Profil für Anubis > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Anubis
Top-Rezensenten Rang: 3.926.870
Hilfreiche Bewertungen: 15

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Anubis (Thundorf, CH)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
An Arrest Eine Gefangennahme: Englische Kürzestgeschichten
An Arrest Eine Gefangennahme: Englische Kürzestgeschichten
von Harald Raykowski
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,90

4.0 von 5 Sternen Schöne Geschichten, einfaches Lernen, 7. Oktober 2011
Von alten Damen auf Arbeitssuche bis zu sprechenden Fröschen...
Wer keine Lust auf Lernkrimis und co. hat, aber trotzdem sein Englisch auffrischen/verbessern will, ist mit diesem Büchlein gut bedient.
Die Geschichten sind kurzweilig, amüsant und stimmen zum Nachdenken. Und da jede Geschicht auf Deutsch übersetzt ist (und dass nach meien Erkentnissen nicht einmal schlecht)ist der Lerneffekt enorm.
Ein guter Kauf für jeden, der mit Literatur Englisch lernen möchte.


Die Mutter
Die Mutter
von Maxim Gorki
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Sozialismus in seiner Urform, 4. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Mutter (Gebundene Ausgabe)
In Gorkis Wer "Die Mutter" wird eine Art des Sozialismus beschrieben, der in dem Chaos aus Stalinismus, Kommunismus und DDR-Feindlichkeit völlig vergessen ging.
Jeder, der sich für den ursprünlichen Gedanken des Sozialismus interessiert, jeder der sich für die Anfänge der Arbeiterbewegung interessiert, sollte sich "Die Mutter" nicht entgehen lassen.
Absolut lesenswert, nicht nur für die Proletarier dieser Welt.


Der Weg zum Richtplatz. Die letzte Hinrichtung im Appenzellerland
Der Weg zum Richtplatz. Die letzte Hinrichtung im Appenzellerland
von Walter Züst
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ein Stück Schweizer Geschichte, 4. Oktober 2011
Ein wunderschönes Buch über ein, wenn auch dunkles, so doch menschliches Stück schweizer Geschichte.
Walter Züst schafft es eindrücklich, die Geschichte des letzten zum Tode Verurteilten des Appenzells zu erzählen. Es ist kein Thriller mit Heimattouch geworden, sondern eine Geschichte über ein Mensch, der vom Leben vernachläsigt und von der eigenen Gier verschlungen wurde.
Jeder, der das Appenzell kennt und liebt, jeder, der schon einmal durch die ostschweizer Hügel und Berge gewandert ist, sollte dieses Buch lesen.


Lenin kam nur bis Lüdenscheid: Meine kleine deutsche Revolution
Lenin kam nur bis Lüdenscheid: Meine kleine deutsche Revolution
von Richard David Precht
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wurzeln der Alternativ-Szene, 2. Juni 2011
Ich bin zwar erts Mitte der 70er geboren, bin aber, meiner Mutter sei Dank, in der "linken Szene" aufgewachsen.

Das Buch lässt viele Erinnerungen wach werden und zeigt den Weg den die alternative Szene gegangen ist sehr schön auf.
Ein Buch für alle, die die Wurzel des heutigen "Alternativ-Seins" ergründen wollen.

Absolute Kaufempfehlung.


Vom Wandern: Neue Wege zu einer alten Kunst
Vom Wandern: Neue Wege zu einer alten Kunst
von Ulrich Grober
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

11 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu philosophisch, 1. Juni 2011
Nachdem ich die Kritiken dieses Buches gelesen habe, war ich sehr gespannt auf den Inhalt. Ich habe schon einige Bericht über nah- und Fernwandern gelesen und bin auch selbst ein begeisterter Wanderer.

Leider entsprach das Buch nicht meinen Vorstellungen. Die Wanderungen werden sehr ausführlich beschrieben, allerdings immer mit einer starken philosophischen Färbung.
Die Wandertipps (an und für sich eine gute Idee) sind nur bedingt zu gebrauchen.

Wer ein Buch mit Wandertipps und Tourenbericheten sucht, für den ist diese Buch nichts.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2012 7:02 PM MEST


Schatten über Ulldart. Ulldart - Die Dunkle Zeit 01
Schatten über Ulldart. Ulldart - Die Dunkle Zeit 01
von Markus Heitz
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassisches Fantay-Epos, 1. Juni 2011
Endlich einmal wieder ein gutes klassisches Fantasy-Epos im Stil von D. Eddings. Die Figuren sind lebendig, die Handlung, trotz einiger ganz kleiner Ungereimtheiten (darum nur vier Sterne), flüssig und nachvollziehbar.
Obwohl ich den Büchern von Markus Heitz, auf Grund seiner Shadowrun-Romanen, eher kritisch gegenüber stehen, bin ich von diesem Buch begeistert und werde mir die Fortsetzungen auch zu Gemüte führen.


Seite: 1