Profil für Dr. Rock > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Rock
Top-Rezensenten Rang: 823
Hilfreiche Bewertungen: 634

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Rock "Alt-Rocker" (Weiden, Bayern)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Best of Omega Vol. 2
Best of Omega Vol. 2
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 91,95

5.0 von 5 Sternen Best Of-Album von OMEGA mit Songs aus den 70er Jahren ! - Alle Titel in englischer Sprache !, 9. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Best of Omega Vol. 2 (Audio CD)
Die ungarische Kult-Band OMEGA genoss bereits Anfang der 70er Jahre das äußerst seltene Privileg, als Rock-Gruppe aus dem sog. "Ostblock" im Land des Klassenfeindes - der BRD - Platten aufnehmen zu dürfen. Und so erschienen im Zeitraum von 1973 - 1979 insgesamt sieben (7) LPs, welche in West-Deutschland (bei der Plattenfirma Bellaphon) aufgenommen und produziert wurden. Diese Alben waren für den internationalen Markt bestimmt, weswegen die Omega-Songs dann auch mit englischen Texten eingespielt wurden.
Hier eine Auflistung der englisch-sprachigen LPs von Omega aus den 70er Jahren:
1. Omega (1973)
2. 200 Years After The Last War (1974)
3. Omega III (1974)
4. The Hall Of Floaters In The Sky (1975)
5. Time Robber (1976)
6. Skyrover (1978)
7. Gammapolis (1979)
(Ich habe die CD-Versionen von diesen sieben Omega-Alben in meiner Sammlung und bin darauf sehr stolz).
Im Jahr 1980 erschien dann eine DoLP, welche mit "Best Of Omega" betitelt war und insgesamt 14 Songs enthielt, welche von 6 dieser Omega-Alben stammten (von der LP "Gammapolis" war kein Titel darauf vertreten)..
Bereits ein (1) Jahr später (also 1981) wurde die DoLP "Best Of Omega - Vol. II" veröffentlicht. Dieses mal waren insgesamt 13 Songs auf dieser DoLP enthalten. Im Einzelnen waren das:
1. After A Hard Year (von der LP "Omega")
2. I Go Away (von der LP "Omega III")
3. The Bird (von der LP "Omega")
4. Just A Bloom (von der LP "Omega III")
5. One Man Land (von der LP "The Hall Of Floaters In The Sky")
6. 20th Century Town Dweller (von der LP "The Hall Of Floaters In The Sky")
7. Parting Song (von der LP "Omega")
8. The Lost Prophet (von der LP "Skyrover")
9. Gammapolis (von der LP "Gammapolis")
10. Lady Of The Summer Night (von der LP "Gammapolis")
11. Metamorphosis (von der LP "Skyrover")
12. Silver Rain (von der LP "Gammapolis")
13. High On The Starway (Live-Version mit einer Spieldauer von mehr als 11 Minuten)
Anmerkung: Die Studio-Version von "High On The Starway" (von der LP "Skyrover") war bereits auf der DoLP "Best Of Omega" von 1980 mit drauf.
Ich habe keine Ahnung, welche Kriterien für die Auswahl der Songs für diese zweite "Best Of Omega"-Scheibe ausschlaggebend waren. Auffallend ist jedoch, dass von den LPs "200 Years After The Last War" und "Time Robber" (dem im Westen erfolgreichsten Omega-Album) keine Songs darauf vertreten waren. Warum das so ist ? Nun - diese Frage können wahrscheinlich nur einige Herren bei der Bellaphon beantworten.
1991 wurden dann diese beiden "Best Of"-Alben von Omega auf CD veröffentlicht. Mittlerweile werden diese Silberlinge nur zu horrenden Summen angeboten, wobei für die erste "Best Of"-Scheibe in der Regel einiges mehr verlangt wird.
OMEGA sind bereits seit vielen Jahren eine absolute Kult-Band. Ich persönlich finde, dass ihre Platten aus den 70er Jahren die besten Veröffentlichungen ihrer gesamten Karriere waren und die musikalische Klasse dieser LPs von der Gruppe später nie wieder erreicht wurde.
Fazit: Ich kann die Anschaffung dieser "Best Of Omega"-Alben aus den Jahren 1980 und 1981 einem jeden Fan von anspruchsvollem Hard- und Prog-Rock nur wärmstens empfehlen. Wären die Dinger nur nicht so schweineteuer !!!
An der Höchstwertung (5 Sterne) komme ich natürlich nicht vorbei !
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 23, 2014 6:00 PM CET


Black Masquerade (Rockpalast)
Black Masquerade (Rockpalast)
Preis: EUR 16,99

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen RAINBOW - Live 1995 - Ritchie Blackmore packt zum letzten mal die Rock-Axt aus !!!, 26. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Black Masquerade (Rockpalast) (Audio CD)
Als Ritchie Blackmore im Jahr 1993 Deep Purple (dieses mal für immer) verlies (oder verlassen musste), stellte er nochmals eine Rainbow-Formation zusammen und brachte mit dieser 1995 die CD "Stranger In Us All" heraus.
Am 9. Oktober 1995 gaben Rainbow ein Konzert in der Düsseldorfer Philippshalle, welches im Rahmen der "Rockpalast-Reihe" aufgenommen und auf Zelluloid gebannt wurde. Dieser Live-Mitschnitt wurde nun unter dem Titel "Black-Masquerade" als Live-DoCD und DVD veröffentlicht.
Auf der DoCD befinden sich insgesamt 17 Tracks (das Intro nicht mitgerechnet), wobei man aber eigentlich nur von 14 Songs sprechen kann ("Since You've Been Gone" wird nur kurz angespielt und hat eine Spieldauer von 1:10 Minuten, die Version des alten englichen Folksongs "Greensleeves" kann nur als "Gimmick" angesehen werden und der Tastenmann Paul Morris darf ein Keyboard-Solo von sich geben).
Von der Rainbow-Phase mit R.J. Dio werden (nur) vier Songs dargeboten ("Long Live Rock'n'Roll", "Man On The Silver Mountain", "Temple Of The King" und "Still I'm Sad", wobei ein Remake dieses Titels mit Gesang auch auf der "Stranger In Us All"-CD enthalten war). Von den Rainbow-LPs/CDs mit Joe Lynn Turner am Mikro wird gar nur ein einziger Song gebracht (der Opener "Spotlight Kid"). Der Hauptanteil der bei diesem Konzert gespielten Tracks stammt natürlich von der "Strangers In Us All"-CD. Ganze sechs Songs (zählt man "Still I'm Sad" noch dazu, dann sind es sieben) stammen von diesem Album. Und natürlich gibt es mit "Perfect Strangers", "Burn" und "Smoke On The Water" einige Purple-Songs zu hören.
Die Band liefert einen soliden Auftritt ab und vor allem der Maestro selbst, Ritchie Blackmore, muss an diesem Abend ziemlich gut drauf gewesen sein. Er zeigt als Gitarrist all das, was ich bei Deep Purple seit seinem Weggang absolut vermisse. Virtuosität, Power, Aggressivität, herausragende Solo-Einlagen und vor allem eine Riesenportion "Feeling". Der Sänger Doogie White gibt sein Bestes und kann auch bei den "Dio"- und "Purple"-Songs ganz gut mithalten. Die Klasse eines Ronnie James Dio erreicht er natürlich zu keiner Zeit ! Trotzdem macht er einen guten Job. Und Candice Night, mittlerweile Ritchies Angetraute, ist auch mit von der Partie. Aber das nur am Rande.
Es stellt sich hier natürlich die Frage, warum es 18 Jahre dauern musste, bis diese Live-DoCD das Licht der Welt erblickte und somit den Rainbow-Fans zugänglich gemacht wurde. Eine logische Erklärung gibt es dafür mit Sicherheit nicht !
Fazit: Rainbow haben mit "Black Masquerade" eine wirklich gute Hard Rock Live-DoCD abgeliefert und Ritchie Blackmore zeigt auf, warum er zu den sog. "Ausnahme-Gitarristen" in der Rock-Szene gezählt wird bzw. wurde !
Leider legte Ritchie Blackmore dann Rainbow wieder ziemlich schnell zu den Akten und nahm Abschied vom harten Rock. Er gründete 1997 mit seiner Frau Candice Night die Formation "Blackmore's Night" und spielt seitdem Mittelaltermusik, wobei er regelmäßig als "mittelalterlicher Fahrensmann in Unterhosen" auftritt. Nun - meine Baustelle ist das nicht ! Aber bitte - wems gefällt !
Ich jedenfalls gebe dieser Live-DoCD 4 gute Sterne (die Live-Alben von Rainbow aus der Dio-Ära sind da schon noch um einiges besser).
Rainbow-Fans legen sich "Black Masquerade" sowieso zu. Und wer auf Hard Rock der gehobenen Klasse steht, der kann mit diesem Live-Album eigentlich nichts falsch machen.


Ma
Ma
Preis: EUR 10,98

5.0 von 5 Sternen Norman Whitfield war dafür verantwortlich, dass Rare Earth mit der LP "Ma" nochmals einen Millionenseller landeten !!!, 12. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ma (Audio CD)
RARE EARTH - die einzige "weisse Band" auf dem Motown-Label - hatte mit den beiden Alben "Get Ready" (1969) und "Ecology" (1970) zwei wirkliche Volltreffer gelandet und sich damit einen richtigen Star-Status in diesem Musik-Genre erspielt. Mit der 1971er LP "One World" konnte die Band jedoch diesen hohen Level nicht mehr ganz erreichen und die LP "Willie Remembers" von 1972 musste gar als "Flop" eingestuft werden. Ein Bestseller war diese Scheibe jedenfalls ganz sicher nicht.
Und da kam dann der Songschreiber und Produzent Norman Whitfield ins Spiel, der durch seine Arbeit mit den Temptations bereits einen überaus guten Ruf in der Musik-Szene genoss. Whitfield komponierte das gesamte nächste Album für Rare Earth und fungierte auch als Produzent dieser Scheibe, welche schlicht und einfach "Ma" betitelt wurde. Der Titelsong war ein sog. Long-Track mit einer Spieldauer von über 17 Minuten, der die gesamte erste LP-Seite beanspruchte. Auf Seite 2 der Platte waren dann 4 weitere Whitfield-Kompositionen zu finden ("Big John Is My Name", "Smiling Faces Sometimes", "Hum Along And Dance" und "Come With Me").
Norman Whitfield sorgte mit seinen Songs und auch seiner ausgezeichneten Produktion dafür, dass Rare Earth wieder in die Spur kam und somit nochmals rechtzeitig die Kurve kriegten. Das Album "Ma" (veröffentlicht im Jahr 1973) wurde zu einem Millionenseller und der Titelsong sorgte in den einschlägigen Discos dafür, dass die Tanzflächen stets voll waren.
Anmerkung: Von 3 Songs auf dieser LP gibt es auch Fassungen von den "Temptations", welche Whitfield mit dieser Truppe schon früher aufgenommen hatte. Es handelt sich hierbei um die Titel "Hum Along And Dance" (1970), "Smiling Faces Sometimes" (1971) und "Ma" (1972). Nach meiner Auffassung sind aber die Versionen von Rare Earth weitaus druckvoller, treibender und bringen viel mehr Power und Energie rüber ! Whitfield hat diese Songs entsprechend neu arrangiert und sie somit der Band Rare Earth quasi auf den Leib geschrieben !
Von den Titeln "Ma", "Hum Along And Dance" und "Big John Is My Name" wurden für die Charts und für entsprechendes Airplay im Radio kürzere Versionen produziert, welche dann alle auch als Single veröffentlicht wurden.
Mit der LP "Ma" haben es Rare Earth nochmals geschafft, einen wahren Klassiker abzuliefern. Alles was dann später von dieser Gruppe publiziert wurde, konnte an die Klasse von Alben wie "Get Ready", "Ecology" und "Ma" nicht mal annähernd herankommen.
Somit ist die LP/CD "Ma" von Rare Earth für mich selbstverständlich ein 5-Sterne-Album !
Ich kann hier bedenkenlos eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. Und der derzeitige Preis für diese CD ist ja weit mehr als günstig zu bezeichnen.


Get Ready/Ecology
Get Ready/Ecology
Wird angeboten von HippieRecords
Preis: EUR 12,38

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Rare Earth - Klassiker auf einer CD ! - Aber Vorsicht: Es fehlt ein Song von der "Ecology"-LP !!!, 8. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get Ready/Ecology (Audio CD)
RARE EARTH - die einzige "weisse Band" auf dem Motown-Label - veröffentlichte im Jahr 1969 die LP "Get Ready" und dieses Album schlug in der Musik-Branche ein wie eine Bombe. Der Titeltrack mit einer Spieldauer von mehr als 21 Minuten (nahm eine ganze LP-Seite in Anspruch) wurde in den einschlägigen Tanzschuppen bzw. Discos rauf und runter gespielt und war ein Garant für volle Tanzflächen. Die stark verkürzte Single-Version dieses Songs kletterte in den Hitparaden/Charts sehr weit nach oben und sorgte dafür, dass Rare Earth entsprechend viel Airplay erhielten. Mit den Tracks "Tobacco Road", "Feeling Alright" und "In Bed" waren auch noch weitere Highlights auf dieser LP vorhanden. Rare Earth waren mit diesem Album quasi über Nacht zu Stars in der Musik-Szene geworden !
Ein Jahr später wurde die LP "Ecology" nachgeschoben. Mit dem Titel "(I Know) I'm Losing You" war wieder ein sog. "Long-Track" vertreten, wenn auch mit 10:46 Minuten Spielzeit nur etwa halb so lang wie "Get Ready". Selbstverständlich gab es von diesem Song auch eine kürzere Single-Version für die Charts. Mit den Titeln "Born To Wander" und "Satisfaction Guaranteed" konnten Rare Earth noch mehr Single-Hits verbuchen. Und mit "Long Time Leaving" und dem sehr guten Beatles-Cover "Eleanor Rigby" befanden sich weitere ausgezeichnete Stücke auf der "Ecology"-Scheibe.
Diese beiden Alben von Rare Earth werden mittlerweile allgemein als Klassiker angesehen.
Motown brachten 1986 eine CD auf den Markt, auf welcher die Songs beider LPs enthalten waren (nach dem Motto: "Two LPs On One CD"). Wegen der limitierten Spielzeit einer CD (ca. 80 Minuten) wurde von dem Titel "(I Know) I'm Losing You" jedoch nur die kurze Single-Version (3:36 Minuten) verwendet.
Lake Eerie Records wiederholten im Jahr 2005 die ganze Sache, allerdings mit einem gravierenden Unterschied zur Motown-Pressung. Der Titel "(I Know) I'm Losing You" war hier in seiner vollen Spiellänge (10:46 Minuten) vertreten, aber dafür hatte man nun den Titel "Nice Place To Visit" ganz weggelassen. Kurz gesagt: Auf der Lake Eerie-Version fehlt ein (1) Song von der "Ecology"-LP !
Anmerkung: Einer meiner Vor-Rezensenten hat behauptet, dass es sich bei der Lake Eerie-Version um einen "illegalen Bootleg" handelt ! Ob dem wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen. Im Hinblick auf die Sound-Qualität dieser CD kann man jedenfalls nicht von einem Bootleg sprechen !
Fakt ist jedenfalls, dass die Motown-Pressung um ein Vielfaches teuerer gehandelt bzw. angeboten wird als die Lake Eerie-Ausgabe. Es muss also ein Jeder letztendlich selbst entscheiden, welche Version er sich zulegen möchte !
Ich selbst besitze die Lake Eerie-Ausgabe und kann sehr gut damit leben !
Ich gebe dieser CD jedenfalls 5 Sterne (obwohl ein Song von der "Ecology"-LP weggelassen wurde).
Wie bereits angeführt: Bei beiden Rare Earth-Alben handelt es sich um Klassiker, welche ich uneingeschränkt empfehlen kann.


Best of Straight Shooter
Best of Straight Shooter
Preis: EUR 21,23

5.0 von 5 Sternen STRAIGHT SHOOTER - Eine leider in Vergessenheit geratene Rock-Band aus Deutschland !, 31. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Best of Straight Shooter (Audio CD)
Ich glaube wir schrieben das Jahr 1979, als ich im Plattenladen meines Vertrauens beim Durchforsten des LP-Angebots die Platte einer Band mit dem Namen STRAIGHT SHOOTER (SS) entdeckte. Die Gruppe war mir vollkommen unbekannt, aber das LP-Cover war irgendwie cool. Ein (gezeichneter) Löwe, der auf den Hinterpfoten stand, einen Mikrophonständer in den Vorderpfoten hielt und dabei abrockte. Der Titel dieser LP war "Get Straight". Ich bat den Ladenbesitzer, mir diese Scheibe aufzulegen, damit ich die Mucke über Kopfhörer antesten konnte. Und was ich dabei hörte, gefiel mir recht gut. Beim Durchlesen der Infos auf der Rückseite des Covers erkannte ich an den Namen der Musiker, dass es sich bei STRAIGHT SHOOTER um eine deutsche Band handeln musste. Die Gruppe spielte einen geilen Hard-Rock (keinen Metal !) und besonders auffallend war das ziemlich rauhe Organ des Sängers Georg Buschmann. Kurz und gut - ich kaufte mir diese Scheibe. Und es sollte nicht die letzte LP von SS sein, welche ich mir im Laufe der folgenden Jahre zulegte.
Im Zeitraum von 1978 - 1983 veröffentlichten STRAIGH SHOOTER insgesamt 5 LPs:
1. Get Straight (1978)
2. My Time - Your Time (1980 - Der Titelsong dieses Albums dürfte der bekannteste Track von SS sein, da er später des öfteren auf einschlägigen Rock-Samplern auftauchte)
3. Flying Straight (1981)
4. Rough `n Tough (1982)
5. "5" (1983)
(Ich besitze die LPs 1 - 4).
Nach 1983 war dann von SS so gut wie nichts mehr zu hören und ich verlor diese Gruppe total aus den Augen.
Im Jahr 2009 entdeckte ich dann eine CD mit dem Titel "Best Of Sraight Shooter" und kaufte diesen Silberling vom Fleck weg. Die Scheibe enthielt insgesamt 15 Songs und mit "My Time - Your Time", "Why", "Straight Fighting Man", "High Speed Lover" und "Moving Inside - Moving Outside" waren einige meiner "Favorite Tracks" von SS mit drauf ! Weiterhin waren Songs von allen 5 LPs von SS vertreten, sodass diese Best Of-CD dem Interessenten einen wirklich guten Querschnitt über das musikalische Schaffen dieser deutschen Gruppe bot.
Kurz darauf stellte ich einige Recherchen über die Verfügbarkeit der SS-Releases auf CD an und fand dabei folgendes heraus:
Die "My Time - Your Time"-LP ist auf CD relativ leicht und zu einem vertretbaren Preis zu bekommen. Ganz anders verhält sich dies jedoch bei den anderen Platten von SS. Entweder werden die CD-Versionen zu horrenden Summen angeboten oder sie sind erst gar nicht verfügbar. Und daran hat sich auch bis zum heutigen Tag nicht viel geändert ! Ich habe keine schlüssige Erklärung dafür, warum die betreffende Plattenfirma nicht alle SS-LPs auf CD veröffentlicht und diese in den freien Handel bringt. Die Band STRAIGHT SHOOTER und auch deren Fans (doch, doch - da gibt es schon noch einige) hätten das mehr als verdient !!!
5 Sterne für die Best Of-CD von STRAIGHT SHOOTER, einer leider ziemlich in Vergessenheit geratenen deutschen Rock Band.
Leute - kauft Euch diese Scheibe ! Wenn ihr mit Hard Rock etwas am Hut habt, dann werdet ihr diese Songs mögen !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 31, 2013 4:03 PM MEST


Live in Stockholm 1987
Live in Stockholm 1987
Wird angeboten von beaches_canada
Preis: EUR 6,38

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ! - Die besten Songs aus der Hard Rock-Phase von Gary Moore "Live" auf CD !!!, 26. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live in Stockholm 1987 (Audio CD)
Im Jahr 1984 veröffentlichte GARY MOORE das Live-Album "We Want Moore". Die weitaus meisten Songs auf dieser Live-Scheibe stammten von den LPs "Corridors of Power" (1982 - 3 Tracks) und "Victims Of The Future" (1984 - 4 Tracks). Gary Moore spielte damals einen gepflegten Hard Rock, mal mehr und mal weniger durchsetzt mit Blues-Einflüssen.
Mit den LPs/CDs "Run For Cover" (1985), "Wild Frontier" (1987) und "After The War" (1989) etablierte sich Gary Moore dann vollends in der Hard Rock-Szene. Mit dem Album "Still Got The Blues" (1990) mutierte Moore dann radikal vom "Hard Rock-Gary" zum "Blues-Gary" und er blieb dann auch mehr oder minder ein Blueser bis zu seinem Ableben im Februar 2011.
Ich persönlich war von Anfang an ein Riesen-Fan des "Hard Rock-Gary" und konnte mit dem "Blues-Gary" ab 1990 so gut wie gar nichts anfangen. Das war und ist nicht meine musikalische Welt !!!
Mich hat es schon immer geärgert, dass es von Gary Moore keine Live-CD gab, wo die Songs der drei LPs/CDs aus den Jahren 1985 - 1989 gespielt wurden. Ich besass zwar ein VHS-Video ("Wild Frontier / Live In Sweden 1987"), auf dem ein Live-Auftritt von Gary Moore und seiner Band zu bewundern war. Und bei diesem Konzert wurden (bis auf eine Ausnahme) ausschliesslich Songs von der "Run For Cover" und der "Wild Frontier" dargeboten. Aber leider gab es von diesem Konzert keine Live-CD.
Und genau das hat sich nun geändert. Seit Juli 2011 ist dieses Gary Moore Konzert von 1987 endlich auch auf CD zu bekommen. Diese CD trägt den Titel "Live In Stockholm 1987" und die Set-List auf dieser Scheibe ist mit der des VHS-Videos absolut identisch.
Die Gary Moore-Band bestand zu dieser Zeit aus Mr. Moore himself (g, voc), Neil Carter (keyb, g, voc), Bob Daisly (b) und Eric Singer (dr). Alles ausgezeichnete Musiker aus der Hard Rock/Metal-Szene und alle mit einem musikalischen Background, der sich sehen lassen konnte (UFO, Rainbow, Ozzy Osbourne, DIO, Black Sabbath, etc.).
Bei diesem Konzert wurden insgesamt neun Tracks gespielt. Im Einzelnen sind das:
a. Vier Songs von der "Run For Cover"-CD (Military Man / Empty Rooms / All Messed Up / Out In The Fields)
b. Vier Songs von der "Wild Frontier"-CD (Over The Hills And Far Away / Thunder Rising / Wild Frontier / The Loner)
c. Ein Song von der "Corridors Of Power"-CD (Rocking Every Night)
Die Live-CD hatte eine Spielzeit von ca. 74 Minuten.
Die Aufnahmequalität war für mich in Ordnung und am Sound hatte ich auch nichts auszusetzen. Bei dieser Scheibe handelt es sich somit keinesfalls um einen Bootleg !
Da dieses Konzert ja bereits im Jahr 1987 aufgenommen wurde, ist es natürlich klar, dass keine Songs von der "After The War"-CD (1989) gespielt wurden. Aber man kann halt nicht alles haben.
Ich freute mich jedenfalls wie ein Schneekönig, dass diese Rock-Songs der Extraklasse von Gary Moore endlich auch als Live-Versionen auf einer CD erhältlich waren. Und dann auch noch zu einem sehr günstigen Preis !
Da für mich mit der Veröffentlichung dieser Gary Moore Live-CD ein langgehegter Wunsch in Erfüllung ging, muss ich dieser Scheibe natürlich 5 Sterne geben !
Jeder Fan des "Hard Rock-Gary" sollte diese CD eigentlich sein Eigen nennen !


The Definitive Part One
The Definitive Part One
Wird angeboten von marvelio-germany
Preis: EUR 13,79

5.0 von 5 Sternen CLOVEN HOOF - Ein Geheim-Tip für anspruchsvolle Rocker !!! - Ganz starkes Album !!!, 25. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: The Definitive Part One (Audio CD)
Bei CLOVEN HOOF (CH) handelt es sich um eine englische Rock-Band, welche im Jahr 1984 während der noch anhaltenden NWOBHM ihr selbstbetiteltes Debüt-Album herausbrachten.
Die Diskografie dieser Band liest sich wie folgt:
1. Cloven Hoof (1984)
2. Fighting Back - Live ! (1986)
3.. Dominator (1988)
4. A Sultan's Ransom (1989)
5. Eye Of The Sun (2006)
6. Throne Of Damnation (2010 - EP mit 3 neuen Songs und 2 Re-Recordings)
Erwähnenswert ist hier, dass bis auf die LPs "Dominator" und "A Sultan's Ransom" alle anderen Releases in total unterschiedlichen Band-Besetzungen eingespielt wurden. Das Kommen und Gehen der verschiedenen Musiker war bei CH wirklich enorm ! Nur der Bassist und Bandgründer Lee Payne war und ist die feste Konstante bei dieser Gruppe !

Cloven Hoof spielten von Anfang an einen Heavy Metal der gehobeneren Art und sie hatten auf ihren Alben stets einige Tracks mit einer längeren Spieldauer, welche mit genialen Breaks durchsetzt waren und gute, umfangreiche Instrumentalpassagen beinhalteten. Ein CH-Album ging in der Regel nicht von vornherein sofort ins Ohr. Man musste sich schon mit der jeweiligen LP/CD etwas intensiver und länger beschäftigen, bis die Songs dann so nach und nach richtig zündeten. Bei mir war das jedenfall so ! Ich benötigte immer eine gewisse Zeit, bis mich ein CH-Album so richtig in seinen Bann zog. Und ein richtig schwaches Album haben CH sowieso niemals abgeliefert !

Im Jahr 2008 erschien dann die CD "Cloven Hoof - The Definitive, Part One". Diese Scheibe enthielt insgesamt elf Songs, wobei davon zehn Titel Re-Recordings waren und mit "Mutilator" ein neuer Track vertreten war.
Von den zehn Re-Recordings stammten:
a. 3 Titel von "Cloven Hoof" (The Gates Of Gehenna / Laying Down The Law / Return Of The Passover)
b. 3 Titel von "Dominator" (Nova Battlestar / Reach For The Sky / Road Of Eagles)
c. 2 Titel von "A Sultan's Ransom" (Astral Rider / Mistress Of The Forest)
d. 2 Titel von "Eye Of The Sun" (Inquisitor / Kiss Of Evil)

In der Cloven Hoof-Besetzung für die Einspielung dieser CD tauchten drei Musiker auf, welche schon auf den Alben "Dominator" und "A Sultan's Ransom" mitgemischt hatten [Lee Payne (bass), Russ North (vocals) und Jon Brown (drums)]. Weiterhin komplettierten Ben Read (guitar) und Mick Powell (keyboards, guitar) das Line Up.
Anzumerken ist hier noch, dass die Neueinspielung der Songs von den LPs aus den 80er Jahren wirklich eine Verbesserung darstellen, sowohl was den Sound wie auch den Härtegrad der Tracks anbelangt. Alles ist um einiges mehr "Metal" und vor allem die drei Songs von der ersten CH-LP werden durch den Gesang von Russ North enorm aufgewertet. Russ North ist definitiv der beste aller Sänger, welche je bei Cloven Hoof das Mikro in der Hand hielten !
Der Umstand, dass diese CD mit "The Definitive, Part One" betitelt wurde, lässt den Fan natürlich hoffen, dass es auch noch einen "Part Two" geben wird. Ich hätte absolut nichts dagegen einzuwenden !

Wenn jemand Cloven Hoof nicht kennt und/oder von dieser Band noch nichts im Platten/CD-Regal stehen hat, dann ist der Einstieg mit dieser CD genau richtig ! Aber auch die CH-Fans, welche bereits Alben dieser Gruppe in ihrer Sammlung haben, können sich diese CD zulegen und dann die alten Versionen der betreffenden Songs mit den Re-Recordings vergleichen. Sie werden ziemlich positiv überrascht sein ! Glaubt es mir !

Wertung: 5 Sterne
Volle Kaufempfehlung !


The World S Gone Mad/Best of V
The World S Gone Mad/Best of V
Wird angeboten von forever_rock-de
Preis: EUR 42,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wirklich sehr gute Compilation von VARDIS - Ein Juwel der NWOBHM !!!, 25. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: The World S Gone Mad/Best of V (Audio CD)
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als mir mein Bruder (irgendwann im Jahr 1980) mitteilte, dass er sich eine Live-LP von einer neuen Rock-Band mit dem Namen VARDIS zugelegt hatte und ich in diese Scheibe unbedingt mal reinhören sollte. Ich legte diese LP (betitelt "100 M.P.H.") also auf den Plattenteller und war sofort absolut begeistert, als ich die ersten Akkorde des Openers "Out Of The Way" hörte. Mann - hier ging wirklich voll die Post ab ! Und dieses hohe musikalische Niveau wurde dann auch wirklich fast auf der gesamten LP gehalten.
Dies war also das erste mal, dass ich mit der englischen Band VARDIS in Berührung kam. Und selbstverständlich behielt ich diese Truppe dann auch weiterhin im Auge.
VARDIS war eine dieser Bands, welche sehr viel dazu beitrugen, dass Anfang der 80er Jahre die "New Wave Of British Heavy Metal" die Rock-Szene sowohl überrollte wie auch dominierte und sie mischten während der Blütezeit der NWOBHM (1980 bis ca. 1985) in diesem Hard Rock/Heavy Metal-Haifischbecken ganz gut mit. VARDIS vermischten in ihrem Sound Elemente des harten Boogie Rock mit Punk- und Metal-Riffs und die Band verfügte mit Steve Zodiac über einen ausgezeichneten Gitarristen und Sänger. Zodiac war eindeutig der Boss und Mastermind der Gruppe, der auch alle Songs komponierte. Der Bassist Alan Selway und der Drummer Gary Pearson vervollständigten die Band.
Hier eine Auflistung der LPs, welche VARDIS von 1980 - 1986 veröffentlichten:
1. 100 M.P.H. - Live ! (1980)
2. The World's Insane (1981)
3. Quo Vardis (1982)
4. Vigilante (1986 - mit dem neuen Bassisten Terry Horbury)
(Die ersten drei LPs erschienen auf dem Logo-Label, die "Vigilante" bei Raw Power).
Als die NWOBHM dann Mitte der 80er Jahre abflaute, verschwanden auch VARDIS relativ schnell in der Versenkung und die Band löste sich folgerichtig nach dem (verkaufstechnisch ziemlich erfolglosen) vierten Album "Vigilante" auf.

Im Jahr 2000 kam dann die Do-CD "VARDIS - The World's Gone Mad" auf den Markt. Dieses Album enthält insgesamt 34 Songs. Im Einzelnen sind das:
a. Alle Songs der LPs "The World's Insane" und "Quo Vardis" (zusammen 20 Titel)
b. 8 Live-Tracks von der LP "100 M.P.H."
c. 5 Songs, welche vorher nur auf Singles (A- oder B-Seiten) erschienen sind
d. Ein (1) vorher unveröffentlichter Live Track ("Jeepster" - ein T. Rex-Cover).

Von der 1986er LP "Vigilante" ist leider kein Titel mit drauf. Das hat wahrscheinlich rechtliche Gründe. Ich nehme an, dass das Label "Raw Power" keine Freigabe der "Vigilante-Songs" für diese Compilation erteilt hat. Schade eigentlich ! Soweit mir bekannt ist wurde das "Vigilante-Album" bis heute nicht auf CD veröffentlicht (warum eigentlich ???). Und ein Exemplar der LP ist sicherlich auch unheimlich schwer aufzutreiben. Ich will gar nicht wissen, wie hoch diese LP mittlerweile gehandelt wird !

VARDIS haben die Rock-Welt zwar nicht verändert, sie aber doch ein paar Jahre lang mit ihrer Musik ganz gut bereichert ! Genauso wie QUARTZ und CLOVEN HOOF.

Bei der Compilation "VARDIS - The World's Gone Mad" komme ich deshalb an der Höchstwertung nicht vorbei ! 5 Sterne für dieses vergessene Juwel der NWOBHM.
Mittlerweile wird diese DoCD zu relativ hohen Preisen gehandelt. Trotzdem muss ich eine absolute Kaufempfehlung aussprechen, da die Songs auf dieser Compilation wirklich eine hohe Qualität haben und so richtig schön rocken !!!
Anmerkung: Seit April 2014 ist die letzte Vardis-LP "Vigilante" von 1986 nun als CD-Version zu haben ! Wurde auch langsam Zeit !


Satan S Serenade-Early Years 7
Satan S Serenade-Early Years 7
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 137,56

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen QUARTZ - ein vergessenes Juwel der NWOBHM - Qualität setzt sich leider nicht immer durch !!!, 24. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Satan S Serenade-Early Years 7 (Audio CD)
Bei der englischen Rock-Gruppe QUARTZ handelt es sich um eine derjenigen Bands, welche zu Beginn der 80er Jahre mit der einsetzenden "New Wave Of British Heavy Metal" (NWOBHM) nach oben gespült wurden, einige Jahre mehr schlecht als recht in der Metal-Szene mitmischten und dann wieder von der Bildfläche verschwanden.
QUARTZ hat folgende LPs/CDs veröffentlicht:
1. Quartz (LP mit 9 Songs, erschien bereits 1977, wurde dann 1980 nochmals aufgelegt).
2. Live Quartz (Live-LP mit 7 Songs, veröffentlicht 1980).
3. Stand Up And Fight (LP mit 8 Songs, ebenfalls 1980 veröffentlicht / die spätere CD-Version enthielt einen Song mehr).
4. Against All Odds (LP, veröffentlicht 1983 - bis heute nicht auf CD erhältlich !).
Releases, welche erst nach der Auflösung von QUARTZ erschienen sind:
5. Resurrection (Live-CD, veröffentlicht 1996 - enthält alle 7 Songs der "Live Quartz" plus 5 zusätzliche Live-Tracks).
6. Satan's Serenade - The Quartz Anthology (DoCD, veröffentlicht 2004)
Und eben auf diese "Quartz Anthology" möchte ich hier nun etwas genauer eingehen.
Die CD1 enthält alle Titel der ersten Quartz-LP plus 8 weitere Studio-Songs, wovon 5 Tracks bis dahin noch gar nicht veröffentlicht wurden (u.a. der Mountain Cover-Song "Nantucket Sleighride") und 3 Songs - in anderen Versionen - auf der "Stand Up And Fight"-LP/CD zu finden sind ("Wildfire", "Can't Say No' und "Circles").
Auf der CD2 sind insgesamt 16 Live-Tracks zu finden. Dabei handelt es sich um alle 12 Songs der "Resurrection-Live-CD" plus 4 vorher unveröffentlichte Live-Titel.
Von der "Against All Odds"-LP sind leider keine Songs auf dieser Anthology mit drauf. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, dass diese LP 1983 auf dem Label "Heavy Metal Records" erschien und diese Record Company keine Freigabe für eine Wiederveröffentlichung der betreffenden Titel auf dieser Compilation erteilt hat.
Was gibt es nun über QUARTZ generell zu sagen ?
Wie bereits angeführt war diese Band ein "Kind der "NWOBHM" und spielte eine sehr gute Mischung aus 70er Hard Rock und 80er Heavy Metal. Ein gewisser Einfluss von Black Sabbath ist bei bestimmten Songs sehr deutlich herauszuhören (Toni Iommi produzierte das erste Quartz-Album). Ein Musiker namens Geoff Nichols (er bediente die Keyboards auf den LPs/CDs und auch bei den Konzerten von Black Sabbath und Heaven And Hell) mischte in der Anfangszeit bei QUARTZ tatkräftig mit, war aber nie ein offizielles Mitglied der Band. Es ist bekannt, dass Mr. Nichols es stets vermieden hat, im Rampenlicht zu stehen. Deshalb versteckte er sich und sein Equipment auf der Bühne. Er war während des Auftritts präsent, man konnte die Keyboards hören, aber niemand von den Konzertbesuchern konnte ihn sehen. Schon etwas seltsam - aber genauso wollte/will er es haben !
Mit der LP ""Stand Up And Fight" hatten QUARTZ ihren kreativen Höhepunkt erreicht. Diese Scheibe ist ein ausgezeichnetes Hard Rock/Metal-Album und zeigt deutlich auf, welche musikalischen Qualitäten in dieser Band steckten. Als die "NWOBHM" dann bis Mitte der 80er Jahre relativ schnell wieder abflaute, gehörten QUARTZ leider auch zu den Gruppen, die dann ebenfalls ziemlich schnell untergingen und sich auflösten.
Eigentlich schade, denn musikalisches Potential hatte diese Gruppe auf jeden Fall. Was der eigentliche Grund für die anhaltende Erfolglosigkeit von QUARTZ war, ist mir bis heute nicht klar ! Rocken konnte diese Band jedenfalls - und das nicht zu knapp.
Deshalb gebe ich dieser QUARTZ Anthology auch die Höchstpunktzahl - 5 Sterne !
Anmerkung: Als ich mir dieses Album vor einigen Jahren zugelegt habe, war diese DoCD noch zu einem vernünftigen Preis zu bekommen. Mittlereile werden jedoch teilweise horrende Summen dafür verlangt. "The Quartz Antholgy" ist eine ausgezeichnete Compilation dieser Band und wieviel jemand dafür bereit ist zu zahlen, das muss ein Jeder selbst entscheiden.


2nd Live
2nd Live
Preis: EUR 16,30

5.0 von 5 Sternen Das zweite Live-Album von Golden Earring - Hier geht es wirklich zur Sache !!!, 23. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: 2nd Live (Audio CD)
Nachdem die holländische Band GOLDEN EARRING (GE) im Jahr 1977 ihre erste Live-DoLP (einfach nur "Live" betitelt) auf den Markt gebracht hatte, folgte bereits vier Jahre später das zweite Live-Album (wieder eine DoLP), konsequenterweise mit dem originellem Titel "2nd Live" versehen. Selbstverständlich wurden von jedem GE-Fan Vergleiche zwischen diesen beiden Live-Scheiben angestellt und die dabei auffallendsten Ergebnisse waren folgende:
1. Es gab auf den beiden Live-Alben keinerlei Überschneidungen, was die Songs anbelangte.
2. Bei der "Live" (1977) hatten sich GE noch mit einem zusätzlichen Gitarristen (Eelco Gelling) verstärkt. Die "2nd Live" (1981) wurde von der Original-Besetzung (also nur mit einem Gitarristen) eingespielt.
3. Waren auf der ersten Live-Scheibe die meisten Songs noch in sehr langen Versionen vertreten (3 Songs über 10 Min., 2 Songs über 9 Min. und 2 Songs über 8 Min.), so übte man sich auf der "2nd Live" diesbezüglich doch sehr in Zurückhaltung. Einzig der Titel "Save Your Skin" hatte eine Spieldauer von mehr als 9 Minuten. Alle anderen Tracks waren wesentlich kürzer.
4. Der Härtegrad der Songs (d.h. die Power und Aggressivität) auf der "2nd Live" war viel starker ausgeprägt als bei den Tracks auf der ersten Live-DoLP. Hier ging es ganz schön zur Sache und die Band rockte sich wirklich die Seele aus dem Leib (man höre sich nur einmal die Live-Versionen von "Buddy Joe" und "Back Home" an).

Die DoLP "2nd Live" enthielt insgesamt 14 Songs, wobei davon allein 9 Titel von den letzten beiden Studio-LPs der Band stammten (4 Tracks von "No Promises, No Debts" von 1979 und 5 Tracks von "Prisoner Of The Night" von 1980). Mit "Sleepwalking" brachte man auch einen Song von der "To The Hilt"-LP (von 1975) und "I Do Rock 'n' Roll" war ein Single-Hit aus dem Jahr 1979. Und auch ein Cover-Song war mit "Slow Down" (Rock 'n' Roll Oldie von Larry Williams) auf dem Live-Album vertreten. Der Höhepunkt folgte jedoch zum Schluss. Als finale Zugabe brachte die Band die beiden Klassiker "Buddy Joe" und "Back Home" (neben "Radar Love" die beiden größten Hits von GE in der BRD Anfang der 70er Jahre). Der optimale "Rausschmeißer" eines jeden Konzerts von Golden Earring.

Warum "2nd Live" später dann als DoCD veröffentlicht wurde, ist mir bis heute nicht begreiflich. Die Spieldauer der DoLP liegt bei ca. 74 Minuten und hätte somit auch leicht auf eine Einzel-CD gepasst. Aber das nur am Rande.

Bei "2nd Live" handelt es sich nach meiner Meinung um ein Live-Album allererster Güte und jeder Hard Rock-Fan sollte diese Golden Earring-Scheibe (zusammen mit der "Live" von 1977) in seiner Sammlung haben.
Ergebnis: Höchstwertung (5 Sterne) und absolute Kaufempfehlung !!!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14