Profil für Wolfgang Romic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wolfgang Romic
Top-Rezensenten Rang: 3.452.520
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wolfgang Romic (Neufeld, Österreich)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Weiss LP-E6/LPE6 Li-Ion Akku (7,4 V, 1600 mAh, Infochip) für Canon EOS 7D 60D und 5D Mark II
Weiss LP-E6/LPE6 Li-Ion Akku (7,4 V, 1600 mAh, Infochip) für Canon EOS 7D 60D und 5D Mark II
Wird angeboten von Das Gute Geschäft
Preis: EUR 24,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Leistung jedoch ungenaue Anzeige in der Canon EOS 7D, 1. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Akku hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, sitzt passgenau in meiner 7D, sieht schick aus und hat bereits ein Hochzeitsfotoshooting mit knapp 900 Fotos hinter sich ohne leer zu werden..... soviel zum Positiven. Als Negativpunkt (bei meinem erworbenen Exemplar) ist jedoch die "Irreführung" der Ladestandsanzeige der Kamera zu sehen.

Ich prüfe die Akkuladung regelmäßig mit der kamerainternen Anzeige, welche über das Menü der 7D zu erreichen ist, da diese genauere Auskunft (in Prozent-Werten) gibt, als die Anzeige am oberen Display der Kamera (welche ja nur eine Batterie mit Strichen anzeigt).

Zu Beginn des Fotoshootings wurde ziemlich lange 100% Ladung angezeigt, sogar für ca. 3 Stunden..... gefolgt von 69% und 54%, zwischen welchen nur mehr ca. 30 Minuten lagen...... danach wieder kurze Zeit 100%. Den restlichen Tag sprang die Anzeige munter zwischen allen bereits genannten Werten hin und her. Am Ende des Tages war ich sehr über die noch verbleibenden 54% Akkuladung überrascht (nach 900 Fotos mit der 7D ist das eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit), weshalb es mich nicht überrascht hat als nur Sekunden später eine blinkende Batterieanzeige 9% verriet.
Also alles sehr verwirrend..... ich bereue den Kauf jedoch nicht, vielleicht war es auch nur eine einmalige Angelegenheit nach der ersten Verwendung. Solange die Ladung selbst stimmt kann man das verschmerzen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 4, 2012 5:29 PM MEST


Hama AUX IN Adapter für Alpine/JVC
Hama AUX IN Adapter für Alpine/JVC
Preis: EUR 20,38

4.0 von 5 Sternen Erfüllt seinen Zweck, 9. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich stand vor dem Problem meine Audible-Hörbücher, welche in dem seltsamen hauseigenen AA-Format auf meinem tragbaren Sandisk Sansa MP3-Player gespeichert sind, auch auf meinem JVC MP3-Player im Auto abspielen zu wollen. Der kann mit diesem Format natürlich nichts anfangen. Leider war das per USB-Verbindung der beiden Player nicht möglich da dann nur MP3 Files angesteuert werden, jedoch nicht die AA-Dateien. Einen Line-In Eingang habe ich leider auch keinen am JVC-Player.

Mit Hilfe des hier beschriebenen Adapters konnte ich das Problem jedoch perfekt lösen und den tragbaren Player mit einem, im Handschuhfach des Autos eingefädelten, Line-Verbindungskabel zusammenstecken, welches wiederum mit dem Adapter und dem JVC Auto-Player verbunden ist. Ist immerhin besser als im Auto mit Kopfhörern zu fahren.

Das Teil erfüllt seinen Zweck. Ich finde den Preis zwar recht stolz, der Kauf eines neuen MP3 Players mit integriertem Line-In Eingang wäre jedoch weitaus teurer gewesen und ich bereue den Kauf nicht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 22, 2011 1:44 PM MEST


Kasatchok Superstar
Kasatchok Superstar

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RUSSKAJA - Musik voller Energie und erfrischend anders, 10. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Kasatchok Superstar (Audio CD)
Als großer Ska-Fan war ich etwas von den Veröffentlichungen in letzter Zeit enttäuscht, um die "Größen" dieser Musikrichtung ist es ruhig geworden und neues gab es schon lange nicht mehr. Durch Zufall bin ich auf "RUSSKAJA" gestossen, da mich interessierte, was der ehemalige Frontmann der österreichischen Band "Stahlhammer" nun mit seiner neuen Band so macht.
Der erste Hördurchgang der "Kasatchok Superstar" traf mich mit voller Wucht und eine solche Begeisterung habe ich schon lange bei keinem Album mehr verspürt. Jeder Track versprüht pure Energie, die treibenden Ska-Klänge kominiert mit typisch russischen Melodien, teilweise E-Gitarren und der rauchigen Stimme des Sängers ergeben eine Mixtur die es in sich hat. Wer nichts mit solcher Musik anfangen kann oder der Meinung ist, dass Ska sowieso immer gleich klingt (was ich nicht für richtig halte!) sollte aber tunlichst die Finger davon lassen. Für mich jedenfalls schon jetzt die beste Ska-Cd seit langem und eindeutiger Anwärter auf die beste CD 2008 (in meiner persönlichen Hitliste).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 26, 2009 9:10 AM CET


The Last Winter (Special Edition) [2 DVDs]
The Last Winter (Special Edition) [2 DVDs]
DVD ~ James LeGros
Wird angeboten von media-store
Preis: EUR 6,29

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas ist dort draussen!, 8. Februar 2008
Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und das ist auch gut so. Deshalb kann ich die doch eher schlechten Bewertungen dieses Filmes nicht ganz nachvollziehen.

Mein Eindruck:
Spannender und zeitweise ziemlich gruseliger Film, gut gemacht und fernab der stumpfsinnigen Massenware. Wohldosierte Effekte, gute Darsteller, beklemmende Schauplätze und eine interessante Story. Ich würde ihn auch nicht als Öko-Thriller bezeichnen, das vermittelt eine falsche Vorstellung.
Eher als Mystery-Thriller mit Öko-Hintergrund.

Das beengte Set inmitten der trost- und endlosen Eiswüste erzeugt zusammen mit dem sparsamen Einsatz von Hintergrundmusik, der ruhigen Kameraführung (wie ich finde eine echte Wohltat da es nie zu hektisch wird) und den überzeugenden Schauspielern genau die passende Atmosphäre. Nach und nach steigern sich die mysteriösen Vorfälle und damit auch die Spannung, langweilig wurde mir der Film jedenfalls nie.

Die Story gibt eine Richtung vor, lässt geneigten Zuschauern aber genügend Freiraum für Eigeninterpretationen - und das ist meiner Meinung nach genau das, was schon bei vielen anderen guten Filmen den "Horror" ausgemacht hat: Am gruseligsten ist doch immer das, was nur erahnt und nicht gesehen werden kann. Womit ich aber nicht sagen will, dass der Film nichts gruseliges zeigt, denn die Altersfreigabe ab 16 ist völlig gerechtfertigt und die eine oder andere Szene könnte zartbesaiteten Gemütern noch länger im Kopf herumspuken.

Guter Film, aber sicher nicht für jeden Geschmack.


Seite: 1