Profil für Marcus Englert > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marcus Englert
Top-Rezensenten Rang: 3.863.888
Hilfreiche Bewertungen: 38

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marcus Englert "marcuse70"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
2666: Roman
2666: Roman
von Roberto Bolaño
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

4 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zeitverschwendung, 12. November 2011
Rezension bezieht sich auf: 2666: Roman (Taschenbuch)
Ich bin stolz darauf, dass ich dieses Buch nicht durchgelesen habe. Nachdem ich mich durch das Immergleiche des ersten Teils gequält hatte - Kritiker 1 reist da und da hin und schläft mit Norton, Kritiker 2 auch, Kritiker 3 möchte, darf oder kann aber nicht so, dann alles wieder andersrum und wieder von vorne, Norton schreibt Brief, man geht ins Cafe, Kritiker schreiben Brief und lesen natürlich viel, Archimboldi ist nicht zu finden blablablabla...nach ca. 200 Seiten habe ich mich so vera.... gefühlt, dass ich weitere 50 Seiten quergelesen habe in der Überzeugung, da müsse doch noch was kommen. Es kommt auch was: Ein unsägliches Kuddelmuddel, Zig Seiten von Variationen über Morde und Vergewaltigungen und ein wachsender Zorn über soviel Augenwischerei im Klappentext dieses blöden Buches. Es ist nicht originell, es ist nicht unterhaltsam, es ist nicht gut. Es ist einfach nur schlecht, langweilig und ärgerlich. Da kann ich gleich das Telefonbuch lesen und habe meine Zeit sinnvoller verbracht.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 22, 2012 8:57 AM CET


Revolutions//Live at Wembley
Revolutions//Live at Wembley
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mon the biff!, 25. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Revolutions//Live at Wembley (Audio CD)
"Mon the biff!" - Dieser kryptische Imperativ (ist es überhaupt einer?) ziert die Haut zahlreicher Fans und hallt wider im Rund dieses gigantischen Stadions. Wirklich übersetzt kriegt man ihn hier im Internet nicht - was seiner Kraft keinen Abbruch tut. Im Englisch-Wörterbuch habe ich zwei Wortstämme entdeckt, die Vater des Gedankens sein könnten. "Monition", zu deutsch Mahnung; und "Mono" wovon sich so wunderbare Wörter wie "Monomaniac" (das benennt einen von einer fixen Idee besessenen Menschen) ableiten.
Beide Bezüge gefallen mir sehr, denn das, was hier über die Bühne fegt ist nichts anderes als eine besessene oder - positiv gewendet - beseelte und in jedem Fall einzigartige Mahnung. Sie könnte so oder so ähnlich lauten:
Liebe Menschen, die ihr den Göttern des Rock huldigt, das Songwriting der Beatles liebt und bisher dachtet, die RHCP wären das Ende der Fahnenstange in Sachen Bühnenpräsenz, es gibt gute Neuigkeiten:
Im Zeitalter der Klone und der Reproduktion erfinden sich hier grade drei junge Schotten neu. Ich würde es - nach Jahrzehnten der selbstgerechten und unbegabten Grunger einen "Generationswechsel" nennen. Pathos rules! Mon the biff!
Etwas Besseres gibt es derzeit nicht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 26, 2011 3:50 PM MEST


Happy in Galoshes
Happy in Galoshes
Preis: EUR 26,49

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glücklich!?, 8. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy in Galoshes (Audio CD)
Es ist kein Einzelfall, dass ein gefallener Engel der Grunge-Ära ein Solo-Album aufnimmt. Neben Keith Caputo und Chris Cornell haben sich noch viele andere Frontmen als Alleinunterhalter versucht. Caputos "Died laughing" ging dabei wunderbar unter die Haut während Cornell medienwirksam alles niederbrüllt, was sich seiner Ausnahmestimme in den Weg stellt.
Scott Weiland hat ein geniales (Doppel!-)Album gemacht. Ich würde ihm das Werbe-Budget des Schreihalses Cornell wünschen. Warum? Nun, Weiland schreibt Texte mit Substanz. Er ist ein Zerrissener und weiß um all die Sowohl-als-Auchs und Entweder-Oders, die (uns ;-))vernunftbegabte Erwachsene am Laufen halten. Musikalisch schlägt er all die abgehangenen Jünger der (Selbst-)Zufriedenheit um Längen. Von den Beatles über Dylan und Sprngsteen bis Prince kann man da vieles wenn nicht gar mehr raushören. Und die elektronischen Spielchen, welche die Apostel der neuen Ernsthaftigkeit (Radiohead etc.) in den vergangenen Jahren zum Selbstzweck erhoben haben, bindet er anrührend in seine Songs ein.
Weiland ist solo besser als mit den "Stone Temple Pilots" - und das will was heißen! Kurz: Meine Entdeckung des Jahres bisher ("12 bar blues" ist übrigends auch gut;-))!


Die Straße. Roman
Die Straße. Roman
von Cormac McCarthy
  Gebundene Ausgabe

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unbeschreiblich, 26. Mai 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Straße. Roman (Gebundene Ausgabe)
Cormack McCarthys "Die Straße" ist das beste Buch, dass ich in den vergangen 10 bis 20 Jahren gelesen habe. Die erschütternde Wärme dieses Textes trifft den Leser mit mythischer Wucht mitten ins Herz. Das klingt jetzt ziemlich pathetisch, aber besser kann ichŽs eben nicht beschreiben.


Buchstaben über der Stadt
Buchstaben über der Stadt
Preis: EUR 14,35

8 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen lennon/mccartney, 9. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Buchstaben über der Stadt (Audio CD)
ok, aus der distanz kann man ja nur erahnen...und dann wird es meistens ungerecht.
dennoch oder gerade deshalb will ich ein werturteil abgeben. ja, und plakativ soll es auch sein (warum auch nicht!?). also: vermutlich ist der herr uhlmann ein recht cleverer zeitgenosse. daher gelingt es ihm (vermutlich), lieder zu schreiben, die (was auch immer) bewegen. nur - was den herrn uhlmann bewegt (abgesehen von bier, enttäuschter liebe und schlafmangel), das erfährt man hier nicht. der grund hierfür wäre allzu schnell gefunden...
soviel zum thema "mccartney".
dass es hier weitergeht, haben wir der musikgeschichte, dem magnetismus und yoko ono zu verdanken.
um bei letzterer zu beginnen: sie hat sich schon definitiv entschieden.
was den vorletzten punkt anbelangt: da habe ich nur eine binsenweisheit zu bieten: "gegensätze..."
um auf den letzten punkt zu kommen: wer echtes erleben, sprachgefühl, wortwitz und kraftvolle musik will hält sich besser an herrn markus wiebusch. der scheint jedenfalls eine reflektierte ahnung zu haben von dem, was bewegt oder bewegen könnte oder bewegen sollte.
auf pathetisch: wenn es einen deutschen lennon gibt dann heißt er wiebusch.
abschließend: kettcar kaufen (weil´s gut/echt/originell)ist und tomte kaufen, weil´s der herr vogel so will.


Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen
Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen
Preis: EUR 12,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das Hier und das Jetzt der deutschen Rockmusik!, 17. April 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Deutsch zu singen ist wieder in. Schuld daran sind in erster Linie (glaube ich) "Wir sind Helden". Die "Reklamation" erweckte die deutsche Sprache im Song aus ihrem Dornröschenschlaf. Kettcar standen damals schon (leider) in der 2. Reihe. "Du und wieviel..." habe ich nicht in den Charts entdeckt (zugegeben, ich verfolge die auch nicht konsequent). Das ist eigentlich verwunderlich, weil die Songs von Marcus, Rainer und Konsorten von einer Tiefe und echten Emotionalität sind, die ihresgleichen suchen. Vielleicht sind die Texte zu literarisch/intelligent, um massenkompatibel zu sein. Wie auch immer, ich schreibe ja grade zu der neuen CD und merke, ich schweife ab. Thema verfehlt! Denkste: Ich finde auf der neuen Vogel/Extremitäten/Architektur-Platte all das wieder, was das Debut schon bot - und mehr! Die Band hat eine Energie, wie sie nur eine "echte" Band entfalten kann. Und, klar, das musste kommen, es stimmt aber eben auch: Solche Texte schreibt derzeit in Deutschland kein Zweiter! (Jetzt müsste eigentlich die Kaufempfehlung folgen, aber als überzeugter Antikapitalist verkneife ich mir selbige! Oder doch nicht:) Aber auch dumme Menschen können mit dieser CD ihren Spass haben, weil die Musik so toll ist. Deshalb: KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN! Ach ja, und all den Punks, die hier ablästern möchte ich sagen: Eure But-Alive-Nostalgie ist doch eigentlich ganz schön spießig, oder!?


Half-Life 2
Half-Life 2

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der erste philosophisch relevante ego-shooter!, 24. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Half-Life 2 (Computerspiel)
Half Life 2 ist ein Meilenstein in der Geschichte der - ansonsten kläglich von Ideenklau bzw. -losigkeit gebeutelten Computer-Spiele-Industrie. Vermutlich zum ersten Mal schafft es ein Spiele-Produzent, gleichermassen die verwöhnte Fangemeinde des 1. Teils zufrieden zu stellen, sich ferner wirtschaftlich abzusichern, darüber hinaus ein Spiel zu kreieren, das - obwohl irgendwie vertraut - doch an Überraschungen und Einfallsreichtum alles bisher Dagewesene schlägt (das nennt man gelungene Dramaturgie!) und - last but not least - eine philosophische Botschaft transportiert. Ich habe großen Respekt vor der Fantasie derjenigen, die sich ein solches Hammerteil auszudenken in der Lage sind! Da kann sich so mancher Drehbuch- oder Roman-Autor ein Scheibchen von abschneiden. Und dann will das ganze ja noch programmiert sein...
Alle, die es zu Ende gespielt haben und über einen IQ diesseits der 95er-Marke verfügen, wissen was ich meine. Allen anderen rufe ich zu: Kauft das Spiel trotzdem und macht alles nieder, was eine Uniform trägt!


Ok Computer
Ok Computer
Wird angeboten von Movie4U
Preis: EUR 5,39

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen britpop, 25. Dezember 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ok Computer (Audio CD)
Wahre Lobeshymnen sind hier zu lesen über dieses Werk, und zurecht! Eigentlich unmöglich, solche Musik zu erfinden, denkt sich der eine oder andere. Einfach genial, wie Radiohead dem Etikett "Britpop" - bis dato (fast) ausschließlich assoziiert mit Blur /Oasis - eine ganz neue Dimension gab (und ich habe den vollkommen subjektiven Verdacht: absichtlich und bei vollem Bewusstsein!).
Welche andere Band hätte die Klasse gehabt, einerseits mit "Paranoid Android" das britische Klangerbe um wahnwitzige Remeniszenen an "QUEEN" zu erweitern (erinnert sei an musikalische Kurzdramen wie "Bohemian Rhapsody", "The Prophet Song" oder "White Man"), andererseits in "Karma Police" den Beatles-Klassiker "Sexy Sadie" so gekonnt zu fleddern, dass es (ausser mir)niemandem aufgefallen zu sein scheint!
Freilich, das alleine macht eine Band nicht genial. Alles andere wurde ja aber bereits von anderen gesagt oder ist eben schlicht - unbeschreiblich.


Seite: 1