MSS_ss16 Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Amazon Weinblog bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16
Profil für Tino Helmig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tino Helmig
Top-Rezensenten Rang: 1.540.500
Hilfreiche Bewertungen: 178

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tino Helmig "Judge.Death" (Sachsen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Krusell Hülle Etui Tasche Samsung Galaxy S3 / SIII aus Leder schwarz
Krusell Hülle Etui Tasche Samsung Galaxy S3 / SIII aus Leder schwarz

5.0 von 5 Sternen Eine Tasche in Spitzenqualität, 23. Oktober 2013
In den letzten Jahren wurde ich mehrfach von den Taschen anderer Hersteller, aufgrund mangelhafter Verarbeitung, enttäuscht. Deshalb sollte es diesmal eine hochwertige Tasche sein. Die Tasche von Krusell hat mich aufgrund ihrer guten Qualität sofort überzeugt. Das Leder fühlt sich sehr weich und dick an. Man merkt das hier eine sehr gute Qualität verarbeitet worden ist. Das Innenmaterial schmeichelt meinem Telefon.

Nach mehreren Monaten Einsatz, ist auch an den Nähten keine Abnutzung oder ein auftrieffeln erkennbar. Das Leder sieht immer noch hervorragend aus.

Für mich steht fest: Krusell Taschen sind ihr Geld definitiv wert.


World War Z [Blu-ray]
World War Z [Blu-ray]
DVD ~ Brad Pitt
Preis: EUR 9,91

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Na ja, da hat man aber mehr erwartet..., 9. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: World War Z [Blu-ray] (Blu-ray)
Durch den vorhergehenden Hype um den Film schon misstrauisch geworden, hatte ich mir vorgenommen am besten ohne allzu hohe Erwartungen in den Film zu gehen, damit sich bei mir etwaige Enttäuschungen in Grenzen halten. Leider konnte eine Enttäuschung doch nicht ganz vermieden werden. Das uns hier kein richtiger Zombie-Film erwartet, war mir von vornherein klar. Wer so etwas sucht, ist mit der Serie The Walking Dead" auf der sicheren Seite.

Serviert wird uns hier eher ein typischer Hollywood-Katastrophenfilm. Diesmal ist es als Szenario eben das Virus, das Menschen in rasende Bestien verwandelt. Der Film hat durchaus seine spannenden Momente, auch die Darsteller machen Ihren Job recht ordentlich. Ein Total-Reinfall ist er also nicht, aber auf meiner privaten Wertungsskala komme ich nicht über eine 7 von 10 hinaus.

Zurück bleibt das Gefühl, das man aus der recht coolen Vorlage doch hätte wesentlich mehr machen können und der Film eine einzige verpasste Chance ist. Am meisten hat mich die konsequente Blutarmut gestört. Wie schon gesagt, ein Horror- oder Splatterfilm war nicht zu erwarten, aber es gibt viele Filme die mit einer 16er Freigabe WESENTLICH mehr Blut oder Gewalt zeigen. Wenn dann alle härteren Szenen nur im Off/außerhalb des Bildschirmausschnitts stattfinden (Beispiel: Als Pitt mit dem Brecheisen im Kopf(?) eines am Boden liegenden Zombies feststeckt und sich 3-4 mal massiv bemühen muss, dass Eisen wieder loszubekommen, sieht man davon NICHTS, alles findet außerhalb des Kameraausschnitts statt). Da komme ich mir schon etwas veralbert vor. Das deckt sich auch mit den Gerüchten, das man aufgrund der angepeilten Alterseinstufung (USA ab 13!) auf eine bereits abgedrehte große Endschlacht verzichten musste. Vielleicht ist ein derartiges großes Highlight genau das, was dem Film noch gefehlt hat und uns irgendwie unbefriedigt zurücklässt...

Fazit: Ein durch den Medienhype überbewerteter Hollywood-Katastrophen-Film. Hat seine sehenswerten, recht spannenden Momente. Die Schauspieler und Technik ist gut, der Film bleibt aber aufgrund konsequenter Blutarmut und einiger verpasster Gelegenheiten weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Kann man mal sehen, muss man aber nicht unbedingt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 5, 2014 5:41 PM MEST


The Horus Heresy. Tales of Heresy
The Horus Heresy. Tales of Heresy
von Nick Kyme
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein weiterer Glanzpunkt in der Horus Heresy Reihe !, 5. Mai 2009
Dieses Buch beinhaltet wieder beste Sci-Fi Storys und reiht sich damit hervorragend in die bereits erschienene Reihe ein. Lediglich das Buchkonzept ist diesmal etwas anders gewählt, denn es sind sieben Kurzgeschichten verschiedener Autoren enthalten. Folgend eine kurze Inhaltsangabe & Wertung der einzelnen Geschichten:

Blood Games von Dan Abnett ist zeitlich während der Befestigung Terras angesiedelt. Während sich die Verteidiger der Menschheit auf den unvermeidlichen Angriff der Verräter vorbereiten, scheint bereits ein Attentäter die Verteidigungsanlagen überwunden zu haben und dringt in den imperialen Palast ein. Die geheimnisvollen Adeptus Custodes, die Leibwache des Imperators sind die Hauptfiguren der Geschichte. 5 Sterne und leider eine viel zu schnell beendete Geschichte des Top-Autors...

Wolf at the Door von Mike Lee ist quasi ein Prolog zu dem erscheinenden "Prospero burns". Die 13. Kompanie der Space Wolves wird zur Versammlung der gesamten Legion gerufen jedoch zwingt Sie ein Hilferuf eines nahegelegenen Planeten zu einem erbitterten Guerilla-Kampf gegen perverse außerirdische Menschenjäger vom Volk der Eldar. Während Vorräte & Munition zur Neige gehen, wird es Zeit für verzweifelte Maßnahmen. Besonders das Bad End weiß zu gefallen. Space Marine Kreuzzügler sind keine Warmduscher :) 4 Punkte

Scions of the Storm von Anthony Reynolds gefiel mir auch sehr gut. Die Protagonisten sind die Word Bearers, deren Primarch Lorgar gerade darüber verzweifelt weshalb der Imperator seine Legion und Ihre religiöse Anbetung ablehnt und Ihre Fortschritte im Kreuzzug geringschätzt. Erfahrener Leser & Spieler von Warhammer 40000 wissen das hierin die Saat des großen Bruderkriegs liegt. So wird den auch die Legion gegen einen weiteren zu vereinenden Planeten und seine Menschheit losgelassen. Die nachfolgenden Ereignisse sind sehr packend geschrieben. Man kann das Gefühl der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertsein der Menschen sehr gut nachempfinden. Letztenendes folgt ein sehr kompromißloses, blutiges Ende. Beste dramatische Unterhaltung. 5 Sterne

The Voice von James Swallow ist leider der Tiefpunkt des Buches. Einige Sisters of Silence (die Psioniker-Fänger mit dem Pariah-Gen) müssen eines Ihrer vermissten schwarzen Schiffe suchen. Vorhersehbare Geschichte ohne wirklichen Spannungsbogen. Blass und eindimensional bleiben die Charaktere. Nur das einbringen der "alternativen Zeitlinie-Theorie" bewahrt die Erzählung vor der völligen Mittelmäßigkeit. 2,5 Sterne

In Call of the Lion von Gav Thorpe wird ein Wiedersehen mit dem späteren Gefallenen Engel Astelan (Figur im Roman Angels of Darkness) gefeiert. Die relativ kurze Geschichte beleuchtet die Spannungen zwischen den "alten" Dark Angels und den neuen direkt von Caliban stammenden Dark Angels. Während einer weiteren Welt der Menschheit der Segen des Imperiums gebracht werden soll, beginnen sich unterschiedliche Auffassungen zwischen den Anführern hochzuschaukeln. Ein weiteres Puzzle-Teil zur Dark Angels Frage und ein Hinweis weshalb statt schwarz nun grüne Servorüstungen getragen werden. Leider ein zu abruptes Ende. Aber in "Fallen Angels" werden die Dark Angels wiederkehren. 4,5 Sterne

The Last Church von Graham McNeill ist mit Abstand die Story, die in der Zeitlinie von WH40K am weitesten zurückliegt. Sie spielt vor Beginn des großen Kreuzzugs, während der Imperator die Erschaffung der Space Marines erst plant bzw. vorbereitet. Der Priester der letzten Kirche auf Erden bekommt während der Mitternachtsmesse Besuch von einem merkwürdigen Unbekannten. Ein ruhige Geschichte ganz ohne Action aber mit viel Philosophie, religiöser & atheistischer Kritik Dramatik & Tiefgang. 4,5 Sterne

After Desh'ea von Matthew Farrer beleuchtet den ersten Kontakt der War Hounds Legion mit Ihrem Primarchen Angron. Dieser tobt und massakriert die Captains seiner Legion weil der Imperator Ihn einfach gegen seinen Willen auf das Schlachtschiff teleportierte, nachdem Angron den Imperator angreifen wollte. Nun liegt es an Kh'arn seinen Primarch zur Besinnung zu bringen. Hervorragende Charakterstudie der späteren World Eaters & ihres Primarchen. Die ungezügelte Wut der Blutdurst Angrons ist beinnahe spürbar. Eine sehr gute Erzählung. 5 Sterne


Horus Heresy: Tales of Heresy (Warhammer 40,000 Novels: Horus Heresy)
Horus Heresy: Tales of Heresy (Warhammer 40,000 Novels: Horus Heresy)
von Nick Kyme
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Glanzpunkt der "Horus Heresy" Serie !, 4. Mai 2009
Dieses Buch beinhaltet wieder beste Sci-Fi Storys und reiht sich damit hervorragend in die bereits erschienene Reihe ein. Lediglich das Buchkonzept ist diesmal etwas anders gewählt, denn es sind sieben Kurzgeschichten verschiedener Autoren enthalten. Folgend eine kurze Inhaltsangabe & Wertung der einzelnen Geschichten:

Blood Games von Dan Abnett ist zeitlich während der Befestigung Terras angesiedelt. Während sich die Verteidiger der Menschheit auf den unvermeidlichen Angriff der Verräter vorbereiten, scheint bereits ein Attentäter die Verteidigungsanlagen überwunden zu haben und dringt in den imperialen Palast ein. Die geheimnisvollen Adeptus Custodes, die Leibwache des Imperators sind die Hauptfiguren der Geschichte. 5 Sterne und leider eine viel zu schnell beendete Geschichte des Top-Autors...

Wolf at the Door von Mike Lee ist quasi ein Prolog zu dem erscheinenden "Prospero burns". Die 13. Kompanie der Space Wolves wird zur Versammlung der gesamten Legion gerufen jedoch zwingt Sie ein Hilferuf eines nahegelegenen Planeten zu einem erbitterten Guerilla-Kampf gegen perverse außerirdische Menschenjäger vom Volk der Eldar. Während Vorräte & Munition zur Neige gehen, wird es Zeit für verzweifelte Maßnahmen. Besonders das Bad End weiß zu gefallen. Space Marine Kreuzzügler sind keine Warmduscher :) 4 Punkte

Scions of the Storm von Anthony Reynolds gefiel mir auch sehr gut. Die Protagonisten sind die Word Bearers, deren Primarch Lorgar gerade darüber verzweifelt weshalb der Imperator seine Legion und Ihre religiöse Anbetung ablehnt und Ihre Fortschritte im Kreuzzug geringschätzt. Erfahrener Leser & Spieler von Warhammer 40000 wissen das hierin die Saat des großen Bruderkriegs liegt. So wird den auch die Legion gegen einen weiteren zu vereinenden Planeten und seine Menschheit losgelassen. Die nachfolgenden Ereignisse sind sehr packend geschrieben. Man kann das Gefühl der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertsein der Menschen sehr gut nachempfinden. Letztenendes folgt ein sehr kompromißloses, blutiges Ende. Beste dramatische Unterhaltung. 5 Sterne

The Voice von James Swallow ist leider der Tiefpunkt des Buches. Einige Sisters of Silence (die Psioniker-Fänger mit dem Pariah-Gen) müssen eines Ihrer vermissten schwarzen Schiffe suchen. Vorhersehbare Geschichte ohne wirklichen Spannungsbogen. Blass und eindimensional bleiben die Charaktere. Nur das einbringen der "alternativen Zeitlinie-Theorie" bewahrt die Erzählung vor der völligen Mittelmäßigkeit. 2,5 Sterne

In Call of the Lion von Gav Thorpe wird ein Wiedersehen mit dem späteren Gefallenen Engel Astelan (Figur im Roman Angels of Darkness) gefeiert. Die relativ kurze Geschichte beleuchtet die Spannungen zwischen den "alten" Dark Angels und den neuen direkt von Caliban stammenden Dark Angels. Während einer weiteren Welt der Menschheit der Segen des Imperiums gebracht werden soll, beginnen sich unterschiedliche Auffassungen zwischen den Anführern hochzuschaukeln. Ein weiteres Puzzle-Teil zur Dark Angels Frage und ein Hinweis weshalb statt schwarz nun grüne Servorüstungen getragen werden. Leider ein zu abruptes Ende. Aber in "Fallen Angels" werden die Dark Angels wiederkehren. 4,5 Sterne

The Last Church von Graham McNeill ist mit Abstand die Story, die in der Zeitlinie von WH40K am weitesten zurückliegt. Sie spielt vor Beginn des großen Kreuzzugs, während der Imperator die Erschaffung der Space Marines erst plant bzw. vorbereitet. Der Priester der letzten Kirche auf Erden bekommt während der Mitternachtsmesse Besuch von einem merkwürdigen Unbekannten. Ein ruhige Geschichte ganz ohne Action aber mit viel Philosophie, religiöser & atheistischer Kritik Dramatik & Tiefgang. 4,5 Sterne

After Desh'ea von Matthew Farrer beleuchtet den ersten Kontakt der War Hounds Legion mit Ihrem Primarchen Angron. Dieser tobt und massakriert die Captains seiner Legion weil der Imperator Ihn einfach gegen seinen Willen auf das Schlachtschiff teleportierte, nachdem Angron den Imperator angreifen wollte. Nun liegt es an Kh'arn seinen Primarch zur Besinnung zu bringen. Hervorragende Charakterstudie der späteren World Eaters & ihres Primarchen. Die ungezügelte Wut & der Blutdurst Angrons ist beinnahe spürbar. Eine sehr gute Erzählung. 5 Sterne


Der Ordenskrieg: Warhammer 40.000-Roman
Der Ordenskrieg: Warhammer 40.000-Roman
von Ben Counter
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Counter den ich gelesen habe., 25. August 2008
Ein wirklich spannendes Buch. Hier hat Counter alles richtig gemacht. Spannendes Setting, Orks unter der Führung eines charismatischen Waaaghbosses als Gegner, eine Menge verwobener Handlungsstränge und Storywendungen. Fanatische Space Marines vom Orden der Howling Griffons, ein abtrünniger Inquisitor und natürlich die Seelentrinker. Die Figuren werden von den unterschiedlichsten Motivationen angetrieben und wirken sehr dreidimensional. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Weiter so und die Seelentrinker-Reihe wird nach dem etwas holprigen Start eine der besten Black Library Serien.


Battle for the Abyss (The Horus Heresy)
Battle for the Abyss (The Horus Heresy)
von Ben Counter
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,92

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das bislang schlechteste Buch der Horus Heresy Reihe., 25. August 2008
So unterschiedlich können Meinungen sein. Ich fand das Buch enttäuschend. Irgendwie kam es mir so vor als hätte der Autor nicht genug Zutaten gehabt um ein wirklich gutes Buch zu zaubern. Das Counter dies jedoch vermag, hat er mit einigen anderen Titeln bereits bewiesen (insbesondere "Chapter War"/Ordenskrieg hat mich positiv überrascht). Es fehlen einfach Storywendungen, Überraschungen und ganz allgemein Spannung. Die Geschichte läuft einfach ziemlich lahm dahin und auch das Ende ist sehr vorhersehbar. Fakt ist das man auf große Überraschungen bzw. Offenbarungen, wie sie bis jetzt in jedem Buch der Reihe das i-Tüpfelchen waren, vergeblich wartet.

Für Fans der Horus Heresy Reihe ist natürlich auch dieses Buch "Pflicht", ich hoffe trotzdem das man sich wieder auf besseres Material besinnt und nicht krampfhaft versucht die Horus Heresy mit solchen Lückenfüller-Geschichten zu strecken. Zumal man aus dem Grundgerüst der Geschichte etwas hätte machen können...aber ein ganzes Buch mit einer vorhersehbaren Weltraum-Verfolgungsjagd nach dem Schema "David gegen Goliath" zu füllen. Nein danke.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2008 6:35 PM MEST


Topcom PMR Babyphone 1010, Babyüberwachung mit bis zu 2 km Reichweite
Topcom PMR Babyphone 1010, Babyüberwachung mit bis zu 2 km Reichweite

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zuverlässiger Funkbetrieb, aber katastrophale Akkutechnik!, 25. August 2008
Die Geräte sind für ein Babyphone recht ansehnlich und die Funktechnik funktioniert anstandslos. Die Übertragungen sind deutlich und zuverlässig und mit wesentlich mehr Frequenzen bzw. Kanälen als viele Konkurenzprodukte, sollte man störende Sendungsgeräusche umgehen können. Katastrophal gelöst und schlicht fehlkonzipiert ist jedoch die Technik zum laden des Elternteils. Dies ist leider schlicht und ergreifend unmöglich. Das Netzteil zum laden wird über einen Klinkenstecker angebracht, jedoch findet partout kein Ladevorgang statt. Auch nach einem Umtausch des Gerätes bleibt das Problem bestehen! Es blieb uns also nichts anderes übrig, als ein seperates Akkuladegerät mit passenden Akkus zu kaufen und diese dann bei Bedarf extern zu laden. Eine Mehrausgabe von mind. 12,00 Euro. Schade, sonst hätte ich für das Gerät 5 Sterne vergeben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2009 9:55 AM MEST


Alatriste
Alatriste
DVD ~ Viggo Mortensen
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 7,71

11 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Laaangweilig & enttäuschend, 6. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Alatriste (DVD)
Die Personen sind blass & eindimensional. Der Film hat keinen roten Faden und besteht nur aus einer Aneinanderreihung vieler Kapitel...ein Interesse am Fortgang der "Geschichte" stellt sich zu keiner Zeit ein.


Descent of Angels: Loyalty and Honour (Horus Heresy, Band 6)
Descent of Angels: Loyalty and Honour (Horus Heresy, Band 6)
von Mitchell Scanlon
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich fand es gut. Vielleicht haben manche falsche Erwartungen..., 15. Februar 2008
...den das Buch beschreibt nicht wie die anderen Teile, die Zeit des Großen Bruderkrieges, sondern geht noch weiter in der Zeit zurück. Die Anfänge auf Caliban und der Erstkontakt mit dem Imperium sind grob der Handlungszeitraum des Buches.

Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam geschrieben, nur leider wartet man vergeblich darauf das die mysteriöse Geschichte der Dark Angels während des folgenden Konflikts weiter erhellt wird...(das Buch ist nämlich zu Ende, als die Dark Angels sich dem großen Kreuzzug anschließen!).

Ich hoffe auf eine Fortsetzung, in der die losen Fäden zusammenlaufen. Aber auch so ist die Betrachtungsweise eines alten Space Marine Ordens bzw. dessen Geschichte mal etwas anderes. Gutes Buch!


Eldar Prophecy (Warhammer 40,000 Novels)
Eldar Prophecy (Warhammer 40,000 Novels)
von CS Goto
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,57

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unfassbar schlecht!, 14. Februar 2008
Neben "Pawns of Chaos" das mit Abstand schlechteste Warhammer 40.000 Buch! Obwohl es den Konflikt zwischen zwei (bzw. drei) rivalisierenden Eldar-Fraktionen auf einem isolierten Weltenschiff behandelt, bleibt das Geschehen durchgehend langatmig und ohne Höhepunkte. Obwohl man annimmt, das Schicksal eines Weltenschiffs, das durch die dekadente Führungsriege (Runenprophet& Gefolge) in Richtung eines tödlichen Warprisses treibt, würde Stoff für eine kurzweilige und spannende Geschichte bieten, sieht man sich bald ernüchtert.

Allein die Tatsache, das die Geschehnisse (ohne Begründung), nur um eine ausgestossene Rebellengruppe und den Eldar-Adel einer Stadt kreisen, vermittelt nicht den Eindruck eines apokalyptischen Konflikts...

Keine Höhepunkte, langweiliges Gefasel über Standesdünkel und ein ödes "Cliffhanger-Ende" (ich möchte nicht wissen wie & ob es weitergeht!)...

Empfehlung: Finger weg! (Der Autor ist für mich gestorben!)

Besonders enttäuschend für mich als Eldar-Fan (da helfen auch die paar Aspektkrieger auf den letzten 20 Seiten nicht)!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 17, 2008 3:09 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3