Profil für Mel.E > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mel.E
Top-Rezensenten Rang: 3.036
Hilfreiche Bewertungen: 572

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mel.E "Mel.E" (L.)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Doktor
Der Doktor
von Randy Singer
  Broschiert
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Hochspannung im Gerichtssaal, 14. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Der Doktor (Broschiert)
"Der Doktor" ist der zehnte Justizthriller des Autors. Einige davon habe ich mit Begeisterung gelesen, daher war meine Erwartungshaltung dementsprechend hoch. Immer wieder schafft es der Autor mich zu begeistern. Auch wenn zu Beginn viele Handlungsstränge nebeneinander herlaufen, wird am Ende alle Fragen geklärt und wieder einmal stellt man fest, wie sinnig Randy Singer Personen und Handlungen zusammenfügt. Wir haben hier einen Thriller mit Tiefgang, da er nicht nur von dem Tod des kleinen Joshua berichtet, obwohl der Fokus immer wieder darauf gerichtet ist, sondern auch Gott findet seinen ernstzunehmenden Platz. Uns wird ganz klar vor Augen geführt, das tiefer Glaube zwar sehr wichtig ist, aber auch dazu führen kann seinen Verstand auszuschalten und sich zu sehr auf die Gemeinde und deren Anführer zu verlassen. Auch Ärzte können zum Segen werden, wenn man sie lässt. Ein bitterer Nachgeschmack bleibt bestehen, denn ein Kind stirbt aufgrund dessen, dass seine Eltern zu lange gewartet haben, um ihm im Krankenhaus vorzustellen. Als Joshua verstirbt, werden seine Eltern auf Fahrlässige Tötung verklagt. Um den Eltern das Sorgerecht zu entziehen werden schwere Geschosse aufgefahren. Klar ist, auch wenn ich vieles was die Erziehung von Tiger und Stinky nicht gut heißen kann, erleben wir eine Familie, in der Liebe trotz aller Schwierigkeiten sehr groß geschrieben wird.

"Der Doktor"brilliert durch echte Persönlichkeiten, die wir entweder lieben und schätzen oder komplett ablehnen, da ihr Verhalten nicht mit unserer Lebenseinstellung zusammenpassen kann, da die Menschlichkeit fehlt. Randy Singer fügt aber nicht nur seinen Protagonisten echtes Leben ein, sondern auch den Schauplätzen des Thrillers. Ob nun das düstere Gefängnis oder der Gerichtssaal sind so authentisch platziert, als wären wir selbst anwesend.

Was offen dargelegt wurde, ist die Kritik am amerikanischen Rechtssystem, welches zwar nur zwischen den Zeilen zu lesen ist, aber von Lug, Betrug und Bestechung spricht. Geschworene werden durch Worte eingelullt und treffen eventuell falsche Entscheidung, die das Leben einer Familie komplett zerstören könnte. Hier geht es nicht unbedingt um Gerechtigkeit, sondern darum das beste Plädoyer zu halten, um damit zu überzeugen. In mir bewirkt es Wut und Unverständnis.

Auch ein sehr aktuelles Thema wie Rassismus ist Thema des Buches und bewirkt in mir die Frage, wie es möglich ist, Menschen nur nach ihrer Hautfarbe zu beurteilen / verurteilen. Es regt zum Nachdenken an und lässt mich innerlich regelrecht erschauern. Manchmal fehlt mir einfach die Menschlichkeit.

Imponiert hat mir Charlie, der offen über seinen Glauben auf der Straße predigt, wenn er nicht im Gerichtssaal als Strafverteidiger steht. Auch ihm wird viel Raum im Buch gegeben. Ihn empfand ich als authentischsten und seinen Glauben mit all seinen Ecken und Kanten konnte ich ernst nehmen und nachfühlen. Es ist schwierig sich in einer skrupellosen Welt als Christ zu behaupten und durch Charlie bekommt dies ein Gesicht.

Ich könnte viel weiter ausholen, denn "Der Doktor" bietet sehr viel Potential. Es regt zum Nachdenken und Umdenken an, bietet viel Raum um sich selbst zu reflektieren und bietet sehr viel Spannung. Für mich fundiert und glaubwürdig, auch wenn ich mir ein etwas anderes Ende gewünscht hätte. Eines, welches ehrlich herbeigeführt worden wäre und nicht andere des Lügen überführt, obwohl es natürlich auch aussagt, wie wichtig es ist, sich nicht selbst zu verlieren, sondern ehrlich zu bleiben. Ruhm und Reichtum sollte nicht unser Leben bestimmen.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Thriller, der mich auf der einen Seite sehr bewegt hat und auf der anderen Seite oft atemlos vor Spannung gemacht hat, da ich mit dieser Wende, die das Buch nahm in keinster Weise gerechnet hätte.


Die Liebesdiebin: Roman
Die Liebesdiebin: Roman
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfrischender, wehmütiger Schmöker, 14. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Liebesdiebin: Roman (Kindle Edition)
"Die Liebesdiebin" vereint alles, was wir uns als Leser erhoffen, denn es handelt sich hierbei nicht nur um einen reinen Liebesroman, sondern beinhaltet auch Tragödien, Familendramen und zeigt auf, das man manchmal länger braucht, um eine unerwiderte Liebe zu verkraften. Jasmin ist eine sehr interessante Protagonistin, die eigentlich mit beiden Beinen auf dem Boden steht, obwohl eine Begebenheit in ihrer Vergangenheit ihr schmerzhaft zugesetzt hat. Diese führte nun dazu, dass sie sich ausgesandt fühlt, Ehen schon vor ihrem Beginn scheitern zu lassen. Die Autorin entführt uns in ein geschehen, welches absolut unvorhersehbar ist, denn immer wieder nimmt die Story eine andere Wendung als angenommen. Es fließt viel an Emotionen ein, die von wütend bis völlig verstört und verblendet reichen. Auch die Protagonisten sind so gezeichnet, dass sie uns entweder als liebenswert oder eben auch als komplett unsympathisch erscheinen. Menschen, die nur danach urteilen, wie hoch mein Bankkonto ist, sind mir auch im wahren Leben suspekt und so verwundert es sicherlich nicht, das Personen wie Nicole nur wenig Sympathiepunkte sammeln können,

Es geschieht einiges, was nicht unbedingt typisch ist für einen Liebesroman, diesem dadurch aber Wendungen gibt, die völlig unerwartet kamen. Mich begeistert dieses, da meist alles recht vorhersehbar ist, sobald man einen Liebesroman aufschlägt und zu lesen beginnt. Drama, Tragödie, Lüge und Betrug, dienen dazu, dem Roman das gewisse Extra zu verpassen. Letztendlich endet es dann doch so wie erhofft, denn die Protagonisten schaffen es endlich über ihren Schatten zu springen und Dinge auszusprechen. Ehrlichkeit ist von unschätzbaren Wert und dieses wird in "Die Liebesdiebin" sehr verdeutlicht.

Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus, für einen Liebesroman, der nicht alleine nur durch sein neu aufgelegtes Cover glänzen kann.


Herz aus Glas
Herz aus Glas
von Kathrin Lange
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Romantischer Mysterythriller fürs Herz, 13. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Herz aus Glas (Gebundene Ausgabe)
"Herz aus Glas" fiel mir vermehrt im Internet ins Auge und Cover und Klappentext versprachen eine spannende Story, die wie für mich geschrieben schien. Durch die doch recht große Schrift ist der Lesefluss einfach und insgesamt ergab sich ein solides, spannendes Jugendbuch mit vielen mysteriösen Ereignissen, welche mich wirklich faszinieren konnten. Der Autorin gelang es mich immer wieder neu zu verwirren, damit ich meine Gedanken immer wieder neu ordnen musste. Letztendlich fand ich mich in einer Story wieder, die Tote nicht ruhen ließ und die Protagonisten Juli und David dazu anhielt um ihr Leben zu fürchten. Ein genialer Schauplatz wurde ausgewählt, um uns mitzunehmen in einen Krimi, Liebesgeschichte, vermischt mit Spuk und Fluch.

Im Jahre 1884 sank die City of Columbus vor Martha's Vineyard und seitdem wird von einem Fluch gesprochen, den Madeleine Bowers kurz vor ihrem Tod aussprach. Viele Frauen stürzten sich im Laufe der Jahre von den Gay - Head - Klippen in den Tod, so auch Charlie die Verlobte von David, zu dem Juli gerufen wird, um ihn von seiner Trauer abzulenken. Die Menschen der Insel glauben an den Fluch den Madeleine Bowers aussprach, kurz bevor sie ertrunken ist und so befindet sich Juli plötzlich in ihrer eigenen Spukgeschichte wieder. Immer wieder wird sie von Grace dem indianischen Hausmädchen gewarnt, dass sie zu ihrer eigenen Sicherheit nach Boston zurückkehren sollte, aber was tun, wenn man sich verliebt hat und das Herz einem etwas anderes rät?

Der erste Band der Herz aus Glas - Reihe hat mich komplett mitgerissen und begeistern können. Ich fühlte mich beim Lesen wohl und litt mit Juli, die um ihre erste große Liebe bangt. David ist auf seine eigene Art und Weise sehr faszinierend und als Leser weiß man selten, wem man nun wirklich vertrauen kann. Der Verlauf der Story nimmt irgendwann so an Fahrt zu, dass man als Leser nur noch gebannt auf die Seiten starren kann. Ich möchte sehr gerne eine Leseempfehlung an "Herz aus Glas" aussprechen, denn wie der Titel schon sagt, ist unser Herz mitunter sehr zerbrechlich. Zerbrechlich wie Glas, welches springen kann oder auch komplett zerbrechen. Ob es wirklich auf "Sorrow" spukt, oder ob die Geschehnisse raffiniert herbeigeführt wurden, um andere an ihrem Verstand zweifeln zu lassen, ist eine Frage mit der ich mich lange beschäftigt habe. Letztendlich liest sich "Herz aus Glas" wie ein Krimi und macht deutlich, wie sehr Hass und und unerwiderte Liebe Menschen verändert. Menschen, denen wir vertrauen, entpuppen sich mitunter zu echten Monstern, die es nur darauf anlegen Rache zu nehmen und auch vor Mord nicht zurückschrecken. Im Gesamtergebnis ein geniales Buch, welches mich zu packen verstand.


Lotusblut: Thriller
Lotusblut: Thriller
von Judith Winter
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Lotusblut" konnte überzeugen, 11. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Lotusblut: Thriller (Taschenbuch)
"Lotusblut" ist der zweite Thriller der Autorin den ich las und ich merke eine gewaltige Spannungssteigerung. "Siebenschön", das Thrillerdebüt war faszinierend, aber konnte mich letztendlich nicht komplett überzeugen. "Lotusblut" ist absolut spannend und zog mich regelrecht in seinen Bann. Was mich besonders an der Thrillerreihe beeindruckt ist die Tatsache, dass das Ermittlerteam weiblich ist, was ich so bisher noch nicht gelesen habe. Normalerweise würde man echten Zickenkrieg erwarten, aber Em und Mai Zhou ergänzen sich wunderbar. Interessant ist, dass sie es noch nicht geschafft haben sich zu duzen, sondern sich immer noch mit einem gewissen Respekt begegnen. Ich bin gespannt, ob irgendwann der Knoten platzt, obwohl ich mir die beiden doch sehr unterschiedlichen Frauen auch nicht als Freundinnen vorstellen kann.

"Lotusblut" beginnt schon von Anfang an rasant. Kaylin, um die es sich im Thriller dreht fasziniert mich als Person total. Sie kann sich regelrecht unsichtbar machen und merkt selbst schnell, dass sie in Todesgefahr schwebt. Wer allerdings der Drache ist, der sie verfolgt und welchem Zweck er dient, bleibt lange ungewiss. Die Spannung baut sich nach und nach auf, um sich am Ende in einem großen Knall zu entladen. Kaylin wirkt selbst irgendwann unsicher, denn allen Menschen denen sie begegnet ist, sind entweder tot oder schwer verletzt. Letztendlich ist sie komplett auf sich gestellt. Faszinierend ist hierbei, dass sie 10 Jahre alt ist und selbst auf der Flucht Mut und Stärke beweisen kann. Eine außergewöhnliche junge Persönlichkeit, die dem Thriller den gewissen Kick beschert hat.

Insgesamt haben wir hier einen Thriller, der seinen Protagonisten Leben einhauchen konnte Eine Story, die einen kleinen Einblick Chinas gewährt. Es geht um Macht und Gier, was sich aber erst nach und nach herausstellen kann. Es säumen weit weniger Leichen den Weg von Em und Mai Zhou als im ersten Thriller der Autorin, was ich aber nicht als störend empfunden habe. Auch wenn am Ende doch einige Fragen rund um Kaylins Wurzeln offen geblieben sind, konnte ich den Thriller zufrieden beenden.

Von mir eine Leseempfehlung und lediglich 4,5 Sterne, da mir Cover und Inhalt nicht zusammenpassend erscheinen.


Eleanor & Park
Eleanor & Park
von Rainbow Rowell
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich wundervoll + liebenswert, 11. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Eleanor & Park (Gebundene Ausgabe)
"Eleanor & Park" ist eine ganz ungewöhnlich wundervolle Liebesgeschichte, da sie einfach anders ist, ebenso wie die beiden Protagonisten des Romans, den uns Rainbow Rowell erzählt . Liebesgeschichten gibt es wie Sand am Meer, aber "Eleanor & Park" sticht einfach heraus, da es einfach etwas ganz Besonderes sind. Es zeigt sich, dass Gegensätze sich anziehen können und dabei auch relativ glücklich sein können, obwohl hier und da natürlich auch Missverständnisse auftreten können, da man durch seine Lebensumstände eine ganz andere Sprache spricht als der andere / die andere. Was im Bus beginnt, da Park Eleanor einen Platz neben sich anbietet, endet in einem Verliebtsein, in dem man das Kribbeln und Flattern der Schmetterlinge im Bauch fast schon selbst spüren kann.
Ich wollte das Buch aufgrund seines Covers, dem Klappentext und dem Verlag, der es herausgebracht hat, unbedingt lesen, denn der Hanser Verlag hat mich noch nie enttäuscht bisher. Eines meiner Lieblingsbücher ist in diesem Verlag erschienen und auch "Eleanor & Park" tendiert zum Lieblingsbuch.
Ich genieße es mehr, wenn Protagonisten nicht dem Standard entsprechen, den wir Menschen uns machen, sondern mit all ihren Ecken und Kanten brillieren können. Eleanor ist kein Mädchen, wie es der breiten Masse vorschwebt, denn sie kommt mit ein klein wenig mehr Körpermasse daher, trägt ausgefallene Kleidung, behängt sich wie ein Weihnachtsbaum und kommt aus einer Problemfamilie, obwohl hier eher der Stiefvater das Problem ist und nicht Eleanor. Park ist auch kein Durchschnittstyp, sondern ein gutaussehender junger Mann aus asiatischer Abstammung und einem großen Herzen. Ein Herz, welches irgendwann für Eleanor zu schlagen beginnt. Ich habe es sehr genossen, das Leben dieser beiden jungen Menschen zu verfolgen und ihren Herzschmerz mitzuerleben, denn natürlich ist nicht alles nur heiter und sonnig, sondern auch wolkig und stürmisch, dennoch ist es vorprogrammiert etwas Gutes dabei herauskommen zu lassen. Meine Hoffnung auf ein Happy End für alle Beteiligten hat sich erfüllt und mich zufrieden zurückgelassen. "Eleanor & Park" hat seinen eigenen Soundtrack, obwohl ich gestehen muss, dass mir manches doch unbekannt war, auch werde ich nicht nach Beenden des Buches anfangen Comics zu lesen, denn diese verschmähte ich schon als Kind, dennoch bieten sie der Story einen tollen Hintergrund. Wie man sich kennen lernt ist ja schließlich egal. Hauptsache ist, dass man das gute behält und das Schlechte aus seinem Leben verbannt. Vorurteile ist auch ein Thema mit dem sich die Story beschäftigt, aber da jeder eine Chance verdient, nimmt es keinen großen Stellenwert ein. Mir gefällt, dass es sich hier nicht nur um Äußerlichkeiten dreht, sondern der innere Mensch zum Vorschein kommt. Daraus werden Liebesgeschichten gemacht, die musikalisch unterlegt sind und aufzeigen, dass man auch mit Vorurteilen ausräumen kann.

Absolute Leseempfehlung und jetzt schon ein Highligt in meinem Lesejahr 2015!


Atlantia: Roman
Atlantia: Roman
von Ally Condie
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ........... als Wasser und Land noch eine Einheit waren, 9. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Atlantia: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Atlantia" war für mich das erste Buch der Autorin und nach Beenden des Buches war mir klar, dass ich die Cassia & Ky Reihe (Die Auswahl, Die Flucht, Die Ankunft) schnellstmöglichst lesen werde. Diese Entscheidung wird mir leicht gemacht, da die Bücher schon startklar in Töchterchens Regal stehen. Rein optisch, wenn man nur das Cover betrachtet, ähnelt es den vorherigen Büchern der Autorin sehr. In die Hand genommen ist die Optik und der Wiedererkennungswert hoch. Die Story selbst konnte mich auch für sich einnehmen, da ich zwar nicht unbedingt ein großer Fan von Dystopien bin, aber mich Unterwasser immer sehr wohl fühle.
"Atlantia" lebt von Intrigen und echter Spannung, die sich nach und nach aufbaut. Erzählt wird die Geschichte zweier Schwestern, die voneinander getrennt werden. Rio, deren größter Traum es war, im "Oben" zu leben, bleibt völlig verstört zurück, nachdem sich Bay entschieden hat, die Reise an die Oberfläche anzutreten. Das "Warum" steht lange im Raum und hinterlässt in Rio einen bitteren Nachgeschmack, da Rio nun auf sich selbst gestellt zu sein scheint. Ihre Mutter verstarb und es gab nur noch Rio und Bay. Rio fühlt sich betrogen, da Bay ihr das Versprechen abgenommen hat, sich für das "Unten" zu entscheiden. Als alles zu kippen droht und Rio vor dem Nichts steht, bekommt sie unerwartet Hilfe von ihrer Tante Maire, die mir eher unsympathisch ist. Kann man Maire vertrauen oder bedient sie sich lediglich des Wissens um Rios besondere Gabe? Warum darf Rio ihre Gabe nicht ausleben, sondern muss sich einer anderen Stimme bedienen? Nach und nach lüftet sich das Geheimnis und offenbart Hinterhältigkeit und Boshaftigkeit. In Atlantia ist niemand mehr sicher und Rio selbst ist es, die ein Stück weit mitverantwortlich ist, dass sich Land und Wasser wieder versöhnen.
Eine runde, solide Story, die in sich abgeschlossen ist. Erwartet hatte ich erneut eine Trilogie oder einen Mehrteiler. Ein Unterwasserabenteuer der ganz besonderen Art, in der natürlich auch die Liebe nicht fehlt. Rio und True, dessen Name wirklich gut gewählt ist, denn ihm gelingt es Wahrheiten herauszufiltern und Lügen bloß zu stellen.
Ich empfand das Lesen als äußerst angenehm und bin überwältigt worden von sehr vielen Emotionen, da die erschaffene Welt der Autorin unserer nicht unähnlich ist. Wir Menschen sind darauf bedacht, immer das Beste für uns aus allen Situationen zu ziehen. Egoismus und der Wunsch nach Ansehen findet auch hier Platz und dabei ist es völlig egal, wer letztendlich dabei auf der Strecke bleibt.
"Atlantia" lässt sich aufgrund seines doch etwas größeren Schriftbildes leicht und flüssig lesen. Für die angegebene Zielgruppe ab 14 Jahren ist es definitiv geeignet, aber auch uns ältere Leser wird es zu packen wissen. Von mir eine Leseempfehlung und 5 volle Sterne, da mich die Story regelrecht packen konnte.

Vielen Dank an die Fischerverlage, die mir das Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt haben.


Herrscher der Gezeiten
Herrscher der Gezeiten
von Nichola Reilly
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Gefährliche Naturgewalten, 5. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Herrscher der Gezeiten (Gebundene Ausgabe)
Mit "Herrscher der Gezeiten" lesen wir eine Dystopie über Überlebende einer völlig unbekannten Welt. Sie besteht lediglich aus Wasser und einer kleinen Insel, auf der sich die Bewohner nicht mehr vermehren dürfen, da die Insel immer kleiner wird, auf der sie sich befinden. Lediglich eine Plattform am Turm des Schlosses rettet die Bewohner, die nach Nummern sortiert auf der Plattform stehen und auf das Ende der Flut warten. Jeden Tag schrumpft die Bewohnerzahl und alle fürchten um ihr Leben. Interessant hierbei ist, das keiner der Bewohner schwimmen kann und das, obwohl ihr Lebensraum umgeben von Wasser ist. Außerdem leben im Meer gefährliche und unheimliche Kreaturen, die nur darauf warten, das jemand ins Wasser fällt, den sie dann verschlingen können.
Habgier und Missgunst macht sich breit, denn das Leben des Königs steht auf Messers Schneide und die Inselbewohner wollen die letzten Entscheidungen des Königs nicht akzeptieren. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass der König sehr selbstsüchtig handelte und es einen anderen Verlauf der Handlung hätte nehmen können, wenn er anders reagiert hätte.
"Herrscher der Gezeiten" brilliert durch seine Protagonisten. Coe, eine mutige junge Frau, die von Anfang an nicht in die Story zu passen scheint, da sie anders ist als die anderen Bewohner der Insel. Tiam, der männliche Held der Story, der verständlicherweise derjenige ist, in den Coe sich verliebt hat. Star, die Prinzessin, erscheint mir arrogant, oberflächlich und reichlich naiv Nur auf sich selbst bedacht, kann sie von meiner Seite aus keine Sympathiepunkte gewinnen.

Dieses kurz als Einblick in die Story. Ehrlich gesagt hatte ich leichte Anlaufschwierigkeiten und war mir zuerst nicht sicher, ob die Entscheidung das Buch zu lesen richtig war. Nach etwa 30,40 Seiten wendete sich das Blatt, denn ich fing an den Zusammenhang zu verstehen, der nicht gleich schlüssig für mich war. Nachdem ich also endlich kapiert hatte, was es mit der Plattform auf sich hat, den Rängen und den Inselbewohnern, die alle Liebe aus ihrem Leben ausklammern, fing ich an das Buch zu mögen. Der Grund das Buch lesen zu wollen, war nicht der Klappentext, nicht die Leseprobe zu dem Buch, sondern ganz alleine das Cover, welches mich sehr angesprochen hatte. Es wirkt sehr passend und ist wirklich ein echter Blickfang, denn in den Händen gehalten, ist es noch um einiges schöner.

Es geht in "Herrscher der Gezeiten" um das nackte Überleben, darum sich einen Platz auf der Plattform zu erkämpfen, Geheimnisse zu ergründen und den Wunsch erfüllt zu bekommen ein anderes Leben als das, was sich bietet zu ergründen,, bzw.sich zu wünschen. Träume sind immer erlaubt, wenn einem gefährliche Naturgewalten, wie Ebbe und Flut nicht täglich einen Strich durch die Rechnung machen würden. Kundschafter werden ausgesandt, um das Meer zu ergründen, aber es scheint nur gefährlich und wenig sinnig. Außerdem bekommen wir Klarheit um die Tatsache, das Schönheit nicht immer Schönheit bedeutet, sondern im Auge des Betrachters liegt.
Nachdem ich "Herrscher der Gezeiten" beendet habe stellt sich mir die Frage nach einer Fortsetzung, denn das Ende ist recht offen und könnte fortgeführt werden oder es ist mir selbst überlassen, mir ein eigenes Ende zu kreieren. Von Cliffhangern bin ich ehrlich gesagt nicht wirklich angetan und dies ist eines der Gründe, warum ich dem Buch nicht volle Sternenzahl in meiner Bewertung geben kann. Der andere Grund ist, dass ich mich erst in die Story einlesen musste, da der Anfang doch recht verwirrend war.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Gerne wieder, 2. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben unsere Halogenspots auf LED umgestellt. Die alten 12 Volt Travos wurden entfernt und die Fassungen getauscht. Die Qualität der Fassung sind sehr gut.


Wir wollten nichts. Wir wollten alles
Wir wollten nichts. Wir wollten alles
von Sanne Munk Jensen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Sinnloser Suizid?, 30. Januar 2015
"Wir wollten nichts, wir wollten alles" ist die Lebensgeschichte (zumindest ein Teil davon) von Louise, einem Mädchen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Ihren Sinn entdeckt sie, als ihr Liam begegnet. Sie lernt die Liebe auf eine ganz skurrile Art und Weise kennen und ich wage zu behaupten, dass sie Liam hörig ist. Während Lebensgeschichten eigentlich mitten im Leben stehend erzählt wird, erzählt Louise ihre Geschichte nachdem sie gestorben ist, gemeinsam mit Liam, aneinandergekettet, damit auch der Tod sie nicht trennen kann.
In Rückblenden und Einblicke in das jetzige Geschehen, nimmt uns Luise mit in die Aufklärung dessen, warum sie den Tod wählte und nicht das Leben. Gleich zu Beginn der Story werden wir Zuschauer einen unsinnigen Todes, denn nichts anderes ist es am Anfang für mich. Natürlich bin ich am Ende auch nicht davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, aber das liegt an meiner Einstellung und nicht an dieser Story. Manchmal trifft man im Leben Entscheidungen, die es erschweren unbekümmert zu bleiben. Manches in der Story fand ich äußerst schmerzhaft, gerade zum Ende hin, als bewusst wird, was zum Freitod geführt hat.
Sehr berührt hat mich der Schmerz der Eltern, die alle auf ihre eigene Art und Weise reagieren. Aggressiv, sich zurückziehend oder auf die Suche nach dem Warum? begebend. Ob es wirklich zufriedenstellende Antworten gibt?
Im Prinzip hat mir "Wir wollten nichts, wir wollten alles" gefallen, warum ich aber keine 5 Sterne vergeben kann, möchte ich kurz aufführen. Mir gefiel die teilweise sehr ordinäre Sprache der Protagonisten (ganz besonders von Liam und Ian seinem Vater) nicht, denn jedes 2. gesprochene Wort war "Fxxx you" und das kann einfach nicht sein. Wer redet denn so? Ich konnte mich damit nicht identifizieren, denn meine Umgangssprache ist eine andere. Außerdem fand ich bitter, dass Louise irgendwann so fixiert auf Liam ist, dass sie alles zu tun bereit ist. Es ist, als wäre ihr eigener Willen komplett ausgeschaltet. Im Trailer, den ich euch im übrigen sehr empfehle, kommt gut herüber, dass Liam der erste ist, der sie wirklich sieht und nicht übersieht. Liam selbst ist mir unangenehm, da er einfach ein paar Grenzen zu viel überschreiten. Wenn man all dieses außer acht lässt, bekommt man ein solides Jugendbuch, was lange nachwirkt.

Von mir eine Leseempfehlung und 4 Sterne in meiner Bewertung. Es war erschreckend Liams und Louises Geschichte aufzudecken. Außerdem zeigt es, dass Sex, Drugs und nicht die Erfüllung im Leben bieten, sondern eher hinderlich sind, da sie das Gehirn benebeln und Entscheidungen beeinflussen, die man ohne Rausch vielleicht anders getroffen hätte.


Ich will es doch auch!: (K)ein Beziehungs-Roman
Ich will es doch auch!: (K)ein Beziehungs-Roman
von Ellen Berg
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Torschlusspanik, 29. Januar 2015
"Ich will es doch auch" brilliert definitiv durch seine Protagonisten, die wirklich so wunderbar gezeichnet sind, dass wir uns entweder mit ihnen verbrüdern oder verfeinden möchten. Wir Menschen sind einfach genial und wenn man uns genauer betrachten würde, ließe sich sicherlich auch über uns Bücher schreiben. Ellen Berg nutzt ihre Fähigkeiten, um Menschen in Bücher hineinzuschreiben und ihnen ein Gesicht zu geben. Ich habe es sehr genossen und fühlte mich auf Anhieb wohl mit der durchstrukturierten Charlotte. Erst vermutete ich bei ihr Autismus, da sie Gepflogenheiten einnimmt und sich strikt an ihnen festhält. Letztendlich ist mir klar, dass man manches auch anerziehen kann und Charlottes Eltern einfach übersehen haben, Charlotte Flügel zu geben, damit sie sich entfalten kann. Selbst den Schwiegersohn suchen sie aus und wenn die Chemie stimmen würde, hätte Charlotte eine sicherlich recht gute Partie gemacht. Durch Uwe den Klempner wächst Charlotte über sich hinaus und ihre Entwicklung zu verfolgen war wirklich amüsant und definitiv charmant. Ich glaube, Charlotte hat am Anfang des Romanes selbst nicht für möglich gehalten, welches Potential in ihr steckt. Ich, die ich einen Liebesroman mit Comedy erwartet hatte, war positiv überrascht, dass "Ich will es doch auch" ein klein wenig Tiefgang aufweisen kann. Es ist nicht die seichte Kost die ich erwartet hatte, obwohl ich oft und gerne schmunzeln musste, über das, was Charlotte erlebt, um sich endlich selbst zu finden. Die Charlotte zu entdecken, die in ihr tief vergraben liegt und selbst von ihrer Psychologin nicht herausgekitzelt werden konnte. Uwe ist ein toller Typ, zwar nicht reich und ohne Titel, aber von Grund auf ehrlich. Charlotte braucht fast schon zu viel Zeit um zu erkennen, wer es mit ihr ehrlich meint und wer Nutzen aus ihr zieht. Schmerzlich wird ihr bewusst, das hinter einer schönen Fassade nicht immer nur Gutes lauert. Besonders hervorheben möchte ich die Tatsache, dass Charlotte nicht einem Schönheitsideal entspricht, sondern ihre Pölsterchen und Ecken und Kanten besitzt. Mir gefällt es, denn damit kann ich mich eher identifizieren als mit Püppchen, die vom kleinsten Windstoß umgepustet werden. So wirkt Charlotte authentisch und das sie ihr Herz auf dem rechen Fleck hat, kann sie auch beweisen.
"Ich will es doch auch" zu lesen hat mir wirklich Spaß gemacht und da ich vom Schreibstil der Autorin echt angetan war, werde ich sicherlich auch noch das eine oder andere Buch der Autorin lesen. Leseempfehlung für alle, die gerne Schmunzeln und diejenigen, die gerne etwas mehr über Downdating erfahren möchten ☺ Schon alleine das Cover hätte 5 Sterne verdient, denn es gaukelt nicht nur Spaß vor, sondern bietet auch vom Inhalt der Story jede Menge Kracher. Für einen finsteren Wintertag unbedingt geeignet!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20