Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Dr. Rock > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Rock
Top-Rezensenten Rang: 1.567
Hilfreiche Bewertungen: 923

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Rock "Alt-Rocker" (Weiden, Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Hope You Like It (+6 Bonus Tracks)
Hope You Like It (+6 Bonus Tracks)
Preis: EUR 16,93

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen GEORDIE - Eine englische Band, welche in der BRD nahezu unbekannt war - Der Sänger sollte später eine riesige Karriere machen !, 24. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Hope You Like It (+6 Bonus Tracks) (Audio CD)
Wir schrieben das Jahr 1974. Deep Purple hatten soeben das Album “Burn” veröffentlicht und befanden sich auf Deutschland-Tour (mit “The Sensational Alex Harvey Band” als Vorgruppe). Ich hatte eine Karte für den Gig in Nürnberg und harrte der Dinge, die da kommen sollten. Als dann die Lichter in der Halle ausgingen, legte eine Gruppe auf der Bühne los, welche auf keinen Fall die “SAHB” sein konnte. Eine weitere Vorband war weder auf den Plakaten noch auf der Eintrittskarte angekündigt. Nach dem ersten Song (der den Titel “Ain’t It Just Like A Woman” trug) stellte der Sänger dem Publikum die Band vor und der Name dieser Truppe war “GEORDIE”. Ich kannte bis dahin von dieser Band nur zwei Songs, und zwar die Singles “All Because Of You” und “Can You Do It”. Für mich waren Geordie eine etwas härtere Version von Slade, was das Musikalische betraf. Eingängige, einfach gestrickte Rock-Songs, stets versehen mit einem Refrain von relativ hohem Wiedererkennungswert. Und was die Boys hier auf der Bühne abzogen, war aller Ehren wert. Mir jedenfalls gefiel der Geordie-Gig ausgesprochen gut.
Anmerkung: Dass dieser Sänger mit dem Namen Brian Johnson einmal das Mikro bei der “größten und bekanntesten Rock-Band der Welt”, nämlich AC/DC, übernehmen sollte, das konnte damals freilich noch niemand ahnen !
Einige Tage nach dem Deep Purple-Konzert suchte ich dann den Plattendealer meines Vertrauens auf und fragte ihn nach einer LP von Geordie. Er hatte zwar keine vorrätig, aber er schaute in seinem großen Katalog nach und bestellte mir die LP “Hope You Like It”, welche ca. zwei Wochen später eintraf.
Als ich dann diese Geordie-LP zum ersten mal auf meinen Plattenteller legte und abspielte, wurde ich nicht enttäuscht. Der überwiegende Teil der 11 Songs bestand aus relativ simplen, aber nach vorne losgehenden Rock-Songs (Keep On Rocking, Give You Till Monday, Ain’t It Just Like A Woman, Natural Born Looser, Don’t Do That, Strange Man, etc.). Mit dem Track “Oh Lord” war natürlich auch eine Ballade vertreten. Nur mit dem letzten Song der Platte “Geordie’s Lost His Liggie” konnte ich so gut wie gar nichts anfangen. Das war für mich mehr ein Gimmick als ein ernst zu nehmender Rock-Song. Aber wahrscheinlich habe ich den hintergründigen englischen Humor dieses Songs nicht verstanden.
Fazit: “Hope You Like It” von der Band Geordie ist eine gute Rock-LP, die mit Sicherheit auch allen Slade-Fans sehr gut gefallen wird. Aber nicht nur diesen ! Die CD-Version wurde mit einigen zusätzlichen Songs versehen, welche damals nur als Singles (A und B-Seiten) veröffentlicht wurden. Gut gemacht !
Diese Geordie-LP/CD ist mir 4 Sterne wert (ein kleiner Nostalgie-Stern ist hier aber schon mit dabei).
Weiterhin gibt es eine klare Kaufempfehlung von meiner Seite.


Fox Theater Atlanta 24-07-81
Fox Theater Atlanta 24-07-81
Preis: EUR 18,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BLACKFOOT - LIVE 1981 in Originalbesetzung ! - Harter Southern Rock wie er sein muss ! - "This Live-Album Rocks !", 17. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fox Theater Atlanta 24-07-81 (Audio CD)
Am 24. Juli 1981 spielten Blackfoot in der Originalbesetzung (Sänger und Gitarrist Rick Medlocke, Gitarrist Charlie Hargrett, Bassist Greg T. Walker und der Drummer Jackson "Thunderfoot" Spires) ein Konzert im Fox Theater in Atlanta, welches Live im Radio übertragen wurde. Dieser Konzert-Mitschnitt liegt nun in Form einer Live-CD vor.
Die Blackfoot-Fans werden alle das "Highway Song - Live" - Album von dieser Band kennen (enthält Aufnahmen von Konzerten von der Europa-Tournee 1982), welches ja bisher das einzige Live-Dokument der Originalbesetzung war ! Deshalb ist ein Vergleich dieser beiden Live-Scheiben natürlich angebracht.
Auf der "Fox Theater Atlanta ..." - CD ("FTA") sind insgesamt 12 Songs enthalten (Track 11 "Radio Station ID's" ist kein Song !).
Davon sind die folgenden 6 Titel nicht Bestandteil der "Highway Song - Live" ("HSL"): On The Run / I Got A Line On You / Searchin' / Fox Chase / Too Hard To Handle / Rattlesnake Rock 'n' Roller.
Die restlichen 6 Tracks werden auch auf der "HSL" gespielt: Gimme Gimme Gimme / Every Man Should Know / Fly Away / Road Fever / Train Train / Highway Song.
Anmerkung: Die 1982er Live-CD ("HSL") enthält noch 4 Songs (Good Morning / Dry County / Rolling & Tumbling / Trouble In Mind), welche auf der 1981er Live-CD ("FTA") nicht mit drauf sind.
Die Set List auf der "FTA" ist sehr ausgewogen. Es werden jeweils 4 Songs von den letzten 3 Studio-Alben der Band (Strikes / Tomcattin' / Marauder) gespielt. Der Live-Sound ist absolut in Ordnung (ist zumindest nicht schlechter als der auf der "HSL").und alle Titel werden im Vergleich zu den Studio-Versionen um einiges schneller, druckvoller und aggressiver dargeboten. Medlocke singt sich die Seele aus dem Leib und er ist ganz klar die dominante Person auf der Bühne. Die Rhythmus-Sektion (Walker und Spires) lässt keine Wünsche offen und spielt solide und tight. Und Charlie Hargrett (übrigens der einzige Musiker in der Band, der keine indianischen Wurzeln hat) erledigt zuverlässig seinen Job.
Ich habe im Jahr 2009 in meiner Rezension der "HSL"-CD zum Ausdruck gebracht, dass es bedauerlicherweise viel zu wenig Live-Material von der Blackfoot-Originalbesetzung gibt. Mit der Veröffentlichung der "FTA"-Live-CD hat man mir als eingeschworenen Blackfoot-Fan (seit 1976) somit eine riesige Freude bereitet. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit schlummern da noch weitere Live-Aufnahmen von den Original-Schwarzfüßen in den Archiven der Plattenfirma, welche in naher Zukunft vielleicht mal zur Veröffentlichung anstehen.
Natürlich kommt für mich bei dieser Blackfoot-Live-CD nur die Höchstwertung (5 Sterne) in Betracht !
Eine absolute Kaufempfehlung für alle Hard- und Southern-Rocker, die auf Songs mit Drive und Klasse stehen.


Free Ride
Free Ride
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Old School Metal aus den 80er Jahren - Wer auf diese Musik steht, der ist hier bei CRUIZZEN genau richtig !!!, 2. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Free Ride (Audio CD)
Nachdem die Band CRUIZZEN im Jahr 2006 ihre erste CD mit dem Titel “Hellrocker” veröffentlichte, wurde nun im Dezember 2014 der zweite Silberling “Free Ride” unters Volk gebracht. Es gab einige Personalwechsel in der Gruppe (neuer Bassist und Drummer) und die Band hat sich nun auch mit einem zweiten Gitarristen verstärkt. Dem Sound von Cruizzen tut dies alles natürlich sehr gut, wie ich am 31.01.2015 bei einem Gig der Gruppe feststellen konnte. Bei diesem Konzert wurde natürlich die neue CD “Free Ride” vorgestellt, wobei aber auch die alten Songs von der ersten Scheibe nicht zu kurz kamen.
War die Produktion von “Hellrocker” noch etwas roh und “schmalbrüstig”, so wurde hier bei “Free Ride” ganz offensichtlich professioneller vorgegangen. Am Sound gibt es nichts auszusetzen und die Songs kommen mit dem nötigen “Wumms” rüber. Dass die Wurzeln des Gitarristen/Komponisten und Bandleaders “Captain” Hubert Forster im Heavy Metal der 80er Jahre liegen, das kann nun wirklich niemand bestreiten. Als Vorbilder sind hier vor allem Judas Priest, Saxon, Rose Tattoo und Accept zu nennen. Die hohen Vocals von “Reverend” Alex Mayer werden wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sein. Ich persönlich habe damit aber überhaupt keine Probleme.
Die CD “Free Ride” beinhaltet insgesamt 13 Songs, welche die ganze Palette des klassischen Heavy Metal abdecken. Nicht umsonst bezeichnet die Band selbst ihren Stil als “old school Metal”. Und genau so ist es auch ! Diese CD hätte ohne weiteres im Jahr 1985 erscheinen können.
Für “Altrocker” wie mich ist die Musik von Cruizzen der absolut richtige Stoff. Wir alten Säcke brauchen keinen “Thrash-, Black-, Death-, Nu-Metal” und was es auch immer noch für verschiedene Metal-Kategorien geben mag !
“WE WANT AND NEED THE REAL CLASSIC STUFF” !!!
Wer also wie ich auf den harten Rock bzw. klassischen Metal (wo genau ist hier eigentlich die Grenze, bzw. der Übergang ?) aus den 70er und 80er Jahren steht, der ist bei Cruizzen genau richtig !
Also gebt den Jungs eine Chance und hört mal in die CD “Free Ride” rein. Ich bin mir sicher, dass hier viele Rock- und Metalfans sehr angenehm überrascht sein werden und sich die Scheibe dann zulegen.
Schaut Euch mal bei YouTube den Video-Clip zum Titel “Crazy Dayzz” an. Dieser Song zeigt all das auf, für was die Band Cruizzen steht.
Unter dem Motto “Support Your Local Metal Bands” vergebe ich für “Free Ride” die Höchstwertung (5 Sterne) und spreche eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aus.
P.S.: Abschliessend noch eine Bitte an die Band selbst: Wartet nicht wieder 8 Jahre lang bis zur Veröffentlichung des nächsten Albums !


Three Times Running
Three Times Running
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hard Rock / Heavy Metal aus den Niederlanden ! - Kann mit der internationalen Konkurrenz bestens mithalten !, 30. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Three Times Running (MP3-Download)
Im Jahr 1983 drückte mir der Plattendealer meines Vertrauens eine LP in die Hand mit dem Hinweis, da mal reinzuhören. Er sei überzeugt, dass die Mucke dieser Band mit Sicherheit meinen Geschmack treffen wird. Die Scheibe hatte den Titel "Three Times Running" und war von der Gruppe "BODINE" eingespielt worden. Von dieser Band hatte ich vorher noch nie etwas gehört. Also rauf auf den Plattenteller und die Kopfhörer aufgesetzt. Und was mir dann da entgegenschallte war nicht von schlechten Eltern. Die Songs waren hart, aber auch melodiös und sie waren mit griffigen Hooklines versehen. Die Typen konnten spielen und pendelten bei ihren Songs zwischen Hard Rock und Heavy Metal hin und her (wobei die Grenzen ja hier sehr fließend sind). Da zu dieser Zeit der NWOBHM immer noch angesagt war, passte diese Band somit voll in das vorherrschende Schema.
Selbstverständlich kaufte ich diese LP vom Fleck weg. Als ich dann zu Hause die Liner-Notes auf dem LP-Cover studierte, erkannte ich, dass die Band BODINE aus den Niederlanden stammte (ein gewisser Arjen Lucassen bediente eine der beiden Gitarren). Die bekannteste holländische Rock-Band war damals Golden Earring. Aber BODINE spielten um ein Vielfaches härter und rockiger und hatten viel mehr Punch und Power in ihren Tracks. Und das zog sich durch alle 8 Songs auf der Platte. Ich war von dieser Scheibe so angetan, dass die LP eine ganze Weile auf Dauerrotation auf meinem Plattenspieler lief.
Leider war "Three Times Running" aber der letzte Release von BODINE, da Arjen Lucassen die Band im Sommer 1984 verließ und sich der Gruppe "Vengeance" anschloß. Kurz darauf lösten sich BODINE dann auf.
Die NWOBHM hat ja viele Raritäten und sehr gute (aber oft auch recht wenig bekannte) LP-Veröffentlichungen von teilweise kuriosen Bands aufzuweisen. BODINE haben hier mit "Three Times Running" ihren Beitrag dazu geleistet. Ein jeder Fan der NWOBHM wird mit dieser Scheibe von BODINE etwas anfangen können.
An der Höchstbewertung (= 5 Sterne) komme ich hier nicht herum.
Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung kann ich ebenso aussprechen. Bemängeln muss ich aber, dass diese Scheibe in der CD-Version zu absoluten Wucherpreisen angeboten wird. Aber Raritäten haben leider ihren Preis (wobei es auch hier Grenzen gibt).


5 Original Albums in 1 Box
5 Original Albums in 1 Box
Preis: EUR 15,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Box Set Nummer 2 von Axel und seiner Truppe - Wer auf Classic-Rock steht, kann hier gar nichts falsch machen !, 20. November 2014
Rezension bezieht sich auf: 5 Original Albums in 1 Box (Audio CD)
Nachdem im Sommer 2013 ein 5-CD-Box Set von Axel Rudi Pell (ARP) mit den ersten 4 Studio-Alben plus der ersten “The Ballads-CD” veröffentlicht worden war, hat man nun mit einem weiteren Box Set nachgelegt. Wieder 5 CDs, dieses mal mit den Studio-Alben Nr. 5 – 8 und der zweiten “The Ballads-CD”.

Das zweite ARP-Box Set enthält somit die folgenden CDs:
1. Black Moon Pyramid (1996)
2. Magic (1997)
3. Oceans Of Time (1998)
4. The Ballads II (1999)
5. The Masquerade Ball (2000)

Anmerkung 1: Die einzelnen CDs in diesem Box-Set wurden nicht mit irgendwelchen Extras (wie z.B. Bonus Tracks, Alternate Versions, Live-Aufnahmen, etc.) angereichert.

Anmerkung 2: Von all diesen CDs liegen bereits genügend Rezensionen vor, so dass ich es mir sparen kann, näher auf die Musik der einzelnen Scheiben einzugehen. Wer diesbezüglich mehr wissen möchte, der kann sich ja die Besprechungen/Bewertungen der Einzel-CDs zu Gemüte führen.

Nachdem ARP und seine Mannen im Jahr 1995 eine sehr starke Live-CD (“Made in Germany – Live”) auf den Markt gebracht hatten (die leider nicht in diesem Box Set mit enthalten ist), machte man sich an die nächste Studio-Scheibe, welche dann 1996 unter dem Titel “Black Moon Pyramid” veröffentlicht wurde. Die Besetzung der Band hatte sich im Vergleich zur Vorgänger-CD nicht geändert und das tat der neuen Scheibe sichtlich gut. Axel zollte wie immer seinem großen Vorbild Ritchie Blackmore Tribut und die Musik wies starke Parallelen zu Rainbow (während der R.J. Dio-Phase) auf. Auf der CD findet man eine sehr gute Mischung aus Rockern, Mid-Tempo-Songs, Balladen, epischen Long-Tracks und Instrumentals, alles sehr ausgewogen und stimmig.
Auch auf der nachfolgenden CD “Magic” wurde dieser typische ARP-Stil weiter beibehalten. Die Fans wussten mittlerweile, wie sie mit Axel dran waren und wollten auch keine großartigen musikalischen Veränderungen (dies gilt eigentlich bis heute).
1998 kam es dann doch zu einschneidenden Änderungen, aber nur was die Bandbesetzung anbelangte. Der Ex-Hardline-Vocalist Johnny Gioeli übernahm den Posten am Mikrophon, Ferdy Doernberg spielte von da an die Keyboards in der Gruppe (er ist bis heute mit dabei) und der Drummer Mike Terrana ersetzte Jörg Michael, der sich nur noch auf “Stratovarius” konzentrieren wollte. Terrana sollte dann auch 15 Jahre lang der Band angehören, ehe er im Jahr 2013 bei ARP seinen Abschied einreichte.
Auf der 1998er CD “Oceans Of Time” ist J. Michael aber noch an den Drums zu hören. Diese Scheibe zählt heute zu den Klassikern von ARP und gilt mit Recht als einer der besten Releases der Band.
Ein Jahr später (1999) wurde dann “The Ballads II” auf den Markt gebracht. Darauf waren die Balladen der vorhergehenden 3 Studio-CDs enthalten, angereichert mit einigen “previously unreleased tracks”. Einer davon war das Jimi Hendrix-Cover “Hey Joe”, auf welchem Axel himself als Sänger zu hören ist. Und er hat das gar nicht so schlecht hinbekommen.
Im Jahr 2000 gab es dann ein neues Album mit dem Titel “The Masquerade Ball”. Auch hier handelte es sich wieder um eine typische ARP-Scheibe. Alle für diese Band typischen Trademarks waren in ausreichendem Maße vorhanden.

Fazit: Bei diesem Box-Set stimmt eigentlich alles, vor allem die qualitativ hochwertige Musik und der mehr als günstige Preis für insgesamt 5 CDs. Für relativ wenig Geld erhält man die 5 Alben von Axel Rudi Pell und seiner Band aus den Jahren 1996 bis 2000. Wer diese Scheiben noch nicht hat, der muss hier einfach zugreifen ! Jeder, der auf guten alten Classic-Rock steht, der muss diese ARP-CDs in seiner Sammlung haben !
Wertung: 5 Sterne !
P.S.: Eine Sache muss ich aber hier noch loswerden: Ich persönlich habe es damals sehr bedauert, dass Jeff Scott Soto die ARP-Band verlassen hat. Ich halte zwar Johnny Gioeli nicht für einen schlechten Sänger – im Gegenteil. Aber Soto war für mich klar der bessere Vokalist ! Aber das muss ja nicht jeder so sehen wie ich.


5 Original Albums in 1 Box
5 Original Albums in 1 Box
Preis: EUR 14,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle 5 Studio-CDs der "neuen" Molly Hatchet (ab 1996) in einer Box ! - Wer hier nicht zugreift ist selbst schuld !, 12. November 2014
Rezension bezieht sich auf: 5 Original Albums in 1 Box (Audio CD)
Im Oktober 2010 erstellte ich eine Rezension über das Molly Hatchet-Box Set "Original Album Classics", welches die ersten 5 Studio-Alben von MH (1978 - 1983) enthielt. Im Abschlußsatz dieser Rezension kündigte ich an, dass ich wieder eine Bewertung verfassen werde, wenn die ersten 5 Studio-CDs der "Bobby Ingram-Ära" (ab 1996) in einem Box Set zusammenfasst werden. Dieser Fall ist nun (überraschend schnell) eingetreten.
Es gibt also nun ein weiteres Molly Hatchet-Box Set (5 Original Albums in 1 Box), welches die folgenden 5 CDs von Molly Hatchet beinhaltet:
1. Devil's Canyon (1996)
2. Silent Reign Of Heroes (1998)
3. Kingdom Of XII (2000)
4. Warriors Of The Rainbow Bridge (2005)
5. Justice (2010)

Anmerkung 1: Die einzelnen CDs in diesem Box-Set wurden nicht mit irgendwelchen Extras (wie z.B. Bonus Tracks, Alternate Versions, Live-Aufnahmen, etc.) angereichert.

Anmerkung 2: Von all diesen CDs liegen bereits genügend Rezensionen vor, so dass ich es mir sparen kann, näher auf die Musik der einzelnen Scheiben einzugehen. Wer diesbezüglich mehr wissen möchte, der kann sich ja die Besprechungen/Bewertungen der Einzel-CDs zu Gemüte führen.

Als die Band im Jahr 1995 mit den Aufnahmen zur CD "Devil's Canyon" begann, war nur mehr 1 Originalmitglied von der ursprünglichen Molly Hatchet-Besetzung noch mit dabei, und das war der Sänger Danny Joe Brown. Dieser musste jedoch ziemlich bald aus gesundheitlichen Gründen die Segel streichen. Auf seine Empfehlung hin wurde der Sänger Phil McCormack engagiert, welcher die "Devil's Canyon-Scheibe" dann auch eingesungen hat. Mit von der Partie war auch der Keyboarder John Galvin, der zuvor zusammen mit Bobby Ingram bei der Danny Joe Brown Band gespielt hatte und ab dem sechsten Album "The Deed Is Done" (1984) ein Mitglied von Molly Hatchet war. Der Gitarrist Bobby Ingram tauchte erst ab dem Jahr 1987 als festes Bandmitglied bei Molly Hatchet auf und war auf dem Album "Lightning Strikes Twice" (1989) zum ersten mal als Gitarrist der Südstaatenrocker zu hören.
Nach dem krankheitsbedingten Abgang von Danny Joe Brown übernahm Bobby Ingram die Führungsrolle in der Band. Ingram, Galvin und McCormack bildeten von 1996 an das Grundgerüst der "neuen Molly Hatchet" und sind auch auf jedem Album zu hören. Bei den anderen Musikern (Bassist, Drummer, zweiter Gitarrist) kam es immer wieder zu Änderungen und Wechseln innerhalb der Gruppe. Ab dem Jahr 2005 ist jedoch wieder ein Originalmitglied bei Molly Hatchet zu finden, und zwar der Gitarrist Dave Hlubek.

Bobby Ingram ist der Hauptkomponist der Molly Hatchet-Songs seit 1996 und er hat die Trademarks dieser Band beibehalten. Der Anteil des harten Rocks bei der MH-Mucke hat jedoch schon um einiges zugenommen. Bei der CD "Warriors Of The Rainbow Bridge" (von 2005) hatte B. Ingram sowohl den Tod seiner Ehefrau wie auch das Ableben des ehemaligen MH-Sängers Danny Joe Brown (er starb im März 2005) zu verarbeiten.
Mir ist es bewusst, dass es schon einige Anhänger der "alten MH" gibt, welche auf die "neue MH-Formation" nicht besonders gut zu sprechen sind und diese etwas abschätzig als "Bobby Ingram Band" bezeichnen. Ich kann diese Einstellung jedoch nicht nachvollziehen.
Denn ohne diesen Bobby Ingram gäbe es die Band Molly Hatchet mit Sicherheit nicht mehr und die Anhänger des Southern Rock hätten somit auf einige sehr gute Alben verzichten müssen. Ich jedenfalls mag sowohl die "alten" sowie die "neuen" Molly Hatchet und es geht mir voll am Allerwertesten vorbei, wenn andere Personen über die neue Besetzung ablästern.

Fazit: Bei diesem Box-Set stimmt eigentlich alles, vor allem die qualitativ hochwertige Musik und der mehr als günstige Preis für insgesamt 5 CDs. Für relativ wenig Geld erhält man die 5 Studio-Alben von Molly Hatchet ab dem Jahr 1996 (= die Bobby Ingram-Ära). Wer diese Scheiben noch nicht hat, der muss hier einfach zugreifen ! Jeder, der auf Southern Rock und Hard Rock steht, der muss diese MH-CDs in seiner Sammlung haben !
Wertung: 5 Sterne !
"THE SOUTH WILL RISE AGAIN" !!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 13, 2015 3:57 PM MEST


Redemption
Redemption
Wird angeboten von forever_rock-de
Preis: EUR 14,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer SARACEN kennt und mag, der muss hier zugreifen ! - Rob Bendelow und seine Mannen haben nichts verlernt !, 6. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Redemption (Audio CD)
Mit “Redemption” veröffentlicht die englische Kult-Band SARACEN mittlerweile ihr Album Nummer 6. Wer mt den 5 Vorgängern etwas anfangen konnte, der wird auch diese Scheibe lieben.
Die typischen Trademarks von Saracen (epische Songstrukturen, majestätische Keyboardteppiche, harte Gitarrenriffs, melodiöse und ziemlich variable Gitarrensolis, gefühlvolle Balladen, hervorragender Gesang und eine absolut genial Mischung von Melodie und Heavyness) sind alle vorhanden. Das ist Hard Rock von allerbester Qualität.
Mit den Titeln “Crusader” und “Ready To Fly” hat man zwei Songs der ersten LP neu eingespielt und mit auf "Redemption" gepackt. Auf der dritten Scheibe “Red Sky” (von 2003) hat man das schon mal gemacht (damals mit den Tracks “Horsemen of the Apocalypse” und “Heroes, Saints & Fools”, ebenfalls vom gleichnamigen ersten Album).
Gegenüber der Vorgänger-CD “Marilyn” (von 2011) hat der Gitarrist, Komponist und Mastermind von Saracen, Rob Bendelow, in Sachen Härte wieder etwas mehr angezogen und einige Brickets draufgelegt. Gut so !
Freunde des melodiösen Hard Rock können bei der CD “Redemption” bedenkenlos zugreifen.
Die Anhänger der etwas härteren Fraktion sollten vorher lieber erst mal reinhören.
Und für die SARACEN-Fanatics ist diese Scheibe sowieso ein absolutes “Must Have”.
Von mir auf jeden Fall die Höchstwertung (5 Sterne), denn dieses Album trifft voll und ganz meinen persönlichen Musikgeschmack.

Ach ja: Wie wäre es denn mit einer Veröffentlichung der zweiten Saracen-LP “Change Of Heart” (von 1984) auf CD ? Dieser Release wäre längst überfällig !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 23, 2014 1:49 PM CET


U.D.O., STEELH./LIVE IN FSK:06
U.D.O., STEELH./LIVE IN FSK:06
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 13,75

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Udo Dirkschneider und seine Truppe mit ihrem mittlerweile fünften Live-Album ! - Und man rockt immer noch auf höchstem Niveau !, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: U.D.O., STEELH./LIVE IN FSK:06 (Audio CD)
“The German Tank” Udo Dirkschneider hat mit seiner Truppe “U.D.O.” mit dem Live-Package “Steelhammer – Live From Moscow” (DVD & 2 CDs) mittlerweile die fünfte Live-Produktion der Bandgeschichte abgeliefert. Und die beiden Live-Vorgänger “Mastercutor Alive” (2008) und “Live In Sofia” (2011) haben ja auch noch nicht sooo viele Jahre auf dem Buckel.
Aber nachdem bei der Band im Jahr 2013 die gesamte Gitarren-Fraktion ausgewechselt wurde und die neue Besetzung mit “Steelhammer” ein richtig starkes Metal-Album abgeliefert hat, war “Uns-Udo” anscheinend der Meinung, dass es angebracht sei, seine reformierte Truppe der Öffentlichkeit “live” auf DVD/Blueray und CD zu präsentieren.
Aufgenommen wurde dieses mal wieder ein Konzert in Russland, genauer gesagt in Moskau. Die erste Live-DoCD von U.D.O. (“Live From Russia” – 2001) war ja auch schon in diesem Land mitgeschnitten worden. Und überraschend ist diese Tatsache keineswegs, denn “U.D.O.” geniessen vor allem in Russland, aber auch in vielen anderen osteuropäischen Ländern ein sehr hohes Ansehen bei den dortigen “Metal-Heads”.
Was gibt es nun zu der neuen Live-DoCD von “U.D.O.” anzumerken ?
Erst einmal die nach meiner Meinung absolut gelungene Song-Auswahl. Von den insgesamt 20 Tracks (das Intro nicht mitgerechnet) stammen 7 Titel von der “Steelhammer-CD”, die ja auf dieser Tour promoted wurde. Weiterhin ist nur ein (1) einziger Accept-Song (“Metal Heart”) auf dieser Live-DoCD zu finden. Und der Großteil der anderen Stücke reicht sehr weit zurück bis zu den Anfängen der Bandhistory.
Im Einzelnen handelt es sich hier um folgende Titel:
They Want War / In The Darkness / Go Back To Hell (von der “Animal House” - 1987)
Mean Machine (von der gleichnamigen CD - 1988)
Future Land / Trip To Nowhere / Stranger (von der “Faceless World” - 1990)
Burning Heat / Timebomb (von der “Timebomb” – 1991)
Azrael / No Limits (von der “No Limits” – 1998)
Holy (von der gleichnamigen CD – 1999)
Von den 6 “U.D.O.”-Studio-CDs aus den Jahren 2002 – 2011 ist kein einziger Song auf der Live-Scheibe vertreten. Und das ist für mich schon nachvollziehbar, da viele Titel von diesen CDs auf der “Mastercutor Alive” und der “Live In Sofia” in ausreichender Anzahl dargeboten werden.
Anzumerken ist auch noch, dass die Gruppe (zumindest bei diesen Live-Konzerten) einen festen Keyboarder mit auf der Bühne hatte. Im CD-Booklet wird dieser auch als gleichwertiges Bandmitglied mit aufgeführt. Vor allem bei den “Faceless World”-Songs werden die Keyboards optimal eingesetzt und kommen gut rüber.
Udo Dirkschneider (mittlerweile 62 Jahre alt) und seine Mannen liefern ein wirklich starkes Live-Konzert ab. Von Alters- bzw. Ermüdungserscheinungen ist absolut nichts zu merken. Die Songs der “Steelhammer”-CD gliedern sich sehr gut in das Live-Set ein und stehen den alten “U.D.O.”-Klassikern in Nichts nach. Die Band spielt tight und es hat schon den Anschein, dass die beiden neuen Gitarristen (ein Russe und ein Finne) frischen Wind in die Truppe gebracht haben. An der Gesangsdarbietung von Udo und am Sound allgemein gibt es auch nichts zu bemängeln !
“U.D.O.” haben mit diesem Live-Package wieder einmal ein sehr gutes Produkt abgeliefert und verdienen somit die Höchstwertung (= 5 Sterne).
Demzufolge kann ich auch ohne schlechtes Gewissen eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

P.S.: Die Entscheidung von Udo Dirkschneider, konsequent sein Ding durchzuziehen und nicht wieder/nochmals bei Accept einzusteigen, hat sich somit im Nachhinein als richtig erwiesen. Und in der Hard & Heavy-Szene ist sowieso genügend Platz für beide Bands !
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 19, 2014 4:25 PM MEST


5 Original Albums in 1 Box
5 Original Albums in 1 Box

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 CD-Box-Set von Magnum zu einem mehr als fairen Preis ! - Wer auf die Mucke von Magnum steht, der muss hier zugreifen !, 24. April 2014
Rezension bezieht sich auf: 5 Original Albums in 1 Box (Audio CD)
Die sog. ”5 Original Albums (in 1 Box)”-Serie halte ich persönlich für eine sehr gute Sache. Hier bekommt der Musik-Fan 5 CDs einer Band zu einem in der Regel sehr günstigen Preis. Nun wurde auch von der englischen Band Magnum ein solches Box-Set zusammengestellt und veröffentlicht.
Im Einzelnen sind die folgenden 5 CDs in diesem Magnum-Box-Set enthalten:
1. Breath Of Life (2002)
2. Brand New Morning (2004)
3. Princess Alice And The Broken Arrow (2007)
4. Into The Valley Of The Moonking (2009)
5. The Visitation (2011)

Anmerkung 1: Die einzelnen CDs in diesem Box-Set wurden nicht mit irgendwelchen Extras (wie z.B. Bonus Tracks, Alternate Versions, Live-Aufnahmen, etc.) angereichert.

Anmerkung 2: Von all diesen CDs liegen bereits genügend Rezensionen vor, so dass ich es mir sparen kann, näher auf die Musik der einzelnen Scheiben einzugehen. Wer diesbezüglich mehr wissen möchte, der kann sich ja die Besprechungen/Bewertungen der Einzel-CDs zu Gemüte führen.

Die Gruppe Magnum verüffentlichte im Jahr 1978 ihre erste LP (“Kingdom Of Madness”) und konnte mit den Alben “On A Storyteller’s Night” (1985), “Vigilante” (1986), “Wings Of Heaven" (1988) und “Goodnight L.A.” (1990) ihre größten Erfolge (kommerziell gesehen) verbuchen.
Der Mastermind von Magnum war und ist der Gitarrist Tony Clarkin, der bei allen Magnum-Alben die Musik komponierte und alle Texte verfasste. Nur bei der “Goodnight L.A.”-Scheibe arbeitete er mit einigen anderen Songwritern zusammen, weil die Plattenfirma dies unbedingt so wollte, um mit dieser LP den amerikanischen Markt zu knacken (was aber nicht gelang). Der Sänger Bob Catley war von Anfang an mit dabei und hat bisher alle Magnum-Songs eingesungen. Er ging mit Clarkin stets durch Dick und Dünn und beide haben alle Ups und Downs von Magnum zusammen durchlebt. Als dritte feste Säule der Band würde ich auch noch den Keyboarder Mark Stanway bezeichnen, der seit der LP “Chase The Dragon” (von 1982) die Tasten bei Magnum bedient.
Ende des Jahres 1995 löste Tony Clarkin die Band Magnum auf. Zusammen mit Bob Catley veröffentlichte er unter dem Namen “Hard Rain” zwei CDs (“Hard Rain” im Jahr 1997 und zwei Jahre später “When The Good Times Come”), welche sich musikalisch schon von der Magnum-Mucke unterschieden.
Im Jahr 2002 taten sich dann Clarkin und Catley wieder mit Mark Stanway zusammen und firmierten ab diesem Zeitpunkt wieder unter dem Bandnamen Magnum (mit neuem Bassisten und Schlagzeuger). Und die ersten 5 CDs nach der Wiedervereinigung von Magnum sind nun in diesem Box-Set enthalten. Tony Clarkin hat das Komponieren von griffigen Songs immer noch voll drauf und zeichnet sich durch einen relativ großen Arbeitseifer aus. Seit der Reformierung der Band im Jahr 2002 bis jetzt (2014) hat Magnum bereits 7 Studio-Alben herausgebracht (dazu noch einige Compilations sowie Best Of- und Live-CDs). Die alten Herren haben sichtlich noch Freude an ihrem Schaffen und besitzen anscheinen immer noch genug Energie, um die Magnum-Erfolgsgeschichte weiter fortzuschreiben. Bei dem hohen Alter der Musiker (Clarkin ist Jahrgang 1946 und Catley ist Jahrgang 1947) ist das schon erstaunlich. Dagegen ist Mark Stanway (Jahrgang 1954) mit seinen 60 Jahren ja fast noch als “Jungspund” zu bezeichnen.
Bei diesem Box-Set stimmt eigentlich alles, vor allem die qualitativ hochwertig Musik und der mehr als günstige Preis für insgesamt 5 CDs. Wer auf die Magnum-Mucke steht und diese Scheiben noch nicht in seiner Sammlung hat, der muss hier zugreifen.
Ich kann hier nur die Höchstwertung ( = 5 Sterne) vergeben.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 29, 2014 8:18 PM MEST


Recorded Live
Recorded Live
Preis: EUR 12,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Original-Album wurde mit Bonus Live Tracks immens aufgewertet - Man bekommt nun über 73 Minuten mehr Musik von TYA !!!, 24. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Recorded Live (Audio CD)
In den 70er Jahren war es mehr oder minder schon beinahe Pflicht, dass jede große Rock-Band eine Live-Doppel-LP vorzuweisen hatte. Einige Beispiele gefällig ? Nichts leichter als das:
Deep Purple - Made in Japan
Led Zeppelin - The Song Remains The Same
Uriah Heep - Live January 1973
Grand Funk Railroad - Live Album und Caught In The Act
Thin Lizzy - Live And Dangerous
Blue Öyster Cult - On Your Feet Or On Your Knees
UFO - Strangers In The Night
Rush - All The World’s A Stage
Lynyrd Skynyrd - Live From The Road
(Diese Liste liese sich beliebig fortsetzten).
Auch die Band Ten Years After veröffentlichte 1973 ihre obligatorische Live-DoLP mit dem Titel “Recorded Live”.

Oft hatten die Bands noch weitere Live-Tracks aufgenommen, welche aber aufgrund der limitierten Spieldauer einer Schallplatte nicht mehr auf eine LP bzw. DoLP passten. Im Zeitalter der CD wurden diese Live-Alben dann wieder veröffentlicht und sehr oft mit zusätzlichen Live-Songs aufgepeppt. Die 70er Jahre-Live-Alben von Deep Purple, Led Zeppelin, Thin Lizzy und UFO sind mittlerweile auf CD oder DoCD in einer aufgemotzten Version (d.h. mit zusätzlichen Live-Tracks) zu haben.
Und genau das wurde nun auch mit der “Recorded Live”-Scheibe von Ten Years After fabriziert. Seit Oktober 2013 ist diese neue Version als DoCD auf dem Markt.
Insgesamt bekommt man nun über 73 Minuten (!!!) mehr Musik zu hören. Dem Original-Album wurden folgende Titel hinzugefügt:
Time Is Flying (5:36)
Standing At The Station (11:51)
Jam (in Amsterdam) (18:09)
Help Me (12:06) - Dieser Song war auf der ursprünglichen Version auch schon drauf
I Woke Up This Morning (4:26)
Sweet Little Sixteen (4:24)
Jam (in Frankfurt) (16:53)

Wer von Alvin Lee und seinem Gitarrenspiel angetan ist, der wird vor allem bei den “Jams” und der Super-Version von “Standing At The Station” voll auf seine Kosten kommen. Hier zeigt Mr. Lee (R.I.P.) auf, warum er (damals) zu den besten und schnellsten Gitarristen der Rock-Geschichte gezählt wurde.

Die “Recorded Live”-Scheibe von Ten Years After wurde durch die Hinzunahme dieser Bonus Live Tracks sehr stark aufgewertet und es bereitet immens viel Vergnügen, sich diesen mittlerweile 40 Jahre alten Live-Klassiker in der neuen Version anzuhören !

Hier kommt natürlich nur die Höchstwertung (= 5 Sterne) in Betracht.
Uneingeschränkte Kaufempfehlung meinerseits !
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2014 4:16 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16