ARRAY(0xb486ff30)
 
Profil für Regina Schleheck > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Regina Schleheck
Top-Rezensenten Rang: 187.317
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Regina Schleheck
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Gutes Mädchen - böse Lieder
Gutes Mädchen - böse Lieder
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Tolles Mädchen - geile Lieder, 1. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Gutes Mädchen - böse Lieder (MP3-Download)
Das muss man erleben. Eine tolle Sängerin mit starken Texten, die das ganze Spektrum zwischen bitterböse, urkomisch und nachdenklich machend abdecken. Durch und durch authentisch, schlagfertig, bühnenpräsent und zutiefst menschlich. Ob Poetry-Slam, Musik-Comedy, -Kabarett oder Liedermacherei - vergesst die Schubladen, merkt euch einfach Dagmar Schönleber!


Commissaire Mazan und die Erben des Marquis: Kriminalroman (Knaur HC)
Commissaire Mazan und die Erben des Marquis: Kriminalroman (Knaur HC)
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Wer lässt sich schon gerne aufziehen?, 22. Januar 2014
Achtung, nichts für Gerne-in-Genre-Schubladen-Schlüpfer! George und Kramer verkuppeln Erotik, Phantastik und Kriminalistik zu einem flotten Dreier und bescheren dem Leser be-, über- und sinnliche Momente in einer wunderbar stimmigen Gesamtkomposition. Genussgewinn durch Grenzüberschreitung! Ab in die Wanne, Hängematte oder Kuschelecke und einfach schmökern!


Elefanten sieht man nicht
Elefanten sieht man nicht
von Susan Kreller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Kalter Kaffee und wackelnde Vorhänge, 24. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Elefanten sieht man nicht (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch, in dem die Oma anfangs schon den Kaffee kalt rührt, in dem es zwar gelegentlich Gespräche mit richtiger Sahne gibt, aber viele Gardinen wackeln und eigentlich immer alle am liebsten woanders sind, kann konsequenterweise nur mit dem Unpassendsten und dringendst Benötigten: einem Aufladegerät enden. Solche kleinen Details entscheiden genauso über die Größe einer Story wie wichtige und augenfälligere natürlich, etwa, dass die Kinder am Ende unversöhnt auseinandergehen.
Die Frage nach der Realitätsnähe oder -ferne verdient Ergänzungen, keine Frage. Die Überlegungen zur Altersgemäßheit treffen jedoch genauso wenig wie die nach dem dörflichen Totschweigen. Kinder - insbesondere solche mit traumatischen Erfahrungen - denken und handeln selten erwartungsgemäß, und das kollektive Wegsehen ist hoffent- und sicherlich der Ausreißer, aber - wie immer wiederkehrende Zeitungsmeldungen zeigen - entsetzliche Realität, die nicht oft genug angeprangert werden kann.
Daher: Danke, liebe Susan, für dein tolles Buch!


X-Thriller / Dein Blick so kalt: Arena X-Thriller
X-Thriller / Dein Blick so kalt: Arena X-Thriller
von Inge Löhnig
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Starkes Stück, 19. August 2013
Lou ist ein Teenager mit Problemen und Schwächen - wie alle. Was sie zur Heldin prädestiniert, ist, dass sie, wenn es schwierig wird, durchstartet. Probleme gibt es reichlich. Nicht alle sind immer ganz glaubwürdig, aber keins ist lebensfern. Das Bedrohungspotential, durch eingestreute Zeitungsmeldungen oder täterperspektivische Berichte von Anfang an präsent, lässt Lou zunächst wunderbaren Entwicklungsspielraum, der ihr Handeln und das ihrer Umgebung gut motiviert, ehe die Handlung eskaliert und nicht nur sie, sondern auch die Autorin sich als wirklich stark erweisen: Junge Mädchen in der Hand mordlüsterner Psychopathen eröffnen ein weites Spielfeld körperlicher Machtausübung. Löhnig beschränkt sich auf das Spiel mit der Angst, dessen Risiken und Nebenwirkungen der Leser bitte mit seinem Arzt oder Apotheker abklären möge. Eine Altersbeschränkung nach oben kann ich nicht erkennen.


25: Raumposition Oberon
25: Raumposition Oberon
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glaube, Liebe, Hagelschrott - und eine fantastische Umsetzung, 26. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 25: Raumposition Oberon (Audio CD)
Wer mag glauben, dass im zweiundzwanzigsten Jahrhundert überraschend geerdet klingende Gläubige auf einer Weltraumstation über keinerlei Alarmsysteme verfügen, die sie während einer mehr als sechsstündigen Messe, an der Säuglinge und Kleinkinder teilnehmen, vor einer tödlichen Kollision warnen? Dass die Tochter des Oberhirten dieser orthodoxen Gemeinde im Nullkommanix ihr Herz an einen der Retter verliert, scheint durchaus nachvollziehbar. Dass es diesem aber nicht anders ergeht, er in spontan entflammter Leidenschaft seinen sicheren Rückfahrschein zugunsten des absehbaren gemeinsamen Untergangs opfert, dass der Guru-Vater die sich anbahnende Beziehung nachsichtig toleriert, dass trotz Selektion nach christlich-sozialen Kriterien nach der ersten Rettungsmaßnahme Kleinkinder auf dem sinkenden Schiff verbleiben, klingt hingegen arg unglaubwürdig. So weit zu den inhaltlichen Schwächen, die teilweise der Vorlage geschuldet sein mögen und die als marginale Mäkelei vorab nicht unterschlagen werden sollen.
Sehr überzeugend und der Botschaft der Serie, dem Aufzeigen menschengemachter Probleme weit in die Zukunft, hingegen wieder einmal exemplarisch entsprechend: die Weltraumschrottkatastrophe, die Unfähigkeit der menschlichen Spezies gemeinsame Kräfte zur Rettung Einzelner zu bündeln, der Mut Einzelner eben diese Kräfte in einem das eigene Leben gefährdenden Einsatz unter Beweis zu stellen.
Absolut überragend wie bei allen Hörspielen der Reihe: die Umsetzung. Mehr als einmal in allen Punkten: Buch, Sprecher, Sounddesign, Musik, Regie. Wer es schafft, eine hochdramatische Szene wie die letzte in der Schleuse so authentisch und akustisch differenziert umzusetzen, dass der Zuhörer unter dem Haupthandlungsstrang eine Fülle simultaner Details mühelos verfolgen kann - viele Menschen in Todesangst in unterschiedlichen Räumen, permanenter Beschuss, Verletzungen und Erste-Hilfe-Maßnahmen - der offenbart die Stärke des Genres Hörspiel auf höchstem Niveau, fern von allen experimentellen Verstiegenheiten. Diese einzigartige Leistung ist natürlich sämtlichen Beteiligten geschuldet, die in vielen Rezensionen der Reihe in unterschiedlicher Weise gewürdigt wurden. In allererster Linie ist sie aber denjenigen zu verdanken, die als Triebfeder, Komponisten und Feinschliffarbeiter dies alles zu dem vorliegenden Gesamtkunstwerk zusammenfügen: Balthasar von Weymarn und Jochim Redeker.


Inferno
Inferno
von Dan Brown
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Infernalisch-trivialer Aufguss für Bildungsbürger, 13. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Inferno (Gebundene Ausgabe)
Seien wir fair: es ist alles da, was ein spannendes Buch braucht. Wenn nur nicht alles schon so vertraut wäre! Zumindest wenn man schon mal Dan Brown gelesen hat. Bewährte Strickmuster sind nichts Schlechtes, finden sich in allen Heftchenreihen. Eine immer neue Superwoman wird dem Superman zur Seite gestellt, und nie geht geht es um weniger als die Rettung der Welt. So weit, so trivial. Um dem Kiosk zu entkommen, greift Brown tief in die Bildungskiste, lässt Dante und Co. auffahren, die mit der ganzen Wucht der (Kunst-)Geschichte eine Wirksamkeit entfalten sollen, die die Handlung nicht hergibt und die Erzählkunst schon gar nicht: ein unwahrscheinlicher Zufall reiht sich an den anderen, und wo nichts mehr geht, arbeitet Brown mit Amnesie und Telling-Sequenzen. Rätselfreunde kommen wieder voll auf ihre Kosten. Realität bleibt außen vor. Die Übersetzung ins Deutsche und/oder das Lektorat lassen, was Wortwiederholungen angeht, zu wünschen übrig. In der Hörbuchversion kämpft sich Wolfgang Pampel wacker durch Namen wie "Elizabeth Sinsky", an deren Schnittstelle zwischen dem Ti-Äitsch und dem stimmhaften "S" ihn gelegentlich klebrige Zungenknoteria befällt. Sorgfalt muss halt auf der Strecke bleiben, wenn es um schnelles Geld geht. Die Pest des 21. Jahrhunderts entpuppt sich als überraschend human, so dass Freund und Feind sich am Ende die Hände reichen können und die Grenze zwischen Gut und Böse ganz untrivial verwischt, Nachhaltigkeit ist dennoch mit Sicherheit nicht zu befürchten.


Kriegsgebiete: Thriller
Kriegsgebiete: Thriller
von Roland Spranger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,80

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kriegsgebiete, die jedes Feuchtgebiet nass machen, 28. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Kriegsgebiete: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Das knallt. Nicht nur in Afghanistan. Einmal in die Hand gedrückt, lässt das Buch einen so leicht nicht wieder los. Der eigentliche Krimi sind die verstörenden Kriegsgräuel, die in die scheinbar heile Welt einbrechen. Spranger versteht es auf beeindruckende Weise, Empathie für den einzig Normalen in diesem Alptraum zu wecken, den nämlich, der aus der Spur gerät, am Ende die Kurve noch lange nicht kriegt, aber sich nicht hat rundmachen lassen.
Verdienter Grausen-Preisträger.


Niederbayerische Affären
Niederbayerische Affären
von Ingrid Werner
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

5.0 von 5 Sternen Karins multiples K, 21. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Niederbayerische Affären (Broschiert)
Kinder und Küche sind Karin nicht genug, sie mischt sich in die Kommunalpolitik ein, schliddert in einen Krimi, der ihr im Auftakt eine Katastrophe, später erotisches Knistern beschert, bis sie schließlich die Kurve und der Leser einige Kochrezepte kriegt. Kurzweiliges Lesevergnügen - mehr davon! Einzig die Schneefee kürzen!


Der Richter-Code
Der Richter-Code
von Edgar Franzmann
  Broschiert
Preis: EUR 10,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kölner Abgründe ..., 19. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Richter-Code (Broschiert)
... tun sich auf, und allen, für die mit dem Einsturz des Stadtarchivs eine Welt zusammengebrochen ist, sowie allen, die sich der eindrucksvollen Wirkung des Richter-Fensters nicht entziehen können, sei dieser Köln-Krimi ans Herz gelegt, der mit einem fulminanten Einstieg - mitten im Kölner Brauchtum angesiedelt - aufwartet und bei allen menschlichen Abgründen und übelster kölscher Klüngelei das Menschelnd-Kölschende hochhält.


Cheffe versenken: Roman (Ein Trixi-Gellert-Roman, Band 1)
Cheffe versenken: Roman (Ein Trixi-Gellert-Roman, Band 1)
von Christiane Güth
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Liebe Güth, was für ein Debüt!, 19. August 2012
Großartiger Titel, wenn auch ebenso wie das Cover ein wenig irreführend, auf jeden Fall sehr ansprechend. Drinnen sprühend vor witzigen Einfällen, ein absurd-komisches Personal samt Protagonistin, die bei aller chaotischen Tollpatschigkeit das Dummchen-Klischee nicht bedient und sich in romantischen Belangen zwar mit schöner Zwanghaftigkeit den Lover, aber nie das Heft aus der Hand nehmen lässt und so ein Abdriften ins Zuckersüße sicher umschifft.


Seite: 1 | 2