Profil für Sebastian Lehner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sebastian Lehner
Top-Rezensenten Rang: 804.083
Hilfreiche Bewertungen: 257

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sebastian Lehner
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell)
Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell)

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der perfekte mp3-Player, 24. Oktober 2009
Ich denke, es gibt nicht viel zum iPod zu sagen, was nicht schon oft gesagt wurde.
Mit dem iPod hat Apple das perfekte Playerkonzept entwickelt und ausgebaut.
Der iPod Classic ist perfekt verarbeitet, bietet ausreichend Speicherplatz für eine große Musiksammlung, überzeugt durch einen ausgezeichneten Klang und lässt mit dem bewährten Bedienkonzept eigentlich keine Wünsche offen.
Wer heutzutage einen guten mp3-Player sucht, der kommt am iPod (in welcher Version auch immer) nicht wirklich vorbei.
Sicherlich hatte der iPod im Laufe seiner Entwicklung auch einige Kinderkrankheiten, aber davon kann ich beim iPod Classic 160 GB wirklich keine mehr finden.
Ein rundum gelungener Player - absolute Kaufempfehlung.


Creative Zen X-Fi2 Touch MP3-Player 8 GB schwarz
Creative Zen X-Fi2 Touch MP3-Player 8 GB schwarz

65 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Guter Player - Schlechte Bedienung, 22. Oktober 2009
Prinzipiell wäre der Creative ZEN X-Fi 2 ein guter mp3-Player.
Zu seinen Vorzügen gehört ein sehr schönes Design bei einwandfreier Verarbeitung. Der Bildschirm ist groß, übersichtlich und hat eine ausgezeichnete Auflösung. Zudem ist der Player handlich, lässt sich leicht in jeder Tasche verstauen und wirkt insgesamt auch robust genug, um den Anforderungen des Alltags zu genügen.
Besonderes Augenmerk muß man jedoch auf den Klang legen, denn der ist beim X-Fi 2 wirklich hervorragend. Durch das von Creative angewandte System wird ein kristallklarer und absolut sauberer Raumklang erzeugt - mit den richtigen Kopfhörern ein wirkliches Hörerlebnis.

Gemessen an dieser Beschreibung hätte der Player eigentlich fünf Sterne verdient, jedoch wird der gesamte gute Eindruck durch ein großes Manko wieder zunichte gemacht: die Bedienung.
Hier muß man ganz klar sagen, daß Creative jedes vielleicht gesteckte Ziel vollständig verfehlt hat.
Die Touch-Funktion bleibt meilenweit hinter dem großen Vorbild (iPod Touch) zurück.
Was als erstes Auffällt ist die Langsamkeit mit der die Software auf jeden Eingabebefehl reagiert. Teilweise leuchten Symbole auch einfach auf, ohne die ihnen zugeordnete Funktion auszuführen. Bisweilen wird durch den Player auch einfach nicht richtig erkannt, wohin mit dem Finger getippt wurde, es werden gar keine oder sogar falsch Befehle ausgeführt. Zudem ist die Touchfunktion extrem ungenau und es dauert mitunter eine gefühlte Ewigkeit bis man endlich dort angelangt ist, wo man hin will.
Die Bedienfunktion ist derart schlecht, daß einem selbst bei gutem Willen das letzte bißchen Spaß mit diesem Player vergeht.
Hier machen sich deutlich die Unterschiede zwischen kapazitivem Touchpad (iPod Touch) und resistivem Touchpad (Creative ZEN) bemerkbar.
Für den etwas günstigeren Preis bekommt man leider eine so schlechte Bedienung, daß sie durch die Vorzüge des Players nicht mehr aufgewogen werden kann.

Es mag durchaus Menschen geben, die mit der Bedienung dieses Players zurechtkommen, von daher wird es sicherlich jedem selbst überlassen bleiben, ob er das Gerät ausprobieren will.
Ich würde jedoch für den Fall der Fälle die Originalschachtel des Players aufheben, falls dann doch Rücksendebedarf besteht.

Schade, sehr gutes Konzept, leider am falschen Ende gespart.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2011 4:29 PM MEST


Das Digitale Fotografie Buch Band 1
Das Digitale Fotografie Buch Band 1
von Scott Kelby
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfache, aber effektive Wahrheiten, 26. April 2008
Zugegeben, es ist wahr, daß die Artikel in diesem Buch relativ kurz und im Telegrammstil verfasst sind, dennoch bringt Scott Kelby hier einfache, aber effektive Wahrheiten auf den Punkt.
Viele der angeführten Tips klingen banal, sobald man mal eine Minute darüber nachdenkt, aber wie es eben im Leben so ist, muß man manchmal mit der Nase auf eine offensichtliche Sache gestoßen werden.
Blumen photographiert man am besten bei bewölktem Himmel (niemals bei Sonne), Landschaftsaufnahmen entstehen entweder vor Sonnenauf- oder kurz nach Sonnenuntergang, bevor man sein Stativ aufstellt, sollte man erst die Szene erkunden und sicherstellen, daß man die bestmögliche Position gefunden hat - nur um dann sein Stativ doch nicht aufzubauen und eine noch bessere zu suchen.
Klar, wenn man mal den gesunden Menschenverstand zu Rate zieht, dann merkt man ziemlich schnell, daß all diese Sachen eigentlich auf der Hand liegen, aber gerade wenn man noch wenig Erfahrung auf dem Gebiet der Photographie hat, dann denkt man oftmals einfach nicht daran.
Und genau darauf ist dieses Buch ausgelegt: es erhebt nicht den Anspruch, einem die gesamte Photographie in all ihren Facetten nahezubringen, sondern es handelt sich um praktische, aber gute Tips um einfach bessere Aufnahmen zu machen.
Mir hat das Buch sehr geholfen und ich kann es anderen Photoenthusiasten nur empfehlen, wenn man einfach ein paar gute Ratschläge in die Hand bekommen möchte, wie man seine Photographie effektiv verbessern kann.


Supernatural Superserious
Supernatural Superserious
Wird angeboten von la-era
Preis: EUR 5,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Glatt & ohne Kanten - aber gut, 1. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Supernatural Superserious (Audio CD)
Natürlich hört man der neuen R.E.M. Single die Produktion aus dem Jahr 2008 an. Waren die Lieder auf Alben wie Life's Rich Pageant, Document, Monster und New Adventures in Hi-Fi (Alben, die gerne zum Vergleich herangezogen werden) noch urtümlicher, rauer und kantiger, so wurden bei Supernatural Superserious alle Kanten und Ecken wegpoliert. Die digitale Produktion schlägt schon sehr zu Buche. Auch Stipe hatte man textlich schon einfallsreicher erlebt.
Was bleibt ist aber dennoch handfester, guter und eingängiger Pop-Rock - und nicht zuletzt darf man aufatmen, daß R.E.M. sich endlich mal wieder nur auf das Nötigste beschränken und die Synthesizer im Keller lassen. Schließlich trägt Bill Rieflins eindringliches Schlagzeugspiel maßgeblich zum Funktionieren dieser Single bei!
Vier Sterne für die Herren aus Athens.


Der Schrecksenmeister. Ein kulinarisches Märchen aus Zamonien
Der Schrecksenmeister. Ein kulinarisches Märchen aus Zamonien
von Walter Moers
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Waschechter Moers, 29. September 2007
Der Schrecksenmeister ist wieder mal ein waschechter Moers, der witzig, einfallsreich, phantasievoll und spannend daherkommt. Man sollte es nicht für möglich halten, wie viel Einfallsreichtung Walter Moers in einen - im Vergleich zu seinen anderen Romanen - so eingeschränkten Handlungsspielraum steckt. Obwohl das gesamte Buch nur im Schloß des Schrecksenmeisters und der umgebenden Stadt Sledwaya spielt, ist es dennoch an keiner Stelle langatmig oder langweilig und schießt nur so über an abgedrehten Ideen und Einfällen.
Wie immer ist es toll aufgemacht und illustriert und die gebundene Ausgabe ist ihren Preis in jeder Hinsicht wert.
Ein Buch, welches nicht nur denen ans Herz zu legen ist, welche schon immer mal wissen wollten, was ein Knilschbrömen ist und wie man ihn zubereitet!


Kleiner Mondatlas: Mondkarten für jedes Fernrohr
Kleiner Mondatlas: Mondkarten für jedes Fernrohr
von Antonín Rükl
  Broschiert

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompakt und Effizient, 9. Juli 2007
Daß die Bücher aus dem Hause Oculum in der oberen Qualitätsklasse angesiedelt sind, das ist man ja mittlerweilen schon gewohnt, der Kleine Mondaltas von Antonín Rükl macht da keine Ausnahme.
Es handelt sich um ein kompaktes, effizientes und für den praktischen Einsatz im Feld konzipiertes Kartenwerk. Die Anmerkungen zur Mondbeobachtung, den verschiedenen Grundbegriffen und Fernrohrtypen halten sich erfreulich kurz, im Zentrum steht dann der Kartenteil, wobei acht Karten die gesamte sichtbare Seite des Mondes abdecken, inklusive der durch die Liberation zusätzlich sichtbaren Anteile. Ein besonderes Schmankerl ist die doppelte Ausführung der Kartenteils: einmal auf dem Kopf stehende Karten für die Beobachtung mit einem Reflektor oder einem Refraktor ohne Zenitprisma und einmal spiegelverkehrte Karten für die Nutzer von Refraktoren oder katadioptrischen Fernrohren mit Zenitprimsa. So kann man die jeweils benötigte Darstellung frei auswählen und muß bei der Mondbeobachtung nicht mehr umdenken, da die Karten ja gleich dem Teleskopbild entsprechend orientiert sind, was das Zurechtfinden auf dem Mond unheimlich erleichtert.
Das von Atonín Rükl gezeichnete Kartenwerk dürfte allseits bekannt und über alle Zweifel erhaben sein. Wunderbar detailreiche Karten mit über 800 benannten Mondformationen lassen keine Wünsche offen und können von der Ästhetik her als eigene Kunstwerke für sich stehen.
Abgerundet wird das ganze durch ein Register, welches alle benannten Objekte aufführt und der selenographischen Lage bzw. den entsprechenden Kartenteilen zuordnet.
Aufgrund der historischen Wichtigkeit sind alle Apollolandeplätze auf den Karten eingetragen; besonders herausragende Formationen werden in einer zusätzlichen Abbildung in Wort und Bild kurz abgehandelt.
Es sei noch darauf hingewiesen, daß jemand, der einen Mondreiseführer sucht, hier falsch beraten ist, wer ein umfassendes und akkurates Kartenwerk zur schnellen Orientierung und Bennenung von Oberflächenstrukturen sucht, der wird im deutschsprachigen Raum kaum etwas Besseres finden.
Auf den 2008 folgenden Großen Mondatlas darf man sich jedenfalls schonmal getrost freuen!


Ethik in der Medizin: Ein Studienbuch
Ethik in der Medizin: Ein Studienbuch
von Urban Wiesing
  Taschenbuch

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anregung zum eigenständigen Weiterdenken, 26. Mai 2007
Daß die Ethik in der Medizin eine große Rolle spielt, das steht außer Frage, daß wir im Laufe unseres Medizinstudiums zu wenig davon vermittelt bekommen ebenso. Für umso angebrachter hielt ich es, mir nun, zum Ende meines Studiums hin, einmal ein Buch zuzulegen, welches verschiedene, medizinisch relevante Sachverhalte von unterschiedlichen Perspektiven her beleuchtet und mir auf diese Weise vielleicht einen besseren Einblick in diese überaus wichtigen Sachverhalte verschafft.

Zu allererst lässt sich sagen, daß ich von dem Büchlein positiv überrascht war, meine Befürchtung, einen langweiligen, verworrenen und völlig realitätsfremden "Wälzer" in die Hände zu bekommen, der zwar alle Themen bespricht, jedoch keins in irgendeinen praktischen Bezug stellt, hat sich Gott sei Dank nicht bewahrheitet.

Stattdessen erhält man auf knapp 500 Seiten einen umfassenden Überblick über so wichtige Themen wie Sterbehilfe, Humangenetik, Schwangerschaftsabbruch, Transplantationsmedizin, Forschung am Menschen und zahlreiche weitere Gebiete, mit denen man sich im ärztlichen Alltag immer wieder konfrontiert sieht.

Hierbei stellen die Autoren jedem Kapitel einen einleitenden Text voran, welcher die Problematik erläutert und die grundlegenden Standpunkte, welche in der öffentlichen Diskussionen derzeit vertreten werden, kurz zusammenfasst. Anschließend folgen dann verschiedene Quellen und Literaturauszüge von unterschiedlichen Autoren, welche das Thema von verschiedenen Warten aus behandeln und ihre Meinung dazu darstellen.

Hierbei kommt es dem Buch nicht darauf an, absolute Wahrheiten zu verbreiten, sondern mehr einen Denk- und Diskussionsanstoß für den Arzt/Medizinstudenten zu geben. Das Buch versteht sich selbst auch primär als Studienbuch für Medizinstudenten, welches wohl auch am günstigsten im Rahmen einen Kurses oder Seminares Verwendung finden könnte, wo man in der Gruppe bzw. mit dem Gruppenleiter zusammen noch ein weitergehende Diskussion darüber führen könnte.

Hier liegt zum einen ein Vorteil des Buches, es regt zum selbständigen Weiterdenken an und gibt einem eine bestimmte Richtung und Arbeitsgrundlage vor, allerdings ergibt sich daraus auch ein eklatanter Nachteil: man kennt nun zwar die gängigen Standpunkte, hat aber immer noch keinerlei Ahnung, in welche Richtung man sich nun orientieren soll.

Hier wäre es vielleicht angebracht gewesen, an das Ende der Kapitel noch eine Art Fazit oder Resumee zu stellen, welches die angebotenen Sichtweisen in irgendeiner Weise aufarbeitet oder in den aktuellen Kontext stellt.

Dennoch eine Lektüre, mit der man sicherlich keine Zeit verschwendet und die vom medizinischen Stellenwert her nicht hinter einem Innere- oder Chirurgiebuch zurückschrecken muß.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 1, 2010 3:39 PM CET


Under the Red Sky
Under the Red Sky
Preis: EUR 9,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Innovation, aber schön!, 19. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Under the Red Sky (Audio CD)
Im Grunde kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum Under The Red Sky in den Kritiken permanent so schlecht abschneidet. Sicherlich, es ist kein "Highway 61" es ist kein "Blonde On Blonde" und es ist sicherlich auch kein "Modern Times", dennoch ist es meiner Meinung nach immer noch Meilenweit davon entfernt, ein schlechtes Album zu sein.

Zum einen beinhaltet es das wirklich geniale Born In Time, ein ruhiges, großteils von einem Klavier getragenes Lied, mit einem ätherisch-fließenden, fast schon hypnotischen Text, der dem Lied einen traumartigen Charakter gibt: "In the hills of mystery / In the foggy web of destiny / You can have what's left of me / Where we were born in time".

Die restlichen Lieder mögen textlich nicht so elaboriert sein, bieten aber dennoch ein reichhaltiges Angebot an hörenswerten Stücken.

So zum Beispiel das melodiöse, fast schon ironische Handy Dandy, mit einer originellen Orgel, die einen fröhlich vor sich hinrollenden Bass beschwingt untermalt,' so eingängig, daß der etwas banale Text schon fast zur Nebensache wird.

Oder das originell reimende 2x2, welches sich ebenfalls hochmelodiös relativ schnell im Ohr des Zuhörers festgesetzt hat und ein ums andere Mal ein wiederholtes Anhören fast schon erzwingt.

10.000 Men hat einen bluesig, rockenden Charakter, welcher richtig zum Mitklopfen des Rhythmus animiert, während Cat's In The Well mit einem originellen, zwar repetitiven, aber dennoch mitreißenden Basslauf besticht, welcher von einem Akkordeon untermalt wird.

Under The Red Sky '- das Titellied -' schließlich besticht mit einem angenehmen Gitarrenlauf, einer ruhigen Melodie und wiederum einer wunderschönen Akkordeon- und Orgelbegleitung, einfacht schön anzuhören und wahrscheinlich noch einer der besseren Texte auf dem Album.

Auch an der Produktion von Don Was gibt es meiner Meinung nach wenig auszusetzen, gut, sie ist etwas poliert, vielleicht etwas zu poliert für Dylan, aber immerhin sorgt er für einen schönen Klang. Gerade Seitens der Bassläufe und der Begleitinstrumente, wie Orgel oder Klavier wurde meiner Meinung nach wunderschöne Arbeit geleistet. Die zahlreichen Gastmusiker kann man da fast schon unter den Tisch fallen lassen.

Was kann man insgesamt also sagen: das Album ist sicherlich keine Dylan-Innovation und mag vielleicht für viele nach dem Klassiker Oh Mercy (und anbetracht der folgenden Alben Time Out Of Mind, Love And Theft und Modern Times) eine Enttäuschung gewesen sein, dennoch finde ich ist ein derartiger Verriß seitens der Kritik bei weitem nicht gerechtfertigt, da es dennoch ein schön anzuhörendes und kurzweiliges Album ist!

Von mir gibt es dafür vier Sterne!


Modern Times
Modern Times
Preis: EUR 6,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Modern Times, 14. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Modern Times (Audio CD)
Mit "Modern Times" hat Bob Dylan ein hervorragendes Album veröffentlicht, welches sich hinter dem, was heutzutage als "modern" bezeichnet wird, keinsfalls zu verstecken braucht. Routiniert, jedoch mit viel Gefühl und Liebe zum Detail verbindet Dylan Einflüsse aus den verschiedenstens Genres - Rockabilly, Blues, Jazz, Rock'n'Roll, Swing - und fügt sie zu zehn wunderbaren Liedern zusammen, aus denen sich einige als unmittelbare Dylan-Klassiker hervortun - Spirit On The Water, Working Man's Blues #2 und Ain't Talking - alle anderen Lieder sind einfach nur ausgezeichnet und gehören mit zu dem Besten, was in der letzten Zeit an Musik veröffentlich worden ist.

Selten hat man Dylan so beschwingt und mit so viel Spaß an der Arbeit erlebt, von schnelleren, rockigeren Nummern bis hin zu langsamen, balladenhaften Stücken ist die gesamte Bandbreite vertreten und die "junge Generation" kann sich hier ausgiebig zeigen lassen, wie Musik wirklich gemacht wird.

Dylan folgt seinen Einflüssen zu seinen eigenen Wurzeln zurück und das in einem Gewand, welches weder überholt noch antiquiert wirkt, sondern mehr denn je zeigt, wie aktuell diese Art von Musik auch heute noch ist.

Dieses Album ist auf jeden Fall fünf Sterne und eine Kaufempfehlung wert!


Back in Black (Special Edition Digipack)
Back in Black (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 5,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sprachlos, 26. April 2007
Nun, die Frage ist, was es zu diesem Meilenstein der Musikgeschichte noch zu sagen gibt, das nicht schon hundertfach zu hören war.

Dreizehn Glockenschläge läuten ein legendäres Album ein, der Rest ist Musikgeschichte!

Düster, laut und unheimlich eindringlich kommen sie daher, mit einer Art und Weise den Rock 'n' Roll zu interpertieren, wie es sie bis dato noch nicht gegeben hat.

Als eine Hommage an den kurz vorher verstorbenen Sänger Bon Scott hat es angefangen, als ein Stück Musikgeschichte hat es geendet - nicht wirklich geendet, denn dieses Album nutzt sich nicht ab, sondern wird mit jedem Hören stärker.

Wer kennt sie nicht, die Klassiker, Shake Your Legs, Back in Black, Hells Bells oder You Shook Me All Night Long? Hierbei handelt es sich um Spitzenmaterial und alles dazwischen ist einfach außerordentlich gut.

Aber auch hier gilt: AC/DC sind mehr als nur drei Akkorde und flache Texte, AC/DC haben ihre Wurzeln im Blues und im traditionellen Rock 'n' Roll und das hört man auch aus jedem dieser Stücke heraus, es sind nicht nur Lieder, sie verkörpern ein Lebensgefühl - I'm rolling thunder, I'm pouring rain, I'm coming on like a hurricane!


Seite: 1 | 2 | 3