Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für J. Ernst > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Ernst
Top-Rezensenten Rang: 206.041
Hilfreiche Bewertungen: 134

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Ernst
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
1913: Der Sommer des Jahrhunderts
1913: Der Sommer des Jahrhunderts
von Florian Illies
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sammelsurium 1913, 9. September 2014
An die Geschädigten von allen möglichen Sammelsurien: Entwarnung!

1913 zielt nicht auf ein Publikum, dem wahlloses Wissen wahllos aufbereitet doch hübsch verpackt als Notgeschenk zu beliebigen Jubeltagen einen dankbaren und möglichst den hiesigen Vorabendserien entsprechenden denkähnlichen Gesichtsausdruck bereitet. Nein, 1913 vermittelt sein Sammelsurium von Vignetten aus dem Künstlertum im Kontext – im Kontext der Zeit um die Jahrhundertwende, im Kontext der um sich greifenden Moderne und im Kontext der Figuren unter- und miteinander.

Es handelt sich um schönsten Klatsch und Tratsch aus der Welt der durchaus nicht nur brotlosen Künstler und Denker aus einer Welt von Gestern. Die Bühnenbilder sind Berlin, Wien, Paris und hier und da ein bisschen Provinz; die handelnden Personen entstammen dem - aus heutiger Sicht - Schulbuchkanon um die Zeit von, eben, 1913; die Handlungsfäden entwickeln sich entlang des Kalenders inklusive Wetterbericht.

Das Ganze ist sehr gefällig vorgetragen und plätschert wunderbar lesbar vor sich hin. Dennoch handelt es sich um eine Sättigungsbeilage für den Bildungstouristen. Hier eine kleine Neurose, da eine größere Verzweiflung, hier eine kleine Liebeslust und dort ein kleines Liebesleid. Alles wie gehabt, gestern, heute und morgen.

Aber wer wissen möchte, was damals mit einer wirklichen Schönen passiert ist, nämlich der Mona Lisa, dem sei diese kurzweilige Lektüre empfohlen.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Treffer, versenkt, 1. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach so einer Sporthose aus Baumwolle habe ich lange gesucht, dass diese aus Drillich ist, macht den Kauf noch besser. Das Ding passt hervorragend, beim ersten Lauf wusste ich, dass ich mit dem sicher unverwüstlichen Teil glücklich werde. Die Hose hat zwei tiefe Seitentaschen, die Verarbeitung ist absolut solide. Bin jetzt schon auf die Patina in einigen Jahren gespannt. Schließlich: Die Lieferung aus England kam innerhalb einer Woche an und bei dem Preis: 5 Sterne!


Driven
Driven
Preis: EUR 4,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Driven Off, 10. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Driven (Kindle Edition)
"Driver" I liked, "Driven" I don’t.

"Driver" was a current book like none out there on the road Hammett and Chandler had laid out decades ago. It was a good, modern variation of a crime story that resembled a real life setting rather than rose gardens of old England or fictitious viciousness out of new Scandinavia. "Driver" was alright.

"Driven" isn’t. The main character has become a stoic knight of the Lancelot kind, a strangely heroic character always vigilant and ready to defend, search and destroy. Like those knights of old the character isn’t explained and simply runs his course on a cliché tapestry of decrepit America based around Phoenix as it happens. This is where Driver bumps off bad guys as they keep coming.

The story is difficult to follow as bad guys bring on more bad guys bring on more bad guys and Driver has to reverse the list to find rhyme and reason with the reader in tow. The construction is similarly complicated and banal, and unsatisfactory in the end.

Why should I care for this character? I'm sure he wouldn't care for me, so we might as well leave it at that.


Die Abenteuer des Joel Spazierer: Roman
Die Abenteuer des Joel Spazierer: Roman
von Michael Köhlmeier
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

26 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Blender, 24. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nein. Ohne noch einmal auf den bereits beschriebenen Inhalt einzugehen, kann ich den überschwänglichen Rezensionen nicht folgen. Der Roman spielt mit vielen Klischees, die sich aus den großartigen Vorlagen von Tristram Shandy über Josef Schwejk, Felix Krull, Oskar Matzerath bis Tom Ripley speisen (ohne überhaupt an diverse Filmvorlagen zu denken). Doch an diese Paten kommt Herr Köhlmeier nicht annähernd heran, auch stilistisch und sprachlich nicht, denn das Buch bleibt auf dem Niveau eines kleinen Feuilletons haften. Alles in allem ist das Ganze eine eher akademische Übung und vielleicht ein Schenkelklopfer fürs beruflich engagierte Bildungsbürgertum des ausgehenden 20sten Jahrhunderts. Für die Fleißarbeit über so viele Seiten habe ich nur zwei Punkte übrig.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 14, 2013 12:06 PM MEST


30 Minuten Markenführung
30 Minuten Markenführung
von Arnd Zschiesche
  Broschiert
Preis: EUR 8,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ja, genau!, 6. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 30 Minuten Markenführung (Broschiert)
… und los! ... Ich habe 75 Minuten gebraucht, um das Büchlein des Teams Zschiesche/Errichiello zu lesen und keine einzige davon bereut.

Hier schreiben Praktiker flüssig, klar und mit Hinweisen, die mir immer wieder ein „ja, genau!“ hervorlockten. Beispiel: „Ein verbaler Meeting-Klassiker: ‚Der Markt verlangt es!‘ Dieser ominöse aber allgegenwärtige ‚Markt‘ muss inzwischen für alles herhalten, dabei hat er noch nie etwas verlangt. Es gibt ihn nicht. Er existiert nur in einer Management-Parallelwelt.“ Ja, genau! Oder: "So handeln starke Marken: Sie nehmen äußere Impulse auf und verwandeln sie in etwas Typisches - ohne jemals die eigene innere Erfolgsstruktur infrage zu stellen." Ja, genau!

Davon gibt es einige Einsichten, die so spektakulär wie selbstverständlich sind, dass man sich fragt, ob man dieses Büchlein wirklich lesen muss, weil man das, was darin steht, doch eigentlich alles weiß. Aber wenn man es weiß, warum gibt es dann so grausam viel schlechte Werbung, warum gibt es dann so gnadenlos wirre Produktportfolien, warum gibt es dann diese erschreckende Management-Parallelwelt?

Nun, ein Grund könnte sein, dass sich nicht genügend Leute 75 Minuten Zeit nehmen, dieses Büchlein zu lesen. Jede und jeder, die/der mit Markenführung zu tun hat, sollte es sich in regelmäßigen Abständen immer wieder durchlesen, einfach um das „Ja, genau“ auch für ihre/seine Arbeit laut sagen zu können.

Aber: Einen Punkt Abzug für die wirre und gehetzte Gestaltung des Büchleins, die wegen des eloquenten Stils der Autoren glücklicherweise kaum ins Gewicht fällt.


Männersache Rasieren.: Handbuch für den Rasur-Aficionado.
Männersache Rasieren.: Handbuch für den Rasur-Aficionado.
von Christian Rieck
  Broschiert
Preis: EUR 25,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rasierspass, 1. August 2012
"Männersache Rasieren" ist ein mit viel gesundem Menschenverstand und amüsant geschriebenes Buch zur Nassrasur mit dem Rasierhobel. Auf jeder Seite finden sich lesens- und wissenswerte Informationen auch für diejenigen, denen die tägliche Rasur längst zur Routine geworden ist.

Insbesondere die detaillierte Auseinandersetzung mit allen Aspekten der Nassrasur macht dieses Buch fast zu einer Art Betriebsanleitung. Darüber hinaus gibt es allerdings zu viele Produkte, als dass ein erschöpfender Überblick überhaupt möglich wäre. Das macht nichts, denn die Auswahl der Hobelbeschreibungen aus der Umlaufbahn von Dovo/Merkur, die Klingenbesprechungen jenseits der russischen Liga oder die begrenzte Auswahl an Pinseln, Seifen und Wässerchen kreisen immer um die Bedeutung des Werkzeugs für die Rasur und gehen ins Detail. Der Leser wird in die Lage versetzt, sich ein eigenes Urteil zu bilden oder sein Urteil zu schärfen. Beim nächsten Einkauf kann er dann sein Einkaufskörbchen mit mehr Sachverstand füllen. Klare Empfehlung für Könner, Kenner und Neulinge.


MÜHLE - Reise-Rasierpinsel Silvertip Fibre® - TRAVEL Serie - Griff Metall verchromt
MÜHLE - Reise-Rasierpinsel Silvertip Fibre® - TRAVEL Serie - Griff Metall verchromt
Wird angeboten von Quality-Shop
Preis: EUR 39,00

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unbefriedigend, 28. Juni 2012
Ich benutze den 23er Mühle Silvertip für die tägliche Rasur und bin damit sehr zufrieden. Was lag näher, als auch für Unterwegs einen solchen Kunsthaarpinsel haben zu wollen? Nichts. Jetzt habe ich diesen durchaus edel wirkenden Reisepinsel seit mehreren Monaten in Gebrauch, aber er funktioniert nicht so wie, ich es von meinem 23er Silvertip gewöhnt bin. Meines Erachtens ist der Quast zu kurz gestutzt und wahrscheinlich sollte er auch nicht nur 21 mm Durchmesser haben, sondern eben 23 mm. Dieser Reisepinsel produziert keinen anständigen Schaum, denn der Pinsel ist nicht voluminös genug, um eine solide und schaumträchtige Mischung aus Seife und Wasser zuzulassen. Billigere Blechpinsel, die dann allerdings mit Dachshaar bestückt sind, funktionieren besser.

Da dieser Reisepinsel mit seinem Kunsthaarbesatz eine gute Idee ist, da er sehr anständig verarbeitet ist und einen wertigen Eindruck macht, aber weil er dennoch einen nur mittelmäßigen Schaum erzeugt: drei Sterne.


Snapshot (English Edition)
Snapshot (English Edition)
Preis: EUR 1,02

4.0 von 5 Sternen A book with a voice, 1. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Snapshot (English Edition) (Kindle Edition)
Andrew May's 'Snapshot' isn't just one snapped shot at anything or something in particular, it is a continuous stream of reflection half conscious and half on top of things, yet always on the verge of losing it: "Ever woken up and been unable to convince yourself that you are actually alive?" That starts it off and on it goes, 'round and 'round, on and on. If you surmise a drag, don't, because Andrew May stays on his material pitch perfect, not a line above or below it. The text rolls like a snarl with the main character stumbling through Chester, 'round and 'round, again and again. Sometimes you think that you've heard it all before but then there are some hilarious jibes that tell you no, no you haven't, not this way. You can follow the narrator and you can absorb his musings. But you cannot and probably should not agree or disagree or generally feel with the narrator as the distance is much too great for that. Here is an invisible man in a wash who is fun to follow. Read it, the sound will remain with you.


Greenland Nature Leder Schlüsseletui Schlüsselglocke braun
Greenland Nature Leder Schlüsseletui Schlüsselglocke braun
Wird angeboten von ledershop24*
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen griffig+solide, 23. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich ein brauchbares und kompaktes Schlüsseletui zum Anfassen. Ich habe fünf Sicherheitsschlüssel und einen Fahrradschlüssel im Bund, dazu einen kleinen Karabiner mit Autoschlüssel und einem kleinen Taschenmesser. Autoschlüssel und Messer ragen natürlich unten heraus, lassen sich aber ganz gut "feststopfen". Für mich ist das sehr praktisch, das Gefummel mit meinem bisherigen Reißverschlusstäschchen hat ein Ende. Dazu eine wirklich rasche Lieferung: Alles prima, volle Punktzahl.


Sams in Gefahr
Sams in Gefahr
von Paul Maar
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,90

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warnung vor dem Monster, 10. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Sams in Gefahr (Gebundene Ausgabe)
In dieser Folge entführt Martin Taschenbiers skrupelloser Sportlehrer das Sams, um sich der Wunschpunkte des kleinen Kerls zu bemächtigen. Der fiese Typ sperrt das Sams in einen dunklen Besenschrank und droht ihm mit sadistischen Strafen (heiße Herdplatte!), um es gefügig zu machen. Damit nicht genug, später entführt er auch noch Martin Tischbier, den er vor den Augen des Sams in der Schulsporthalle auf dem Barren und am Reck malträtiert, um das Geheimnis der Wunschpunkte zu erpressen.

Für Kinder, die sich über die ersten drei Bände freuen konnten, wirkt der Auftritt des Sportlehrers wie Hannibal Lecter auf Erwachsene. Und wie Lecter landet diese Figur in der Psychiatrie. Keine Ahnung, was Herrn Maar geritten hat. Nicht nett, nicht lustig, nicht empfehlenswert.


Seite: 1 | 2 | 3