Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Dr. Rock > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Rock
Top-Rezensenten Rang: 1.566
Hilfreiche Bewertungen: 923

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Rock "Alt-Rocker" (Weiden, Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Ashes & Diamonds
Ashes & Diamonds
Preis: EUR 11,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Saxophon statt Hammond Orgel - Nicht mein Ding !, 13. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ashes & Diamonds (Audio CD)
Die norwegische Band TITANIC hat in den 70er Jahren einige starke LPs veröffentlicht, mit dem Instrumental "Sultana" einen Hit auch in der BRD gelandet und mit dem Song "One Night In Eagle Rock" einen All-Time-Klassiker geschaffen.
Im Jahr 2008 brachte diese Band nun ein neues Album auf den Markt mit dem Titel "Ashes And Diamonds". Von der Original-Band sind nur noch zwei Musiker übriggeblieben (R. Robinson, vocals / J. Loseth, guitar). Es sind zwei Remakes von der ersten TITANIC-LP auf dieser CD, und zwar "Sultana" und "I See No Reason". Die anderen 10 Titel sind neue Songs - soweit mir bekannt ist. Jedenfalls befindet sich keiner dieser 10 Tracks auf einer der ersten 4 LPs von TITANIC.
Jetzt aber zum für mich grössten Schwachpunkt der Scheibe: Ein prägendes Merkmal der TITANIC-Musik war immer der dominante Einsatz der Hammond-Orgel. Der Organist wurde in dieser Besetzung nun von einem Saxophonisten ersetzt ! Das heisst: Alle Orgel-Parts werden jetzt von einem Saxophon gespielt, auch bei den beiden Remakes ! Für jemanden wie mich, der den Klang/Sound eines Saxophons in der harten Rock-Musik mehr oder minder "hasst", ist das natürlich die Hölle ! Die Songs auf dieser CD sind wirklich gut und würden sie mit dem alten "TITANIC-Hammond-Sound" versehen sein, wäre diese CD für mich auf jeden Fall ein 5-Sterne-Album ! Aber dieses verdammte Saxophon geht mir einfach enorm auf den Zeiger ! Schade ! Mit der guten alten "Hammond-Orgel" wäre das nicht passiert !


Karthago - Live at the Roxy (Special Edition im Digipack)
Karthago - Live at the Roxy (Special Edition im Digipack)
Preis: EUR 20,99

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Na Bitte - Geht Doch !!!, 9. Mai 2011
Ich habe die Live-DoLP "Live At The Roxy" von KARTHAGO seit deren Veröffentlichung im Jahr 1976 in meiner LP-Sammlung stehen. Und ich konnte alle Rezensenten verstehen, welche die vor einigen Jahren erschienene "kastrierte CD-Fassung" dieses Albums (3 Songs waren einfach weggelassen worden) mit der schlechtesten Bewertung von 1 Stern abgestraft haben ! Und das völlig zu Recht !
Nun liegt also das vollständige Konzert von Karthago in Form einer DoCD vor und jetzt ist die (Rock-) Welt wieder in Ordnung. Hat ja auch lange genug gedauert !
Was ich nicht für richtig finde, ist die Tatsache, dass Amazon alle Negativ-Bewertungen zur ersten CD-Veröffentlichung automatisch auf diese "neue" Do-CD mit übertragen hat. Alle diese schlechten Bewertungen beruhten ausschließlich auf dem Umstand, dass einfach 3 Songs weggelassen worden waren. Da dieses nun bei der "neuen DoCD" nicht mehr der Fall ist, sollten auch diese negativen Bewertungen gelöscht werden !
Mir gefiel die Scheibe damals schon sehr gut und das hat sich bis heute nicht geändert !
"Ringo Funk am Schlagzeug" - KULT !
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 3, 2011 7:51 PM MEST


Mountain
Mountain
Preis: EUR 16,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leslie West und die Geburtsstunde der Kult-Gruppe MOUNTAIN !, 6. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mountain (Audio CD)
Im Jahr 1969 veröffentlichte ein ziemlich übergewichtiger Typ namens Leslie West (Gitarre / Gesang) eine Solo-LP mit dem Titel "Mountain". Als Bassist und Produzent fungierte ein gewisser Felix Pappalardi, der vorher bereits einige Sachen von "Cream" produziert hatte.
Dass West und Pappalardi dann noch im gleichen Jahr die Band "Mountain" aus der Taufe hoben und auf dem Woodstock-Festival spielten, dürfte jedem Hard-Rocker der ersten Stunde bestens bekannt sein.
Diese Solo-LP von Leslie West beinhaltet bereits sämtliche Trademarks, die dann später auch bei der Gruppe Mountain zum Tragen kamen. Ausgezeichnete Gitarren-Arbeit, rauher Gesang (von West), eine entsprechende Härte und Power in den Songs sowie auch sehr gute akustische Parts und Balladen. Diese LP könnte ohne Weiteres auch als Debut-Album der Band Mountain durchgehen (was sie für mich eigentlich auch war).
Songs von dieser LP wie "Blood Of The Sun", "Long Red", "Dreams Of Milk & Honey" und "Baby, I'm Down" waren später auch fester Bestandteil der Set-List von Mountain-Konzerten.
Leslie West präsentierte auf dieser LP Hard Rock vom Feinsten und das zu einem Zeitpunkt, wo Black Sabbath noch nicht einmal ein Album auf dem Markt hatten. West gehört somit zu den "Urvätern der harten Rockmusik". Diese Tatsache wird aber leider viel zu wenig gewürdigt.
Diese Platte ist ein "Must Have" für jeden Rocker und Fan der harten Mucke. Die LP enthält alles, was man von einer richtig guten Hard-Rock Scheibe erwarten kann.
Also: Kaufen - Kaufen - Kaufen !
Wertung: Volle Punktzahl = 5 Sterne
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 20, 2011 7:18 AM MEST


Golden Classics
Golden Classics

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rocking The Wigwam - Zwei der besten REDBONE-LPs auf einer CD !, 6. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Golden Classics (Audio CD)
Die CD "Golden Classics" von der amerikanischen Indianer-Band REDBONE hat insgesamt 23 Songs aufzuweisen.
Song 01 - 10: alle Songs der zweiten REDBONE-LP "Potlatch" (von 1970).
Song 11 - 21: alle Songs der dritten REDBONE-LP "The Witch Queen Of New Orleans" (von 1971), die zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung noch den Titel "Message From A Drum" hatte.
Song 22 & 23 stammen vom Album "Wovoka" (von 1973).
In den USA waren REDBONE in der ersten Hälfte der 70er Jahre richtige Stars mit einer Vielzahl von Hits in den einschlägigen Charts. In der BRD wurden sie mit dem Song "The Witch Queen Of New Orleans" bekannt, was aber meines Wissens auch ihr einziger Chart-Erfolg in unseren Breiten war. Mit dem Song "We Were All Wounded At Wounded Knee" (der auf dieser CD leider nicht vertreten ist) wollten sie auf die Diskriminierung und ungleiche Behandlung der Indianer in den USA aufmerksam machen.
Eine richtige "Best Of - CD" ist "Golden Classics" somit nicht, obwohl auf dieser Scheibe doch viele der besten und bekanntesten REDBONE-Songs enthalten sind. Alle Leute, die mehr oder minder nur an den "Hits" von REDBONE interessiert sind, sollten sich die CD "The Very Best Of REDBONE" zulegen.
Aber mit der Anschaffung von "Golden Classics" bekommt der Fan zwei der besten REDBONE-Alben auf einer CD, und das ist doch auch schon was !

Meine Wertung: 4 Sterne (einige REDBONE-Songs sind mir doch etwas zu "schmalzig").


Rock & Pop Legends
Rock & Pop Legends
Wird angeboten von DCBUYS
Preis: EUR 7,00

4.0 von 5 Sternen Diese BTO-Scheibe gabs schon mal !, 22. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Rock & Pop Legends (Audio CD)
Bei dieser CD handelt es sich um das BTO-Album "Bachman-Turner Overdrive", welches 1984 veröffentlicht wurde.
Besetzung: Randy Bachman (g,voc) - Tim Bachman (g) - Fred Turner (b, voc) - Gary Peterson (dr).
Songs: For The Weekend / Just Look At Me Now / My Sugaree / City's Still Growing / Another Fool / Lost In A Fantasy / Toledo / Service With A Smile

Die Original-CD von 1984 ist in der Regel nur zu einem ziemlich hohen Preis zu bekommen. Deshalb sollte man bei dieser Scheibe (Rock & Pop Legends) zuschlagen, da sie sehr günstig angeboten wird.

Wer auf BTO steht, der kann hier nichts falsch machen ! Die Mucke kann zwar nicht mehr ganz den hohen Standard halten wie auf den ersten 5 Alben aus den 70ern, ist aber immer noch BTO, wie man sie kennt und liebt ! Die typischen BTO-Trademarks sind auch auf diesem Album noch in ausreichendem Maße vertreten.

Eine Anschaffung dieser Scheibe kann somit von meiner Seite aus bedenkenlos empfohlen werden.
4 Sterne ist mir diese (weithin unbekannte) BTO-CD schon wert !


Original Album Classics
Original Album Classics
Preis: EUR 16,49

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die 5 besten Alben der alten Molly Hatchet ! Was will man mehr ?, 26. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Original Album Classics (Audio CD)
Dieses Box-Set von Molly Hatchet enthält die ersten 5 (Studio-) CDs dieser Band:

1. Molly Hatchet: 1978 - Debüt-LP, gilt schon lange als Klassiker
2. Flirting With Disaster: 1979 - Zweite LP, Klassiker Nr. 2, noch besser als das Debüt
3. Beating The Odds: 1980 - Dritte LP mit J. Farrar als neuen Sänger - ganz stark
4. Take No Prisoners: 1981 - Vierte LP, auch mit J. Farrar - immer noch sehr gut
5. No Guts ... No Glory: 1983 - Fünfte LP mit der MH-Hymne "Fall Of The Peacemakers" und mit dem Rückkehrer Danny Joe Brown wieder am Mikro

Molly Hatchet veröffentlichten 1978 ihr Debut und schlugen damit in der Southern-Rock Welt ein wie eine Bombe. Lynyrd Skynyrd, die Alt-Meister in diesem Genre, existierten nicht mehr bzw. lagen auf Eis (bedingt durch den tragischen Flugzeug-Crash 1 Jahr zuvor). Und Molly Hatchet nutzten die Gunst der Stunde und übernahmen den verwaisten "Southern Rock Thron". Genauso wie L.S. hatten auch Molly Hatchet drei Gitarristen, die aber in der Regel doch um einiges heftiger zur Sache gingen als dies bei L.S. der Fall war. Die Hard Rock Komponente war bei den Molly Hatchet-Songs viel stärker ausgeprägt, was bei den Fans auch überaus gut ankam.
Dies zeigte sich auch in der Tatsache, dass bei Molly Hatchet der Einsatz von Keyboards - wenn überhaupt - nur dezent im Hintergrund ablief. In der Zeit von 1978 - 1983 gab es keinen festen Keyboarder im Line Up der Band. Bei der 3. und 4. LP (Beating The Odds & Take No Prisoners) übernahm Jimmy Farrar den Gesang, da der vorhergehende Sänger Danny Joe Brown mit gesundheitlichen Problemen (Diabetes) zu kämpfen hatte. Für mich war und ist Jimmy Farrar immer noch der beste Sänger, den Molly Hatchet je hatten und beide LPs mit ihm sind hervorragend, wobei Beating The Odds eine ganz starke Scheibe war. Im Jahr 1983 kehrte dann D.J. Brown wieder zur Gruppe zurück und sang die 5. LP No Guts ... No Glory ein. Auf diesem Album haben Molly Hatchet mit dem Song "Fall Of The Peacemakers" ihr Meisterstück bzw. ihre Hymne abgeliefert (wie "Free Bird" von L.S., "Green Grass ..." von den Outlaws oder "Highway Song" von Blackfoot). Nach dieser Platte aber war es mit der "grossen Zeit" von Molly Hatchet vorbei. Es folgten einige Besetzungswechsel, ein Keyboarder (John Galvin) wurde in die Band fest integriert (dafür hatte man nur noch 2 Gitarristen - ab 1985 war einer davon ein gewisser Bobby Ingram) und das Song-Material der nachfolgenden Scheiben war um ein Vielfaches schwächer. Entweder waren die Musiker (bzw. die Komponisten) der Gruppe verbraucht und ausgebrannt oder die Plattenfirma bedrängte die Band vehement, ihren Stil mehr auf die Kommerz-Schiene auszurichten. Southern Rock war zu dieser Zeit (etwa ab Mitte der 80er Jahre) nicht mehr besonders angesagt und vor allem in den USA so gut wie gar nicht mehr gefragt.
Es folgten noch zwei (mehr oder minder mäßige) Studio-Alben (The Deed Is Done & Lightning Strikes Twice) und eine (relativ gute) Live-Scheibe (Double Trouble), ehe dann 1990 das (erste) Molly Hatchet Kapitel zu Ende ging.
Anmerkung: Die Southern-Rocker Blackfoot ereilte genau dasselbe Schicksal (Hinzunahme eines Keyboarders ins Line Up - Änderung der musikalischen Ausrichtung hin zu mehr Kommerzialität - relativ schwache Alben und Songs - Auflösung).
Fans von Molly Hatchet haben die 5 CDs dieses Box-Sets sowieso alle im Schrank stehen. Für Neueinsteiger kann es nichts Besseres geben, als die besten CDs von Molly Hatchet zu einem absolut fairen und günstigen Preis zu bekommen. Und diejenigen, welche diese Alben (nur) als LP besitzen, können sich jetzt äußerst preisgünstig die CDs zulegen !
Leute, langt zu und kauft das Ding ! Wenn nicht jetzt, wann dann ?
An der Höchstwertung komme ich nicht vorbei: 5 Sterne !
Ach ja - eine Sache ist bei diesem Box-Set doch noch zu bemängeln: Bei der Beating The Odds-CD hat man leider nicht die Special Edition mit den 4 Bonus Live Tracks (gesungen von J. Farrar) genommen, sondern nur die normale Ausgabe. Warum eigentlich ? Denn bei der Flirting With Disaster-CD hat man die Special Edition mit den Bonus Tracks verwendet ! Very strange, indeed !

P.S.: Beim nächsten Molly Hatchet Box-Set, welches dann vielleicht die ersten 5 Studio-CDs der zweiten MH-Phase (ab 1996 - die sog. "Bobby Ingram - Ära") enthalten wird, werde ich wieder eine Rezension verfassen. Mal schauen, wann das sein wird !
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2014 8:48 PM MEST


25-Absolutely Live
25-Absolutely Live
Preis: EUR 11,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für ein Jubiläums-Live-Album einfach viel zu wenig !!!, 5. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: 25-Absolutely Live (Audio CD)
Im Jahr 2008 veröffentlichte die Southern Rock Truppe Doc Holliday (DH) ihr zweites Live-Album, betitelt "25 - Absolutely Live". Aufgenommen wurde diese Live-CD bereits 2006 in Deutschland (warum wohl gerade hier ? - fragt mal "Molly Hatchet") und man feierte das 25-jährige Bandjubiläum. Als alter eingefleischter Southern Rocker freute ich mich natürlich außerordentlich auf diese CD und hatte sie am Tag der Veröffentlichung auch im Briefkasten.
Die CD enthält insgesamt 12 Songs, wobei davon 4 Covers sind (Beatles - Marshall Tucker Band - Chuck Berry - Steppenwolf). Als wenn DH nicht genug eigene Songs komponiert hätten. Und hier sind wir auch schon beim größten Kritikpunkt an dieser CD angekommen - die Songauswahl ! Ich zähle hier mal einige richtig gute Southern-Rocker auf, welche DH in den 25 Jahren ihres Bestehens geschrieben haben:
Danger Zone / Ready To Burn / Thunder And Lightning Into The Night / Let It Ride / On The Run / Son Of The Morning Star / Renegade / Damn Yankees / Dead Man's Road / Can't Stop Rocking, und ... und ... und. (Ich könnte locker nochmals 10 weitere Titel benennen).
Nicht ein einziger dieser Songs ist auf der besagten Live-CD enthalten !!!
Ich jedenfalls sehe das so: Wenn ich schon mein 25-jähriges Jubiläum als Band feiere und plane, deswegen eine Live-CD zu veröffentlichen (es darf auch sehr gerne eine DoCD sein !), dann spiele ich meine besten Songs und packe soviel Material wie möglich auf das Album.
Lausige 12 Songs - davon 4 Fremdkompositionen - und mit "Southern Man", "Redneck Rock'n'Roll Band" und natürlich "Lonesome Guitar" sind gerade mal läppische drei sog. DH-Klassiker vertreten ! Mir reicht das einfach nicht !!! Noch dazu, wenn ich über einen so großen, vielfältigen und ausgesprochen guten Backkatalog verfüge wie DH !
An der Darbietung der Songs auf dieser Live-CD und am musikalischen Können der Band gibt es absolut nichts zu bemängeln.
Sollte Bruce Brookshire nochmals die Absicht haben, eine Live-CD herauszubringen, dann wäre es für mich eine Ehre, für ihn die Set-List für dieses Live-Album zusammenzustellen. Ich bin mir sicher, dass diese Live-CD dann die "ULTIMATIVE" DH-Live-Veröffentlichung aller Zeiten sein würde ! OK - das Träumen ist immer noch nicht verboten, oder ?
Mein Eindruck von dieser Live-CD ist somit sehr zwiespältig !
Deswegen nur 3 Sterne !
Hier hätte man vieles besser machen können !!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2010 4:20 PM CET


Danger Zone
Danger Zone
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 60,78

4.0 von 5 Sternen Die Rückkehr zum guten alten Southern Rock !, 30. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Danger Zone (Audio CD)
Im Jahr 1986 veröffentlichten die Südstaaten-Rocker Doc Holliday (DH) ihr viertes Album mit dem Titel "Danger Zone". Nachdem der Vorgänger "Modern Medicine" (für mich) eine absolute Katastrophe war (der Produzent Mack hatte der Scheibe einen grauenhaften Disco-Sound verpasst), war ich natürlich zunächst äußerst skeptisch, was sich DH den nun haben einfallen lassen, um ihre Fans zu "überraschen". Deshalb war es für mich sonnenklar, dass ich mir dieses Album nicht blind (d.h. ungehört) kaufen werde. Beim Plattenhändler meines Vertrauens hatte ich dann die Gelegenheit, die LP anzutesten. Und Gott sei Dank - DH waren zu ihren Wurzeln, dem Southern Rock, zurückgekehrt und rockten wieder genauso gut wie auf ihren ersten beiden LPs ("Doc Holiday" und "DH Rides Again"). Herauszuheben wären hier die Songs "Ready To Burn", "Danger Zone", "Run To Me" und der Titel "Redneck Rock'n'Roll Band", welcher eine Hommage an viele andere Südstaaten-Bands darstellt. Das Glanzstück der LP war und ist jedoch der Song "Thunder And Lightning Into The Night" mit einer Spieldauer von weit über 6 Minuten. Dieser Song hat mindestens dieselbe Klasse wie das allseits bekannte "Lonesome Guitar". Es ist schon fast eine Unverschämtheit von DH, dass die Band diese außergewöhnlich starke Nummer nie auf einem ihrer Live-Alben verewigt hat. Dieser Song war die Anschaffung der LP "Danger Zone" schon alleine wert !
Fazit: Doc Holliday waren mit dieser LP "back to the roots" gegangen und sie rockten wieder, wie man es von ihnen gewohnt war. Kein "Disco-Sound" mehr weit und breit.
Auf die CD hat man später dann noch zwei Live-Titel mit draufgepackt, und zwar "Redneck Rock'n'Roll Band" und "Rolling And Tumbling". Well done, boys !
Wer also guten Southern-Rock mag, der kann bei dieser Platte bedenkenlos zugreifen.
Empfehlung: KAUFEN !
Bewertung: 4 ganz dicke Sterne ! (heftig zu 5 tendierend)


Original Album Classics
Original Album Classics

52 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MOUNTAIN - Die Mitbegründer der harten Rock-Musik ! - KULT !!!, 24. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Original Album Classics (Audio CD)
Dieses Box-Set enthält folgende 5 Alben von der Kult-Gruppe Mountain:
1. Climbing (1970: Debut-LP als Band "Mountain" - Klassiker !)
2. Nantucket Sleighride (1971: Zweite LP - Klassiker !)
3. Flowers Of Evil (1971: Dritte LP)
(Seite 1 mit Studio-Songs - Seite 2 mit Live Aufnahmen)
4. Twin Peaks (1974: DoLP mit Live-Aufnahmen von einer Japan-Tour)
5. Avalanche (1974: letzte Studio-LP der Band in den 70er Jahren)

Der Gitarrist und Sänger Leslie West veröffentlichte im Jahr 1969 eine Solo-LP mit dem Titel "Mountain". Noch im gleichen Jahr gründete er dann zusammen mit dem Bassisten Felix Pappalardi (hatte vorher einige Sachen von "Cream" produziert), dem Keyboarder S. Knight und dem Drummer N. Smart die Gruppe "Mountain". Obwohl die Band noch keine LP vorweisen konnte, durfte sie im August 1969 auf dem legendären Woodstock-Festival auftreten ! Kurz nach Woodstock übernahm der Kanadier Corky Laing den Posten des Drummers und in dieser Besetzung spielte Mountain die Debut-LP "Climbing" ein, welche 1970 herauskam. Mit demselben Line-Up wurden auch die nächsten beiden Alben ("Nantucket Sleighride" und "Flowers Of Evil") aufgenommen, welche beide im Jahr 1971 veröffentlicht wurden. Noch im gleichen Jahr aber trennten sich Mountain. West und Laing taten sich 1972 mit Jack Bruce (Ex-Bassist von Cream) zusammen und veröffentlichten unter dem Bandnamen "West, Bruce & Laing" insgesamt 3 Alben (2 Studio - 1 Live). Mitte des Jahres 1973 jedoch kamen West und Pappalardi wieder zusammen und reformierten "Mountain" gemeinsam mit dem Keyboarder R. Mann und dem Drummer A. Schwartzberg. In dieser Besetzung ging man gleich auf eine Japan-Tour, wo die Live-DoLP "Twin Peaks" mitgeschnitten wurde. Rechtzeitig zu den Aufnahmen für die nächste Studio-LP "Avalanche" tauchte auch Corky Laing wieder im Line-Up von "Mountain" auf. Dies sollte jedoch die letzte LP sein, welche die Band in den 70er Jahren einspielte, denn Ende 1974 war mit "Mountain" dann auch schon wieder Schluß.
Die Musik von Mountain kann man als harten (Blues-)Rock bezeichnen. Wenn man von den Urvätern des harten Rock spricht, müsste der Name "Mountain" eigentlich mit an erster Stelle auftauchen, was aber seltenst der Fall ist (wieso eigentlich ?). Leslie West spielte bereits "harten Rock", als Black Sabbath noch nicht einmal eine LP auf dem Markt hatten ! Man muß sich nur einmal seine Solo-LP "Mountain" von 1969 anhören ! Die Songs dieser Platte enthalten bereits alle herausstechenden Trademarks, die später auch die Musik von "Mountain" auszeichneten. Leslie West war ein ausgezeichneter Gitarrist und hatte auch eine markante, rauhe Stimme, die voll und ganz zu seiner Musik passte. Viele Mountain-Songs wurden aber auch von Pappalardi gesungen, dessen weichere Stimme bei den "weniger heftigen Titeln" optimal eingesetzt werden konnte. Die ersten beiden Studio-LPs von Mountain gelten als Klassiker und enthalten Song-Perlen wie "Mississippi Queen", "Silver Paper", "Theme From An Imaginary Western", "Never In My Life", "Don't Look Around", "Nantucket Sleighride", "Traveling In The Dark", um nur einige zu nennen.
Noch eine kurze Anmerkung: Im Jahr 1972 erschien eine Live-LP von Mountain mit dem Titel "The Road Goes Ever On" (mit Live-Aufnahmen aus dem Jahr 1971). Diese Live-Scheibe wird von vielen Mountain-Fans weit höher eingestuft als die "Twin Peaks" von 1974. Leider ist diese Live-LP nicht in diesem Box-Set enthalten.
Also Rock-Fans: Zu einem sehr fairen Preis bekommt ihr 5 CDs von "Mountain", eine der herausragenden Kult-Bands der 70er Jahre. Was hält Euch eigentlich noch davon ab, dieses Box-Set zu kaufen ? Wer gut gespielten Hard Rock der Extra-Klasse mag, der kommt an "Mountain" nicht vorbei !
Von mir auf jeden Fall die Höchstwertung: 5 Sterne ! Geht gar nicht anders !
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 21, 2011 8:50 AM MEST


Last Blast of the Century
Last Blast of the Century
Preis: EUR 14,64

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die "alten Herren" können immer noch rocken !!!, 21. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Last Blast of the Century (Audio CD)
Die Live-Aufnahmen der DoCD "Last Blast Of The Century" von Golden Earring (GE) wurden Ende 1999 bei Konzerten in Holland mitgeschnitten. Insgesamt sind 26 Titel auf den beiden CDs enthalten, wobei der überwiegende Anteil der Songs aus den 90er Jahren stammt. Alleine von der CD "Paradise In Distress" (1999 erschienen) sind 7 Songs auf diesem Live-Album vertreten. Der Anteil der alten GE-Klassiker auf dieser DoCD hält sich somit in Grenzen. Ist das nun positiv oder negativ zu sehen ? Nun - das muss ein Jeder selbst entscheiden. GE jedenfalls haben es noch niemals in ihrer sehr langen Karriere praktiziert, auf die Live-Alben immer wieder die gleichen Titel (d.h. die sog. "Hits") zu packen, wie es bei so vielen anderen Bands üblich ist. Somit passt "Last Blast Of The Century" nahtlos in die Reihe der anderen ausgezeichneten GE-Live-Scheiben ("Live" 1977 - "2nd Live" 1981 - "Something Heavy Coming Down" 1984). Die "Naked-Live-Alben" (= GE unplugged) lasse ich hier mal aussen vor ! Jede GE-Live-Platte/CD war eine Momentaufnahme vom jeweiligen Zeitpunkt ihrer Karriere und Entwicklung. Und es wurden überwiegend auch die Songs der betreffenden Schaffensperiode live gespielt und auf den Live-Platten/CDs verewigt. Ich persönlich halte dieses Vorgehen für absolut nachvollziehbar und auch richtig. Aber ohne "Radar Love" geht es offensichtlich auch auf der "Last Blast ... - DoCD" nicht. Von den alten "Krachern" sind aber neben diesem obligatorischen Song doch noch einige mehr Titel vorhanden ("She Flies On Strange Wings", "Just Like Vince Taylor", "Long Blond Animal", "Twilight Zone", "The Devil Made Me Do It" und "When The Lady Smiles").
Am spielerischen Können der GE-Musiker gibt es sowieso keinerlei Beanstandungen und die Songs werden mit der entsprechenden Power und einer großen spürbaren Spielfreude dargeboten. GE waren schon immer eine hervorragende Live-Band und das merkt man auch auf diesem Album. Die Live-Versionen der 90er-Jahre-Songs kommen um einiges härter und druckvoller rüber als die Studio-Versionen dieser Titel. Genauso war es aber schon auf den vorherigen Live-Alben von GE.
Wer mit der Mucke von Golden Earring etwas anfangen kann, dem wird diese Live-DoCD sicherlich gefallen.
Meine Empfehlung: Kaufen !
Meine Wertung: 4 Sterne ("Live 1977" und "2nd Live 1981" sind schon noch einen Stern besser !).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 17, 2013 8:20 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16