Profil für Krischke, Thorsten > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Krischke, Thorsten
Top-Rezensenten Rang: 4.078.704
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Krischke, Thorsten "thokri"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sing-A-Longs & Lullabies for the Film Curious George
Sing-A-Longs & Lullabies for the Film Curious George
Preis: EUR 14,99

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rolf Zuckowski goes surfing, 1. Mai 2006
Um dieses Album richtig einzuordnen, muss man sich zunächst einmal klar machen, dass es sich hier um einen Soundtrack handelt. Und zwar für einen Kinderzeichentrickfilm.

Dementsprechend fallen auch die Lieder größtenteils etwas harmlos und naiv aus. Sie sind weitgehend sehr ruhig gehalten und eignen sich bestens, um im Sommer im Gras zu liegen, ohne aufgrund der Hintergrundmusik unnötige Adrenalinschübe riskieren zu müssen.Allzu aufregend ist es dabei natürlich nur selten (etwa bei der Single Upside Down, dem grandiosen White Stripes-Cover We're going to be Friends oder Talk of the Town).

Puristen dürfte sicherlich auch der deutlich erhobene pädagogische Zeigefinger stören, der einem bei With my own two Hands und vor allem bei The 3 R's geradezu ins Auge springt. Ein Lied darüber, wie wir Müll vermeiden, wiederverwenden und recyceln sollen. Das hört sich nicht eben nach Rock n'Roll an. Das ist es auch nicht, aber es ist doch irgendwie unterhaltsam.

Und wenn auch bei uns Kinderlieder nicht nur von Zuckowski und Detlev Jöcker gespielt würden, ich glaube die Welt wäre ein besserer Ort!


Pearl Jam
Pearl Jam
Preis: EUR 15,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeschreiblich: Einfach Pearl Jam, 1. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Pearl Jam (Audio CD)
Nach vier langen Jahren gibt es nun endlich ein ganz frisches Studio-Album von Pearl Jam. Die Presse lobt es überwiegend als ihre beste Platte seit 10 Jahren und feiert die Rückkehr der Grunge-Pioniere.

Nun muss man natürlich sagen, dass Pearl Jam sicherlich eine grandiose und einflussreiche Rockband sind, mit dem Phänomen Grunge (Nirvana, Mudhoney, Soundgarden, u.ä.) haben allerdings nur wenige ihrer Lieder etwas zu tun. Das ist jedoch durchaus gut so. Denn so ist es ihnen über die Jahre gelungen, sich immer wieder zu entwickeln, ohne sich dabei selbst zu verleugnen.

Nach der etwas ruhigeren Scheibe "Riot Act" gehen sie daher nun wieder in die heftigere Richtung. So rockt vor allem der erste Teil (Life Wasted, World Wide Suicide, Comatose, Severed Hand) richtig los. Die Gitarren geben weitgehend den Ton an und der Sound wirkt insgesamt sehr roh.

Natürlich darf auf einer Pearl Jam-Platte auch das Eddie Vedder-typische Pathos nicht fehlen. So bieten denn auch Marker in the Sand und vor allem das überragende Parachutes alles, was man von einer echten Hymne erwarten darf.

Insgesamt ist es wie bei jeder Pearl Jam-Scheibe. Fans werden sie lieben, wer die Stimme Eddie Vedders und seine sicher nie einfachen Texte nicht leiden kann, wird sie hassen. Wer jedoch offen für sie ist und die Geduld mitbringt, sie nicht nach dem ersten Hören schon zu verwerfen, der wird dafür belohnt werden. Denn wie jedes ihrer Alben (außer vielleicht Ten) muss auch das neue Opus erst einmal im Hörer wachsen, bevor es dann um so schönere Blüten treibt.


Rearviewmirror (Greatest Hits 1991 - 2003)
Rearviewmirror (Greatest Hits 1991 - 2003)
Preis: EUR 8,97

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste für Einsteiger - Für Fanatiker kaum Neues, 7. Dezember 2004
Es ist natürlich ein leichtes, sich über das alljährliche Best of ...-Fieber kurz vor Weihnachten aufzuregen. Sicherlich würde sich der Fan mehr Neuigkeiten wünschen, als sein Geld für eine Platte auszugeben, deren Lieder er schon einige Male in seiner Sammlung weiß.
Wenn es jedoch eine Band gibt, bei der ein solches Best of-Album seine Berechtigung hat, dann dürften das wohl Pearl Jam sein. Schließlich existiert von dieser überaus einflußreichen Band bisher keine Zusammenstellung, die erstens ihre Entwicklung in den vergangenen 13 Jahren dokumentiert und außerdem Neueinsteigern die Highlights aus bisher 8 Studio-Alben (Lost Dogs mitgerechnet) auf einem Tonträger bietet.
Auch die Zusammenstellung finde ich durchaus gelungen.Sicherlich, jeder Fan hat so seine eigenen Favourites, aber sowohl die Aufteilung in eine ruhige und eine wilde Seite, als auch die Songauswahl sind durchaus nachvollziehbar. Zumal wirklich Songs aus allen Phasen, von allen Alben und auch solche, die es auf keinem regulären Album zu finden gibt, hier hier vertreten sind.
Fazit: Echte Fans kaufen sich lieber einen weiteren Live-Bootleg, da hier nichts wirklich Neues zu finden ist. Wessen PJ-Sammlung aber noch lückenhaft oder aber noch gar nicht vorhanden ist, dem kann man diese Compilation nur wärmstens empfehlen. Alleine die Qualität der Lieder verbietet es, hier weniger als 5 Sterne zu vergeben.


Here We Go
Here We Go
Preis: EUR 15,60

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen One Hit Wonder - Ich muss mich schon wundern!, 2. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Here We Go (Audio CD)
Wer hat ihn im Sommer nicht gehört - Den Schokoladen-Song. Musikalisch setzt sich der Stil auf dem Album fort, nur das etwaiges Ohrwurm-Potenzial hier nur noch durch nervige Fröhlichkeit ersetzt wurde. Tolle Idee der Produzenten ein echtes Buddy-Team (man nehme eine flippigen Dunkelhäutigen und einen Womanizer, der sich ein wenig Latino-Style gibt) flotte, allseits beliebte Melodien zwitschern zu lassen, deren Texte auf Sangria-taugliches Niveau herunter transponiert wurden. Musikalische Qualität? Wenn sie vorhanden sein sollte, wurde sie bei der Studiotrickserei gleich mit weg retuschiert.
Naja, nächstes Jahr kennt Soul Control ohnehin niemand mehr. Wir werden es verkraften.


Seite: 1