Profil für Hans Behlendorff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans Behlendorff
Top-Rezensenten Rang: 3.353
Hilfreiche Bewertungen: 837

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans Behlendorff (Germany)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Philips BDP3300/12  Blu-ray Disc/DVD-Player (DivX Plus HD, WiFi-vorbereitet, USB 2.0) schwarz
Philips BDP3300/12 Blu-ray Disc/DVD-Player (DivX Plus HD, WiFi-vorbereitet, USB 2.0) schwarz
Wird angeboten von Robert Veith ,,Preise inkl. MwSt"
Preis: EUR 109,99

1.0 von 5 Sternen Anfangs Begeisterung, aber dann immer mehr Probleme, bis Total-Ausfall., 21. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Philips BDP 3300/12 Blu-Ray Player nach dem Lesen positiver Rezension Ende Oktober 2012 bei Amazon bestellt.

Anfangs war ich von dem schlicht wirkenden Gerät auch begeistert: Qualitativ überzeugende Wiedergabe von Blu Rays und DVDs und außerdem die Möglichkeit eigene Videos (z.B. MPG 2, MP4, Div X) sowie JPG Bilder via USB von Festplatten und USB-Sticks abzuspielen.

Nach ca. 3 Monaten ging die (leere) Ladeklappe des Players nicht mehr auf. Nach vielen Versuchen ging sie dann doch plötzlich auf und ich kam auf die Idee, immer eine DVD drin zu lassen. Das hat sich bewährt, denn die Klappe ging danach immer wieder auf Knopfdruck auf.

Dann, nach einer Weile, traten zunehmend Bildstörungen bei der Wiedergabe via USB auf.

Dann ging das Gerät nach kurzer Betriebsdauer immer wieder plötzlich aus.

Jetzt, seit Mitte Juli 2014 funktioniert nichts mehr! Der Player geht überhaupt nicht mehr an. Egal ob man versuchsweise zwischendurch den Stecker gezogen hat oder nicht: Totalausfall! Natürlich habe ich bei Problemen immer auch die HDMI-Verbindung gecheckt.

Es ist mir bis jetzt nicht gelungen, herauszubekommen, ob es für das Gerät noch Gewährleistung (z.B. Gratis-Reparatur) innerhalb der ersten zwei Jahre gibt, wie früher, oder ob es als Schrott entschädigungslos "entsorgt" werden soll (und dann z.B. auch in Nigeria landet, wie ein Großteil des deutschen Elektroschrotts). Das würde leider einem allgemeinen destruktivenTrend entsprechen.

Ich vermute, dass dieses Gerät (wahrscheinlich in China) schlampig, bzw. unter üblen Arbeitsbedingungen zusammengebaut wurde und deshalb nach und nach übertrieben schnell unbrauchbar wird. Jedenfalls habe ich ein derart schnelles Totalversagen eines elektronischen Geräts bisher noch nie erlebt.

Über diesen Philips Blu Ray Player BDP 3300/12 häufen sich (zurecht) die enttäuschten Negativ-Rezensionen. Interessanterweise werden die auch meistens nach ca. anderthalb Jahren abgegeben, wenn viele Exemplare dieses Geräts unbrauchbar geworden sind.

Ich bezweifle, dass Philips sich mit der derzeitigen Geschäftspolitik langfristig (falls das für die Firma überhaupt noch ein Kriterium ist) einen Gefallen tut, derartig schnell versagende Elektronik-Geräte auf den Markt zu bringen. Mich hat die Erfahrung mit diesem Gerät jedenfalls skeptisch gegenüber der Frma gemacht.

Nachtrag: 28.07.2014
Da meiner Meinung nach innerhalb von 2 Jahren nach Kauf von Amazon (direkt) noch Gewährleistung, also Rückgaberecht besteht, habe ich - nach Kontakt mit dem Support und den Anweisungen des Supports - die entsprechende Seite bei Amazon (Rücksendezentrum) aufgerufen, dort alles ausgefüllt und dann auf den Link zum Ausdrucken des Rücksende-Etiketts geklickt.
Daraufhin öffnete sich (wiederholt!) eine Seite mit folgendem Text:
"Sie suchen nach etwas Bestimmtem? Tut uns Leid: Die Web-Adresse, die Sie eingegeben haben gibt es auf unserer Website nicht. > Zur Amazon Homepage

Ich habe den gesamten Vorgang mit Bildern dokumentiert. Was soll ich davon halten?
Bisher habe ich über 12 Jahre lang nur gute Erfahrungen mit Amazon gemacht und es ist das erste Mal, dass ich eine Gewährleistung (für ein vorzeitig defektes Gerät) in Anspruch nehmen wollte. Dass dies möglich sei, hatte mir zuvor auch der Amazon Support bestätigt.

Bin gespannt, ob und wie das weitergeht....


WD Elements Portable externe Festplatte 1,5TB (6,4 cm (2,5 Zoll), USB 3.0) schwarz
WD Elements Portable externe Festplatte 1,5TB (6,4 cm (2,5 Zoll), USB 3.0) schwarz
Preis: EUR 78,99

5.0 von 5 Sternen Funktioniert perfekt, auch via USB als Datenträger zum Blu Ray Player!, 24. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe diese handliche 1,5 TB WD-Festplatte vor zwei Monaten gekauft und gleich in 3 Partitionen à 500 GB aufgeteilt, was mit meinem Windows 7 Laptop schnell und problemlos ging. Das macht den Zugriff auf die verschiedenen Dateien leichter, weil übersichtlicher.

Dann habe ich auf 2 der Partitionen (eine ist bisher noch frei, bzw. leer) verschiedene Dateien draufgeladen: Filme (MPG2, MP4 und Avi), Bilder (jpg) und Musikdateien (hauptsächlich MP3) und Weiteres mehr (z.B. auch Dokumente).

Via USB schaue ich mir die verschiedenen Filme und die Bilder mit dem Blu-Ray Player (Philips) an, bzw. höre Musik. Das klappt bisher alles prima und problemlos. Der Blu Ray Player braucht auch nur unwesentlich mehr Zeit zum Laden der Dateien als von einem USB Stick (benutze ansonsten meistens 32 GB Sticks von Intenso).

Es hat sich bewährt, die Platte (bzw. die jeweilige Partition) regelmäßig zu defragmentieren und zu optimieren(dazu benutze ich Auslogics Disk Defrag), nachdem neue Dateien aufgespielt oder auch gelöscht worden sind. Das mache ich schon seit langer Zeit auch mit dem Laptop, jeweils nachdem die Festplatte mit Aufräum-Tools (CC Cleaner und Wise Care) von Datenmüll befreit worden sind. Ansonsten sammelt sich schnell enorm viel Datenmüll auf der Platte des PCs oder auf der externen Festplatte an und früher oder später gibt es auch Probleme. Alle genannten Tools sind übrigens gratis im Internet erhältlich.

Ich habe noch einige andere WD Festplatten, teilweise schon viele Jahre und - vielleicht auch wegen der Pflege - bisher noch keine Probleme mit Platten dieses Herstellers gehabt. Deshalb würde ich WD Festplatten jederzeit wieder kaufen und kann sie auch gern weiterempfehlen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 28, 2014 2:37 PM CET


Bresser Überwachungskamera mit 5 Megapixel Farbsensor für Tag und Nacht (5,1 cm (2 Zoll) LCD-Display, SD-Kartenslot, USB, Sim-fähig, autom. MMS und E-Mail Bildversand)
Bresser Überwachungskamera mit 5 Megapixel Farbsensor für Tag und Nacht (5,1 cm (2 Zoll) LCD-Display, SD-Kartenslot, USB, Sim-fähig, autom. MMS und E-Mail Bildversand)
Preis: EUR 259,00

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wild-Kamera mit vielen Funktionen. Vor 1. Inbetriebnahme sind aber Zusatzanschaffungen erforderlich!, 13. Januar 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Beim Auspacken war ich erstaunt, wie groß die Kamera ist: ca. 14 cm hoch, 5,5 cm tief (mit Befestigungsteilen kommen noch 2 cm dazu) und 8,5 cm breit, Farbe dunkelgrün, fast schwarz. Oben wird noch die mitgelieferte Antenne angeschraubt, die 20 cm lang ist, wovon aber 17,3 cm bis zu 90 Grad abgewinkelt werden können.

Der Boden des Geräts kann per Kippverschluss geöffnet werden. So hat man Zugang zu den elektronischen bzw. Kommunikations-Komponenten des Geräts. Per Drahtbügel wird das Batteriefach herausgezogen, in dem in vier Reihen insgesamt acht(!) - jeweils zwei hintereinander - AA Batterien bzw. Akkus passen. Lt. Bedienungsanweisung genügen zwar vier Batterien für den Betrieb, aber der Hersteller empfiehlt ausdrücklich acht zu benutzen, offensichtlich weil vier nicht lange genug die erforderliche Energie liefern. Zwar kann auch ein externes(!) Netzteil angeschlossen werden, aber das müsste auch zusätzlich gekauft und ans Stromnetz angesteckt werden.

Hier tut sich ein störendes Problem des Geräts auf: Wer nicht ständig - schon aus ökologischen Gründen - neue Batterien kaufen will, der braucht 16 Akkus (die Hälfte davon zum Wechseln) und dafür mindestens zwei Ladegeräte für jeweils vier Akkus) denn Akkus erfordern - wie Batterien - im Betrieb eine identische Ladung.

Man fragt sich: Warum hat der Hersteller dem Gerät keinen aktuellen Hochleistungs-Lithium Ionen Akku verpasst, den man entweder im Gerät oder besser in einem separat erhältlichen Ladegerät aufladen kann (ebenso einen Zusatz-Akku)? Bei anderen Geräten mit vergleichbarem Stromverbrauch ist das heute selbstverständlich.

Auch haben vergleichbare Geräte einen Einschub für Micro SD Karten. Hier müssen noch normalgroße SD Karten (8MB - 32GB) verwendet werden, ohne die auch die mitgelieferte Fernbedienung nicht funktioniert. Mein (ziemlich neuer) Fotoapparat z.B. akzeptiert Mikro SD Karten aller Übertragungs-Geschwindigkeiten bis 124GB. Und einen internen Speicher für wenigstens eine begrenzte Menge von Foto- und Filmmaterial hat die Überwachungskamera auch nicht.

Die bisher erwähnten Mängel bedeuten, dass man vor der ersten(!) Inbetriebnahme des Geräts erst einmal (mindestens) acht (besser 16) Akkus sowie ein oder zwei Ladegeräte sowie eine SD Karte für 32 GB kaufen muss. (8 MB sind heutzutage lächerlich. Die reichen nur für ca.10 Sekunden Video). So etwas wird man - abgesehen vielleicht von der SD Karte - gegenwärtig nur noch selten bei vergleichbaren Geräte-Angeboten erleben.

Mitgeliefert wird allerdings eine recht gut verständliche, 32-seitige Gebrauchsanleitung im Format 14,5 x 10,5 cm. Hier erfährt man, dass das Gerät Fotos im JPG-Format (5-8 MP)- und Filme im AVI-Format (320x240 oder 640x480,16fps) aufnehmen kann. Die Fotos werden in guter Qualität aufgenommen, am Tage in Farbe, nachts (oder bei schwachem Licht auch tagsüber; IR LED schaltet sich zu) schwarz-weiß. Die Filmqualität ist passabel.

Die Kamera bietet viele Kommunikationsmöglichkeiten für die gemachten Aufnahmen: Per E-Mail und MMS über das GSM/GRPS-Netz, was einen zusätzlicher Mobilfunk-Vertrag erfordert und die PIN-Code-Abfrage für die SIM-Karte (nur Mini möglich!) in der Kamera muss deaktiviert sein und die Kamera unterstützt auch keine SSL/TLS-Verschlüsselung, was mit dem Mobilfunkanbieter abgeklärt werden muss.

Via Mini-USB Anschluss kann die Kamera am PC eingestellt werden, aber auch manuell, im Test-Modus, z.B. auch das Datum. Der Aufnahme-Zeitpunkt wird dann später mit übermittelt.

Vor dem Einschalten wird die Kamera dann mit dem eingebauten Laserpointer auf den Überwachungsbereich eingestellt (Erfassungswinkel zwischen 35 und 52 Grad, je nach Entfernung) sowie wunschgemäß auf Auslöseintervall, Videolänge (zwischen 1 und 5 Minuten), bzw. Bildaufnahmefolge für Fotos.

Fazit:

Meiner Meinung nach ist die Kamera am ehesten noch für die Wildbeobachtung geeignet. Aber auch dafür ist zuvor viel zu beachten und zu erwägen.

Zur Überwachung im oder am Haus - etwa gegen Einbrecher - ist sie zu groß und auffällig, zumal sie vorne auch mehrere spiegelnde Flächen hat. Man müsste schon ziemlich kreativ sein, um sie für diesen Zweck unauffälliger zu machen.

Auch ist sie die Kamera in mancher Hinsicht leider nicht auf dem aktuellen Stand der technischen Möglichkeiten.


Jimi Hendrix - Hear My Train A Comin'
Jimi Hendrix - Hear My Train A Comin'
DVD ~ Jimi Hendrix
Preis: EUR 18,99

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Konzert-Filme von Miami Pop 1968 und Fehmarn 1970!, 5. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jimi Hendrix - Hear My Train A Comin' (DVD)
Die Dokumentation über Jimi's (zu kurzes) Leben ist der zuvor veröffentlichten "West Coast Seattle Boy" Doku sehr ähnlich, was die Zeitzeugen-Erzählungen und viele der kurzen Konzertausschnitte betrifft. Teilweise wirkt das wie eine Serie von Trailern (und damit Werbung) für die anderen von "Experience Hendrix" veröffentlichten DVDs und Blu Rays.

Aber es gibt einige neue Interviews mit ehemaligen Freundinnen von Jimi (Fayne Pridgeon, Linda Keith und Colette Mimram (jetzt mit neuem Nachnamen). Andere wichtige Freundinnen von Jimi, wie Kathy Etchingham, Jeanette Jacobs und Carmen Borrero kommen leider nicht zu Wort, aber (die blonde) Carmen ist wenigstens kurz mit Jimi zu sehen, in einem Ausschnitt von Noel Reddings Home Videos. Auch neue Kommentare von Paul McCartney, Steve Winwood, Toningenieur Eddie Kramer und etlichen anderen Zeitgenossen, die noch am Leben sind, gibt es.

Außerdem sieht man auch kurze, bisher nicht offiziell gezeigtete Video-Clips (ohne Original-Ton) von Konzerten, z.B. von Stockholm 1967 und vom Madison Square Garden in New York am 18.Mai 1969. Dort hat Jimi auch eine tolle Version von "Come On" gespielt. "Come On" war zu selten Teil seines Live-Repertoires. Erst im Januar 1969 spielte er es öfter während seiner Auftritte in Deutschland. Jedenfalls wäre es eine willkommene Überraschung, wenn in absehbarer Zeit noch Filmausschnitte mit Ton vom Madison Square Garden Konzert von '69 veröffentlicht werden würden. Die Ausschnitte, die ich auf Youtube (in geringer Bildqualität) gesehen habe, lassen jedenfalls hoffen, dass es davon noch gutes Filmmaterial gibt.

Aber zurück zu der "Hear My Train A'Comin'" DVD:

Besonders empfehlenswert ist diese Veröffentlichung für Fans von Jimi wegen der Extras auf der DVD:

1.: Zunächst einmal ist da die Dokumentation über das Konzert beim Miami Pop Festival am 18. Mai '68 zu erwähnen. Der damalige Veranstalter Michael Lang ('69 auch für Woodstock verantwortlich) erzählt und dann sieht man vier gefilmte Ausschnitte von Jimi's Auftritt, wobei "Foxy Lady" und "Tax Free" vollständig und „Fire" und „Purple Haze" ausschnittsweise zu sehen und zu hören sind. Diese Clips sind wirklich mitreißend, in guter (Farb-) Bildqualität und mit 5:1 Sound.

Einziger Wermutstropfen bei diesen Filmausschnitten: Sie wurden auf 16:9 Bildformat ge- bzw. beschnitten. Was das soll, kann ich nicht nachvollziehen. Gedreht wurden diese Mitschnitte sicher in 4:3, so dass bei der 16:9 Version oben und/oder unten das Bild nachträglich beschnitten wurde. Zum Glück macht sich das nur in wenigen Einstellungen störend bemerkbar.

Übrigens ist auch die Doku über Jimi‘s Leben auf dieser DVD leider auf 16:9 „getrimmt“ und damit auch alle dortigen Konzert- und Dokuausschnitte beschnitten.

2.: Der zweite Konzertfilm ist vom New York Pop Festival, am 17. Juli 1970, im Downing Stadium, Randall's Island, NY. Laufzeit ca. 20 Minuten.
Teile dieses Konzerts habe ich schon auf Youtube gesehen, aber hier ist die Qualität natürlich deutlich besser. Jimi spielt "Message To Love", "Lover Man", "All Along The Watchtower", "Purple Haze" und "Voodoo Child S.R.".Der Ton ist in 5:1 abgemischt.

3.: Überraschend gute Film- und auch Tonaufnahmen von Jimi's letztem großen Auftritt auf Fehmarn am 6.September 1970! (Laufzeit: etwas über 16 Minuten). Laut Covertext auf der DVD wurden diese erst kürzlich "entdeckt" und die habe ich größtenteils zuvor auch wirklich noch nirgends gesehen, auch nicht auf Youtube. Die Aufnahmen zeigen Jimi frontal vom Publikum aus aufgenommen - meistens ist die Kamera dicht an ihm dran - bei den Songs "Killing Floor", "Spanish Castle Magic", "All Along The Watchtower" und "Foxy Lady". Zwischendurch gibt es Schwenks auf das Publikum, wie es versucht, mit dem schlechten Wetter klarzukommen. Einige, die damals dabei waren werden sich freuen, sich dort wiederzusehen. Der Ton wurde - ohne Jimi‘s Wissen - von den Veranstaltern über zwei versteckte Overhead-Mikros auf der Bühne in Stereo aufgezeichnet.

Aufgepasst: Für diesen Film muss der Fernseher auf 4:3 Format umgestellt werden! Der Zugang zum Fehmarn-Film ist im DVD-Menü etwas ungeschickt versteckt: Unter dem Eintrag für den New York Pop Film muss man auf „more“ klicken.

4.: Als weiteres Extra gibt es noch den vollständigen Clip von Jimi's Auftritt bei "Top Of The Pops" mit "Purple Haze" (in schwarz-weiß) vom 30. März 1967.

Fazit: Ich bin Jimi Hendrix Fan von Anfang an, habe seine drei Auftritte in Berlin
(15.Mai '67, Neue Welt, Abendvorstellung, Eintritt 6 DM, mit 3 Vorgruppen; 23. Januar ‘69, Sportpalast (auch etliche Vorgruppen, u.a. The Free); 4.September '70, Deutschlanhalle, (Vorgruppen: Procul Harum, Canned Heat, Cat Mother und Ten Years After) miterlebt und seither sehr viel Material von ihm und über ihn gesammelt und bin deshalb wahrscheinlich nicht der "objektive" Rezensent, für den Jimi Hendrix nur einer unter vielen anderen Musikern ist. (Meine anderen Lieblingsmusiker sind John McLaughlin, Miles Davis und Jeff Beck.)

Jedenfalls ist die Veröffentlichung dieser DVD für jeden Hendrix-Fan eine Bereicherung, hauptsächlich wegen der Konzert-Mitschnitte.

Trotzdem bin ich teilweise sehr enttäuscht von der Veröffentlichungs-Politik der Firma "Experience Hendrix" (Chefin: Janie Hendrix. Die 2. Frau von Jimis Vater Al Hendrix brachte ihre Tochter Janie aus einer früheren Beziehung mit. Sie ist also eine angeheiratete „Schwester“ Jimis.) Es gibt noch viel erstklassiges Material von Jimi Hendrix Konzerten, z.B. von der Royal Albert Hall, London, am 24. Februar '69, wovon bisher nur eine Bootleg DVD erschienen ist, mit mäßiger Bild- dafür aber gut Tonqualität. Außerdem interessant z.B. die Jam Session von Newport am 20. Juni '69 (die Qualität einiger bei Youtube eingestellten Clips von dieser Session werden im Laufe der Jahre immer besser), etc.etc.

Egal wieviele Video- und CD-Veröffentlichungen im Laufe der Jahrzehnte nach und nach erscheinen, wer Jimi erlebt hat und ihn und seine Musik liebt wird immer weiter hoffen, dass noch mehr Schätze zugänglich gemacht werden!


WMF 0741026291 Pfanne Ø 28 cm ProfiSelect
WMF 0741026291 Pfanne Ø 28 cm ProfiSelect
Preis: EUR 45,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pfanne mit recht guten Eigenschaften; aber offenbar ziemlich empfindliche Beschichtung., 9. November 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die WMF 074102629 Profiselect-Pfanne benötigt wegen des dicken Bodens etwas mehr Zeit zum Aufheizen als eine mit dünnem Boden, speichert aber dafür die Hitze auch länger. Deshalb empfielt sich die Vewendung dieser Pfanne für längeres Braten bzw. Schmoren, z.B. für Wild, Gulasch, etc.. Der dicke Boden gewährleistet auch eine gute, gleichmäßige Hitzeverteilung von der Mitte bis zum Rand.

Für Kurzbratvorgänge dagegen, z.B. Steak, Fisch, etc. verwende ich wegen der Zeitersparnis lieber eine Pfanne mit dünnerem Boden.

Die WMF hat einen guten Schüttrand, über den man Flüssigkeiten - vor allem Saucen, bei Bedarf auch zwischendurch - gut abgießen kann, ohne dass etwas die Pfannenwand außen herabkleckert.

Für zart gebaute bzw. schwache Menschen kann das Gewicht der WMF-Pfanne ein Problem sein, denn sie wiegt allein schon 1.200 Gramm und mit einem passenden Glasdeckel, wie ich einen habe, sind es zusammen über zwei Kilogramm. Da wäre für manche Benutzer ein zweiter Griff auf der gegenüberliegenden Seite hilfreich.

Der an dieser Pfanne angebrachte (abschraubbare) Griff aus Kunststoff ist soweit okay, liegt auch recht gut in der Hand. Bei dem höheren Gewicht der Pfanne würde ein dickeres Ende des Griffs aber mehr Sicherheit gegen Entgleiten bieten als der vorhandene sich zum Ende hin verjüngende Griff.

Besonders wichtig ist die Qualität der Beschichtung. Sie garantiert fettarmes Braten, ohne dass das Bratgut anhaftet. Diese WMF Profiselct Pfanne hat sich diesbezüglich bisher recht gut bewährt...

Wie lange die Beschichtung aber hälten wird, da scheint mir leider Skepsis angebracht. Trotz Vermeidung von Kratzen und Schaben mit harten Gegenständen auf dem Pfannenboden zeigt dieser bereits Spuren. Keine wirklich Besorgnis erregenden sondern oberflächliche bisher, aber doch mehr als ich erwartet habe. Es sieht danach aus, dass man die Beschichtung besonders vorsichtig behandeln muss, um zu verhindern, die Pfanne zu verderben. Also nur mit weichem Schwamm und per Hand reingen. Lieber nicht in der Spülmaschine.

In den Backofen würde ich ohnehin nur eine Pfanne stellen, die aus Edelstahl ist.


Brabantia 478161 Treteimer 12 L mit Kunststoffeinsatz
Brabantia 478161 Treteimer 12 L mit Kunststoffeinsatz
Preis: EUR 54,63

5.0 von 5 Sternen Klassisch edles Äußeres. Funktionell praktisch und sogar pfiffig., 4. November 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Seit fast 20 Jahren hatte ich bereits einen Brabantia Tretmülleimer in gleicher Größe in der Küche stehen und der funktionierte noch immer tadellos.

Dieses neue Modell allerdings erfüllt mehr als die Minimalansprüche, die ich bisher an einen Tretmülleimer hatte und dieses Mehr weiß man schnell zu schätzen:

- Das edle, hochwertige Aussehen der mattierten Edelstahl-Oberfläche, zudem vergleichsweise unempfindlich für Flecken, lt. Hersteller außerdem korrosionsbeständig.

- Der Deckel senkt sich langsam und lautlos herab (die ersten Male fällt einem der ausbleibende Klappton noch auf) schließt dann aber so dicht ab, dass später nichts von dem Inhalt herausmüffeln kann.

- Hat man einmal mehrere Portionen Abfall direkt hintereinander zu entsorgen, lässt sich der Deckel so weit hochklappen, dass er sich nicht mehr von alleine absenkt, sondern "wartet", dass man erneut den Fußhebel betätigt.

- Der eigentliche Behälter für den Abfall ist aus schwarzem Kunststoff, mit Metallgriff. Leicht aber doch stabil. Es passen die üblichen Müllbeutel für 12-Liter-Eimer hinein. Brabantia liefert eine Packung von 20 weißen (undurchsichtigen(!)) Beuteln mit Zugband mit, die perfekt in den Behälter passen und dann nicht weit über den Rand hinausragen. Diese Beutel sind auch separat erhältlich.

- Der ganze Eimer kann ggf. an einem Metallgriff - angebracht hinter dem Deckelgelenk - getragen werden.

Schon mein voriger Brabantia Tretmülleimer hielt weit über zehn Jahre, ohne deutliche Blessuren oder gar Funktionsminderung erlitten zu haben. So kann ich gut nachvollziehen, dass die Firma für dieses Modell auch eine Garntie von zehn Jahren einräumt.

Fazit: Ein Müll- bzw. Abfalleimer mit klassisch elegantem Äußeren, passend zu jedem Küchenambiente und außerdem mit sinnvollen bis luxuriösen - weil nicht selbstverständlichen - Funktionen, an denen man lange Freude haben kann.


Vanguard Up-Rise II 48 SLR-Kamerarucksack mit Laptopfach schwarz
Vanguard Up-Rise II 48 SLR-Kamerarucksack mit Laptopfach schwarz
Preis: EUR 119,79

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Komfortabler Kamera-Rucksack, anpassungsfähig und vielseitig verwendbar, 4. September 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Vanguard Up-Rise II 48 SLR-Kamerarucksack wiegt – so wie er geliefert wird – leer genau 2 Kg. Bisher war ich mit dem Rucksack mit einem maximalen Packgewicht von insgesamt knapp 20 Kg unterwegs. Der Tragekomfort war selbst bei diesem Gewicht an den Schultern wegen der gut gepolsterten Trageriemen durchaus noch angenehm. Auch das untere Rückenpolster liegt bequem oberhalb der Hüfte an.

Zwei weitere Rückenpolster befinden sich im Bereich der Schulterblätter. In den Lücken zwischen den drei Rückenpolstern kann Luft zirkulieren. Allerdings kann man von diesen „Belüftungskanälen“ nicht allzu viel erwarten, denn deren Tiefe beträgt maximal zwei Zentimeter.

Das Hauptfach des Up-Rise II 48 Rucksacks ist 45 cm hoch und 30 cm breit. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 15 cm. Das Fach ist innen zum Rücken hin und an den Seiten mit orangefarbenem Schaumstoff ausgekleidet an dem die Klettbänder (siehe unten) gut haften. Der untere Teil des Hauptfachs kann von außen per Reißverschluss bis zur Mitte das Rucksacks geöffnet werden und damit die Tiefe noch ca. fünf Zentimeter gesteigert werden.

Die Möglichkeit, den Innenraum des Rucksacks mit dem Reißverschluss und mit den per Klettverschlüssen individuell variierbaren, gepolsterten Unterteilungen (ebenfalls orangefarben und mit Schaumstoff ummantelt) an die jeweils mitgeführten Teile der Kameraausrüstung anpassen zu können ist durchaus willkommen.

Drei dieser Unterteilungen sind so lang wie der Rucksack breit ist(plus angenähte Klettbänder), können aber auch für eine feinere Unterteilung noch abgekickt werden. Drei weitere mit Klettbändern versehene Unterteilungsstücke sind jeweils 12 x 7 cm groß, mit den Klettbändern an den Längsseiten.

In der unteren Hälfte der einen Rucksack-Seite kann man einen Klick- plus Reiß-Verschluss öffnen und dann mit der Hand in den Rucksack gelangen. So kann man schnell das am häufigsten gebrauchte Teil der Ausrüstung herausholen und auch genauso schnell wieder verstauen.

Auf der gegenüber liegenden Seite ist die Halterung für ein Stativ angebracht, wobei man es dann unten in eine Tasche steckt, die per Zugriemen zu sichern ist und oben an einer Schlaufe befestigt wird.

Zusätzlich hat der Rucksack noch innen und außen Fächer für Kleinteile wie Objektivdeckel, Speicherkarten, etc.

Mit diesem Vanguard Kamerarucksack kann man seine Kameraausrüstung - sowie zusätzlich ein Laptop (oder Buch, etc.) in einem seitlich per Reißverschluss zwischen Rücken und Hauptfach zugänglichen Fach - angenehm transportieren. Bei Regen oder Schnee kommt man von außen schnell via Reißverschluss an die mitgelieferte Regenhülle heran.

Dieser UP-Rise II 48 Rucksack ist aber nicht dafür konstruiert, den Inhalt sicher vor Diebstahl zu schützen. Das ist aber wohl auch nicht der Anspruch des Herstellers. Dazu bräuchte man dann eher einen abschließbaren Metallbehälter.

Aber dies ist ein Rucksack, mit dem man seine Foto- bzw. Filmausrüstung sowie Stativ, etc. recht bequem sowie übersichtlich sortiert und schnell zugänglich transportieren kann.

Außerdem kann man ihn auch mal als bequemes Gepäckstück für Ausflüge oder Kurzreisen benutzen.

Das Material des Rucksacks macht einen erfreulich soliden Eindruck, weshalb man wohl lange Freude an ihm haben wird.

Nach meiner bisherigen Erfahrung ist dieser Vanguard Rucksack durchaus empfehlenswert.


Vanguard BBH-200 Kugelkopf
Vanguard BBH-200 Kugelkopf
Preis: EUR 144,40

5.0 von 5 Sternen Genialer Kugelkopf, nicht nur für Vanguard Stative, 4. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Vanguard BBH-200 Kugelkopf (Zubehör)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
In den vergangenen Jahren habe ich mehrere Stative für Foto- und Filmkameras benutzt aber bisher immer mit Drei-Wege-Neiger Köpfen. Diese haben für alle Richtungen in die man die Kamera ausrichten will eigene Hebel, die zuvor angeschraubt werden müssen.

Mit dem Vanguard BBH 200 Kugelkopf ist nicht nur der Platzbedarf (nur 11 cm hoch und breit) - auch in der Stativtasche - deutlich geringer. Die ganze Konstruktion dieses Kugelkopfes erlebe ich als auf geniale Weise vereinfacht und übersichtlich.

Die Manövrier-Hebel bzw. Drehknöpfe sind wirklich einfach und schnell zu benutzen. Man muss nicht wie bei Drei-Wege-Neigern relativ umständlich an langen Hebeln und angeschraubten Handgriffen herumhantieren um die Kamera zu positionieren. Lange Hebel sind einem auch manchmal im Weg. An dem BBH-200 befinden sich drei sinnvoll angeordnete übersichtliche Drehknöpfe, mit denen man mühelos die Kamera in die gewünschte Position bringt. Dazu braucht man nur Daumen und Zeigefinger, ohne nennenswerten Kraftaufwand.

Die Schnellwechselplatte QS-60, die an der Basis der Kamera – wie üblich mit einer Schraube - befestigt, wird wird oben auf das entsprechende Gegenstück am Kugelkopf aufgesetzt und dann der zugehörige Drehknopf am Kugelkopf ein wenig im Uhrzeigersinn gedreht bis die Kamera festsitzt. Ein Sicherheitsstift aus Metall unter der Platte hält die Kamera zusätzlich fest.

Nun löst man - mit dem größten Drehgriff am Kugelkopf - die Hauptverrieglung. (Zwischen vollständigem Fixieren und Lockern dieser Hauptverriegelung ist nur eine halbe Umdrehung des Drehgriffs erforderlich!) Die Kamera lässt sich in der gelockerten Position in alle beliebigen Richtungen neigen und drehen. Jetzt hält man die Kamera aufrecht und schiebt den roten Schieberegler an der Basis des Kugelkopfes nach rechts. Dabei rastet die Schnellzentrierungsfunktion ein und die Kamera befindet sich in einer perfekten aufrechten Mittelposition. Eine halbe Drehung der Hauptverrieglung nach rechts sichert diese Position.

Alle Bewegungen der Kamera werden mit den drei kleinen Drehhebeln geregelt. Zwei kleine Wasserwaagen helfen beim Ausrichten der Kamera.

Der unterste Drehgriff ist für die horizontale Drehung (Panorama, 360 Grad) der Kamera zuständig. Zwischen Lockerung und Fixierung muss er weniger als 90 Grad bewegt werden. Für die Panorama-Drehung der Kamera benutzt man den obersten Dreh-Knopf, bzw. -Hebel (der die Kamera auf dem Kugelkopf befestigt hat).

Für alle anderen Positionen der Kamera löst man die Zentralverriegelung mit dem roten Schiebeschalter (nach links) und dreht dann ein wenig den Haupt-Hebel nach links, bis sich die Kamera geschmeidig in die gewünschte Position bringen lässt.

Übrigens kann man den BBH-200 nicht nur für Vanguard Stative benutzen sondern auch für andere. So passt er beispielsweise auch perfekt auf mein Manfrotto 290.

Ich bin von dem Vanguard BBH 200 Kugelkopf begeistert und empfehle ihn gern weiter!


Vanguard Alta+ 263AP Aluminiumstativ (2 Auszüge, Belastbarkeit bis 5kg, max. Höhe 165 cm) mit Mehrwegeneiger PH-32
Vanguard Alta+ 263AP Aluminiumstativ (2 Auszüge, Belastbarkeit bis 5kg, max. Höhe 165 cm) mit Mehrwegeneiger PH-32
Preis: EUR 169,58

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut durchdachtes Allround-Stativ mit ausgewogenem Verhältnis zwischen Funktionen und Gewicht, 1. August 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Wer ein Stativ sucht, das nicht zu leicht - und damit wackelig - für vernünftigen Gebrauch mit Foto- oder Videokamera in vielen Situationen sein soll, andererseits aber auch nicht zu schwer und eventuell auch noch umständlich im Gebrauch ist, der sollte die Anschaffung des Vanguard Alta + 263 AP Stativ mit Mehrwegeneiger PH-32 in Betracht ziehen.

Es erfüllt meiner Meinung nach auch gehobene Ansprüche und auch Videofilmer werden seine Vielseitigkeit schätzen.

Sobald man das Vanguard Alta + Stativ ausgepackt hat, traut man ihm zu, dass es Kameras bis 5 Kg Gewicht trotz des vergleichsweise geringen Eigengewichts wegen der soliden Bauweise sicher halten und vielseitig positionieren kann. Und meine bisherige Erfahrung bestätigt dies, sowohl mit Foto- als auch mit Videokamera.

Zu den Details:

Die Beine:

Die Segmente der dreiteiligen Teleskopbeine gleiten beim Öffnen der Klammern nicht völlig von allein ganz heraus. Man muss ein wenig nachhelfen. Kein Problem: Das bedeutet auch, dass die Beinsegmente nicht so viel Spiel haben, dass sie leichter instabil werden können.

Die Beine sind alle unabhängig voneinander einstellbar, nicht nur in der Länge. Auch im Winkel zur Mittelsäule kann man jedes Bein für sich per Klick-Mechanismus im Winkel von 25, 50 oder 80 Grad einstellen, wodurch sich das Stativ sehr variabel positionieren lässt. Der mitgelieferte Inbusschlüssel ermöglicht, die Spannung der Beine am Gelenk einzustellen.

Ist der Untergrund weich oder sonst instabil, kann man zur Sicherung Spikes aus den Gummifüßen herausdrehen.

Oben haben alle drei Beine eine angenehm griffige Moosgummi-Ummantelung.

Die Mittelsäule:

… ist nach oben oder unten verschiebbar nachdem man die Stellschraube zwischen dem oberen Ende der Beine gelockert hat.

… hat unterhalb des Stativ-Kopfes einen nützlichen Stoßschutz-Ring.

….hat am unteren Ende einen Haken an dem man - z.B. auch zur Steigerung der Stabilität des Stativs - ein Gewicht, eine Fototasche, etc. anhängen kann.

Zieht man den Haken mitsamt seiner Halterung nach unten ab, nachdem man die beiden gefederten Pins darüber in der Mittelsäule zusammengedrückt hat, lässt sich die ganze Mittelsäule nach oben herausziehen und dann umgekehrt wieder hineinstecken. Auf diese Weise hängt dann der Stativkopf nach unten und die daran befestigte Kamera kann so zu bodennaher Fotografie - z.B. Makro - genutzt werden.

Der Stativ-Kopf (Mehrwegeneiger PH-32) :

…lässt sich 360 Grad unter leichter Spannung - also nicht zu locker - wahlweise nach rechts oder links herumdrehen, was besonders beim Filmen nützlich sein kann.

Die an die Platte angeschraubte Kamera wird auf der Basis mit einem Spannhebel gesichert, der eine sehr gute Spannung hat. Zusätzlich ist der Spannhebel mit einem roten Druckknopf gesichert.

Auf der Platte lässt sich die Kamera dann mit Hilfe der beiden anzuschraubenden gummierten Handgriffe bzw. Hebel zur Seite sowie vor und zurück neigen. Wie leicht das geht hängt davon ab, wie fest man die Griffe anschraubt. Zusammen mit der drehbaren Basis zeigt die Kamera so in jede beliebige Richtung, auch z.B. 90 Grad nach oben oder unten. Drei an der Basis angebrachte Wasserwaagen helfen bei der Justierung.

Im Lieferumfang ist auch eine schwarz- und orangefarbige Transporttasche aus festem Kunststoff mit Schulterriemen enthalten, in der man das Stativ gut transportieren kann. Man muss nur einen der beiden Handgriffe abschrauben, damit es gut hineinpasst.

Die mehrsprachige Bedienungsanleitung besteht aus nummerierten Graphiken im Ikea-Stil, die dann auf den folgenden Seiten knapp schriftlich erläutert werden.

Ich besitze jetzt insgesamt 4 Stative, von denen ich das Vanguard Alta + 263 AP wegen der insgesamt ausgewogensten Kombination seiner Eigenschaften auf absehbare Zeit am häufigsten benutzen werde.

Eine klare 5 Sterne-Empfehlung von mir!


Saeco HD8762/01 Kaffee-Vollautomat Minuto (1.8 l, 15 bar, 1850 Watt, externes Milchsystem, Memo-Funktion, Keramik-Mahlwerk, platzsparend) schwarz
Saeco HD8762/01 Kaffee-Vollautomat Minuto (1.8 l, 15 bar, 1850 Watt, externes Milchsystem, Memo-Funktion, Keramik-Mahlwerk, platzsparend) schwarz
Preis: EUR 349,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kaffeeluxus für zuhause, 30. Juli 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Nach mehrwöchigem täglichen Gebrauch des Saeco Minuto Kaffee-Vollautomaten kann ich Ihnen dazu Folgendes mitteilen:

Zur Vorbereitung:

Die dem Gerät beiliegende Gebrauchsanweisung (Quick Instruction Guide) mit deutschem (und französischem) Text sowie Graphiken hat 12 Seiten. Damit reicht sie für den Anfang. Die ausführliche Gebrauchanweisung als Pdf-Datei (Download von der Philips Homepage) hat dagegen 57 Seiten, plus zwei Seiten über die Pflegeprodukte (Entkalker, INTENZA Wasserfilter, etc.).

Es ist unbedingt zu empfehlen, auch diese Pdf-Datei aufmerksam zu studieren, da sie wichtige Details enthält, die in der Kurzanleitung nicht vorkommen.

Schon bezüglich der Aufstellung des Geräts (Länge: 43 cm, Breite: 22cm, Höhe: 33 cm) soll z.B. nach allen Seiten ein Abstand von mindesten 15 cm zu anderen Gegenständen, Wänden, etc. eingehalten werden.

Vorteile von Saeco Minuto:

- Dieser Kaffee-Vollautomat nimmt nicht soviel Platz ein, wie viele andere und passt deshalb auch in kleinere Küchen.

- Das Keramik-Mahlwerk, das nicht überhitzt und damit das Aroma der Kaffeebohnen auch nicht schädigt.

- Das Gerät hat mehrere Programmierungs- bzw. Einstellmöglichkeiten für das gewünschte Aroma des Kaffees (Saeco Adapting System):

1. Mit dem mitgelieferten (Plastik-) Schlüssel können 5 verschiedene Mahlgrade - und damit ein stärkeres oder milderes Aroma - eingestellt werden. Dies darf nur geschehen, während sich das Mahlwerk in Betrieb befindet und nur pro Änderung um ein Grad!

2. Von außen, über das Display kann die Menge der zu mahlenden Kaffeebohnen in fünf Stufen gewählt werden, von extra mildem zu extra starkem Aroma.

(Es kann auch vorgemahlener Kaffee verwendet werden. Dieser darf aber nur in die dafür vorgesehene Öffnung (neben dem Fach für die Bohnen) eingefüllt werden!)

- Die Tasten für Kaffee und Espresso können für eine gewünschte auszugebende Menge programmiert werden und werden dabei zu „Memo-Tasten“.

- Beispiele für weitere Programmierungsmöglichkeiten:

- Die gewünschte Temperatur für den ausgegeben Kaffee
- Umschaltung auf Standby nach letzter Kaffeeausgabe
- Das Gerät auf die gemessene Wasserhärte (Teststreifen anbei) einstellen
- Steuerung des Wasserfilters INTENZA, Entkalkungszyklus, etc.

- Die Bedeutung der (leuchtenden) Displays sind sinnvoll und damit leicht verständlich gestaltet.

- Die verschiedenen akut notwendig werdenden Maßnahmen werden selbstständig per Display angezeigt. Beispiele: Kaffeesatz-Behälter voll; Abtropfschale voll; Entkalkung (Calc Clean) erforderlich, etc.

- Die Brühgruppe ist leicht entnehmbar und zu reinigen und zu fetten.

Hierbei ist Vorsicht geboten:

- Im Zusammenhang mit Cappuccino-Zubereitung und Milchaufschäumung sowie bei der Ausgabe von heißem Wasser, (z.B. auch ggf. für Tee) muss die Dampfdüse mit Vorsicht gebraucht werden, um Verbrennungen (Verbrühungen) zu vermeiden.

Hier gibt es etwas Verbesserungspotenzial:

- Der Wassertank aus Klarsicht-Kunststoff wiegt maximal gefüllt 190 Gramm und hat einen sehr zierlichen Kunststoff-Griff. Ich belasse den Tank deshalb lieber im Gerät und fülle ihn von außen, mit Hilfe einer Kanne. Nur zum Reinigen nehme ich ihn heraus.

- Die Bedienungstasten haben keinen spürbaren Druck- bzw. Einrastpunkt. Man drückt (relativ kräftig) drauf und wartet dann, dass die Maschine reagiert (etwas verzögert). Okay, das lernt man aber schnell.

Außerdem:

- Ein Gerät mit so vielen verschiedenen Möglichkeiten braucht auch ziemlich viel Pflege, unterteilt in tägliche, wöchentliche und monatliche Wartungen(Details siehe Quick Instruction Guide und Pdf). Das ist aber verständlich und wohl kaum zu vermeiden. Die erforderliche Häufigkeit einiger Wartungsarbeiten ist aber auch abhängig davon, wie oft und wie intensiv man die Maschine benutzt.

- Wer das Wasser vor dem Einfüllen in die Maschine filtert muss logischerweise in der Maschine deutlich weniger Filtern und Entkalken.

- Ich habe bei Amazon auch ein günstiges Angebot für jeweils fünf passende Saeco INTENZA Wasserfilter plus fünf Entkalker gesehen. Damit hat man einen längerfristigen Vorrat.

Ich wünsche viel Freude mit dem Gerät und vor allem: Genuss!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9