holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für Dr. Rock > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Rock
Top-Rezensenten Rang: 1.527
Hilfreiche Bewertungen: 907

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Rock "Alt-Rocker" (Weiden, Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Earthquake - The A&M Years
Earthquake - The A&M Years
Preis: EUR 19,99

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Insgesamt 7 Alben aus der Glanzzeit von Y&T ! - Was will man eigentlich noch mehr ? - Zugreifen !!!, 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Earthquake - The A&M Years (Audio CD)
WOW - Was für ein überragendes Box-Set von Y & T !!!
Hier haben sich die Leute vom Label Mercury (Universal) wirklich einmal selbst übertroffen !
Dieses Box-Set von Y&T trägt den Titel "Earthquake - The A&M Years 1981 - 1985", besteht aus 4 CDs und beinhaltet insgesamt 68 Songs der 5 Studio- und 2 Live-Alben, welche Y&T in den Jahren 1981 - 1985 aufgenommen und veröffentlicht haben.
Im Einzelnen handelt es sich hier um folgende LPs:
Studio-Alben:
1. Earthshaker (1981)
2. Black Tiger (1982)
3. Mean Streak (1983)
4. In Rock We Trust (1984)
5. Down For The Count (1985)
Live-Alben:
6. Open Fire (1985)
7. Live On The Friday Rock Show (enthält Live-Aufnahmen von 1982 und 1984)
(Die "Live At The Friday RockShow"-CD wurde aber erst im Jahr 1999 veröffentlicht !)

Alle diese 7 Scheiben wurden in der folgenden Y&T-Besetzung eingespielt:
Dave Meniketti (voc / g)
Phil Kennemore (b / voc)
Joey Alves (g / voc)
Leonard Haze (dr / voc)

Mit den LPs "Earthshaker", "Black Tiger" und "Mean Streak" haben sich Y&T Anfang der 80er Jahre ihr eigenes Hard Rock-Denkmal gesetzt. Selten ist es einer Band so gut gelungen, harte Riffs mit eingängigen Melodien in ihren Songs zu verknüpfen. Dazu kam noch, dass die Jungs ausgezeichnet spielen konnten und der Band-Leader Dave Meniketti nicht nur ein sehr guter Gitarrist war, sondern auch über eine herausragende Stimme verfügte. Bei dieser Gruppe stimmte ganz einfach die Chemie und die Resultate daraus waren sowohl viele außerordentlich starke Songs auf den LPs wie auch Live-Konzerte voller Power und Energie !
Da jedoch der große Charts-Erfolg bei Y&T in den USA (und auch im Rest der Welt) ausblieb, wurden die Songs auf den LPs "In Rock We Trust" und "Down For The Count" etwas kommerzieller. Diese Titel waren nun mehr zum Mainstream ausgerichtet und man konnte erkennen, dass Y&T nun vehement versuchten, einen Song in den Charts zu platzieren. Dies gelang der Band dann 1985 (mehr schlecht als recht) mit dem Song "Summertime Girls", der in den "Billboard Hot 100" der USA bis auf Platz 55 stieg.
Y&T waren damals eben eine reine Hard Rock-Band, die zwar versuchte, mit kommerziellen Singles in die Charts zu gelangen, was aber nicht von großem Erfolg beschieden war.
Was für eine schweinegeile Rock-Gruppe Y&T waren, das kann man ganz eindeutig auf ihren Live-Alben hören und erkennen. Hier geht die Post ab ! Die Power, der Drive und die Energie, welche Y&T bei ihren Konzerten auf der Bühne versprühten, ist förmlich greifbar ! Nicht umsonst wurden Y&T von den englischen Konzertveranstaltern nach Reading (1982) und auch nach Donington (1984) eingeladen, wo die Band jeweils grandiose Auftritte absolvierte.
Fazit: Dieses 4 CD Box-Set von Y&T ist ein absoluter Knaller, wofür ich natürlich nur die Höchstnote (5 Sterne) vergeben kann.
Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung ist hier sowieso selbstverständlich ! Schaut Euch nur mal an, wieviele Euronen ihr für die Einzel-CDs hinblättern müsst. Noch Fragen ???
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 29, 2013 5:24 PM CET


Rockpalast: Krautrock Legends Vol.1
Rockpalast: Krautrock Legends Vol.1
Preis: EUR 15,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EPITAPH - LIVE im Rockpalast 1977 & 1979 - Eine Zeitreise in die musikalische Vergangenheit dieser Band !, 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei der EPITAPH Live-DoCD "Rockpalast: Krautrock Legends Vol. 1" stört mich persönlich zu allererst der blödsinnige Titel dieses Albums ! Epitaph haben nach meiner Meinung mit dem sog. "Krautrock" genausoviel zu tun wie die Band Smokie mit "Heavy Metal" !!! Epitaph waren und sind immer noch eine waschechte Hard Rock Band, die in ihren Songs stets sehr viel Wert auf Melodien und ein rockiges Ambiente gelegt haben ! Der Hauptsongwriter, Gitarrist und Sänger (sowie Chef) von Epitaph - Cliff Jackson - ist ein waschechter Engländer, der als Soldat der britischen Rhein-Armee in der BRD stationiert war und nach seinem Ausscheiden aus dem Wehrdienst ganz einfach dageblieben ist. Soviel zu den "Krautrock-Wurzeln" dieser Gruppe !
Das Konzert auf der CD 1 fand im Februar 1977 im Kölner WDR-Studio vor einem relativ kleinen Publikum statt. In der Besetzung C. Jackson (g, voc), B. Kolbe (voc,b), K. Walz (g) und F. Randow (dr) spielten Epitaph insgesamt 9 Songs, wovon 2 von der zweiten LP "Stop, Look And Listen" (1972) und vier Titel von der dritten LP "Outside The Law" (1974) stammten. Beim Opener "She's Burning" und bei dem Track "Going To Chicago" handelte es sich um zwei neue Titel, welche vorher auf keiner LP der Band zu finden waren. Weiterhin wurde mit dem Cover des bekannten Blues-Rockers "Who Do You Love" ein alter Klassiker zum Besten gegeben. Im Großen und Ganzen lieferten Epitaph eine solide Vorstellung ab. Man kann aber nicht behaupten, dass dieser Auftritt eines der besten Konzerte dieser Truppe war.
Anscheinend hatten Epitaph bei den Verantwortlichen des "Rockpalast" aber dennoch einen bleibenden Eindruck hinterlassen, da die Band ca. 2,5 Jahre später im September 1979 an gleicher Stelle schon wieder einen "Rockpalast-Auftritt" absolvieren durfte. In der Zwischenzeit aber hatte sich bei Epitaph einiges getan. Sowohl in der musikalischen Ausrichtung wie auch in der Bandbesetzung war es zu großen Veränderungen gekommen. Für B. Kolbe hatte nun H. Jansen den Bass übernommen, die zweite Gitarre wurde jetzt von H. Glass bedient und die Band hatte mit M. Karch nun auch einen Keyboarder an Bord. Es waren also nur C. Jackson (der nun der alleinige Sänger war) und F. Randow (dr) von der alten Besetzung übriggeblieben.
Die total neue Set-List dieses Konzerts auf der CD 2 weist insgesamt 9 Songs auf, wobei nur 1 Titel ("Going To Chicago") vom 1977er Auftritt übrig geblieben ist. Bei diesem 1979er Gig wurden 4 Songs der damals aktuellen (sehr starken) LP "Return To Reality" (1979) dargeboten sowie weitere 3 Tracks von der LP "See You In Alaska" (1980), welche damals noch gar nicht veröffentlicht worden war. Und Michael Karch konnte im Instrumental "Mick's Boogie" sein musikalisches Können und seine Vielfältigkeit an den Keyboards zeigen. Im Vergleich zum 1977er Auftritt war das gesamte Konzert weitaus rockiger und lebendiger. Die Songs konnten durch die Bank sehr gute Melodien sowie "catchy" Refrains aufweisen und alles wurde mit mehr Power und Drive gespielt. Die Hinzunahme von Keyboards hatte die Epitaph-Songs ebenfalls noch aufgewertet und diese auf einen höheren musikalischen Level befördert. Man merkt auch an den Publikumsreaktionen, dass diese neuen Titel weitaus besser ankamen als die Songs vom 1977er Konzert !
Diese Live-DoCD von Epitaph stellt ein historisches musikalisches Zeitdokument dar und beinhaltet mehr oder minder die ersten bzw. frühesten Live-Veröffentlichungen dieser Band. Warum diese beiden Rockpalast-Konzerte aus den 70er Jahren aber erst im Jahr 2011 veröffentlicht wurden, ist für mich absolut unverständlich !
Als eingefleischtert Epitaph-Fan muss ich dieser Live-DoCD natürlich 5 Sterne geben, obwohl das 1977er Konzert auf CD 1 - wie bereits erwähnt - nicht unbedingt als ein Highlight dieser Band bezeichnet werden kann.
Für Epitaph-Anhänger aber troztdem ein "Must Have" ! Alle anderen sollten vorher erst einmal diese Scheibe(n) antesten. Einige werden sich dann sicherlich dieses Live-Album zulegen.


Still Standing Strong and Back
Still Standing Strong and Back
Preis: EUR 21,98

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EPITAPH - Eine deutsche Rock-Legende - "Live" immer noch verdammt gut drauf !, 24. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still Standing Strong and Back (Audio CD)
EPITAPH haben im Verlauf ihrer sehr langen Karriere (die erste LP erschien bereits im Jahr 1971) schon einige Live-Alben veröffentlicht:
1. Live At Rockpalast (Februar 1977)
2. Live At Rockpalast (September 1979)
3. Live (1981)
4. Resurrection (Live 2000 - The Reunion Concert)
5. Live At Rockpalast (Dezember 2004)

Nun gibt es also schon wieder ein Live-Album von Epitaph. Dieses mal eine DoCD mit dem Titel "Stll Standing Strong And Back In Town". Mitgeschmitten wurde hier ein Konzert im November 2012, welches im "Capitol" in Hannover stattfand und bei dem eine Vielzahl von illustren Gästen mitwirkte (u.a. ehemalige Bandmitglieder wie der Gitarrist Klaus Walz und der Keyboarder Volker Sassenberg). Und es sollte vielleicht hier auch erwähnt werden, dass dieses Konzert für einen wohltätigen Zweck veranstaltet wurde.
Auf dieser Live-DoCD werden insgesamt 19 Songs dargeboten, von denen alleine 9 Titel von den letzten beiden Epitaph-Studio-Alben "Remember The Daze" (2007) und "Dancing With Ghosts" (2009) stammen. Sehr gute Entscheidung, da es bisher von diesen Tracks keine Live-Aufnahmen gab. Weiterhin werden zwei Songs von der ziemlich untergegangenen LP "Danger Man" (1982) gespielt, und zwar "Long Live The Children" und "Ain't No Liar". Dann werden auch die "Wandergitarren" ausgepackt und die Songs "Big City", "In Your Eyes" (beide von der "Outside The Law"-LP) und "Visions" (von der Debut-LP) werden dem Publikum in akustischen Versionen präsentiert. Wieder mit eingestöpselten Stromgitarren gibt es dann die bekannten Epitaph-Standards aus den 70ern wie "Crossroads", "Woman", "Stop, Look And Listen" sowie "Going To Chicago" zu hören. Und mit dem alten Blues-Rocker "Who Do You Love" wird schließlich das Konzert beendet.
Fazit: Die Musiker waren an diesem Abend alle verdammt gut drauf und dass die Epitaph-Members alle wahre Könner an ihren Instrumenten sind, muss hier wohl nicht extra erwähnt werden. Die Songauswahl war gut getroffen und die Titel wurden mit der nötigen Power und einer außergewöhnlich großen Spielfreude dargeboten. Was will man eigentlich mehr ? Nun - das Akustik-Set ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Auch ich bin überhaupt kein Anhänger dieser "unplugged versions". Aber das ist nun mal eine reine Geschmacksache und soll den äußerst positiven Gesamteindruck dieses Live-Albums nicht schmälern !
Wer auf Epitaph steht (so wie ich), der muss dieses Album haben !
Wer auf gute Rock-Musik steht, der sollte sich diese DoCD zulegen !
Wer noch nie etwas von Epitaph gehört hat, der sollte zumindest einmal in die Scheibe reinhören und sich ein Bild davon machen. Dieses Album hat es verdient !
Als eingeschworener Epitaph-Fan komme ich hier um die Höchstwertung (5 Sterne) nicht herum.
Volle Kaufempfehlung von meiner Seite !


Gammapolis
Gammapolis

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die englisch-sprachige Version des "Gammapolis-Albums" von Omega. Ihre letzte Veröffentlichung in den 70er Jahren., 10. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gammapolis (Audio CD)
Die ungarische Kult-Band OMEGA genoss bereits Anfang der 70er Jahre das äußerst seltene Privileg, als Rock-Gruppe aus dem sog. "Ostblock" im Land des Klassenfeindes - der BRD - Platten aufnehmen zu dürfen. Und so erschienen im Zeitraum von 1973 - 1979 insgesamt sieben (7) LPs, welche in West-Deutschland (bei der Plattenfirma Bellaphon) aufgenommen und produziert wurden. Diese Alben waren für den internationalen Markt bestimmt, weswegen die Omega-Songs dann auch mit englischen Texten eingespielt wurden.
Hier eine Auflistung der englisch-sprachigen LPs von Omega aus den 70er Jahren:
1. Omega (1973)
2. 200 Years After The Last War (1974)
3. Omega III (1974)
4. The Hall Of Floaters In The Sky (1975)
5. Time Robber (1976)
6. Skyrover (1978)
7. Gammapolis (1979)
(Ich habe die CD-Versionen von diesen sieben Omega-Alben alle in meiner Sammlung und bin darauf sehr stolz).

Bei dieser "Gammapolis"-Scheibe handelt es sich um die englisch-sprachige Version, welche auf CD im Jahr 1987 veröffentlicht wurde. Es gibt auch eine remasterte CD-Fassung von 2002, auf der die gesamte ungarische Version (8 Songs) sowie auch 6 Titel von der englischen Ausgabe des "Gammapolis-Albums" enthalten sind ! Aufgrund der limitierten Spielzeit fehlen somit 3 englisch-sprachige Songs, was natürlich sehr bedauerlich ist. Ich rate deshalb allen Omega-Fans, welche die englisch-sprachigen Veröffentlichungen dieser Band bevorzugen, sich diejenige "Gammapolis-CD" zu besorgen, auf der nur die englische Fassung dieses Albums (aber dafür vollständig) enthalten ist.

Die Original-LP von "Gammapolis" erschien im Jahr 1979 und Omega machten stilistisch nahtlos da weiter, wo sie mit den LPs "Time Robber" (1976) und "Skyrover" (1978) aufgehört hatten. Vom melodiösen Hard Rock, den die Band in der ersten Hälfte der 70er Jahre praktizierte, war so gut wie nichts mehr vorhanden. Seit 1976 war bei Omega nun "Prog-Rock" bzw. "Space-Rock" angesagt und dieser Stilwandel wurde von den allermeisten Omega-Fans auch problemlos mitgetragen.
(Anscheinend kam dieser "neue" Stil der Band bei den Fans sogar noch besser an, denn "Time Robber" entwickelte sich zum kommerziell erfolgreichsten Omega-Album im Westen).

Als eingefleischter Omega-Fan (seit 1973), der die englisch-sprachigen Ausgaben dieser Band bevorzugt, vergebe ich für diese "Gammapolis-Version" die Höchstwertung (5 Sterne) und gebe gleichzeitig eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für diesen Silberling ab !
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 7, 2014 1:10 AM CET


Omega 09 - Gammapolisz - Gammapolis
Omega 09 - Gammapolisz - Gammapolis
Wird angeboten von center21
Preis: EUR 12,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider fehlen von der englisch-sprachigen "Gammapolis-Version" auf dieser CD drei Songs !!!, 10. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die ungarische Kult-Band OMEGA genoss bereits Anfang der 70er Jahre das äußerst seltene Privileg, als Rock-Gruppe aus dem sog. "Ostblock" im Land des Klassenfeindes - der BRD - Platten aufnehmen zu dürfen. Und so erschienen im Zeitraum von 1973 - 1979 insgesamt sieben (7) LPs, welche in West-Deutschland (bei der Plattenfirma Bellaphon) aufgenommen und produziert wurden. Diese Alben waren für den internationalen Markt bestimmt, weswegen die Omega-Songs dann auch mit englischen Texten eingespielt wurden.
Hier eine Auflistung der englisch-sprachigen LPs von Omega aus den 70er Jahren:
1. Omega (1973)
2. 200 Years After The Last War (1974)
3. Omega III (1974)
4. The Hall Of Floaters In The Sky (1975)
5. Time Robber (1976)
6. Skyrover (1978)
7. Gammapolis (1979)
(Ich habe die CD-Versionen von diesen sieben Omega-Alben alle in meiner Sammlung und bin darauf sehr stolz).

Bei dieser "Gammapolis-CD" handelt es sich nun um eine remasterte Version, welche im Jahr 2002 veröffentlicht wurde. Besonders hervorzuheben ist hier der Umstand, dass auf diesem Silberling (insgesamt 14 Songs) die gesamte ungarische Fassung (8 Songs) sowie auch 6 Titel von der englischen Version des "Gammapolis-Albums" enthalten sind ! Da eine CD ja nur eine limitierte Spielzeit hat, mussten bei der englischen Version insgesamt 3 Songs mit einer Spieldauer von knapp 11 Minuten weggelassen werden. (Titel dieser 3 fehlenden Songs: "Return Of The Outcast", "Start" und "Gammapolis I"). Dies ist natürlich sehr bedauerlich und ich rate allen Omega-Fans, welche die englisch-sprachigen Veröffentlichungen dieser Band bevorzugen, sich diejenige "Gammapolis-CD" zu besorgen, auf der nur die englische Fassung dieses Albums (aber dafür vollständig) enthalten ist.

Die Original-LP von "Gammapolis" erschien im Jahr 1979 und Omega machten stilistisch nahtlos da weiter, wo sie mit den LPs "Time Robber" (1976) und "Skyrover" (1978) aufgehört hatten. Vom melodiösen Hard Rock, den die Band in der ersten Hälfte der 70er Jahre praktizierte, war so gut wie nichts mehr vorhanden. Seit 1976 war bei Omega nun "Prog-Rock" bzw. "Space-Rock" angesagt und dieser Stilwandel wurde von den allermeisten Omega-Fans auch problemlos mitgetragen.
(Anscheinend kam dieser "neue" Stil der Band bei den Fans sogar noch besser an, denn "Time Robber" entwickelte sich zum kommerziell erfolgreichsten Omega-Album im Westen).

Dass diese CD mittlerweile zu einem vernünftigen Preis angeboten wird, muss hier auch noch lobend erwähnt werden ! Denn viele Omega-CDs sind teilweise weit überteuert und nur zu Wahnsinnspreisen zu bekommen. Ich hoffe, dass sich das in naher Zukunft ändern wird !
Da ich als eingefleischter Omega-Fan (seit 1973) die englisch-sprachigen Ausgaben dieser Band bevorzuge, kann ich dieser "Gammapolis-Version" nur 4 Sterne geben, weil die englische Fassung nicht vollständig ist.
Wie bereits erwähnt: Wenn jemand die vollständige englisch-sprachige Version des "Gammapolis-Albums" haben möchte, dann sollte derjenige von dieser Ausgabe die Finger weglassen !


Omega 08 - Csillagok útján - Skyrover
Omega 08 - Csillagok útján - Skyrover
Wird angeboten von green-brain-krautrock
Preis: EUR 12,17

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Omega machten mit "Skyrover" (1978) dort weiter, wo sie vorher mit "Time Robber" (1976) aufgehört hatten !, 10. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die ungarische Kult-Band OMEGA genoss bereits Anfang der 70er Jahre das äußerst seltene Privileg, als Rock-Gruppe aus dem sog. "Ostblock" im Land des Klassenfeindes - der BRD - Platten aufnehmen zu dürfen. Und so erschienen im Zeitraum von 1973 - 1979 insgesamt sieben (7) LPs, welche in West-Deutschland (bei der Plattenfirma Bellaphon) aufgenommen und produziert wurden. Diese Alben waren für den internationalen Markt bestimmt, weswegen die Omega-Songs dann auch mit englischen Texten eingespielt wurden.
Hier eine Auflistung der englisch-sprachigen LPs von Omega aus den 70er Jahren:
1. Omega (1973)
2. 200 Years After The Last War (1974)
3. Omega III (1974)
4. The Hall Of Floaters In The Sky (1975)
5. Time Robber (1976)
6. Skyrover (1978)
7. Gammapolis (1979)
(Ich habe die CD-Versionen von diesen sieben Omega-Alben alle in meiner Sammlung und bin darauf sehr stolz).

Bei dieser "Skyrover-CD" handelt es sich nun um eine remasterte Version, welche im Jahr 2002 veröffentlicht wurde. Besonders hervorzuheben ist hier der Umstand, dass auf diesem Silberling mit insgesamt 18 Songs sowohl die gesamte ungarische Fassung wie auch die vollständige englische Version des "Skyrover-Albums" enthalten ist ! Da hat sich die betreffende Plattenfirma endlich mal selbst übertroffen und bietet dem Omega-Fan wirklich "value for money" ! Good job, indeed !

Die Original-LP von "Skyrover" erschien im Jahr 1978 und Omega hatte sich zu dieser Zeit von ihrem Hard Rock-Stil, den die Band in der ersten Hälfte der 70er Jahre praktizierte, so ziemlich gelöst und sich nun mehr dem "Prog-Rock" bzw. dem "Space-Rock" verschrieben. Dieser Stilwandel war aber bereits auf der Vorgänger-LP "Time Robber" (1976) vollzogen worden und für die Omega-Anhänger somit nichts Neues.
(Anscheinend kam dieser "neue" Stil der Band bei den Fans sogar noch besser an, denn "Time Robber" entwickelte sich zum kommerziell erfolgreichsten Omega-Album im Westen).

Das Einzige, was ich an dieser CD vehement zu bemängeln habe, ist das äußerst kitschige Cover ! Alle Bandmitglieder in weisser Kleidung auf "Wolke 7" !!! Ach wie niedlich ! Wer immer auch dieses Werk verbrochen hat, sollte zu einer Ableistung von mindestens 1000 Sozialstunden verurteilt werden.

Dass diese CD mittlerweile zu einem vernünftigen Preis angeboten wird, muss hier auch noch lobend erwähnt werden ! Denn viele Omega-CDs sind teilweise weit überteuert und nur zu Wahnsinnspreisen zu bekommen. Ich hoffe, dass sich das in naher Zukunft ändern wird !
Als eingefleischter Omega-Fan (seit 1973) komme ich natürlich an der Höchstwertung (= 5 Sterne) nicht vorbei !
Absolute Kaufempfehlung von meiner Seite !


Best of Omega
Best of Omega
Wird angeboten von colibris-usa
Preis: EUR 248,50

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Best Of-Album von Omega - Aber Vorsicht: Ein (1) Titel ist auf dem Cover falsch angegeben !, 10. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Best of Omega (Audio CD)
Die ungarische Kult-Band OMEGA genoss bereits Anfang der 70er Jahre das äußerst seltene Privileg, als Rock-Gruppe aus dem sog. "Ostblock" im Land des Klassenfeindes - der BRD - Platten aufnehmen zu dürfen. Und so erschienen im Zeitraum von 1973 - 1979 insgesamt sieben (7) LPs, welche in West-Deutschland (bei der Plattenfirma Bellaphon) aufgenommen und produziert wurden. Diese Alben waren für den internationalen Markt bestimmt, weswegen die Omega-Songs dann auch mit englischen Texten eingespielt wurden.
Hier eine Auflistung der englisch-sprachigen LPs von Omega aus den 70er Jahren:
1. Omega (1973)
2. 200 Years After The Last War (1974)
3. Omega III (1974)
4. The Hall Of Floaters In The Sky (1975)
5. Time Robber (1976)
6. Skyrover (1978)
7. Gammapolis (1979)
(Ich habe die CD-Versionen von diesen sieben Omega-Alben alle in meiner Sammlung und bin darauf sehr stolz).

Im Jahr 1980 erschien dann eine DoLP, welche mit "Best Of Omega" betitelt war und insgesamt 14 Songs enthielt. Diese Songs deckten die musikalische Phase der Band von 1973 - 1978 ab. Von der LP "Gammapolis" war kein Titel darauf vertreten.
Im Einzelnen handelte es sich um folgende Songs:
1. Every Time She Steps In (von der LP "Omega III")
2. Stormy Fire (von der LP "Omega III")
3. White Magic Stone (von der LP "Omega")
4. Pearls In Her Hair (wurde nur als Single veröffentlicht)
Anmerkung 1: Dieser Song lieferte die Grundlage für den Scorpions-Hit "White Dove".
5. Excerpt from "Suite" (von der LP "200 Years After The Last War")
Anmerkung 2: Hier ist der Bellaphon ein unverzeihlicher Fehler unterlaufen. Auf der CD-Hülle ist nämlich der Titel "Help To Find Me" (einer der besten und bekanntesten Omega-Songs) gelistet. Diese Angabe ist aber schlicht und einfach falsch !
6. You Don't Know (von der LP "200 Years After The Last War")
7. Live As Long As (von der LP "Omega III")
8. The Hall Of Floaters In The Sky (von der LP "The Hall Of Floaters In The Sky")
9. Magician (von der LP "The Hall Of Floaters In The Sky")
10. Invitation (von der LP "Time Robber")
11. An Accountant's Dream (von der LP "Time Robber")
12. Late Night Show (von der LP "Time Robber")
13. High On The Starway (von der LP "Skyrover")
14. Final (von der LP "Skyrover)
Anmerkung 3: Bereits ein Jahr später (also 1981) wurde von der Bellaphon eine weitere DoLP mit dem Titel "Best Of Omega - Vol. II" veröffentlicht. Darauf waren nun auch drei Titel von der LP "Gammapolis" (1979) enthalten.

Die CD-Versionen dieser beiden "Best Of Omega"-Alben erschienen im Jahr 1991.
Mittlerweile werden diese Silberlinge nur zu horrenden Summen angeboten, wobei für die erste "Best Of"-Scheibe in der Regel einiges mehr verlangt wird.
OMEGA sind bereits seit vielen Jahren eine absolute Kult-Band. Ich persönlich finde, dass ihre Platten aus den 70er Jahren die besten Veröffentlichungen ihrer gesamten Karriere waren und die musikalische Klasse dieser LPs von der ungarischen Gruppe später nie wieder erreicht wurde.
Fazit: Ich kann die Anschaffung dieses "Best Of Omega"-Albums aus dem Jahr 1980 einem jeden Fan von anspruchsvollem Hard- und Prog-Rock nur wärmstens empfehlen. Wenn das Ding nur nicht so schweineteuer wäre !!!
Ich könnte den Verantwortlichen bei der Bellaphon heute noch die Pest an den Hals wünschen, dass der Omega-Klassiker "Help To Find Me" auf dieser Best Of-Scheibe fehlt !!! (Auf den kapitalen Fehler bei der Angabe der Song-Titel auf dem Cover habe ich ja bereits deutlich hingewiesen).
Aber nichtsdestotrotz muss ich hier die Höchstwertung (5 Sterne) vergeben !


Best of Omega Vol. 2
Best of Omega Vol. 2
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 83,52

5.0 von 5 Sternen Best Of-Album von OMEGA mit Songs aus den 70er Jahren ! - Alle Titel in englischer Sprache !, 9. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Best of Omega Vol. 2 (Audio CD)
Die ungarische Kult-Band OMEGA genoss bereits Anfang der 70er Jahre das äußerst seltene Privileg, als Rock-Gruppe aus dem sog. "Ostblock" im Land des Klassenfeindes - der BRD - Platten aufnehmen zu dürfen. Und so erschienen im Zeitraum von 1973 - 1979 insgesamt sieben (7) LPs, welche in West-Deutschland (bei der Plattenfirma Bellaphon) aufgenommen und produziert wurden. Diese Alben waren für den internationalen Markt bestimmt, weswegen die Omega-Songs dann auch mit englischen Texten eingespielt wurden.
Hier eine Auflistung der englisch-sprachigen LPs von Omega aus den 70er Jahren:
1. Omega (1973)
2. 200 Years After The Last War (1974)
3. Omega III (1974)
4. The Hall Of Floaters In The Sky (1975)
5. Time Robber (1976)
6. Skyrover (1978)
7. Gammapolis (1979)
(Ich habe die CD-Versionen von diesen sieben Omega-Alben in meiner Sammlung und bin darauf sehr stolz).
Im Jahr 1980 erschien dann eine DoLP, welche mit "Best Of Omega" betitelt war und insgesamt 14 Songs enthielt, welche von 6 dieser Omega-Alben stammten (von der LP "Gammapolis" war kein Titel darauf vertreten)..
Bereits ein (1) Jahr später (also 1981) wurde die DoLP "Best Of Omega - Vol. II" veröffentlicht. Dieses mal waren insgesamt 13 Songs auf dieser DoLP enthalten. Im Einzelnen waren das:
1. After A Hard Year (von der LP "Omega")
2. I Go Away (von der LP "Omega III")
3. The Bird (von der LP "Omega")
4. Just A Bloom (von der LP "Omega III")
5. One Man Land (von der LP "The Hall Of Floaters In The Sky")
6. 20th Century Town Dweller (von der LP "The Hall Of Floaters In The Sky")
7. Parting Song (von der LP "Omega")
8. The Lost Prophet (von der LP "Skyrover")
9. Gammapolis (von der LP "Gammapolis")
10. Lady Of The Summer Night (von der LP "Gammapolis")
11. Metamorphosis (von der LP "Skyrover")
12. Silver Rain (von der LP "Gammapolis")
13. High On The Starway (Live-Version mit einer Spieldauer von mehr als 11 Minuten)
Anmerkung: Die Studio-Version von "High On The Starway" (von der LP "Skyrover") war bereits auf der DoLP "Best Of Omega" von 1980 mit drauf.
Ich habe keine Ahnung, welche Kriterien für die Auswahl der Songs für diese zweite "Best Of Omega"-Scheibe ausschlaggebend waren. Auffallend ist jedoch, dass von den LPs "200 Years After The Last War" und "Time Robber" (dem im Westen erfolgreichsten Omega-Album) keine Songs darauf vertreten waren. Warum das so ist ? Nun - diese Frage können wahrscheinlich nur einige Herren bei der Bellaphon beantworten.
1991 wurden dann diese beiden "Best Of"-Alben von Omega auf CD veröffentlicht. Mittlerweile werden diese Silberlinge nur zu horrenden Summen angeboten, wobei für die erste "Best Of"-Scheibe in der Regel einiges mehr verlangt wird.
OMEGA sind bereits seit vielen Jahren eine absolute Kult-Band. Ich persönlich finde, dass ihre Platten aus den 70er Jahren die besten Veröffentlichungen ihrer gesamten Karriere waren und die musikalische Klasse dieser LPs von der Gruppe später nie wieder erreicht wurde.
Fazit: Ich kann die Anschaffung dieser "Best Of Omega"-Alben aus den Jahren 1980 und 1981 einem jeden Fan von anspruchsvollem Hard- und Prog-Rock nur wärmstens empfehlen. Wären die Dinger nur nicht so schweineteuer !!!
An der Höchstwertung (5 Sterne) komme ich natürlich nicht vorbei !
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 23, 2014 6:00 PM CET


Black Masquerade (Rockpalast)
Black Masquerade (Rockpalast)

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen RAINBOW - Live 1995 - Ritchie Blackmore packt zum letzten mal die Rock-Axt aus !!!, 26. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Black Masquerade (Rockpalast) (Audio CD)
Als Ritchie Blackmore im Jahr 1993 Deep Purple (dieses mal für immer) verlies (oder verlassen musste), stellte er nochmals eine Rainbow-Formation zusammen und brachte mit dieser 1995 die CD "Stranger In Us All" heraus.
Am 9. Oktober 1995 gaben Rainbow ein Konzert in der Düsseldorfer Philippshalle, welches im Rahmen der "Rockpalast-Reihe" aufgenommen und auf Zelluloid gebannt wurde. Dieser Live-Mitschnitt wurde nun unter dem Titel "Black-Masquerade" als Live-DoCD und DVD veröffentlicht.
Auf der DoCD befinden sich insgesamt 17 Tracks (das Intro nicht mitgerechnet), wobei man aber eigentlich nur von 14 Songs sprechen kann ("Since You've Been Gone" wird nur kurz angespielt und hat eine Spieldauer von 1:10 Minuten, die Version des alten englichen Folksongs "Greensleeves" kann nur als "Gimmick" angesehen werden und der Tastenmann Paul Morris darf ein Keyboard-Solo von sich geben).
Von der Rainbow-Phase mit R.J. Dio werden (nur) vier Songs dargeboten ("Long Live Rock'n'Roll", "Man On The Silver Mountain", "Temple Of The King" und "Still I'm Sad", wobei ein Remake dieses Titels mit Gesang auch auf der "Stranger In Us All"-CD enthalten war). Von den Rainbow-LPs/CDs mit Joe Lynn Turner am Mikro wird gar nur ein einziger Song gebracht (der Opener "Spotlight Kid"). Der Hauptanteil der bei diesem Konzert gespielten Tracks stammt natürlich von der "Strangers In Us All"-CD. Ganze sechs Songs (zählt man "Still I'm Sad" noch dazu, dann sind es sieben) stammen von diesem Album. Und natürlich gibt es mit "Perfect Strangers", "Burn" und "Smoke On The Water" einige Purple-Songs zu hören.
Die Band liefert einen soliden Auftritt ab und vor allem der Maestro selbst, Ritchie Blackmore, muss an diesem Abend ziemlich gut drauf gewesen sein. Er zeigt als Gitarrist all das, was ich bei Deep Purple seit seinem Weggang absolut vermisse. Virtuosität, Power, Aggressivität, herausragende Solo-Einlagen und vor allem eine Riesenportion "Feeling". Der Sänger Doogie White gibt sein Bestes und kann auch bei den "Dio"- und "Purple"-Songs ganz gut mithalten. Die Klasse eines Ronnie James Dio erreicht er natürlich zu keiner Zeit ! Trotzdem macht er einen guten Job. Und Candice Night, mittlerweile Ritchies Angetraute, ist auch mit von der Partie. Aber das nur am Rande.
Es stellt sich hier natürlich die Frage, warum es 18 Jahre dauern musste, bis diese Live-DoCD das Licht der Welt erblickte und somit den Rainbow-Fans zugänglich gemacht wurde. Eine logische Erklärung gibt es dafür mit Sicherheit nicht !
Fazit: Rainbow haben mit "Black Masquerade" eine wirklich gute Hard Rock Live-DoCD abgeliefert und Ritchie Blackmore zeigt auf, warum er zu den sog. "Ausnahme-Gitarristen" in der Rock-Szene gezählt wird bzw. wurde !
Leider legte Ritchie Blackmore dann Rainbow wieder ziemlich schnell zu den Akten und nahm Abschied vom harten Rock. Er gründete 1997 mit seiner Frau Candice Night die Formation "Blackmore's Night" und spielt seitdem Mittelaltermusik, wobei er regelmäßig als "mittelalterlicher Fahrensmann in Unterhosen" auftritt. Nun - meine Baustelle ist das nicht ! Aber bitte - wems gefällt !
Ich jedenfalls gebe dieser Live-DoCD 4 gute Sterne (die Live-Alben von Rainbow aus der Dio-Ära sind da schon noch um einiges besser).
Rainbow-Fans legen sich "Black Masquerade" sowieso zu. Und wer auf Hard Rock der gehobenen Klasse steht, der kann mit diesem Live-Album eigentlich nichts falsch machen.


Ma
Ma
Preis: EUR 5,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Norman Whitfield war dafür verantwortlich, dass Rare Earth mit der LP "Ma" nochmals einen Millionenseller landeten !!!, 12. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ma (Audio CD)
RARE EARTH - die einzige "weisse Band" auf dem Motown-Label - hatte mit den beiden Alben "Get Ready" (1969) und "Ecology" (1970) zwei wirkliche Volltreffer gelandet und sich damit einen richtigen Star-Status in diesem Musik-Genre erspielt. Mit der 1971er LP "One World" konnte die Band jedoch diesen hohen Level nicht mehr ganz erreichen und die LP "Willie Remembers" von 1972 musste gar als "Flop" eingestuft werden. Ein Bestseller war diese Scheibe jedenfalls ganz sicher nicht.
Und da kam dann der Songschreiber und Produzent Norman Whitfield ins Spiel, der durch seine Arbeit mit den Temptations bereits einen überaus guten Ruf in der Musik-Szene genoss. Whitfield komponierte das gesamte nächste Album für Rare Earth und fungierte auch als Produzent dieser Scheibe, welche schlicht und einfach "Ma" betitelt wurde. Der Titelsong war ein sog. Long-Track mit einer Spieldauer von über 17 Minuten, der die gesamte erste LP-Seite beanspruchte. Auf Seite 2 der Platte waren dann 4 weitere Whitfield-Kompositionen zu finden ("Big John Is My Name", "Smiling Faces Sometimes", "Hum Along And Dance" und "Come With Me").
Norman Whitfield sorgte mit seinen Songs und auch seiner ausgezeichneten Produktion dafür, dass Rare Earth wieder in die Spur kam und somit nochmals rechtzeitig die Kurve kriegten. Das Album "Ma" (veröffentlicht im Jahr 1973) wurde zu einem Millionenseller und der Titelsong sorgte in den einschlägigen Discos dafür, dass die Tanzflächen stets voll waren.
Anmerkung: Von 3 Songs auf dieser LP gibt es auch Fassungen von den "Temptations", welche Whitfield mit dieser Truppe schon früher aufgenommen hatte. Es handelt sich hierbei um die Titel "Hum Along And Dance" (1970), "Smiling Faces Sometimes" (1971) und "Ma" (1972). Nach meiner Auffassung sind aber die Versionen von Rare Earth weitaus druckvoller, treibender und bringen viel mehr Power und Energie rüber ! Whitfield hat diese Songs entsprechend neu arrangiert und sie somit der Band Rare Earth quasi auf den Leib geschrieben !
Von den Titeln "Ma", "Hum Along And Dance" und "Big John Is My Name" wurden für die Charts und für entsprechendes Airplay im Radio kürzere Versionen produziert, welche dann alle auch als Single veröffentlicht wurden.
Mit der LP "Ma" haben es Rare Earth nochmals geschafft, einen wahren Klassiker abzuliefern. Alles was dann später von dieser Gruppe publiziert wurde, konnte an die Klasse von Alben wie "Get Ready", "Ecology" und "Ma" nicht mal annähernd herankommen.
Somit ist die LP/CD "Ma" von Rare Earth für mich selbstverständlich ein 5-Sterne-Album !
Ich kann hier bedenkenlos eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. Und der derzeitige Preis für diese CD ist ja weit mehr als günstig zu bezeichnen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16