newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Autorip SummerSale
Profil für Torsten M. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Torsten M.
Top-Rezensenten Rang: 4.009.359
Hilfreiche Bewertungen: 75

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Torsten M. (Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Zweiohrküken
Zweiohrküken
DVD ~ Til Schweiger
Preis: EUR 4,90

75 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verbockte Fortsetzung, 18. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zweiohrküken (DVD)
Eins vorweg: ich bin ein großer Fan von "Keinohrhasen", der Film war einfach genial und hatte alles was man sich in einem Film wünschen kann: Witz, Tiefgang, Erotik, ...
"Zweiohrküken" hingegen ist in meinen Augen, wenn man es in Bezug zu seinem Vorgänger setzt, ein zweischneidiges Schwert. Einerseits bietet er wirklich Tiefgang und die Haupthandlung an sich (der vermeintliche Traumpartner entpuppt sich als ganz normaler Mensch mit seinen Fehlern) dürfte jedem von uns aus eigener Erfahrung vertraut sein. Andererseits besteht praktisch kaum ein Zusammenhang mit "Keinohrhasen", wenn man mal davon absieht, dass die beiden Hauptpersonen immer noch diesselben Namen tragen.
Was eigenartig ist, dass die Drehbuchautoren offensichtlich völlig die Handlung des Prequels "Keinohrhasen" vergessen zu haben scheinen. Was ist zum Beispiel mit Annas bester Freundin und Mitbewohnerin Miriam passiert? Im Film ist es, als ob sie nie existiert hätte. Statt dessen hat man eine Gruppe vom Prequel her unbekannte Freundinnnen eingefügt. Auch ihre Beziehung mit Moritz ist anscheinend hinfällig. Und der bis dahin eher brave Moritz mutiert plötzlich zum Möchtegern-Aufreißer. Außerdem ist die Freundschaft zwischen Ludo und Moritz zu einer völlig belanglosen und eher lächerlichen und peinlichen (Thema Fäkalien-Tüte) Nebengeschichte verkommen, die man ohne weiteres auch weglassen hätte können.
Warum die Persönlichkeit von Ludo vom erfolgreichen, gebildeten und ehrgeizigen Karriere-Mann zu einem Faulpelz und Tunichtgut umgeschrieben wurde ist mir ebenso ein Rätsel wie, warum die bisher eher brave Anna ein Sexualpartner-Register besitzt, das jeden Porno-Star in die Schranken verweisen würde.
Wie kann das eigentlich sein, dass in der Fortsetzung ständig auf dem großen Altersunterschied zwischen Ludo und Anna rumgeritten wird, wenn die beiden in der Rückblende immer in etwa das gleiche Alter haben? Wäre der Altersunterschied wirklich so groß, müsste Anna in der bekannten Hockey-Szene etwa ein Säugling gewesen sein. Absolute Inkonsistenz in dieser Hinsicht. Sollte wohl eine Anspielung auf den (zumindest im Internet immer wieder kritisierten und als lächerlich befundenen) Altersunterschied zwischen Til Schweiger und Nora Tschirner darstellen, der aber definitiv nicht in die Film-Reihe passt.
Und was hat dieses Zweiohrküken eigentlich mit der Geschichte zu tun? In "Keinohrhasen" war derselbige Teil der Story und für Anna Sinnbild der Liebe zwischen den beiden Hauptakteuren. In "Zweiohrküken" hat man das Vieh meiner Meinung nach nur reingeschrieben, damit man wieder einen originellen und konsistenten Titel für den Film erhält.
Und wenn man mal all diese Fakten zusammen betrachtet, kommt man einfach zu dem Schluss, dass man auf Biegen und Brechen einen Nachfolger drehen wollte und dafür sogar in Kauf genommen hat, dass dieser überhaupt nichts mit dem Vorgänger zu tun hat.
Fazit: "Zweiohrküken" an sich ist kein schlechter Film, wenn man ihn für sich alleine betrachtet, in der Reihe zusammen mit "Keinohrhasen" betrachtet ist er aber nicht stimmig. Aus diesem Grund leider nur drei Sterne und eine Bitte an Til Schweiger: Bitte verhunzen Sie Ihr geniales Werk "Keinohrhasen" nicht noch mal mit einer so ungenügenden Fortsetzung wie dieser!
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 7, 2010 7:21 PM MEST


Seite: 1