Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Arno Gündisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Arno Gündisch
Top-Rezensenten Rang: 2.018
Hilfreiche Bewertungen: 799

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Arno Gündisch "arnoguendisch"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Arktis (Limited Deluxe Edition)
Arktis (Limited Deluxe Edition)
Preis: EUR 18,53

5.0 von 5 Sternen Progressive Arctic Metal?, 19. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Arktis (Limited Deluxe Edition) (Audio CD)
Bei der Bewertung dieses Albums greifen Klischees einfach zu kurz. Zwar kann und will Ihsahn seine Black Metal-Vergangenheit nicht verleugnen (die heiseren Growls und genretypischen Passagen-siehe Pressure-bezeugen das), doch verwebt er diese Stilelemente mit Prog- Ambient-und Fusion-Passagen, so dass am Ende etwas ganz Neues entsteht, das zarte Passagen und musikalisch/inhaltliche Härte miteinander vereint. Die "Arktis" wird dabei zum Sinnbild der geistlichen Kälte, die den menschlichen Ängsten entgegensteht und sie besiegen hilft. Ihsahn wird auch nicht müde, den organisierten Religionen den Kampf anzusagen ("South winds"), oder die menschlichen Schwächen anzuprangern ("In the vaults", "Frail"). Der Weg durch die Arktis ist somit der Lebensweg des Menschen, der über real existierende Gefahren zum Erfolg führen kann, wie im wundervoll relaxten "Crooked Red Line" illustriert. Ihsahn und Saxophon? Wer es nicht glaubt, höre den Track. Der Schluss-Track "Celestial violence" schafft nochmal den Spannungsbogen vom Filigranen zum Rau-Rebellischen und zurück, bevor mit dem Bonus-Track "Tor Ulven" der längste und extremste Track des Albums einsetzt. Beginnend als Spoken-Word-Passage mit dezenten Klavierklängen untermalt, entwickelt er sich über eine Ambient-Brücke zur morbiden Raserei-schade nur, dass uns keine Übersetzung der norwegischen Lyrics zur Verfügung steht..
Vom Ihsahn aus Emperors "Into the nightside eclipse" bis zum Arktis-Forscher der heutigen Tage ist ein langer Weg zu gehen-und dennoch scheint es mir, als grüße der Rebell von einst zwischen den Zeilen..
Wie immer: Fünf arktische Sterne sind hier mehr als nur verdient...


Pale Dawn
Pale Dawn
Preis: EUR 16,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Essential Black Metal, 19. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pale Dawn (Audio CD)
Sun Worship haben es geschafft, in 37 Minuten Spielzeit den Black Metal auf seine Essenz zurückzuführen: rasende Gittaren, stampfende Drums und raue Vocals. Dennoch schaffen sie es, mit diesen Mitteln eine einzigartige Atmosphäre aufzubauen und bei all der Raserei großartige Melodiebögen zu erzeugen. Der Opener "Pale Dawn" klingt noch am ehesten nach "traditionellem" Black Metal-hysterische Vocals, rasende Gitarren, aber auch erhabene Meldodien. "Lichtenberg Figures" glänzt durch gekonnte Breaks und eine seltene, geradezu kosmische Erhabenheit, die an die besten Momente von Arcturus und Limbonic Art erinnert-allerdings ist die Gitarrenarbeit von Sun Worship eine Klasse für sich. "Naiad" lebt vom Gegensatz zwischen dem gnadenlosen Instrumental-Gestampfe und den ätherischen Vocals, die man an dieser Stelle so nicht vermutet hätte. Der Schluss-Track "Perihelion" erinnert von den Vocals her noch am ehesten an frühe Arcturus (an einer Stelle wird auch cleaner Gesang eingesetzt), ansonsten ist der Song pure Raserei, die sich gegen Ende in eine unerwartete Gitarrenmelodie auflöst.
Fazit: Sun Worship zelebrieren den Black Metal in seiner Essenz, heben ihn aber durch ihre ausgefeilten Kompositionen in eine neue Dimension. Das macht sie für Fans der alten und neuen Schule gleichzeitig interessant. Dafür fünf strahlende Sterne!


Exercises in Futility
Exercises in Futility
Preis: EUR 20,72

5.0 von 5 Sternen Musikalischer Nihilismus, 18. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Exercises in Futility (Audio CD)
Eigentlich hätte ich ein garstigeres Album erwartet, mit viel Haß und Raserei. Was jedoch geboten wird, hat mich auch überrascht: Midtempo Black-Metal mit viel Gitarren-Melodien und variablen Drums, sowie einem "predigenden" Sänger, dessen Stimme schon in Death Metal-Sphären rüberschwingt. Vom Inhalt her ist das Album eine Huldigung an das absolute Nichts, selbst dunkle Philosophien werden hier gnadenlos verworfen. Doch bei allen "tiefschwarzen" Texten und der schlichten Schwarzweiß-Aufmachung des Covers ist in diesem Album mehr Substanz erhalten als in so manchem üppig aufgemachten Neu-Release.
Dafür fünf schwarze Punkte und eine Kaufempfehlung für alle Underground-Fans!


Where Shadows Forever Reign (Ltd. CD Digipak in Slipcase)
Where Shadows Forever Reign (Ltd. CD Digipak in Slipcase)
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Album..und nicht mehr, 18. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach einem ersten Hören kann ich sagen: das Album ist ohne Zweifel eines der besseren seiner Zunft, aber zum ganz großen Wurf fehlt noch etwas. Zum einen wurde der rasende Haß der Vorgänger-Alben etwas zurückgenommen (wobei immer noch genügend Aggression übrigblieb) , zum anderen aber fehlt den Songs der letzte Schliff. Die Band hätte durchaus das Zeug, ein "Storm of the Lights Bane" 2.0 rauszubringen, die Frage ist, ob Lord Ahriman & Co. das wollen..
Trotzdem: hier wird solider Black Metal geliefert, am besten an einem Stück zu hören, also zugreifen!


Beyond the Ice Limit: A Gideon Crew Novel (Gideon Crew Series)
Beyond the Ice Limit: A Gideon Crew Novel (Gideon Crew Series)
von Lincoln Child
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

5.0 von 5 Sternen Wissenschaft vs. Horror, 20. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich hatte ich "Ice Limit" als einigermaßen gelungenen HiTech-Thriller abgetan. Umso größer war die Überraschung, als im Epilog von "Lost Island" die Wiederaufnahme der Handlung angekündigt wurde.
Durch die finale Katastrophe in "Ice Limit", die zum Verlust des Tankers "Rolvaag" und beinahe der gesamten Mannschaft führte, wurde ein riesiges Ei (oder Samenkorn?) freigesetzt, das sich kurz zuvor als Meteorit tarnte. Auf dem Meeresboden entwuchs daraus ein monströser Organismus, der in seiner Beschaffenheit an Lovecrafts (und Brian Lumleys) "Grosse Alten" erinnert. Eli Glinn, der durch sein Zögern seinerzeit die Hauptverantwortung für das Desaster trug, rekrutiert das extravagante Genie Gideon Crew und beginnt eine neue Expedition-mit dem Ziel, die gigantische Kreatur mit Hilfe eines Nuklearsprengkopfes zu töten. Was zuerst sehr einfach aussah, entwickelt sich nach und nach zum Albtraum. Die Kreatur schläft nicht, sondern ist in der Lage, die Gedanken der Crewmitglieder zu manipulieren. Das Resultat sind unkontrollierte Gewalt und Meuterei an Bord. Können Eli Glinn und Gideon Crew das Chaos noch stoppen und das Untersee-Monster töten? Alles scheint sich gegen sie verschworen zu haben...
Zeigte "Ice Limit" noch unnötige Längen, so ist dieser Roman geradezu optimal ausbalanciert. Handlung und Atmosphäre werden in immer rasanteren Sequenzen vorangetrieben. Wer mit "Alien", "The Thing" und H.P. Lovcecrafts bizarrem Pantheon etwas anfangen kann, sollte hier bedenkenlos zugreifen. Der Roman schreit geradezu nach Verfilmung..


POD - Es ist hier
POD - Es ist hier
DVD ~ Lauren Ashley Carter
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwiespältiges Vergnügen, 7. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: POD - Es ist hier (DVD)
Was soll man über einen Streifen sagen, der nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut ist? Zunächst die positiven Punkte: der Film baut eine klaustrophobisch-psychotische Atmosphäre auf, die Charaktere des Films sind nicht aalglatt, sondern jeder auf seine Art und Weise problembehaftet, der Soundtrack ist für ein B-Horror-Movie überraschend gut.
Und nun die weniger guten Teile: der Film steigert sich nach dem Beginn der Kellerszene bis ins Unerträgliche, die Auflösung ist aber enttäuschend. Das Ende folgt zu brüsk, und der Betrachter wird mit tausend Fragen zurückgelassen. Schuld an den zu hohen Erwartungen ist möglicherweise auch das Cover, das auf eine Entität im Stil von H.P. Lovecraft hoffen läßt-was im Film tatsächlich präsentiert wird, erinnert mehr an die Zombie-Thematik.
Schließlich und endlich verstehe ich die vielen "Blackouts" in der Montage nicht-mit schwarzen Screens zwischendurch läßt sich jedenfalls keine Atmosphäre aufbauen.
Dennoch hat der Film seinen eigenen morbiden Charme, in dem der echte Horror eher in der Phantasie des Betrachters stattfindet. Unentwegte Underground-Fans werden ihren Spaß damit haben..


War Hawk: A Tucker Wayne Novel
War Hawk: A Tucker Wayne Novel
von James Rollins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 25,99

5.0 von 5 Sternen Man & Dog-Power vs.Infowars, 29. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine erste Tucker Wayne-Lektüre endet positiv: in einem HiTech-Thriller erster Klasse werden die Fähigkeiten des erfahrenen Tucker Wayne und die seines loyalen Hundes Kane gegen die eines rafinierten IT-Terroristen aufs Äußerste getestet. Der Roman beinhaltet genug Cliffhanger-Sequenzen a la James Rollins,wäre da nicht dieser beunruhigende Ausblick auf die Zeit nach Morgen.
Zusammen ergibt das fünf Punkte und eine strikte Kaufempfehlung!


A Time of Torment: A Charlie Parker Thriller 14
A Time of Torment: A Charlie Parker Thriller 14
von John Connolly
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charlie Parker, Rache-Engel, 10. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Charlie Parker ist zurück, schwer angeschlagen von einem Attentat, das er nur knapp überlebte (siehe The Wolf in Winter). Eine unsichtbare Kraft half ihm ins Leben zurück und schickt ihn nun erneut in den Kampf gegen das Böse, das diesmal in Gestalt einer verschworenen, Sekten-ähnlichen Gemeinschaft erscheint, die tief in den Wäldern West Virginias dem "Toten König" huldigt. Wer immer sich diesen Leuten entgegenstellt oder die Gemeinschaft gefährdet, wird gnadenlos aus dem Weg geräumt. Und manchmal erwischt es auch Unschuldige...
Als ein früheres Opfer dieser Gemeinschaft Parker um Hilfe bittet, kann er den Abgrund an Gewalt, Perversion und Sadismus noch nicht erahnen, wird aber bald in dessen Strudel gerissen und muss sich mit aller Kraft dagegen behaupten.
Connollys neuester Roman erinnert zum einen an manche seiner Frühwerke ("Dark Hollow", "The Killing Kind") knüpft aber andererseits beinahe nahtlos an "The Wolf in Winter" an, wo ein ähnliches Thema bereits auftauchte. Charlie Parker wird, ähnlich wie Special Agent Pendergast, zur emblematischen Figur des amerikanischen Thrillers (auch wenn John Connolly kein US-Autor ist).
Auch wenn dieser Thriller eigentlich nur eine Variation zu früheren Themen darstellt, überrascht er doch immer wieder mit neuen Nuancen, die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite garantieren. Fünf Punkte dafür, mit Hoffnung auf baldige Fortsetzung!


Hot Rocks 1964-1971
Hot Rocks 1964-1971
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Nostalgie, die knallt, 3. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hot Rocks 1964-1971 (Audio CD)
Bei dem Namen Rolling Stones denkt man an blasierte, schwerreiche Opas, die partout nicht abtreten wollen. Dass genau diese Musiker seinerzeit Grenzen niederrissen und für die erste gelungene Fusion von Rock und Blues sorgten, dürfte nur den älteren Jahrgängen geläufig sein. Vorliegender Doppel-Sampler deckt die Schaffensperiode 1964-1971 ab, die gleichzeitig auch die fruchtbarste der Band war.
Was sofort auffällt, ist die Unbekümmertheit, mit der hier Stile gewechselt und integriert werden-eine ähnliche Vielfalt haben nur noch die Beatles aufzuweisen. So steht der romantische Blues "Heart of Stone" nebendem fast schon progressiv anmutenden "Play With Fire", auf den Street-Rocker "Satisfaction" folgt der Schmachtfetzen "As Tears Go By", "Paint It Black" könnte schon fast als Dark Folk-Rock durchgehen und bei "Ruby Tuesday" hätte auch Ian Andersons Querflöte dazu gepasst.
Dass "Sympathy for the Devil" mit Buschtrommeln und Psycho-Chören grusliger ausfällt als viele Möchtegern-Black Metal-Produktionen ist nunmal ein Fakt, genauso wie "Honky Tonk Women" mit seiner whiskyvergifteten Baratmosphäre spätere Songs vorwegnahm-ich denke hier nur an "Bad Woman" oder "Born to Raise Hell" von Motorhead. Der Blues-Kracher schlechthin ist jedoch "Midnight Rambler" , der mit seinen ausgedehnten Mundharmonika-Soli und wohldosierten Gitarren Akzente setzt. Darauf wirkt der mit einem Mädchenchor eingeleitete "You Can't Always Get What You Want" etwas deplaziert, entpuppt sich aber als eine Art progressiver Blues-Rock, in dem die Chöre nie aufgesetzt wirken. Der Schluss-Track "Wild Horses" überrascht mit akustischem Blues-Folk-hätte man so nicht erwartet.
Was alle Songs eint, ist die unverwechselbare Atmosphäre, die den Stones nun mal eigen ist. Es ist nur nur Mick Jaggers markante Stimme, nicht nur die bluesigen Gittaren-es ist das alles und noch mehr. Man könnte sich schwer vorstellen, dass eine andere Band diese Songs auch nur annähernd so gelungen rüberbringt.
Für alle Interessierte, die hinter die (jetzige) Stones-Kulisse blicken wollen, ist dieser Sampler ein Muss. Die Jungs hatten auch nach 1971 gute Musik geschrieben-die Intensität der Anfangsjahre bleibt jedoch unerreichbar.


Change (Digipak)
Change (Digipak)
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychedelischer Doom mit Siebziger-Flair, 3. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Change (Digipak) (Audio CD)
Eines sei vorweg gesagt: Universe217 ist keine der Bands, die krampfhaft einen auf Retro machen und auf Teufel komm raus wie Black Sabbath Anfang der Siebziger klingen möchten. Die Nähe zu dieser Periode ergibt sich aus den Kompositionen heraus. Träger dieses Stils ist die überragende Sängerin Tanya, die manchmal wie Janis Joplin auf dem Doom-Trip klingt. Ähnlichkeiten zu Diamanda Galas und zu den kultigen Fear of God klingen periodisch ebenfalls auf, bereichern aber das Gesamtbild. Die Band klingt dann am besten, wenn sie langatmige Kompositionen vorträgt-demzufolge ist der Schluss-Song "Change" auch der gelungenste des ganzen Albums.
Vielleicht hätte die Produktion etwas fetter ausfallen sollen-dann wäre der Retro-Flair aber flöten gegangen.
Jenseits aller Haarspalterei empfehle ich dieses Album allen Freunden unkonventioneller Musik-am besten über Kopfhörer recht laut hören...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20