Profil für Vortilion > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Vortilion
Top-Rezensenten Rang: 17.118
Hilfreiche Bewertungen: 156

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Vortilion "Film-Fan" (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Facebook-Anwendungen programmieren
Facebook-Anwendungen programmieren
von Mario Scheliga
  Gebundene Ausgabe

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr gute Einführung in die facebook Entwicklung, 30. Mai 2011
Beim Titel "Facebook-Anwendungen programmieren" von Mario Scheliga handelt es sich um ein weiteres Fachbuch aus dem bekannten Hause O'Reilly. Diesmal geht es um professionelle Anwendungsentwicklung für den Social Media-Giganten facebook.

Zunächst einmal muss ich erwähnen, dass ich mich bereits seit einiger Zeit mit der Entwicklung für facebook befasse, vorwiegend jedoch Fan-Seiten erstelle. Deshalb hatte ich ein wenig Vorkenntnisse was die API von facebook angeht, welche nett ausgedrückt miserabel dokumentiert ist seitens facebook. Deshalb war eine besser dokumentierte Anleitung bzw. ein Handbuch o.ä. schon lange überfällig, und dieses fand ich nun endlich im hier rezensierten Titel.
Zum Layout: Der Titel ist in einem Format etwas größer als A5 gehalten und Hardcover, sehr praktisch für unterwegs. ;-) Die Abbildungen im Buch sind in schwarz weiß, sind aber dennoch sehr gut zu erkennen.

Zum Inhalt:
Zunächst zeigt uns der Autor einige Social Media Grundlagen, erstmal ohne direkten Bezug auf facebook. Dann folgen einige Basis-Aspekte von Facebook, wie die generelle Architektur, Integrationspunkte innerhalb und außerhalb der fb-Plattform, diverse Dialoge, den Stream, News Feed, Nachrichten, die Pinnwand u.s.w.. Darauf folgt ein umfangreiches Kapitel über die Social Plugins, mit denen man facebook in seinen Webauftritt einbauen kann sowie Desktop-/ Mobile-Anwendungen, mit denen man den z. B. den facebook-Chat auch ohne die facebook-Seite offen zu haben nutzen kann.
Danach geht es ans Eingemachte: Entwickeln mit facebook. Hier werden sämtliche facebook-APIs kurz erläutert sowie Tipps gegeben, wie man am besten für facebook entwickelt (Facebook-Tools, Browser Plugins etc.). Es folgt ein Einführungsbeispiel anhand der Einführungsseite von Mercedes Benz inklusive eines Java-Script MP3-Players, der dort eingebunden wird sowie einer facebook gallery.
Des weiteren folgen sehr umfangreiche und sehr gut erläuterte Beispiel zur Graph API, um Daten abzufragen und zu manipulieren, zum Open Graph Protocol mit seinen speziellen Meta Tags, um Seiteninformationen zum Beispiel für Like-Buttons abrufbar zu machen und Seiten zu Objekten innerhalb des Graphen zu machen, Infos zur veralteten "Rest-API" (Vorgängerin der Graph API) mitsamt seiner veralteten Methoden sowie der facebook-eigenen Auszeichnungssprache FBML, die Beschreibung der Abfragesprache FQL für Abfragen auf den Social Graph sowie zu guter Letzt ein Kapitel über XFBML, einer Untergruppe von FBML für externe bzw. interne, in iFrames dargestellte Webinhalte.

Fazit:
Es handelt sich um ein sehr umfangreiches und detailliertes Buch über die Entwicklung für facebook und ich empfehle solide Grundkenntnisse in HTML und JavaScript, bevor man sich an diesen Titel wagt. Persönlich konnte ich noch vieles an gut erklärten Informationen aus dem Buch benutzen, um noch besser in die facebook-Entwicklung reinzufinden und kann den Titel jedem Interessierten wärmstens empfehlen!


Das Facebook-Buch
Das Facebook-Buch
von Annette Schwindt
  Taschenbuch

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS facebook-Manual, endlich in der neuen Auflage!, 23. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Facebook-Buch (Taschenbuch)
Nachdem ich mich lange mit dem Phänomen beschäftigt habe und auch diverse Titel zu dem Thema gelesen habe, möchte ich nun eine Rezension zur aktuellen Auflage des Titels "Das facebook-Buch" von Annette Schwindt schreiben.
Seit einigen Monaten entwickle ich für facebook und befasse mich auch privat sehr intensiv mit diesem "Social-Media-Platzhirsch". Doch eins hat mir immer gefehlt, auch wenn ich mich als erfahrenen facebook-User bezeichnen würde: Eine "facebook-Anleitung". Deshalb besorgte ich mir den Titel von Frau Schwindt, welche mir bereits durch ihren Blog sowie Posts auf diversen facebook-Marketing Seiten bekannt geworden ist.

Zunächst zum Layout:
Der Titel ist in einem A5-Querformat gehalten, auf jeder Doppelseite links ein sehr hochauflösender Screenshot und rechts die Erklärung dazu. Was mir positiv auffällt, ist, dass es nicht zu viel Text gibt, der den Leser erschlägt, sondern kurz aber dennoch detailliert erklärt, worum es in diesem Beispiel geht.

Zum Inhalt:
Frau Schwindt erklärt, wie oben schon erwähnt, in kurzen Texten sämtliche Aspekte von facebook, von der Registrierung über Freunde, Freundeslisten, Gruppen, Privatsphäre-Einstellungen, Applikationen sowie Social Plugins (Gefällt mir-Button, Comment Box u.s.w.) etc. bis hin zu Fan-Seiten alles, was man über facebook und die (korrekte) Benutzung wissen muss und auch sollte. Dazu gibt sie auch persönliche Empfehlungen, was mir auch sehr gut gefällt. Vor allem das Kapitel über die Privatsphäre-Einstellungen hat mir gut gefallen und gezeigt, wie offen die Einstellungen standardmäßig sind!

Fazit:
Alles in allem lässt sich dieser Titel sehr angenehm lesen, da Frau Schwindt in einem sehr flüssigen, lockerem Stil schreibt. Durch sein angenehmes Format lässt sich das Buch auch gut unterwegs lesen. Die sehr gut erkennbaren Screenshots (in Farbe!) helfen sehr gut, die erklärten Schritte nachzuvollziehen. Ein tolles Buch über die Benutzung von facebook, welches meiner Meinung nach schon lange überfällig war. ;-)


Flash CS5
Flash CS5
von Sascha Kersken
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flash CS5: Ein lehrreiches Buch!, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Flash CS5 (Taschenbuch)
Kapitel 1:
Hier wird dem Leser ein Überblick über Flash angeboten. Von der Geschichte bis hin zu den 'Alternativen' HTML5 oder Flex. Es liest sich gut, auch aufgrund aktueller Beispiele von kreativen, professionellen Seiten oder Games. Ebenso wird auch auf die Usability eingegangen, in Verbindung mit Flash.

Kapitel 2:
In diesem Anschnitt wird umfangreich auf die Benutzeroberfläche von Flash CS5 eingegangen, für den Anfänger unerlässlich. Hilfreich wäre eine Auflistung der nötigsten Shortcuts. Auf diese wird zwar in den folgenden Kapiteln zu jeder Funktion passend eingegangen, allerdings wäre eine Übersicht noch erfreulicher.

Kapitel 3:
Der Leser traut sich auf den folgenden dreiundzwanzig Seiten an die Zeichenfunktion. Jedoch braucht es dafür keinen Mut, sondern nur ein wenig Verständnis, da diese Seiten sehr veranschaulichend und verständlich geschrieben sind. So kann auch ein Coder ohne gestalterisches Talent sich an die Zeichenfunktion trauen.

Kapitel 4:
Farben und Füllungen, wie man sie erstellt, Verläufe erstellt, Farbkombinationen erstellt und wie man mit den farbwerkzeugen arbeitet, das sollte einem nach diesem Teil des Buches geläufig sein.

Kapitel 5:
Sind Zeichnungen erst einmal erstellt, müssen sie meist noch modifiziert werden. Dem ist ein gesamtes Kapitel gewidmet. Auch das importieren von Vektoren und das illustrieren in Flash wird hier gut erklärt. Wer die gute alte BMW Isetta mag, für den wird das illustrieren in diesem Kapitel ein grosser Spass. Wer es kurz überfliegen will, kann sich mit der Beispieldatei auf der DVD begnügen.

Kapitel 6:
Hier wird die Textfunktion in Flash CS5 erläutert. Natürlich wird ausführlich auf die sehr stark verbesserte Textfunktion eingegangen, die eine Verschachtelung mehrerer Textfelder erlaub, die ähnlich wie in Layout-Programmen, miteinander verknüpft sind.

Kapitel 7:
Symbole und Instanzen. Der Unterschied zwischen eines Movieclips, einer Schaltfläche oder Grafik sollte dem Interessierten hier nach dem lesen ebenso geläufig sein, wie der Einsatz der Bibliothek, den Farbeffekten, Filter oder auch Farbeffekten.
Es wird auf das 3D Drehungswerkzeug eingegangen, ohne den neuen Nutzer dieser Software vor Rätsel zu stellen.
Sehr interessant ict auch die inverse Kinematik, mittels des Bone Werkzeugs. Dieses wird in vielen einfach nachzuvollziehenden Schritten gut vermittelt, so dass es dem Leser auch ohne Beispieldatei, die leider nicht auf der DVD zu finden ist, einfach fallen wird, das Tool zu nutzen.

Kapitel 8:
Verständliche Erklärung der Grundlagen einer Zeitleistenanimation und den unterschiedlichen Tweeningarten, Shortcuts und Bearbeitungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel dem Zwiebelschaleneffekt.
Das neue Tweening in Flash CS5, der Bewegungstween, wird ausführlich vorgestellt und der Unterschied zum klassischen Tween dargestellt. Dem Leser erschließen sich schnell die Vorteile des neuen Bewegungstweens.
Erfreulich ist, das die Autoren dem ebenfalls neuen Bewegungs-Editor vier detaillierte Seiten widmen. Es wird nichts ausgelassen, von der Basisbewegung, bis hin zur Beschleunigung, welche nun um Weiten übersichtlicher ist als in der alten Flash Version.
Natürlich wird auf die bekannten Tweeningsarten auch soweit eingegangen. Für jede kleine Tücke im sehr wichtigen Bereich, der Animation, gibt es im Buch Lösungen und Tipps, nicht nur anhand eines simplen Objekts, sondern eines komplex verschachtelten Helikopters. Dieser findet sich natürlich auch auf der beigelegten DVD, als komplette fla Datei, ebenso wie noch zahlreiche andere Beispiele aus diesem Buch.

Kapitel 9:
Ohne Grafiken macht Flash keinen Spaß, also rein in diesen Teil des Buches, welches sich mit diesem Thema befasst. Nachdem der Leser PSD Dateien importieren, Bilder vektorisieren und teilen kann, sollte auch die Erstellung einer Slideshow am Ende des Kapitels kein Problem sein. Falls doch, gibt es die Datei auf der DVD zur Veranschaulichung.

Kapitel 10:
Gewohnt verständlich geht es hier darum, Sound in Flash zu verwenden. Übersichtlich werden die möglichen Soundformate, Effekte und auch Bearbeitungsmöglichkeiten dargestellt.

Kapitel 11:
Flash Video. Ein komplexes Thema, hier sehr gut beschrieben, ohne das es an Details fehlt, Vom Formatüberblick bis hin zur Erstellung eines Videoplayers in Flashund was man beim Arbeiten mit Videos beachten sollte. Eine anschauliche und sehr hilfreiche Dateisammlung auf der CD machen es jedem sehr einfach, eigene Videos in Flash einzubinden.

Kapitel 12:
Nach diesem Kapitel kann bereits der erste fertig erstellte Flash Film veröffentlicht werden. Die Autoren gehen sehr gut an das Thema, alle Kniffs und tricks sind hier erwähnt. Ebenso auch für mobile Endgeräte, so kann sich jeder ein Flash für sein Smartphone erstellen!

Kapitel 13:
Ab diesem Teil des Fachbuchs wird das natürlich sehr wichtige Thema Actionscript behandelt. In diesem Kapitel werden die Aktionscript Werkzeuge, wie Aktionspalette und Codefragmente sehr gut erläutert.

Kapitel 14:
Hier werden die AS3 Grundlagen erklärt. Von den ersten Schritten bis hin zu Funktionen. Der Aufbau der Syntax wird auch dem Anfänger dank diesem Kapitel verständlich.

Kapitel 15:
Die objektorientierte Programmierung hat mit AS3 auch in Flash Einzug gefunden. Die Autoren gehen sehr ausführlich auf das Thema ein, vor allem auf den Entwurf von eigenen Klassen, deren Methoden und Vererbung.

Kapitel 16:
Die Steuerrung von Movieclips mittels Actionscript steht hier im Mittelpunkt. Sowohl mit AS3 auf der Zeitleiste sowie mittels Klassen, was nach vorigem Artikel dem Leser möglich sein sollt. Ebenso geht es hier um dynamisch erstellte Movieclips, auch mittels eines Beispiels gut erklärt. Hierzu gibt es diese auf der beiliegenden DVD.

Kapitel 17:
Externe Daten in Flash laden. Ob nun externe Flash-Filme, Webcam-Übertragung, Daten oder Videodateien, in wenigen Schritten wird die Einbindung dieser beispiele gezeigt, gewohnt verständlich und auch anhand von den beiliegenden Beispielen auf der DVD.

Kapitel 18:
Formulare in Flash CS5 erstellen, darum geht es in diesem Teil. Die detaillierten Scripterläuterungen im Buch werden auch hier von Dateien auf der DVD unterstützt, welches einem das komplexe Thema etwas leichter zu verstehen hilft.

Kapitel 19:
Interaktion mit Webserveranwendungen. Das Umfangreiche Kapitel wird auch hier unterstütz von Beispielen auf der DVD. Es werden zahlreiche Methoden erklärt, mit denen man interagieren kann.

Kapitel 20:
Zu guter Letzt kann man sich im letzten Kapitel in einem Game verwirklichen. Schritt für Schritt wird die Erstellung eines Flash Games, ähnlich dem Game 'Space Invaders' erklärt. Wem das zu komplex ist, der kann in Ruhe die Flash Datei auf der DVD als Vorlage nehmen oder das Spiel gleich starten.

Im Anhang des Buches findet man eine übersichtliche und umfangreiche Auflistung der Tastaturkürzel für Flash.

Für diejenigen, die ihr Flash Wissen auffrischen und auf dem Stand der Dinge bleiben wollen oder sich bisher nicht an Flash getraut haben ist das Buch sehr zu empfehlen. Flash CS5 ist komplexer geworden, jedoch bietet dieses Buch passende Hilfen in vielen Situationen, die im Flash Alltag auftreten werden.


Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
DVD ~ Harrison Ford
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 7,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwache Fortsetzung mit blödsinnigem Ende..., 15. Juni 2008
Mit großen Erwartungen ging ich in diesen Film, schließlich ist Indiana Jones eine Kultfilm-Reihe und man hat demnach sehr hohe Ansprüche an einen weiteren Film, da die Messlate durch die Trilogie enorm hoch liegt.
Sehr gut gefallen hat mir die Tatsache, dass der Film auf Filmbändern aus den 60er Jahren aufgenommen wurde, um ein wenig den Flair der alten Filme zu erhalten. Das Intro war auch Indiana Jones-typisch, sogar dieselbe Schriftart, mit dieser weißen Umrandung des schwarzen Textes.
Bis auf wenige Szenen, bei denen ich einfach nur den Kopf schütteln musste, gefielen mir die ersten 2 Drittel sehr gut. Das Indiana Jones-Gefühl kam wieder auf, man fieberte mit, freute sich über die Action und die lustigen Dialoge, vor allem zwischen Indy und Mutt herrschte ein sehr lustiges Klima. Doch dann sank der Film leider rapide ab, bis zu einem extrem hanebüchenen Ende. Da hatte wohl George Lucas die Oberhand... Ich will nichts verraten, aber wie man auf so eine Auflösung kommen kann, begreife ich einfach nicht. Es hatte einfach nichts mehr mit Indiana Jones zu tun! Das letzte Drittel des Films war dominiert von lächerlicher und unlogischer Action, extrem sichtbaren Computer-Effekten und einer Story, für welche man keine Jahre braucht, um sie sich einfallen zu lassen, so wie es Lucas und Spielberg getan haben. Und das billige Ende hat das Indiana Jones-Feeling dann komplett zerstört.

Von daher bekommt dieser Film von mir nur 6 von 10 Punkten, und das allein, weil es Indiana Jones war und mir einige Szenen sehr gut gefallen haben.


Iron Man (Steelbook) [Limited Edition] [2 DVDs]
Iron Man (Steelbook) [Limited Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Robert Downey Jr.

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Iron-Megastar!, 15. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine unglaublich Comic-getreue Verfilmung eines der bekanntesten Comic-Helden. Bis auf winzige Details sind die Story, Personen und auch Requisiten den Comics genau nachempfunden.
Der Film macht wahnsinnig Spaß, großartige Effekte sowie nette Story zur Entstehungsgeschichte von Iron Man. Leider ist diese Vorgeschichte jedoch ein klein wenig zu lang geraten. Bevor es richtig zur Sache geht und Stark seinen Anzug nutzt, ist der Film auch schon über die Hälfte rum. Jedoch macht es Spaß, dabei zuzusehen, wie Stark mit kleinen Pannen und lustigen Gags, welche jedoch nie deplaziert und zuviel sind, seinen Anzug entwickelt. Die knisternde Atmosphäre zwischen ihm und seiner Assistentin, gespielt von Gwyneth Paltrow, ist auch sehr nett anzusehen. Langweilig wird dieser Film jedenfalls nicht!

Von mir bekommt dieser Film bei imdb.com glatte 8 Punkte.

Tipp: bleibt nach dem Abspann noch sitzen, es erwartet euch eine kleine, aber sehr coole Schlussszene!


Kein Titel verfügbar

25 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen All the Boys love Mandy Lane. But not me!, 15. Juni 2008
Bei diesem Film handelt es sich ("handeln" ist gut, im Prinzip hat dieser Film keinerlei Story) um (Achtung: 1. Klischee) eine Gruppe Teenager, 3 Mädels, typisch amerikanische High-School-Tussies, plus 3 Jungs, darunter der Quoten-Schwarze, der Quoten-Mr.Cool und der Quoten-Ich-mach-was-ich-will-und-gammle-in-Pennerklamotten-rum, welche Ferien auf einer entlegenen Farm machen, wo es weit und breit keine Spuren von Zivilisation (und auch Intelligenz) gibt. Wer sich jetzt fragt "Hey, und wer ist diese Mandy Lane, von der Du da quatschst?": Mandy Lane ist eine dieser Teenagergören, welche von Anfang an das Gefühl vermittelt, wie wenn man mit blankem Hinterteil Sitzfußball im Eisstadion spielt: eiskalt, völlig dumm und dennoch lustig anzuschauen.

Besagte Eisprinzessin ist nämlich eine konzentrierte Pheromon-Packung, welche alle Kerle in ihrer Umgebung schwach macht, jeder ist scharf auf sie und scheut sich auch nicht, dies deutlich zu machen (einer springt deshalb sogar vom Hausdach um den hauseigenen Pool zu treffen und schlägt sich seinen Schädel am Poolrand auf. Da sag ich nur: Knapp daneben ist auch vorbei!).

Aber zurück zur (nicht vorhandenen) Story: Die erwähnten (sich gerne mit einer Papierschere intimrasierenden) Teenager werden natürlich nach der ersten Nacht Stück für Stück von einem (vermutlich von den schwachsinnigen Dialogen und miesen schauspielerischen Leistungen genervten) Killer entsor.... ähm umgebracht. Wer sich jetzt denkt "Hey, alle bis auf Mandy Lane sind tot, ist der Film jetzt endlich vorbei??" wird eines besseren belehrt.

Mein Fazit:

Dieser Film ist der neue Blockbuster am Hollywood-Himmel. Mit unglaublich fesselnden Dialogen, innovativen Tötungsszenen und einem Story-Twist, von dem M. Night Shymalalalayananan bei The Sixth Sense nur geträumt hat, schafft er es, den Zuschauer..... Halt, Stopp, falscher Film, also nochmal von vorn:

Selten habe ich so einen Schund im Kino gesehen. Nicht einmal in einer Sneak-Preview. Miese Schauspieler, miese Regie, mieser Schnitt, miese Dialoge, keine Spur von Drehbuch... Einfach nur grottig, dieser Film ist es nicht Wert, Erinnerungssynapsen im Hirn dafür aufzubringen. Von welchem Film schreibe ich hier überhaupt? Schon vergessen....
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 3, 2009 2:09 PM CET


Bad Boys II (Extended Version) - Steelbook Edition
Bad Boys II (Extended Version) - Steelbook Edition
DVD ~ Will Smith

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettes Steelbook, mit kleinem Makel, 10. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heute erhielt ich dieses Steelbook, welches ich mir bestellt habe, um mein altes Amaray von BB II zu ersetzen, da ich Steelbooks schöner finde.
Leider musste ich feststellen, dass es sich auch bei diesem Steelbook aus der neuen Steelbook-Reihe von Amazon.de (Bady Boys I & II, Underworld Evolution etc.) um eine Single-Disc Version handelt, bzw. die Bonus DVD fehlt, da die DVD identisch mit der aus der früher erschienenen 2-Disc Extended Version ist (es steht z.b. ebenfalls "DVD 1" drauf).
Von daher gibts von mir nur 3 Sterne, nicht wegen dem Film, sondern des Steelbooks an sich. Die Bonus-DVD hätte schon noch dabei sein können.


Bad Boys - Harte Jungs C.E.- Steelbook Edition [Collector's Edition]
Bad Boys - Harte Jungs C.E.- Steelbook Edition [Collector's Edition]
DVD ~ Will Smith
Wird angeboten von media-store
Preis: EUR 13,95

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung: FSK18-Fassung, Fehler von Amazon.de!, 5. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

über den Film will ich nicht großartig was sagen, da man ihn schon kennt. Nur zu dieser Steelbook-Fassung: Es handelt sich tatsächlich um die FSK 18-Fassung. Rotes FSK-Symbol auf der Rückseite, Laufzeit, alles wie bei der alten Edition in der Amaray-Hülle. Von daher empfehle ich zuzuschlagen, bevor man die 5 Euro Versand für 18er DVDs bezahlen muss!


Ghost Rider (Kinofassung)
Ghost Rider (Kinofassung)
DVD ~ Nicolas Cage
Preis: EUR 4,99

5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht ganz gelungene Comic-Verfilmung, 22. Juli 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ghost Rider (Kinofassung) (DVD)
Nicolas Cage in Ghost Rider. Gut, dachte ich mir, schaue ich mir gerne an, da ich die meisten vorherigen Comic-Verfilmungen recht gut fand, begeisteter Comic-Leser bin und auch die Figur des Ghost Rider sehr interessant finde.
Als ich aus dem Kino wieder raus kam, war meine Meinung recht geteilt. Einerseits war ich von den recht guten Effekten beeindruckt, andererseits fragte ich mich, wie man so viele Logikfehler und einfach Stumpfsinnige Szenen in einen Film packen konnte. Um mal einige Ungereimtheiten aufzuzählen:

1.) Roxanne besucht Johnny und fragt ihn, was mit ihm los sei. Doch anstatt ihr zu erklären was mit ihm ist und ihr zu zeigen, was er Minuten vorher mit seinem Arm gemacht hat, bleibt er sprachlos und lässt sie wieder von dannen ziehen. Für mich völlig blödsinnig.

2.) Meiner Meinung nach die mit Abstand am schwachsinnigste Szene war die, wo Ghost Rider und der alte Rider nebeneinander her zum Showdown in der alten Stadt reiten. Als sie ankommen, sagt der alte Rider, das wärs, er hätte seine letzte Möglichkeit, sich zu verwandeln, für den Ritt hierher verbraucht. Sowas beklopptes, wäre ich Ghost Rider, hätte ich ihn lauthals ausgelacht, beschimpft und dann verprügelt. Warum verbraucht er seine Kraft für nichts anstatt Johnny beim Kampf zu helfen?

3.) Ganz am Ende will der Teufel Johnny die Kräfte wieder abnehmen, doch der sagt einfach "Nö". Super Teufel, kann ihm die Kräfte geben, aber nicht wieder abnehmen, ne, ist klar...

4.) Johnny ist meiner Meinung nach, wie ein Vorredner schon erwähnte, viel zu schnell in die Ghost-Rider-Art zu handeln und zu sprechen viel zu plötzlich reingeraten, es gab keine Phase "Ich lerne meine Kräfte erstmal kennen". Er wusste sofort, was los war und konnte seine Kräfte perfekt einsetzen.

Alles in allem nur für eingefleischte Comic-Fans interessant, alle anderen werden über die Ungereimtheiten in der Story nur die Stirn runzeln und den Film schnell wider vergessen.


Kein Titel verfügbar

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht gut gelungene Comic-Verflimung, 8. Juni 2007
Nicolas Cage in Ghost Rider. Gut, dachte ich mir, schaue ich mir gerne an, da ich die meisten vorherigen Comic-Verfilmungen recht gut fand, begeisteter Comic-Leser bin und auch die Figur des Ghost Rider sehr interessant finde.

Als ich aus dem Kino wieder raus kam, war meine Meinung recht geteilt. Einerseits war ich von den recht guten Effekten beeindruckt, andererseits fragte ich mich, wie man so viele Logikfehler und einfach Stumpfsinnige Szenen in einen Film packen konnte. Um mal einige Ungereimtheiten aufzuzählen:

1.) Roxanne besucht Johnny und fragt ihn, was mit ihm los sei. Doch anstatt ihr zu erklären was mit ihm ist und ihr zu zeigen, was er Minuten vorher mit seinem Arm gemacht hat, bleibt er sprachlos und lässt sie wieder von dannen ziehen. Für mich völlig blödsinnig.

2.) Meiner Meinung nach die mit Abstand am schwachsinnigste Szene war die, wo Ghost Rider und der alte Rider nebeneinander her zum Showdown in der alten Stadt reiten. Als sie ankommen, sagt der alte Rider, das wärs, er hätte seine letzte Möglichkeit, sich zu verwandeln, für den Ritt hierher verbraucht. Sowas beklopptes, wäre ich Ghost Rider, hätte ich ihn lauthals ausgelacht, beschimpft und dann verprügelt. Warum verbraucht er seine Kraft für nichts anstatt Johnny beim Kampf zu helfen?

3.) Ganz am Ende will der Teufel Johnny die Kräfte wieder abnehmen, doch der sagt einfach "Nö". Super Teufel, kann ihm die Kräfte geben, aber nicht wieder abnehmen, ne, ist klar...

4.) Johnny ist meiner Meinung nach, wie ein Vorredner schon erwähnte, viel zu schnell in die Ghost-Rider-Art zu handeln und zu sprechen viel zu plötzlich reingeraten, es gab keine Phase "Ich lerne meine Kräfte erstmal kennen". Er wusste sofort, was los war und konnte seine Kräfte perfekt einsetzen.

Alles in allem nur für eingefleischte Comic-Fans interessant, alle anderen werden über die Ungereimtheiten in der Story nur die Stirn runzeln und den Film schnell wider vergessen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4