Profil für Francois Plaiasu > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Francois Plaiasu
Top-Rezensenten Rang: 818.107
Hilfreiche Bewertungen: 553

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Francois Plaiasu (Wien, Österreich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao
Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao
von Junot Díaz
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Geschichte mit der Wucht einer Naturgewalt, 12. Januar 2011
Junot Diaz war vielen kein Begriff, bis er 2008 den Pulitzer-Preis für sein Debüt-Werk "Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao" bekam - und das völlig zurecht.

Schon nach den ersten Seiten wird klar, hier wird eine unglaubliche Geschichte erzählt, die von Kapitel zu Kapitel die Geschichte eines anderen Familienmitglieds erzählt, und das auch mit einem Sprung von einer Generation zu der anderen. Allerdings verliert man nie den Überblick. Zu gut, fast schon perfekt versteht es der Autor einen knallroten Faden zu spannen, der dafür sorgt, dass die Geschichte um die Familie des jungen Oscar Wao zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Im Gegenteil: Was wie eine gewöhnliche Familiengeschichte beginnt, entpuppt sich als wahres Drama. Eine Achterbahnfahrt mit Abstechern in die brutale Vergangenheit zu Zeiten des diktatorischen Regime in der Dominikanischen Republik. Die Geschichte wird immer anspruchsvoller, die Ausflüge quer durch den Familienstammbaum immer weiter, aber nach nur wenigen Augenblicken ist man mittendrin und man möchte das Buch nicht weglegen, ohne zu wissen, was sich auf der nächsten Seite abspielt. Neben dem Einblick in die Familiengeschichte, gewährt uns der Autor auch seine nackte Sicht über die damaligen Zustände, über die, durch genügend Fussnoten versehrt, näher eingegangen wird.

Gefühlvoll, witzig, verdammt zynisch, erschütternd brutal - Junot Diaz versteht es, mit seiner einzigartigen Sprache, seinem stellenweise aufblitzendem Sarkasmus und dem Blick auf das Wesentliche, den Leser auf eine unglaubliche Reise mitzunehmen. Anfangs schmunzelt man noch, ob des Autors Humors, und nur wenige Seiten später bleibt einem schlichtweg der Atem weg.
Wenn man bedenkt, dass Diaz über zehn Jahre lang an diesem Werk geschrieben hat, überrascht es nicht, wieso es, für ein Erstlingswerk, so dermaßen großartig geworden ist.


Sechs Österreicher unter den ersten fünf: Roman einer Entpiefkenisierung
Sechs Österreicher unter den ersten fünf: Roman einer Entpiefkenisierung
von Dirk Stermann
  Broschiert

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wiener Geschichten, 12. Januar 2011
Dirk Stermann hat sich in den letzten Jahren zu einem viel beachteten Satiriker profiliert, und das nicht nur auf Grund seiner Zusammenarbeit mit seinem Kompagnon Christoph Grissemann.
Das Duo erfreut schon, wenn man die Kurzlebigkeit vieler Prominenter, Künstler und Co. kennt, seit einer halben Ewigkeit Jung und Alt mit ihrem direkten Zynismus und ihrem Faible für tiefschwarzen Humor. Abgesehen von diversen Kabarettprogrammen und den Radio- und Fernsehshows, haben sie sich auch schon mehr oder weniger erfolgreich als Autoren versucht, und mit "Sechs Österreicher unter den ersten fünf" erscheint der erste Roman von Dirk Stermann allein.

Eine Geschichte über die Anfänge als Deutscher in Wien. Viel Zündstoff garantiert.
Wer Stermann kennt, weiß um seinen Stil, seinen Humor. Daher bietet dieses Buch auch wenig Neues. Das Buch wird als "Roman" angepriesen, allerdings ist es nicht mehr als ein Sammelsurium von Anekdoten. Die meisten interessant und durchaus witzig, aber leider auch mit viel, ich möchte nicht sagen belanglos, aber doch eher nicht unbedingt wichtigem Füllmaterial. Nicht nur einmal musste ich mich fragen, was mir Herr Dirk eigentlich sagen wollte.

Nichtsdestotrotz - Stermann versteht es, zu Erzählen. Nicht überaus herausragend oder gar im Stile eines großen Schriftstellers, aber diesen Anspruch stellt er ja ohnehin nicht. Stermann schafft es,(hin und wieder) witzige Geschichten zu erzählen und seine Charaktere überaus schrill wiederzugeben - Wobei ich mir natürlich die Frage stelle, ob jede der einzelnen Geschichten wahr ist. Seis drum, unterhaltsam ist es allemal.
Das Thema spiegelt aber auch auf altbekannte Stermannweise die Beziehung Österreich zu Deutschland. Als Wiener musste ich mehrmals den Kopf schütteln und mich fragen, wie der gute Dirk so cool bleiben konnte. Ein tragikomischer Spiegel der österreichischen Gesellschaft.
Stermann überrascht aber auch mit seiner gefühlvollen Seite. Zwar kommt sie in den knapp 260 Seiten nicht so oft vor - leider - aber die Kapiteln über seine Frau Sophie und ihrer gemeinsamen Tochter Kina, gehören mit zu den (spärlich) stärksten Stellen des Romans.

Allerdings stellt sich die Frage, ob dieses Buch für Nicht-Stermann-Fans bzw. Nicht-Wiener besonders interessant sein kann. Hierfür fehlt mir einfach die Einzigartigkeit, die große Erzählkunst. Kennt man nämlich ein Buch von Stermann, kennt man alle. Die Wienlastigkeit war, um ehrlich zu sein, das einzig wirklich Interessante, abgesehen von einigen wirklich witzigen Stories.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass ich über dieses Buch als Wiener einige Male herzhaft schmunzeln konnte. Zu einem wirklich guten Roman allerdings, da fehlt es noch etwas. Aber Dirk Stermann hat bewiesen, dass er auf einem richtigen Weg ist.


Freiheit
Freiheit
von Jonathan Franzen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Roman, über den man noch in Jahrzehnten sprechen wird..., 4. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Faust, Mann, Tolstoi und wie sie alle heißen,... Sie haben zumindest zwei Dinge gemeinsam - Sie waren Schriftsteller mit einem schier unglaublichen Talent und haben Werke für die Ewigkeit geschrieben, Werke, die heute noch gegenwärtiger sind, denn je.
Nun kommt mit Jonathan Franzen eine mehr als würdige Ergänzung in die Liste der herausragendsten Schriftsteller unserer Zeit, wenn nicht aller Zeiten.

"Die Korrekturen", ein literarischer Wurf von ganz großer Intensität und schierer Sprachgewalt, ist nun fast schon ein Jahrzehnt her, und verhalf dem Amerikaner zum Status des Bestsellerautoren, die nicht mit Hexen, Vampire oder sonstigen Fantastereien sämtliche Auflagenzahlen in die Höhe schnellen lassen. 2010 erschien der langerwartete und medial hochgepushte Nachfolger "Freiheit", und die Literaturkritiker auf der ganzen Welt lieferten sich ein Wettbieten um Lobhuldigungen und Superlativen.

In der Regel gehöre ich zu denen, die so gar nicht auf Hype-Züge aufspringen, war aber von den "Korrekturen" so begeistert, dass ich keine Minute überlegen musste, und mir diesen 700 Seiten starken Wälzer sofort zugelegt habe.

Von der ersten Seite weg wird klar, dass Franzen sich selbst treu blieb. Die Bilder, die der Autor schreibt, seine einzigartige Sprache und Fähigkeit, verschachtelte, aber dennoch interessante, lange Sätze zu schreiben, werden einem rasch wieder vertraut, und schnell taucht man in die Welt der Familie Berglund ein. Wieder eine Familie. Wieder Probleme, Situationen, Unzulänglichkeiten, geheime Ängste und Freuden. Zweifel, Glück und was sonst so in unserem eigenen Verstand abgeht. Zum Inhalt muss und will ich nicht mehr viel sagen. Jeder, der sich für dieses Buch interessiert, wird schon den groben Inhalt, sämtliche herausragende Auszüge und einige Charaktere kennen.

Natürlich stellt sich die Frage, wo der große Unterschied zu den "Korrekturen" sein soll. Schließlich geht es ja wieder um eine Familie, die im Begriff ist, sich selbst von Innen zu zerstören. Es gibt auch wieder die gesellschaftspolitischen Themen, und mit dem Ausflug in die Welt der Vögel, der Außenpolitik und Überbevölkerung, Franzens Äquivalent zu Litauen, der Erforschung von Parkinson etc.

So gut ich auch seinen letzten Roman fand, "Freiheit" übertrifft sich noch einmal. Vielleicht kann ich mich mit der (jüngeren) Familie Berglund besser identifizieren, vielleicht schafft es Franzen aber auch so realistische Szenen aus dem Leben zu schreiben, dass mir schlichtweg die Uhr stehen bleibt. Die Dialoge zwischen den Protagonisten gehören zu den zahlreichen Highlights dieses Meisterwerks. Die Einblicke in die Seele der Menschen macht einen schlichtweg stutzig - entweder vor lauter Betroffenheit, oder weil wir uns vielleicht in der einen oder anderen Situation, Ansicht oder Wandlung selbst erkennen. Spannender als jeder Krimiroman.

Wer "Die Korrekturen" nicht kennt und vor über 700 Seiten etwas "Bammel" hat, dem sei gesagt: Es fehlt nie an Spannung. Dieses Buch wird zu keiner Sekunde langweilig. Zu herausragend real sind die Charaktere. Man kann sie förmlich spüren und zu ihnen sprechen. Zu real sind ebenfalls die Szenen, die Geschichten, das Erwachsenwerden der Figuren.

Ich persönlich kann nur sagen, dass mich schon lange nicht mehr ein Buch so mitnehmen konnte, dass mich so sehr Teil dieser Geschichte werden lassen konnte. Ja, ich war sogar traurig, als ich die letzte Seite durch hatte und das Buch zugeschlagen habe.
Getrost lässt sich sagen, dass Franzen einen Roman geschrieben hat, der den Nerv unserer Zeit so gut wie kein anderer trifft, der, und so sagt man auch, "uns zeigt, wie wir heute leben".
Und ich bin mir sicher, dass gerade aus diesem Grund, "Freiheit" eines der Bücher sein wird, über die die nächsten Generationen sprechen werden, wenn es darum geht, eine Reise in die Vergangenheit zu machen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2011 8:41 PM CET


Slumdog Millionär
Slumdog Millionär
DVD ~ Dev Patel
Preis: EUR 7,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geld ist nicht alles, 21. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Slumdog Millionär (DVD)
Wenn ein Film acht Oskars einheimst, muss er einfach alles haben und gut sein. Natürlich ist die Erwartungshaltung immens hoch, erst recht, wenn man sich mit dem Ansehen Zeit lässt und ein jeder ihn schon gesehen und für großartig empfunden hat.

Etwas verspätet kam auch ich in den Genuss und muss sagen, dass der Film von der ersten Minute weg fesselt. Die Bilder sind grandios und man fragt sich im Minutentakt, wie man solche Szenen einfangen kann. Die Geschichte ist schnell erzählt und ich nehme an, dass die Hard Facts schon bei jedem angekommen sind.
Spannung, Anteilnahme, Fassungslosigkeit und die Wucht einzelner Sequenzen, die mit einem umwerfenden Soundtrack untermalt sind, sorgen für ein überdurchschnittliches Filmerlebnis.
Leider trüben Tatsachen, wie das ausbeuterische Verhalten des Produktionsteams gegenüber der einheimischen Darsteller, das Gesamtbild. Etwas, was auch meinen Gesamteindruck etwas ins Negative beeinträchtigt hat, ist das viel zu kitschige Ende, Bollywood hin oder her, etwas mehr "Klasse" und Stil, oder von mir aus auch frei dem Motto "weniger ist mehr", hätte dem eher düsteren Grundton des Films besser getan. Niemand möchte die ganze Crew tanzen sehen, erst recht nicht, wenn man eine Stunde vorher noch gesehen hat, wie ein Kind in Kot badete oder einem das Augenlicht geraubt wurde. Und dass bei der schwierigsten Schlussfrage triviales Allgemeinwissen gewusst werden soll, erschien mir auch ein klein wenig unpassend.

Am Ende bleibt dennoch ein überdurchschnittlicher Film mit einem auf die Tränendrüsen drückendem Plot, großartigen Bildern und einem großartigen Soundtrack.


A Long Way Down
A Long Way Down
von Nick Hornby
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Der Name ist Programm, 13. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: A Long Way Down (Taschenbuch)
Ich kann mit Sicherheit behaupten, dass es nicht Hornbys bester Roman ist. Ich gehe sogar so weit und sage, dass wenn es von einem unbekannten Autor geschrieben worden wäre, hätte es wohl nicht das mediale Echo gegeben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Hornby dennoch ein gutes Buch geschrieben. Ein Thema, dass in der Gesellschaft nahezu totgeschwiegen wird. Charaktere, die zugleich einzigartiger aber auch gewöhnlicher nicht sein können. Geschichten aus dem wahren Leben. Unverblümt, ungekürzt und ungewöhnlich.
Hornby schickt uns 4 Charaktere, ihre Sorgen, ihre Leben. Ausweglos oder Ziellos. Sinnlos oder verzweifelt. Jede dieser Protagonisten teilt ein Laster. Selbstmord als letzte Chance. Doch Hornby schafft es, dass wir nicht automatisch Mitleid entwickeln. Im Gegenteil. Wir lernen sie kennen und entwickeln uns mit den Hauptdarstellern weiter bis wir zu der Einsicht kommen, dass Selbstmord nur dann geschieht, wenn er nicht durchdacht ist.

Mit viel Geschick, Humor und Einsicht erzählt uns Hornby Geschichten über Menschen, die durch ihre Verschiedenheiten ihre Fehler erkennen und am Ende behaupten können, von einander was gelernt zu haben.


Yours Truly, Angry Mob
Yours Truly, Angry Mob
Preis: EUR 7,97

4 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Cash Machine, 23. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Yours Truly, Angry Mob (Audio CD)
Wie groß war der Aufschrei anno 2004. Neue Superband aus Great Britain. Ein Preis folgte dem anderen. Ausverkaufte Tourneen und was weiß ich noch.

Wer kennt sie nicht, die "Every day I love you less" und "I predict a riot" Hits, die uns auf Partys und Musiksendern verfolgten. Nun, es sind Jahre vergangen, der Druck auf die Band verschwand mit der Zeit und urplötzlich sind sie wieder da. Der Vorbote "Ruby" soll uns heiß machen...nun, das gelingts nur zeitweise...Man kann mitshaken und zweimal diesen Namen rausbrüllen. Dann hört der Spaß aber auch auf. Mission erfüllt.

Der Rest des Albums gibt sich dann nicht mehr so einheitsbreimäßig wie die erste Single. Songs wie "Heat dies down" oder "Love is not a Competition" gefallen da deutlich besser. Der Rest - und das ist das gute daran - muss sich noch in meine und wahrscheinlich auch unsere Gehörgänge einwachsen. Die Kaiser Chiefs haben deutlich ihre Qualitäten, können aber mit anderen britischen Exporten wie Franz Ferdinand, Bloc Party oder jetzt die neuen Fratellis nicht mithalten.


Land Unter
Land Unter
Preis: EUR 9,50

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Land in Sicht, 23. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Land Unter (Audio CD)
Zugegeben: die Virginias sind eine meiner Lieblingsbands aus Deutschland. Ihre beiden Vorgänger gehören zu meinen Favorits und auch sonst sind die vier smarten Typen sympathische Musiker, die auch live überzeugen können. Das neue Album ließ einiges auf sich warten, aber mittlerweile kann man sagen, dass es sich ausgezahlt hat. Die Kritiken fielen mal ausnahmsweise nicht besonders gut aus...wieso auch immer...Mir jedenfalls hat es (überraschenderweise) vom ersten Lied an sehr gut gefallen. "Singen und Singen" und "Bleib nicht, wenn du gehst" kannte man schon von der EP - hier wäre es wohl "freundlicher" gewesen, dass man vielleicht 2 andere Songs draufgepackt hätte...So hat sich die EP nicht besonders ausgezahlt. Seis drum. Weiter gehts mit einigen Highlights. "Von einer besseren Welt" überzeugt durch seinen Inhalt und die eingängige Melodie. Der Titeltrack "Land Unter" ist meiner Meinung nach der Höhepunkt. Schöne Melodie, melancholische Lyrics und Ninos passender Gesang. Gegen Ende dann noch die Streicher. Da passt alles. Und der hohe Level bleibt auch weiterhin bis zum Ende. Einen wirklich unpassenden oder schwachen Song findet man hier gar nicht. Was bleibt sind einige Perlen und Songs für Verlierertypen...Texte, die uns Mut machen und sagen, dass man nicht alleine ist. Weg vom Sommerpop aus Anfangszeiten. Die Virginias werden erwachsen und teilen mit uns Alltagssorgen.


Wincing the Night Away
Wincing the Night Away
Preis: EUR 8,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die berühmten drei Dinge für die Insel..., 23. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Wincing the Night Away (Audio CD)
Wer mal wirklich das Glück haben sollte, und sich das restliche Leben gemütlich auf einer Insel leisten kann, aber dennoch nur drei Dinge mitnehmen kann, dann sollte sich der Glückspilz überlegen, diese CD unbedingt mitzunehmen...natürlich...rein hypothetisch.

Aber hier das Warum. Nun, die Shins zeigen uns mit ihrem dritten Werk, wie einfach aber zugleich auch schön IndieMusik sein kann...Es braucht nicht viel, aber davon haben diese Herren genug. Alles was man nur noch braucht ist schönes Wetter und eine Hängematte, denn diese CD tut ihr übriges. Angenehme und eingängie Melodien zu schönen Texten, die dafür sorgen kann, dass man sofort in schönen Erinnerungen schwelgt. Was will man mehr? Da man ja wieder auf einen heißen Sommer hoffen kann, sollte der gemütliche Typ unbedingt diese CD sein Eigen nennen. Bereuen wird man dies auf keinen Fall und außerdem kann man ja jetzt schon gegen neue Ballermann und Sommerhits vorbeugen.


Costello Music
Costello Music
Preis: EUR 7,97

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hereinspatziert, hereinspatziert, 23. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Costello Music (Audio CD)
The Fratellis. Die neue große Nummer aus dem vereinigten Königreich. Diese Lobeshymnen kennen wir schon, hören wir sie ja doch fast jeden Monat. Diesemal sollten aber die selbsternannten Experten Recht behalten.

Wer schon zu den Singles "Whistle for the choir" oder "Chelsea Dagger" laut mitsingt, -gröllt oder -tanzt, ist herzlich willkommen. Costello Music überragt einfach. DAS Album des Jahres für jede Party. Melodien und Riffs, wie wir sie zuletzt bei Franz Ferdinand zu lieben gelernt haben und rotzfreche Texte über die Liebe, das Leben und natürlich die Frauen. Ein einfaches Rezept also, dass mit den Fratellis die richtigen Köche gefunden hat. Wer also auf straighten britischen Indie Rock steht oder einfach nur allzu gerne zu Rockmusik tanzt, sollte hier rasch zugreifen und zusehen, dass man die drei Schotten bald live sieht, denn das ist dann die ultimative Party.


A Weekend in the City
A Weekend in the City
Preis: EUR 8,82

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Feuerwerk, 23. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: A Weekend in the City (Audio CD)
Eigentlich bin ich erst durch die gute Kritik auf dieses Album aufmerksam geworden und die Kritiker hatten in diesem Fall mehr als Recht...Die ersten Hörversuche scheiterten...zuviel des Guten...Aber mittlerweile entdeckt man wieder Momente, Botschaften die einfach nicht mehr verschwinden wollen. Dieses Album beginnt mit wahren Hörabenteuern. Überhäuft mit Klängen, Effekten und bebenden Melodien. Keles Gesang tut sein übriges. Doch auch die langsameren Stücke wissen zu überzeugen. Hier hört man eine Mischung aus Coldplay und U2. Allerdings immer noch Bloc Party. Keine billige Kopie. Und daher wirken auch Songs wie "Where is Home" oder "Sunday" niemals so wiedergekaut und einfallslos, wie der zumeist einfache Text vermutet. Darin liegt auch die Stärke dieser Band. Wer die Lyrics zu "Sunday" liest, wird wohl eher eine 08/15 Band vermuten...Ich kann aber nur sagen, dass man jedes einzelne Gefühl, dass uns die Band übermitteln will, spüren und fühlen kann. Ein Hoch auf dieses wunderbare Album, dass uns viele Geschichten erzählt und Schattenseiten aufzeigt. Ein Wirrwarr aus bombastischen Songs und schönen Momenten. "A weekend in the City" ist jetzt schon ein Favorit für das Album des Jahres. Ein Album, in das man sich erst reinhören muss und für eine lange Zeit auch eines der besten bleiben wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11