Profil für Ra-Em > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ra-Em
Top-Rezensenten Rang: 49.943
Hilfreiche Bewertungen: 96

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ra-Em (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Engel Orakel (Karten): 32 Orakelkarten mit dt. Anleitung
Engel Orakel (Karten): 32 Orakelkarten mit dt. Anleitung
von Pia Schneider
  Geschenkartikel
Preis: EUR 6,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Kraft der Engel, 25. November 2010
Tolles Deck, man spürt die Kraft und den Schutz der Engel praktisch schon beim Mischen. Auch ohne Buch klasse, die kurzen Anleitungen reichen vollkommen aus - der Rest kommt von selbst. Ich als Anfängerin bin total begeistert und freue mich sehr auf die Arbeit mit diesen schönen Karten. Für den recht niedrigen Preis erhält man hier wirklich viel!


SLC Punk
SLC Punk
DVD ~ Matthew Lillard

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was sich Amerikaner unter Punk vorstellen, 18. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: SLC Punk (DVD)
Ein Film, der thematisch nicht wirklich etwas mit "echtem" Punk, wie er in Europa (speziell England) existiert/e, zu tun hat - aber durchaus unterhaltsam und nett anzusehen ist.
Den vierten Punkt gibt es für die gute Besetzung (so möchte man Lillard öfter sehen!) und für den seeehr geilen Soundtrack.


Fun House
Fun House
Preis: EUR 13,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Album, 5. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Fun House (Audio CD)
Es ist unglaublich,was für musikalische Schätze man findet,wenn man etwas in der Vergangenheit kramt:Iggy & The Stooges machten Musik,die ihrer Zeit weit voraus war und die einen nach den all den Jahren noch immer Gänsehaut beschert.Es werden Gefühle freigesetzt,die bar jeglicher Vernunft existieren und sich schwer bis gar nicht erklären lassen - gute Musik eben ;-)

"Fun House" ist mein Lieblingsalbum von Iggy & The Stooges.War das erste Album noch recht rudimentär (aber natürlich trotzdem großartig) und das dritte Album "Raw Power" teilweise etwas zu "rund" produziert (aber natürlich ebenfalls essentiell),so ist "Fun House" die perfekte Mischung,der Urschrei der Stooges überhaupt.

Ein kleiner Überblick über die Songs:

Down on the Street

Ein knochentrockener Sound und ein leicht "explodierender Refrain - sehr cool.

Loose

Geiler Song,Iggy singt einem aus der Seele.Es schraddelt die Gitarre und wummern die Drums - besser geht's nicht.

(Kenne ich auch in einer sehr guten Live-Cover-Version der Punkband The Bollock Brothers)

T.V.Eye

Ein langer Song,mit "Nachhall" sozusagen,groovt gewaltig.

Dirt

Einer meiner Lieblingssongs der Platte.Beginnt mit einem tiefem Zug (Zigarette,denke ich *gg*).Kommt wie "geschlichen" daher,er kriecht einem förmlich ins Ohr,in die Seele.Die Zeile:"And do you feel it?

Said do you feel it when you touch me?" ging mir nach dem ersten Hören des Songs sehr lange nicht mehr aus dem Kopf.

1970

Wieder ein Wahnsinns-Song,praktisch die Fortsetzung von "1969" des ersten Stooges-Album.Und auch dieser kriecht wieder in einen,ich liebe die Zeile:"burn my heart

all night till I blow away".

Und wenn Iggy verzweifelt klingend singt "I feel alright" ist es als ob es einen zerreißt.Einfach unglaublich.

Fun House

Im Refrain heißt es "hold me tight -- callin' from the fun house" und gegen Ende des Songs dann

"fun house boy will steal your heart away" - trifft bei mir zu ;-)

(ich habe mal irgendwo gelesen,daß sie das Album lieber "Drugstore" hätten nennen sollen,weil die Band zu dem Zeitpunkt praktisch komplett auf Heroin war).

Der Übergang zu diesem Song geschieht ganz fließend von "1970",die Songs gehören praktisch zusammen.Das Saxophon ist hier etwas dominanter als bei den anderen Songs,es übernimmt die Melodieführung - und seltsamerweise paßt es perfekt.Der Song geht nahtlos über in

L.A.Blues

...der instrumental ist und in ziemlichem Lärm ausklingt - einfach perfekt für dieses Album ;-)


Mord und Lautenklang. Ein Kriminalroman aus dem Mittelalter.
Mord und Lautenklang. Ein Kriminalroman aus dem Mittelalter.
von Barbara von Bellingen
  Broschiert

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superklasse!, 20. März 2001
Auf der Suche nach mittelalterlichen Detektivinnen(nach Margaret Frazers"Schwester Frevisse"-Reihe)fiel mir dieser Band zuerst in die Hände.Er bildet den Auftakt zur 4-teiligen Reihe um Gret Grundlin,einer bauernschlauen und liebenswerten Magd im Köln des 15.Jahrhunderts.Gret ist die Hausmagd des ehrenwerten Doktor Minutus(obwohl sie eher "Mädchen für Alles" denn eine Magd für ihn ist).Der Doktor,eher Theoretiker als Praktiker und in vielen Dingen des Lebens eher unbeholfen,merkt es denn auch nie,wenn Gret ihm in manchen Dingen-wie zum Beispiel im Logischen Denken-haushoch überlegen ist.Und Logik ist gefragt bei den unerklärlichen Morden,die Köln von Zeit zu Zeit heimsuchen.Die Gret-Grundlin-Bücher sind allesamt sehr zu empfehlen,nicht nur wegen der vortrefflichen Beschreibung des Lokalkolorits jener Zeit und der guten Zeichnung der Charaktere,sondern auch weil der Humor nie zu kurz kommt.Voller Trauer mußte ich hören,daß wohl keine neuen Grundlin-Krimis mehr auf den Markt kommen.Hoffentlich ist das nur ein Gerücht!


Die Mystikerin, Hildegard von Bingen
Die Mystikerin, Hildegard von Bingen
von Gabriele Göbel
  Broschiert

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht gerade eine Glanzleistung, 15. März 2001
Von einer Romanbiographie der Hildegard von Bingen hätte ich ehrlich gesagt mehr erwartet.Die Lebensumstände und politischen Situationen des 12.Jahrhunderts sind zwar sehr lebendig und realistisch dargestellt,bei der Beschreibung von Hildegards Visionen wird die Lektüre aber sehr anstrengend,da die Autorin diese sehr verquastet und langatmig beschreibt.Sehr gut gezeichnete Szenen-wie beispielsweise jene wo Hildegard mit ihren Nonnen ihre einzigartige Musik einstudiert-gehen wegen eben diesen Visionsbeschreibungen fast unter. Hildegard-Interessierten sei deswegen Joan Ohannesons Roman"Der scharlachrote Klang"empfohlen.Über diese herausragende Frau des Mittelalters sollten viel mehr Romane geschrieben werden!


Die Novizin. Ein Kriminalroman aus dem Mittelalter.
Die Novizin. Ein Kriminalroman aus dem Mittelalter.
von Margaret Frazer
  Broschiert

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der weibliche "Bruder Cadfael"(im Grunde noch besser), 14. März 2001
Als Fan der Romane von Ellis Peters war ich äußerst interessiert,als ich das vorliegende Buch in Händen hielt."Die Novizin"ist der erste Band der mittlerweile achtteiligen Reihe um Schwester Frevisse,einer klugen und resoluten Nonne im England des 15.Jahrhundert.Auch sie hat,wie ihr "Bruder im Geiste " Cadfael mit Morden und deren Aufklärung zu tun,doch sehr viel authentischer und lebensnaher.Da es Frauen(auch Nonnen)im Mittelalter sehr viel schwerer hatten als Männer,ist es spannend(und zum Teil ermutigend)zu lesen,wie sich ein wacher,weiblicher Verstand auch in dieser männerdominierten Welt durchzusetzen vermochte.Seit dieser Krimireihe bin ich ständig auf der Suche nach mittelalterlichen Krimis mit weiblicher Hauptdarstellerin(nen).Bleibt zu hoffen,daß "Schwester Frevise"noch viele weitere weibliche Spürnasen folgen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4