Profil für Loddar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Loddar
Top-Rezensenten Rang: 1.835.040
Hilfreiche Bewertungen: 55

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Loddar (Schweiz)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes Geschirr, 7. November 2012
In das Geschirr haben wir uns sofort verliebt. Es ist noch schöner wenn man es erst einmal in der Hand hält. Wir haben neben dem Picknick-Set auch das Essgeschirr gekauft.
Die Abwicklung war einwandfrei.


Beautiful Architecture: Leading Thinkers Reveal the Hidden Beauty in Software Design
Beautiful Architecture: Leading Thinkers Reveal the Hidden Beauty in Software Design
von Diomidis Spinellis
  Taschenbuch
Preis: EUR 27,95

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Performace und Amazon.com, 24. September 2009
Ich habe das Buch nicht gekauft. Ich habe das Buch gut eine halbe Stunde in der Hand gehabt. Warum schreibe ich dann eine Bewertung? Mir war die erste Bewertung zu euphorisch und leider werden die Bewertungen von Amazon.com nicht eingeblendet. Deswegen dachte ich wäre eine zweite Meinung nicht schlecht.

Der erste Eindruck war viel versprechend, dann habe ich mir ein Kapitel angeschaut, in dem es um Java & Performance ging. Danach war ich ernüchtert. Zunächst habe ich mich gefragt, was dieses Kapitel eigentlich soll und dann wird doch tatsächlich empfohlen man soll Methoden möglichst static deklarieren, da der Aufruf dann weniger Performance benötigt. Das tut weh.

Anschliessend habe ich mir die Kommentare auf Amazon.com angeschaut und dies hat mich dann auch nicht weiter ermuntert. Dort wurde es mehr oder wenig als vielversprechend, aber an der Oberfäche bleibend abgetan.

Ich habe die Durchschnittsbewertung aus Amazon.com hierher übernommen.


Der Gotteswahn
Der Gotteswahn
von Richard Dawkins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

39 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entscheidungshilfe, 13. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Gotteswahn (Gebundene Ausgabe)
Ich wurde vor kurzem von einem Freund gefragt, warum ich meine beiden Kinder taufen lassen will. Mir viel dazu eigentlich keine vernünftige Antwort ein. Es ist mehr so ein Gefühl und meinen Kindern die Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden, usw. Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher.
Bevor ich dieses Buch gelesen habe, habe ich mich als Agnostiker (nicht unbedingt in Dawkinschen Sinne) bezeichnet: An einen persönlichen Gott glaube ich seit Ewigkeiten nicht mehr. Ich denke Dawkins hat letzte bischen Gottesglauben, dass ich mir gestattet habe, hinweggefegt.

Auch mich hat die Sprache zum Teil erschreckt, insbesondere der Anfang von Kapitel 2. Aber er greift in seiner Kurzbeschreibung nur seinen Bibelzitaten voraus. Nachdem ich dieses Kapitel (herauszuheben ist hier das Alte Testament) konnte ich seine harte Ausdrucksweise nur unterschreiben.

Ja, es stimmt: Er ist Biologe und kein Theologe. Aber was zeichnet den Theologen den aus. Er setzt sich mit Gott auseinander anhand von einer Quelle, der Bibel und den Abermillionen von Sekundärliteratur. Die Wesen echter Wissenschaft ist die Falsifizierbarkeit: Es wird eine These aufgestellt und diese These gilt solange als richtig, bis es Fakten gibt, die diese These widerlegt. (Zumindest ist dies theoretisch so.) Was kann uns der Theologe bieten: nichts! Gott ist das Axiom, auf dem seine "wissenschaftliche" Arbeit beruht. Bestefalls sind Theologen Literaturwissenschaftler, die genau ein Werk unbekannter Herkunft zur Grundlage hat. Richard Dawkins hat jedes Recht sich auf das Gebiet der Theologen/Theokraten zu begeben.

Gott und Religion. Dawkins Hauptkritik richtet sich nicht gegen einen Gott, sondern gegen die Religionsvertreter, die sich auf politischen und wissenschaftlichen Terain tummeln. Wer einen Gott braucht, soll einen haben. Etwas anderes ist, wenn Kreationisten (pseudowissenschaftliche Rosinenpicker) und Konsorten, die Trennung von Religion und Staat aufheben, sich ins (private) Sexualleben einmischen, Ärzte umbringen, unsere Kinder indoktrinieren, etc. Das Ende der Fahnenstange (Toleranz gegenüber Religionen) ist erreicht.

Ich hatte einige Probleme mit Dawkins's Polemik, die man aber aus der Vielzahl von Diskussionen, die er geführt hat, verstehen kann. Es ist kein wissenschaftliches Buch, es ist eine Streitschrift.

Es ist ein mutiges und deswegen wichtiges Buch. Ich bewundere Dawkins für seinen Mut, in der heutigen Zeit so ein Buch zu schreiben (und in die USA zu reisen). Ich hoffe, das er nicht dafür mit seinem Leben zahlen muss. Ich bete dafür ;-). Meine letzte religöse Handlung.

P.S.: Ich werde meine Kinder nicht taufen lassen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 30, 2012 6:00 PM MEST


Seite: 1