Fashion Sale Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Hier klicken saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Arno Gündisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Arno Gündisch
Top-Rezensenten Rang: 2.007
Hilfreiche Bewertungen: 810

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Arno Gündisch "arnoguendisch"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Night Music: Nocturnes Volume 2
Night Music: Nocturnes Volume 2
von John Connolly
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,38

4.0 von 5 Sternen Des Meisters unvollständiges Gruselkabinett, 11. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Night Music: Nocturnes Volume 2 (Taschenbuch)
Während in der ersten Kurzgeschichtensammlung von Connolly (die ursprünglichen Nocturnes) noch der blanke Horror vorherrschte, sind Parkers jetzige Produktionen eher gemischt: so behandelt "The Caxton Private Lending Library and Book Depository" eher die Welt der Bücher und ihre Beurteilung durch den Leser. In diesem Sinn ist auch "Holmes on The Range" zu verstehen, die den Band abschließt. Beide Stories beinhalten zudem vortreffliche Beispiele von englischem Humor, den man in einer solchen Sammlung eigentlich nicht erwartet hätte.
Das zweite herausragende Beispiel ist "The Fractured Atlas", eine Allegorie auf die Welt und ihrer Reflektion in einem Buch. Hier hat wohl Jorge Luis Borges dem Autor über die Schulter geblickt. Die Rede ist von einem Buch, das die Welt verändern kann-und dieses im wörtlichen Sinne auch tut. Erinnerungen an H.P. Lovecrafts Necronomicon werden wach.
Von den restlichen Erzählungen stechen bloß "Razorshins" (eine dämonische Figur aus den Grenzwäldern zwischen den USA und Kanada, dem Wendigo nicht unähnlich) und "Lazarus" hervor, die eine Episode aus dem Neuen Testament in einem ganz neuen Licht behandelt. Der Rest der Stories bewegt sich leider im Mittelmaß, und der autobiographische Entwurf "I Live Here" zerstört die Atmosphäre des gesamten Buches, auch wenn darin u.a. ein mögliches Spukhaus beschrieben wird. Wieso muß John Connolly erklären, wie er zur Horror-Literatur fand? Seine Stories stehen doch für sich...
Fazit: das Buch ist durchaus lesbar und empfehlenswert, insgesamt ziehe ich jedoch die ersten "Nocturnes" vor, weil kompakter und gelungener, ohne große Qualitätsunterschiede.


Storm of the Lights Bane
Storm of the Lights Bane
Preis: EUR 17,34

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilenstein der Finsternis, 3. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Storm of the Lights Bane (Audio CD)
Ich erinnere mich noch gut an den Auftritt von Dissection Anno 1997 in der Kölner Live Music Hall, als Vorband zu Cradle of Filth. In schwarzblaues Zwielicht getaucht, pusteten die Jungs um Jon Nödtveidt den Headliner locker weg. Es war eine der intensivsten Shows, die ich erlebte. Präsentiert wurden die Songs des vorliegenden Abums.
18 Jahre später-und das Album fasziniert noch immer. Eine gelungenere Mischung aus Melodic Death und Black Metal ist mir noch nicht begegnet. Seien es die Überflieger "Nights Blood", "Throns of Crimson Death", "Soulreaper", oder die eiskalte Halbballade "Where Angels Die"-hier wird Finsternis auf hohem Niveau zelebriert. Das gelungene Artwork tut sein Übriges. Ob die 74 Minuten Bonusmaterial auf der 2. CD unbedingt essentiell sind, darüber läßt sich streiten. Wem das Original-Album hingegen als zu "geschliffen" erscheint, wird auf der Bonus-CD mit einer roheren Version des Albums belohnt, hinzu kommt noch diverses Demo-Material.
Noch ein Wort zum leider verstorbenen Jon Nödtveidt: ich würdige auf "Storm of The Lights Bane" vor allem seine Leistung als Musiker. Von den späteren menschlichen Verirrungen, die ihn zur satanischen MLO-Sekte trieben und ihn schließlich zum Mordkomplizen machten, war zum Zeitpunkt der Erscheinung dieses Albums noch nichts abzusehen (anders als etwa bei Varg Vikernes, der beim Erscheinen des Burzum-Erstlings bereits Straftaten begangen hatte). Nödtveidt spielte mit der Finsternis-und die Finsternis beherrschte ihn, bevor sie ihn vernichtete. Seinen Lebensweg kann ich nicht gutheißen-die Qualität dieses Über-Albums aber sehr wohl mit fünf pechschwarzen Sternen honorieren.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 26, 2015 12:05 PM CET


Vom anderen Europa: Aus Geschichte und Gegenwart südosteuropäischer Landschaften (Edition Südosteuropaforschungen)
Vom anderen Europa: Aus Geschichte und Gegenwart südosteuropäischer Landschaften (Edition Südosteuropaforschungen)
von Hans Bergel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,90

5.0 von 5 Sternen Bemerkungen eines Unangepaßten, 3. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eines kann man Hans Bergel nicht vorwerfen: nämlich die Tatsache, dass er von seinem Verstand keinen Gebrauch macht. Im Gegenteil, er tut das bei jeder "passenden" und "unpassenden" Gelegenheit, auch wenn er sich dabei kräftig in die Nesseln setzt. Der rumäniendeutschen Minderheit aus Siebenbürgen angehörend, fühlt er sich als Südosteuropäer-eine Bezeichnung, die aufgrund der politischen Zersplitterung und den Wirren der Zeit als aberwitzig erscheint. Doch findet Bergel Gemeinsamkeiten in der Folklore und Geschichte der einzelnen Völker, die diesen Menschenschlag ausmachen und mögliche Brücken zum Verständnis untereinander bilden könnten, fernab von politischem Abenteurertum und Machtpolitik.
Wohin diese führen kann, illustrieren die nächsten Beiträge. "Das unbekannte Aufbegehren" schildert den bewaffneten Widerstand einiger weniger in den rumänischen Karpaten gegen die kommunistische Diktatur-für einige ein wahnwitziges Unterfangen, für andere die letzte Bastion von moralischer Aufrichtigkeit gegen despotische Willkür. "Das doppelte Gesicht Transnistriens" zeigt in erschütternder Weise auf, wie eine deutsche Minderheit im Zweiten Weltkrieg zwischen die Räder der stalinistischen, bzw. NS-Diktatur geraten konnte, wenn man "zur falschen Zeit am falschen Ort" lebte. Einmal mehr zeigt sich: Erlösung ist nicht von totalitären Mächten zu erwarten, sondern in der Aufrichtigkeit des einzelnen.
Damit leitet Bergel zu seinem nächsten Beitrag über: "Zur NS-Vergangenheitsaufarbeitung der Deutschen in Südosteuropa", mit besonderem Augenmerk auf die Siebenbürger. Das Essay ist eine gnadenlose Abrechnung mit sämtlichen Lügenbrücken, die sich einzelne NS-Mitläufer und deren Familien bauten, bzw. bauen, z.B. in der Behauptung, es sei unter Hitler "ja nicht alles so schlimm gewesen, das Ganze hatte auch gute Seiten." Mit Hinweisen dieser Art stieß Bergel bei seinen Landsleuten nicht immer auf Gegenliebe. Unter dem Mantel des bedingungslosen Antikommunismus ließ sich manches verstecken...Ist es denn überhaupt möglich, so der Autor, die kommunistische Vergangenheit aufzuarbeiten, ohne vorher mit der NS-Zeit abgerechnet zu haben? Eine Frage, die aktueller ist denn je...
Dabei ist Bergel alles andere als ein kommunistischer Sympathisant, Beweis dafür sind die lezten beiden Essays des Buches, "Lebensraum Verbannungsort", bzw. "Nein, der Kommunismus ist nicht tot". Das erste Essay bezieht sich auf die Verbannung eines Teils der bürgerlichen Elite Rumäniens Anfang 1960 in ein Gulag-Dorf in der rurmänischen Tiefebene, das zweite behandelt die deffizitäre Abrechnung mit dem Kommunismus und das Nachklingen von alten politischen Seilschaften im heutigen Rumänien. Ein umfangreicher bibliographischer Teil schließt den Band ab.
Zum 90. Geburtstag wünsche ich Hans Bergel alles Gute..und die Kraft, den letzten Teil der Hennerth-Trilogie zu vollenden (nach "Wenn die Adler kommen" und "Die Wiederkehr der Wölfe")


Accident of Birth
Accident of Birth
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 12,85

5.0 von 5 Sternen Bruce goes Metal again, 2. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Accident of Birth (Audio CD)
Ein Rezensent nannte einmal "Accident of Birth" das beste Maiden-Album seiner Zeit. Das Ganze hatte nur einen Schönheitsfehler: Bruce Dickinson hatte die Band längst verlassen und befand sich seit einiger Zeit auf Solopfaden. Nach einigen Irrwegen fand er mit "Accident of Birth" zum Metal zurück-und lieferte ein Feuerwerk erster Klasse ab. Mit "Freak" geht es schon fetzig zur Sache, bei "Starchildren" kommt der Dickinson-Pathos erstmal richtig zur Geltung. "Taking the Queen" ist ein Midtempo-Drama der Sonderklasse, noch mehr zündet aber "Darkside of Aquarius". Die ersten Akkorde erinnern entfernt an das Intro vom Journey-Überhit "Wheel in the Sky"-da hört die Gemeinsamkeit aber auch schon auf. Eine zähe Dampfwalze nimmt den Hörer mit zur Apokalypse, mit Dickinson als ihrem Propheten.
Schon glaubt man, eine Steigerung sei nicht mehr möglich, da wird man mit "Road to Hell" eines Besseren belehrt. Und ehrlich: dieser Song hätte auf jedem Maiden-Album gezündet. Dramatische Melodien zu sägenden Gitarren-was will der Fan mehr?
Aber halt, das Album ist noch nicht zu Ende. Die Hallballade "Man of Sorrows" schlägt zwar ruhigere Töne an, wirkt aber nicht weniger dramatisch. Thema ist hier-einmal mehr-die Gedankenwelt des Aleister Crowley (scheinbar eine Konstante im Dickinson-Universum). Nach dieser Verschnaufpause läutet ein finsteres Riff das "Accident of Birth" ein-gewidmet al denen, die schon bei ihrer Geburt von der Norm abwichen. "The Magician" ist einmal mehr Crowley Himself, in all seiner schillernden Zweideutigkeit, zelebriert durch zähflüssige Riffs über einer charismatischen Stimme. "Welcome to The Pit" könnte ein Höllentrip sein, oder ein Ausflug in die Welt des harten S/M-der Text läßt mehrere Interpretationen zu, die Vocals gleiten ins Verführerisch-Bösartige ab, doch sollte man den Song nicht allzu ernst nehmen.
Mit "Omega" hingegen wird es ernst,hier wird nämlich das Ende der Welt selber besungen, die leisen Töne vom Song-Anfang steigern sich in eine Arie des Untergangs. Folgt darauf noch etwas? Ja, und zwar die Ballade "Arc of Space", die von der Hoffnung auf die Erlösung handelt. So erhält dieses doch recht finstere Album ein offenes Ende..es könnte auch anders kommen.
Überraschenderweise enthält die Bonus-CD interessantes Material. "The Ghost of Cain" hätte auch auf dem regulären Album gut geklungen und die verschiedenen Varianten von "Man of Sorrows" sind recht unterhaltsam, mein Favorit ist die Version mit spanischen Lyrics.
Bruce, you did it! Five Stars from Metal Heaven for this great Album!


Honeymoon
Honeymoon
Preis: EUR 5,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soft, aber nicht langweilig, 26. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honeymoon (Audio CD)
Ich muss gestehen, eine Schwäche für diese Sängerin zu haben, und das passiert mir ausserhalb des Metal-Bereiches fast nie. So aber sehe ich "Honeymoon" als eine neue, etwas ätherischere Stufe im Schaffen von Lana. "Born to Die" alternierte zwischen schwerer Kost ("Summertime Sadness" und "Video Games" bleiben unerreicht) und Pop-Lastigkeit, "Ultraviolence" kam erdiger daher (unvergesslich: "Brooklyn Baby" und "Old Money"), und "Honeymoon"-der Titel ist Programm. Besungen wird die Liebe in all ihren Facetten, aber viel ätherischer und zarter als von Lana gewohnt. OK, es gibt auch Ausreißer-"The Blackest Day" ist das beste Beispiel-aber die zarten Töne überwiegen, meine Favoriten sind "God Knows I Tried", "Religion", "24" und natürlich "The Blackest Day". Schmunzeln musste ich bei der Coverversion des Disco-Langweilers "Don't Let Me Be Misunderstood"-von Lana gesungen klingt er fast wie ein Song von Velvet Underground...
Honeymoon was OK, Lana, but what will come next? No matter-five stars for the present!


The Chemical Wedding (Reissue)
The Chemical Wedding (Reissue)
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Prog meets Occult Metal meets Dickinson, 20. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Chemical Wedding (Reissue) (Audio CD)
Nachdem ich den gleichnamigen Film (mit Drehbuch von Bruce D.) von A-Z genossen hatte, versuchte ich mich an dem Solo-Album gleichen Namens-und wurde nicht enttäuscht! Okkulte Texte (die z.T.auf Vertonungen von William Blake beruhen, nach Shakespeare das größte lyrische Talent Englands) treffen auf einen dicht gewebten Teppich aus Metal, Prog und Crossover. Schätze, ich werde noch 2-3 Durchläufe benötigen, um alle Feinheiten herauszuhören, eines weiß ich aber jetzt schon: Das Album ist Hammer! Meine Favoriten: der Titelsong, "Book of Thel", "Jerusalem" (schlägt die Version von Emerson, Lake and Palmer auf "Brain Salad Surgery" um Längen) "Trumpets of Jericho", "The Alchemist", "Return of the King"...was soll's , hört Euch das Album am Stück an!
Well done, Master Bruce! Five metal Stars, may they shine forever!


Chemical Wedding [UK Import]
Chemical Wedding [UK Import]
DVD ~ Simon Callow
Wird angeboten von DaaVeeDee-DEU
Preis: EUR 17,12

5.0 von 5 Sternen Großartig, bizarr, kultig, 8. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Chemical Wedding [UK Import] (DVD)
Aleister Crowley war schon immer für eine Inspiration gut. Warum sollte er also nicht zurückkehren? Quantenmechanik und moderne IT machen es möglich. So wird aus dem friedlichen, stotternden Prof. Haddo um ein Haar das "Große Biest". In letztzer Minute wird das Große Ritual unterbrochen. Wurde nun Crowley zurückgedrängt..oder doch nicht?
Der Film hat ein offenes Ende, die Antwort soll der Zuschauer finden. Dazwischen liegen mehr als 90 Minuten voller verstörender Bilder, dekadenter Ästhetik und viel Spaß am Bizarren. Und last not least..Musik von Bruce Dickinson.
Einmal mehr zeigt sich..Aleister Crowley rules!


What Should Not Be Unearthed
What Should Not Be Unearthed
Preis: EUR 7,99

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gnadenlos nach vorn..und doch mystisch, 6. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: What Should Not Be Unearthed (Audio CD)
Nile sind ja generell für Knüppeln auf hohem Niveau bekannt, aber hier übertreffen sie sich selbst. Die virtuosen Gitarrenläufe wurden zugunsten einer straighteren Schiene zurückgefahren, leuchten aber immer noch hier und da auf. Los geht es mit dem brettharten "Call of Destruction". Das Thema: die geplante Zerstörung der Pyramiden und der Sphinx von Giseh durch religiöse Fanatiker. Thematisch und ähnlich kompromisslos gestaltet sich "Rape of the Black Earth", eine Anklage gegen die hemmungslose Grabräuberei und Tempelschändung im Nahen und Mitteren Osten der Gegenwart. Unwillkürlich muss ich an den gesprengten Tempel von Palmyra denken..
Weitere Songs beziehen ihre Themen aus der altägyptischen Mystik ("Negating the abominable Coils of Apep", To Walk Forth From Flames Unscathed") oder Geschichte ("In the Name of Amun", "Age of Famine"). "Liber Stellae Rubae" gründet sich auf den okkulten Lehren des Aleister Crowley, während der Titelsong die Angst des Menschen vor verborgenem Wissen zum Thema hat.
Mein Favorit ist jedoch "Evil to Cast Out Evil", eine Anrufung an den Seuchendämon Pazuzu, der paradoxerweise auch als Schutzgeist gegen böse Heimsuchungen angerufen werden kann. Interessantes Konzept..
Der aufmerksame Hörer entdeckt bei allem Geknüppel dennoch genügend Breaks und unerwartete Farbtupfer, von Sanders' irrlichternden Soli ganz zu schweigen. Eine runde Sache also, die eine Lücke schließt, welche (die hoffnungslos zerstrittenen) Morbid Angel durch das Fehlen eines neuen Studioalbums hinterließen. Karl Sanders rules!


Coma Ecliptic
Coma Ecliptic
Preis: EUR 8,49

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prog-Meisterwerk jenseits abgefahrener Schienen, 5. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Coma Ecliptic (Audio CD)
Ich wage zu behaupten, dass Between the Buried and Me mit "Coma Ecliptic" ein unglaublich dichtes und komplexes Meisterwerk geschaffen haben, das in einem Zug mit Yes oder Gentle Giant genannt werden kann. Da werden in einem Song vier bis fünf Musikstile locker zusammengeworfen-und das Album verliert nichts an seinem natürlichen Soundfluß. Man kann es also locker in einem Stück hören (sollte man auch) und sich von der Klangwelt dieser Ausnahmetalente faszinieren lassen.
Wenn ich voher Yes und Gentle Giant erwähnte, soll nicht etwa der Eindruck entstehen, dass die Band in dem Prog-Stil der Siebziger gefangen ist. Einflüse genannter Bands, sowie Genesis (der Peter Gabriel-Ära) und Faith no More mischen sich locker mit Death-und Thrash-Grolws-in einem Song (King Redeem/Queen Serene) kommen sogar Blastbeats zum Einsatz. Between the Buried and Me befinden sich somit auf der Höhe der Zeit und man darf wirklich gespannt sein, was nach diesem Album folgt.
Einen kleinen Kritikpunkt will ich dennoch anbringen: die Texte in dem Booklet sind (wieder einmal) mikroskopisch gehalten und nur mit der Lupe lesbar. Da es sich hier um ein Konzeptalbum handelt (die geistige Erlebniswelt eines Menschen, der im Koma liegt) sind sie für das richtige Verständnis des Albums jedoch von großer Wichtigkeit.
Ansonsten aber heißt es für alle Freunde unkonventioneller Musik: nicht zögern, kaufen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 22, 2015 12:56 AM CET


Frontschwein
Frontschwein
Preis: EUR 8,49

5.0 von 5 Sternen Auf in die Black Metal-Schlacht, 5. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frontschwein (Audio CD)
Nach "Panzerdivision Marduk" bringen die schwedischen Schlachtenbummler ihr zweites Album mit deutschem Namen heraus-und es enttäuscht nicht. Brutalität und Kompromisslosigkeit sind auch hier groß geschrieben, doch werden die verschiedenen Stilmittel deutlich differenzierter eingesetzt. Außerdem kann "Frontschwein" im Vergleich zum Vorgänger "Serpent Sermon" mit einem deutlich klareren und wuchtigeren Sound aufwarten.
Neben puren Blastbeat-Songs wie "Frontschwein", "Afrika" und dem Hyperblaster "Thousand-Fold Death" wartet das Album auch mit Überraschungsmonenten auf, so z.B. mit dem fies stampfenden "The Blond Beast", dem atmosphärischen "Wartheland" und dem abwechslungsreichen "Doomsday Elite". Weitere Favoriten sind "Between the Wolf-Packs", "Nebelwerfer" und "503" (Anspielung auf eine deutsche Panzerdivision im Zweiten Weltkrieg). Einmal mehr zeigt Frontmann Mortuus, dass er zu den besten seiner Art im ganzen Black Metal gehört. Die "Instrumentale Front" enttäuscht benefalls nicht und liefert geballte Power ab.
Thematisch beschäftigen sich Marduk hauptsächlich mit Akteuren und Episoden des Zweiten Weltkrieges. Auch wenn dieses weitgehend wertungsfrei geschieht, werden Morgan Hakansson & Co. mit diesem Album wieder gehörig polarisieren-was wohl auch beabsichtigt war.
Erschreckender ist jedoch, daß manche Beschreibung von Schlachtszenen auch auf die heutigen Kriegsschauplätze passen könnte...
Für Marduk-und Black Metal-Fans heißt es erstmal: zugreifen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20