Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Hutter, Wolf-Dietrich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hutter, Wolf-D...
Top-Rezensenten Rang: 4.794.072
Hilfreiche Bewertungen: 62

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hutter, Wolf-Dietrich (Berlin, Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Aequilibrium - Stalin Malenkow Bulganin Molotow Berija Chruschtschow
Aequilibrium - Stalin Malenkow Bulganin Molotow Berija Chruschtschow
von Lars Oermann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich der beste historische Roman seit Jahren!, 21. Januar 2010
Ich habe den Roman (fast) in einem Rutsch gelesen. Die Lektüre des Romans war sehr kurzweilig, spannend und lehrreich. Haupt- und Nebenfiguren der Handlung sind überzeugend gezeichnet und nach wenigen Seiten nimmt man bereits Anteil am Schiksal der Charaktäre. Am stärksten beeindruckt jedoch die nahtlose Verbindung der Agentengeschichte mit den historischen Ereignissen des Jahres 1953 (Stalins Tod, Chruschtschows Aufstieg und der Arbeiteraufstand in der DDR). Die menschlichen Deformationen der Menschen und der politischen Führung, die sich gegenseitig bespitzelt, überwacht und bedroht, sind überzeugend vorgestellt und unwillkürlich fragt man sich, ob ähnliche Prozesse auch heute noch in der Führung Russlands und anderer Staaten ablaufen. Wladimir Putin kommt ja auch aus dem Geheimdienst. Ein ungewöhnlicher Stoff und ein bemerkenswert gutes Buch. Für mich der beste historische Roman, den ich seit Jahren gelesen habe!


Rot ist mein Name: Roman
Rot ist mein Name: Roman
von Orhan Pamuk
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Kulturkrimi; für mich der osmanische "Name der Rose", 4. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Rot ist mein Name: Roman (Taschenbuch)
Orhan Pamuk ist es auf beiendruckende Weise gelungen eine spannende Kriminalgeschichte, einen Historienroman und eine Liebesgeschichte zu verbinden und seinen Roman dabei in der Welt der Hochkultur und der Bücher zu platzieren. Dabei verwebt er religiöse Motive in das Mordgeschehen und viele Anklänge erinnern an "Der Name der Rose" von Umberto Eco. Allerdings ist Pamuks Werk freier und weltlicher angelegt. Der Leser erfährt viel über den familiären Alltag in Istambul um 1500, die Wurzeln der alten osmanischen Kultur und die Erschütterungen, die sich durch die Öffnung des Landes nach Westen und nach Euopa ergeben. Man muss als Leser Aufmerksamkeit und Geduld für einzelne Abschnitte über die Malkunst mitbringen, aber die Umgestaltung der Sehweise einer ganzen Kultur wird dabei nachfühlbar. Geschickt spielt Pamuk mit wechselnden Charaktären, die er als Erzähler eine jeweils eigene Perspektive darstellen lässt und verleiht der Geschichte dadurch auch formal einen ernormen Reichtum der Perspektiven.


Kleine Geschichte der Gewerkschaften: Ihre Entwicklung in Deutschland von den Anfängen bis heute
Kleine Geschichte der Gewerkschaften: Ihre Entwicklung in Deutschland von den Anfängen bis heute
von Michael Schneider
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ohne Gewerkschaften kein Wohlstand für Arbeitnehmer?!, 24. Oktober 2006
Obwohl oder gerade weil Michael Schneider eine Fülle von Details und Entwicklungen beschreibt und zusätzlich Statistiken und Dokumente aus mittlerweile 150 Jahren Gewerkschaftsbewegung zusammengestellt hat, muss der Leser/die Leserin "es" wirklich wissen wollen, um über 600 Seiten hinweg dabei zu bleiben. Das Buch ist zum Glück gut lesbar und vermittelt dem Einsteiger einen feinen ersten Überblick zur Gewerkschaftsgeschichte. Der Titel muss jedoch entweder mit leiser Ironie oder präventiver Rücksicht auf die (Fach-)Experten gewählt worden sein. Aus meiner Sicht ein gutes Einsteigerbuch, mit dem viele aktuelle Diskussionen um Mindestlöhne, Tarifpolitik, die Verteilung der Gesundheits- und Sozialkosten auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sowie die Rentendebatte vor dem Hintergrund der historisch gewachsenen und erkämpften Rechte der Arbeitnehmer besser zu verstehen sind. Leider ist der Gesamttenor eher bürokratisch-archivarisch und der kämpferische-politische Aspekt der Gewerkschaftsbewegung wird nur selten lebendig vermitelt. Daher "nur" 4 Serne.


Zeitverschwendung (suhrkamp taschenbuch)
Zeitverschwendung (suhrkamp taschenbuch)
von Paul Feyerabend
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

32 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feyerabend denkt ohne seinen Stoff zu kennen., 9. Juli 2001
Das Buch ist für alle diejenigen eine Fundgrube, denen der Slogan "Anything goes" entweder lieb und teuer oder unausstehlich ist. Beide Seiten finden im Lebens- und Denkbericht von Paul Feyerabend reichen Stoff über die Verrichtungen des Alltags, die hinter der Biografie des Trümmermanns der Wissenschaftstheorie stehen. Fast nebenbei beschreibt der Meisterdenker seine intellektuelle Entwicklung, um am Ende klar werden zu lassen, daß er Selbst sein Leben lang nicht wußte, auf welcher Grundlage er gelebt und gedacht hat. Das er auf dem Sterbebett die Liebe für diese Rolle entdeckt zeigt, wie sehr sich der mit den harten Werkzeugen der Logik brillierende Autor noch immer mit groben Bildern abmüht und wie man als Denker alle greuen Zwischentöne verdecken kann. Den Freunden und Feinden der Wissenschaft und allen Anhängern und Verächtern großer Gefühle kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen. Keine Leseminute ist Zeitverschwendung...


Seite: 1