Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Lara > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lara
Top-Rezensenten Rang: 360.959
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lara

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Dem Himmel entgegen: Roman
Dem Himmel entgegen: Roman
von Katja Maybach
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Über die Liebe und den Traum vom Fliegen, 30. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Dem Himmel entgegen: Roman (Taschenbuch)
Die Töchter des berühmten Piloten Felix Lambert scheinen ein erfolgreiches und zufriedenes Leben zu führen. Die ältere Tochter Emmanuelle ist eine bekannte Modedesignerin in Paris und die jüngere Tochter Isabelle hat ihren Traum vom Fliegen verwirklicht und arbeitet als Stewardess bei der Lufthansa. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt. Denn nach dem Unfalltod des Vaters besteht nur noch sporadisch Kontakt zur Mutter Heloise und mit ihrem Leben sind die beiden Schwestern auch nur bedingt zufrieden. Emmanuelle holen stetig die Geister der Vergangenheit ein und Isabelle würde viel lieber selbst ein Flugzeug steuern.
So spitzt sich die Lage mehr und mehr zu und die Schatten der Vergangenheit holen die Frauen der Familie Lambert Schritt für Schritt ein.

Katja Maybach erzählt die Geschichte ihres Romans "Dem Himmel entgehen" auf verschiedenen Zeitebenen und obwohl Emmanuelle den wichtigsten Teil der Handlung abbildet, kommen alle drei Frauen im Buch zu Wort. Den Überblick über die verschiedenen Protagonisten und Zeitebenen kann man als Leser allerdings sehr leicht behalten, da immer erwähnt wird aus wessen Sicht das Kapitel geschrieben ist und zu welcher Zeit es spielt.
Nur am Anfang braucht es etwas Zeit, bis man sich zwischen all den Figuren zurecht findet. Allerdings beginnt man schnell die Figuren in sein Herz zu schließen und ich habe ganz besonders mit der impulsiven Isabelle mitgefiebert, die sich mit dem Rollenklischee der Stewardess nie so ganz abfinden möchte.

Insgesamt sind alle drei Frauen vordergründig sehr stark, doch haben tatsächlich mit vielen Problemen zu kämpfen. Gerade die Männer in ihrem Leben verkomplizieren alles ungemein und es sind nicht unbedingt glückliche Liebesgeschichten, die hier erzählt werden.

Am besten haben mir die Rückblicke gefallen, zwar spielt auch der aktuelle Teil der Handlung schon in den 60er Jahren, aber die Rückblicke in die Anfänge des Nationalsozialismus sind besonders spannend und aufwühlend.

Die Fliegerei ist zwar ein sehr wichtiges Thema für die ganze Familie, aber von technischen Details wird der Leser verschont. Man bekommt viel mehr eine Leidenschaft fürs Fliegen vermittelt und erfährt auch ein wenig über die Geschichte der Lufthansa.

Katja Maybach hat es mit ihrem fesselnden Schreibstil geschafft, mich sofort in den Bann der Geschichte zu ziehen. Tatsächlich folgt in dem Roman ein Drama auf das nächste und der Leser hat kaum Zeit, durchzuatmen. Allerdings macht das die Geschichte natürlich auch unglaublich spannend und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Außerdem wird der Leser sofort animiert, sich selbst Gedanken zu den vielen Geheimnissen der drei Frauen zu machen. Ich habe während der Lektüren ständig neue Theorien aufgestellt und andere verworfen.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es mir an manchen Stellen vielleicht etwas zu viel Drama war. So hätte ich auf die Liebesgeschichte der Mutter Heloise gut und gerne verzichten können, dafür hätte ich lieber noch ein wenig mehr zu Isabelle gelesen.

Insgesamt hat Katja Maybach mit "Dem Himmel entgegen" einen sehr fesselnden und spannenden Liebesroman abgeliefert, den ich Fans von dramatischen Geschichten und passionierten Fliegern nur empfehlen kann.


Der goldene Sohn: Roman (KiWi)
Der goldene Sohn: Roman (KiWi)
von Shilpi Somaya Gowda
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Freundschaft zwischen zwei Welten, 1. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Der goldene Sohn: Roman (KiWi) (Taschenbuch)
Anil und Leena verlieren sich nach ihrer engen Kinderfreundschaft aus den Augen. Anil ist konzentriert auf seine Karriere als Arzt und verlässt nach seinem Studium seine Heimat Indien, um seine Assistenzzeit in den USA zu absolvieren. Während Anil gefangen ist zwischen seiner praktischen Ausbildung zum Arzt in Amerika und seinen Verpflichtungen als ältester Sohn der Familie in Indien, heiratet Leena und verlässt ihr Elternhaus.
Doch das Leben führt sie wieder zusammen und weckt alte Gefühle. Doch in der Zwischenzeit ist viel passiert und viel steht nun zwischen den beiden alten Freunden.

Shilpi Somaya Gowda erzählt in „Der goldene Sohn“ die Geschichte von Anil und Leena, die eine alte Freundschaft verbindet.
Anil ist der älteste Sohn seiner Eltern und so werden aus den indischen Traditionen heraus hohe Erwartungen an ihn herangetragen. Er versucht diesen auch soweit wie möglich zu entsprechen und gleichzeitig seinen Traum zu erfüllen. Er ist daher gefangen zwischen den alten Gebräuchen und dem offenen (und vorallem stressigen) Leben als Assistenzarzt in den USA. Seine Abschnitte sind geprägt von vielen medizinischen Themen, bei denen ich zugegebenermaßen teilweise abgeschaltet habe. Man fühlt sich an manchen Stellen wie in der Serie Scrubs. Leider waren mir diese medizinischen Parts etwas zu viel.
Leenas Abschnitte haben mir wesentlich besser gefallen. Sie ist das einzige Kind ihrer Eltern und entstammt einem sehr liebevollen Elternhaus. Doch das Leben für Frauen in Indien kann sehr hart verlaufen und so muss auch Leena einige Erfahrungen machen, die ihre Persönlichkeit prägen. Mich hat die Geschichte rund um Leena am meisten interessiert, ihr Schicksal hat mich total mitfiebern lassen und ich hatte an einigen Stellen richtige Wut im Bauch.

Im Buch erfährt man viel über indischen Traditionen und allgemein das Leben in Indien. Gerade auch an Anil sieht man den Kontrast zu unserer westlichen Lebensweise und wie schwierig es für junge Menschen ist, einen Ausgleich zwischen ihrer traditionsreichen Heimat und den vielfältigen Möglichkeiten der Wahlheimat zu finden. Dabei werden viele verschiedene Themen angesprochen. Leider habe ich das Gefühl, dass die meisten nur oberflächlich und kurz abgehandelt werden. Mir wäre es lieber gewesen, mehr über die innere Zerrissenheit zu erfahren, als etwas über die medizinische Ausbildung. Auch wenn zum Teil Probleme der Gesundheitsversorgung thematisiert werden, sind mir einfach die praktischen Elemente zu viel.

Der Schreibstil war zwar sehr eingängig und gerade am Anfang war ich total begeistert von dem Buch. Doch die Abschnitte um Anil wurden für mich immer langatmiger und leider auch langweiliger. Ich habe immer darauf gewartet, dass es endlich mit Leena weiter geht. Vielleicht liegt es auch daran, dass Anil als Person mir fremd geblieben ist, während mir Leena sehr ans Herz gewachsen ist.

Ich kann das Buch daher leider nur eingeschränkt empfehlen. Shilpi Somaya Gowdas Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und es werden viele interessante Themen zu Indien und allgemein Gesundheitsversorgung angeschnitten. Allerdings besteht ein großer Teil der Buches auch aus medizinischen Themen, die für Laien doch etwas trocken werden.


Berlin Feuerland: Roman eines Aufstands
Berlin Feuerland: Roman eines Aufstands
von Titus Müller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen So macht Geschichte Spaß!, 18. November 2015
Berlin, 1848: Das Feuerland ist Berlins Industrie- und Armenviertel. Hier leben die Menschen am Existenzminimum und schuften hart in den Fabriken. Hannes stammt selbst aus dem Feuerland und bietet für die Damen der höheren Gesellschaft Führungen an, bei denen er ihnen die Armut und Not der Menschen in Berlins Randbezirk sehr drastisch vor Augen führt. Sein Geschäft mit dem Elendstourismus läuft recht gut, doch eines Tages lernt er bei einer solchen Führung Alice kennen, die als Tochter des Kastellans im Berliner Stadtschloss wohnt. Zwischen den beiden scheinbar ganz ungleichen Persönlichkeiten beginnt eine kleine Romanze, die jedoch stark auf die Probe gestellt wird, als die Märzunruhen von 1848 ausbrechen und die Gewalt zwischen dem König und seinem Volk eskaliert.

Titus Müller erzählt in „Berlin Feuerland“ nicht primär die Liebesgeschichte zwischen Hannes und Alice, vielmehr bietet diese für mich die Bühne für eine packende Darstellung der Märzunruhen 1848 in Berlin und allem was damit zusammen hängt.

Die Protagonisten sind allesamt sehr verschieden und sind Beispiele für die verschiedenen Gesellschaftsschichten der damaligen Zeit. Hannes ist zwar ein Kind des Feuerlandes, strebt aber danach mehr aus seinem Leben zu machen. Alice gehört zwar mehr oder weniger zur höheren Gesellschaft, möchte sich mit dem System, und besonders ihrer vorgesehenen Rolle darin, nicht mehr abfinden. Auch das preußische Militär wartet mit verschiedenen Charakteren auf, ebenso wie die Menschen aus dem Armenviertel. Außerdem sind in „Berlin Feuerland“ auch viele historischen Persönlichkeiten vertreten, über die der Leser so einiges erfährt.

Die Darstellung der Märzunruhen ist sehr gelungen und man bekommt als Leser viele historische Fakten vermittelt. Ich fand bis jetzt erst die Zeit ab 1914 richtig spannend, aber dieses Buch hat mir richtig Lust gemacht auf mehr aus dem 19. Jahrhundert. Titus Müller erzählt wirklich packend und ich musste mich beinahe zwingen das Buch aus der Hand zu legen. Mich hat das Buch stark an die Trilogie der Wendepunkte von Klaus Kordon erinnert. Diese habe ich als Kind mehrfach verschlungen und ich glaube, dass erst sie mein Interesse an Geschichte so richtig entfacht haben. Titus Müller reiht sich da mit seinem „Roman eines Aufstands“ meiner Meinung nach gut ein.

Sehr gut gefallen hat mir in dem Zusammenhang auch das Nachwort zum historischen Hintergrund. Hier erhält der Leser noch mal einen ganz genauen Überblick über das Verhältnis zu Fiktion und historischen Fakten im Roman. Besonders interessant war das in Bezug auf die historischen Persönlichkeiten.

Am allerbesten hat mir allerdings gefallen, dass man einen umfangreichen Einblick in die Geschichte des Berliner Stadtschlosses gefunden hat. Nicht nur Hannes ist Fremdenführer, auch Alice weiß so einiges über ihr Zuhause zu berichten. Bisher habe ich mich für das Schloss nie groß interessiert, jetzt bin ich total neugierig und würde am liebsten noch viel mehr erfahren.

Mit „Berlin Feuerland“ hat Titus Müller mich total begeistert und mein historisches Interesse für eine andere Zeit entfacht. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der sich für Geschichte interessiert und mehr erfahren möchte über die Märzunruhen 1848, das Berliner Stadtschloss und die Situation der Arbeiter im Zeitalter der Industrialisierung. Das Buch ist wahrscheinlich auch keine schlechte Lektüre für Schüler, die die Zeit gerade im Unterricht behandeln, eine angenehmere Vorbereitung auf Geschichtsarbeiten kann es wohl nicht geben.


Der Tod steckt im Detail: Short Crime mit Kommissar Kalkbrenner
Der Tod steckt im Detail: Short Crime mit Kommissar Kalkbrenner
von Martin Krist
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Kurz und knackig, 14. Oktober 2015
Der Tod steckt im Detail
Der Tod steckt im Detail
Martin Krist
Rezension vom 13.10.2015 (1)

In "Der Tod steckt im Detail" von Martin Krist findet der Leser 16 Krimikurzgeschichten. Einige der in drei Abschnitte aufgeteilten Geschichten sind sehr kurz, andere hingegen sind etwas komplexer. Alle haben aber gemeinsam, dass sie sehr angenehm zu lesen sind und der Schreibstil sehr flüssig und fesselnd ist. Die ersten beiden Abschnitte haben mir wirklich gut gefallen. Hier geht es eher um "klassische" Krimigeschichten, während sich der dritte und kürzeste Teil mit Mystery befasst. Mystery ist eher weniger mein Genre, weshalb ich auch mit diesen Geschichten am wenigstens anfangen konnte.
Mir hat besonders gut gefallen, dass es tatsächlich immer kleine Details sind, die den Täter oder das Motiv verraten. Teilweise gibt es auch Querverweise zwischen den Geschichten, die mir ganz gut gefallen haben.
Insgesamt muss ich aber sagen, dass mir die längeren Geschichten besser gefallen haben. Da hatte man noch mehr Zeit zum raten und spekulieren.
Ich werde auf jeden Fall nach den langen Krimis von Martin Krist Ausschau halten, denn seine detailverliebte Art zu erzählen gefällt mir sehr gut.

Das Büchlein ist ideal um unterwegs, zum Beispiel bei kurzen Bahnfahrten, ein wenig zu lesen und ich kann es eingefleischten Krimi- und Mysteryfans nur empfehlen.


Big Magic: Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen
Big Magic: Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen
von Elizabeth Gilbert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Gedanken einer selbstverliebte (Bestseller)Autorin, 14. Oktober 2015
Eigentlich dachte ich, dass ich mit einem Buch von Elizabeth Gilbert nicht viel falsch machen könnte. Ihr bekannter Roman „Eat Pray Love“ steht seit langem auf meine Leseliste und ich habe bis jetzt nur Gutes gehört. Auch die Leseprobe hat auf mich einen ansprechenden Eindruck gemacht. Ich war zwar etwas ratlos, aber trotzdem interessiert und sehr angetan vom Schreibstil der Autorin. Nach der Lektüre des Buches bin ich jedoch kein bisschen schlauer und eher genervt von der Selbstverliebtheit der Autorin.
Der Klappentext verspricht eine „hinreißende Liebeserklärung an die Macht der Inspiration und Kreativität“. Tatsächlich ist es für mich nur eine Liebeserklärung an ihre eigene Kreativität. Sie hat das Buch für sich geschrieben und betont auch im Buch selbst mehrmals, dass sie sich für die Reaktionen der Leser nicht besonders interessiert. Wer also etwas aus ihrem Buch mitnehmen kann, der hat Glück, alle anderen haben eben Pech gehabt.
Elizabeth Gilberts Art zu schreiben ist zwar sehr flüssig und angenehm (zum Glück!), aber inhaltlich hat es mich an einen schlechten Motivationsredner erinnert, der völlig konzeptlos seine persönliche Vorstellung von Inspiration und Kreativität darstellt und sich dabei ständig wiederholt. Außerdem scheint Frau Gilbert sehr stolz auf ihren Weltbestseller zu sein, auch wenn sie das im Buch ganz anders darstellt, denn sie weist den Leser immer wieder darauf hin, welches Meisterwerk sie geschaffen hat.

Ich musste mich durch dieses Buch wirklich kämpfen. Es gab zwar immer wieder kleine Lichtblicke, wenn die Autorin kleine Anekdoten erzählt, aber der größte Teil des Buches war für mich einfach nicht nachvollziehbar und ehrlich gesagt auch etwas zu abgedreht und überheblich.

Schreiben kann Frau Gilbert mit Sicherheit, denn obwohl ich das Buch inhaltlich grausam fand, bin ich relativ gut durchgekommen. Wer hier eine Art Ratgeber erwartet ist allerdings völlig falsch. Wer allerdings mehr über die Autorin selbst und ihre persönliche Vorstellung von Kreativität erfahren möchte, der ist mit diesem Buch sicher gut bedient. Mir hat die Selbstgefälligkeit der Autorin erst mal sogar die Lust genommen ihren Weltbestseller (!!!) zu lesen.
Für mich ist es ehrlich gesagt unverständlich, dass ein so konzeptloses Buch veröffentlicht wird. Aber als bekannte Autorin kann man sich scheinbar einiges erlauben.


Flieg!
Flieg!
von Marco Kunst
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Erwachsen werden und Verantwortung, 13. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Flieg! (Gebundene Ausgabe)
Marius ist eher ein nachdenkliches Kind. Von seinen Eltern und seinem großen Bruder fühlt er sich dadurch oft nicht richtig verstanden, denn gerade sein Vater und Pieter sind ganz anders. Für sie ist er noch der kleine Junge, der viel zu oft mit seinen Gedanken abschweift. So verbringt Marius am liebsten die Zeit bei seinem Opa, denn der geht auf Marius und seine Bedürfnisse ein. Die beiden bauen gemeinsam Drachen oder beobachten den Sternenhimmel. Sie ergänzen sich gegenseitig und haben ein sehr inniges Verhältnis. Doch die Vergangenheit seines Opas holt auch Marius ein und zeigt, wie ein Ereignis noch über Generationen nachwirken kann. Kann Marius sich von diesen Schatten der Vergangenheit befreien?

Marco Kunst hat mit „Flieg!“ ein wunderbares und nachdenkliches Kinderbuch geschaffen, das sich sehr einfühlsam mit dem Erwachsen werden beschäftigt. Kinder werden ganz ohne erhobenen Zeigefinger dafür sensibilisiert, welche Folgen ihre (zum Teil unbedachten) Taten und Aussagen auch für ihre eigene Zukunft und sogar die ihrer Mitmenschen haben können. Der Leser folgt Marius ein Jahr hindurch und erfährt einiges über dessen Gefühle, Ängste und Gedanken. Dabei wird auch deutlich, wie falsch die elterliche Wahrnehmung in manchen Situationen sein kann. Sie wollen für ihren jüngsten Sohn eigentlich nur das Beste, reagieren aber aus seiner Sicht oft verständnislos. Nur bei seinem Opa fühlt Marius sich wirklich ernst genommen und öffnet sich so auch viel stärker. Marco Kunst zeigt also nicht nur den jungen Lesern, welche Auswirkungen die eigenen Handlungen haben können, sondern bietet auch den Erwachsenen einen Einblick in die Gedankenwelt der Kinder. So können Jung und Alt bei dieser Lektüre etwas lernen. Grundsätzlich ist „Flieg!“ meiner Meinung nach ein richtiges Vorlesebuch, das mit den Kindern gemeinsam gelesen werden sollte. Da Marco Kunst sehr nachdenklich schreibt und viele Themen anspricht über die mit den Kindern gemeinsam gesprochen werden sollte, ist eine gemeinsame Lektüre für mich sogar Pflicht. Dabei sollte man sich die Zeit nehmen, auch wirklich ausführlich über das Geschehene zu sprechen. Es ist dadurch für mich keine Gute-Nacht-Lektüre, denn das Erzählte wirkt nach und macht sehr nachdenklich. Vielmehr eignet sich „Flieg!“ für ein paar gemütliche Stunden auf der Couch, bei der Kinder und Erwachsene etwas für ihr Leben möchten. Gerade Marius Vater bietet auch für den erwachsenen Leser die Möglichkeit, das eigene Handeln zu reflektieren.

Ergänzt wird die nachdenkliche Geschichte durch schöne Zeichnungen von Philip Hopman. Die Bilder sind allerdings sehr einfach gehalten und in schwarz-weiß. Sie reihen sich damit sehr schön in die Erzählung ein und sind trotz der Einfachheit sehr ausdrucksstark. Wer allerdings gerne viele bunte Bilder in Kinderbüchern hat ist hier falsch, meine Meinung nach passen die Zeichnungen aber wunderbar. Sie sind genau im Stil des Cover, welches ich übrigens wunderschön finde, nur eben nicht in bunt.

„Flieg!“ von Marco Kunst ist ein sehr nachdenkliches und gefühlvolles Buch, bei dem Kinder und Erwachsene etwas darüber lernen können, wie wichtig es ist Verantwortung für die eigenen Taten zu übernehmen. Es ist nicht „nur“ ein Kinderbuch, sondern auch Erwachsene können viele Erkenntnisse aus diesem Buch ziehen. Marco Kunst sorgt dafür, dass Jung und Alt einander näher kommen und vielleicht sogar besser verstehen.


Vergeltung - Folge 1: Das Mädchen
Vergeltung - Folge 1: Das Mädchen
Preis: EUR 0,99

3.0 von 5 Sternen Kein optimaler Einstieg, 30. Dezember 2014
Die Kriminalpsychologin Hannah Jakobs wird für einen für sie sehr ungewöhnlichen Job nach Berlin beordert. Normalerweise kümmert sie sich um die Suche nach vermissten Frauen und Kindern, doch in diesem Fall geht es um einen Anwalt, der wie vom Erdboden verschluckt scheint. Mark Springer, ein junger Mitarbeiter des LKAs, ruft Hannah zur Hilfe um den Fall aufzuklären. Denn der Mann war nicht nur Anwalt mit Fokus auf Familienrecht, sondern er hat auch für eine DER Größen im Berliner Rotlichtmilieu gearbeitet.

„Das Mädchen“ von Katharina Peters ist der Auftakt zur einer sechsteiligen Serie, die im Aufbauverlag ausschließlich digital erscheint. In diesem Teil werden zunächst die Ermittler und die Fall vorgestellt, ohne, dass der Leser schon wirklich tiefer in die Geschichte eintauchen kann. Es wird mehr oder weniger an der Oberfläche des Geschehens gekratzt. In den folgenden Bänden wird der Fall dann weitergeführt. Man muss also alle Teile lesen um die Thematik abzuschließen. Allerdings ist das auch die Krux für den ersten Teil. Denn sprachlich weiß Katharina Peters mich zwar zu überzeugen, dafür komme ich so ganz nicht in die Geschichte hinein. Die Ermittler bleiben für mich sehr oberflächlich und ich habe oft Probleme die Personen zuzuordnen. Da hilft mir auch kein Personenregister am Anfang des Buches, davon bin ich sowieso wirklich kein Fan. Wenn man dann gerade beginnt zumindest Interesse am Fall zu entwickeln, das ist der erste Teil schon vorbei. Das fand ich wirklich schade. Ich weiß auch nicht, ob ich es wirklich gut finde, ein Buch so „auseinander gerissen“ zu lesen. Da vergisst man doch schnell kleine Details und immer gleich alle Teile noch mal lesen ist auch nicht so mein Ding. Es kommt natürlich auch ein wenig darauf an, in welchen Abständen die anderen Teile veröffentlicht werden. Mich konnte dieser erste Teil nicht wirklich überzeugen und ich bin mir auch noch nicht sicher, wie ich das Gesamtkonzept finde. Allerdings werde ich auf jeden Fall nach anderen Büchern der Autorin Aussicht halten, denn ein in sich geschlossenes Buch könnte mich glaube durchaus völlig überzeugen.


Cinderella auf Sylt: Roman
Cinderella auf Sylt: Roman
von Emma Bieling
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Ein modernes Märchen, 18. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Cinderella auf Sylt: Roman (Taschenbuch)
Cinderella flüchtet mit ihrem 5jährigen Sohn Tommy vollkommen ungeplant nach Sylt. In der Heimat wurde sie schwer enttäuscht und so hofft sie nun auf einen Neuanfang auf ihrer Trauminsel. Ihre Startbedingungen sind allerdings alles andere als einfach: Sie ist pleite und einen Job hat sie durch ihren überstürzten Aufbruch auf der Insel natürlich auch noch nicht. Doch gemeinsam mit ihrem Sohn kämpft Cinderella um ihr privates und berufliches Glück.

„Cinderella auf Sylt“ von Emma Bieling ist ein schönes modernes Märchen, dass den Leser ab der ersten Seite mitnimmt. Das liegt zum einen an dem wunderbaren Schreibstil, denn mit viel Witz und der richtigen Portion Romantik lässt Emma Bieling den Leser geradezu durch die Seiten fliegen und Cinderellas Hoch- und Tiefpunkte miterleben. Aber auch die Personen wachsen dem Leser schnell ans Herz: die liebenswürdige und etwas naive Cinderella, ihr aufgeweckter Sohn Tommy, der humorvolle Traumprinz, der unglaublich unterhaltsame Major Schulze und viele andere Sylter, die Cinderella auf ihrem Weg begleiten.

Natürlich läuft alles vielleicht etwas zu glatt, aber hey – das ist ein modernes Märchen und man muss ja auch mal Glück haben dürfen, oder?

Ich habe beim Lesen total mit Cinderella mitgefiebert und mich an vielen Stellen auch köstlich amüsiert – hier geht besonderen Dank an Major Schulze und Tommy, denn die beiden sind einfach absolute Kracher!

Einziges Manko ist, dass es mir am Schluss etwas schnell geht, hier hätte ich gerne noch ein paar mehr Seiten gehabt, die das Ende etwas ausführlicher erzählen. Aber auch im Märchen kommt das Happy End ja meist zu kurz, zumindest nach meinem Geschmack.

Wer auf der Suche ist nach einem modernen Märchen mit liebenswerten Charakteren, einer wohldosierten Portion Romantik und viel Humor, der ist bei Emma Bieling und ihrer Cinderella perfekt aufgehoben.

Einen Extrapunkt müsste es eigentlich für das wundeschöne Cover geben, es passt einfach perfekt zur Geschichte und ist ein super Hingucker!


Die Liebe ist ein Trampeltier! (Liebesroman, Chick Lit): ... Herzklopfen inklusive!
Die Liebe ist ein Trampeltier! (Liebesroman, Chick Lit): ... Herzklopfen inklusive!

4.0 von 5 Sternen Liebe und andere Turbulenzen, 29. Oktober 2014
Elin lebt gemeinsam mit ihrer Jugendliebe Tomas in ihrer Traumwohnung in Uppsala. Es scheint alles perfekt, bis Elin ihren Freund eines Tages mit einer blonden Praktikantin im gemeinsamen Bett erwischt. Für Elin geht eine Welt unter und sie flüchtet zu ihrer besten Freundin Misha. Doch aufgeben möchte sie ihre große Liebe nicht so einfach und als Tomas ihr einen außergewöhnlichen Vorschlag macht, ist Elin relativ schnell bereit um ihre Liebe zu kämpfen. Tomas gibt ihr eine Art Freibrief, Elin soll so rauszufinden, ob sie ihn wirklich liebt. Diese ist zunächst zwar gar nicht begeistert, lässt sich dann aber auf das Spiel ein und meldet sich auf einer Onlinesinglebörse an. Damit beginnt eine turbulente Zeit zwischen Herzklopfen, grauenhaften Dates, einer beruflichen Herausforderung und vielen neuen Erkenntnissen.

Ina Straubing hat mich mit ihrem Debütroman "Die Liebe ist ein Trampeltier" sehr gut unterhalten und mir einige lustige Lesestunden beschert. Der Schreibstil ist locker und amüsant. Besonders mit der Protagonisten Elin konnte ich mich (zumindest am Anfang) sehr gut identifizieren. Sie ist ein liebenswürdiger kleiner Tollpatsch, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Auch ihre beiden Freundinnen waren mir recht schnell sympathisch. Über die Männer habe ich mich eher amüsiert (oder geärgert), konnte sie aber nie so richtig einschätzen.
Es macht sehr viel Spaß Elin auf ihrem kleinen Selbstfindungstrip zu begleiten, allerdings hat die Handlung gegen Ende eine Entwicklung genommen, die mir persönlich gar nicht zugesagt hat. Dafür muss ich leider einen Stern abziehen, da es meiner Meinung nach auch nicht so gut zur restlichen Handlung gepasst hat. Nichtsdestotrotz hatte ich viel Spaß mit Elin und würde gerne wissen wie es mit ihr weiter geht. Kristian kann dabei meiner Meinung nach gerne außen vor bleiben, während alle anderen Handlungsstränge mich doch noch weiter interessieren würden.


ZERO - Sie wissen, was du tust: Roman
ZERO - Sie wissen, was du tust: Roman
von Marc Elsberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirkt nachhaltig, 26. Mai 2014
Cynthia Bonsant ist eine Journalistin der alten Schule und kann mit den neusten technischen Entwicklungen recht wenig anfangen. Doch als eine Gruppe von Internetaktivisten mit einem „Attentat“ auf den amerikanischen Präsidenten auf sich und ihre Idee, den Datenschutz im Internet, aufmerksam macht, wird in Cyn die Journalistin wach und sie beginnt sich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen – nichtsahnend, dass sie selbst schon sehr bald in den Strudel der Ereignisse geraten wird.

Marc Elsberg hat mit „Zero. Sie wissen, was du tust“ einen Roman geschaffen, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Die Thematik ist hochaktuell und brisant. Zwar scheint das vom Autor entworfene Szenario noch in (naher?) Zukunft zu liegen, doch zumindest die technischen Grundsteine sind heute schon gelegt und es fehlt wohl nur an der Verbreitung in der Bevölkerung.
„Zero“ beschäftigt sich mit sehr intensiv mit der Datensammelwut von Unternehmen, aber auch mit der schier grenzenlosen technischen Überwachung.
Mich hat das Buch sehr zum Nachdenken angeregt und mir viele meiner scheinbar unverfänglichen alltäglichen Gewohnheiten überdenken lassen. Obwohl ich schon immer sehr bewusst mit meinen Daten umgehe, habe ich mich sehr oft gefragt, ob das jetzt wirklich sein muss. Denn wie das Buch zeigt, nicht nur die „Poweruser“ gehen schlampig mit ihren Daten um.

Sprachlich hat mich das Buch ebenfalls überzeugt. Auch die vielen verschiedenen Perspektiven und Handlungsstränge haben niemals Langeweile aufkommen lassen. Zwar werden dadurch auch sehr viele Personen eingeführt, aber wer schnell den Überblick verliert erhält am Ende des Buches einen kurzen Personenregister. Auch einige der technischen Begriffe werden hier erklärt. Insgesamt werden im Buch auch viele technische Vorgänge angesprochen. Ich habe das jedoch nie als negativ empfunden, da es zur Thematik einfach dazugehört.
Gerne hätte ich allerdings noch mehr Einblick in die Gruppe der Internetaktivisten bekommen, die mir sehr sympathisch erschienen. Allerdings wäre es vielleicht dann irgendwann doch zu viel geworden. So hatte ich noch einen guten Überblick über die Personen und konnte mich besonders in die Protagonisten sehr gut einfühlen.

Ich kann „Zero“ von Marc Elsberg nur empfehlen! Ein sehr spannendes Buch, dessen Thematik jeden einzelnen beschäftigen sollte. In mir hat die Lektüre nachhaltig gewirkt und ich werde mich wohl noch intensiver mit dem Thema auseinander setzen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 30, 2014 6:17 PM MEST


Seite: 1 | 2