Profil für Mel.E > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mel.E
Top-Rezensenten Rang: 2.849
Hilfreiche Bewertungen: 516

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mel.E "Mel.E" (L.)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Ich war tot (Ein kurzer Blick ins Jenseits - eine wahre Geschichte. Inkl. DVD)
Ich war tot (Ein kurzer Blick ins Jenseits - eine wahre Geschichte. Inkl. DVD)
von Ian McCormack
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einschneidendes Erlebnis, 20. Juli 2014
"Ich war tot" ist eine ganz besondere Geschichte die in nur 96 Seiten erzählt wird. Mehr hätte uns als Leser wahrscheinlich auch überfordert, denn Ian McCormick bekommt etwas ganz wertvolles geschenkt und hier zeigt sich wieder einmal Gottes Gnade. Niemand soll verloren gehen und so schenkt Gott Ian einen Blick in die Finsternis. Ich habe es als sehr beängstigend empfunden, denn letztendlich zeigt es mir, das ich die Hölle aus meinem Leben ausgeklammert habe. Vielleicht sollte ich mich vielmehr mit dem Schrecken des Satans auseinandersetzen und ein neues Bewusstsein dafür bekommen, das es auch direkt in meinem Umfeld viele Menschen gibt die noch nicht erlöst sind. Um dieses Bewusstsein in mir zu erwecken war es wertvoll einmal einen anderen Blick zu riskieren und nicht immer nur die Herrlichkeit Gottes vor Augen zu haben. Wir sollten definitiv vermehrt auch einen anderen Blick riskieren um uns bewusst zu machen wie wir vielleicht noch besser Zeugnis für unsere Mitmenschen sein könnten um sie zu gewinnen und nicht zu verlieren. Natürlich muss jeder Mensch seine eigenen Entscheidungen treffen, aber vielleicht können wir erwirken das es eine positive Richtung nimmt. Für Ian McCormick wurden plötzlich die Gebete seiner Mutter wichtig und er bekam die Chance eine Entscheidung zu treffen die ihn in die richtige Richtung brachte. Nun kann er seine einschneidende Erlebnisse mit uns teilen und dadurch ein wertvolles Zeugnis abgeben.


Das wirst du bereuen
Das wirst du bereuen
von Amanda Maciel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Echter Psychoterror, 18. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Das wirst du bereuen (Gebundene Ausgabe)
Ehrlich gesagt hat mir das Lesen des Buches "das wirst du bereuen" nicht einen Moment Freude bereitet, denn ich war eigentlich die ganze Zeit über nur stinksauer. Sara und Brielle sind die oberflächlichsten Protagonisten in Büchern die mir je begegnet sind. Es ist wirklich krass, was sie Emma Putnam antun und dabei nicht einen Moment lang Schuld empfinden. Ich hätte die beiden Damen gerne geschüttelt um ihnen etwas Verstand beizubringen, stattdessen muss ich tatenlos weiterlesen und wurde von Seite zu Seite immer fassungsloser. Mobbing ist immer schlimm und es ist auch nicht mein erstes Buch über das Thema, aber das erste Buch bei dem ich echt Bauchschmerzen bekommen habe. Die Story könnte so wie sie geschrieben steht tatsächlich geschehen, denn es wird immer Menschen geben die sich aus Eifersucht dazu hinreißen lassen andere Menschen fertig zu machen. Was ich mich die ganze Zeit gefragt habe ist, ob Emma wirklich die Schlampe war zu der sie von Brielle und Sara gemacht wurde. Emma tritt nur als Nebenperson auf und daher gab es keine Möglichkeit sie näher kennen zu lernen. Für Brielle und Sara stand dies natürlich nicht im Raum, denn sie verachten Emma und machen ihr das Leben schwer. Sie vergreifen sich verbal und mit diversen Taten an einer Person die wenn ich es richtig verstanden haben schon eine psychische Erkrankung aufweist. Da frage ich mich tatsächlich, wer ist hier krank? Mobbing zieht oft weite Kreise und entwickelt manchmal ein echtes Eigenleben. Ich glaube, das man letztendlich irgendwann glaubt was einem andere erzählen. Brielle ist dabei sehr geschickt und zieht Sara die mir auch recht labil erscheint in ihren Bann. Sara will eigentlich nur ihren Freund Dylan zurück, egal um welchen Preis. Das sie mit ihrem Wunsch ein Leben zerstört ist völlig egal. Ich war darüber entsetzt und konnte daher Sara und Brielle nichts positives abgewinnen. Richtig schlimm empfand ich auch den Jargon, den Umgangston miteinander. Sollte mich eine meiner Freundinnen mit Bitch / Schlampeanreden, wäre sie die längste Zeit meine Freundin gewesen.

Letztendlich erhalten wir einen Jugendroman, der mich echt bewegt hat und zwar in dem er echte Wut in mir entfacht hat. Es ist auch nicht tröstlich für mich, das Sara und Brielle für ihren Rufmord und die Tatsache, das Emma sich das Leben genommen hat, da es für sie unerträglich wurde, bestraft wurden. Die Rückblenden was zuvor passierten, bevor es zum Prozess kommt, zeigen auf wie sich alles hochgeschaukelt hat und Sara immer mehr in die Falle Mobbing getreten ist. Leider ist sie sich keiner Schuld bewusst und das hat mich rasend gemacht. Für mich als Leser ist ganz klar ersichtlich, das Brielle zwar die Strippenzieherin ist, Sara ihre Hände aber auch nicht in Unschuld baden kann und sich definitiv zur Mittäterin macht. Was hat Sara letztendlich gewonnen?

Von mir eine Leseempfehlung für "das wirst du bereuen", wobei mir immer noch nicht ersichtlich ist, worauf der Titel anspielt. Ist es Emma, die dafür bestraft wird, das sie sich an Saras Freund Dylan rangemacht hat oder ist es letztendlich doch Sara die ein Schuldgefühl entwickelt? Finde es heraus und teile es mir dann bitte mit ☺


Hand in Hand: Moonbow #2
Hand in Hand: Moonbow #2
Preis: EUR 5,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochspannung bis zur letzten Seite, 17. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Hand in Hand: Moonbow #2 (Kindle Edition)
Da mir der erste Teil der Moonbow Reihe wirklich sehr gefallen hat, freute ich mich schon sehr auf den zweiten und letzten Teil, der zum Glück nicht so lange auf sich warten ließ, wie oft, wenn es sich um eine Dilogie handelt. Als er dann endlich auf der Verlagsseite verfügbar war lud ich ihn mir zügig auf den Reader. Leider musste ich in mehren Etappen lesen, da mir in den letzten Wochen nicht so viel Lesezeit zur Verfügung stand wie üblich. Gestern las ich in einem Rutsch und die Spannung war kaum zu ertragen. Auch im ersten Teil ist die Spannung wirklich groß, was letztendlich dazu führte mich für einen Mystery Thriller begeistern zu können, aber der zweite Teil ist ehrlich gesagt um einiges besser. Der Spannungsbogen kann von Anfang an gehalten werden und hinterlässt mich oft atemlos. Würde ich Fingernägel knabbern hätte ich dieses definitiv getan, aber wer hätte dann die Seiten auf meinem Reader umgeblättert? Ich flog förmlich durch das Buch und konnte mich kaum bremsen. View und Zac sind auf der Flucht und Bloodhound (wie der Name schon sagt ein echter Bluthund) ist ihnen dicht auf den Fersen. Bloodhound missbraucht andere Menschen um an sein Ziel zu kommen und ist dabei skrupellos. Bücher brauchen solche Menschen, die sich wie Tiere verhalten um seine Protagonisten um einiges weicher zu empfinden. Auch Max derjenige, der die Gaben der Kids missbrauchen will um sich zu bereichern, ist mir wirklich unsympathisch. es stecken jede menge Menschen hinter der Organisation Moonbow und mir sind diese wirklich suspekt. View arbeitet oftmals im Alleingang und kann dadurch Zac befreien. Zwischen ihnen bahnt sich eine echte Liebesgeschichte an, die förmlich knistert und mir beim Lesen wirklich rote Ohren beschert hat. Im ersten Teil kamen die Erotikszenen wirklich zu kurz, aber sie passten in den zweiten Teil wie die Faust aufs Auge. Es kommt alles so wie es kommen muss und fügt sich letztendlich in ein Happy End mit fast allen beteiligten. Stephanie Medea ist es gelungen all ihren Darstellern im Buch Leben einzuhauchen, sodass wir als Leser entweder Freude über sie empfinden und ihren Weg gerne begleiten oder eben auch die andere Seite vor deren Skrupellosigkeit wir uns echt fürchten. "Moonbow 2 - Hand in Hand" war für mich an keiner Stelle vorhersehbar und bot viele Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe, daher kann ich natürlich nur eine echte Leseempfehlung aussprechen. Das Lesen hat mir viel Spaß gemacht, da ich einfach immer wieder überrascht wurde. Dieses und noch viel mehr macht ein gutes Buch aus, wenn der Leser vorher in keinster Weise ahnt, was ihn erwartet. Vielen Dank dafür!


Das Reich der Tränen
Das Reich der Tränen
von Janine Wilk
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Fantastisch sensibel, 14. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Reich der Tränen (Gebundene Ausgabe)
VORSICHT SPOILER!
Leider kann ich "Das Reich der Tränen" nicht rezensieren, ohne hier und da auf das Buch einzugehen. Das Buch ist so fantastisch und hat mich emotional zutiefst bewegt. Hinten im Anhang nimmt die Autorin Stellung dazu, warum sie dieses Buch geschrieben hat und ich merkte auch ich bin eine Betroffene. Auch wenn man sagt, das geschlagene Kinder, schlagende Eltern werden kann ich es zumindest in meinem Fall nicht bestätigen. Natürlich gab es im Umgang mit meinen Kindern, die natürlich auch herausforderndes Verhalten an den Tag legen die eine oder andere Situation in der ich am liebsten eine Ohrfeige verteilt hätte. Mia ist ein Mädchen, deren Mutter macht ausüben möchte und gerade dann, wenn sie die völlige Macht übernommen hat sich groß und stark fühlt. Jede Ohrfeige, jeder Schlag mit dem Kochlöffel tat mir weh, denn es ist genau dieses wie ich auch bestraft wurde. Mit Schlägen wurden Kinder klein gehalten und ihr Wille gebrochen. Was als Erziehungsmethode galt ist heute verboten und ich kann dem nur beipflichten, denn es verletzt und beschämt. Mia flieht in das Land der Tränen um sich selbst zu schützen. Mia bekommt keine Rückendeckung, weder von ihrem Vater, der seine Augen davor verschließt vor dem, was sich in seinen eigenen vier Wänden abspielt, noch von Oma, die meint, das alles richtig und gut ist. Das Mia zu zerbrechen scheint, ist den Erwachsenen um sie herum nicht ersichtlich. Selbst als Mia einer Psychologin vorgestellt wird, kann Mia sich nicht öffnen, da sie regelrecht unter Druck gesetzt wurde. Ich kann mich erinnern, das auch ich zu den Träumerinnen zählte, vielleicht auch als eine Art Selbstschutz? "Das Reich der Tränen" hat mich zutiefst bewegt, denn da ich eigentlich nur auf das Cover fixiert war und auch anhand des Klappentextes war nicht unbedingt ersichtlich was mich letztendlich erwarten wird. Von mir gibt es eine echte Leseempfehlung, denn das "Das Reich der Tränen" ist ein Buch, welches sich mitten ins Herz bohrt und definitiv ganz anders ist als die Lilith Parker Reihe der Autorin, vielleicht ist es deshalb so unglaublich gut, das ich mit dem gelesenen immer noch zu kämpfen habe? In mir etwas zerbrochen und wieder aufgebrochen, denn ich dachte tatsächlich das ich mit der Vergangenheit schon abgeschlossen hatte. man braucht hin und wieder doch einiges an Kraft und Mut um weiterzulesen. Einmal durchgehalten, erschließen sich Gefühle, die von Wut bis Trauer reichen. "Das Reich der Tränen" ist allerdings nicht nur traurig, sondern auch fröhlich, mit einem Happy End, welches zeigt, das man nicht innerlich zerbrechen muss, sondern aufstehen und immer und immer und wieder neu kämpfen muss. Nicht jedem von uns ist es gegeben in ein Phantasieland zu flüchten. Es wird immer wieder Menschen geben die innerlich zerbrechen, aber vielleicht sollten gerade wir die Augen aufhalten und zur Not eingreifen, wenn wir Dinge bemerken, die nicht recht zu sein scheinen? Im Anhang finden wir einige Kontaktmöglichkeiten für Institutionen, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen. Vielen Dank an Janine Wilk, die sich entschieden hat dieses äußerst sensible fantastische Buch zu schreiben. Es ging mir sehr nah und hat mich zutiefst bewegt.

"Doch solange du den Weg ins Reich der Tränen kennst, kannst du dir deinen eigenen Willen und deine Hoffnung bewahren. Hier ist der Ort, an dem du Kraft sammeln kannst, um in deine Welt zurückzukehren. Der Ort, der dich davor schützt zu zerbrechen." Zitat S. 210


Die letzte Königin von Saba: Roman
Die letzte Königin von Saba: Roman
von Jill Francis Hudson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Historischer Schatz, 9. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit "Die letzte Königin von Saba" tauchen wir ein in längst vergessene Zeiten und Leser die Historisches Lieben, werden definitiv voll auf ihre Kosten kommen. Einmal angefangen fällt es schwer das Buch zur Seite zu legen, denn es ist eine echte Kostbarkeit. Erzählt wird die Geschichte durch den Kaufmann Tamrin, der uns mitnimmt auf eine ganz einzigartige Reise durch die Zeit. König Salomo war mir natürlich vorher schon ein Begriff, aber hier lerne ich ihn nicht nur als weisen Mann kennen und schätzen, sondern sehe auch eine andere Seite an ihm, die ihn mir nicht wirklich sympathisch macht. Er hatte viele Frauen und dadurch kam die Sünde ins Allerheiligste. Wofür die Israeliten zuvor gekämpft haben scheint auseinander zu brechen. Sagt Gott nicht ganz klar: "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir?" Durch die vielen verschiedenen Frauen kommen auch die Götzen mit nach Jerusalem und der Gott dem Salomo zuvor diente gerät in Vergessenheit. Erzählt wird hier eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Makeda, der Königin von Saba und König Salomo. Ob es sich wirklich so abgespielt haben könnte, wird unserer Fantasie überlassen sein, aber es hätte natürlich so sein können und ich habe es genossen anwesend zu sein in dieser wunderbaren Liebesgeschichte mit all ihrem Schmerz und ihrer Freude. Makeda, die Königin von Saba ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen, denn sie ist es, die dieses Buch so lebendig macht. Letztendlich ist sie es, die so herrscht, wie Salomo es ihr beigebracht hat durch seine Erzählungen und seinen weisen Rat. Makadas Glauben wird oft geprüft, aber dennoch hält sie fest an Adonai. Sie ist den Menschen ihrer Zeit ein Vorbild und herrscht gütig und gerecht, nur leider hat sie ein kleines Geheimnis, was irgendwann offenbart werden wird.
Mit "Die letzte Königin von Saba" erhalten wir ein Buch, was sich fast schon alleine liest, denn es hat eine gewisse Spannung, die sich durch das ganze Buch zu ziehen scheint. Gott selbst ist es, der uns wie ein roter Faden durch das Buch begleitet. Was durch den Tod der jungfräulichen Königin von Saba beginnt, endet mit der Suche nach einer Nachfolgerin, die letztendlich ausschlaggebend dafür ist, das Saba sich zu einem Stamm entwickelt, der von einer weisen Königin regiert wird. Ihr Name ist Mekeda, die sich von Anfang an wahrhaft königlich verhält trotz alldem, was sie in ihrer Kindheit erdulden musste. Unfassbar, was Väter ihren Kindern und Frauen antun um Söhne zu bekommen. Tamrin, der Onkel der Königin ist für mich zu einem festen Bestandteil des Buches geworden, denn seine Gedanken sind irgendwann auch auf mich übergesprungen. "Die letzte Königin von Saba" ist voller Bilder, die sich in meinem Kopf festgesetzt haben und mich quer durch die Wüste, dem Nil und vielen anderen Schauplätzen mit hinein genommen haben in ein historisches Jerusalem in all seiner Pracht. Es war eine wunderbare Offenbarung, denn noch nie war ich Salomo so nah wie in diesem Buch. Auch wenn die Story Fiktion ist hat sie mich tief berührt und konnte voll überzeugen.

Leseempfehlung!


Engelmord: Die Arena Thriller
Engelmord: Die Arena Thriller
von Bettina Brömme
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gehirnwäsche, 7. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Engelmord: Die Arena Thriller (Broschiert)
"Engelmord" ist ein ein Jugendthriller, der aufzeigt wie beeinflussbar wir Menschen sind und es eben dann auch die Art von Menschen gibt, die dieses für sich ausnutzen. Gerade zum Ende hin war ich wirklich sauer, zumal es hier Frauen und auch Männer gab, die sich lediglich innerlichen Frieden und Ruhe gewünscht haben. In der Sekte Wega fanden sie dieses beides nicht, da sie erstens von früh bis spät arbeiten mussten, um sich ihren mageren Lebensunterhalt zu verdienen. Melina, die sich auf die Suche nach ihrem Bruder macht, gerät dadurch selbst in die Fängen der Sekte. Positiv hierbei ist, das sie sich nicht beugt, sondern gegen die Gehirnwäsche der Mutter Wega immun zu sein scheint.
Für mich war das lesen von "Engelmord" ein Genuss, denn es bot genau die Spannung die ich gesucht habe. Mir gefiel die Story, denn sie zeigt auf wie leicht wir beeinflussbar sind, wenn wir auf der Suche nach innerem Frieden sind. Ein weiterer Aspekt die für das Buch sprechen sind die Menschen die durch Intrigen, Lügen, Korruption andere für sich gefügig machen. Wie leicht können wir doch durch Worte eingefangen werden, auch wenn diese nur aus Unwahrheiten besteht. Warum sich Heiko aus seinem alten Leben zurückzieht wird nach und nach klar und letztendlich ist es Melina (Lina) die ihn zurückholt ins echte Leben. Das Leben auf dem Hof der Mutter Wega ist letztendlich ein Fake, aber das muss Heiko erst spät erkennen. Zuvor geschieht ein Mord, für den Heiko zur Rechenschaft gezogen werden soll. Wäre Lina nicht eingeschritten wäre es zur Katastrophe gekommen. Letztendlich kommt es zu einem Happy End in dem Melina und Heiko wieder zueinander finden. Fehler der Vergangenheit werden ausgeräumt und beide können ihren Weg gehen, ohne sich weiterhin zu verlieren, bzw. zu verletzen. Heiko der eigentlich nur innere Heilung suchte, verliert fast sein Leben und muss schmerzlich erkennen, das sie Sekte Wega nur auf Lügen aufgebaut ist.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung, da ich "Engelmord" interessant fand und es sich nicht nur einfach lesen ließ, sondern in mir auch nachklingt, denn mal ehrlich, wann sind wir nicht selbst schon auf schöne Worte herein gefallen? Ließen wir und nicht auch schon blenden und wurden dadurch verletzt? Es ist nicht immer Fiktion die wir in Büchern finden, manchmal steckt auch hier und da ein Fünkchen Wahrheit zwischen den Zeilen.


Und plötzlich stand der Himmel offen: Wunderbare Erlebnisse mit Gott
Und plötzlich stand der Himmel offen: Wunderbare Erlebnisse mit Gott
von John van Diest
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Und er tut auch heute noch Wunder, 5. Juli 2014
"Und plötzlich stand der Himmel offen" berichtet von kleinen und großen Wundern. Erlebnissen mit Gott, in der er sich uns Menschen offenbart. Manchmal umringen uns seine Engel um uns zu schützen. Sie sind für uns nicht sichtbar, aber für die die uns Böses tun wollen, erscheinen sie wie eine starke Armee. Es hat mich sehr beeindruckt, denn obwohl ich schon vieles gelesen, gehört und zum Teil selbst in meinem Leben erfahren habe, das sich Türen öffnen, die ich so nicht erwartet hätte, bin ich überrascht über Gottes Eingreifen und Handeln. "Und plötzlich stand der Himmel offen" trägt seinen Titel zurecht, denn wenn der Himmel sich öffnet, ist das die Zeit in der sich Gott um seine Kinder kümmert und ihnen zur rechten Zeit das sendet, was sie benötigen. Ein Buch über Wunder, die nicht nur Heilung beinhaltet, sondern auch Schutz. Was für eine wundervolle Verheißung in Gottes Armen geborgen zu sein. Ich war nicht skeptisch wie der Autor des Buches, aber definitiv erstaunt darüber, was alles möglich ist. Nicht jede Story konnte mich bewegen, aber es gab einige, wo mir vor Dankbarkeit die Tränen in die Augen traten. Es zeigt sich auch, wie wichtig es ist im Gebet füreinander einzustehen, denn mir scheint, das Gottes Handeln dann noch um einiges greifbarer wird. Auch wenn ich nicht von allen Lebensgeschichten angerührt wurde, sind es einige, die mir mitten ins Herz gingen und mir aufzeigen, das Gott auch heute noch Wunder tut. Natürlich habe ich dies schon vorher geglaubt, aber es nun noch einmal zu lesen macht verdeutlicht es mir erneut. Wer dieses Buch liest wird neue Kraft tanken und mit Erkenntnissen gesegnet werden, die Gott in all seiner Pracht verherrlichen. Gut ist, das ich nicht einen Augenblick lang das Gefühl hatte, das sich hier der Mensch in den Vordergrund drängt, sondern Gott es ist, der seine Allmacht zeigt. Wer sich darauf einlässt, wird ein Buch bekommen, dessen Botschaft wunderbar und wertvoll ist. Vielen Dank für dieses besondere Leseerlebnis!


Blind Walk
Blind Walk
von Patricia Schröder
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mystery Thriller - Blind Walk, 4. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Blind Walk (Gebundene Ausgabe)
"Blind Walk" ist definitiv anders als ich erwartet hätte, was aber den Eindruck den ich beim Lesen hatte nicht schmälert. Ich stehe eigentlich nicht so auf Mystery und Co, aber in "Blind Walk" fand ich es wirklich passend. Es gibt dem Buch das gewisse Etwas. Bei meiner Bewerbung auf Vorablesen ist dieses scheinbar an mir vorbeigegangen und ich vermute, ich hätte dann auf die Leseprobe verzichtet. Mich sprach die Leseprobe sehr an und auch die Optik des Buches fand ich wirklich interessant, daher konnte ich einfach nicht widerstehen und die Mysteryelemente nahm ich nur am Rande wahr, obwohl sie für den Inhalt und den Ausgang der Story doch recht relevant waren.

Im Klappentext wird die Story recht gut angerissen, daher werde ich darauf auch nicht weiter eingehen. Würde ich dieses nämlich tun, würde ich dem Buch das nehmen was es ausmacht und niemand würde Interesse daran haben es zu lesen, daher von mir heute eine Spoilerfreie Leseempfehlung für einen echten Mysterythriller, der mich wirklich überrascht hat.

Wirklich interessant sind in "Blind Walk" die vielen verschiedenen Personen, die auf Anhieb wirklich nicht zueinander passen scheinen und dadurch viele Spannung vorprogrammiert sind. Sieben Jugendliche, die sich aufmachen miteinander ein Abenteuer zu erleben. Ausgestattet mit einigen nötigen Utensilien kann das Abenteuer beginnen und am Anfang scheint die Wildnis auch nicht so furchterregend zu sein. Hinterher als die Jagd auf die Jugendlichen beginnt, sieht es dann schon ganz anders aus, denn es wirkt unheimlich und bedrohlich auf uns Leser, da es zuerst so erscheint als wäre eine unsichtbare Person hinter den jungen Männern und Frauen her. Als ich das Ziel der Verfolgung erkannte, den nackten Wahnsinn dahinter, ging die Story Richtung Psychothriller.

Lida, die uns in der Ich - Form im Buch begegnet, gemeinsam mit Sten, dessen Charakter ich zuerst nicht einordnen konnte, sind diejenigen, die uns durch die Story begleiten. Die anderen Teilnehmer des "Blind Walk"sind eher nebensächlich, obwohl es sich hinterher doch zu einem Ganzen zusammenfügt. Was Sten in der Story zu suchen hat, wird mir erst spät bewusst und hat mich mitunter doch verwirrt. Letztendlich fand ich es sehr interessant, einen Plot so aufzubauen, wie es der Autorin Patricia Schröder gelungen ist.
Die 448 Seiten sind zügig gelesen und als ich mit der Story warm wurde, konnte sie mich wirklich packen und begeistern.


Sinfonie des Himmels: Roman.
Sinfonie des Himmels: Roman.
von Chris Fabry
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die leisen und lauten Töne eines Lebens, 26. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Sinfonie des Himmels: Roman. (Broschiert)
"Sinfonie des Himmels" ist ein Buch der lauten und leisen Töne. Es zeigt das Leben des Billy Allmann, dessen Glauben sehr ausgeprägt ist und trotz Trauer, Verlust und Verletzungen von dem gesegnet sind, der ihn erschaffen und bewahrt hat. Es wird ein ganz neues Bewusstsein für die himmlischen Mächte wach und wirkt in mir regelrecht nach. Schutzengel tragen wir oft als Schmuckstücke mit uns herum, als Glücksbringer und sind uns dennoch nicht bewusst, das wir von Engeln umgeben sind. Heilige Wesen die unser Leben begleiten und manchmal auch eingreifen in die Dinge die uns begegnen wollen. Dinge die verletzten oder nach unserem leben trachten. Das Bewusstsein, der Fokus wird allerdings auch darauf gerichtet, das es eben nicht nur das Gute gibt, sondern auch das Böse, welches wie ein Löwe versucht uns zu verschlingen. Billy Allmann ist ein toller Typ, den ich regelrecht ins Herz geschlossen habe, denn er hat trotz aller Verluste und Ereignisse in seinem Leben nie den Kopf in den Sand gesteckt, sondern weitergemacht und seine Ziele verfolgt. Wenn in jedem von uns ein klein wenig Billy stecken würde, wäre die Welt um einiges freundlicher und vielleicht auch vom Klang der Mandoline erfüllt. Ich bin sehr dankbar, das ich dieses Buch lesen durfte, denn es ist Teil einer wahren Geschichte und deshalb wertvoll für mich, denn wir Menschen brauchen Vorbilder im Glauben. Billy ist vielleicht kein großer Held, aber dennoch jemand, der durch seinen Glauben gestrahlt hat. Er muss viel einstecken, aber anstatt daran zu zerbrechen wächst er im Glauben.

Wenn du dich auf deine eigene Kraft und Klugheit verlässt, dann drehen deine Räder durch. Wenn du aber Gott das Talent, das er dir gegeben hat, zur Verfügung stellst, und auch das, was du nicht so gut kannst, dann wird dein Leben zu einem wunderschönen Lied, das jeden Tag in den Himmel aufsteigt.

Zitat aus dem Buch S. 343

Der Autor bediente sich eines wunderbaren Schreibstils, der leicht und flüssig zu lesen war. Ich flog förmlich durch die Seiten und fand gerade die Zeilen wunderschön, wenn Malachi, Billys persönlicher Engel seine Sichtweise der Dinge erzählte. Es ist ausschmückend und natürlich irgendwie auch Fiktion, dennoch müssen wir uns bewusst machen, das es Engel und eben auch Dämonen gibt. Wenn ich mir das Weltgeschehen so betrachte, sind die Dämonen scheinbar in der Überzahl, aber liegt es vielleicht auch daran, weil wir Gott ausklammern und das Böse dadurch mehr und mehr an Raum gewinnen kann?
Für mich war das Lesen des Romans "Sinfonie des Himmels" regelrecht eine Offenbarung. Ich nahm teil an einem Leben, welches durchzogen ist von Schmerz und dennoch schafft es Billy mich zu überzeugen. Billys Herz ist zerbrochen und unfähig Beziehungen einzugehen. Es dauert lange bis wir hinter sein Geheimnis kommen und es tat mir sehr weh zu lesen, was Menschen sich gegenseitig antun. Regelrecht krank und widerwärtig. Billy kann innerlich heilen und ist dabei umgeben vom göttlichen Schutz.
"Sinfonie des Himmels" enthält auch wahre Spannungsmomente, die sich wie ein Krimi lesen. Als Leser frage ich mich, wann Billy endlich angekommen ist und Ruhe finden kann. Ein klein wenig Happy End bekam ich und erfreute mich an den Klängen aus Billys Leben. Ein leiser und lauter Klang von Musik, die mitten ins Herz trifft und sich regelrecht zu einer Sinfonie entwickelt.


Den Himmel gibt's echt: Die erstaunlichen Erlebnisse eines Jungen zwischen Leben und Tod
Den Himmel gibt's echt: Die erstaunlichen Erlebnisse eines Jungen zwischen Leben und Tod
von Todd Burpo
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tröstend und Mutmachend, 25. Juni 2014
"Den Himmel gibt's echt" erzählt die Geschichte des vierjährigen Colton, die so unglaublich ist, das ich das Buch regelrecht inhaliert habe. das was Colton erlebt, während er sich zwischen Leben und Tod befindet ist so unglaublich, das es mich zutiefst bewegt hat. Die Hoffnung Jesu nahe zu sein, sobald wir gestorben sind, ist tief in uns Menschen verwurzelt. Hier werden Dinge wahr, die fast schon wie ein Märchen klingen. Biblisch untermalt in faszinieren Bildern, die mich einige Zeit nicht losgelassen haben. Colton erlebt Dinge, die wir aus der Offenbarung kennen müssten und da ein kleiner Junge diese Dinge nicht kennen kann, muss es einfach wahr sein. es ist definitiv tröstend zu wissen, dass es den Himmel echt gibt, denn es kann nicht ausgedacht sein, wenn ein kleiner Junge diese Erfahrungen mit uns teilt. Oft kam mir das Buch allerdings doch vor, als würde sich diese Familie durch das Leid, welches Coltons Blinddarmdurchbruch hervorgerufen hat etwas in den Vordergrund spielen. Natürlich muss das Gesamtpaket wiedergegeben werden um es für uns als Leser verständlich zu werden, dennoch empfand ich dieses als Längen, die mich zwar dadurch berührten, weil ich selbst Mutter bin und die Ängste um ein krankes Kind mir natürlich bekannt sind, dennoch hätte dieses abgekürzt werden können, um auf sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Gott gebraucht einen kleinen Jungen um uns Menschen zu trösten. Schön fand ich die Aussagen bestätigend, das wir einen neuen Körper haben werden und unseren alten verbrauchten hinter uns lassen können. Unsere Lieben werden wir im Himmel wiedersehen und sie werden uns erkennen. Was für eine schöne und tröstliche Aussage. Natürlich gingen mir gerade diese Fehlgeburtsgeschichte wirklich nah und da habe ich auch sehr geschluckt. Colton gibt seine Geschichte wirklich gut wieder und es fließen immer mehr Erkenntnisse ein, die ein kleiner Junge nicht einmal durch die Sonntagsschule wissen kann. Ich war positiv überrascht von dem Buch, obwohl ich eben auch einige Längen entdecken konnte, die hätten gestrichen werden können. Insgesamt komme ich aber zu einem guten Gesamtergebnis und kann dieses Buch an diejenigen weiterempfehlen, die verunsichert sind oder nach Trost suchen, da sie einen lieben Menschen verloren haben. Dieses Buch hat nicht nur den Niedllichkeitsfaktor dadurch alleine, das es die Erfahrungen einen kleinen Jungen sind, sondern weil die wahre Schönheit des Himmels uns begegnen wird. Eine gewisse Vorfreude darauf möchte ich nicht absprechen und vergebe daher eine echte Leseempfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20