Profil für Gajus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gajus
Top-Rezensenten Rang: 911.260
Hilfreiche Bewertungen: 63

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gajus "gajus5"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
BioShock: Infinite (uncut) - [PC]
BioShock: Infinite (uncut) - [PC]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 9,49

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen BioShock: Infinite - Endlicher Spielspass / Gehobene Mittelklasse, 1. April 2013
Zusammengefasst: BioShock: Infinite hebt nicht ab. Es ist auch kein Durchschnitt, sondern gehobene Mittelklasse. Im Vergleich zu den Shootern, die zur Zeit die Charts bewegen, zeigt dieser Atmosphäre und eine durchdachte, dezent motivierende Geschichte. Die Ballermechanik ist solide.

Aber ... an die schwüle Dichte, kühle Nässe, das beständige Knarzen und Tropfen und Zischen und Kreischen und Brüllen eines tiefgetauchten Bioshock I und II reicht es deutlich nicht heran!

BioShock: Infinite verzichtet leider, leider auf die kleinen Spielchen. Mir fehlt das Hacken der Automaten, die Forschungskamera. Auch die taktischen Finessen bleiben weit hinter denen der Unterseeabenteuer zurück: Die so wunderbar vielfältige Kombinatorik der Plasmide, die es ermöglichte, das Shooteradventure auf verschiedenste Arten zu spielen - mal schleichend, mal als mechanisch-genetisch-manipulierte Horde, mal mit frontaler Schussgewalt - fällt zugunsten eines leicht eingängigen, jedoch eindimensionalen Spielerlebnisses weg.

Die Kritik lobt zu Recht die Story, das Setting aber wird stets zu hoch bewertet: Die Wolkenstadt Columbia kann Rapture weder grafisch noch im Ton das Wasser reichen. Und das geht auf die Atmosphäre und Spannung. Die überschaubaren Gegnerklassen agieren beschränkt clever, bewegen sich jedoch weiterhin hölzern. Zu keinem Zeitpunkt fehlt es an Munition oder sonstigen Energiespendern, gradlinig ballert es sich von Mob zu Mob zu Boss. Das vormals launige Suchen nach Credits, Fläschchen oder Snacks ist kaum mehr erforderlich. An die Hand genommen von einer Kindfrau wird unser Held von einer Entdeckung zur nächsten geleitet. Und gerät der Mann doch mal in Druck, zeigt sich im und aus heiterem Himmel bald die ein oder andere fruchtbare Spalte mit einem Quantum eben solcher Gaben.

Auch wenn dieser Waffenporno Thoreau durchaus unterhaltsam in Szene setzt und - dies ist überaus erfreulich, ja, lobenswert - offensichtlich inspirierend die Genregrenzen überschreitet: Elizabeths Welt ist nicht die Sofies. Ein Shooter bleibt nun mal ein Shooter. Und eben da ist BioShock: Infinite gerade über dem Durchschnitt. Nicht weniger - aber auch nicht mehr.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2013 9:01 PM MEST


BioShock: Infinite (uncut) - [PlayStation 3]
BioShock: Infinite (uncut) - [PlayStation 3]
Wird angeboten von media-games-berlin-tegel
Preis: EUR 15,95

18 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen BioShock: Infinite - Endlicher Spielspass / Gehobene Mittelklasse, 30. März 2013
Zusammengefasst: BioShock: Infinite hebt nicht ab. Es ist auch kein Durchschnitt, sondern gehobene Mittelklasse. Im Vergleich zu den Shootern, die zur Zeit die Charts bewegen, zeigt dieser Atmosphäre und eine durchdachte, dezent motivierende Geschichte. Die Ballermechanik ist solide.

Aber ... an die schwüle Dichte, kühle Nässe, das beständige Knarzen und Tropfen und Zischen und Kreischen und Brüllen eines tiefgetauchten Bioshock I und II reicht es deutlich nicht heran!

BioShock: Infinite verzichtet leider, leider auf die kleinen Spielchen. Mir fehlt das Hacken der Automaten, die Forschungskamera. Auch die taktischen Finessen bleiben weit hinter denen der Unterseeabenteuer zurück: Die so wunderbar vielfältige Kombinatorik der Plasmide, die es ermöglichte, das Shooteradventure auf verschiedenste Arten zu spielen - mal schleichend, mal als mechanisch-genetisch-manipulierte Horde, mal mit frontaler Schussgewalt - fällt zugunsten eines leicht eingängigen, jedoch eindimensionalen Spielerlebnisses weg.

Die Kritik lobt zu Recht die Story, das Setting aber wird stets zu hoch bewertet: Die Wolkenstadt Columbia kann Rapture weder grafisch noch im Ton das Wasser reichen. Und das geht auf die Atmosphäre und Spannung. Die überschaubaren Gegnerklassen agieren beschränkt clever, bewegen sich jedoch weiterhin hölzern. Zu keinem Zeitpunkt fehlt es an Munition oder sonstigen Energiespendern, gradlinig ballert es sich von Mob zu Mob zu Boss. Das vormals launige Suchen nach Credits, Fläschchen oder Snacks ist kaum mehr erforderlich. An die Hand genommen von einer Kindfrau wird unser Held von einer Entdeckung zur nächsten geleitet. Und gerät der Mann doch mal in Druck, zeigt sich im und aus heiterem Himmel bald die ein oder andere fruchtbare Spalte mit einem Quantum eben solcher Gaben.

Auch wenn dieser Waffenporno Thoreau durchaus unterhaltsam in Szene setzt und - dies ist überaus erfreulich, ja, lobenswert - offensichtlich inspirierend die Genregrenzen überschreitet: Elizabeths Welt ist nicht die Sofies. Ein Shooter bleibt nun mal ein Shooter. Und eben da ist BioShock: Infinite gerade über dem Durchschnitt. Nicht weniger - aber auch nicht mehr.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2013 11:07 PM MEST


FIFA 06 (DVD-ROM)
FIFA 06 (DVD-ROM)
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 8,48

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Riesen Potenzial - aber ungewöhnlich viele Bugs, 1. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: FIFA 06 (DVD-ROM) (Computerspiel)
"Keine Software heutzutage", sagt ein Freund von mir, "wird ohne Fehler ausgeliefert." Zu umfassend sind die Anforderungen, zu fehleranfällig sei das Projektmanagement, um im ersten Wurf schon das perfekte Produkt zu liefern. Ich gehe mal davon aus, dass die Entwickler um die meisten Mängel wissen und längst am ersten Patch arbeiten. Trotzdem mag ich die Fehler (Merke! In der Kaufversion!) und Unschärfen gerne listen; alleine deshalb, weil ich einige der BUGs für dringend korrigierbar halte, da mir die Spiellust zunehmend eingeschränkt wird:
1. Gamepad und Tastaturbelegung wird nicht gespeichert
Weder in "Mein Profil" noch in den anderen Speicherständen bleiben geänderte Tastenbelegungen gespeichert. Nach Neustart des Spiels ist die Standardbelegung wieder aktiv. (Kritischer Fehler)
2. Karrieremodus nur als Einzelspieler
Es schränkt die Spielqualität schon ein, wenn das Hauptfeature nur im Singlemodus gespielt werden kann. Ich möchte nicht auf die Abende mit meinen Kumpels verzichten, an denen wir gemeinsam eine Mannschaft aufgebaut und gespielt haben. Dies ist einer wichtigsten Gründe überhaupt FIFA 2006 zu kaufen. (Kritischer Fehler)
3. Höhepunkte werden nicht angezeigt
Schade: Dieses wunderbare Feature, das in der Halbzeitpause bzw. nach Spielende die besten Szenen wiederholt werden, ist nicht aktiv. Es bleibt der Pausenbildschirm leer und allein zurück. (Mangel)
4. Die deutschen Kommentare ...
... sind, unabhängig von der teilweise demotivierenden und zudem uninspirierten Intonation der Sprecher - besonders Patrick W. -, kaum ereignisbezogen. Leider kann man die Sprecher nicht mehr austauschen, wohl aber die Scripts überprüfen. (Mangel)
5. Support-Ankündigung im Forum.
Bislang lese ich nichts: Vielleicht ist es mal an der Zeit, dass die Kollegen der EA-Hotline auf einige der Beiträge reagieren. Z.B. Ist ein Patch geplant? und Werden die Kundenmitteilungen überhaupt wahrgenommen? (Mangel)
6. Ecken und Freistöße
Vielleicht ist es Geschmacksache, aber ohne Zielcursor schwebt die Angelegenheit zwischen Intuition und, mit starker Tendenz, Zufälligkeit. Das System in "UEFA Champions League 2004 - 2005" war gelungen, leider wurde es nun geändert, m.E. zum Schlechteren. (Überlegenswert)
7. Gegner-KI
Ohweija! Was meine Gegner da manchmal so unternehmen, erinnert mich stark an das Monty Python Fussballspiel der Blinden und Hörgeschädigten - die Aktion Mensch mag mir PC-mäßig verzeihen - ... Gibts da keine besseren Algorithmen? (Mangel)
8. Ball-Physik
Ich gehe mal davon aus, dass das "Normal"-Tempo annähernd die Realitätsbedingungen abbilden soll. U.a. selten sah ich einen Ball im Fluge das Tempo schlagartig vermindern - sofern ihm nicht ein anderes Flughindernis entgegenkam; Flugenten allerdings, könnte ich über die Optionen nicht freischalten, wahrscheinlich werden diese im Spiel auch nicht unterstützt. Hier gibt es, liebe Animateure, noch reichlich Verschönerungspotential. (Überlegenswert)
FAZIT: FIFA 2006 hat großes Potenzial. Leider reicht es aber bei weitem noch nicht an meinen persönlichen Favoriten "UEFA Champions League 2004 - 2005" heran. Nicht ob der Ideen, der Steuerung oder der möglichen Spieltiefe, sondern alleine ob der zum Teil nachlässig durchgeführten Testphase (Fehler 1 und 3 müssen auffallen!). Ich hoffe sehr, dass es aber noch zu einer Verbesserung kommt.


PC - Dual Action Gamepad (Logitech)
PC - Dual Action Gamepad (Logitech)

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Haltbarkeit: 2 Monate, 20. Oktober 2004
Die Funktionen des Pads sind völlig in Ordnung, insbesondere für die FIFA-Serie. ABER: nach 2 Monaten wurde die Steuerung zunehmend unpräziser, die Sticks lockerer - bis zur Unspielbarkeit. Die Beanspruchung war Spieladäquat. FAZIT: Schade, aber unter den Bedingungen ist das Pad nicht zu empfehlen. Und offensichtlich ist dieses Problem nicht nur bei mir aufgetaucht ...


Miles Davis - The Miles Davis Story
Miles Davis - The Miles Davis Story
DVD ~ Miles Davis
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 23,11

33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lousy, 9. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Miles Davis - The Miles Davis Story (DVD)
Zugegeben - der Titel der DVD, erst recht ihr Untertitel, hätten mich skeptischer machen müssen: The MILES DAVIS Story. The Definitive Look At The Man And His Music. Aber ich bin viel zu gierig auf Bewegtbilder der Jazzer, die ich leider nie live gesehen habe. Nach den ersten fünf Minuten begann mich "The Definitive Look", der nicht mehr als ein, nicht mal schonungsloses, Bilderbuch ist, zu langweilen.
Die für das amerikanische Fernsehen produzierte Dokumentation orientiert sich an den Schaffensperioden des Trompeters, erzählt durch die Originalstimmen seiner Lebens-Begleiterinnen und -Begleiter dessen musikalische Höhen, moralische Tiefen, dionysischen Exzesse unterlegt vom Sound des Meisters.
Nun - wer Davis kennt, der kennt seine Geschichte, der kennt auch die Bilder, die Begleiterinnen und Begleiter. Und hier gelingt aus dem Autor der Doku die Cobbs, Hancocks, McLaughlins, Horns, Coreas, Terrys in polyphoner Einstimmigkeit all die bekannten Platitüden immer aufs Neue gleichförmig wiederholen zu lassen: 'genius', 'lyrical', 'black', 'Kind of Blue' etc. Nein, diese Dokumentation ist zu oberflächlich, als dass sie begeistern oder gar neue, abschliessende Blicke auf den Menschen, schon gar nicht den Musiker, vermitteln könnte.
Weder der Musik-, noch der Doku-Freund kommen hier auf ihre Kosten, ja selbst der DVD-Sammler wird in bezug auf Sound und Ausstattung enttäuscht.
Die bislang beste Davis-DVD ist "Miles Davis - Miles in Paris": musikalisch exzellent, journalistisch intim. Zu den besseren Büchern über Miles gehören seine Autobiographie und "Kind of Blue" von Ashley Kahn. Aber die "The MILES DAVIS Story" verdient die Bewertung: LOUSY.


Seite: 1