Profil für Oliver Wronka > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oliver Wronka
Top-Rezensenten Rang: 39.742
Hilfreiche Bewertungen: 199

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oliver Wronka (Bonn, NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
TOTO: 35th Anniversary Tour-Live in Poland [Blu-ray]
TOTO: 35th Anniversary Tour-Live in Poland [Blu-ray]
DVD ~ Toto
Preis: EUR 19,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die reinste Offenbarung, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was habe ich mich auf diese BD gefreute. Und das zu recht!
Wenn man Toto über die Jahre vergleicht, so stelle ich fest, dass sich Toto über die Jahre immer wieder in Maßen neu erfindet. Dieses mal sind überwiegend die alten Klassiker im Repertoire, diese wurden aber häufig rearrangiert.

=========================== Das Konzert ===========================
Die Besetzung ist sensationell. Aber der Reihe nach.
Zu Steve Lukather muss man eh nichts sagen. Mir ist angenehm aufgefallen, dass er sich dieses Mal eher zurück gehalten hat, was ich sehr begrüße.
David Paiche wieder on Tour. Da dieses Mal auch Steve Porcaro mit auf der Bühne ist spielt er dieses Mal eine nicht so zentrale Rolle. Aber wenn er im Zentrum steht, dann liefert er wie immer eine Spizenleistung ab.
Joseph Williams singt dieses Mal. Auch wenn seine Stimme nicht so prägnannt ist wie die von Bobby Kimball, so ist es doch unverkennbar Toto. Indem man Amy Keys und Mabvuto Carpenter mit in den Background genommen hat ist das Gesangskonzept dieses mal anders, und es gefällt mir extrem gut, halt wie in den alten Zeiten. Alle Protagonisten spielen einfach nur songdienlich.
Simon Phillips ist wie immer eine sichere Bank und in den Stücken, wo es wirklich drauf ankommt (Africa, Rosanna) ist er voll da. Ansonsten spielt er eher dezent. Und so ist das ganze Konzert ausgerichtet. Es steht eher Toto als ganzes im Mittelpunkt statt einzelner Akteure. Das hat leider auch zur Folge, dass Amy Keys nur ein einziges Mal nach vorne geholt wird, dass bleibt dann aber garantiert im Gedächtnis.
Das ganze Konzert geht deutlich über 2 Stunden. Es geht rasant los, bis 1:30 plätschert es dann ein wenig auf höchstem Niveau dahin. Die letzten 40 Minuten halten es dann einen nicht mehr im Sessel. Einfach nur mitreisend.

============================= Das Bild =============================
Inzwischen gibt es keine Grisseln mehr im Bild. Die Bildschnitte erfolgen teilweise im 3 Sekunden Rhytmus, für mich war das o.k. Es kommt aber auch viel Künstlerisches hinzu. Es gibt schwarz weiß Aufnahmen, geteilte Bildschirme, unterschiedliche Bildformate, geschickte Kombinationen aus mehreren dieser Bildtricks. Ab und zu werden noch Filter eingesetzt. Insgesamt wirk es aber nicht überhäuft sondern einfach nur passend. Besonders genial ist die Kamera, die Simon Phillips vor seiner Brust trägt. Solche Schlagzeugaufnahmen habe ich noch nie gesehen. Das Bühnenbild, na ja, ist nicht vorhanden. Aber wofür auch, das braucht diese Band einfach nicht.

============================= Der Ton =============================
Der Ton ist dieses Mal frontlastig. Das ist mir inzwischen häufiger aufgefallen, dass auch mehrspurige Aufnahmen vermehrt nach vorne verlegt werden und die Surrounds eher dezent abgemischt werden. Das gesamte Konzert ist sehr homogen abgemischt. Mir persönlich fehlt etwas der Druck in den tiefen Frequenzen. Trotzdem, mir hat der Sound richtig Freude gemacht. Ach ja, auch dieses mal gilt, dass jemand bei Amazon das Soundformat falsch gewürfelt hat. Selbstverständlich kommt DTS HD-MA zum Einsatz. Und auch für die Freunde reinen Stereosounds gibt es feinstes LPCM in 48k und 24b. Letztendlich gefällt mir die Abmischung nicht so gut wie die zum 25. Jubiläum in Amsterdam, nach wie vor meine Referenz. Trotzdem kein Abzug, es ist einfach anders und auch richtig gut.

============================= Fazit ================================
Wieder eine BD die in meiner Sammlung ganz nach vorne kommt. Toto liefert einfach perfektes Handwerk ab, somit kann ich hier eine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben.


Beyoncé - Life Is But a Dream [Blu-ray]
Beyoncé - Life Is But a Dream [Blu-ray]
DVD ~ Beyoncé Knowles
Preis: EUR 23,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung: Ungewöhnliches Seitenformat, 14. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heute die BD reinbekommen. Ich habe diese nur wegen des Konzerts bestellt, da ich die Mucke von Beyonce nun mal sehr mag. Aber Achtung für alle! Die BD mag zwar in 16:9 aufgezeichnet sein, zu künstlerischen Zwecken wurde dies aber in ein sehr ungewöhnliches Format umgewandelt. Das ganze Konzert über befinden sich extrem fette Balken oben und unten. Grob geschätzt würde ich sagen das Verhältnis ist 16:4 (4:1), also noch einmal deutlich schmaler als bei Cinemascope. Ich war mir erst nicht sicher ob ich mich darüber ärgern soll, stellte aber fest, dass es zumindest auf der Leinwand super funktioniert. Man tatsächlich ein etwas authentischere Livefeeling. Auf einem normalen TV dürfte das allerding eher ein Ärgernis sein.
Ansonsten ist das Bild absolute Spitze, perfekt ausgeleuchtet und keine Körnung. Der Sound liegt in LPCM 48k mit 24 Bit vor auf 5.1 Kanälen, da gibt es nix zu meckern. Das Konzert ist wie immer spitze, aber leider nur 75 Min. lang.


Joe Bonamassa - Beacon Theatre: Live from New York [Blu-ray]
Joe Bonamassa - Beacon Theatre: Live from New York [Blu-ray]
DVD ~ Joe Bonamassa
Preis: EUR 17,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles herhöhren - SO muss eine Live BD sein, 2. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich in den letzten beiden Tagen versucht habe der The Australian Pink Floyd Show - Live at Hammersmith Apollo 2011 with the Australian Pink Floyd [Blu-ray] einen sinnvollen Klang abzuringen ist heute diese BD reingeflattert. Was soll ich sagen, Aussis setzen - 6! So geht das wenn man Live Atmosphäre transportieren möchte.

===== Das Konzert =====

Um ehrlich zu sein, bis heute kannte ich JB gar nicht. Wegen der guten Kritiken hier und der steten Suche nach Neuem habe ich mir diese Scheibe bestellt - Absoluter Volltreffer. Knapp zwei Stunden feinster Blues Rock. Da Blues in seinem Aufbau begrenzt ist kann es schon mal langweilig werden. Nicht so hier. Ruhige Stücke wechseln sich ab mit temporeichen, sehr schön rhytmischen Krachern. Soli zum dahinschmelzen, super Gastauftritte, Herz, oder besser Ohr, was willst du mehr?

===== Das Bild =====

Die Bühne ist geschickt ausgeleuchtet. Der Hintergrund ist nicht zu dunkel, kein direktes Licht in die Kamera, also optimale Voraussetzungen für ein perfektes Bild. Und dieser werden perfekt ausgenutzt. Kein Grisseln in dunklen Szenen, ein ruhiger Bildschnitt der das Zuschauen zum Konzert zum Genuss macht. Eine super Tiefenschärfe. JB steht hier eigentlich direkt hier vor mir im Wohnzimmer.

===== Der Ton =====

Ist überhaupt der Grund warum ich trotz der reichlich vorhandenen Rezessionen auch noch zur Tastatur greife. Der ist nämlich referenzmässig. So muss meiner Meinung ein Livemittschnitt sein. Die Instrumente sind sauber verortet. Der Schlagzeuger kommt tatsächlich aus der rechten Richtung, der Keyboarder von Links. JB singt mich direkt aus der Leinwand an, seine Gitarre ist allgegenwärtig (o. K., Gitarristen müssen wohl so abgemischt sein:-). Selbst den Bass haben die Tontechniker ideal auf die Fronts und den Sub abgemischt. Ein perfektes Bassspiel. Die Surrounds wurden per Mikro aufgenommen, das bringt die Theateratmosphäre perfekt rüber. Ach ja, und dann würde ich mich noch dafür interessieren wer bei Amazon die Produktinformationen würfelt. Das einzige Tonformat, welches nicht auf dieser BD zu finden ist ist DD 2.0. Statt dessen liegt das Konzert in LPCM 2.0, DD 5.1 und selbstverständlich in allerfeinstem DTS-HD MA 5.1 vor.
<update>
So, inzwischen glaube ich auch zu wissen woher der gute Sound kommt. Nachdem ich mir gestern Abend die Scheibe noch mal reingezogen habe ist mir aufgefallen das hier nur Analogtechnik zum Einsatz kommt. Soweit das Auge reicht kein Funk- und Digitalgeschisse. Monitorboxen statt In-Ears, fette Kabel statt Funksender an den Gitarren, Mikrofonabnahme des Leslies ud so weiter. Was lernen wir daraus, früher war halt doch alles besser:-)
</update>

===== Fazit =====

Wer seiner Anlage mal was gutes tun möchte, hier ist die Scheibe. Das ist wie das Leckerlie für den besten Freund des Menschen. Kaufen, kaufen, kaufen!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 15, 2012 8:11 PM MEST


The Australian Pink Floyd Show - Live at Hammersmith Apollo 2011 [Blu-ray]
The Australian Pink Floyd Show - Live at Hammersmith Apollo 2011 [Blu-ray]
DVD ~ The Australian Pink Floyd Show
Preis: EUR 17,17

33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle, 30. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So, da ist sie nun. Habe mich wochenlang auf diese Scheibe gefreut und heute direkt eingeworfen. Nachdem ich so ziemlich alles von Pink Floyd auf DVD habe war ich doch extrem gespannt, was die Blu-ray in punkto Qualität zu bieten hat. Ich vergleiche sie hier auch mal mit der Pulse, da auf dieser ein DD-Ton in 640 kB vorliegt, der mir bisher immer viel Freude gemacht hat. Der Reihe nach:

===== Das Konzert =====

Eine schöne Location und es gelingt der BD die Atmosphäre herüberzubringen. Mir gefällt an dieser Band, dass sie meiner Meinung nach insgesamt rockiger ist als das Original, dies gilt insbesondere für den Leadsänger Alex McNamara. Das Konzert geht über 2:30h und enthält genau das Set, welches ich von Pink Floyd hören möchte. Etwas verwirrend, auf der Rückseite wird von einem zwei Disk Set gesprochen, drin ist aber nur eine BD, die allerdings alles enthält, was auch angekündigt ist, also auch die Dokumentation. Auf der Hülle wird des Weiteren nur ein DTS 5.1 Ton aufgeführt, was mich schon fast wieder den Tränen nahe brachte:-) Auf der BD selbst liegen dann aber beide Spuren in DTS-HD MA vor, was mich aber auch nicht glücklicher machte, s. u.

===== Das Bild =====

Erste Sahne. Zumal die Location und insbesondere das Bühnenbild eine echte Herausforderung sind. Viele Szenen sind sehr dunkel, trotzdem keine abgesoffenen Hintergründe und nur sehr selten ein grisseliges Bild. Ich habe mich gerade erst gestern über die BD Farewell von Simply Red geärgert, ein Musterbeispiel für ein elend schlechtes Bild. Inzwischen scheinen problematische Beleuchtungen jedoch kein Problem mehr zu sein. Ein top Bild trotz häufigem Gegenlicht und insgesamt dunklem Setup. Dazu kommt eine schöne Tiefenschärfe die fast schon einem 3D-Effekt gleich kommt. Ich werde mir die Scheibe heute Abend mal auf meinem Projektor reinziehen und hier die 3D-Konvertierung anwerfen, bin echt mal gespannt.

===== Der Ton =====

Wie immer gilt, dies ist meine persönliche Meinung. Ich komme mit dem Ton nämlich nicht klar. Auch wenn DTS-HD drauf steht, ich glaube das nicht. Ich denke, das ist eher die DVD-Spur, die einfach in das HD-Format überführt wurde, neu abgemischt erscheint mir das nicht. Hinzu kommt, dass der Centerspeaker falsch abgemischt ist. Ich musste ihn stark herabsenken um einen einigermaßen harmonisches Frontsound hinzubekommen. Außerdem scheint jemand die Freqenzen um die 100Hz deutlich abgesenkt zu haben. Der typische Bombastsound von Pink Floyd kommt leider nie rüber. Auch das Hochdrehen des Subs bringt nix, das bringt nur ein inhomogenes Bassbild zustande. Ich betreibe meine beiden Frontspeaker im Bi-Amping, andere Konzerte klingen einfach wesentlich voller, insbesondere halt auch die Puls, die ich gleich mal im direkten Vergleich gehört habe. Hinzu kommt, dass die Surrounds zu präsent sind.

===== Fazit =====

Wer eine gute Show mit den typischen Pink Floyd Effekten in einem hervorragenden Bild sehen möchte ist hier gut beraten. Wer jedoch hofft, hier deutlich besseres Soundmaterial als bei der Puls zu bekommen, sollte versuchen sich das vorher mal anzuhöhren. Ich bin auch mal auf die anderen Rezensionen gespannt, vielleicht spinne ich hier ja nur rum. Finally trotzdem eine Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 11, 2012 9:18 AM CET


Santana - Live at Montreux 2011/Greatest Hits [Blu-ray]
Santana - Live at Montreux 2011/Greatest Hits [Blu-ray]
DVD ~ Santana
Preis: EUR 21,99

39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen !!! GEHT DOCH !!!, 18. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn ich es nicht selbst besser wüsste so würde ich annehmen, dass der Meister meine letzte Rezension zu Santana - Live at Montreux 2004/Hymns for Peace [Blu-ray] gelesen und sich zu Herzen genommen hat.

Was für ein Unterschied! Diesmal ist ausschließlich ausgewähltes Spitzenpersonal am Start und gespielt werde zum größten Teil seine alten Lieder und Coversongs.

Doch von Anfang an.

=== Das Konzert ===

Der Anfang hat mich ein wenig verwirrt, da ganz zu Beginn die Gruppe in eine Freejazzeinlage (SOCC) abgleitet. Ich dachte erst, ich wäre im falschen Film. Aber schon der dritte Song (Back In Black) reist alles raus.
Die Band tritt mit einem Schlagzeuger (Dennis Chambers) und zwei Percussionisten (Raul Rekow, Karl Perazzo) auf. Dieses Trio erzeugt einen unglaublichen Groove und Rhythmik. Alleine diesen drei könnte ich den ganzen Abend zuhöhren.
Dazu zwei Sänger (Andy Vargas, Tony Lindsay) die mit ihrer Stimme und ihrem Auftreten jeden Deutschen Songcontest gewonnen hätten.
Begnadet auch der Keyboarder (David K. Mathews). Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Tasteninstrumente, die auf eine Bühne gehören, die Hammond Orgel und das Rhodes Piano. Und was soll ich sagen, der Meister nutzt die Hamond Orgel in absolut virtuoser Weise. Die Soli und Einlagen sind durch die Bank weg alles reinste Sahnestückchen.
On Top kommen dann noch zwei Bläser (Bill Ortiz, Jeff Cressman), ein Bassist (Benny Rietveld), wie ich ihn seit Jaco Pastorius nicht mehr gesehen habe, sowie einem Gitarrist (Tommy Anthony), der in perfekter Harmonie mit Santana ist. Die beiden müssen Wochen lang zusammen geübt haben um die Unisonoläufe so perfekt hin zu bekommen.

Hinzu kommen noch diverse Special Guests wie Cindy Blackmann (Schlagzeug as its best), Derek Trucks (Gitarre mit einem ausgefeilten Bottleneck Spiel) und Susan Tedeschi (Gesang, die Stimme passt perfekt in die Gesamtkonstellation). Dieses mal kommen die Gäste nicht fehlplatziert vor, sondern erhalten alle massgeschneiderte Songs, in welche sie sich optimal einbringen können.

Und dann die Laufzeit. Das eigentliche Konzert geht über 2h 47m. Wo gibt es denn sowas noch?

=== Das Bild ===

Ohne Fehl und Tadel. Da es sich bei Montreux vermutlich um eine Festinstallation handelt und hier geschultes Personal im Einsatz ist, gibt es keine Grund zu meckern. Keine Körnung auch in dunklen Szenen, ein immer scharfes Bild, ein nicht zu nervöser Schnitt und eine gute Kameraführung. Ich schau mir solche Sachen zuhause auf einem HD-Beamer an und es kommt zumindest im Bild die Konzertatmosphäre gut rüber.

=== Der Ton ===

Das macht jeder Produzent nun mal anders und man muss jedes mal auf's Neue entscheiden ob es einem gefällt. Hier also mein persönlicher Eindruck.
Das gesamte Konzert wird vom Mischpult abgenommen. Das hat den Vorteil, dass der Ton astrein ist und übrigens, anders als in der Produktbeschreibung angegeben, in DTS-HD Master Audio statt in DTS-HD High Res Audio vorliegt. Technisch also einwandfrei. Die Abmischung selbst gefällt mir nicht so gut. Der Toningenier hat versucht, den Zuhörer in das Konzert auf die Bühne zu setzen statt davor. Santana kommt meistens aus allen Speakern und kann so nicht verortet werden. Bei den anderen Instrumenten ist dieses Symptom nicht so ausgeprägt. Dazu kommt auch, dass der Keyboarder ein Leslie Kabinet nutzt, dieses jedoch nicht per Mikro abgenommen wird. Den wirklich genialen Sound dieses Verstärkers haben also nur Besucher dieses Konzert direkt vor Ort geniesen können.
Auch habe ich nicht das Gefühl, dass die Möglichkeiten von DTS-HD MA voll ausgenutzt werden, das Konzert kommt letztendlich nicht zum Klingen.
Auch das Publikum wird immer nur in den Pausen kurz eingeblendet, ansonsten ist da nichts zu hören. Ein weiteres Zeichen dafür, dass die Sourroundkanäle gemischt und nicht aufgenommen wurden. Das alles tut in meinen Augen der Konzertatmospäre nicht gut. Diese kommt leider im Sound nicht rüber. Wer wissen möchte, was ich unter Konzertatmosphäre verstehe soll sich einmal Bon Jovi - Live at Madison Square Garden [Blu-ray] anhören. Da dies aber eine persönliche Vorliebe meinerseits ist und der Ton sonst handwerklich o. k. ist gibt es keine Abzug.

=== Fazit ===

Kaufen! Kaufen! Kaufen! Besser geht's nicht und eine vollständigere Sammlung der alten Santan Hits wird's wohl nie mehr geben.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 11, 2012 3:28 PM CET


Zurück in die Zukunft - 25th Anniversary Trilogie [Blu-ray]
Zurück in die Zukunft - 25th Anniversary Trilogie [Blu-ray]
DVD ~ Michael J. Fox

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echtes Highlight auch Soundtechnisch, 30. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem die Box vor wenigen Tagen im Briefkasten lag, habe mir am gleichen Abend die beiden ersten Teile reingezogen. Der Film hat mit einem, mir bis dahin unbekannten, Phänomen zu kämpfen. Alle Darsteller, bis auf M. Fox, werden im ersten Teil gealtert dargestellt. Insbesondere der Doc ist ja eigentlich schon dreissig Jahre älter, als er weiter später im Film spielen muss. Das muss man nun per Maske ausgleichen, und was soll ich sagen, auf Blu-ray sieht man das. Macht aber nix, zeigt nur, was das neue Medium kann.

In vielen Rezensionen wird auf den schlechten Ton eingegangen. Das ist mir auch aufgefallen, zumindest die deutsche Tonspur ging mir nach einiger Zeit auf den Zeiger. Ich wollte insbesondere den ersten Teil schon immer haben wegen der Vorspielszene der Schülerband - Power of Love - in der Hardrockversion. An dieser Stelle habe ich es mir erlaubt einmal auf die englische Spur in DTS HD Master Audio zu wechseln.

Was für ein Effekt!!!

Mein heißer Tipp also. Wessen AV-Kette es hergibt DTS HD MA wiederzugeben der soll sich den Film unbedingt im englischen Orginal ggf. mit deutschen Untertiteln anschauen. Insbesondere die zuvor genannte Szene erzeugte bei mir den absoluten WOW-Effekt.

Ansonsten kann ich nur sagen, diese BR ist jeden Cent wert. Perfekt gemacht, erstklassiges Bild !


Stevie Wonder - Live at Last/A Wonder Summer's Night [Blu-ray]
Stevie Wonder - Live at Last/A Wonder Summer's Night [Blu-ray]
DVD ~ Stevie Wonder
Preis: EUR 25,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Musiklehrstück, 7. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was für eine Blu-Ray! Bild und Ton sind absolut tadellos aber das macht nicht den eigentlichen Wert dieser Scheibe aus. Es ist vielmehr der Inhalt. Stevie Wonder sowie seine Band lieferen eine 2h 14min Performance der Extraklasse ab. Schon der Beginn ist einmalig. Wer kommt schon auf die Idee, die Leute mal einen Walzer klatschen zu lassen? Oder wer kann von sich behaupten, das Publikum eine Kanon singen zu lassen der auch noch unterschiedlich rhytmisch ist?
Absolute Referenz ist auch die Band. Nahezu alle Songs sind rearangiert und den Musikern auf den Leib geschnitten. Genial die Rhymusgruppe! Der Schlagzeuger brauch eigentlich nichts zu machen und trotzdem ist immer eine sensationelle Baseline vorhanden.
Ein Lehrstück, wie Groove erzeugt wird. Der Bassist immer treibend voran, der Schlagzeuger immer tip top sauber und der Rhytmusgitarrist leicht hinterherhängend.
Bläsersätze zum wegschmelzen. Dachte ich immer das nach Phill Collins keine Steigerung mehr möglich wäre, hier ist sie.
Mir ist dies alles beim dritten Mal anschauen aufgefallen weil mir bei diesem Konzert trotz seiner langen Dauer nie langweilig wird. Der Grund liegt einfach in der gigantischen Variabilität der Arangements. Hier ist einfach alles zu finden inklusive dem Beweis, dass Reggae eben doch eine Universalsprache ist.
Lange Rede kurzer Sinn ... Kaufen, kaufen, kaufen!


Santana - Live at Montreux 2004/Hymns for Peace [Blu-ray]
Santana - Live at Montreux 2004/Hymns for Peace [Blu-ray]
DVD ~ Santana
Preis: EUR 19,47

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Santana im extended Jazzmode, 11. Mai 2009
Achtunge, wer hier Santana erwartet wird enttäuscht !

Der Reihe nach. Ich persönlich hatte das Gefühl das Santana drei Tage vor seinen Gig in Montreux abends in der Hotelbar saß und jeden zu seinem Gig verpflichtet hat der bei drei nicht auf dem Hotelzimmer war.
Zum einen der Grazienchor (o.k., ich kenne keines der dort singenden Mädels) der zu keinem Zeitpunkt meine Erwartungen erfüllte, unmelodisch, uninspirierend und unkünstlerisch, einfach traurig.
Dann John McLaughlin. Man brauch maximal zwei Minuten um das künstlerische Repertoire von ihm zu erschließen. Schnelle Läufe im immergleiche Sound die schnell zu erraten sind. Von dieser Sorte Künstler gibt es hier reichlich, jeden kann ich nun auch nicht abwatschen ;-)
Ein paar Lichtblicke aber gibts auch. Der Bläsersatz sowie die Rhytmusgruppe sind ihr Geld wert, echtes Handwerk eben. Chapeau !
Und Santana. Na ja, da wo er mitspielt hört man ihn natürlich sofot heraus, ob's ein einheitliche Bild gibt möge ein jeder selbst beurteilen. Meins ist's nicht.

Das Bild: Ist o.k. Das Konzert geht nun mal über 2,5 h, da bedarf es dann schon eines effektiveren Codes wie VC-1,die durchschnittliche Bitrate liegt so bei 13 MBit/s, immer wieder mal sind insbesondere die Totalaufnahmen leicht unscharf. Ja. ja, HD verzeiht hier leider keine Fehler.

Der Ton: Ist unter anderem in DTS-HD High Resolution codiert. Das bedeuted gegenüber DTS (1.5 MBit/s) immerhin 2.0 MBit/s, letzendlich überzeugt mich aber der gesamte Abmix nicht. Es kommt nie Livefeeling rüber und auch kein räumlicher Klang. Eigentlich ist kaum ein Unterschied gegenüber dem Stereoton zu hören. Schade.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 29, 2009 8:15 PM MEST


Westernhagen - Wenn das Licht auf Dich fällt: Live In Concert 2005 (2 DVDs)
Westernhagen - Wenn das Licht auf Dich fällt: Live In Concert 2005 (2 DVDs)
DVD ~ Marius Müller-Westernhagen
Preis: EUR 25,21

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was lange währt wird fast gut !, 13. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein absolutes Muss für alle MMW Fans. Satte 132 Minuten Konzert pur. Schon der Opener 'Weißt Du, dass ich glücklich bin' ist aus meiner Sicht ein genialer Anfang. Megagroovig und doch nicht zu hektisch. Auch alle anderen Titel einfach super, mein persönliches Highlight ist aber 'Wieder hier'. Soviel Gefühl ist bisher noch auf keiner meiner DVD's rübergekommen. Lediglich die Sängerin Della Miles hat hier aus meiner Sicht eine zu große Rolle. Dafür ist ihre Stimme einfach nicht gut genug und gerade dieser Titel gibt nicht den Freiraum her, der ihr hier eingeräumt wird.

Was mich neben MMW am meisten beeindruckt ist die Band. Hier merkt man, dass alles gesetzte Handwerker sind. Alle schon ein paar Jährchen auf dem Buckel aber allesamt Virtuosen am Instrument.

Und die Umsetzung auf DVD ?

Tja, leider Licht und Schatten. Für den Ton steht neben DD 2.0 sowie DD 5.1 auch DTS 96/24 (verlustloses Format) zur Verfügung. Gerade für Besitzer einer highend Surroundanlage endlich mal Tonmaterial, welches die Anlage ausreizt. Aus meiner Sicht scheint mir das 5.1 Material nicht noch einmal gesondert abgemischt worden zu sein. MMW kommt wie auch der Rest der Band stets aus den Frontspeakern, nicht aber vom Center. Und es entsteht auch kein räumliches Gefühl, obwohl es sich um ein Hallenkonzert handelt. Dennoch, soundtechnisch kein Abschlag.

Den gibt es aber für das Bild. 132 Minuten haben wohl nicht mit einem anständigen Bildformat auf die Scheibe gepasst. Leider nur 4:3 und eine sehr grobe Auflösung sowie geringer Kontrast und schlechte Farben. Auf der Leinwand ist das Bild leider ein Zumutung.

Aus meiner Sicht eine solide Produktion auf die wohl alle MMW Fans lange gewartet haben und welche meine uneingeschränkte Empfehlung erhält.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 8, 2009 11:20 AM CET


Jeanette - Naked Truth Live At The Bad Girls Club
Jeanette - Naked Truth Live At The Bad Girls Club
DVD ~ Jeanette

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine Inneren Werte, 10. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was für ein Desaster. All diejenigen, welche sich den Erwerb dieser DVD ernsthaft überlegen, sollten sich auf folgende Eigenschaften einstellen:

+ Anständiger Ton

Den erhält man aber auch auf CD, dafür benötigt man das Medium DVD nicht, zumal auch keine DTS Spur vorliegt.

+ Katastrophaler Schnitt

Ich weis leider nicht, ob die sogenannte MTV-Generation auf zusammenhanglose Schnitte im Sekundenrhytmus abfährt - ich tue es nicht ! Von Zeit zu Zeit würde ich den ein oder anderen Musiker schon einmal gerne bei der Arbeit beobachten, insbesondere während eines Solo. Das kann man hier getrost vergessen. Bis man sich die Gesichter aller Bandmitglieder eingeprägt hat vergehen locker 60 min.

+ Katastrophales Bild

Mir ist noch niemals eine DVD untergekommen wo dermassen viele digitale Kompressionsartefakte auftreten. Was immer die Bildtechniker hier versucht haben, eine Meisterleistung ist es nicht.

+ Und inhaltlich ...

... sollte man meiner Meinung auch nicht allzuviel erwarten. Meinen Geschmack hat es diesmal nicht getroffen.
Der Leadguitarist ist gut, als Sänger aber leider keine Offenbarung. Dies gilt auch für die beiden Mädels für den Background. Die Stimmchen sind arg dünne, passen aber zu der nicht gerade ausgeprägten Stimme von Jeanette. Ein Lichtblick hingegen der zweite Guitarist, auch stimmlich hat er was drauf. Denn sollte Jeanette meiner Meinung nach mehr nach vorne stellen.
Abschliessend noch die Outfits von Jeanette. Ich dachte immer, schlimmer als Mariah Carey gehts nicht - weit gefehlt.

Mein Fazit also, wer die DVD erwerben möchte in der Erwartung, dass das Medium DVD voll ausgereizt wird, der wird enttäuscht sein. Wer nur Wert auf den Sound legt dürfte hiermit klar kommen.

Zwei Sterne also weil es Sourround Sound sowie ein anamorph kodiertes Bild gibt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 5, 2008 9:03 PM MEST


Seite: 1 | 2