt wieder spartanischer, mehr nach Lo-Fi.
Trotzdem ist mächtig Dampf hinter den Songs. Mehrheitlich im mittleren Tempo angesiedelt ist überall diese rohe Kraft und Wut die diese Band schon immer auszeichnete zu hören. Sie haben nichts verlernt und auch nicht ihre Inspiration verloren, wie schon so manche andere Band die meinte nach so langer Zeit ein neues Werk zu veröffentlichen.

So geht Comeback. Dafür 8,5/10 von mir.

Anspieltipps: Fangless, No Cities To Love, Bury Your Friends


You're Dead!
You're Dead!
Preis: EUR 14,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elektronische Fusion, 10. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: You're Dead! (Audio CD)
Steven Ellison aka Flying Lotus hat mal wieder erstklassig geliefert. Vielleicht vorher nie sogut wie hier auf "You're Dead". Und das mit einem Konzeptalbum über eines der beiden wichtigsten Lebensthemen: Den Tod.

Hip-Hop-Beats, hektische Jazzgitarren oder Rockgitarren, Bass, Piano, Saxophon, gesampeltes, ratternde und fiepende Synthies, Viedeospielsounds, digitales Rauschen und irgendwelchen geheimen Ingredenzien werden vereint zu einem atemberaubenden neuen Ganzen. Musik aus der Zukunft. Verstehen wir wahrscheinlich erst in ein paar Jahrzehnten richtig. Avantgardistisch, modern, anstrengend und fordernd und auch innovativ ist dieses Album. Ein faszinierender hyperaktiver Trip durch die Möglichkeiten heutiger elektronischer Produktionstechniken mit Sicht auf Gestern und Heute.

Und immer wenn man meint jetzt kriegt man dieses Album zu fassen zerfasert es und löst sich in Luft auf um sofort darauf ein neues Kapitel aufzuschlagen. Melodieseelige Eingängigkeit muß draußenbleiben.

Ein Album mit großer Langzeitwirkung. Ein besonderes Highlight 2014.

Anspieltipps: Gibt's nicht. Funktioniert nur mit der Sogwirkung des Albumformats.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2014 4:26 PM CET


Commune
Commune
Preis: EUR 19,98

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Psychedelische Worldrockbiester, 10. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Commune (Audio CD)
Es beginnt mit einer einsamen von Schlag zu Schlag lauter werdenden Glocke. Nach und nach setzen dann Schlagzeug, Percussion und die seltsam afrikanisch klingende Gitarre ein. Dazu noch dieser ungewöhnliche schreiende weibliche Gesang geben der Band aus Korpilombolo, Schweden diesen eigenen exotischen Klang.

Hier wird sehr gekonnt Psychedelicrock mit Afro-, Worldbeat, ein wenig Krautrock und Funk mit groovendem Wüstenflair verquirlt. Tanzbar, entrückt und niemals gewöhnlich macht "Commune" eine Menge Spaß. Genau richtig in seiner Ausgewogenheit zwischen Eingängigkeit und Experiment. Welthippies auf großem Trip. Sehr gelungenes Album.

Anspieltipps: Goatslaves, The Light Within, Gathering Of Ancient Tribes


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12