Profil für Nico Helgert > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nico Helgert
Top-Rezensenten Rang: 528.372
Hilfreiche Bewertungen: 5

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nico Helgert

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
STRAFE: Roman
STRAFE: Roman
von Paula Polanski
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Stimmen aus der Vergangenheit, 3. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: STRAFE: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zunächst einmal ist das Cover schon ein richtiger "Augenfang". Ich finde, dass die Signalfarbe Rot im Zusammenspiel mit den schwarzen Vögeln etwas Bedrohliches an sich hat.
Nachdem ich Nessers Buch "Himmel über London" gelesen habe, hat mich der Autor in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil des Autors gefällt mir außerordentlich gut - so auch in "Strafe".

Prompt befindet man sich in der Handlung von Hakan Nessers neusten Roman wieder. Direkt zu Beginn ist das Buch spannend - ein langatmiger Buchanfang ist fehl am Platz.
Der Autor Max Schmeling bekommt eines Tages überraschenderweise einen Brief zugestellt. Der Absender ist der todkranke Tibor, ein ehemaliger Klassenkamerad von Max. Er bittet ihn in den Brief um Hilfe - schließlich habe Tibor Max einst sein Leben gerettet, wie er behauptet. Das Treffen reißt unerwartete Folgen mit sich.

Inwiefern Max Tibor helfen kann, wird erst ziemlich spät bekannt. Auch wenn man in der ersten Hälfte des Buches im Dunkeln tappt, kommt jedoch zu keiner Zeit Langeweile auf, denn der Plot ist spannend aufgebaut und von Kapitel zu Kapitel erfährt man ein bisschen mehr aus Max Schmelings Welt. Exponentiell steigt die Spannung und die Neugier auf den Plot, bis diese am Ende ihren Höhepunkt findet. Ohne zu viel zu verraten: Den Leser erwartet eine vollkommen überraschende Wendung!

Nesser baut auf den knapp 284 Seiten sympathische und charakteristisch starke Figuren auf, mit denen man zu jeder Zeit mitfiebert.
Ich kann diesen Roman nur empfehlen - das Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen.


Du bist mein Tod: Thriller
Du bist mein Tod: Thriller
von Claire Kendal
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Er ist überall !, 9. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Du bist mein Tod: Thriller (Broschiert)
Rafe scheint schon länger ein Auge auf Clarissas geworfen zu haben. Das sich Clarissa zu einem Treffen mit ihm verleiten lässt, ist wahrscheinlich ihr größter Fehler. Fortan ist Rafe wie besessen von ihr, überhäuft sie mit Geschenken und schickt ihr Briefe. Zusehends scheint er sie auch in der Öffentlichkeit zu verfolgen. Überall wo Clarisse ist, ist auch Rafe. Und so muss Clarissa erkennen, dass sich ein Stalker in ihr Leben gedrängt hat. Als Clarissa herausfindet, dass Rafes Exfreundin vor ein paar Jahren verschwunden ist, erkennt sie die Gefahr, in der sie sich befindet. Clarissa versucht sich zu vor ihm zu verschließen, was Rafe natürlich in Rage bringt. Wie weit wird er gehen und kann Clarissa jemals wieder ein normales Leben führen?

Von Anfang an fühle ich mich unheimlich gut unterhalten. Ohne lange Ausschweifungen setzte das Buch an einer spannenden Szene an, die einen direkt in die Geschehnisse und in die Welt von Clariss transportieren. Von Beginn an fühlt man mit der Protagonistin mit und möchte sie am liebsten von ihrem Stalker befreien. Dies liegt nicht weniger daran, dass die Autorin teilweise aus der Ich-Perspektive von Clarissa schreibt und dass somit ihre Gefühle und ihre Gedanken intensiver und eindringlicher rüberkommen. Das Buch ist gut und überschaubar gegliedert (Einteilung in Wochen, Tagen und Uhrzeit), was dazu beiträgt, dass man nicht den Überblick verliert.

Man merkt beim Lesen, dass sich die Autorin mit dem durchaus aktuellen Thema des Stalking auseinandergesetzt hat. Auch wenn sie etwas sachlich schreibt, transportiert sie jedoch eine beklemmende Grundspannung auf den Leser. Am liebsten hätte ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt.

Alles in allem kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Die Charaktere sind sympathisch, die Handlung spannend und das Cover ist, wie ich finde, auch gelungen. Dies wird nicht das letzte Buch von Claire Kendal sein, das ich gelesen habe.


Mr. Mercedes: A Novel (English Edition)
Mr. Mercedes: A Novel (English Edition)
Preis: EUR 6,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen King in Höchstform! Rasant. Spannend. Abgedreht., 10. Juni 2014
Der pensionierte Ex-Cop Bill Hodges hat jeden Lebensmut verloren. Er vegetiert tagtäglich auf seiner Couch und schaut sinnlos Fernsehen. Seine Pistole jederzeit griffbereit. Jedoch krempelt ein Brief sein komplettes Leben um. Der Verfasser, welcher sich selbst Mr Mercedes nennt, ist kein geringerer als der Täter, des Falles, welchen Bill durch seine Pensionierung nicht abschließen konnte. An einen regnerischen und nebeligen Morgen raste der Mercedes-Killer, Brady Hartsfield, mit einem gestohlenen Auto in eine Gruppe von Menschen, die sich vor einem Jobcenter sammelten. Unter den Opfern ist auch ein Baby, was Brady nach eigenen Angaben, äußerst erfreute, als er davon in der Zeitung las.
Bill Hodges ist nun stärker, als je zuvor darauf aus, den Mörder zu fassen. In dem Chatportal "Unter Debbies blauen Regenschirm" stehen die beiden fast täglich miteinander in Kontakt. Bill beginnt die Jagd nach Mr. Mercedes, ohne zu wissen, das dieser einen weiteren - letzten - Anschlag plant. Dieses Mal will er im ganz großen Stil töten und es nicht nur bei einer Handvoll Opfer belassen.

Stephen King's Geschichten sind zeitlos. Egal, ob man seine Bücher vor 50 Jahren als Kind gelesen hat oder als Erwachsene heute. Sie sind immer spannend. Sie nehmen einen mit auf eine Reise, wenn auch nur für eine Woche oder ein paar Stunden. Man wird unheimlich gut unterhalten und für mich das Wichtigste: Man fühlte sich, als wäre man Live dabei. Fast so, als würde man im selben Wohnzimmer sitzen, indem der leicht depressive Ex-Cop sich eine Fernsehsendung nach der anderen anschaut. Dieses Gefühl begleitet einen stetig in Stephen King's neuen großen Roman Mr. Mercedes.

Mr. Mercedes ist das dritte Buch von King, indem es sich (mehr oder in diesem Falle weniger) um ein Auto handelt. Nach Christine und Der Buick ein erneutes Buch, indem ein PKW ein böses Eigenleben entwickelt? Dies dachte ich zuerst, als ich erfuhr, wie sein neues Buch heißen wird. In Mr. Mercedes ist jedoch nicht das wild gewordene Auto in den Fokus gerückt, sondern dessen Fahrer, Brady Hartsfield.

Immer wieder erinnern mich die Handlungsstränge um Hartsfield an den wahrscheinlich berüchtigtsten Serienmörder der Literaturwelt: Norman Bates. Bradys Bindung zu seiner Mutter und seine Gedanken erinnern an Hitchcocks Film und Bloch's Buch (Auffällig ist auch, dass sein Vater Norman heißt). Allerdings ist Hartsfiled seine ganz eigene Persönlichkeit, die einem noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Bill Hodges und Brady Hartsfield erzählt. Ich kann ganz klar sagen, dass die Passagen um Hartsfield besser gelungen sind. King zeigt wie kein Zweiter, wie sich ein Psychopath fühlt und wie er denkt, was er von der Welt hält und wie er versucht seine Neigungen zu unterdrücken. Hingegen sind die Szenen um den früheren Cop sehr Handlungslastig, jedoch nicht weniger spannend.

Interessant finde ich auch, wie sich die Handlung entwickelt. So wird der einstige Ex-Cop zu einem illegal ermittelnden Detektiv. Die Handlung wechselt stetig und birgt einige Überraschungen bis hin zum Großen, zwar etwas längeren geratenen Finale, indem sich nochmals King's Leidenschaft zur Musik widerspiegelt.

Die Geschichte besticht nicht durch übermäßigen "Grusel" oder blutrünstigen Beschreibungen, wovon die meisten Schriftsteller sich am Leben halten. King's Buch ist überwiegend schlicht und ruhig, allerdings bereitet genau das einem so viel Spannung. Besonders in dem ersten Kapitel kann man sehen, was King wirklich drauf hat. Die Beschreibung vor dem Jobcenter und der verzweifelten Leute, umringt vom einhüllenden Nebel, bereitet einen eine unheimlich starke und düstere Atmosphäre, wie es fast kein Buch schafft.

Stephen King's Bücher sind einzigartig. Man merkt einfach, dass man wieder einmal ein King in den Händen hält. Erzählkunst auf höchstem Niveau.


Seite: 1