Profil für Tim Bissinger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tim Bissinger
Top-Rezensenten Rang: 265.721
Hilfreiche Bewertungen: 70

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tim Bissinger

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sonic All - Stars Racing Transformed - Special Edition - [Nintendo Wii U]
Sonic All - Stars Racing Transformed - Special Edition - [Nintendo Wii U]
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 24,99

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer braucht noch Mario Kart, wenn er Sonic haben kann?, 4. Dezember 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Eigentlich hatte ich geplant, mir das Spiel für die Xbox 360 zuzulegen, mich kurzfristig jedoch für die Wii-U-Version entschieden. Warum? Weil Sonic zahlreiche Features der neuen Nintendo-Konsole ansprechend nutzt. So ist es in Sonic & SEGA All-Stars Racing: Transformed (was ein sperriger Name ..) möglich, zu fünft lokal im Splitscreen zu spielen, wobei einer der Spieler das GamePad als eigenen Bildschirm nutzt. Remote-Play funktioniert aber auch im Singleplayer und ist vor allem für die Kampagnen-Modi á la World Tour bzw. Grand Prix sehr praktisch. Das Bild lässt sich durch simples Wischen auf dem Touchscreen vom Fernseher auf das GamePad ziehen - das ist unheimlich flüssig und ziemlich beeindruckend. Egal, ob man nun auf dem GamePad oder dem HDTV spielt, grafisch gibt sich Sonic Racing 2 keine Blöße und zaubert teils wunderschöne Panoramen auf den Bildschirm. Selbst in Bewegung bleibt das Spiel immer flüssig und sehr gut spielbar.

Das Gameplay selbst erinnert an Mario Kart, zeichnet sich allerdings durch viele kreative Kniffe aus. So transformieren die Fahrzeuge je nach Streckenführung von normalen Karts zu Booten oder gar Flugzeugen, wodurch sich auch das Spielgefühl und die Steuerung ändern. Da es jede Menge Abkürzungen gibt und sich alle Strecken mehrfach pro Runde ändern, ist Abwechslung garantiert. Auch ein Online-Multiplayer ist mit von der Partei und erwies sich in der Praxis meistens als flüssig und gut spielbar, auch wenn Lags durchaus mal auftreten können.

Sonic Racing 2 punktet aber vor allem mit seinem riesigen Umfang (es gibt unzählige Dinge freizuschalten!) und den vielen Hommagen an vergangene SEGA-Klassiker. Strecken, die Panzer Dragoon, Shinobi, Golden Axe oder Billy Hatcher nachempfunden sind, wecken angenehme Erinnerungen an früher und die Musik untermalt das Geschehen mit nostalgischen Soundtracks perfekt.

Ich kann das Spiel nur empfehlen und jedem ans Herz legen, der auch nur ansatzweise etwas mit Mario Kart & Co. anfangen kann. Ihr müsst nicht auf Mario warten, denn Sonic Racing: Transformed schlägt die letzten Ableger des Klempners (Mario Kart Wii, Mario Kart 7) mit Leichtigkeit! Wer einen guten Funracer sucht, wird hier bestens unterhalten.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 9, 2012 3:48 PM CET


Pandora's Tower
Pandora's Tower
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 29,99

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu Unrecht ein Underdog ..., 14. April 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Pandora's Tower (Videospiel)
Einleitung:

Neben dem grandiosen Xenoblade Chronicles und dem sehr guten The Last Story hat Pandora's Tower schon immer nur den Status eines Underdogs eingenommen. Mittlerweile ist das Spiel auch in Europa offiziell erhältlich und obwohl es sich deutlich von den anderen Spielen unterscheidet, ist es beileibe kein schlechtes Spiel - für viele könnte es sogar ein Geheimtipp sein! Das Wichtigste gleich vorweg: Pandora's Tower ist KEIN Rollenspiel! Eigentlich handelt es sich um ein Action-Adventure im Stil eines 3D-Castlevanias, das sowohl Elemente eines Zelda als auch eines Devil May Cry besitzt.

_______________________________________________________________________

Das hat mir an Pandora's Tower besonders gefallen:

+ die Story ist besonders zu Beginn sehr mysteriös und entfaltet sich erst mit zunehmender Spielzeit. Dadurch will man wissen, was überhaupt geschehen ist.
+ es ist interessant zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen der verfluchten Helena und Held Aeron entwickelt. Man kann sie sogar direkt beeinflussen.
+ sechs sehr unterschiedliche Epiloge sorgen dafür, dass man das Spiel noch ein zweites oder drittes Mal durchspielen möchte.
+ das Gameplay selbst erinnert an Castlevania, Zelda und Devil May Cry mit einem Mix aus Kämpfen, Klettern, Erkunden und Rätseln.
+ die Kämpfe gehen gut von der Hand und der Pointer wird sehr gut genutzt, vor allem für die Bedienung der Allzweck-Orakloskette
+ dreizehn unterschiedliche Türme gilt es zu meistern, wobei am Ende jeweils ein sehr gut designter Bosskampf wartet.
+ musikalisch wird das Abenteuer stimmungsvoll untermalt, die englische Sprachausgabe überzeugt ebenfalls auf gutem Niveau.

Das hat mir nicht so gut gefallen:

- grafisch schwankt das Spiel zwischen hübsch und potthässlich - besonders die Texturen sind häufig alles andere als ansehnlich.
- die Kamera tut nicht immer das, was sie soll. Manuell lässt sie sich leider auch nicht ausrichten, sodass es zu Chaos kommen kann.
- auf Dauer gehen einem die Kämpfe gegen die Standardgegner etwas auf die Nerven, weil sie allesamt gleich ablaufen.

_______________________________________________________________________

Mein persönliches Fazit:

Pandora's Tower ist ein gutes Spiel, das zwar nicht ganz mit der ausgezeichneten Qualität von Xenoblade Chronicles und The Last Story mithalten kann, dafür aber etwa zwölf Stunden viel Spaß verspricht und darüber hinaus auch noch das einzige Spiel dieser Gattung auf der Wii darstellt. Den Underdog-Status, den das Spiel genießt, hat es wirklich nicht verdient und besonders die mysteriöse Story hebt Pandora's Tower aus dem Mittelmaß heraus. Ich wurde gut unterhalten und kann den Titel nur weiterempfehlen.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 7, 2012 7:00 PM MEST


Kid Icarus: Uprising (inkl. 6x AR-Karten + Nintendo 3DS-Ständer)
Kid Icarus: Uprising (inkl. 6x AR-Karten + Nintendo 3DS-Ständer)
Wird angeboten von gamedealer online - Preise inkl. Mwst - Impressum und AGB finden Sie unter Verkäuferhilfe
Preis: EUR 49,79

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Ikaruskind steigt in qualitative Höhen auf, von denen die anderen nur träumen können!, 30. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Kid Icarus: Uprising ist ein wahnsinnig umfangreiches Spiel, das sich nicht in wenige Worte fassen lässt. Was ich euch allerdings kurz und knapp sagen kann, ist, dass es eines der besten, wenn nicht gar das beste Spiel für den Nintendo 3DS ist - für mich übertrifft es auch die grandiosen Super Mario 3D Land und The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D. Worum es geht und wie das Spiel im Großen und Ganzen abläuft, sollte anhand der übrigen Rezensionen bereits klar geworden sein, daher gibt es von mir "nur" eine ausführlich Pro/Contra-Liste.

+ die Präsentation sucht ihresgleichen: Bisher sah kein 3DS-, auch kein Vita-Spiel beeindruckender aus. Das gilt für die Technik und das Design.
+ der 3D-Effekt übertrifft alles, was man bisher auf dem 3DS gesehen hat - die räumliche Tiefe ist erstaunlich und dabei sehr scharf.
+ das Gameplay ist verdammt unterhaltsam und hochgradig motivierend - sowohl die Luft- als auch die Boden-Passagen sind toll inszeniert.
+ erheitert wird die sympathische Atmosphäre durch toll geschriebene und stets präsente Dialoge zwischen Pit und den Göttern.
+ am Ende eines jeden Kapitels wartet ein Bosskampf, der fast immer das Highlight darstellt und fantastisch in Szene gesetzt wird.
+ euch erwartet eine Kampagne, die aus 25 Kapiteln besteht und alleine für einen Durchlauf mindestens 12 Stunden beansprucht.
+ danach geht es noch stundenlang weiter, da die verschiedenen Schwierigkeitsstufen (Intensitätsmeter) sehr motivierend und fordernd sind.
+ gefühlt Hunderte an unterschiedlichen Waffen und Effekten, die sich sehr anders anfühlen, sowie Achievements sind freischaltbar.
+ neben der Kampagne wartet ein netter Multiplayer mit zwei Spielmodi, der flüssig läuft und sehr gut spielbar ist, sowohl lokal als auch online.
+ euer Abenteuer wird von einem wahrlich exzellenten und akustisch brillanten Soundtrack voller erinnerungswürdiger Melodien begleitet.
+ mitgeliefert wird ein bequemer 3DS-Ständer, der sowohl für die Steuerung als auch den 3D-Effekt deutliche Vorteile bringt.
+ ebenfalls mit im Gepäck sind AR-Karten, die eine nette Spielerei für zwischendurch darstellen. Gibt es auch separat zum Kaufen.
+ die viel kritisierte Steuerung stellt für lernwillige Zocker kein Problem dar und erinnert an die Shooter für den NDS.

- trotzdem ist die Steuerung der größte Kritikpunkt, da sie recht viel Eingewöhnungszeit und Fingerspitzengefühl erfordert.
- der Multiplayer ist "nett", aber eben keine Konkurrenz für z.B. den hervorragenden Raid-Modus aus Resident Evil: Revelations.
- die Sprachausgabe ist ausschließlich englisch, die deutschen Untertitel auf dem unteren Bildschirm - keine Zeit zum Lesen.
- es gibt ein paar nervige Hüpfpassagen während der Boden-Abschnitte, die man sich auch hätte sparen können.

______________________________

Mein persönliches Fazit:
Kid Icarus: Uprising ist ein herausragendes Spiel, das neue Maßstäbe auf dem 3DS setzt - sowohl spielerisch als auch technisch gibt es derzeit keinen vergleichbaren Titel, der Engel Pit das Wasser reichen kann. Vor allem die überragende Inszenierung der Action auf dem oberen Bildschirm ist ein Genuss für die Augen. Wer sich bezüglich der Steuerung noch nicht sicher ist, sollte Uprising zuerst ausleihen und anzocken, abgesehen davon gibt es kaum Kritik von meiner Seite. Das Spiel hat meine Erwartungen in höchstem Maße übertroffen und stellt damit ein Must-Have in jeder gut sortierten 3DS-Spielesammlung dar. Achja: Wer noch keinen 3DS hat, sollte sich ihn spätestens jetzt anschaffen :-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2012 2:56 PM MEST


Mass Effect 3 - [Xbox 360]
Mass Effect 3 - [Xbox 360]
Wird angeboten von bafotec
Preis: EUR 12,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mal eine Review ohne Abzug für das Ende .., 22. März 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect 3 - [Xbox 360] (Videospiel)
Ich habe mich im Vorfeld riesig auf Mass Effect 3 gefreut. Ich liebe die Vorgänger, auch wenn ich die Action-Fokussierung im zweiten Teil nicht so ganz mochte. Trotzdem hat mich auch dieser gepackt, fasziniert und emotional mitgenommen; ich durfte Entscheidungen treffen, die Konsequenzen tragen, eine intergalaktische Odyssee miterleben. Mit entsprechend hohen Erwartungen ging ich auch an Mass Effect 3 heran - das große Finale, der Abschluss der Trilogie, keine Frage: Das muss die Krönung eines dreiteiligen Epos sein! Doch leider wurde ich enttäuscht.

Mass Effect 3 spielt natürlich im gleichen gigantischen und vielfältigen Universum, das Bioware mit den beiden Vorgängern bereits hervorragend aufgebaut hat. Es fiel mir nicht schwer, mich auch im dritten Teil wieder in das einzigartige Szenario hineinreißen zu lassen. Für mich ist diese Welt mit ihren völlig unterschiedlichen Völkern und Rassen (Quarianer, Geth, Kroganer, Turianer, Asari, ...) schon immer etwas Besonderes gewesen - und auch Mass Effect 3 schaffte es sofort, mich erneut mit ihr verschmelzen zu lassen. Auch die Geschichte, die an das Ende des zweiten Teils anknüpft und die Trilogie um Commander Shepard zu einem Ende bringt, ist bis auf kleinere erzählerische Flauten zwischendurch wieder einmal gut gelungen. Dass das Ende nicht jedem gefällt, ist mittlerweile allen klar und ich möchte gar nicht genauer darauf eingehen. Ich möchte hier eine Review liefern, die das Spiel bewertet, ohne das Ende mit einzubeziehen.

Was sich jedoch von Teil 2 zu Teil 3 massiv geändert hat, ist die Balance zwischen Rollenspiel und Shooter, zwischen freier Spielgestaltung und strikter Linearität. Der Anteil an Rollenspiel-Elementen beschränkt sich in Mass Effect 3 nun nur noch auf die Modifikation von Waffen, Ausrüstung und Biotik- bzw. Tech-Kräften - vorbei sind die Zeiten des Inventars. Aber nicht nur das, denn der schlimmste Punkt war für mich, dass man sich keine eigene Rolle mehr gestaltet (wie es eigentlich sein sollte und auch in den Vorgängern war), sondern in eine Rolle gesteckt wird. Der neue Shepard liebt das Kämpfen und verabscheut die Diplomatie; es besteht quasi keine Möglichkeit, die gestreckten und auf Dauer lästigen Kämpfe zu umgehen oder ihre Menge zu reduzieren. In Mass Effect 1 & 2 konnte man ab und zu in Dialogen durch richtige Antworten vermeiden, dass Streitigkeiten entstehen. Sowas hätte ich mir auch für den dritten Teil gewünscht, denn hier bietet sich keine Möglichkeit, die Balance zwischen Ruhe und Action selbst in die Hand zu nehmen.

Generell haben mir Entscheidungen gefehlt. In meinen 30 Stunden Spielzeit bis zum Abspann habe ich vielleicht drei oder vier Mal eine Entscheidung treffen müssen, die mich vor ein Problem gestellt hat. Mit diesen Entscheidungen sind, wie es sich für ein ME gehört, natürlich auch emotionale Momente verbunden - und auch hier scheint der dritte Teil nachzulassen, denn anstatt beispielsweise einem Begräbnis oder einer Gedenkrede an verstorbene Freunde, wird das Thema einfach nach der Zwischensequenz abgehakt. Noch nicht einmal erwähnt werden meine langjährigen Partner, die schreckliche Tode erleiden mussten, um die Galaxie zu retten. Sie sterben, das war's. Gerade für ein Bioware-Spiel und ein Mass Effect finde ich so etwas inakzeptabel.

Ich hatte während des Spielens den Eindruck, dass man Mass Effect 3 gezielt hinsichtlich der Komplexität und des Rollenspiels kastriert hat, um mehr Platz für eine kinoreife Inszenierung und die überstrapazierte Action zu schaffen. Tatsächlich verbringt man fast die gesamte Zeit mit dem Niedermähen strunzdummer Reaper-Horden oder Cerberus-Truppen, wobei nach jeder Welle eine nächste und übernächste kommt, eine blöder wie die andere. Die KI ist nicht gut - und auch die Shooter-Mechanik leidet unter Deckungsproblemen und mangelndem taktischen Anspruch. Bei Mass Effect 2 war das noch nicht so schlimm. Mit dem dritten Teil ist die Action aber so in den Mittelpunkt gerückt worden, dass sie sich mit Gears of War 3 & Co. messen lassen muss, und bei diesem Vergleich schneidet das Bioware-Spiel eben deutlich schlechter ab. Natürlich wird man immer noch solide unterhalten - aber für ein Mass Effect ist mir das einfach zu wenig.

Der kooperative Multiplayermodus ist spaßig und eine nette Dreingabe, die man sich durchaus einmal anschauen kann - wem es gefällt, werden viele zusätzliche Stunden Spielzeit garantiert. Auch ich habe hier einige Zeit verbracht, muss jedoch sagen, dass Bioware diese Energie und diesen Fleiß lieber in die Kampagne hätte fließen lassen. Andererseits wird dadurch nur erneut bestätigt, wie sehr man sich den ach so erfolgreichen First-Person-Shootern dieser Tage anbiedert, die Verkaufszahlen jenseits der 10-Millionen-Marke erreichen. Scheinbar spricht man mit stumpfer Action in Verbindung mit einer tollen Inszenierung inklusive Explosionen und Effekten mehr Menschen an als mit einem einzigartigen und wiedererkennbaren Shooter-Rollenspiel-Hybrid, wie es die Vorgänger waren. Jedenfalls scheint sich Bioware das gedacht zu haben.

--> mein persönliches Fazit:

Mass Effect 3 ist ein gutes Spiel, ein solider Third-Person-Shooter, ein unterentwickeltes Rollenspiel - sucht euch die Definition aus, die euch am besten gefällt. Für mich war es jedoch vor allem eines: ein enttäuschendes Finale einer bis dato brillanten Serie. Ich hatte zwar durchweg meinen Spaß, habe aber über weite Strecken mehr Interaktion mit Spielwelt und Charakteren, tiefgründigere Emotionen und Entscheidungen sowie den typischen Mass-Effect-Zauber vermisst. Damit will ich niemandem raten, das Spiel nicht zu kaufen - denn es bietet viel für sein Geld und ist jenes auch wert. Wer die ersten beiden Teile gespielt hat, muss die Saga sowieso abschließen. Aber für mich hat das Finale der Trilogie einen bitteren Geschmack, der nicht so angenehm prickelnd auf der Zunge liegt wie der von Mass Effect 1 und 2.

PS: Die Kinect-Unterstützung ist erstaunlich gut gelungen, man kann seinen Teamkollegen damit mündlich Befehle geben, ohne erst umständlich das Rad mit den Kräften aufrufen zu müssen. Wer Kinect besitzt, sollte nicht davor zurückschrecken, es auch einmal in Mass Effect 3 zu nutzen. Wer es nicht besitzt, hat allerdings auch nicht allzu viel verpasst. Es ist eben ein netter Bonus, mehr nicht.


Rayman Origins
Rayman Origins
Wird angeboten von Better Games GmbH
Preis: EUR 14,99

20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rayman Origins für unterwegs, 22. Februar 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rayman Origins (Videospiel)
Ich habe Rayman Origins bereits auf Xbox 360, Wii und PlayStation 3 gespielt und weil es mich so begeistert hat, habe ich es auch gleich zu meiner neuen PlayStation Vita dazubestellt - schließlich ist es ein toller Komfort, das Spiel auch unterwegs spielen zu können. Die Frage ist nun: Lohnt sich der Kauf?

Die Antwort lautet: Jain. Für diejenigen, die das Spiel bereits im Großformat besitzen, gibt es nur wenig Anreiz, erneut zuzuschlagen, da erwähnenswerte neue Inhalte fehlen und der überragende Coop-Modus nahezu ersatzlos gestrichen wurde. In der Vita-Version gibt es lediglich Speedruns gegen die Ghosts anderer Spieler, was zwar nett ist, aber das Fehlen des Multiplayers natürlich zu keiner Zeit kompensieren kann. Wer von Rayman Origins nicht genug bekommen kann, sollte jedoch durchaus über einen Kauf nachdenken, weil das Spiel zahlreiche positive Aspekte bietet:

+ man kann jederzeit und überall zocken - ein bequemer Komfort für alle Fans des Spiels (wie mich)!
+ die Grafik kommt auf der Vita dank prächtiger Farben voll zum Zug und begeistert rundum
+ die reine Solospielzeit beträgt etwas mehr als 15 abwechslungsreiche Stunden, was richtig viel ist
+ über 60 verschiedene Levels strotzen nur so vor Ideenreichtum und Abwechslung
+ in Verbindung mit der witzigen Inszenierung und der coolen Musik versprüht das Spiel einfach gute Laune!
+ die Steuerung geht prima von der Hand, auch das neue Zoom-Feature ist ganz interessanz

Negativ aufgefallen sind mir nur wenige Dinge, darunter:

- ich muss es nochmals erwähnen: Es ist verdammt schade, dass der Multiplayer komplett fehlt
- es gibt insgesamt gesehen zu wenige Bosskämpfe (minimales Manko)

Fazit: Wer Rayman Origins bereits "in groß" besitzt, muss nicht unbedingt erneut zuschlagen. Für Vita-Besitzer, die das Original noch nicht gespielt haben, ist ein Kauf jedoch Pflicht!

Rayman Origins ist ein fantastisches Jump-'n'-Run, das unterstützt werden sollte!


Marvel vs. Capcom 3 - Fate of Two Worlds
Marvel vs. Capcom 3 - Fate of Two Worlds
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 32,40

13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überragendes Gameplay trifft auf mageren Spielumfang, 21. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Marvel vs. Capcom 3 gehört mit Sicherheit zu den besten Prügelspielen / Beat'em Ups, die man derzeit auf dem Markt finden kann. Das Kampfsystem ist eine Klasse für sich, ungemein tiefgründig und facettenreich - aber demzufolge auch recht anspruchsvoll. Doch hier kann Capcom auch Neulinge locken, denn mit dem optionalen "leichten" Kampfsystem kommt man schnell ins Spiel. Für die wirklichen Cracks ist aber nur das normale System empfehlenswert, hier gibt es die volle Palette an Combos und Spezialangriffen.

Kurz: das Kampfsystem ist der Star des ganzen Spiels neben der überragenden grafischen und akustischen Präsentation. Das Intro ist einfach herrlich gemacht und auch Ingame sieht der Titel jederzeit top aus, der Cell-Shading-Stil passt perfekt und integriert sogar scheinbar unpassende Charaktere wie Spencer aus Bionic Commando, Dante aus Devil May Cry oder Amaterasu aus Okami wunderbar ins Spielgeschehen. Apropos Charaktere: mit insgesamt 36 Kämpfern, je 16 auf Capcom- bzw. Marvel-Seite, ist der Kader breit gefächert und abwechslungsreich.

Schade sind jedoch vor allem zwei Dinge. Zum einen ist der freispielbare Kram nur für wirkliche Fans interessant, man kann nur wenige richtige Inhalte wie Figuren oder Stages freischalten, der Rest beläuft sich auf Artworks, Musikstücke, Stimmen und (zugegebenermaßen spannende) Hintergrundinformationen. Zum anderen ist der Spielumfang leider enttäuschend, gerade für Solisten wird so gut wie gar nichts ansprechendes angeboten. Der 15-minütige Arcade-Modus ist für jede Figur gleich und total unspektakulär, der Bosskampf am Ende sogar unfair, und der Missionsmodus besteht aus mageren Combos, die man ausführen muss - was auch noch extrem schwer ist. Hier hätten sich die Entwickler so viel mehr Mühe geben sollen!

Besonders gut finde ich ...
+ klasse Kampfsystem (auf normal)
+ über 32 grenzverschiedene Spielfiguren
+ herausragende Grafik, toller Stil
+ guter, z.T. nostalgischer Soundtrack
+ großer Multiplayerspaß on- und offline
+ viel freischaltbarer Zusatzkram
+ einfache Steuerung mit Gamepad

Nicht so optimal ...
- enttäuschende Missions- & Arcademodi
- keinerlei Tutorials/Hilfestellungen
- wenig spannender Freischaltkram
- erstaunlich dünner Spielumfang

Mein persönliches Fazit:
Marvel vs. Capcom 3 begeistert vor allem mit einem grandiosen Gameplay und hervorragendem Kampfsystem und mit 36 Charakteren ist auch jede Menge spielerische Abwechslung gegeben. Es dauert sehr lange, bis man jeden Kämpfer ausgiebig getestet hat - und da gibt es verdammt viel zu entdecken. Mit unzähligen Combo-Möglichkeiten und riesigem Multiplayerspaß online wie offline hat mich der Titel fast rundum überzeugt. Aber einen Haken gibt es dann doch und der nennt sich Spielumfang. Lediglich zwei langweilige Singleplayermodi und ein magerer Online-Modus sowie uninteressanter Freischaltkram sind auf Dauer einfach nicht genug. Nein, umfangreich ist Marvel vs. Capcom 3 beim besten Willen nicht. Rein spielerisch ist es aber ein herausragendes Stück Software, das ich noch sehr häufig in meine PS3 einlegen werde!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 14, 2011 9:14 PM MEST


Skyline (limited Steelbook Edition) [Blu-ray]
Skyline (limited Steelbook Edition) [Blu-ray]
DVD ~ Eric Balfour
Wird angeboten von Celynox
Preis: EUR 10,99

3 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Als Videospiel hätte Skyline Potential gehabt, 20. Januar 2011
Skyline. Ein Film, der ohne großes Budget und Star-Regisseure, geschweige denn -Schauspieler produziert wurde. Kann so etwas überhaupt gut werden?

Ja, es kann. Im Fall von Skyline allerdings nicht. Die Idee, dass Aliens mal wieder die Erde angreifen und die Menschen sich ausnahmsweise mal nicht effektiv wehren, sondern zur Flucht und dem Kampf ums Überleben verdammt sind, ist prinzipiell keine schlechte, allerdings ist die Umsetzung völlig unzureichend. Optisch macht Skyline zwar einiges her, auch das Design der Aliens ist teils wirklich gut gelungen, jedoch ist die Story eine absolute Katastrophe von vorne bis hinten und selbst die zu Beginn noch dichte Atmosphäre geht im eintönigen CGI-Sumpf irgendwann unter.

Hey, ich will nicht sagen, dass es mir keinen Spaß gemacht hat, Skyline anzusehen - ich wurde ab und zu durchaus solide unterhalten. Ich bin auch jemand, der sogar storytechnisch grausige Filme wie 2012 mag. Aber Skyline ist da noch ein paar Klassen schlechter. Immerhin: neben einigen guten Dialogen gibt es vor allem gegen Ende eine völlig überraschende Wende. Das Blöde daran ist nur, dass genau diese Überraschung, nämlich das Ende des Films, einen extrem faden Nachgeschmack hinterlässt und mehr Fragen aufwirft als beantwortet. Man bekommt sogar den Eindruck, dass hier das Budget ausgegangen ist, anders kann man sich das schlecht erklären. Schade.

So seltsam das klingen mag, aber als Videospiel hätte Skyline durchaus Potential gehabt, als Film dagegen versagt es auf den wichtigen Ebenen wie Story, Atmosphäre, Logik und Spannung komplett - außer einigen netten Effekten wird nichts geboten und selbst das bekommt man in 2012 schöner und besser. Ich hätte Skyline gerne als PS3- oder Xbox 360 Spiel gesehen; da spielen Story und Logik ja nicht eine ganz so große Rolle wie in einem Film.

Letzten Endes kann ich keine Empfehlung aussprechen, sondern rate eher zum Gegenteil: seht euch diesen Film nicht an. Er kann eigentlich nur enttäuschen. Es ist pure Geld- und Zeitverschwendung.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 1, 2011 7:48 PM MEST


Donkey Kong: Country Returns
Donkey Kong: Country Returns
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 46,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DK Country Returns - wortwörtlich!, 19. Dezember 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Donkey Kong: Country Returns (Videospiel)
Man braucht nicht viel über Donkey Kong Country Returns sagen, es ist genau das, was man erwartet: ein hervorragendes 2D-Jump'n Run, das nicht nur an die Qualität der Vorgänger-Klassiker anknüpft, sondern diese sogar noch überbietet. Die Retro Studios zeigen mal wieder, dass sie eines der besten Teams unter Nintendos Flagge sind.

Das Leveldesign ist durchgehend brillant, die Grafik nicht nur für Wii-Verhältnisse spitze und Abwechslung wird ebenfalls großgeschrieben. Innovationen wie die megacoolen Raketenfass-Levels gibt es auch. Wer zudem damit rechnet, wieder ein viel zu leichtes Nintendo-Spiel vorgesetzt zu bekommen, wird positiv überrascht: DK Country Returns ist auch sehr anspruchsvoll, gerade wenn es um das Freischalten aller Levels und Sammeln von KONG-Buchstaben und Puzzleteilen geht. Nicht vergessen darf man auch den großartigen Soundtrack!

Hinzu kommt ein durchweg gelungener lokaler Coop-Modus für zwei Spieler, bei dem der andere in die Rolle von Diddy Kong schlüpfen darf. Das macht Spaß, ist aber noch schwieriger als alleine.

Umfangreich ist das Spiel mit knapp 12h Dauer ebenfalls, außerdem hat es einen gewaltigen Wiederspielwert.

Kurz und knapp: das ist das beste DK Country aller Zeiten und eines der besten Jump'n Runs der letzten Jahre. Unbedingt zugreifen und Spaß haben - ich habe absolut nichts zu meckern!

Besonders gut finde ich ...
+ Donkey Kong und Diddy sind zurück!
+ wunderschöne Kulissen & Hintergründe
+ brillante und einfallsreiche Levels
+ unzählige coole Ideen (Raketenfass, ...)
+ leicht zu lernen, schwer zu meistern
+ etliche Boni sorgen für hohe Motivation
+ sehr gut auch zu zweit spielbar
+ toller nostalgischer Soundtrack-Remix
+ acht abwechslungsreiche Welten

Nicht so optimal ...
Keine Kritikpunkte an dieser Stelle!


Seite: 1