Profil für Reiter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Reiter
Top-Rezensenten Rang: 28.113
Hilfreiche Bewertungen: 255

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Reiter "reiterbdw" (türkheim)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Die Herausforderer: 25 neue Weltkonzerne, mit denen wir rechnen müssen
Die Herausforderer: 25 neue Weltkonzerne, mit denen wir rechnen müssen
von Joachim Dorfs
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Globalisierung mal anders betrachtet, 25. Mai 2008
Wie die Globalisierung die Welt" verändert, jedenfalls: Weltbilder verschiebt, zeigen Herausforderer wie der indische Konzern Tata - in diesem Band noch auf Steel" konzentriert, inzwischen groß im Bereich Auto, mit dem Nano als neuem 2.000 -Kleinwagen und der Übernahme von Jaguar, ehemals Leuchtturm der Ex-Kolonialmacht Großbritannien. 25 Weltkonzerne, mit denen wir rechnen müssen" - darunter fehlt noch die (2008 hinter Warren Buffet und vor Bill Gates) neue No. 2 der größten Vermögen in der Welt, der Mexikaner Carlos Slim Helu. Was zeigt, dass es weit mehr gibt als dieses Œ Hundert Beispiele, von denen wiederum einige bald wieder verschwunden sein mögen, wie das auch westlichen Konzernen ergangen ist. Als Erfolgs-Amalgam" hat der Herausgeber (und Autor) ausgemacht Kosten[vorteil], Innovationskraft, Marktkenntnis, Ausbildung - gepaart mit außerordentlichem unternehmerischem Mut" (S. 7). Unterschiedliche Ausgangspunkte schaffen verschiedenartige Geschäftsmodelle, differenziert in
* Industriekonzerne
* Rohstoffriesen
* Weltmarken
* Technologie-Champions.
In Asien (Indien, China, Korea...) und Südamerika (Brasilien, Mexiko...) entwickeln sich aus regionalen Marktführern weltweit umspannende Konglomerate; Afrika ist (noch) außen vor: Spannende Lektüre auch für Trainer & Berater - seien es Themen wie Interkulturelles, Organisations-Entwicklung und Kommunikation...


Effektives Besprechungsmanagement. CD-ROM für Windows XP/2000/98
Effektives Besprechungsmanagement. CD-ROM für Windows XP/2000/98

4.0 von 5 Sternen "Einfach zugreifen", 25. Mai 2008
Wie schwierig es ist, die Fülle an Wissen und Wissenswertem in kleine Einheiten einerseits zu konzentrieren, andererseits mit nachhaltiger Wirkung Teilnehmern nahe zu bringen, erleben Trainer und Berater wie auch Personaler und Führungskräfte tagtäglich. Die Jünger TrainTools versprechen solche Einheiten als 30-Minuten-Trainings - quasi die eLearning-Variante zu den 30-Minuten-Büchern des Schwesterverlags GABAL. Auf beispielsweise dieser CD-ROM finden sich 8 Bausteine mit allen erforderlichen Unterlagen, das Versprechen ins wirkliche Leben umzusetzen - mit Folien, Trainerleitfaden, Teilnehmerunterlagen und Arbeitsmaterialien: Moderation im Spannungsfeld von Thema - Person - Gruppe. Der Inhalt kommt von der Humanagement GmbH, die konkrete Thematik trifft einen neuralgischen Punkt: Vielerorts ist Stöhnen über den Zeitaufwand für eine Vielzahl von Meetings zu hören. Dabei ist Quantität (Dauer und Frequenz) ja nur ein Aspekt, Qualität ist letztlich entscheidend: Dort setzt das TrainTool an. Excel- und Word-Dateien sind vorbereitet und können weiter entwickelt werden, sei es von der Führungskraft in der Rolle des Moderators, sei es vom Trainer, der etwa Führungskräfte eines Unternehmens beim Optimieren der Meetingkultur unterstützen soll. Gut angelegtes Geld, denn der Titel ist nur scheinbar hochpreisig": Viele Stunden Gehirnschmalz wie Vorbereitungsarbeit sind gespart.


Deutschlands wahre Superstars: 50 Entwürfe junger Wissenschaftler für die Welt von morgen
Deutschlands wahre Superstars: 50 Entwürfe junger Wissenschaftler für die Welt von morgen
von Max A Höfer
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ideen für eigene Innovationen, 25. Mai 2008
Auf diesen interessanten Band bin ich über die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" gestoßen: Je nach Einstellung mag das Fragezeichen erzeugen; so oder so gewinnt der Leser interessante Einblicke in Projekte von Wissenschaftlern, die auch Trainern und Beratern helfen können, neue hilfreiche Erkenntnisse zu gewinnen. Erwähnt seien:
* Warum machen wir das? Die Neurokognition der Entscheidungsfindung
* Das Ich als Illusion? Zum Verhältnis von Neurowissenschaften und Philosophie
* Die Kultivierung des Nichtwissens. Wie wir die Informationsflut bewältigen können
* Das neue Web. Die Neue Welt? Wie das Web 2.0 unseren Alltag verändert
* Die demografische Entwicklujng. Herausforderungen und Chancen für deutsche Unternehmen und ihre Mitarbeiter
* Die Evolution des Internet. High-Tech-Chips als Brücke zwischen realer und informationstechnischer Welt.
Auf wenigen Seiten wird das jeweilige Thema kompakt beleuchtet und verständlich gemacht.


Toyota Talent: Erfolgsfaktor Mitarbeiter - wie man das Potenzial seiner Angestellten entdeckt und fördert
Toyota Talent: Erfolgsfaktor Mitarbeiter - wie man das Potenzial seiner Angestellten entdeckt und fördert
von Jeffrey K. Liker
  Gebundene Ausgabe

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfolgsfaktor Mitarbeiter, 25. Mai 2008
Erfolgsfaktor Mitarbeiter - wie man das Potenzial seiner Angestellten entdeckt und fördert" ist die Fortsetzung von The Toyota Way", der Erfolgsanalyse des globalen Autokonzerns, der zwischenzeitlich General Motors als No. 1 abgelöst hat, je nach Sichtweise (Absatz/Umsatz, Dollarbasis). Die Toyota-Kultur biete den Mitarbeitern neben Belohnung auch Chancen zur ständigen Weiterbildung und Karriereplanung; Führungskräfte werden in einem weltweit identischen System zu Trainern ihrer Mitarbeiter entwickelt, die Qualität auf gleichem Level sicher gestellt, ob in Asien oder Amerika: Im Gegenzug erwartet Toyota Eigeninitiative, Motivation und die Bereitschaft, unterschiedliche Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen", so die Autoren, die als externe Berater dieses System entwickelt und eingeführt haben: Stichworte sind TWI (Training within industry), Job instruction mit der Voraussetzung des Job breakdown - Schritt für Schritt wird entwickelt, dargestellt, geschult und trainiert (eigene Anwendung), was in bestimmten Workflows zu tun ist. Natürlich geht es primär darum, bestimmte Abfolgen in der Produktion zu routinisieren, somit den Maschinenzeiten anzupassen und Fehler zu vermeiden, also reine Vermittlung von Fähigkeiten (ähnlich wie Wissen, also Sprachenlernen zum Beispiel). In bestimmten Phasen der Entwicklung werden allerdings auch soft skills trainiert. Was Toyota Talent" gerade für Trainer und Berater lesenswert macht, ist der Blick der Autoren über den Tellerrand": Die Anwendung in anderen Branchen wird detailliert dargestellt, womit Muster geschaffen werden, die zu weiteren Übertragungen anregen. Gerade die Gesundheitsbranche rückt ins Blickfeld: Seite 168/169 titelt Bewerten Sie den gesamten Prozess" und regt an, die Tätigkeit eines Teams von zum Beispiel fünf Krankenschwestern zu analysieren: Wie viele sollen und können sich auf die Kerntätigkeiten konzentrieren, während andere auf Unterbrechungen (wie ungeplante Rufe und die Erfüllung der Bedürfnisse von Patienten) reagiern, ohne Stationsrunden zu machen. Vielleicht wäre ein Rufsystem für die drei anderen Krankenschwestern nötig, um die im Hintergrund arbeitende ... bei Bedarf um Unterstützung zu bitten... Wir raten Ihnen, ... die Situation aus der Perspektive der kontinuierlichen Verbesserung zu betrachten. Möglicherweise wird die fünfte nicht für die Durchführung der regulären Aufgaben gebraucht, sondern... könnte als Trainerin.. eingesetzt ... werden... Denken Sie an das langfristige Potenzial der umfassenden Ausschöpfung der Leistung Ihrer Mitarbeiter und nicht an die kurzfristige Möglichkeit der Kostenreduzierung durch Entlassung" - ein klares Plädoyer, gerade mit dem Blick auf Qualitätssicherung im Krankenhaus im Zuge der Diskussion um Kostenverlagerung der vergangenen Monate. Die Basis hier (im Krankenhaus) wie dort (wieder in der Automobil-Produktion) ist die Definition von Anforderungen unterschiedlicher Tätigkeitsarbeiten an die Mitarbeiter-Entwicklung: Routine / repetitiv - technische Facharbeit - handwerkliche Arbeit - nicht repetitiv. Lt. den Autoren machen die erfolgskritischen Aspekte einer Arbeit ungeführt 15 bis 20 Prozent der gesamten Aufgabe aus." Die Pareto-Regel kommt ins Spiel: dafür solle die Führungskraft (der Trainer) 80% der Zeit konzentrieren. Hier (im Krankenhaus) wie dort (wieder in der Automobil-Produktion) geht es um konsequentes Anwenden analysierter Workflows, angewandt von Trainern, die mithilfe eines Bewertungsbogens ausgewählt werden, dargestellt auf Seite 98: ein Mix aus persönlichen Eigenschaften (8, darunter: Lernbereitschaft... Beharrlichkeit... Wissbegierde) und grundlegenden Fähigkeiten (5, darunter: Kommunikationsfähigkeit... Respekt...) bildet die Grundlage. Als Fazit von 360 Seiten stellen die Autoren fest, dass ein solches System nur dann funktioniert, wenn es mit der Firmenphilosophie fest geschrieben wird - und kontinuierlich weiter entwickelt. Der Leser hat hohen Gewinn dadurch, dass sozusagen ein Handbuch voller bewährter Abläufe, Workflow-Muster und Checklisten zur Verfügung steht - für den Personaler im Unternehmen genauso hilfreich wie für den Trainer/Berater, der diesen unterstützen soll...


Bildungsmarketing
Bildungsmarketing
von Michael Bernecker
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Breite theoretische Unterlage!, 25. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Bildungsmarketing (Gebundene Ausgabe)
Mit dem Deutschen Institut für Marketing" (DIM) in Köln entwickelt der Autor kontinuierlich die wissenschaftliche Sicht der Themen laufend weiter und sucht den Bezug zum praktischen Einsatz von Marketing für (Weiter-)Bildner. Dieses Grundlagenwerk bleibt allerdings primär der Theorie verbunden und strukturiert nun in 3. Auflage Marketing-Strategien und -Instrumente mit klarem Bezug auf die Bildungsbranche. Zentrale Überschriften sind: Wachstumsstrategien - Marketingforschung - Instrumente des strategischen Marketing - Marketingorganisation - Preisstrategien - Kommunikationsinstrumente. Konkret umsetzbar sind etwa Ergebnisse empirischer Studien zu Fortbildungszielen in Unternehmen (Seite 96), aus denen Verkaufsargumente entwickelt und eigene Ziele des Bildungsanbieters definiert werden können. Unmittelbar hilfreich auch die Darstellung und Diskussion von Differenzierungsstrategien: Qualitätsvorteil / Innovationsvorteil / Programmbreitenvorteil / Markenvorteil; da differenzieren sich auch Einzelkämpfer unter den Trainern gegenüber Instituten, siehe spitze Ausrichtung vs. Vollangebot oder Personen-USP vs. Unternehmensmarke mit einem Team unterschiedlicher Trainertypen. Timingstrategien, Geschäftsfeldstrategie, Marktteilnehmer-Strategie sind weitere Stichwörter. Die klassischen 4 PŽs des Marketing werden erweitert auf moderne 7 PŽs: Product - Place - Price - People - Process Management - Physical Facilities - Promotion. Wobei People und Physical Facilities wieder klar größeren Instituten mit Personal sowie eigenen Schulungsräumen zuzuordnen sind. - Wer sich mit dem Bildungsmarketing von Grund auf befassen oder seinem Berater ein kompetenter Gesprächspartner auf Augenhöhe" sein möchte, greife zu diesem Werk!


Humanomics: Die Entdeckung des Menschen in der Wirtschaft
Humanomics: Die Entdeckung des Menschen in der Wirtschaft
von Uwe Jean Heuser
  Gebundene Ausgabe

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder-Entdeckung?, 25. Mai 2008
Was erwarten Sie von einem Buch dieses Titels und Untertitels? Offen gesagt, ich dachte an eine Erweiterung des häufig diskutierten Humankapitals" - und fand einen viel weiteren Bogen gespannt: Gemeint ist so etwas wie Verhaltens-Ökonomie. Weg vom homo oeconomicus, hin zu homo reciprocans. Ein Mensch nämlich, der weit weniger berechenbar scheint als dies Hirnforschung (Neuro-Marketing) und andere Wissenschaften beschreiben. Glücksforschung und Spieltheorie werden heran gezogen; es geht also weniger um Weiterbildung. Trotzdem lesen Weiterbildner dieses Buch mit Gewinn, denn es geht um Verhalten"... und das ist manchmal absolut seltsam, klassische Maßstäbe angelegt, wie Beobachtung und Experimente zeigen. Beispiele gefällig?
Es sollte uns eine Warnung sein, wenn wir in ein zweifelhaftes Projekt schon viel Geld versenkt haben, richtig? Ja, jedenfalls sollte es kein Grund sein,... schlechtem noch gutes Geld hinterher zu werfen. Trotzdem geschieht genau das oft... Dahinter stecken Heuristiken, diese Abkürzungen im Gehirn, mit denen sich so vieles bewältigen lässt." So verhält sich etwa auch der Spieler, der durch immer neue Einsätze verzweifelt versucht, Verluste wieder auszugleichen. Der auch dann weiter spielt, wenn ihm dies tatsächlich einmal gelingt. Das erinnert auch an das Entlernen", um Neues lernen zu können.
Zufrieden ist der Mensch vor allem, wenn er mehr erreicht als andere." Etwa ein Jahreseinkommen von 100.000 gegenüber einem von 80.000 einer anderen Person, das eher genommen wird als 120.000 gegenüber 150.000 des Anderen: Themen für Team- und Kommunikations-Trainings, Themen für Personalentwickler? Glücksforschung kommt auch hier ins Spiel...
Besonders interessant die ausführliche Darstellung von Sach- und Geldkonto im Kopf, als unterschiedlicher Einstellung mit Gewinnen und Verlusten umzugehen, als Grundsatz-Ausrichtung etwa beim Kauf- und Verkaufs-Vorgang - wichtig für alle Vertriebs-Themen wie auch für die Interpretation von Ergebnissen der Hirnforschung: Auch dies scheint ein extremer Einfluss des limbischen Systems zu sein (siehe etwa [...] - oder beim starken Promoter des Neuro-Marketing Dr. Häusel; mehrere Bücher von mir bereits rezensiert, siehe Archiv): Dieser Pamplona-Effekt (vom Autor so genannt in Anlehnung an Herden-Verhalten etwa beim jährlichen Stierkampf-Auftakt in Spanien, konkret: in Pamplona, mit immer wieder vielen Verletzten und durchaus auch Toten...) wirkt sich im Alltag konkret so aus, dass je nach Eichung" ein uro (oder 10.000 uro) einmal viel Geld zu sein scheint - dann plötzlich wieder sehr wenig: Der Krimskrams im 1 -Laden" ist kaum ein paar ct wert, dennoch scheint er günstig, weil alles nur" 1 kostet. Zitat: Hat man gerade im Glücksspiel gewonnen, kommt man in Konsumlaune. Hat man etwas verloren, scheint jeder Euro fürs Essen zu viel, obwohl sich doch die allgemeine finanzielle Lage kaum verändert hat. Oder so: Da hat man sich zwei Karten zu je 50 Euro für ein Fußballspiel besorgt, geht mit einem Freund zum Stadion und stellt fest, dass man die Tickets verloren hat. Es sind zwar noch welche zu haben, aber das würde ja weitere 100 Euro kosten. Also geht man wieder nach Hause. Gut und schön. Doch was geschieht, wenn man die Karten überhaupt erst am Stadion kaufen will und dort feststellt, dass 100 Euro in der Tasche fehlen - verloren oder geklaut. In einem solchen Fall würden die meisten Menschen die Tickets trotzdem kaufen. Menschen teilen wirtschaftliche Ereignisse nicht bloß in Gewinne und Verluste ein, sondern auch auf mentale Konten auf. Einmal geht der Verlust direkt aufs Konto Stadionbesuch", einmal aufs allgemeine Geldkonto." Finden Sie die Überlegung interessant? Dann wäre das ein Ansatz, über Konsequenzen auch in Training und Beratung nachzudenken. Sehr platt ist das allerdings vor allem ein weiteres Beispiel dafür, was andernorts im Marketing unter Verpackung" läuft; Hirnforschung spricht von Bahnung" - das Entstehen von Trampelpfaden im Gehirn mit dem Effekt verstärkten wie beschleunigten Neutronen-Wachstums in genau diese Region. Ergo: Doch wieder Hirnforschung? - Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse - nach der Lektüre. Denn lesenswert ist Humanomics jedenfalls, wegen veränderter Sichtweisen, zusätzlicher Erkenntnisse, die einfließen - und der Weiterführung in Themen rund um Politik und gesellschaftliches Engagement; hier sind wir dann (wieder) bei Egoismus vs. Altruismus - wirklich versus"?


Seminare 2008: Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung
Seminare 2008: Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung
von Jürgen Graf
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kompendium für Weiterbildner, 25. Mai 2008
Auch dieses Mal ein Kompendium, das mehrfach nutzbar ist:
* Überblick zum Weiterbildungsmarkt und vertieft in Schwerpunkten
* Zusammenschau von Themen und Anbietern zu Gebieten, die stark nachgefragt sind
* Die Verbände und sonstigen wichtigen Institutionen der Weiterbildung
* Medien etc. - für PEler und Trainer.
Themen sind etwa Demografie - ein Markt für neue Weiterbildungsangebote entsteht; Management-Programme, Coach-Ausbildungen, Lehrgänge zum Organisationsberater und e-Trainer. Wer sucht , kann vergleichen, ohne sich durch zigtausende von Treffern aus Internet-Suchmaschinen durchwühlen zu müssen. Wer selbst Teil der Szene" ist, findet Mitbewerber friedlich versammelt. Lünendonks Marktforschung ist auch dieses Jahr eine wichtige Grundlage der Marktanalysen - immer ein Gewinn (Ende einer Talfahrt", Dr. Heinz Streicher, S. 43ff.). Der Überblick geht allerdings weit darüber hinaus, mit Jürgen Grafs Trendanalyse 2007: Quo vadis, Weiterbildung?" (S. 21ff.) oder wenn Nadine Hamburger (Team Giso Weyand) mit Was Deutschlands Trainer bewegt" (S. 53ff.) mal die Trainersicht zu Wort kommen lässt: Wie einsam sind Deutschlands Trainer? Allein erfolgreich - aber glücklich? 150 Reisetage im Jahr, das kleine Büro zuhause, lange Nächte in anonymen Hotelzimmern, Netzwerke und Kooperationen, die bisweilen mehr Zeit rauben als greifbaren Nutzen stiften - der alltägliche Wahnsinn des Berufs. Wie gehen Trainer damit um? Tatsächlich stellt dies für Trainer eine große, vor allem emotionale Belastung dar: 35 Prozent fühlen sich in ihrer Rolle als Einzelkämpfer unwohl, 44 Prozent wünschen sich mehr Austausch mit Kollegen... Auf fachlicher Ebene hingegen, wenn es darum geht, geeignete Kooperationspartner für Projekte zu finden, gelingt die Vernetzung besser. Und doch bleibt hier ein Rest von 26 Prozent, der auch diese Form des Networking als schwierig empfindet." So weit, so ... schlecht? Neben GABAL e.V. ([...]) gibt es ja weitere Netzwerke, die alle diese Aspekte verbinden... - Fünf Trends für die Weiterbildungswirtschaft" fasst Axel Gloger zusammen (S. 71ff.): 1. Wiki-Education (Vernetzung und dezentrale Produktion), 2. Die Marke zählt (Nachfrage Älterer), 3. Agenda 2011 (Export?), 4. HR im Umbruch (Personalabteilung), 5. Demografie. Fazit: Neue Zielgruppen brauchen neue Trainingsangebote". Auch dafür wird sozusagen im Vorgriff Best practice" geboten.


Die Tore der Welt
Die Tore der Welt
von Ken Follett
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen World without end?, 25. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Tore der Welt (Gebundene Ausgabe)
Bestens geeignet für mehrtägige Einsätze zur Entspannung, allerdings weniger als Bettlektüre: Fast 1.300 Seiten in der deutschen Übersetzung sind gut lesbar, weil œ Jahrhundert beleuchtet werden. Schauplatz sind das spätmittelalterliche England mit Ausflügen nach Italien und Frankreich, verbunden durch kriegerische Auseinandersetzungen, Architektur und - die Pest... Doch geht der Lese-Gewinn dieses Follett-Schinkens" deutlich über das Belletristische hinaus: Wer Interesse an Geschichtlichem wie Kunstgeschichtlichem hat, wird unterhaltsam durch Themen wie Verhältnis Kirche-Staat, Untertanen-Adelshierarchie, Sakral- und Alltagsbauten, Medizin und Sexualität geleitet - das zweite Pro" der Fortsetzung von Die Säulen der Erde", das zwei Jahrhunderte früher spielte. Für Trainer, Berater und Personaler sicher am interessantesten der dritte Aspekt, der mich motiviert hat, diesen Titel für GABAListen zu rezensieren: Intensive Dialoge führen in Denken und Handeln von Einwohnern Westeuropas im 14. Jahrhundert ein. Dies sind Gesprächsführungen und Lösungsvorgehen die häufig wiederkehren:
* Verhandlung
* Konfliktbewältigung
* Kommunikation Generationen wie Stände übergreifend
... konkret als Verkauf/Kauf, Gerichtsentscheide, Wahlen kirchlicher wie weltlicher Häupter, Gender-Kommunikation...
Ein Teilzitat als Beispiel mag genügen:
Gwenda, eine der Hauptpersonen, erreicht durch geschicktes Verhandeln als Teilziel, dass die Entscheidung in einem Erbschaftsfall verschoben wird - und somit das Hauptziel erhalten bleibt: Dass ihr künftiger Ehemann Wulfric als potenzieller Erbe im Spiel bleibt. Dazu geht sie in mehreren Schritten vor wie folgt:
1. Sie erwähnt nebenbei diese Möglichkeit bei einem ihr wohl gesonnenen Einwohner des Dorfes, damit auf diese Weise zu starker Einfluss des Lehnsherrn auch in anderen Fällen vermieden werde; ein Appell ans Allgemeinwohl - der dann
2. ... in ihrem Sinne einen Geschworenen beeinflusst - was sie selbst nicht tun kann: als Frau hat sie kaum Einfluss geschweige denn Stimmrecht
3. pflanzt sie dann Wulfric diese Chance ein, der eigentlich schon hatte aufgeben wollen - er kann den Hauptfall" nicht aufbringen, eine Art Erbschaftssteuer, und droht deshalb gegenüber einem finanziell potenten Bauern zu verlieren
4. argumentiert dieser im gewollten Sinn - und übertrumpft damit den bestechlichen Vogt, der als Richter vom Entscheid der Geworenen abhängig ist.
David Johns meldete sich zu Wort. Das Land eines Mannes sollte an seinen Sohn übergehen", rief er. Wir wollen bei unserem neuen Herrn... nicht den Eindruck erwecken, er könnte sich aussuchen, wer erben darf und wer nicht!" Zustimmendes Raunen ging durch die Menge. Wulfric trat vor. Ich weiß, dass du heute keine endgültige Entscheidung treffen kannst, Nate. Deshalb will ich warten, bis ein neuer Lehnsherr ernannt ist. Ich bitte nur darum, dass man mir gestattet, weiter das Land zu bestellen. Ich werde alles tun, um die Ernte einzubringen. Sollte ich scheitern, verlierst du nichts. Sollte ich Erfolg haben, stehst du bei mir nicht im Wort..." Auf dem Gesicht des Vogts spiegelte sich Besorgnis. Er sah seine Felle davonschwimmen... Also gut", sagte er und spielte den Gnädigen...". (Seite 282/283)
Weitere willkürlich ausgewählte interessante und des Zitierens werte Passagen finden sich zum Beispiel auf den Seiten 330ff., 564ff., 952f. - hier etwa zum Thema situativ führen: hier direktiv". Dass schließlich das Thema Interkulturelles" vielschichtig aufleuchtet, sei ergänzend erwähnt: Kirche-Adel-Abhängige genauso wie Insel-Festland... Ein vierter Aspekt als Lese-Anregung: Organisiert Innovationen entwickeln - mittelalterliche Kreativitäts-Strategien sozusagen. Beobachten, skizzieren, im Kleinen testen - im Großen anwenden, dafür steht zum Beispiel der Modernisierer Merthin als Baumeister. -
Natürlich wird dieses Buch demnächst" auch als Buchclub-Ausgabe und als Taschenbuch verfügbar sein; wer sein Englisch updaten möchte, kann selbstverständlich zum Original greifen (World without End). Meine Empfehlung ist: Jetzt rangehen - wer zuerst etwas aus den interessanten Fall-Beispielen" macht, hat in Seminaren, Workshops und Coachings die Nase vorn... - Wer übrigens bezogen auf den reinen Lesegenuss" vor knapp 1.300 Seiten eher Schau verspürt, weil das Erinnern über einen längeren Zeitraum hinweg erfordert, dem helfe dieser Hinweis: Follett versteht es exzellent, verwirrende Nebenstränge bestens zu erhalten. Führt er nämlich Personen und deren Umfeld nach längerem Zwischenspiel ins Geschehen zurück (etwa den Baumeister Merthin Bridger), fasst er in einigen Sätzen Erinnerungen an Vorheriges zusammen - und schon ist Leser voll im Bild...


Beruf: Trader: Unabhängig traden, selbstständig handeln
Beruf: Trader: Unabhängig traden, selbstständig handeln
von Van K. Tharp
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 44,90

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Finde ich spannend, 3. Dezember 2007
... - natürlich auch und gerade für alle, die überlegen, in Trainings- oder Beratungs-freier Zeit online an der Börse mitzumischen. Mithilfe entsprechender Hard- und Software kein Problem. Doch zeigt dieser Band, wer statt zu zocken" als seriöser Trader Geld verdienen möchte, braucht eine Art Zertifizierung - wie auch ein Trainer oder Berater (es sei denn, er oder sie sei bereits langjährig im Geschäft und verfüge über entsprechende Expertise...). Interessant auch unter Modelling-Aspekten": Die Autoren sind Lehrer (Coach) und (erfolgreicher) Schüler. Diese Verzahnung macht es interessant, Erfolgs-Faktoren zu beobachten: Es ist die Rede von NLP-Einsatz und gezielter Planung aufgrund vorher gesetzter Ziele (siehe S. 149 ff.). Regeln sind einzuhalten, das Geschäft des folgenden Tages wird bereits am Vorabend geplant, Ergebnisse werden reflektiert: Vor- und Nacharbeit seien das A&O. Mindestens die gleiche Zeit wie fürs Trading sei dafür zu planen - das kennt Trainer, das kennt Berater, oder? Vielleicht haben Sie als solche(r) ja mit Finanzleuten zu tun - dann gibt es einen weiteren Grund, dieses Buch zu lesen (und dann anzuwenden!): Sie lernen mehr darüber, wie Trader (Banker, Versicherungsleute...) ticken" - jedenfalls: ticken sollten, um erfolgreich zu sein. Jedenfalls aus der Sicht der Autoren, die seit Jahrzehnten im Geschäft" sind, in den USA. Doch all das auf 340 Seiten scheint übertragbar.
Ein paar weiter führende Stichworte als Appetizer": Typen von Tradern (S. 76/77, 241 usw.) - Strategien (z.B. Gap & Trap Basket-Strategie, 108 ff.) - Setups, Einstieg, Stopps als konsequente Erfolgsbringer (S. 184 ff.) - Glaubenssätze und ihre Wirkung S. 208) - Widerstands- und Unterstüzungsniveaus erkennen (S. 260).
Entscheidend für erfolgreiche Umsetzung ist alles rund um Kontrolle über Ihr Trading gewinnen", etwa durch Einsatz von Feedback-Schleifen, um den Prozess des Tradens zu verfeinern. Das psychologische Bewusstsein" spielt gewichtig mit, siehe Wissen und feststellen, was zu Ihnen passt" (S. 332). Na denn, testen!


Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading
Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading
von Michael Voigt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Mix aus Storytelling und knallharter" Information, 3. Dezember 2007
... macht die umfangreichen und umfassenden Inhalte dieses 662-Seiten-Schmökers verdaubar - Untertitel Auf der Suche nach der Qualität im Trading". Beinahe hätte ich geschrieben ... im Training": Und so habe ich das Buch auch genutzt, zu erleben, wie ein Trainer in einem mir völlig fremden Bereich (dem Trading nämlich, also dem Handel an der Finanzbörse) seine Inhalte vermittelt: Modelling. Das große Buch der Markttechnik" lebt stark von der Visualisierung. Über die reinen Börsen-Charts hinaus (entscheidend wichtig, weil anhand dieser das Börsen-Geschehen beobachtet und ein Eingreifen nach bestimmten Chart-Techniken entschieden wird, je nach Zielstellung des Traders...) arbeitet der Autor stark mit Flip aktiv", womit er Trends lebendig macht. Er selbst hat reiche Trading-Erfahrung für verschiedene englische Investoren mit dem Schwerpunkt auf Terminbörse - und leitet parallel umfangreiche mehrwöchige Workshops für Trading-Anfänger wie für fortgeschrittene Trader. Sein starkes Fokussieren auf Qualität hat mich zunächst überrascht; doch letztlich entscheidet genau dieser Punkt über den Erfolg am Finanzmarkt: Lieber weniger häufig handeln als vielmehr konsequent nach selbst gesteckten Zielen. Hier wird deutlich: Planung (= Vorbereitung!) ist die halbe Miete. Und trotz aller Technik zur Unterstützung sind geduldiges Verfolgen, Analysieren und auch Reflektieren Erfolgsbringer. Das hier geschilderte Vorgehen passt im Übrigen im Grunde zu jedem anderen Entwickeln einer Strategie wie fürs Einsteigen (= die Ausbildung) eines neuen Berufszweiges. Lassen Sie sich den Weg durch den Dschungel des Trading" weisen, wie der Verlag in seiner Pressemitteilung durchaus mit Berechtigung verkündet.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8