Profil für Dr. Rock > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Rock
Top-Rezensenten Rang: 907
Hilfreiche Bewertungen: 651

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Rock "Alt-Rocker" (Weiden, Bayern)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14
pixel
Double Dose
Double Dose
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 135,94

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top-Angebot für eine doppelte Dosis "Great White", 28. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Double Dose (Audio CD)
Die DoCD "A Double Dose" von Great White enthält zwei reguläre CDs, welche von der Band bereits jeweils unter einem anderen Titel veröffentlicht wurden.
Bei CD 1 handelt es sich um die CD "Great Zeppelin" (A Tribute to Led Zeppelin). Hier huldigen Great White ihren Idolen von Led Zeppelin, indem sie 14 LZ-Songs covern, und zwar "Live" ! Eine absolut gelungene Sache ! Great White brauchen sich vor Page, Plant & Co ganz sicher nicht verstecken. Als Robert Plant es ablehnte, im Jahr 2009 mit Led Zeppelin auf Tour zu gehen, hätte ich sofort den Great White Sänger Jack Russel als ebenbürtigen Ersatz vorgeschlagen. Dass er es kann beweist er eindringlichst auf dieser Scheibe ! Ich kenne keine Band, die LZ-Songs so klasse covern kann wie Great White ! Well done, boys !!!
Bei CD 2 handelt es sich um die CD "The Final Cuts", welche Great White kurz nach ihrer vorübergehenden Auflösung (Reaktion der Band auf die Brandkatastrophe bei einem ihrer Konzerte in einem Club in den USA mit über 100 toten Personen) veröffentlicht haben. Hier covern GW insgesamt 12 Songs von Bands wie The Cult, Status Quo, AC/DC, Free, Bad Company etc. Alles Bands, die mit ihren Songs Great White beeinflußt haben. Alle Covers sind sehr gut gemacht und werden mit dem entsprechenden Drive und der nötigen Power rübergebracht !
Wer also Great White als "Cover-Band" erleben möchte, der muß hier sofort zuschlagen. Der Preis ist mehr als günstig und die Mucke stimmt auch ! Also Leute - holt Euch das Ding und schwelgt in den seligen alten Zeiten, als die Musik von Leuten gespielt wurde, die den Rock und den Blues noch zelebrieren konnten und ihre Instrumente beherrscht haben !
Wertung: 5 Sterne
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2012 7:43 AM MEST


BTO
BTO
Wird angeboten von Sonic-Sound (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 13,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Best Of-CD, die ihren Namen verdient !, 28. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: BTO (Audio CD)
Mit Best Of-CDs ist es immer so eine Sache. Fast jeder Fan würde den einen oder anderen Song weglassen und mehrere andere Titel mit draufpacken, welche ihm mehr entsprechen / gefallen. Also kann eine Best Of-CD immer nur ein Kompromissprodukt sein, das nicht jeden zufriedenstellen kann. Und das ist ganz einfach logisch und normal.
Diese Best Of-DoCD enthält insgesamt 28 Titel und dabei sind alle 9 Songs (!!!) von der BTO-Überscheibe "Not Fragile" vertreten ! Ganz toll ! Die anderen BTO-Scheiben sind mit jeweils 2 (BTO I / BTO II) bzw. 3 Songs (Four Wheel Drive / Head On / Freeways / Rock 'n' Roll Nights) berücksichtigt worden, wobei man bei diesen Titeln schon auf die bekannten Hits zurückgegriffen hat (Taking Care Of Business / Let It Ride / Four Wheel Drive / Hey You / Looking Out For No. 1 / Take It Like A Man / Shotgun Rider etc.). Aber das sollte auf einem richtig guten Best Of-Album ja auch so sein. Von den restlichen 3 Songs (Down To The Line / I'm In Love / Down The Road) weiss ich nur, dass "Down To The Line" als Bonus Track auf der "Head On"-CD enthalten war (nicht auf der LP). Die anderen beiden Titel (I'm In Love und Down The Road) stammen von der BTO-LP "Street Action" (erschienen 1978), die ich aber nicht kenne. Diese LP/CD ist unheimlich schwer zu beschaffen und wird mit absoluten Höchstpreisen gehandelt. Ob sie das viele Geld wirklich wert ist, kann ich nicht beurteilen. (Das gleiche trifft auch auf die "Rock'n'Roll Nights"-LP/CD zu !).
Sicher wird jetzt wieder der eine oder andere meckern, dass dieser oder jener Song bei dieser Best Of-Zusammenstellung von BTO fehlt. Aber die optimale Best Of-Tracklist gibt es einfach nicht !
Also Leute - wenn ihr von BTO noch nichts habt und einen Einstieg zum Kennenlernen dieser kanadischen Band braucht, dann liegt ihr mit dieser Best Of-DoCD genau richtig. Der Preis stimmt, ihr erhaltet 28 Songs (wobei ein gesamtes BTO-Album enthalten ist) und die Songauswahl ist nach meiner Meinung absolut repräsentativ fuer BTO. Was hält Euch eigentlich noch ab ? Greift zu und besorgt Euch das Ding !
Wertung: 5 Sterne


Can You Do It
Can You Do It

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Best Of - Keine Greatest Hits - Aber trotzdem nicht schlecht !, 9. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Can You Do It (Audio CD)
Diese Scheibe ist keine reguläre GEORDIE-LP/CD, sondern eine Compilation, die von der Plattenfirma zusammengestellt wurde. "Can You Do It" ist einer der bekanntesten Geordie-Songs (war ein mittlerer Hit in England in den 70ern) und deshalb hat man der CD wahrscheinlich auch diesen Titel gegeben. Aber diese CD kann weder als eine Best Of- noch als Greatest Hits-Album bezeichnet werden. Dafür fehlen einfach zu viele der bekanntesten Songs von Geordie (z.B. Don't Do That / Ain't It Just Like A Woman / She's A Teaser / Keep On Rocking, etc.). Dafür hat man andere, weniger bekannte Titel mit auf das Album gepackt, die aber deshalb nicht unbedingt schlechter sein müssen.
Von "Can You Do It" und "Black Cat Woman" hat man die (neuen ?) längeren Versionen verwendet, also nicht die Single-Versionen. Und der Titel von Song 11 (Rock'n'Roll Fever) ist ganz einfach falsch ! Bei Song 11 handelt es sich nämlich um den Titel "Going To The City". So etwas darf einer Plattenfirma nicht passieren !
Diese CD deckt die musikalische Schaffensphase von Geordie in den 70er Jahren ganz gut ab und die Zusammenstellung der Songs ist zwar etwas befremdlich, aber keinesfalls schlecht.
Sehr interessant, wie die Stimme des Sängers Brian Johnson damals geklungen hat ! Bei AC/DC hat er später dann doch etwas anders gesungen.
Wer nur eine (1) CD von Geordie haben möchte, der sollte sich die "Very Best Of"-Scheibe zulegen. Wer etwas mehr als die sog. Hits dieser Band haben will, der ist mit diesem Album gut bedient.
Preis und Musik dieser CD stimmen - also greift zu !
4 Sterne ist mir das Ding wert (dabei spielt aber der Nostalgiefaktor eine große Rolle - muß ich zugeben).


Innocence Is No Excuse (+Bonu
Innocence Is No Excuse (+Bonu
Wird angeboten von empire-music
Preis: EUR 9,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese LP/CD ist ein Saxon-Klassiker ! Viele wissen das nur nicht !, 8. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Innocence Is No Excuse (+Bonu (Audio CD)
1984 veröffentlichten SAXON die LP "Crusader", welche mit der Klasse der 4 vorherigen Alben ("Wheels of Steel" / "Strong Arm Of The Law" / "Denim And Leather" / "Power And The Glory"), vor allem was den "Härtegrad" und die Qualität der einzelnen Songs anbelangte, in keinster Weise mehr mithalten konnte. Einzig und allein der Titelsong ("Crusader") konnte bei dieser LP den "Test of Time" bestehen. Ein Jahr später (1985) veroeffentlichten SAXON dann die LP "Innocence Is No Excuse". Und hier schieden sich nun endgültig die Geister. Ein Großteil der Fans wandte sich von Saxon ab (was ich bis heute nicht verstehen kann), weil nach deren Auffassung die Songs der LP zu glatt poliert waren und die von den früheren SAXON-LPs bekannten rauhen Ecken und Kanten fehlten. Diese Feststellung ist nach meiner Auffassung nur zum Teil richtig. Aber den einzelnen Songs kann auf keinen Fall die Qualität abgesprochen werden. Das Song-Material ist um Klassen besser als das bei der "Crusader-LP". Richtig ist, dass SAXON bei einigen Songs Keyboards verwendeten (aber nur bei Intros oder dezent im Hintergrund). Dies allein genügt bei vielen "Fans" ja schon, die Band bzw. die LP von vornherein abzuschreiben. Die Verwendung von Keyboards ist für diese Leute ein Sakrileg und auf keinen Fall mehr "metal". Was für ein Schwachsinn ! Auch das Cover der LP wurde sehr kritisiert (wen juckt das, solange die Musik gut ist !). Seltsamerweise kam diese LP aber auch beim Großteil der Musik-Journalisten nicht besonders gut an und bekam damals in den einschlägigen Rock-Magazinen auch keine besonders hohen Bewertungen. Die meisten dieser selbst-ernannten "Godfathers Of Rock & Metal" haben aber in der Zwischenzeit ihre damalige negative Bewertung revidiert und erkannt, dass diese Scheibe mittlerweile ebenfalls als ein Klassiker in der SAXON-History zu betrachten ist.
Ich hatte das große Vergnügen, im Jahr 1986 mal wieder ein Konzert von Saxon zu besuchen, wo die Band unter anderem auch 6 Songs von dieser LP zum Besten gab (Rocking Again / Back On The Streets / Devil Rides Out / Rock'n'Roll Gypsy / Broken Heroes / Everybody Up). Live kamen diese Songs auch viel härter und aggressiver rüber und fielen gegenüber den älteren Sachen in keinster Weise ab. Was mir jedoch auffiel war die Tatsche, dass dieses Konzert (im Gegensatz zum Jahr 1983) bei weitem nicht ausverkauft war. SAXON hatten anscheinend bei den Fans mit ihren letzten beiden LPs sehr viel Kredit verspielt und waren nicht mehr so angesagt wie noch 3 Jahre zuvor. Für mich war dieser Umstand aber absolut unverständlich. Mir gefallen auch die beiden Nachfolger dieser LP ("Rock The Nations - 1986" und "Destiny - 1988") sehr gut. Ich weiß, dass SAXON in den Jahren 1986 - 1990 eine Durststrecke durchmachen mußten und dies die sog. "Saure Gurken-Zeit" der Band gewesen ist. Ich habe keine Ahnung, warum das so war, aber ich muß ja auch nicht alles verstehen. Berechtigt war die Abkehr vieler Fans von SAXON zu dieser Zeit auf keinen Fall. Erst mit dem Album "Solid Ball Of Rock" (1991) konnten SAXON wieder sehr viel verlorenen Boden gut machen und auch die alte Fanschar wieder begeistern.
Anspieltips von "Innocence Is No Excuse":
Rocking Again / Everybody Up / Broken Heroes / Back On The Streets / Rock'n'Roll Gypsy / Devil Rides Out / Raise Some Hell (und die restlichen 3 Songs sind nicht allzu viel schlechter !).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 10, 2009 12:36 PM CET


Red Hot
Red Hot

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus Zwei Mach Eins - Zusammenschnitt von 2 anderen Live-LPs/CDs, 8. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Red Hot (Audio CD)
Achtung, Achtung ! Mogelpackung !
Hier wurden verschiedene Songs von 2 regulären Live-LPs/CDs von Sammy Hagar herangezogen und zu dieser CD zusammengefügt. Die Songs 1 bis 6 stammen von der Live-LP/CD "All Night Long" und die Songs 7 - 11 wurden von der LP/CD "Live 1980" übernommen. Jetzt noch einen anderen CD-Titel ("Red Hot") auf das Cover geschrieben - und schon hatte man eine "neue" Live-CD von Sammy Hagar zusammengebaut !
Wer mehr über die hier gebotenen Live-Songs und deren Qualität wissen möchte, der kann meine Rezensionen der beiden oben angeführten Live-CDs von Sammy Hagar nachlesen.
Die von mir gegebenen 5 Sterne beziehen sich rein auf die dargebotene Musik auf dieser Live-CD ! An den Songs gibt es rein gar nichts auszusetzen !
Für die Abzocke-Politik der betreffenden Plattenfirma müßte ich eigentlich 0 Sterne geben !


Motorhead [Ltd.Papersleeves]
Motorhead [Ltd.Papersleeves]
Preis: EUR 39,84

4.0 von 5 Sternen Die allererste Motörhead !!! - Damals ein Schock - Heute Kult !!!, 5. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Motorhead [Ltd.Papersleeves] (Audio CD)
Wir schrieben das Jahr 1977 und ich las einen Bericht über eine neue englische Band, die sich den Namen "MOTÖRHEAD" zugelegt hatte. Die Art und Weise, wie dieser Artikel den Boss der Truppe (einen gewissen Lemmy Kilmister, vorher Bassist bei der Gruppe "Hawkwind") beschrieb und charakterisierte und die sehr abfälligen Bemerkungen über die "Musik" dieser Truppe machten mich doch sehr neugierig. Es war gar nicht so leicht, das selbst-betitelte Debüt-Album aufzutreiben, aber ich schaffte es. Als ich die LP auflegte und die ersten Takte des Songs "Motörhead" hörte, konnte ich kaum glauben, was da aus den Lautsprechern kam. Wer um alles in der Welt hatte dem Bassisten Lemmy eingeredet, dass er singen konnte ? Als "Gesang" in der herkömmlichen Art und Weise konnte man dieses "Knurren und Krächzen" bestimmt nicht bezeichnen ! Weiterhin fiel mir sofort auf, dass keiner der Musiker ein "Weltmeister auf seinem Instrument" war. Zu einem großen Teil klang das alles doch ziemlich holprig, was da von sich gegeben wurde. Auch die Produktion der LP war nicht das Gelbe vom Ei und sehr kritikwürdig ! Mann oh Mann - was hatte ich mir da nur gekauft ? Als ich die LP jedoch ein zweites mal auflegte und abspielte, änderte ich meine Meinung langsam aber stetig mehr und mehr zum Positiven und ich fand den Gesang und auch die einzelnen Songs eigentlich gar nicht mehr sooo übel. Auf jeden Fall wuchs die Klasse dieser LP, je öfter ich sie mir anhörte.
Leute - ihr müßt verstehen: Wir hatten 1977 und es gab bis dahin so etwas wie "MOTÖRHEAD" noch nicht ! Ich war damals echt der Auffassung, dass dies das Extremste ist, was der Hard Rock (der Begriff "Heavy Metal" war zu der Zeit noch nicht geläufig) zu bieten hat und dies auch nicht mehr getoppt werden könnte. Mann - was habe ich mich geirrt (im Nachhinein gesehen) ! Eines war für mich 1977 jedenfalls nicht absehbar, nämlich die Tatsache, dass es diese Band auch nach 32 Jahren noch geben wird und dass Motörhead im Laufe der Jahre einen enorm hohen Kult-Status erreichen werden. Mittlerweile gibt es unzählige Gruppen, welche die Musik von Motörhead als ihren größten Einfluß bezeichnen und Lemmy quasi als den "Godfather Of Hard & Heavy Music" verehren ! Und erlich gesagt - das ist er auch !
Auf der Debüt-LP "Motörhead" befanden sich nur 8 Titel und die Spielzeit war relativ kurz. Die CD-Version wurde um 5 Songs erweitert (u.a. mit dem ZZ Top-Cover "Beer Drinkers & Hell Raisers").
Anmerkung: Die LP "On Parole" enthält zwar ältere Aufnahmen als die Songs auf der "Motörhead", sie wurde aber erst 1980 veröffentlicht. Somit ist "Motörhead" definitiv das Debüt-Album der Band !
Wertung: Aufgrund des Kult-Status sowohl dieser LP/CD wie auch der Band selbst muß ich 4 Sterne hergeben. Die 5 Sterne-Bewertung ist anderen (noch besseren) Motörhead-Alben wie "Overkill", "Ace Of Spades", "No Sleep til Hammersmith" und "Bastards" vorbehalten ! LEMMY RULES !


Beatin' the Odds (Special Edition+Bonus Tracks)
Beatin' the Odds (Special Edition+Bonus Tracks)
Preis: EUR 22,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Molly Hatchet mit "Roaring" Jimmy Farrar am Mikro - Well Done !, 5. Oktober 2009
"Beatin' The Odds" war die dritte Studio-LP von Molly Hatchet und erblickte im Jahr 1980 das Licht der Welt. Ich hatte bereits im Vorfeld mitbekommen, dass der Sänger der ersten beiden LPs, Danny Joe Brown, nicht mehr in der Band war. Sein Nachfolger hörte auf den Namen Jimmy Farrar und dieser war zumindest von der Statur her seinem Vorgänger absolut ebenbürtig. Als ich die LP dann auflegte und der Opener "Beatin' The Odds" aus den Speakern dröhnte, war ich sofort hellauf begeistert, und zwar sowohl von dem Song selbst wie auch von Farrars ausgezeichneter Stimme. Ich muss zugeben, dass ich Danny Joe Brown überhaupt nicht vermißte und von den Sangeskünsten des "Neuen" restlos beeindruckt war ! Und dann noch die Klasse der Songs auf dem neuen Album. Molly Hatchet rockten sich mit voller Power durch die LP und sorgten bei mir für einen Begeisterungssturm nach dem anderen ! Zur damaligen Zeit waren Molly Hatchet für mich die härteste und beste Southern-Rock Band auf diesem Planeten und diese LP erhärtete / zementierte diesen Status noch mehr ! Der Titel "Dead And Gone" (ein Song über einen Heroin-Junky) gehört für mich auch heute noch zu einem der besten Outputs, welche diese Truppe jemals veröffentlicht hat. Das Cover des CCR-Songs "Penthouse Pauper" ist als ein CCR-Titel gar nicht erkennbar und fügt sich nahtlos in die Liste der insgesamt 9 Songs auf dieser LP ein !
Fuer mich war nach dem ersten Anhören der LP schon eines klar: Molly Hatchet hatten schon wieder ein Meisterwerk zustandegebracht ! Und dann dieser neue Sänger - einfach nur gut !
Als ich dann im Jahr 2008 die remasterte CD von "Beatin' The Odds" in den Händen hielt, war ich sehr angetan. Vor allem der Umstand, dass man auf diese CD noch 4 Bonus Live Tracks mit Jimmy Farrar am Mikro mit draufgepackt hatte, erhöhte meinen Zufriedenheitsfaktor immens !
Ich komme bei dieser CD gar nicht drum herum, die Höchstwertung zu geben !
Molly Hatchet Fans haben dieses Album eh schon im Platten/CD-Regal stehen ! Molly Hatchet-Neueinsteigern (gibts die überhaupt noch ?) kann ich den Kauf dieser CD ohne Wenn und Aber empfehlen. Die ersten 4 (oder 5 ?) Studio-LPs/CDs von Molly Hatchet sind sowieso Pflicht für jeden Southern Rocker !!!


Lightning Strikes Twice
Lightning Strikes Twice
Preis: EUR 10,40

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der letzte MH-Output mit D.J. Brown - was damals keiner wußte !, 5. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Lightning Strikes Twice (Audio CD)
Wir schrieben das Jahr 1989, als Molly Hatchet die LP/CD "Lightning Strikes Twice" veröffentlichte. Als alter Fan dieser Gruppe legte ich mir diese Scheibe natürlich sofort zu. Nachdem ich die LP dann zum ersten mal durchgehört hatte, war meine Enttäuschung ziemlich groß. Ich hätte es aber wissen müssen ! Denn der Vorgänger "The Deed Is Done" war ja auch schon nicht mehr das Wahre ! Aber man gibt halt als Fan einer Band die Hoffnung nicht auf, dass das nächste Album wieder besser, härter, schneller, rockiger und was weiß ich noch alles sein wird. Nun - meine Hoffnung hatte sich nicht erfüllt. Molly Hatchet waren vom harten Boogie- und Southern-Rock iher ersten 5 Studio-LPs meilenweit entfernt. Man mußte sich an die neue Besetzung gewöhnen (wie bereits auf der Vorgänerscheibe nur mehr zwei Gitarren, dafür hatten die Keyboards eine relativ dominante Rolle übernommen) und sich schließlich eingestehen, dass Molly Hatchet nicht mehr die Musik spielte, welche sie Ende der 70er / Anfang der 80er groß und berühmt gemacht hatte (mir fiel dazu sofort der Werdegang der ehemaligen Southern-Rocker von "Blackfoot" ein, welche sich mit ihren letzten zwei LP-Releases ja auch meilenweit vom Southern-Rock entfernt und sich dann ja auch aufgelöst hatten). Leider ereilte Molly Hatchet dann 1 Jahr später das gleiche Schicksal wie Blackfoot. Die Band löste sich auf und irgendwie bekam es keiner mit bzw. war für viele Leute nicht mehr von Interesse. Auffallend bei der "Lightning Strikes Twice" ist der relativ hohe Anteil an Fremdkompositionen auf der Platte. Etwa die Hälfte der Songs stammt nicht aus der Feder von Band-Mitgliedern. "Hide Your Heart" ist ein Kiss-Titel, bei den anderen Fremdkompositionen kenne ich die Original-Interpreten nicht. Auch der verstärkte Einsatz von Bläsern (kannte man auch schon vom Vorgänger) trug sicherlich dazu bei, dass viele Fans sich nun ganz von Molly Hatchet abwandten und die Band nicht weiter supporteten. Kein Wunder - diese Truppe war damals ziemlich am Ende und diese LP/CD zeigte diese Tatsache deutlich auf !
Jetzt - also 20 Jahre später - sehe ich diese CD etwas differenzierter und urteile auch nicht mehr so hart (wahrscheinlich wegen dem Nostalgiefaktor und der inzwischen altersbedingten höheren Toleranzschwelle). Aber trotzdem kann und will ich aus einer höchst durchschnittlichen LP/CD keinen Klassiker machen, nur weil zwei Dekaden vergangen sind !
Unter allen Molly Hatchet-Releases ist "Lightning Strikes Twice" für mich das schlechteste Album. Aber 3 Sterne ist es mir schon wert (davon 1 Nostalgie-Stern).


Greatest Hits Live
Greatest Hits Live
Wird angeboten von heinzman1
Preis: EUR 54,90

5.0 von 5 Sternen Molly Hatchet Live - Mit Jimmy Farrar am Mikro !, 2. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits Live (Audio CD)
Molly Hatchet haben in ihrer Karriere einige Live-LPs/CDs veröffentlicht, die alle ihren eigenen Reiz haben. Die CD "Greatest Hits Live" (was für ein dämlicher Titel) hat ihren speziellen Kick darin, dass hier Jimmy Farrar ins Mikrophon röhrt. Mr. Farrar sang die MH-LPs "Beatin' The Odds" und "Take No Prisoners" ein. Neben den obligatorischen MH-Standards "Gator Country / Dreams I'll Never See / Flirting With Disaster / Boogie No More" etc. sind auch insgesamt 4 Titel von diesen beiden Farrar-LPs vertreten ("Beatin' The Odds / Lady Luck / Dead Giveaway und Bloody Reunion"). Die Stimme von Farrar passt zu Molly Hatchet wie die berühmte Faust aufs Auge und kann mit dem Gesang von Danny Joe Brown locker mithalten (nach der Meinung von vielen Fans ist Farrar sogar der bessere Sänger). Farrar hat auch keinerlei Probleme, die Songs der ersten beiden LPs ("Molly Hatchet" und "Flirting With Disaster") live zu singen und mit voller Überzeugung zu interpretieren. Warum Molly Hatchet dann nach diesem Live-Album wieder mit Danny Joe Brown am Mikro weitergemacht haben, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Es gab in der MH-History bisher 3 verschiedene Sänger (Danny Joe Brown, Jimmy Farrar und aktuell Phil McCormack) und Jimmy Farrar brauchte sich eigentlich vor keinem verstecken.
Also - die Songauswahl auf dieser Live-CD ist in Ordnung, die Band spielt super tight und druckvoll, der Gesang ist klasse und es wird (southern-)gerockt wie die Hölle. Alles doch sehr gute Gründe, sich diese (weithin ziemlich unbekannte) Live-CD zuzulegen, oder ?
Noch eine Anmerkung: Auf der remasterten CD-Fassung von "Beatin' The Odds" befinden sich weitere 4 Bonus Live-Tracks mit Jimmy Farrar am Mikro ("Beatin' The Odds / Few And Far Between / Penthouse Pauper und Dead And Gone"). Schon alleine deswegen lohnt sich die Anschaffung auch dieser CD. Also MH-Fans - greift zu ! Es lohnt sich ! Molly Hatchet Live mit "roaring" Jimmy Farrar bringts voll !!!


In the Beginning
In the Beginning

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Metal-Alben der 80er aus den USA !!!, 30. September 2009
Rezension bezieht sich auf: In the Beginning (Audio CD)
Wir schrieben das Jahr 1985 und ein gewisser Götz Kühnemund (damals noch beim Rock-Magazin "Metal Hammer") überschlug sich mit Lobeshymnen für eine amerikanische Band namens MALICE und deren erstem Album "In The Beginning". Immer wieder wurde der Vergleich zu Judas Priest gezogen und die Platte bekam auch die Höchstwertung verpasst. Selbstverständlich besorgte ich mir diese LP umgehend und musste bereits nach dem ersten Anhören zugestehen, dass Kühnemunds Begeisterung für diese Scheibe voll und ganz berechtigt war. Mann - hier wurde wirklich gerockt bis zum Umfallen. Die Vergleiche zu Judas Priest waren für mich schon nachvollziehbar. Diese Truppe aus den USA spielte ausschließlich den europäisch geprägten Metal-Stil, was man von Bands aus diesem Lande so gut wie gar nicht gewöhnt war. Auf "In The Beginning" wurde die gesamte Palette des damaligen Heavy Metals abgedeckt. Schweinegeile Riffs, mal schleppend, dann wieder Vollgas, sehr starke Melodien, ein wahnsinnig guter Sänger mit "Sirenen-Vocals", zwei außergewöhnlich gute Gitarristen und eine absolut tighte Rhythmus-Section, die jedes Loch gnadenlos zuhämmerte. Hier passte einfach alles. Auf der Platte befand sich kein einziger Ausfall oder Filler !
Auch heute - nach 25 Jahren - hat diese Scheibe nichts an ihrer Magie verloren. Dieses Album zählt nach wie vor zu meinen absoluten Lieblings-Platten und ich kann nur in Superlativen über dieses Meisterwerk reden und schreiben.
Wäre es möglich, würde ich "In The Beginning" von MALICE 10 Sterne geben (genauso wie der ersten Montrose-LP von 1974).
Meine Empfehlung an alle Fans des Heavy Metal der 80er Jahre: Kauft Euch dieses Teil und ihr werdet die Anschaffung zu keinem Zeitpunkt bereuen !
Übrigens: Die bei Amazon abgedruckte Track-List von "In The Beginning" ist falsch. Es wurden hier nämlich die Songs der zweiten MALICE-LP "License To Kill" aufgelistet.
Hier die korrekte Track-List von "In The Beginning":
1. Rocking With You / 2. Into The Ground / 3. Air Attack / 4. Stellar Master / 5. Tarot Dealer / 6. Squeeze It Dry / 7. Hellrider / 8. No Haven For The Raven / 9. The Unwanted / 10. Godz Of Thunder
"BUY IT AND PLAY IT LOUD !!!


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14