Profil für S. Bernhardt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Bernhardt
Top-Rezensenten Rang: 1.011.337
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Bernhardt (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Vermessung der Welt
Die Vermessung der Welt
von Daniel Kehlmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Quälend..., 9. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Vermessung der Welt (Taschenbuch)
Dieses Buch ist ein Alptraum. Habe es von einer Freundin geliehen, die es toll fand...und ich weiß nicht warum.
Schon als ich das Buch angefangen habe, kam mir irgendetwas merkwürdig vor, ich wollte nicht so recht in die Geschichte hereinfinden. Man liest Seite für Seite und stellt danach fest, dass man eigentlich gar nichts gelesen hat. Das Buch kam mir vor wie eine elendlange Einleitung, ohen Inhalt.
Von der auf dem Buchrücken angepriesenen Witzigkeit und dem Humor habe ich NICHTS gemerkt...viel eher gemerkt, habe ich den furchtbaren Schreibstil des Autors, der es einfach nur schwer macht, dem Buch eine flüssige Story zu entlocken. Von direkter Rede keine Spur versucht der Autor durch indirekte Rede und durchweg passiv geschriebene Sätze seinen ganz besonderen Schreibstil zu kreiieren. Leider wirkt dieser Schreibstil einfach nur ermüdend, weil sich andauernd Ausdrücke wiederholen und der Lesefluss einfach nur behindert wird...
Ich würde von diesem Buch abraten, sofern man kein Fable für so einen Schreibstil hat oder den angedeuteten, unterschwelligen Humor versteht, falls er vorhanden ist.


Das Alphabethaus: Roman
Das Alphabethaus: Roman
von Jussi Adler-Olsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,90

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal was anderes!, 21. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Alphabethaus: Roman (Taschenbuch)
Mir gefiel das Buch von Jussi Adler Olsen sehr gut, gerade weil ich den Erzählstil hier anders (und besser) finde, als bei seiner vorrangegangenen Krimireihe.
Erzählt wird die Geschichte einer Freundschaft, die seit der Kindheit besteht und durch ein tragisches Erlebnis im Krieg auf die Probe gestellt wird. Jahre später überschlagen sich dann die Ereignisse und es wird spannend.
Die schön erzählte Geschichte hat für mich an keiner Stelle langweilig gewirkt...man ist vielmehr interessiert, auf was der Autor hinauswill und wie diese Geschichte nun eigentlich enden soll. Ebenfalls lobenswert finde ich das Ende. Was für einige Leser eher unbefriedigend wirkt, gefiel mir ausgesprochen gut.
Achtung SPOILER: Während man in vielen Büchern und gerade in solchen Erzählungen über Freundschaft, Familie etc ein vor Schnulz triefendes Ende erwartet, wird man bei diesem Buch enttäuscht...es endet zwar nicht tragisch, aber für mich war es mal eine willkommene Abwechslung, dass sich am Ende nicht alle lieb haben.
Alles in allem ein schönes Buch, was man locker in 2 Tagen lesen kann.


Seite: 1