ARRAY(0xabd9fa80)
 
Profil für Camenisch Silvia > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Camenisch Silvia
Top-Rezensenten Rang: 63.955
Hilfreiche Bewertungen: 576

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Camenisch Silvia "wcamenisch" (Maienfeld, Schweiz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Eulen 2014. PhotoArt Classic Kalender
Eulen 2014. PhotoArt Classic Kalender

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eulen, 11. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich liebe Eulen und Käuze.
Die Fotos im Kalender finde ich absolut gelungen. Hängt bei mir im Wohnbereich, wo ich die Fotos jeden Tag sehe.


In Liebe, dein Mörder
In Liebe, dein Mörder
von Volker Ferkau
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen ziemlich krass aber spannend, 11. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Liebe, dein Mörder (Taschenbuch)
Habe das Buch in kürzester Zeit gelesen.
Inhaltlich ist der Thriller ab und zu grenzwärtig und kaum nachvollziehbar. Vor allem wie naiv oder verliebt muss man sein, dass man nicht mehr sieht, wie der Partner ist.
Trotzdem ist diese Art Thriller zur Abwechslung sehr lesenswert.


Obsession
Obsession
von Simon Beckett
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen lesenswertes Psychodrama, 19. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Obsession (Taschenbuch)
Von Simon Beckett habe ich zuerst alle seine drei populären Psychothriller gelesen.

Aufgrund aller geschriebenen Rezensionen über "Obsession" hätte ich also keinen Grund gehabt, dieses Buch zu lesen. Trotzdem wollte ich mir eine eigene Meinung bilden.

Wie schon von einigen Lesern festgehalten, "Obsession" ist kein Thriller, wie wir es bis jetzt von Simon Beckett (die Chemie des Todes, Kalte Asche, Leichblässe) gewöhnt sind. Dramatisch fängt es an, in dem Ben's Frau Sarah plötzlich stirbt. Jacob ihr sechsjähriger autistischer Sohn und ihr Mann müssen mit dieser Tragödie jeder auf seine Weise fertig werden. Zufällig findet Ben in Sarah's Unterlagen Hinweise, dass Jacob nicht Sarah's leiblicher Sohn ist. Ben beschliesst, der Sache nachzugehen und die richtigen Eltern Jacobs zu suchen. Dabei stösst er auf weitere dramatische Situationen.

Vom Stoff und Inhalt her, hat mich diese Geschichte überzeugt, jedoch was ich bemängle ist die Ausführung und der Erguss. Ich bin überrascht, dass Simon Beckett diese Story in dieser Art überhaupt veröffentlichen liess. Bald erscheint das TB "Flammenbrut", welches ich sicherlich auch lesen werde.

Meine Empfehlung: Lest "Obsession", wenn sich die Gelegenheit bietet, es ist nämlich ein lesenswertes Psychodrama aber kein Thriller.


Grabkammer: Roman
Grabkammer: Roman
von Tess Gerritsen
  Gebundene Ausgabe

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das war wiederum spannend, 7. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Grabkammer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Spannend fängt das Buch an.
In einem Privat-Museum in Boston wird im Kellergewölbe eine Mumie entdeckt, die von Anfang an allen Rätsel aufgibt. Dr. Maura Isles wird für die weiteren Untersuchungen herbeigezogen. Mittels Computertomografie soll der Mumie ihr Geheimnis gelüftet werden. Dabei wird in ihrem Bein eine Schussverletzung entdeckt, die so sich niemand erklären kann. Jetzt ist die Mumie nicht einfach nur eine archäologische Entdeckung, nein jetzt ist sie ein Fall für Jane Rizzoli und ihr Team.
Weitere mysteriöste Leichen werden gefunden, wie einen Schrumpfkopf und eine Moorleiche, die im Auto einer Mitarbeiterin des Museums gefunden wird. Man fragt sich, was hat eine Ägyptologin mit all dem zu tun. Die Spannung baut sich so richtig auf und ich konnte nicht schnell genug lesen. Leider verliert die Geschichte etwas von dieser Spannung. Ja es wird zunehmend verwirrender und ich musste höllisch aufpassen, dass ich die einzelnen Fäden nicht verlor. Tess Gerritsen oder Jane Rizzoli gelingt es, alles wieder zu entwirren und den Thriller zu einem spannenden Show-down zu bringen. Für meinen Geschmack war der zweite Teil etwas zu konstruiert, ja fast unglaubwürdig.

Auch über die Hauptprotagonisten erfährt man wiederum etwas. Bei Barry Frost verändert sich so einiges, was wird hier nicht verraten.

"Grabkammer" ist ein spannender Thriller, eine gute Freizeit- oder Ferienlektüre, der sich rasch liest, ohne allzu tiefgründig zu sein.

Ein Tip: Bevor sie "Grabkammer" lesen, sollten sie vielleicht zuerst "Blutmale" gelesen haben, denn es gibt immer wieder kleinere Rückblende in diese Story.


Kalter August: Roman
Kalter August: Roman
von Peter Temple
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Australischer Kriminalroman der besonderen Art, 16. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Kalter August: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich habe für mich einen neuen Krimi-Autor entdeckt. "Kalter August" mein erster Krimi, den ich von Temple gelesen habe, hat mich ziemlich überzeugt.

Joe Cashin, ein angesehenes Mitglied der Kriminalpolizei, wird nach seiner Genesung und auf eigenen Wunsch an die Küste in ein kleines Nest und zudem seine frühere Heimat versetzt. Vor seinem Unfall war Joe ein selbstsicherer jedoch ein nicht so nachdenklicher Detective Senior gewesen, doch seine Verletzungen haben aus ihm einen komplett anderen Menschen gemacht. Kaum hat er dort die Arbeit aufgenommen, geschieht ein grässliches Verbrechen. In einem Dorf wird der prominente Charles Bourgoyne brutal überfallen. Alles sieht nach Raubmord aus und schnell werden drei Aboriginees-Jungs verdächtigt. Cashin ist nicht davon überzeugt.

Nur mit Wiederwillen erklärt sich Cashin bereit, diesen Fall zu übernehmen. Eigentlich wollte er doch leiser treten und vor allem wollte er ein ansehnliches Landhaus eines Vorfahrens wieder aufbauen. Und nun hat er eine ganz andere Baustelle vor sich. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig und der Feind ist schwer einzukreisen.

Joe Cashin verfolgt verschiedene Spuren. Waren es tatsächlich die jungen Aboriginees, nur weil diese eine wertvolle Uhr des Opfers in einem Pfandhaus in Sidney verkauften wollten? Welche Rolle spielt der örtliches Polizeichef mit seiner Crew bei einer tödlichen Hetzjagd auf die Jungs? Welches Interesse hat Australiens neue Partei, die "United Australia" bei dem Ganzen? Gewisse einflussreiche Bürger sind nämlich daran interessiert, für reiche Touristen mitten in der wunderschönen Natur ein neues Freizeitzentrum aufzubauen und zu verkaufen. Um dies zu erreichen, benötigen sie das Land des Opfers. Viele offene Fragen und viele Spuren bereiten Joe Cashin schlaflose und auch schmerzvolle Nächte.

Die Story selbst kommt nur langsam in Fahrt. Auch über den Hauptprotagonisten erfährt man mit lesen nur häppchenweise, was mit Joe Cashin los ist und welche Alpträume in plagne. "Kalter August" ein Kriminalroman der ungewöhnlicheren Art. Alles kommt vor, Rassenhass und Raffgier, doch dahinter verbirgt sich ein präziser Einblick in die Gesellschaft des fünften Kontinents. Gewöhnungsbedürftig sind auch die sehr wortkarge Art der Dialoge und der eigenwillige Schreibstil.

Warum Charles Courgoyne sterben musste, lesen sie selbst.


Die schwarze Sonne: Thriller
Die schwarze Sonne: Thriller
von James Twining
  Taschenbuch

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut recherchierter Krimi, 13. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Die schwarze Sonne: Thriller (Taschenbuch)
Schon der Auftakt verspricht, dass man hier einen spannenden und dramatischen Krimi liest. Blutig fängt er an und mit einem Show-down hört er auf. Tom Kirk und sein Team müssen Hochleistung erbringen, um dem streng gehüteten Geheimnis auf die Spur zu kommen und die Gegenspieler zur Strecke zu bringen. Mit viel Phantasie hat James Twining dieses Buch mit echten Gegebenheiten und an Original-Schauplätzen geschrieben.

Ich habe schon "Der letzte Coup" gelesen, den ich nicht so überzeugend gefunden habe. Doch mit "Die schwarze Sonne" ist Twining ein spannender Kriminal-Roman gelungen.


Drei Frauen auf Rügen
Drei Frauen auf Rügen
von Sabine Kästner
  Gebundene Ausgabe

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltende, witzige Gaunerkomödie, 4. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Drei Frauen auf Rügen (Gebundene Ausgabe)
Der vorliegende Roman enthält viel Witz und Unterhaltung, so wie es vielleicht viele mögen, wenn sie eine nicht allzu anstegende Ferienlektüre lesen möchten. In mir hat es vor allem den Wunsch geweckt, einmal die Insel Rügen zu besuchen. Die einzelnen Protagonisten werden von der Autorin einmalig beschrieben und alles zusammen gerührt, gibt dies eine leichte gut zu geniessende Gaunerkomödie. Lesen sie selbst.


Am Ende war die Tat
Am Ende war die Tat
von Elizabeth George
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschütternde, tragische Milieustudie mit kriminellen Ausgang, 4. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Am Ende war die Tat (Gebundene Ausgabe)
Mit "Am Ende war die Tat" hat Elizabetz Georg in diesem Buch in meinen Augen eine beeindruckende und sehr nachhaltige Geschichte geschrieben. Ja sie hat es gewagt, von ihren üblichen meist klassischen Krimis einmal eine ganz andere Story zu schreiben. Sie erzählt von der sozialen Unterschicht Englands, wie sie heute fast alltäglich ist.

Joel, ein 11-jähriger farbiger Junge sowie sein geistig behinderter Bruder Toby und seine 15-jährige Schwester Ness verlieren früh ihre Eltern. Der Vater gerät eines Tages in eine Schiesserei zweier sich rivalisierender Banden und verliert dabei sein Leben. Leider musste Joel diese Tragödie mit eigenen Augen miterleben und dieses Schicksal verfolgt ihn andauernd. Die Mutter ist ein psychisches Wrack und wird in eine geschlossene Klinik gebracht. Hauptsächlich Joel und Toby besuchen sie ab und zu, doch diese Begegnungen lassen immer einen schalen Geschmack in den Jungs zurück. Deren Oma übernimmt vorübergehend die Betreuung der Kinder, doch auch sie hält es nicht lange aus und verlässt England, mit dem Versprechen, dass sie die Kinder so bald wie möglich nachziehen lässt. Sie liefert die Kinder bei deren alleinlebenden Tante Kendra ab. Und nun beginnt ein Teufelskreis, an dessen Ende die Ermordung von Helen Lynley steht.

Schnörkellos und ohne Kompromisse beschreibt Elizabeth Georg das traurige und unausweichliche Schicksal von Joel. Wie er immer versucht, vor allem seinen Bruder Toby vor Gangmitgliedern zu beschützen, und gleichzeitig möchte er auch sich selbst gerecht werden. Zu seiner Schwester Ness versucht er ebenfalls eine gewisse Beziehung auszubauen, doch diese verschliesst sich wie eine Auster. Mit Lesen dieses Buches konnte ich mich gut in die Abgründe und Gedankenwelt von Joel hinein fühlen und die Ermordung von Helen Linley ist schlussendlich nur der i-Punkt der ganzen Tragödie. Auch Kendra, die von einem Tag auf den anderen die Rolle der Ersatzmutter übernehmen muss, ist mit den Kindern total überfordert.

Ein aussergewöhnlicher Roman. Ich war gefangen und dieser unglaublichen Story. Man muss nicht unbedingt den Vorgängerroman "Wo kein Zeuge ist" lesen. "Am Ende war die Tat" ist ein eigenständiger, sehr spannender Kriminalroman, den man unbedingt lesen muss.


Liebesfluchten
Liebesfluchten
von Bernhard Schlink
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gute unterhaltende K-Geschichten, 17. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Liebesfluchten (Taschenbuch)
Sieben Kurzgeschichten über die Liebe. Darin kommt alles vor, aber jede Geschichte birgt ihre eigene Erfahrung. Lebenserfahrungen zum Thema Liebe, doch jeder Protagonist erlebt sie auf ihre spezielle Art.

In der einen Geschichte kommt die Sehnsucht nach der wahren Liebe sehr stark rüber, eine andere muss sich mit der Stasi-Vergangenheit oder dem Holocaust auseinandersetzen. Bernhard Schlink beschreibt diese Geschichten sachlich ohne grossen Schnickschnack.

Ueberzeugt hat mich vielleicht die erzählerische Tiefe und Sprachgewandheit des Autors, doch dabei bleibt es.


Rendezvous mit einem Mörder: Eve Dallas 1. Fall
Rendezvous mit einem Mörder: Eve Dallas 1. Fall
von J. D. Robb
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannend, erotisch und süchtigmachend, 5. Juli 2008
Gleich der erste Thriller von J.D. Robb hat mich sofort in den Bann gezogen. Fast ohne Unterbruch habe ich ihn gelesen., so spannend war er.

Der Story spielt in der Mitte unseres laufenden Jahrhunderts. Eve Dallas, Lieutenant bei der New Yorker Polizei, mit langjähriger Erfahrung, dynamisch, ehrgeizig und gutaussehend wird von ihrem Chef zu einem hochbrisanten Mordfall gerufen, nämlich die Enkelin des wohlbekannten Senators DeBlass wurde auf bestialische Art umgebracht. Kaum hat sie zusammen mit ihrem Arbeitskollegen die Ermittlungen aufgenommen, geschieht schon der der nächste Mordfall. Ist hier ein Serienkiller am Werk und was hat Sharon DeBlass mit den weiteren Mordfällen zu tun? Zudem mischt sich der bekannte schwerreiche und brillante Milliardär Roarke in die Ermittlungen ein. Als guter Freund der Familie DeBlass ist er sehr daran interessiert, vor allem die Ermordung Sharons aufzuklären. Im Zuge der Recherchen geräte Dallas immer mehrin den Bann des gutaussehenden und smarten Roarke, der ebenfalls unter Verdacht gerät.

J.D. Robb ist das Pseudonym von Nora Roberts. Mit diesem Thriller erinnerte sie mich etwas an die frühere Sandra Brown Thriller, spannend, erotisch mit einer sympatischen nicht unbedingt fehlerfreien Polizistin. Ich bin absolut begeistert.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14