Profil für Mel.E > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mel.E
Top-Rezensenten Rang: 3.036
Hilfreiche Bewertungen: 571

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mel.E "Mel.E" (L.)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Hexe Lilli: Das geheime Zimmer & Das Wildpferd
Hexe Lilli: Das geheime Zimmer & Das Wildpferd
von Marcus Giersch
  Audio CD
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Hexensprünge durch Raum und Zeit, 27. März 2015
"Hexe Lilli" ist ja durch die TV - Serie schon recht bekannt, aber als Hörspiel war es für uns komplett neu. Dank der TV - Serie hatte ich ein Bild von Hexe Lilli und Hektor im Kopf und konnte die beiden Storys daher bildlich verfolgen, was ich als großen Vorteil empfunden habe. Für mich steht jetzt schon fest, dass dieser niedliche Hörgenuss unbedingt nach Wiederholung schreit.

Wir haben in den beiden kurzen Storys vielleicht nicht unbedingt einen Lerneffekt für Kinder, aber das ist auch nicht immer von Nöten, denn wichtig finde ich auch, dass genügend Konzentration der Kinder vorhanden ist, um überhaupt fast eine Stunde Laufzeit der CD aufmerksam zuzuhören.

"Hexe Lilli - Das geheime Zimmer & Das Wildpferd" sind zwei abgeschlossene Geschichten, die durch ein Lied voneinander getrennt sind. Es bietet sich auch die Möglichkeit zackig von Kapitel zu Kapitel zu springen, da meiner Pferdenärrin anfänglich die Story um das Wildpferd Sula um einiges attraktiver erschien. Mir gefielen beide Storys sehr gut, da beide ihre eigene Aussage entwickeln konnten.
In "Das geheime Zimmer" registriert man Lillis Wunsch ein eigenes Zimmer zu besitzen, da sie durch ihren jüngeren Bruder, mit dem sie im neuen Zuhause ein Zimmer teilen muss, um Rückzugsmöglichkeiten zu haben, wenn sie diese braucht. Auf der Suche nach diesem Ort begibt sie sich auf den Dachboden und ihre Neugier bewirkt einen Hexensprung in Jahr 1900. Dort kann sie glänzen, indem sie aufgrund einer List bewirken kann, dass die Familie der Vergangenheit in ihrem Zuhause bleiben kann.
"Das Wildpferd" stellt Lilli vor eine große Herausforderung, denn laut des Reitlehrers ist Lilli eine Person, die keine Verbindung zu Pferden aufbauen kann. Lilli und Hektor sind sich einig, dass sie das nicht auf sich sitzen lassen können und reisen durch einen Zeitsprung in die Mongolei. Dort sind sie aber nicht alleine, denn Sula das Wildpferd des Reitstalls reist mit und trifft dort auf Artgenossen. Dieses bietet einiges an Schwierigkeiten auf, da Sula nie in einer Herde gelebt hat und sehr verängstigt ist. Ein echtes Abenteuer in einer herrlichen Kulisse.

Mir hat das Hörspiel sehr zugesagt und ich möchte es sehr gerne weiterempfehlen, da ich überzeugt bin davon, dass es für die genannte Zielgruppe (ab 5 Jahren) bestens geeignet ist. Es bietet Hörspannung, ohne beängstigend auf Kinder zu wirken. Hexe Lilli und Hektor sind eine tolle Kombination um Kinder begeistern zu können.


Der Untergang Barcelonas: Roman
Der Untergang Barcelonas: Roman
von Albert Sánchez Piñol
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

3.0 von 5 Sternen Vini, Vidi, Victus, 27. März 2015
Leider muss ich gestehen, dass ich lange schon nicht mehr ein Ende eines Buches herbeigesehnt habe, denn "Der Untergang Barcelonas" war mir in seinen mehr als 700 Seiten einfach zu vollgepackt mit Informationen, Begebenheiten und Personen / Persönlichkeiten. Zuvi, unser Protagonist ist mir zu oberflächlich in seinem Handeln und Denken. Es war anders als erwartet, denn die Leseprobe versprach Wortwitz und einen historischen Roman, der sich aus der Masse hervorheben kann. Leider waren es nur die ersten 100 Seiten, die sich wirklich angenehm lesen ließen und vielversprechend waren, danach flachte das Buch von Spannung und Amüsement deutlich ab. Oft kann ein historischer Roman dadurch glänzen, weil eine Liebesgeschichte hineingewoben wurde, aber selbst daran scheitert es. Natürlich begegnet Zuvi jede Menge Frauen, aber erst am Ende hin, wird in ihm so etwas wie Liebe und Verantwortung wach, aber da ist es schon zu spät, um mich für ihn einzunehmen. Auch wenn ich unzufrieden bin, muss ich dennoch zugeben, dass ich mit dem Lesen sehr gut zurecht kam. Zwischendurch gelangweilt, weil mich das Kriegsgeschehen rund um Barcelona nicht packen konnte, aber dennoch darauf hinauszielend, Zuvi verändert vorzufinden. Zuvi hat eine vielversprechende Ausbildung als Ingenieur genossen, aber anstatt sie zu nutzen, versinkt er quasi in Selbstmitleid und macht sich auch nicht wirklich auf die Suche um Veränderungen in sein Leben zu bringen. Oberflächlich und mitunter auch gefühlskalt, lernt er zu überleben. Taugenichts, wie im Klappentext erwähnt ist äußerst passend gewählt, um einen Menschen wie Zuvi zu beschreiben. Waltraud, der er seine Lebensgeschichte erzählt, ist diejenige, die mir noch am authentischsten begegnete. Zuvi,erzählt seine Lebensgeschichte mitunter bissig und selbstkritisch, aber mich hat es letztendlich nicht mehr überzeugen können, auch wenn eine positive Entwicklung seiner Person festzustellen war.

Aufgeteilt ist das Buch in Vini, Vidi, Victus (Ich kam, ich sah, ich eroberte) und dem Anhang, indem Begebenheiten und Personen (wahr oder fiktiv) aufgeführt wurden. Eine gute Möglichkeit, um Verwirrungen während des Lesens auszublenden. Mitunter überschlagen sich die Ereignisse dermaßen, dass es keine andere Möglichkeit gibt, um nicht den Faden zu verlieren.

"Der Untergang Barcelonas" ist für echte Fans historischer Begebenheiten unbedingt geeignet, da diese sicherlich nicht gelangweilt wirken durch die Geschichte Spaniens. Allen anderen, die nur auf der Suche nach Unterhaltung sind, würde ich eher abraten sich diesem Schmöker zu widmen.


Sternschnuppenstunden
Sternschnuppenstunden
von Rachel McIntyre
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mobbing - Deluxe, 26. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Sternschnuppenstunden (Gebundene Ausgabe)
"Sternschnuppenstunden" hat mich innerlich sehr aufgewühlt, denn das Thema Mobbing findet hier solch einen krassen Augenmerk, dass ich eigentlich beständig wütend war. Hier wird Privatsphäre und körperliche Gewalt so intensiv dargestellt, dass ich die Täter am liebsten selbst verhauen hätte, um sie zur Vernunft zu bringen. Im Buch übernimmt es dann jemand anderes an meiner Stelle und es geschieht aus einer Hilflosigkeit heraus, da die Verantwortlichen sich ihrer Gewalt an Körper und Seele nicht bewusst zu sein scheinen. Mobbing - Deluxe meine Titelwahl zum Buch trifft es haargenau, denn wir befinden uns in einer Story, die eben genau das behandelt. Ich kann natürlich auf der einen Seite Laras Eltern verstehen, dass sie übersehen, wie sehr ihr Kind zu leiden hat, da sie selbst extreme Probleme mit sich herumschleppen, dennoch genügt manchmal vielleicht auch ein kurzer Blick auf sein Kind, um zu sehen, dass es eben nicht alles im grünen Bereich ist. Warum sie so viel Wert darauf legen, dass Lara weiterhin eine teure Privatschule besucht, ist mir nach wie vor ein Rätsel. Laras Eltern sind hoch verschuldet und Laras Mutter muss nun Putzen gehen, um die Familie über Wasser zu halten. Den Lebenstil, den sie zuvor geführt haben, kann also nicht aufrecht erhalten werden. Durch dieses kommt es zu sehr hohen Spannungen innerhalb der Familie, in der sich eigentlich alles ums Geld dreht. Geld, welches nicht mehr im Überfluss vorhanden ist. Lara, die auf eine Schule geht, in der sich quasi die Elite der Stadt tummelt, ist nun Mobbingopfer geworden. Alle trampeln auf ihr rum. Beschimpfen ist das eine, Anspucken das andere. E ist grausam zu sehen, wie manche Menschen sich groß fühlen, wenn sie andere klein machen. Lara hält alle Geschehnisse in einem Tagebuch fest und vielleicht ist das ihre Art, mit all dem Schrecklichen fertig zu werden? Sie wird massiv unter Druck gesetzt, daher darf und kann sie sich nicht wehren. Irgendwann kommt Mr. J in die Schule als Lehrer und ab da verändert sich Laras Leben auf positive Weise, denn sie verliebt sich in den Lehrer und kann dadurch die Anfeindungen der anderen besser ertragen.

Mir ist "Sternschnuppenstunden" wirklich sehr nah gegangen, da es sich mit Dingen beschäftigt, die nicht unbedingt Fiktion sind, sondern genauso hätte passieren können. Mich hat es zutiefst bewegt und ich konnte Laras innerliche Einsamkeit intensiv nachvollziehen. Lara ist eine starke Persönlichkeit, denn jede/r andere hätte resigniert und sich vielleicht im schlimmsten Fall das Leben genommen, um sich den Grausamkeiten die auf sie / ihn einprasseln zu entgehen. Ein großartiges Buch, welches ich gerne weiterempfehlen möchte, obwohl es natürlich innerlich aufwühlt und zum Nachdenken anregt. Vielleicht sensibilisiert es uns aber auch dazu, die Augen für den anderen zu öffnen. Mobbing ist keine Fiktion und das ist, was mir schwer zu schaffen macht, dass es Menschen gibt, die sich am Leid des anderen ergötzen und sich dessen nicht einmal bewusst sind. Leseempfehlung!


California: Roman
California: Roman
von Edan Lepucki
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,00

4.0 von 5 Sternen The Land, 26. März 2015
Rezension bezieht sich auf: California: Roman (Gebundene Ausgabe)
"California"ist eine sehr gelungene Dystopie, die die Vereinigten Staaten auf eine ganz beängstigende Art und Weise zeigen. Es war spannend in die Seiten einzutauchen, da es nicht einen Moment vorhersehbar war. Normalerweise sind Dystopien nicht meine bevorzugte Genre, weil ich schon böse auf die Nase gefallen bin. Sich auf "California" einzulassen, ist ähnlich wie einen Thriller lesen, denn das Vertrauen in die Menschheit fängt nach und nach an zu bröckeln, je weiter die Story fortschreitet. Es ist beängstigend auf der einen Seite und dennoch könnte hier und da ein Fünkchen Wahrheit präsentiert werden. Die Menschen überleben durch Tauschgeschäfte und Dinge wie eine Bratensaftspritze bekommen eine eigene Bedeutung. Medikamente sind schwer zu beschaffen und Cal und Frida ernähren sich in der Wildnis von Trockenfleisch. So ganz dahinter gestiegen, wie sie es sich beschaffen, bin ich nicht, aber manchmal muss man Begebenheiten auch nicht weiter hinterfragen. Die Wildnis bietet auch jede Menge Gefahren und die Entscheidung sich The Land anzuschließen, liegt vielleicht eher daran, dass zuvor eine befreundete Familie in der Nähe zu Tode kamen. Als Fida feststellt, dass sie schwanger ist, möchten sie sich in Sorge um das ungeborene Kind in Sicherheit wiegen. Überall verstreut leben Menschen außerhalb der Gated - Communitys in der Wildnis. The Land ist eine Verbindung von Menschen, die miteinander leben und arbeiten. Dort trifft Frida auf eine Überraschung, die sie so natürlich niemals erwartet hätte. Um in The Land sesshaft zu werden, wird es eine Abstimmung aller Bewohner geben und bis dahin müssen sich Cal und Frida bewähren.
Besonders gut gefallen hat mir an "California", dass ich in eine Story abtauchen konnte, die voll von Spannung und unerwarteten Geschehnissen war. Eine Zukunft, die so hoffentlich nie eintreten wird, aber in einigen Dingen vielleicht nicht fiktiv ist, sondern schon praktiziert wird. Beängstigend auf der einen Seite und absolute Hochspannung auf der einen Seite. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus, an Dystopiefans und all diejenigen, die es noch werden wollen ☺


Flieg, so hoch du kannst
Flieg, so hoch du kannst
von Barry Jonsberg
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Lieblingsbuchcharakter, 24. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Flieg, so hoch du kannst (Taschenbuch)
"Flieg, so hoch du kannst" ist ein sehr einfühlsames, warmherziges Buch, welches uns die Erkrankung Zerebralparese ein klein wenig erläutert, ohne dabei mit Informationen zu erschlagen. Nachdem mir "Das Blubbern von Glück" des Autors sehr zusagte, war ich neugierig darauf, ob er meine wirklich hohen Erwartungen an sein neustes Werk standhalten kann und ist der Titel meiner Rezension Aussage genug, um meine Begeisterung mitzuteilen.
Das Cover empfand ich anfangs eher nichtssagend, aber nachdem ich immer mehr in die Geschichte von Cassie und Holly eingetaucht bin, begannen die Hände, die sich in die Luft recken, um Sterne vom Himmel zu holen, eine eigene Bedeutung zu entwickeln. Es ist äußerst passend und bewirkt in mir einen Kloß im Hals.
Ich raste förmlich durch das Buch und gewann Cassie immer mehr lieb. Ihre Behinderung wird zwar sehr deutlich dargestellt, aber dennoch wirkt es nicht befremdlich, sondern gibt mir einen wunderbaren Einblick in Cassies Gedanken, die im Buch nämlich auch ihren Platz finden. Es gab Momente in denen ich mich wirklich fremdgeschämt habe und zwar immer dann, wenn Menschen sich völlig daneben verhalten haben, indem sie entweder dumme Kommentare abgaben, oder ihr Blick vor Mitleid triefte. Cassie hat eine Mutter, die sich der Behinderung ihrer Tochter zwar bewusst ist, aber eine tiefe Dankbarkeit verspürt, über all die Dinge, die Cassie kann, lernt und mitteilt. Für sie ist Cassie ein Geschenk und das kommt ganz oft zum Vorschein. Gerade dadurch kann Cassie sich mitteilen, obwohl sie nicht sprechen kann, aber ihre Mutter, die ganz tief mit ihr verbunden scheint, übernimmt Cassies Gedanken und Worte.
Holly, unsere andere Protagonistin hat ganz andere Sorgen, denn Cassies Einzug in ihr Zuhause, stellt auch ihre Welt auf den Kopf. Ein Teeniemädchen, welches die üblichen Sorgen hat, die Schule, Freundschaften und Jungs betreffen, wird mit einem Mädchen konfrontiert, die eine Behinderung hat. Sie muss nicht nur aus ihrem Zimmer ausziehen, um für Cassie Platz zu schaffen, Nein, Cassie wird auch dieselbe Schule besuchen. Sie zu verleugnen wird nicht möglich sein, zumal ihre Tante die Fahrdienste zur Schule übernimmt und alle Mitschüler können sie miteinander in Verbindung bringen. Es ensteht eine Menge Rebellion, die ich als völlig normal erachte, aber natürlich freute mich riesig, als Holly sich wandelt und ihre Prioritäten ändert. Alles was zuvor wichtig erschien, bekommt eine andere Sichtweise und kann ganz viele Sympathiepunkte in mir einheimsen. Vorher empfand ich Holly als sehr oberflächlich und eher unangenehm. Eigentlich typisch Teenager, aber eben auch gefühlskalt gegenüber Verwandten und ihrer Mutter. Teenager neigen dazu zu übertreiben und immer mit dem Kopf durch die Wand zu müssen. Holly unterscheidet sich somit nicht von anderen Teens ihres Alters, wächst aber in ihr neues chaotisches Leben hinein und wird dabei nur gewinnen. Loser sind an dieser Stelle andere, die es nicht wert sind, dass man ihnen nur eine Träne nachweint.
Insgesamt bin ich von "Flieg, so hoch du kannst" wirklich sehr begeistert, denn es ist unterhaltsam, lehrreich und wundervoll geschrieben. Ich fühlte mich wohl und kann daher nur eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Ein wunderschönes Buch über eine außergewöhnliche Freundschaft. Kein erhobener Zeigefinger, sondern mutmachend, um auf das zu blicken, was vielleicht im Verborgenen lauert. Für die angegebene Zielgruppe ab 10 Jahren bestens geeignet.


Schattenschrei: Psychothriller - Band 3 der Victoria-Bergman-Trilogie
Schattenschrei: Psychothriller - Band 3 der Victoria-Bergman-Trilogie
von Erik Axl Sund
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Freudiger Aufschrei - Endlich vorbei!, 23. März 2015
Nachdem mir "Krähenmädchen" wirklich zugesagt hatte, war ich schon fast gezwungen auch "Narbenkind" zu lesen, um mehr hinter die Beweggründe der Viktoria Bergmann zu kommen. Schon der zweite Band der Trilogie schwächelte, was mich aber nicht davon abhält, mich nun auch dem dritten und letzten Band zu widmen. Leider wird man als Leser mit so vielen Informationen und Scheußlichkeiten regelrecht vollgeballert, dass es dem Lesefluss eher geschadet hat, als das Begeisterung hätte aufkommen können. Für mich war "Schattenschrei" eher zäh, als spannend und es fällt mir schwer, meine Empfindungen zum Thriller in Worte zu fassen. Gerade auch, wenn man das Buch vom Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt bekommen hat und dann eine doch eher negative Bewertung schreiben muss, da Ehrlichkeit in meinem Leben doch recht hoch gewertet wird. Vielleicht hätte ich mich zuvor den doch eher negativen Rezensionen beugen sollen, bevor ich mir ein Buch ordere? Meine Neugier war relativ hoch und ich wollte mir selbst einen Eindruck verschaffen, da es oft in Trilogien so ist, dass der dritte Band alles Negative zuvor umkippen kann. Dem war leider nicht so, da am Ende viel zu vieles ungeklärt bleibt und genügend Stoff bieten würde, um die Reihe fortzusetzen. Eine klare, schlüssige Aufklärung hätte mich zufriedengestellt und meine Rezension um einiges freundlicher ausfallen lassen, Mir fehlte der WOW! Effekt, der sich meiner Meinung nach in einem Psychothriller irgendwann einstellen müsste. Vieles wird aufgegriffen und überforderte mich einfach, da es keinen tatsächlichen Abschluss gab, auch wenn irgendwann deutlich wurde, dass sich hinter Viktoria Bergmann Sofia Zetterlung verbirgt, aber das war jetzt keine große Überraschung, zielten doch "Krähenmädchen" und "Narbenkind" darauf hinaus. Multiple Persönlichkeiten, sexueller Missbrauch und viele andere pikante Begebenheiten konnten für mich das Ruder leider nicht rumreißen, da es eindeutig viel zu viel wurde, ohne mich betroffen zu machen. In "Krähenmädchen" bin ich vor Wut über den sexuellen Missbrauch an Kindern fast an die Decke gesprungen, aber in "Schattenschrei" fehlten mir meine eigenen Emotionen. Leider wurden insgesamt meine hohen Erwartungen nicht erfüllt, daher kann ich leider nur 2,5 Sterne und eine eingeschränkte Leseempfehlung vergeben.


Touchdown - Ran an die Bälle!
Touchdown - Ran an die Bälle!
von Alex Haas
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

5.0 von 5 Sternen Meteoriteneinschlag, 22. März 2015
"Tochdown - Ran an die Bälle" ist ein geniales Buch, welches sich mit den Tücken der Pubertät beschäftigt. Nicht nur die Zielgruppe wird maßlos begeistert sein, sondern auch Mütter wie ich, die sich mit der Spezie Teenager täglich auseinandersetzen muss. Ich fühlte mich unglaublich wohl, denn "Tochdown - Ran an die Bälle" ist so amüsant, dass ich dauerhaft ein Grinsen im Gesicht hatte. Manchmal war es auch ein klein wenig Schadenfreude, denn Niklas nimmt wirklich jedes Fettnäppfchen mit, was den Verdacht wieder einmal bestätigt, dass Jungs / Männer ihr Gehirn in der Hose tragen. Darf man in Rezensionen so offen schreiben oder muss ich mir diesen Satz verkneifen? Alex Haas schreibt ja auch recht offen und unverblümt, sodass ich es wohl genauso stehen lassen kann, oder?
Sexualität wird in "Tochdown - Ran an die Bälle" ganz offen dargestellt, aber eben ohne dreckig oder schmutzig zu wirken. Eine ganz normale Begleiterscheinung der Pubertät scheinbar und in dieser befindet sich unser Protagonist Niklas halt. Ich glaube, wenn Alex Haas nur von Blümchen und Bienchen geschrieben hätte, hätte das Buch einiges an Authentizität eingebüßt. So konnte ich mich dem Gefühlschaos von Niklas widmen und hatte dabei wirklich rundum Spaß.
Da ich schon das erste Buch der Autorin las, hatte das Cover definitiv einen Wiedererkennungswert und als ich die Leserunde auf Lovelybooks bemerkte, musste ich mich einfach bewerben. Ich habe es nicht einen Moment bereut, denn der Angriff auf meine Bauchmuskeln war Gold wert. Es gab wirklich die eine oder andere Begebenheit, in der ich ins Kissen beißen musste, um meine Familie nicht zu verwirren.
Sich zu verlieben ist wie ein Meteoriteneinschlag und es verwundert nicht, dass Niklas ins Stottern gerät oder eben auch schwere Geschütze auffährt, um seiner Liebsten näher zu kommen. Warum also nicht American Football?
Für mich ist es eine Offenbarung gewesen, Niklas in "Tochdown - Ran an die Bälle" zu begegnen, Ein normaler Teeniejunge mit all seinen kleinen und großen Problemen, die Schule, Alltag und Familie eben so mitbringen. Ausgeschüttetes Testosteron tut ein übriges, um dem Buch noch einen gewissen Charme mehr zu verpassen. Absolute Leseempfehlung!


Heldentage: Roman (Heyne fliegt)
Heldentage: Roman (Heyne fliegt)
von Sabine Raml
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Der tägliche Kampf ums Überleben machen dich zur Heldin, 20. März 2015
"Heldentage" ging mir ziemlich nah und hat mich emotional absolut in die Knie gezwungen. Als Tochter eines Alkoholikers fühlte ich mich in meine Teeniezeit zurückversetzt und litt mit Lea. Lea ist für mich eine starke Persönlichkeit, die ihre eigenen inneren und äußeren Kämpfe bestreitet. Ich bewundere sie für ihr Durchhaltevermögen. Der Schreibstil ist am Anfang Gewöhnungssache, aber wenn man mit der Art des Textes warm wurde, entpuppt sich das Buch als wahrer Schatz. Ein schmerzlicher Schatz, der bewusst macht, dass wir als Menschen eine Menge mehr brauchen um zu existieren. Existieren ist vielleicht das falsche Wort. Überleben passt vielleicht doch ein Stück weit besser zu dieser Story. Wärme, Essen und Kleidung? Niemand von uns braucht Kleidung, die nicht ansatzweise zu passen scheint. Wer will sich dauerhaft Blasen laufen, da die Schuhe entweder zu groß oder zu klein sind? Es tat mir unheimlich weh es zu lesen und macht mir die Kinderarmut in Deutschland wieder einmal mehr als bewusst. "Heldentage" sollte unbedingt zwischen den Zeilen gelesen werden, um das Verständnis für Lea aufbringen zu können.
Der Klappentext machte mich neugierig und auch das Cover sah sehr lebensbejahend aus, sodass es meine Neugier wecken konnte. Es war definitiv anders als erwartet, aber deswegen nicht weniger wertvoll. Ich bin in Gedanken immer noch bei Lea und ein klein wenig Wut auf ihre Mutter macht sich immer noch breit. Es handelt sich natürlich um Fiktion, aber auf der anderen Seite erleben viele Kinder / Jugendliche ihre Eltern eben so wie hier dargestellt. Ein Flaschenfreund ist wichtiger als das tägliche Brot. Mich wundert es nicht, dass Kinder anfangen zu stehlen, um sich wenigstens hin und wieder an einem Stück Schokolade zu erfreuen.
Nun habe ich schon ein klein wenig vorweggenommen von dieser Story, die sich wie ein Lebensbericht liest. Lea ist 15 und hat familiäre und schulische Probleme. Ein ganz normales Mädchen eigentlich, wenn da nicht so viele Defizite in ihrem Leben vorhanden wären. Lea führt definitiv kein einfaches Leben und dennoch hat sie ebenso wie andere Teens die normalen, üblichen Problem. Klar kommen da einige hinzu die andere nicht haben, aber Lea quält auch die Frage: "Wie sehe ich aus?" "Was ziehe ich an?" Verliebt ist sie auch und das über beide Ohren. Nur leider klappt es nicht mit Lenny, denn Leny trennt sich von Lea. Liegt es daran, das Lea sich nicht getraut hat ihn zu küssen? Wir leiden mit Lea und irgendwann wendet sich das Blatt für sie in allen Bereichen ihres chaotischen Lebens. Wer hat ein Happy End verdient, wenn nicht Lea, die Heldin in "Heldentage"
Mir ging das Buch wie gesagt sehr nah, da ich genau weiß, wie sehr Kinder / Teenager starke Eltern an ihrer Seite brauchen. Eltern die stärken und ihren Kindern Geborgenheit vermitteln.
"Heldentage" wirkt authentisch und gerade deshalb konnte es mich sehr begeistern. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung und hoffe, dass noch viele Leser/innen von diesem Buch wie magisch angezogen werden. Ein sehr eindrückliches und aussagekräftiges Debüt, welches nicht von einer Friede - Freude - Eierkuchen - Welt erzählt, sondern auch die negativen Seiten mancher Leben erzählt. Eine Heldin wächst heran und macht dieses Buch zu etwas ganz Besonderen. Mein Respekt hierbei geht an die Autorin, die die richtigen Worte fand um mich zu begeistern. Vielen Dank dafür.


Kein Ort ohne dich
Kein Ort ohne dich
von Nicholas Sparks
  Audio CD
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Leben oder Sterben? Darauf lief alles hinaus, 20. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich (Audio CD)
Normalerweise meide ich Bücher von Nicolas Sparks, da ich sie für mich als viel zu emotional empfinde, auch wenn einige Verfilmungen wie "Nur mit dir" oder auch "Wie ein einziger Tag" zu meinen absoluten Lieblingsfilmen gehört. Da ich eine Tochter im Teeniealter habe, die Bücher von Nicolas Sparks regelrecht verschlingt und ihn zu ihren absoluten Lieblingsautoren zählt, war ich versucht wenigstens in ein Hörbuch hineinzuhorchen, um meine Meinung vielleicht zu ändern. "Kein Ort ohne Dich" hat mich verzaubern können und ich danke Random House Audio für die Möglichkeit mich in die Story von Ira, Ruth, Sophia und Luke zu verlieben.

Herausragen an diesem Hörbuch ist die Stimme von Alexander Wussow, die mir auf Anhieb nicht wirklich gefiel und je mehr ich lauschte immer mehr Bedeutung bekam, denn er gab seinen Personen eine wirkliche Authentizität. Ira, den wir in die Vergangenheit folgen wirkt atemlos, alt und kraftlos. Es ist, als würden wir einem alten Mann lauschen, der seine Lebensgeschichte erzählt. Ira ist ein warmherziger Mann, dessen Liebe zu seiner Frau Ruth sehr gut dargestellt wurde, durch Emotionen in der Stimmlage des Erzählers. Ira ist ein Mann, den sich viele Frauen wünschen würden, denn er hat mit seiner Frau Ruth ein Leben voller Liebe geführt. Man spürt in jedem einer Worte, seinen Erinnerungen an Vergangenes, die Trauer über den Verlust seiner wunderbaren Frau. Sie folgten Ritualen und jedes Jahr an ihrem Hochzeitstag schrieb er Ruth einen Brief, um seine große Liebe auszudrücken. Es bewegte mich sehr, denn dieses Ehepaar prägte eine tiefe Verbundenheit. Ihre gemeinsame Leidenschaft ist eine Sammlung von Bildern, die mittlerweile einen großen Wert besitzen und immer wieder wird deutlich, wie sehr die beiden von Kunst geprägt wurden. Luke und Sophia sind der krasse Gegensatz zu Ira und Ruth, da sie sich soeben erst kennengelernt und verliebt haben. Sie stehen beide noch ganz am Anfang und müssen erst einmal ihren inneren Kämpfe überwinden, um Ruth und Ira ähnlicher zu werden. Luke, der beim Rodeo sein Leben aufs Spiel setzt, um seine Farm zu retten und Sophia, die ihre eigenen inneren Kämpfe ausficht. Ob dieses Paar Bestand hat, trotz aller Ängste und Komplikationen ihren Weg gemeinsam zu gehen?

Ich fühlte mich beim Hören sehr wohl und konnte keinen Moment Einblick nehmen in das, was mich erwarten wird. Völlig unvorbereitet schlitterte ich in ein Happy End, welches ich so nicht erwartet hätte. Den Titel meiner Rezension entnehme ich Iras eigenen Worten "Leben oder Sterben? Darauf lief alles hinaus", denn er spricht ganz klar davon, dass er nach dem Tod von Ruth nicht viele Möglichkeiten sah und nach einer anfänglichen Depression, wieder ins Leben zurückfinden musste. Die guten Erinnerungen an Ruth halfen ihm dabei und es bewegte mich sehr, dieser Liebesgeschichte zu folgen. Es müssen nicht immer junge, knackige Menschen sein, die uns begeistern, denn die Liebe zu Ruth kommt authentisch, ehrlich und äußerst bewegend daher und macht mir diese ältere Ehepaar um einiges attraktiver als Luke und Sophia, die diesen Weg erst gehen müssen - in Freud und Leid zueinander stehen und immer wieder neu von einander begeistert sein.

Ich möchte "Kein Ort ohne Dich" eine absolute Hörempfehlung aussprechen und hiermit auch meine Meinung zum Autor des Buches revidieren. Mittlerweile kann ich mein Töchterchen verstehen, warum sie so begeistert ist, denn wenn ich so darüber nachdenke, begegnet uns in den Büchern zwar oft auch Trauer und tiefer Schmerz, die aber von dem Geist der Liebe eine eigene Schönheit entwickeln können.


Love Letters to the Dead: (deutsche Ausgabe)
Love Letters to the Dead: (deutsche Ausgabe)
von Ava Dellaira
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ich trage dich im herzen (ich trage dein herz in meinem), 20. März 2015
Emotional hat mich "Love Letters to the Dead" wirklich umgehauen, da sich hier ganz viele Dinge vereinen, die für mich als Leser völlig unvorbereitet auf mich einstürmen. Gerade das letzte Drittel ist vollgepackt mit Informationen über den Tod von May, dass es schon fast überfordert. Letztendlich ist die Story aber grandios und ich konnte das Buch kaum zur Seite packen, weil ich mehr über Laurel erfahren wollte. Laurel, die ihre Schwester nachahmt und das Gefühl hat in ihrem Schatten zu stehen.
Warmherzig, unverblümt führt uns Laurel durch ihr Leben - Gegenwärtiges und Vergangenes - dies tut sie indem sie Briefe an längst verstorbene Menschen schreibt, die ihr irgendwann einmal wichtig wurden, bzw. es noch sind. Es ist eine Handlung vorhanden, die sich erst nach und nach aufbaut und eben keineswegs vorhersehbar wirkte. Das Ende lässt mich aufatmen, denn lange Zeit wirkte Laurel auf mich schon fast depressiv und zum Schluss ist es ihr möglich sich von Schuld und Trauer ein Stück weit lösen zu können, um ihr Leben neu zu ordnen, auch wenn dies bedeutet, ihre Schwester nicht an ihrer Seite zu haben. Der Schmerz und der alltägliche Kampf weiterzumachen ist sehr deutlich und macht das Buch daher zwischendurch sehr melancholisch, obwohl es auch Passagen gibt, in der die Seiten vor Witz förmlich sprudeln. Es ist ein Kampf, den Laurel führt, der mitunter auch einsam und verletzlich macht. An einer neuen Schule gewinnt sie neue Freundinnen und ist nicht nur Mays kleine Schwester. Laurel lernt sich zu behaupten und fällt mitunter auch grob auf die Nase.
Ein Jugendbuch vollgepackt mit Klischees und oftmals viel zu vielen Informationen, dennoch großartig geschrieben und mut machend. Ich konnte mich komplett auf den Inhalt einlassen, auch wenn es mir nie in den Sinn käme einen Brief an Heath Ledger zu schreiben, dessen Tod mich sehr betroffen gemacht hat. Für Laurel, die eigentlich eine Hausaufgabe einreichen soll, wirken die Briefe befreiend und am Ende kann sie einen Schlusstrich unter alles Vergangene ziehen. Schuldgefühle und Trauer verändern einen Menschen und es verunsichert, sich eine Haut überzustreifen, die nicht die Eigene ist. Sich selbst treu zu bleiben, wirkt auch auf Freunde und Mitmenschen ehrlicher und der Weg dahin war für Laurel steinig und hart. Am Ende konnte sie wieder aufatmen und die Welt ohne May als schön betrachten, da das Leben dennoch viel Positives für sie bereit hält. Nicht nur Laurel verändert sich, sondern auch die Menschen um sie herum, wobei Laurel nachdem sie endlich offen redet nicht unschuldig ist an manchen Situationen.
Ein toller Schreibstil, offene Worte und eine Protagonistin, die von Anfang an sympathisch wirkt, machen "Love Letters to the Dead" zu einem echten Leseerlebnis.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20