Profil für Arno Gündisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Arno Gündisch
Top-Rezensenten Rang: 2.512
Hilfreiche Bewertungen: 542

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Arno Gündisch "arnoguendisch"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
No Sharks in the Med and Other Stories
No Sharks in the Med and Other Stories
von Brian Lumley
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Hochwertiger Abschluß einer Best Of-Trilogie, 4. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach Taint and Other Novellas: Best Mythos Tales No. 1 (Cthulhu Mythos) und Haggopian and Other Storiesbeinhaltet vorliegende Sammlung einige Kurzgeschichten des Autors, die nicht direkt dem Cthulhu-Mythos zuzuordnen sind. Elemente des Mythos sinbd jedoch reichlich vorhanden, etwa in den Stories "Fruiting Bodies" (wo ein monströser Schimmelpilz eine ganze Ortschaft auslöscht) oder in "The Man Who Killed Kew Gardens", die nicht nur durch die direkte Referenz auf Lovecraft an "The Colour Out of Space" erinnert. Ansonsten beziehen sich Lumleys Horror-Stories entweder auf die Aufarbeitung alter Horror-Themen, wie z.B. die des Ghoul in "The Picknickers" oder des rachsüchtigen Untoten in "The Place of Waiting" , wo die Handlung sich in der Moorlandschaft um Dartmooor abspielt, bekannt aus dem Sherlock Holmes-Klassiker "The Hound of Baskerville". "The Whisperer" greift das Thema des bösartigen Gnoms in einer moderneren Fassung wieder auf, während "The Viaduct" und "The Pit-Yakker" stark autobiographisch gefärbt sind-hier verarbeitet Lumley wohl seine Kindheits-und Jugenderfahrungen mit gewalttätigen Altersgenossen. "The Luststone" spannt einen weiten Bogen von der Steinzeit bis zur Gegenwart einer Region, in der ein altes Ritual die Bewohner vor auswärtigen Bedrohungen bewahrt-die Story ist eine von Lumleys Meisterleistungen.
"The Sun, the Sea and the Silent Scream" und "No Sharks in the Med" beschreiben Grenzsituationen aus dem Urlaubsparadies der griechischen Inseln (Lumleys bevorzugtes Urlaubsziel), wobei neben der obligatorischen Dosis Horror auch ein recht schnoddriger Humor aufblitzt (um Mißverständnissen vorzubeugen: diese Kurzgeschichten entstanden lang VOR der aktuellen Griechenland-Krise!). "My Thing Friday" (mein Favorit neben "The Luststone") greift das Robinson-Motiv im Science Fiction-Modus wieder auf, und beschreibt den Überlebensversuch eines gestrandeten Astronauten in einer Welt, deren Lebewesen ein kollektives Bewußtsein haben und fremde Lebensformen durch ein kompliziertes Ritual absorbieren. Das Thema ist in ähnlicher Ausführung bei Orson Scott Card und Brian Stableford ebenfalls präsent.
Die abschließende Kurzgeschichte "The Disapproval of Jeremy Cleave" greift schließlich das Thema des Untoten wieder auf, Kenner von Clark Ashton Smith werden sich hier sehr stark an "The Return of the Sorcerer" erinnern, was dem schwarzen Humor der Geschichte jedoch nicht schadet.
Fazit: Wer eine Komplett-Übersicht über Lumleys beste Horror-Stories haben will, kommt an diesem Band nicht vorbei. Natürlich ist er auch für Brian Lumley-Einsteiger bestens geeignet. Fünf Punkte sind daher angebracht.


Poarta de Dincolo
Poarta de Dincolo
Preis: EUR 15,36

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Intermezzo einer Kultband, 24. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Poarta de Dincolo (Audio CD)
Negura Bunget bringen auf dieser MCD nichts Neues zum Stil, den sie auch auf Virstele Pamintului kultivierten: epischer Underground, durchsetzt mit archaischer Folklore und Ambient-Passagen, wobei der Black Metal-Faktor erheblich zurückgefahren wurde-Negura Bunget wandern mehr denn je auf den Spuren von Enslaved, Primordial und Monnsorrow, ohne diese Bands jedoch zu kopieren. Der Ambient-Track "Frig in Oase" bringt etwas Abwechslung, die man so nicht erwartet hätte.
Nichts wirklich Neues also, aber auch nichts Schlechteres als das Gewohnte. Auf den ersten Teil der "Transsylvanischen Trilogie" (2013 erwartet) darf man gespannt sein.


Millennium Trilogy Boxed Set: The Girl with the Dragon Tattoo / The Girl Who Played with Fire / The Girl Who Kicked the Hornets' Nest
Millennium Trilogy Boxed Set: The Girl with the Dragon Tattoo / The Girl Who Played with Fire / The Girl Who Kicked the Hornets' Nest
von Stieg Larsson
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,86

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schweden mal anders, 16. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Verbindung von Sex, politischen Intrigen und ungezügelter Gewalt kennen wir zur Genüge von angloamerikanischen Autoren. Stieg Larssons Trilogie ist in dieser Hinsicht ein Novum, wobei ich den Eindruck nicht loswerde, dass der Autor ursprünglich nur ein Buch plante (The Girl with the Dragon Tattoo). Nach dem durchschlagenden Erfolg des ersten Buches beschloß er schließlich, noch weitere zwei Bände mit Lisbeth Salander folgen zu lassen. Leider geschah dieses nicht ohne einige Durchhänger (vor allem im Band Nr.2), die für zähflüssige Lektüre sorgen. Was alles zusammenhält, ist die kämpfende, unangepaßte Heldin Lisbeth Salander, die trotz wiederholter Mißhandlungen, Angriffe und Nachstellungen fast übermenschliche Kräfte im Kampf gegen ihre Gegner beweist. Überhaupt sind Stieg Larssons Frauengestalten weitaus gelungener ausgefallen als die männlichen Charaktere. Ein verstecktes Plädoyer für Frauen-Power? Möglicherweise. Eine Lobhymne auf den investigativen Journalismus? Ganz sicher.
Was Larssons Romantrilogie so lesenswert macht, ist die subtile Verknüpfung von individuell ausgeübter Gewalt mit der Gewalt als Machtmittel in politischen Kreisen. Im ersten Band geht es um den vererbten Hang zur Gewalt innerhalb einer schwedischen Industriellenfamilie, ab Band 2 wird die Gewalt einzelner Täter immer mehr mit der versteckten Strategie einer Verschwörergruppe innerhalb des schwedischen Geheimdienstes verbunden. Der Schlußstein in diesem Puzzle ist natürlich-Lisbeth Salander. Diese Verbindungen zu entdecken und nachzuvollziehen, macht den großen Reiz der Millenium-Trilogie aus.
Was freilich die Freude am Lesen hie und da trübt, ist die allzu große Detailverliebtheit des Autors, sowie der schleichende Fortlauf der Handlung etwa bis zum 3. Viertel des jeweiligen Bandes. Ab dann schlagen die Action-Sequenzen regelrechte Purzelbäume. Etwas mehr Konzentration hätte hier nicht geschadet.
Trotzdem empfehle ich die Millenium-Trilogie allen Freunden des gehobenen (skandinavischen) Thrillers!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 26, 2013 7:36 PM MEST


Mental Funeral (Special Edition)
Mental Funeral (Special Edition)
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Der Urschrei des Death Metal, 4. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mental Funeral (Special Edition) (Audio CD)
Ich erinnere mich noch gut an den Erstkontakt mit dieser Scheibe: das war 1991 im Düsseldorfer WOM (R.I.P.). Eigenartig fasziniert vom Coverartwork und dem ungewöhnlichen Namen der Band, riskierte ich eine Hörprobe. Was dann kam, sollte mein Verständnis von Metal für immer ändern, und war gleichzeitg das Eintrittsticket zum Death Metal. Was ich aber zunächst hörte, waren dröhnende, heruntergestimmte Gitarren, ein brutaler Drumsound, wie ich ihn bis dato nicht kannte, und, vor allem-unmenschliche Schreie aus einer anderen Dimension. Ich war abgestoßen und fasziniert zugleich. Die Faszination überwog jedoch und ich besorgte mir die Kassette, um das unirdische Theater auch auf dem Walkman hören zu können.
11 Jahre später-die MC ist längst futsch-erinnerte ich mich an die Kult-Heroen von einst und beschaffte mich folgerichtig die Special Edition. Heute kann ich dazu folgendes sagen:
Autopsy sind auf der Special Edition von "Mental Funeral" morbid und brutal wie eh und je, die Wurzeln ihrer Inspiration sind jedoch offenkundig: Black Sabbath, Trouble und Saint Vitus halfen beim Gitarrensound kräftig mit, weitere Inspirationsquellen werden in den Kommentaren der einzelnen Bandmitglieder zum jeweiligen Titel wiedergegeben. Die Gitarrenarbeit von Danny Coralles und Eric Cutler birgt viele kleine Überraschungen, der Teufel steckt wie immer im Detail. Man höre sich nur "In the Grip of Winter" , "Torn from the Womb", "Robbing the Grave" oder "Hole in the Head" etwas genauer an.
Die beiden Live-Mitschnitte auf der beigelegten DVD glänzen zwar nicht durch Bildqualität, bringen den Sound der Band aber gut rüber und sorgen für jede Menge Underground-Feeling (vor allem der Live-Mitschnitt von San Pedro 1991). Damit ist die DVD alles andere als Füllwerk und die Special Edition liefert value for money. Well done, Autopsy!
5 dunkle Sterne dafür!


Vempire
Vempire
Preis: EUR 16,91

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cradle's Best, 29. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vempire (Audio CD)
Extreme Vocals treffen auf Gothic-Atmosphäre, fette Gitarren auf bizarre Harmonien, Black Metal auf Horror-Soundtrack-besser und extremer haben sich Cradle of Filth nie päsentiert! "The Forest Whispers My Name", vom Debütalbum her bekannt, erfährt hier noch einmal eine Steigerung, "Queen of Winter Throned" ist eine Mini-Oper an die Geschöpfe der Nacht, "Nocturnal Supremacy" (vor Jahren gab es zu diesem Track ein recht provokantes T-Shirt) setzt den Spagat zwischen Gothic und Black Metal fort, "Rape and Ruin of Angels" schließlich setzt mit atmosphärischen Breaks und irrer Raserei einen würdigen Schlussakkord.
Cradle of Filth haben sicherlich auch nach diesem Album noch einige Akzente gesetzt, wer aber die Essenz der Band kennenlernen will, kommt an diesem Album nicht vorbei.


The Wrath of Angels
The Wrath of Angels
von John Connolly
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Gral der Gefallenen, 29. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Wrath of Angels (Taschenbuch)
Die Entdeckung eines unbekannten Flugzeugwracks tief in den Wäldern von Maine löst eine fieberhafte Suche nach einer Liste aus, die für manche Kreise sehr wichtig zu sein scheint. Als ein Teil dieser Liste in die falschen Hände gerät, beginnt eine Mordserie, deren Ende nicht abzusehen ist.
Charlie Parker wird ebenfalls beauftragt, nach dem verschollenen Wrack zu suchen und die vollständige Liste sicherzustellen. Unterstützt von seinen Freuden, beginnt er die Suche, nur um festzustellen, daß ein alter, längst totgeglaubter Feind scheinbar wiederauferstanden ist, und der rästelhafte "Collector", der bisher unter Parkers Gegenspielern aufräumte, nun auch Parker selber im Visier hat.
Am Absturzort des Flugzeugs, einem seit Jahrhunderten verfluchten Ort, in dem Tote keine Ruhe finden und eine uralte dämonische Macht nach Erlösung ruft, kommt es schließlich zum Showdown...
Im Gegensatz zu dem etwas routinemäßig gehaltenen Vorgänger "The Burning Soul" zieht Connolly hier wieder alle Register seines Könnens. Die mystische Atmosphäre der Handlung erinnert an frühere Großtaten wie "The Black Angel" oder "The White Road" , die alte Frage nach dem Sinn von Gewalt und Gegengewalt wird hier erneut gestellt und wird auch in "The Wrath of Angels" nicht final beantwortet.
Hoffen wir, daß Connolly sie noch in vielen weiteren mystischen Thrillern stellt...


Universal Migrator 1+2
Universal Migrator 1+2
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen After the Final Experiment, 28. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Universal Migrator 1+2 (Audio CD)
Ayreons und Merlins Warnungen, nachzuhören auf "The Final Experiment", haben nicht geholfen. Die Menschheit hat sich und die Erde in einem finalen Krieg von 2084 selbst zerstört. Auf dem Mars überleben noch einige Kolonisten, aber auch nicht lange. Schließlich ist nur einer übrig, der sich in Symbiose mit dem Programm "Dream Sequencer" auf eine Reise in die Vergangenheit der Menscheit begibt: die düstere Gegenwart auf dem Mars nach dem alles vernichtenden Krieg, der Krieg von 2084 selber, die Mondlandung von 1969, die Enstehung von Rembrandts "Nachtwache" aus der Sicht eines Beteiligten, der Kampf von Königin Elisabeth I gegen die spanische Armada, der Jaguar-Kult der Azteken, die Entstehung von Stonehenge, schließlich der erste Mensch überhaupt.
Davon handelt Album Nr.1, das "The Final Experiment" in nichts nachsteht. Grandiose Melodien, ein funkelnder Keyboard-Teppich nach dem anderen, verwoben mit Gitarren-Soli-was will das Prog-Herz noch mehr? Meine persönlichen Highlights: "My House on Mars", "One Small Step", "And the Druids Turn to Stone" (grandiose Vocals von Damian Wilson) und, last not least, "The First Man on Earth" , eigentlich eine Widmung an die Beatles-ich jedenfalls kann diese Meldodie nicht hören, ohne sofort an "The Fool on the Hill" zu denken. Gut gemacht, Neal Morse!
Album Nr. 2 entführt den Kolonisten zum Urknall und damit zur Geburtsstunde des "Universal Migrator", einer Art kosmischem Bewußtsein, das zur Enstehung von Leben im Universum beiträgt. Davon handeln das grandiose Instrumental-Intro "Chaos " und das bombastische "Dawn of a Million Souls", hervorragend interpretiert von Russell Allen (Symphony X). "Journey Through the Waves of Time" (Vocals: Ralf Scheepers) und "To The Quasar" (Vocals: Andi Deris) können die Qualität des Vorgängers nicht ganz mithalten, bestechen aber durch gelungene Orchestration. "Into the Black Hole" ist durch seine düstere Ausstrahlung eine kleine Symphonie in sich. Iron Maiden-Shouter Bruce Dickinson präsentiert sich hier in Top-Form-dieser Sound-Koloss verlangt nach mehrmaligem Hören. Dagegen kann "Through the Wormhole" nicht ankommen, "Out of the White Hole" (Vocals: Timo Kotipelto) überwindet dieses Tief jedoch gekonnt. "To The Solar System" bewegt sich in ruhigeren Wassern, bevor bei "The New Migrator" der Bombast-Faktor nochmal hochgeschraubt wird. Ian Parry begrüßt die Entstehung eines neuen "Universal Migrator", geboren aus der Seele des inzwischen verstorbenen Mars-Kolonisten.
Während Album Nr. 1 sich für Freunde des melodischen Prog-Rock empfiehlt, regiert auf Album Nr. 2 eindeutig der progressiv angehauchte Metal. Beide Alben können natürlich auch separat zu Gemüte geführt werden, zusammen ergeben sie ein einzigartiges Meisterwerk, das mit nicht weniger als 5 Punkten ausgezeichnet werden kann. Kaufen und genießen!


The Final Experiment (Special Edition)
The Final Experiment (Special Edition)
Preis: EUR 16,45

5.0 von 5 Sternen Science Fiction trifft Mittelalter, 13. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
2084, die Welt steht vor der Apokalypse. Um noch zu retten,was zu retten ist, senden Wissenschaftler ein prophetisches Programm namens "Time Telepathy" zurück in die Zeit, in der Hoffnung, daß jemand aus der Vergangenheit es empfangen und richtig deuten wird. Es wird empfangen..von einem blinden Minnesänger namens Ayreon, der zur Zeit von König Arthus lebt..
Der Rest wird musikalisch erzählt...2012 bin ich davon genauso ergriffen wie 1995. Pink Floyd zu "The Wall"-Zeiten trifft auf Alan Parsons Project im "The Turn of a Friendly Card"-Album, Blues trifft auf Rock trifft auf Improvisationen a la Yes und Emerson, Lake & Palmer..und das auf sehr hohem Niveau!
Allein Songs wie "The Charm of the Seer" verdienen 10 Punkte und die Frage, warum es zu diesem Album eigentlich noch kein Musical gibt...
Tja, warum eigentlich?
Na ja: Die CD Nr. 2 kann mit ihren Alternativ-Versionen mancher Songs das hohe Niveau des Original-Albums nicht halten und ist für das Verständnis der Original-Version auch nicht essentiell.Einen eigenen Charme entwickelt sie für sich betrachtet aber schon.
Wie auch immer: 5 Punkte und eine Kaufempfehlung für alle Prog-Fans!


The Principle of Evil Made Flesh
The Principle of Evil Made Flesh
Preis: EUR 20,40

5.0 von 5 Sternen Hass & Drama pur, 13. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Principle of Evil Made Flesh (Audio CD)
Nach über 10 Jahren Black Metal-Erfahrung kann ich getrost dieses Album als eines der besten in ihrem Genre empfehlen. Herausgebrüllter Hass trifft unaufgesetztes Drama, manche Songs haben ihre eigene Majestät (The Forest Whispers My Name), andere haben göttliche Intermezzos (der dramatische Mittel-Part von "The Black Goddess Rises", der finale Teil von "Summer's Dying Fast"). Pure Raserei trifft Dracula-Rhetorik, abgrundtiefe Screams & Growls treffen auf zarte Passagen..und das alles, ohne künstlich/gewollt zu wirken!
Nach "The Shadowthrone" , "Storm of the Light's Bane" und "Stormblast" eines der besten Black Metal Alben aller Zeiten..no shit!


Bloodline: A Sigma Force Novel (Sigma Force Novels, Band 7)
Bloodline: A Sigma Force Novel (Sigma Force Novels, Band 7)
von James Rollins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,27

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Preis der Unsterblichkeit, 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine Entführung aus dem innersten Kreis der Präsidentenfamilie bringt Sigmas Akteure wieder auf den Plan-und direkt in die Schußlinie einer weltweiten Verschwörung, die nur ein Ziel kennt: die Gabe der Unsterblichkeit genetisch in einen kleinen, aber sehr elitären Kreis zu verankern, der dazu noch durch dieselbe Blutlinie miteinander verbunden ist..Die "Gilde" läßt wieder einmal grüßen.
Um dieses Ziel zu erreichen, ist den Verschwörern jede Gräueltat recht-und Sigma ist gefährdet wie nie zuvor. Der grandiose Showdown, der unweigerlich folgt, wird nur eine der rivalisierenden Organisationen am Leben lassen. Welche wird es sein?
Rollins zieht in diesem Roman wieder einmal alle Register seines Könnens-und läßt noch genügend Baustellen für zehn weitere Sigma-Romane offen. Archäologie, Genetik, spekulative Geschichtsschreibung, Robotik, Spekulationen über wissenschaftliche Ethik werden mit rasanter Action verwoben (auch wenn am Ende des Romans einige Cliffhanger allzu sehr in "Mission Impossible 4"-Qualität präsentiert werden) und garantieren den gewohnten Lesespaß von der ersten bis zu letzten Seite.
Fünf Punkte und eine strikte Kaufempfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20